Bootsman

Rasse Hovawart
Geschlecht männlich, kastriert
geboren 26. März 2015

Bootsman ist am 08. Juli 2016 bei uns eingezogen. Er wurde als Welpe von einer Familie angeschafft, die ihn liebevoll aufzog und auch die animal learn Hundeschule in Bernau besuchte. Er entwickelte sich prima und so ist er super verträglich mit allen Hunden, Katzen, Kindern und sonstigen Personen, die er kennt. Nähern sich dem Grundstück aber fremde Personen, schlagen die Wacheigenschaften des Hovawarts durch und er stellt und verbellt diese. Bleiben die Personen daraufhin nicht stehen, schnappt er auch. Dies ist bisher drei Mal vorgekommen. Allerdings ist uns Bootsman seit seiner Welpenzeit bekannt und wir können die Angabe des früheren Halters bestätigen, dass ein einmaliges Vorstellen einer fremden Person ausreicht, dass sich Bootsman vollkommen freundlich verhält. Mit anderen Worten ist er der absolute Traum eines jeden Hovawart-Fans!

Bootsman fährt gern im Auto mit und bleibt auch mal problemlos allein. Er ist selbst für seine Rasse sehr groß. Wir suchen für diesen außergewöhnlichen Hund die richtigen Menschen, die ihn über Souveränität, Respekt und Liebe führen und mit den Wacheigenschaften eines Hovawarts umgehen können.

 


Am 15. August 2016 ist Bootsman zu seiner Familie gezogen. Er wird mit einer Mischlingsdame und ganz lieben Menschen in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir wünschen ihm und seiner Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 23. August 2016 haben wir uns über Post gefreut.

Liebes Team von "Häuser der Hoffnung e.V.",

heute möchten wir Euch eine kurze Rückmeldung geben, wie es unserem Sonnenschein Bootsman geht: Er hat sich bei uns erstaunlich schnell und super eingelebt, es fühlt sich an, als wäre er schon ewig hier. Er ist wahnsinnig verschmust und ein richtiger Kindskopf. Wir hatten bereits Besuch von drei verschiedenen Personen und es hat völlig problemlos geklappt. Auch hat ihm unsere Chili klar gemacht, dass sie "sehr böse ;-)  werden kann", wenn er ihr zu wild wird. Für einen Hovi ist er noch recht zurückhaltend, was das Melden angeht, mal schauen, ob das so "ruhig" bleibt. Also zusammenfassend: Er ist einfach ein Goldstück.
Das einzige, was ihn richtig nervt, bin derzeit ich, da ich ihm täglich zweimal Ohrentropfen geben muss, was ihm sehr unangenehm ist, auch das Reinigen der Ohren mag er überhaupt nicht. Als er am letzten Montag zu uns kam, fiel uns sofort auf, dass er sich viel an den Ohren kratzt und dachten fälschlicherweise erst, das sei vielleicht wegen der Aufregung durch den Umzug zu uns. Nachdem es aber nicht besser wurde, sind wir glücklicherweise nach drei Tagen zu unserer Tierärztin gegangen, die uns dann mitteilte, dass er in den Ohren einen starken Hefepilzbefall hat und sie deshalb stark entzündet sind. Seitdem bekommt er Ohrentropfen; morgen müssen wir wieder zur Kontrolle, da wir das Gefühl haben, dass es auch sein kann, dass er die Hefepilze nicht nur in den Ohren hat, da er auch aus dem Maul unangenehm riecht. Naja, wir werden sehen und hoffen, dass wir die Pilze bald loswerden. Haben jetzt erst mal versucht, seine Ernährung derzeit dahingehend umzustellen, dass er kaum Kohlehydrate bekommt, da sich Hefe ja in Kohlehydraten am besten vermehren. Wir werden uns melden, sobald wir die Pilze besiegt haben und werden bald mal schöne Fotos an Euch schicken.

Liebe Grüße,
Heidi, Lena und Mike
und natürlich Bootsma
n

Am 29. August 2016 haben wir uns über Post und erste Fotos gefreut:

Liebe Clarissa von Reinhardt, liebes Häuser-der-Hoffnung-Team,

heute vor genau zwei Wochen haben wir Bootsman adoptiert. Wenn wir es nicht genau wüssten, würden wir es nicht glauben, da er sich so toll eingelebt hat und es mit ihm ist, als sei er schon IMMER bei uns. Als Michi bei einem unserer Besuche meinte, ein schwarzer Hund sei schwierig zu fotografieren, konnten wir es uns noch nicht so vorstellen... jetzt weiß ich genau, was sie meinte. Zuhause sieht fast jedes Foto aus, als würde man einen schwarzen Haufen fotografieren. Außerdem hält er nicht wirklich ruhig, sobald ich den Fotoapparat zücke. Also gibt es heute einfach ein paar Bilder vom Gassi-Gehen.

Er ist ein Sonnenschein und ein absoluter "Kampfschmuser". Seine Hefepilze in seinen Ohren sind auch schon viel besser geworden. Wir hatten bisher auch nur eine komische Situation, als er einen Nachbarn, der ein Fahrrad schob, anknurrte. Sonst reagiert er auf nichts problematisch bis jetzt. Wir sind auch nicht sicher, was es bei diesem Nachbarn ist... erst dachten wir, es sei das Fahrrad, aber auf andere Radfahrer reagiert er auch nicht unentspannt.

Mit sämtlichen Hunden, die wir bisher trafen, war er super verträglich und er zeigt auch, wenn er nicht das Bedürfnis hat zu einem fremden Hund Kontakt aufzunehmen und geht dann einfach in einem Bogen dran vorbei. Wir hatten auch bei keinem Besuch bisher Probleme.

Liebe Grüße
Heidi mit Familie und Fellnasen

Am 12. September 2016 haben wir uns über Post gefreut:

Liebes Häuser-der-Hoffnung-Team, liebe Clarissa v. Reinhardt,

heute möchten wir Euch nochmal eine kurze Rückmeldung schreiben:
Wir sind sooo glücklich mit unserem "schwarzen Riesen". Wir haben schon zahlreichen Besuch gehabt und er hat diese Kontakte mit Bravour gemeistert, ebenso drei Tierarztbesuche. Gestern und vorgestern habe ich ihn erstmals für je 1,5 Stunden in meine Arbeit mitgenommen und er konnte bereits vier Kolleginnen und ein paar Jungs in meiner Arbeit kennenlernen. Voller Neugier hat er auch unser weitläufiges Gelände, inkl. Sport- und Fußballplatz erkundet. Auch sämtliche Wohnräume und unser Büro haben seine Zustimmung gefunden. Heute durfte er den Galgo meiner Kollegin auf einem eingezäunten weitläufigen Gelände kennenlernen und verhielt sich wieder vorbildlich. Selbst als ein fremder, unangeleinter Jack Russel mit hohem Stresslevel und viel Aggression auf ihn zukam, blieb er gelassen, um nicht sogar zu sagen gelangweilt. Als dann am Abend noch eine Mitschülerin mit ihrer Mutter zu einem Überraschungsbesuch zu uns kamen, freute er sich über vier zusätzliche Hände, die ihn streicheln können.
Kurzum: Er ist ein wahrer Sonnenschein und selbst meine Kollegin konnte nicht fassen, dass wir Bootsman erst seit vier Wochen haben.

Liebe Grüße
Heidi mit Familie, Bootsman und Chili


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2016 • Home •