Fenja

 

Rasse Bullterrier
Geschlecht Weiblich, kastriert
Alter geb.: 10.07.2008

Fenja ist eine ganz bezaubernde Hündin, die am 14. September 2009 bei uns eingezogen ist. Aufgrund eines Unfalls hat sie leider einen Hinterlauf verloren, hat sich aber inzwischen an das Leben auf drei Beinen gut gewöhnt. Ihr ehemaliger Halter wollte einen behinderten Hund nicht haben und so kam Fenja über einige Umwege schließlich zu uns.

Mit Menschen ist Fenja unglaublich liebevoll und will immer nur kuscheln, kuscheln, kuscheln. Bei Artgenossen entscheidet die Sympathie, in jedem Fall braucht Fenja immer etwas Zeit, um sich auf einen fremden Hund einzustellen - dann läuft es aber gut. Da sie noch sehr jung ist, sind wir zuversichtlich, dass wir an diesem Punkt noch gut mit ihr arbeiten können. Sie fährt gerne im Auto mit und findet Kinder ganz toll! Außerdem kann sie auch gut einmal alleine bleiben, Fenja hat also viele gute Eigenschaften!

Leider ist sie aber komplett unverträglich mit Katzen, Meerschweinchen, Hasen usw.!

Am 24. November 2009 haben wir neue Fotos von Fenja gemacht, die sich hier im TierHeim gut eingelebt hat und von Kerstin und Ulli mehrfach wöchentlich betreut wird:

Am 18. August 2010 hat sich Fenja mit ihrer neuen Familie auf den Weg in das neue Zuhause oben an der Nordsee gemacht. Wir wünschen ihr, ihrem Hundekumpel und ihrem Herrchen ein schönes Leben miteinander!


Am 26. August 2010 haben wir uns über tolle Neuigkeiten von Fenja und ihrer neuen Familie gefreut!

Hallo,
Mex und Fenja haben mittlerweile viel Spaß miteinander, die Kleine hat sich gut eingewöhnt und wird von Tag zu Tag ruhiger und lockerer.

Mittwoch Abend kamen wir sehr spät hier in Nordholz an, und als Fenja merkte, dass sie nicht wieder ins Tierheim zurück muss, war sie total aufgedreht ich habe extra für sie ein dickes Kissen vor das Bett gelegt, damit sie einfacher rein und raus kann, sie ist dann wie aufgezogen immer wieder hoch aufs Bett, runter, um uns rum und wieder von vorne. Sie war aber auch so müde, dass sie 10 Minuten später tief und fest neben mir geschlafen hat.

Am Donnerstag war sie noch ziemlich aufgeregt, wollte ja nichts verpassen und war entsprechend abends dann total fertig Nachts hat sie sich dann so fest an mich gedrückt, dass ich sie ab und zu mal wegschieben musste, sonst wäre ich irgendwann selbst aus dem Bett gefallen

Heute früh war sie ganz sanft, als ich wach wurde, auch Mex wurde nicht gleich angebaggert, sondern ganz freundlich begrüßt. Ich denke, so ganz langsam merkt sie, dass sie hier nicht mehr weg muss. Auch Mex findet sie so toll, dass er sie sogar immer wieder zum Spielen auffordert das hat er seit Jahren bei keinem Hund mehr gemacht. Zuletzt hat er so mit Okie (einem älteren Australian Shepherd) gespielt, bis er etwa ein Jahr alt war.

Kurzum: Es geht wunderbar mit den beiden, ich muss sie zwar manchmal etwas bremsen, wenn es zu wild wird, aber das wird schon deutlich weniger. Allerdings will Fenja momentan nicht alleine (ohne mich) bleiben, auch wenn Mex dabei ist, aber das war schon fast zu erwarten, und wir arbeiten dran.

Am Mittwoch sind Fenja, Mex und ich wieder in den Taunus zurückgefahren. Die Telekom hat uns leider dazu gezwungen, weil die uns entgegen ihrer Zusage kein DSL geschaltet haben, und ich daher meiner Arbeit nicht nachgehen konnte... Unfassbar!

Hier musste ich dann Fenja gleich mit Okie (ein Australian Shepherd Rüde), dem Tagespflegling im Hause bekannt machen. Okie ist tagsüber bei uns, wenn Frauchen arbeitet. Fenja hat ihn natürlich erst mal angepöbelt, aber nach kurzer Ansage an sie und ca. 100m Spaziergang nebeneinander war sie eigentlich kaum noch an ihm interessiert, und als Okie kurz zu mir kam, hat sie ihn auch freundlich begrüßt. Auch am nächsten Morgen war sie total freundlich zu ihm. Alle 3 waren lange im Garten und haben sich prima verstanden.

Morgen werden wir dann das erste Mal Laila treffen, eine etwas schüchterne Malinois-Mix-Hündin, und schauen, wie sie dann reagiert.

Anbei schon mal ein paar Bilder, mehr folgen in Kürze
Oli

 

 

Am 25. Dezember 2010 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo,

nachdem ich ja einige Zeit nichts von mir habe hören lassen, wollte ich Euch trotzdem mal schöne Weihnachten wünschen. Fenja entwickelt sich super, sie hat hier ein paar Hundefreundschaften geschlossen und die meisten Menschen, denen wir begegnen, finden sie total nett und süß :-) Sie freut sich aber auch wirklich über jeden Menschen, den sie sieht, so dass bald das Schwänzchen wegfliegt :-))

Sie hatte eine Phase, in der ich sie keine zwei Minuten alleine lassen konnte, dann wurde sie panisch, aber das haben wir schnell überwunden und sie kann mittlerweile wieder 2-3 Stunden ohne Probleme mit Mex alleine bleiben.

Ein Problem haben wir momentan aber: Dieses weiße Zeug, auch Schnee genannt. Eigentlich findet Fenja Schnee total klasse, da kann man rumtoben und springen und spielen, aber das ist sooo fürchterlich kalt, das hält Madame nicht lange aus. Nach 10 Minuten ohne ihren Mantel ist spätestens Ende, mit geht es deutlich länger. Total süß, wenn sie damit wie ein übermütiges Fohlen durch den Garten springt. Allerdings ist der Schnee mittlerweile fast überall so hoch, dass Fenja drin versinkt, und dann wird’s auch mit Mantel gleich zu kalt. Also wird halt mehr im Haus gespielt, und es geht dafür öfter raus in den Garten. Dazu kam dann noch eine leichte Blasenentzündung, die aber schnell behandelt wurde und wieder ausgeheilt ist.

Wir wünschen Euch eine frohe und hoffentlich nicht allzu anstrengende Weihnachtszeit

Mex, Fenja & Oli

 

Am 08. Januar 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo,

Fenja ist einfach eine süße Maus, mittlerweile kennt sie so gut wie alle Hunde, denen wir unterwegs häufiger begegnen, und es gibt mit keinem irgendein Problem. Selbst kleinste Hunde sind kein Problem mehr, sie tobt mit allen über die Wiesen und hat sichtlich Spaß. Es gibt kaum jemanden, der sich von ihrem Charme nicht einwickeln lässt, auch wenn einige Leute erst mal den "gefährlichen Kampfhund" in ihr sehen… aber das hält nie lange an

Mex und Fenja sind mittlerweile zu einem richtigen Team zusammengewachsen, wie man hier sehr schön sehen kann Es gibt nichts Schöneres, als im Bett zusammen zu liegen. Da kann selbst Herrchen nicht stören, wenn der auch noch rein will

Und jetzt die Preisfrage: Welches bekannte Märchen spielt Fenja hier nach?

Die richtige Antwort: Die Prinzessin auf der Erbse! Alternativtitel: Agentin 007 – Ein Kissen ist nicht genug!

Es wurden erst mal alle Kissen zusammengerafft und dann ganz oben drauf geklettert. Und mit der Nase am Bauchnabel schnarcht es sich dann noch mal so gut.

 Am 11. Januar 2013 kam Post von Fenja:

Hallo,

leider mal nicht ganz so schöne Nachrichten: Fenja ging es ab Freitag nicht gut, sie hatte sich mehrfach übergeben müssen, auch ein Besuch beim Tierarzt hat keine Besserung gebracht. Samstag früh war es dann so, dass Fenja sehr lethargisch war, und sie war auch ziemlich ausgetrocknet, so dass wir gleich noch mal zum Tierarzt sind. Dort kam sie erst mal an den Tropf und wurde zur Diagnose dagelassen. Nachdem mehrere Untersuchungen kein Ergebnis brachten, wurde ein Fremdkörper in ihrem Magen festgestellt, der den Ausgang blockierte. Sonntag früh wurde sie dann operiert und der Fremdkörper (der wahrscheinlich seit Monaten in ihrem Magen war) entfernt. Was es auch immer mal war, war nicht mehr genau zu sagen, es hätte fast alles sein können. Mittlerweile geht es ihr wieder so weit gut, sie muss aber noch 2-3 Tage dort bleiben und sich erholen. Sie hat sich dort auch schon in die Herzen des gesamten Personals geschlichen, was sie ja wirklich gut kann :-)

Mex vermisst sie sehr, er sucht ständig nach ihr. Und auch alle anderen hier hoffen, dass sie bald wieder zu Hause ist.

Es gibt aber auch eine schöne Nachricht: Wir haben eine neue Mitbewohnerin, eine ganz süße Hündin names Lara ist vor 14 Tagen hier eingezogen (ca. 11 Monate alt). Sie kommt von der Hundeseelen-Nothilfe aus Österreich, sie ist erst mal sehr zurückhaltend, taut aber schnell auf und ist dann um so anhänglicher. Sie und Fenja spielen so süß miteinander, einfach traumhaft.


Hier liegen Fenja und Lara beieinander auf dem Sofa. Die beiden mögen sich sehr.


Fenjas absoluter Lieblingsplatz (jetzt im Winter). Manchmal glaubt man, den gebratenen Speck riechen zu können, so nah liegt sie am Ofen.


Lara mal sehr entspannt… sie ist ansonsten ein sehr aktiver Hund :-)


Mex und Lara: Etwas eng, aber dafür kuschelig warm.

So, das war`s für heute.  Beim nächsten Mal hoffentlich mit besseren Nachrichten.

Viele Grüße, Oli

Am 08.04.2013 haben wir uns sehr über Post gefreut:

Liebes Team von Häuser der Hoffnung,

am Wochenende hat Oli uns an der Nordsee besucht: mit Mex, Fenja und seiner neuen Hündin Lara. Und, was soll ich sagen: Es ist uns gelungen, meine beiden Hunde (Artur und Antje) mit seinen dreien zusammenzuführen!

Mex und Artur, die sich noch nie leiden konnten, waren dieses Wochenende total entspannt miteinander und Fenja hat nur wenige Minuten an der Schleppleine gebraucht, um mit Artur und Antje zurecht zu kommen. 1 Oli und ich sind sehr glücklich, dass wir nun auf Dauer nicht mehr die Hunde in getrennten Zimmern haben müssen, wenn wir uns besuchen! Wir haben es langsam angehen lassen - bisher hatten wir sie nur am Hundestrand und im großen Garten alle fünf zusammen, im Haus fanden wir es noch zu eng. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir auch das hinbekommen werden.

Anbei senden wir euch einige Fotos von Fenja und Artur, den ehemaligen Häuser-der-Hoffnung-Bewohnern, und ihren alten und neuen Freunden.

Liebe Grüße
Marion und Oli

2 3
4 5
6  

Am 08. Januar 2014 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo,

ich fand die beiden Bilder einfach zu süß!Fenja und Mex sind ein Herz und eine Seele und seit Lara als dritte im Bunde dabei ist, hat Fenja auch viel im Umgang mit anderen Hunden gelernt, vor allem, dass auch wildes Spielen kein Grund zum Ausrasten ist... Fenja kann mittlerweile bei großen und gut verträglichen Hunden ohne Anlaufzeit Kontakt aufnehmen, ist dabei zwar sehr aufdringlich, reagiert aber trotzdem sofort darauf, wenn es denen doch zu viel wird und lässt sich sogar wieder abrufen.

Ganz süß ist es, wenn Lara und Fenja spielen, oft liegen beide hinterher auf der Seite und ziehen sich gegenseitig die Ohren lang und Fenja grinst dann immer über das ganze Gesicht. Und auch wenn das Spiel mal recht wild wird, kriegt Fenja sich ohne meine Einmischung wieder selbst in den Griff (vor einem Jahr hätte ich das schon deutlich vorher beendet, weil sie dann völlig durchgedreht wäre und sie sicher Löcher in den anderen Hund gemacht hätte).

Viele Grüße, Oli

6
6

 


 

© Häuser der Hoffnung e.V. - 2009 • Home •