Emily

 

Rasse Border Collie-Bernersenn-Mischling
Geschlecht weiblich, kastriert
Alter geb. März 2002

 

Emily haben wir von einem anderem Tierschutzverein übernommen, der sich mit dem stark ausgeprägtem Angstverhalten dieser Hündin überfordert sah und uns um kollegiale Hilfe bat. Bei uns taute sie relativ schnell auf und ist jetzt mit anderen Hunden vergesellschaftet, allerdings ist sie futteraggressiv und muß deshalb bei den Fütterungszeiten getrennt werden.

Ansonsten ist Emily ein liebenswerter Hund, der Spaß an ausgiebigen Spaziergängen hat, gerne spielt und keine Probleme im Umgang mit Menschen hat, solange diese erwachsen sind. Sie neigt allerdings dazu, von ihr geliebete Personen von anderen Menschen abzuschirmen. Hier braucht sie also klare Vorgaben, dass man als Halter eine solche Art von "Schutz" nicht wünscht. Da ihr Gehorsam sehr gut ist, funktioniert das dann auch wirklich gut. Vor Kindern hat Emily Angst (je kleiner, je schlimmer) und sollte deshalb auf Distanz von ihnen gehalten werden.

 

Am 10. Mai 2010 ist Emily zu ihrer neuen Familie umgezogen, die sie bereits seit einigen Monaten regelmäßig ausgeführt hat. Emily ist bei der Übergabe überglücklich in die Wohnung gelaufen, in der sie von den zahlreichen Besuchen schon einen eigenen Schlafplatz hatte. Wir freuen uns für sie und ihre Familie!

 

 

Am 04. Februar 2017 haben wir die Nachricht von Emily`s Tod erhalten.

Liebe Clarissa und liebes TierHeim-Team,

heute ist uns sehr schwer ums Herz und wir haben leider eine traurige Nachricht: Unsere liebe treue Emily ist heute morgen von uns gegangen. Altersbedingt war sie zwar in den letzten Wochen und Monaten schon nicht mehr die fitteste und schlief viel, aber sie hatte auch immer wieder beim Gassi gehen viele Momente, in denen sie herum sprang wie ein junger Hund und mit anderen Hunden spielte. In den letzten drei Tagen nahm sie jedoch keine Nahrung mehr zu sich, bekam mehrere Aufbauspritzen von der Tierärztin, aber auch dies konnte ihr hohes Alter nicht mehr wettmachen und sie wurde immer schwächer. In der vergangenen Nacht bekam sie einen Schlaganfall, konnte ihre Bewegungsabläufe nicht mehr koordinieren und war überdies so schwach, dass sie nicht mehr von der Stelle kam. Daraufhin musste sie heute morgen von der Tierärztin eingeschläfert werden.

So ging von uns eine sehr treue Hundeseele, die uns auch durch viele schwierige Lebenssituationen mit Kraft und Liebe begleitet hat. Sieben Jahre war sie in unserer Familie und wir sind dankbar, dass sie mit uns und wir mit ihr ein paar erfüllte schöne Jahre erleben durften.

Herzliche Grüße nach Bernau
Sylvia mit Familie

 

 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2008 • Home •