Yukon

Rasse Mischling
Geschlecht männlich, kastriert
Alter geb. ca. 2010 in Kroatien

Der kleine Rüde Yukon stammt aus einer Beschlagnahmung eines schlecht durchgeführten Tiertransportes aus Kroatien. In einem PKW wurden 17 Hunde transportiert, die Tiere hatten nichts zu trinken, waren bis zur Bewegungsunfähigkeit zusammengepfercht, erschöpft, teilweise krank. Gott sei Dank wurde die Fahrerin angehalten, alle Tiere beschlagnahmt und zunächst in das Tierheim Freilassing gebracht, wo sie medizinisch versorgt wurden und natürlich Wasser und Futter bekamen. Am 10. Juli 2011 zog Yukon dann zusammen mit einigen anderen Hunden des Höllentransportes bei uns ein und sucht nun ein liebevolles Zuhause als Sprungbrett in ein glückliches Leben.

Yukon ist ein Menschen gegenüber sehr aufgeschlossener Hund. Auch mit Artgenossen verträgt er sich gut, am Zaun regt er sich allerdings auf. Wir glauben, dass es sich hierbei um ein erlerntes Verhalten handelt, dass schnell aufhört, wenn man mit ihm daran arbeitet. Yukon geht gern spazieren und fährt trotz der gemachten Erfahrungen problemlos im Auto mit. Er ist ein durch und durch liebenswerter Hund, der sich auch mit Kindern gut verträgt.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Am 22. Juli 2012 ist Yukon zu seiner neuen Familie gezogen. Er lebt ab jetzt mit zwei lieben Menschen und einem Hundekumpel in einem gemütlichen Haus mit Garten auf dem Lande. Wir wünschen ihm und seiner Famlie ein schönes Leben miteinander und freuen uns sehr, dass Yukon nach so vielen Umwegen doch noch sein Glück gefunden hat.

Am 27. Juli 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, liebes Häuser der Hoffnung-Team!

Nachdem die ersten gemeinsamen Tage vergangen sind, senden wir Euch Grüsse von Yukon! Er und auch Joschi meistern die Situation vorbildlich - es ist einfach schön zu beobachten, wie sie jeden Tag souveräner miteinander umgehen. Während Joschi langsam versteht, dass Yukon nicht immer nur mit ihm toben möchte, sobald die beiden im Garten sind (drinnen hat er es schon kapiert) lernt Yukon grade, dass er gar nicht so besitzergreifend sein muss, weil wir ihn ohnehin schon fest ins Herz geschlossen haben und dort Platz für beide ist.

Ein ganz großes Lob und Danke übrigens an diejenigen von Euch, die offensichtlich schon viel mit Yukon gearbeitet haben - er hört supergut und wird deshalb auch hoffentlich bald unsere Spaziergänge ohne Leine genießen dürfen. Wir haben gestern angefangen, mit Clarissa`s Hilfe daran zu arbeiten.

Eigentlich ist es ein kleines Wunder, dass dieser liebenswerte kleine Kerl so lange bei Euch gewohnt hat und nicht schon viel eher eine Familie gefunden hat - zu unserem Glück

Viele liebe Grüsse also von uns und bis bald!

Yukon und Familie

Am 30. Juli 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo!

Gestern waren wir mal wieder an der Tiroler Ache spazieren. Herrchen und Frauchen waren dabei ganz mutig und haben mich das erste Mal ohne Leine laufen lassen! Das fand ich super, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt! Ich habe extra supertoll gehört, damit wir das jetzt öfter machen... und die Käseleckerli schmecken mir auch einfach zu gut...

Viele Grüsse von Eurem Yukon

 

Am 22. August 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, liebes Häuser der Hoffnung-Team!

Jetzt bin ich schon einen Monat bei meiner neuen Familie und wollte mich mal wieder bei Euch melden, damit Ihr wisst, dass es mir gut geht! Mit meinem neuen Kumpel verstehe ich mich immer besser, langsam ist er auch weniger aufgedreht und wir kuscheln sogar manchmal. Außerdem zeigen wir uns gegenseitig, was man alles so anstellen kann: Ich bringe ihm bei, Fliegen zu fangen und den Garten umzugraben, dafür hat er mir schon gezeigt, wie man Äste aus der Hecke abbricht, die super zum Spielen oder Herumkauen sind.

Was noch so eine Sache ist, ist das freie Laufen... das lief ja eigentlich wieder ganz super, bis ich ein paar mal einfach abgedüst bin und Vögel gejagt habe. Naja, wir gehen jetzt oft im Wald spazieren, wo es weniger Vögel gibt als auf den Wiesen und mich höchstens mal ein Eichhörnchen zum Lossprinten verleitet. Dort darf ich immer öfter wieder ohne Leine laufen und strenge mich auch ganz doll an, dem Jagdreiz zu widerstehen. Wartet mal ab, irgendwann geht es bestimmt auch ohne die Schleppleine!

Aber wisst Ihr, was am Schönsten ist? Wenn wir abends alle zusammen sitzen (oder liegen), und ich mir in aller Ruhe den Bauch kraulen lasse und dabei ganz genüsslich einschlummern kann...

Viele Grüsse und bis bald von
Eurem Yukon

Am 26. September 2012 haben wir uns wieder über Post gefreut:

Hallo Ihr Lieben vom TierHeim,

ich sende Euch mal wieder ein paar Bilder von mir, damit Ihr mich nicht vergeßt!

Mir geht es nach wie vor prächtig und ich erlebe viele tolle Dinge! Ich darf beim Spazierengehen jetzt fast immer frei laufen - ist das nicht toll?! Zugegeben, manchmal ist es doch noch zu schwierig, dem Reiz zu widerstehen und brav weiter zu laufen statt den Vögeln hinterher zu flitzen, aber wenn Herrchen und Frauchen mich dann rufen komme ich meistens ganz schnell zurück. Vor allem mein Herrchen übt ganz viel Freilaufen mit mir, weil Frauchen in letzter Zeit meistens zu Hause bleibt und ihr Bein hochlegt, statt mit uns raus zu gehen, die langweilige Nuss!

Neulich haben wir an der Ache einen ganz gruseligen Mann getroffen, der beim Spazierengehen ziemlich gefährlich aussehende Stöcke in jeder Hand hatte, die immer so komisch geklackert haben. Den habe ich erstmal ganz kräftig angebellt vor lauter Aufregung. Frauchen hat dann mit ihm geredet und ich durfte mir seine Stöcke genauer anschauen - die waren nämlich doch nicht so schlimm wie ich erst dachte, und am Ende war der Mann eigentlich sogar ganz nett. Das kann ich ja nicht wissen, dass es Menschen gibt, die Klackerstöcke mitnehmen, wenn sie spazierengehen.

Ich habe außerdem ein neues Lieblingsspiel, das hat uns eine Bekannte geschenkt: Ein großes rotes Ei in dem Leckerli sind, an die man nur drankommt, wenn man es mit der Pfote in die richtige Richtung schubst. Gar nicht so einfach, aber es macht mir so viel Spass, dass ich vor Aufregung erstmal eine Runde im Kreis flitze, wenn meine Menschen das mal mit mir spielen. Ich habe am Anfang dann auch sicherheitshalber mal bei ein paar anderen Gegenständen in der Nähe ausprobiert, ob da auch Leckerchen rauskullern, wenn man die umschubst. Aber von wegen - das geht nur beim roten Ei!

Mein Kumpel und ich haben auch eine neue Beschäftigung: uns gegenseitig in die Hinterbeine zwicken bis einer hinplumpst. Das war (ratet mal!) meine Idee, und meistens bin ich auch der Gewinner. Ihr könnt Euch ja bestimmt vorstellen, wie flink ich dabei bin, da kann mein neuer Freund einfach nicht mithalten, obwohl er fleißig übt und sich eine Menge bei mir abguckt. Dafür gewinnt er immer, wenn wir Stöckchen-Klauen spielen - wir haben halt jeder unser Fachgebiet. Wir verstehen uns immer noch gut und mein eifersüchtiges Gebrummel wenn es ums Kuscheln mit unseren Menschen geht wird auch viel weniger, ganz ehrlich! Die mögen das nämlich gar nicht, wenn ich so rumzicke, und verteilen die Streicheleinheiten ganz gerecht. Mit Vor- oder Dazwischendrängeln läuft da nichts, leider.

So, das ist ein langer Brief, jetzt muss ich dringend eine Runde schlafen, bin schon wieder ganz müde...

Ich hoffe, es geht Euch gut und Ihr denkt manchmal an mich!

Euer Yukon

Am 22. Februar 2013 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Häuser der Hoffnung-Team,

hier kommen mal wieder viele Grüsse und drei Bilder von Yukon! Uns allen geht es bestens, wir haben unseren ersten gemeinsamen Urlaub hinter uns und sind ganz stolz auf unsere Beiden, weil sie die neue Situation so gut gemeistert haben. Yukon hat zwar zuerst etwas skeptisch geschaut, als Taschen und Schlafkörbchen ins Auto geladen wurden, aber spätestens nachdem die neue Behausung neugierig angeschaut und abgeschnüffelt und die erste Runde im Schnee getobt war, war die Welt wieder in Ordnung
Wir geniessen die Zeit mit unseren Jungs und sind sehr froh darüber, dass Yukon bei uns ist!

Liebe Grüße von uns allen!

 

Am 28. April 2013 haben wir uns wieder über Post gefreut:

Liebes TierHeim-Team,

wir senden Euch mal wieder viele Grüsse von Yukon! Seitdem endlich die Sonne mehr scheint und es wieder wärmer wird, hat er seinen Lieblingsplatz auf dem Sessel neben dem Kamin aufgegeben und liegt gerne im Garten oder oben auf dem Balkon, von wo aus man super die Strasse überblicken kann... Auch wenn die Fotos zum Teil etwas verwackelt oder unscharf sind, könnt Ihr hoffentlich trotzdem sehen, dass es ihm gut geht und wir eine schöne Zeit miteinander verbringen.

Viele liebe Grüsse von
Yukon und Familie

 

Am 21. Juli 2013 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, Ihr Lieben,

gestern war für uns ein besonderer Tag, denn genau vor einem Jahr ist Yukon bei uns eingezogen! Uns allen geht es wie immer gut und wir genießen die gemeinsame Zeit sehr. Da es in letzter Zeit sehr heiß ist, hat Yukon tatsächlich seine Vorliebe für`s Wasser entdeckt und geht inzwischen sogar bis zum Bauch hinein - es ist zu niedlich anzusehen, wie er sich jeden Tag ein Stückchen weiter hinein traut. Die Jungs sind abends immer schwer mit Aufräumarbeiten an der Ache beschäftigt: Joschi fischt Äste aus dem tiefen Wasser und übergibt sie an Yukon, der sie dann ans Ufer trägt. Wie immer senden wir ein paar Beweisfotos mit, damit Ihr sehen könnt, dass es ihm gut geht.

Liebe Grüsse von
Yukon und seiner Familie

Am 09. Juni 2014 haben wir uns über eine Nachricht und diese schönen Fotos gefreut:

Hallo Ihr Lieben,

hier sind mal wieder ein paar Fotos von Yukon und Josch aus den letzten Wochen. Wie man sieht, geht es uns bestens und wir genießen die gemeinsame Zeit!

Viele Grüße von
Yukon und seiner Familie

 

Am 06. Juli 2016 haben wir uns über diese Nachricht mit den schönen Fotos gefreut:

Liebes Häuser der Hoffnung-Team,

wir senden Euch mal wieder viele Grüße von Yukon und Familie! Wir machen gerade alle zusammen Urlaub in Südtirol und genießen die gemeinsame Zeit.

 

Am 19. Juli 2017 haben wir uns über Post mit diesen schönen Fotos gefreut:

 

Hallo, liebe Clarissa!

Hier ist mal wieder ein Lebenszeichen von uns! Auf den Fotos siehst du, wie toll unsere Vierbeiner inzwischen miteinander klarkommen. Katze Carla begleitet uns ab und an sogar auf unseren Hunderunden! Auch ein dicker Kuss von Joschi quer durch das Gesicht stört sie nicht, und Yukon und sie stupsen ihre Nasen oft zur Begrüßung aneinander. Total süss!

Viele liebe Grüsse,
Anne

 

© Häuser der Hoffnung e.V. - 2011 • Home •