Gandalf

Rasse Mischling
Geschlecht männlich, kastriert
geboren 08. September 2013

          
Gandalf ist am 12. Oktober 2016 bei uns eingezogen. Er stammt ursprünglich aus Griechenland und wurde von dort durch angebliche Tierschützer nach Deutschland gebracht. Die Vermittlung war allerdings ziemlich chaotisch, denn er wechselte innerhalb weniger Wochen mehrmals die Pflegestellen, mal, weil die dort lebenden Hunde sich nicht mit ihm verstanden, mal, weil er ein passionierter Katzenjäger ist, der mit ernsthafter Tötungsabsicht auf sie los geht. In seinem neuen Zuhause sollte also keinesfalls eine Katze leben. Nach einigem Hin und Her überlegte man ernsthaft, Gandalf zurück nach Griechenland zu schicken, weshalb wir ihn aufnahmen, um das zu verhindern.

Wir haben Gandalf als einen lieben und verschmusten Hund kennengelernt, der sowohl mit männlichen als auch weiblichen Artgenossen gut verträglich ist und gerne mit ihnen spielt. Er ist stubenrein, fährt gern im Auto mit, kann auch mal alleine bleiben und liebt Kinder. Draußen an der Leine gab er sich zunächst eher unsicher und Fahrradfahrer machten ihm Angst. Sein Jagdtrieb gegenüber Katzen wurde bereits erwähnt, aber Hühner, Pferde und Kühe interessieren ihn gar nicht. Auf Spaziergängen ist er ein angenehmer Begleiter. Er kann auch hohe Zäune überspringen bzw. überklettern, wenn er dort weg will, wo er eingesperrt wird, bei uns fühlt er sich aber wohl und bleibt daher im Hof oder Auslauf.

Am 14. März 2018 ist unser lieber Gandalf gestorben. Für uns alle völlig unerwartet, denn obwohl er sich seit zwei Wochen mit einer atypischen Pneumonie herumschlug, war der Tierarzt ganz sicher, dass er wieder gesung wird. Andrea ließ ihn abends mit Lilly in den Auslauf, als er nach einiger Zeit wieder ins Zimmer gehen wollte, brach er torkelnd zusammen und starb. Wir alle sind sehr traurig und werden unseren Sozialarbeiter, der so vielen Hunden hier im TierHeim auf den Weg geholfen hat, sehr vermissen. Er bleibt unvergessen - für immer in unseren Herzen.

Chenook, Rosie, Ariella, Preciosa und Miki haben ihn auf seinem Weg nach drüben begleitet.


 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2016 • Home •