Betty

Rasse Mischling
geschlecht weiblich,
(noch) unkastriert
Alter geb.: 03. Oktober 2011

Betty ist am 13. Juni 2012 bei uns eingezogen. Im Alter von nur acht Monaten hatte sie bereits drei Vorbesitzer, da sie jedes Mal völlig unüberlegt angeschafft und dann auch wieder abgeschafft wurde. Die letzte Halterin hatte sie sogar nur zwei Tage, dann fiel ihr wieder ein, dass sie ein chronisches Hüftleiden hat, weswegen sie nicht mit dem Hund spazieren gehen könne. Da habe sie bei der Anschaffung gar nicht dran gedacht… Wir lassen so viel Dummheit mal unkommentiert stehen.

Betty verträgt sich sehr gut mit Hunden, Katzen und Menschen, auch Kindern. Sie fährt problemlos im Auto mit und geht sehr gern spazieren. Wichtig wäre für sie ein konstantes und endgültiges Zuhause, damit sie die in der Junghundezeit so wichtige stabile soziale Beziehung zu ihren Menschen aufbauen kann. Durch die vielen Anlaufstellen in ihrem jungen Leben ist sie verunsichert und kann nicht gut alleine bleiben. Hieran muss gearbeitet werden.

Betty kann gern in einen Haushalt vermittelt werden, in dem bereits ein oder mehrere Hunde leben. Ein souveräner Artgenosse wäre sogar von Vorteil für sie.

Am 24. Juni 2012 ist Betty in ihr neues Zuhause umgezogen, wo sie mit drei Katzen (ebenfalls aus unserem Verein) und einer Menschin zusammenleben wird. Alle werden in einem großen Haus mit Garten wohnen. Wir freuen uns, dass Betty diesen tollen Platz bekommen hat und wünschen ihr und ihrer neuen Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 26. Juni 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,

am 24.Juni 2012 habe ich Betty mit nach Hause genommen. Es war die berühmte "Liebe auf den ersten Blick". Die Fahrt (ca. 560km) dauerte aufgrund der Verkehrslage ziemlich lange. Siegfried Epple hat uns aber gut nach Hause gebracht.

Betty hat zunächst den Garten angesehen und dann das große Haus mit den Katzen Pedro, Mona, Lisa und Marie begutachtet. Anfangs haben die Katzen etwas "gefremdelt" - im Laufe der Zeit hat sich aber alles entspannt. Der Gartenteich war für Betty besonders interessant - ein Sprung ins kühle Nass rundete den stressigen Tag ab und nachdem sie liebevoll abgetrocknet war, erlebte sie eine ruhige und durchaus entspannte Nacht.

Anderntags - früh am Morgen - war Siegfried mit seinen beiden Hunden Asko und Rhia da. Die Hunde lernten sich kennen. Asko und Betty spielten toll miteinander, Rhia lies alles etwas langsamer angehen und insgesamt erlebten die Hunde einen wunderschönen Hundespaziergang, als wenn sie schon immer zusammengewesen wären. Uns ging allen das Herz auf.

Als Siegfried nach ca. 1 1/2 Stunden wieder wegfuhr, legte sich Betty entspannt zum Schlafen hin. Ich erlebte einen schönen ersten Tag mit Betty. Nachmittags rundeten wir diesen Tag mit einem Hundespaziergang ab, bei dem wir nur unser gemeinsames Zusammensein geniesten.

Ich werde demnächst weiter berichten und sicherlich einige Fotos, die bis dahin vorhanden sein werden, übersenden. Trotz der kurzen Zeit bei der ich nun die Betty bei mir habe kann ich bereits jetzt schon sagen: Ich bin glücklich, dass sie da ist und ich bin überzeugt, dass wir beide ein Traumteam werden. Im Anhang übersende ich ein Foto von der Pause auf der Autobahn.

Ich danke Euch allen für die großartige Tierschutzarbeit, die Ihr leistet und für Euer Engagement im Tierschutz.

Viele liebe Grüße
Leonore

Am 23. Juli 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,

nun bin ich schon 4 Wochen in meiner neuen Heimat in Nordhessen. Hier sprechen die Leute ganz anders als in Bayern, Fraule heißt beispielsweise Frauchen und Guttis sind Leckerlis. Aber das ist mir ziemlich egal, die Leckerlis schmecken genauso gut wie die Guttis. Mir geht es hier richtig gut, vor allen Dingen habe ich einen ganz tollen Hundekumpel, nämlich Siegfrieds Asko (ich glaube so was nennen die Menschen "Liebe auf den ersten Blick"). Wir toben über Felder und Wiesen und durch alle Pfützen, unsere Menschen sagen schon "wehe, wenn sie losgelassen", da kommen zwei total Irre.

Frauchen hat ein großes Herz, nachdem ich gleich am ersten Tag mit einem großen Sprung in ihrem wundervollen Seerosenteich gelandet bin, hat sie beschlossen, den Teich leer zu räumen und zu reinigen, mit neuem Wasser zu befüllen und einen Badeteich für mich und meine Freunde daraus zu machen. Die Idee wurde dann gleich in die Tat umgesetzt. Zur Krönung des Ganzen hat Siegfried einen wunderschönen Strand aus Holz gebaut, damit wir nicht die ganze Erde ins Wasser schleppen. Ist einfach spitzenklasse geworden.

Gestern war ein Supertag, morgens sind Frauchen und ich mit Siegfried und seinen beiden Hunden Rhia und Asko durchs Feld gelaufen und haben in der Efze gebadet, anschließend gab es gemeinsam Frühstück. Frauchen ist zu ihren Freunden gefahren, die Geburtstag hatten und ich durfte bei meinen neuen Freunden bleiben. Am Nachmittag kam Frauchen wieder und hat mich abgeholt. Zu Hause habe ich dann nur noch geschlafen und von den vielen Erlebnissen geträumt.

Frauchens Freunde haben ein Herz für Tiere und haben signalisiert, dass sie keine Geburtstagsgeschenke wollen, sondern Frauchen das Geld fürs Geschenk zugunsten der Tiere spenden soll. So waren wir heute gleich bei der Bank und Frauchen hat eine Überweisung für Häuser der Hoffnung e.V. getätigt.

Ich schicke noch ein paar Bilder, damit ihr sehen könnt, dass ich nicht schwindle. Bis demnächst grüßt Euch alle mit einem freundlichen "wuff" Betty und Frauchen, die total lieb ist und mich in ihr Herz geschlossen hat.

 

Am 15. Dezember 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,
an Heilig Abend bin ich nun schon sechs Monate im schönen Fuldatal zu Hause und es ist an der Zeit, dass ich mal wieder was von mir hören lasse. Mein Frauchen gibt sich alle Mühe meinem Temperament gerecht zu werden. Jeden Tag fahren wir ins Feld und da kann ich nach Herzenslust rennen. Es geht über Stock und Stein. Ganz oft besuchen wir meinen Freund Asco und seine Gefährtin Rhia oder sie kommen auch mit ihrem Herrchen her zu mir. Das sind immer ganz besonders schöne Tage. Ich kann nur sagen, ich hab's gut getroffen. Mit den Katzen Marie, Mona und Lisa sowie mit Kater Pedro komme ich gut aus. Besonderen Spaß macht es, durch das ganze Haus hinter den Katzen herzujagen.

Meinen Nachbarn Balu, ein Golden Retriever Rüde, habe ich inzwischen auch kennengelernt. Er hat mich auch schon in meinem Garten besucht und die Begegnungen sind sehr harmonisch verlaufen. Siegfried hat inzwischen den Gartenzaun im hinteren Teil des Gartens blickdicht auf 1,80 m erhöht, damit ich nicht zu Balu in den Garten springe. Über den Zaun vor dem Haus bin ich nämlich schon gesprungen und habe mit fremden Hunden Kontakt aufgenommen. Das war ganz prima - aber Frauchen hat das überhaupt nicht gefallen.

Vor 14 Tagen bin ich kastriert worden, das war ziemlich doof, ich musste nämlich die ganze Zeit an der Leine laufen und so eine olle Tüte auf dem Kopf tragen. Frauchen hatte mir ja einen super tollen Halskragen gekauft, der mit Luft aufgeblasen wurde, aber ich habe schon nach wenigen Stunden ein großes Loch reingebissen. Das nagelneue Geschirr habe ich auch schon gleich am nächsten Tag durchgebissen, das ist bisher das fünfte Geschirr, eine Leine hat auch schon dran glauben müssen. Nun ja, man gönnt sich ja sonst nichts. Dabei macht Frauchen ganz oft schöne Suchspiele im Garten mit mir, sie füllt mir den KONG mit leckeren Sachen, auch gibt es die tollen Ottosson-Spiele. Also ihr seht, es geht mir hier nicht schlecht.

Nun wünsche ich allen Tieren im TierHeim, dass sie auch ein so schönes Zuhause finden. Dem gesamten TierHeim-Team wünsche ich ein geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr, vor allen Dingen ganz viel Gesundheit - auch für alle Tiere,

Eure Betty, das Katzengetier und Frauchen schließen sich diesen Wünschen an.

Mein Würstchen-Baum   

Am 06. Mai 2013 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Tierheim-Team,
es ist wieder mal an der Zeit, dass ich mich bei Euch melde. Der Winter scheint ja nun endgültig vorbei und überall fängt es an zu Blühen. Mein Frauchen hat auch ihre poetische Ader entdeckt und von mir ein Star-Foto gemacht. Es gab aber auch einen guten Grund dafür. Seht selbst:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Siegfried gönnte sich wieder mal weder Rast noch Ruh
und machte für mich zu Nachbars Grenze hin den Gartenzaun zu.
Jetzt schauen wir von beiden Seiten vor 'ne Wand,
das finden Nachbars nun allerhand.

Frauchen jedoch findet die Wand ganz toll
und hat von Nachbars die Nase voll.
Frauchen und ich können Siegfried in höchsten Tönen nur loben,
nun kann ich endlich im Garten ungestört toben.

Die Gartenteich-Saison ist auch schon im Werden,
dann hab ich hier den "Himmel auf Erden".

Damit es allen Tieren bei Euch auch so gut geht,
möchten wir uns für Siegfrieds Einsatz ganz herzlich mit einer Spende für's Tierheim bedanken.
(Überweisung ist auf dem Weg)

Ein freundliches wuff-wuff von Betty und Grüße von Frauchen

Am 12. November 2015 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Tierheim-Team,

es ist schon ziemlich lange her, dass ich was von mir habe hören lassen, aber Ihr wisst ja selbst, man hat nie Zeit, mein Frauchen auch nicht. Nun ist sie inzwischen auch in die Jahre gekommen und die Arbeit geht ihr nicht mehr so schnell von der Hand, auch hat sie viele Schmerzen und kann sich oft nicht mehr so bewegen wie sie gern möchte. Trotzdem laufen wir jeden Tag eine große Runde morgens und eine kleine Runde nachmittags im Feld und gehen zwischendurch öfter in den Garten.

Nun habe ich Euch eine lange Vorrede gehalten, aber aufgrund der Geschichte hat mein Frauchen den Entschluss gefasst, zur Kur in den Heilstollen nach Bad Gastein zu fahren, damit es ihr wieder besser geht. Das hat sie nun 3 Wochen im Oktober gemacht und während dieser Zeit hat sich Siegfried um mich gekümmert. Er hat sogar extra sein Bett umgebaut, damit ich auch noch Platz hatte.

Ich habe 3 sehr schöne Wochen mit meinem Freund Asko, seiner Gefährtin Rhia und mit den Katzen des Hauses verbracht. Wir haben jeden Tag tolle Spaziergänge gemacht, im Garten getobt und es gab viele schöne Spiele und vor allen Dingen zur Belohnung gute Leckerchen. Füge noch ein Bild bei, ist zwar schon etwas älter - inzwischen laufe auch ich ohne Leine - aber so ähnlich sehen unsere Spaziergänge aus.

Frauchen habe ich gar nicht so sehr vermisst, war aber glücklich, als sie wieder kam um mich abzuholen. Zu Hause war noch alles beim Alten, unsere Miezen haben sich auch total gefreut mich und Frauchen zu begrüßen.

Nun möchte sich Frauchen ganz herzlich bei Siegfried und seiner Frau Gerda bedanken, dass sie ihr diese Auszeit in Bad Gastein ermöglicht haben und wie könnte sie das besser tun, als mit einer Spende für "Häuser der Hoffnung e.V.", gleichzeitig mit dem Wunsch verbunden, dass alle Tiere ein so glückliches zu Hause und so gute Freunde finden wie ich,
Wuff-wuff Eure Betty

 

© Häuser der Hoffnung e.V. - 2012 • Home •