Amy

Rasse Schäferhundmischling
Geschlecht weiblich, kastriert
geb. im Dezember 2013

Im Mai 2014 erreichte uns ein Hilferuf aus Bulgarien, eine Hündin und ihre Tochter suchten dringend einen Unterschlupf. Nachdem die Mutterhündin in einem anderen Tierheim unterkam und wir keinesfalls wollten, dass die Tochter allein im Lager zurück bleibt, sagten wir zu, sie zu übernehmen.

Amy ist am 14. Juni 2014 bei uns angekommen. Sie war anfangs natürlich etwas ängstlich, da alles ganz neu für sie war und sie an diesem Tag auch das erste Mal im Leben von ihrer Mutter und ihrem Bruder (der auch gleich auf eine Endstelle ausreisen konnte) getrennt war. Deshalb haben wir sie sofort mit Lucky und Siddhartha vergesellschaftet, die ihr die anfängliche Angst etwas genommen haben.

Am Abend sind dann gleich ihre Interessenten zu Besuch gekommen und haben mit ihr im Auslauf gekuschelt, was sie sehr genossen hat. Am nächsten Tag hat sie vormittags den Rüden der Familie im Hof kennengelernt und ist dann gemeinsam mit den Interssenten und Snoopy und einer Mitarbeiterin spazieren gegangen. Das Anziehen des Geschirrs fand sie zunächst unheimlich, hat sich dann aber rasch daran gewöhnt. Beim Spaziergang hat Snoopy ihr sehr viel Sicherheit gegeben und sie fand alles unglaublich spannend.

Am Nachmittag haben wir dann die Vorkontrolle gemacht und nachdem Amy sich dort super wohl gefühlt hat, durfte sie gleich in ihrem neuen Zuhause bleiben. Amy ist total verkuschelt, Autofahren ist für sie kein Problem, sie kann auch allein bleiben und super gut verträglich mit Artgenossen. Wir wünschen Amy und ihrer neuen Familie ein schönes Leben miteinander und freuen uns sehr, dass wir ihr einen so guten Start in ein neues, besseres Leben ermöglichen konnten.

Am 18. Juni 2014 haben wir uns über Post und erste Fotos gefreut:

Am Samstag traf ein Notfellchen aus Bulgarien im TierHeim von Häuser der Hoffnung e.V. ein. Wir waren gerade auf der Suche nach einem Hund, der in den Sommerferien bei uns einziehen kann, als wir von der kleinen Maus hörten, die eine Chance auf ein tolles Leben bekommen sollte. Noch am Samstag durften wir sie kennenlernen und verliebten uns sofort in ihr sanftes Wesen. Vertrauensvoll legte Sie ihren Kopf in unsere Hände und wir verschenkten dafür unser Herz.

Das Gespräch nahm seinen Lauf und so kamen wir gemeinsam auf die Idee, ob sie nicht schon bald zu uns kommen könnte, denn mit 6 Monaten gibt es so viel zu entdecken und zu lernen, dass es schade wäre, wenn sie sich erst im TierHeim einlebt und dann 2 Monate später wieder umziehen muss. Innerhalb von wenigen Stunden konnten wir gemeinsam mit den engagierten Helfern von Häuser der Hoffnung e.V. etwas Tolles möglich machen: Am Sonntag Vormittag durfte unser Hund Snoopy sie kennenlernen und auch er verschenkte sein Herz sogleich an die junge Dame. Bei der Vorkontrolle am Nachmittag fühlte sie sich in dem rießen Garten gleich super wohl. Sie legte sich unter den nächsten Busch und döste... und blieb!

Jetzt fehlte nur noch ein Name, wir tauften sie auf Amy. Amy steht für"Geliebte", "Freundin"... Es könnte auch für Engel stehen. Denn ein Engel ist sie auch. Vertrauensvoll öffnete sie sich uns schon ganz schnell. Niemand wusste viel über ihr Verhalten, ihren Charakter. Wir haben uns auf einiges eingestellt, aber dass es so unkompliziert werden würde, dachten wir nicht. Amy kann sich entspannen, schläft viel, orientiert sich toll an unserem Rüden Snoopy, wodurch sie ihre Ängste schon oft überwinden kann. Sie ist stubenrein, einfach so. Obwohl sie es wohl nie gelernt hat. Sie ist verkuschelt und hat wunderschöne dunke und sanfte Augen.

Und ich glaube, sie mag ihren neuen Namen. Immer wenn man ihn ausspricht, guckt sie oder kommt gleich angetapst. Sie kommt hier von Stunde zu Stunde mehr an. Erkundet das Haus, den Garten, die Umgebung. Die Nächte verbringt sie an uns gekuschelt im Bett... traut sich von Mal zu Mal mehr zu und ist dabei einfach nur herzig! Snoopy zeigt eine Engelsgeduld mit ihr und ist ihr ein tolles Vorbild.

Manchmal plant man und dann kommt es ganz anders. Manchmal muss man spontan sein und etwas verrückt. Immer sollte man auf sein Herz hören. Willkommen Amy.... Du bist jetzt ZUHAUSE!

Liebe Grüße, Gitti und Thomas mit Amy, Snoopy und den 2 Katern

   

Am 21. Juni 2014 haben wir wieder Post mit schönen Fotos bekommen:

Guten Morgen, Michi und Sebastian! Hallo Clarissa!

Es gibt es schöne Nachrichten. Snoopy hat ja so ein paar Phasen durchgemacht. Am Anfang war er wahnsinnig vorsichtig und aufmerksam mit Amy, dann brauchte er seine Ruhe. Kümmerte sich um sich und grenzte sich auch von Amy etwas ab. Jetzt erleben wir ihn so, dass er sie viel besser einschätzen kann und sie an seiner Seite voll und ganz akzeptiert. Während er Körperkontakt bisher hauptsächlich (außer beim Spielen) von ihr ausging, so legt Snoopy sich jetzt auch schon gezielt zu ihr und hat gestern auf dem Sofa sogar seinen Kopf auf ihr abgelegt.

Er konnte tagsüber sogar mal Kopf an Kopf mit ihr schlafen (das ist eigentlich nicht so sein Ding). Das sind so super schöne Momente, wo man merkt, dass Snoopy sie in sein Herz geschlossen hat. Einfach toll!!!

Wir gehen weiterhin öfter am Tag mal ohne die Hunde raus, so dass wir das Alleinebleiben üben. Beide machen das echt klasse!! Das war es für heute erstmal!
Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende und bis ganz bald!

Ganz liebe Grüße,
Gitti, Thomas und die Wauzis

 

Am 15. Mai 2015 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, Ihr Lieben!!

Hier meldet sich mal wieder die "kleine" Amy. So werd ich hier immer genannt, dabei bin ich schon soooo groß! Ich hab super lange Beine und jeder lobt immer meinen eleganten Gang.

Hier gibt es einige Neuigkeiten! Im September wird ein kleines Menschenkind hier ins Haus kommen. Darauf freu ich mich schon, wir werden uns bestimmt gut verstehen, da ich eine ganz liebe Maus bin und gut auf den Kleinen aufpassen werde.

Außerdem bin ich ja jetzt in einer Hundegruppe und da kann ich sogar schon Kontakt zu der Trainerin aufbauen! Die ist auch ganz lieb und hat immer tolle Leckerchen. Die anderen Menschen sind da aber auch ganz ok. Ich schnupper schon manchmal an ihnen, wenn sie nicht aufpassen.

Auch waren wir das erste Mal im Urlaub, Herrchen, Frauchen, Snoopy, meine Freundin (die wirklich) kleine Amy und deren Frauchen und ich. Das war spitze! Ich bin jeden Tag am Strand gefetzt, hab mich im Sand gewälzt und auch ein wenig mit den Wellen gespielt. Außerdem hab ich mit meiner Freundin den Garten bewacht und wenn gerade nichts zu tun war haben wir getobt! Das könnten wir jeden Tag so machen.

Leider ist am Sonntag auch was schlimmes passiert.... Der Snoopy ist schon länger krank und am Sonntag ist er dann leider von uns gegangen. Ich konnte mich zum Glück noch ausgiebig von ihm verabschieden! Auch bei der Beerdigung war ich dabei (fand das aber dann doch ein wenig komisch). Er fehlt uns allen hier sehr und das Haus ist ganz schön leer ohne ihn. Frauchen und Herrchen sagen aber, dass ich das ganz toll mache und ich bin auch wirklich tapfer, muss nur mega viel geknuddelt werden. Dann schaffe ich das ganz gut.

So das war es erstmal von mir!
Ich schick Euch noch ein Bild mit meinem besten Freund, dem Snoopy.

Wuff wuff, Amy und Familie

 

 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2014 • Home •