Kailash

Rasse Do Khyi-Mischling
Geschlecht männlich, kastriert
geboren ca. 2013

Kailash ist am 24. April 2017 bei uns eingezogen, nachdem er eine wirklich lange Odysee hinter sich gebracht hatte. Ursprünglich hatte er in Montenegro als Straßenhund gelebt, wo er 2013 einer Tierschützerin auffiel, weil er so erhaben und majestätisch wirkte - typisch Do Khyi eben, was die Frau aber nicht wußte. Sie beschrieb ihn als einen Hund, der sich seiner Größe und Kraft durchaus bewußt war, jedoch nie unnütz einsetze. Pöbelten ihn andere Straßenhunde an, ging er einfach erhobenen Hauptes weiter, nur bei direkten Angriffen wehrte er sich moderat, bis der Gegner aufgab. Nach einigen Monaten bermerkte sie, dass er offensichtlich krank war, nahm ihn mit, ließ ihn tierärztlich untersuchen und behandeln, denn es stellte sich heraus, dass er Leishmaniose und Demodex-Milben hatte. Da sie ihn nicht behalten konnte, wurde er in ein Asyl gebracht. Dort versorgte die Frau ihn anfangs mit, dann ging sie aber andere Lebenswege und ging davon aus, dass man sich dort um ihn kümmern und ihm weiterhin seine lebensnotwendigen Medikamente geben würde, aber das geschah nicht. Nach einigen Wochen schaute eine Freundin von ihr nach Kailash und fand ihn so vor:

Das Fell fiel im büschelweise an den Flanken aus, die Rute war beinahe kahl wie bei einer Ratte, die Pfoten waren geschwollen und die Haut an den Gelenken entzündet und teilweise verhornt. Die Pfotenballen waren deformiert und ähnelten Pferdehufen, das Gehen muß ihm unsägliche Schmerzen bereitet haben. Augen, Backen, Schnauze sowie die gesamte Stirnregion waren entzündet, heiß und deshalb geschwollen, außerdem kratzte er sich am ganzen Körper blutig, seine Ohren waren schlimm entzündet und er war zum Skelett abgemagert, da er keine Kraft mehr hatte, mit all den anderen Hunden um das Futter zu rangeln. Kailash ließ die notwendigen Behandlungen, Waschungen und Pflegeanwendungen geduldig über sich ergehen und stupste danach immer sanft seine Schnauze in den Schoß der beiden Frauen, die sich nun um ihn kümmerten.

Langsam erholte er sich und damit es nicht wieder so schlimm werden würde, entschloß man sich, ihn nach Deutschland zu holen. Hier ging sein Leidensweg allerdings weiter, denn er mußte mehrfach seine Pflegestellen wechseln, bekam wieder seine Medikamente nicht regelmäßig, so dass sich sein Gesundheitszustand wieder verschlechterte. Schließlich kam er auf eine Pflegestelle, wo er mehrere Monate vernünftig versorgt wurde. Alle Vermittlungsversuche scheiterten allerdings, denn den einen war er zu groß, andere hatten Scheu, lebenslänglich Medikamente geben zu müssen usw. Noch länger bleiben konnte er aber auch nicht, da die Pflegefamilie aus beruflichen Gründen nicht ausreichend gut für ihn sorgen konnte. Sie versprachen aber, ihn zu behalten, bis wir einen Platz für ihn frei hätten, was im April 2017 dann klappte. Hier Fotos aus der Zeit bei dieser letzten Pflegestelle:

Bei uns zeigt sich Kailash sehr menschenbezogen, verschmust und anhänglich. Man merkt ihm an, dass er froh ist, irgendwo angekommen zu sein. Wir haben ihm versprochen, dass er so lange bleiben kann, bis wir das richtige Zuhause für ihn gefunden haben. Mit anderen Hunden ist er insgesamt gut verträglich, allerdings verteidigt er sein Futter (was nach diesem Leben wohl verständlich ist) und kippt auch bei Beutespielen manchmal in aggressive Verhaltensweisen. Wir glauben, dass sich das noch bessern wird, wenn er von seinem hohen Stresslevel runter gefahren ist und wieder zu seiner alten Souveränität zurück gefunden hat.

Sein körperlicher Zustand bessert sich immer weiter. Alle Blutwerte (Leber, Niere, Herz usw.) sind in Ordnung, es konnte kein Demodexmilbenbefall festgestellt werden, alle anderen Mittelmeerkrankheiten sind negativ getestet, was bleibt, ist die Leishmaniose, die behandelt werden muss.

Kailash fährt problemlos im Auto mit, geht super an der Leine, liebt es, spazieren zu gehen und kann auch für mehrere Stunden alleine bleiben. Er schwimmt für sein Leben gern und verträgt sich auch mit Katzen. Er ist ein wundervoller Hund, für den wir jetzt die richtigen Menschen suchen. Für jeden Hund ist es wichtig, wirklich ankommen zu dürfen und nicht nochmals sein Zuhause wechseln zu müssen - für Kailash aber ganz besonders.

Am 28. Dezember 2017 ist Kailash in sein neues Zuhause gezogen. Er wird bei sehr netten Menschen in einem schönen Haus mit Garten leben. Wir freuen uns für ihn und wünschen ihm und seiner Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 29. Dezember 2017 haben wir uns über diese Nachricht mit Foto gefreut:

Der erste Abend im neuem Zuhause:


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2017 • Home •