Higgins

Rasse Mischling
Geschlecht männlich, unkastriert
geb. Anfang Dezember 2012

Higgins wurde in Portugal geboren und kam zusammen mit seinen Geschwistern mit einem Tierschutztransport nach Deutschland, um ihn vor dem Tod in der Gaskammer zu retten. Der junge Rüde ist altersentsprechend verspielt, verkuschelt und neugierig. Er fährt problemlos im Auto mit, lernt gern Neues und versteht sich bestens mit allen Hunden. Selbstverständlich ist er gechipt, geimpft und entwurmt.

Higgins ist am 25. September 2013 in sein neues Zuhause in der Nähe von Hamburg umgezogen. Er wird mit sehr lieben Menschen und einem Hundekumpel in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute!

Am 02. Oktober 2013 haben wir uns über Post und Fotos gefreut:

Hallo, Ihr Lieben,
hier wie versprochen die ersten Bilder von Higgins und seinem neuen Kumpel und Lehrmeister Pino im seinem neuen Zuhause! Higgins hat die Rückfahrt super gemeistert. Die beiden haben nach zwei größeren Pausen die ganze Fahrt gepennt. Zuhause angekommen war Higgins natürlich total aufgeregt und konnte mit dem Haus wohl nicht so Recht was anfangen, aber nach ca. 2 Stunden und einem Abenspaziergang wurde er dann ruhiger.

Die erste Nacht habe ich mit ihm und Pino zusammen auf dem Sofa verbracht, die beiden haben super geschlafen, ich hatte einen krummen Rücken,autsch!!! Ab der zweiten Nacht war alles gut und ich konnte wieder in meinem Bett schlafen. Higgins fiept jetzt ein, zwei Mal und dann ist die ganze Nacht Ruhe. Anspringen macht er immer noch sehr gerne, aber das kriegen wir noch hin, wir kommen ihm zuvor und knuddeln ihn dann vor dem Absprung.

So, Ihr Chiemseer, das war es für`s erste, weitere Infos folgen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Macht weiter so!

Liebe Grüße senden Euch

Pino, Higgins, Caya und Malte

Am 28. November 2013 haben wir uns über Post mit neuen Fotos gefreut:

Hallo Mädels,

hier wie versprochen ein paar neue Fotos von Higgins, dem Wirbelwind. Der Kleine ist ein super Gefährte auf allen unseren Wegen, macht echt Spaß mit ihm durch die Wälder zu streifen. Anfangs hatten wir große Probleme mit der Leinenführigkeit, ein Gezerre vor dem Herrn, aber es wird besser. Wir gehen jetzt öffter mal getrennt spazieren, damit er sich nicht immer nach Pino richtet und ihm hinterher stellt. Pino läuft frei, wohlgemerkt!!! Wir hatten uns Hilfe von Tina Tschürz geholt, einer Hundetrainerin, die bei Clarissa ihre Trainerausbildung gemacht hat. Ich sage ja immer "gut Ding will Weile haben". Bei unseren Tierheimwauzis dauert es halt immer ein bisschen länger als bei anderen, aber was soll`s, dafür sind sie aber auch die besten Kumpels der Welt.

So, Ihr lieben Bernauer,
ich Grüße Euch alle herzlichst von Higgins, Pino, Caya und mir
und wir werden uns im nächsten Jahr wieder sehen, bestimmt!!!

   

Am 03. Januar 2014 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa,

ganz ganz liebe Neujahrsgrüße aus Norddeutschland senden wir Dir und natürlich dem gesamten Häuser der Hoffnung-Team!

Wir haben den ersten gemeinsamen Rutsch ins Neue Jahr mit Higgins gut überstanden. Anfangs kommentierte er zwar jedes Knall Puff Peng aus der Nachbarschaft, aber ein Hirschmarkknochen konnte letztendlich Abhilfe leisten und zog seine gesamte Aufmerksamkeit auf sich... ;-) Pino war eh` mal wieder tiefenentspannt und fühlte sich durch den Krach nur in seinem wohlverdienten Schlaf gestört...

Higgins ist nach wie vor unser Wirbelwind, der mit unstillbarer Neugier seine Umgebung erkundet. Seine Abenteuerlust kennt keine Grenzen und er hat wirklich so gar keine Scheu, Dinge neu zu entdecken. Das ist wirklich ganz zauberhaft - und der Große konnte davon auch schon profitieren. Pinos "Feindschaft" mit den wackelnden Kleiderbügeln an der Garderobe scheint plötzlich in Luft aufgelöst.... warum soll man sich auch vor etwas fürchten, vor dem der "Kleine" nicht einen Zentimerter zurückweicht....?!

Hundebegegnungen sind für ihn natürlich das Größte, Du glaubst gar nicht wie schnell Higgins rennen kann und was für einen Spaß er dabei hat! Wir passen natürlich auf, dass es nicht zuviel wird. Er hat schon richtig kleine Muskelpakete an den Pobacken bekommen, und wir meinen sein Gangbild sieht manchmal schon viel besser aus als am Anfang. Ab nächste Woche machen wir mit der Unterwasserphysiotherapie weiter. Wir sind nach langsamer Steigerung bei 11 Minuten Gehen auf dem Laufband im Wasserbad angekommen! Er macht das ganz super! Unsere Tierärztin ist sehr zuversichtlich und gibt ihm gute Chancen, ohne chirurgische Eingriffe und auf Dauer ohne Schmerzmittel alt zu zu werden. Also drück uns die Daumen, dass es sich 2014 weiterhin so gut entwickelt!

Wir verfolgen natürlich regelmäßig alle Aktivitäten aus dem TierHeim auf der Homepage und hoffen so sehr, dass Findus auch bald ein neues Zuhause findet. Wir drücken ihm auf jeden Fall fest die Daumen...!

Bis dahin drücken wir Dich und wünschen Dir und all Deinen Lieben, ob mit Fell oder ohne, alle Gute für 2014!
Es ist so schön, dass sich unsere Wege gekreuzt haben, und wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen!
Liebste Grüße aus Ashausen von Caya & Malte, Higgins & Pino

 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2013 • Home •