Lucky

Rasse Mischling
Geschlecht männlich, kastriert
geb. 07. April 2013

Lucky stammt aus einer portugiesischen Tötungsstation und ist am 25. Januar 2014 bei uns eingezogen. Er ist sehr gut verträglich mit Artgenossen und liebt alle Menschen. Er spielt und kuschelt gern und geht bei Spaziergängen gut an der Leine. Er bleibt auch mal allein und fährt gern im Auto mit.

Als er bei uns ankam, fiel uns eine große Narbe am Oberschenkel auf, weshalb wir ihn in unserer Klinik vorstellten. Die Untersuchung ergab, dass er einen Unfall gehabt haben muss, denn bei ihm wurde eine Femurkopfresorption durchgeführt. Die Operation wurde leider schlecht gemacht, es wurde zu viel Knochenmaterial entfernt, weshalb er Schmerzen hat. Nun bekommt er Schmerzmittel, damit er sein Bein wieder belastet und somit Muskeln aufbaut. Seine Lebensfreude und sein Drang zu ausgelassenem Spiel ist durch seine leichte Behinderung in keiner Weise beeinträchtigt. Er ist ein junger, fröhlicher Hund, dert mit den anderen durch die Ausläufe flitzt und sich seines Lebens freut.

Wir suchen für Lucky ein liebevolles Zuhause bei netten Menschen, gern auch in einem Haushalt, in dem bereits andere freundliche Hunde leben.

Am 19. Dezember 2014 ist Lucky von seinem neuen Frauchen abgeholt worden, die als Lehrerin arbeitet und Lucky mit zur Schule nehmen wird, wo er mit den Kindern spielen darf - genau das Richtige für unseren aufgeweckten, lebensfrohen Lucky! Wir wünschen den beiden ein schönes und erfülltes Leben miteinander.

Am 21. Dezember 2014 haben wir uns über erste Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Häuser der Hoffnung-Team,

nun bin ich schon seit einem Tag in meinem neuen Zuhause und wollte Euch kurz berichten, wie gut es mir hier gefällt. Gestern war alles so neu und aufregend und ich konnte gar nicht glauben, dass ich nun endlich ein eigenes Frauchen habe. Immer wenn ich sie nur angesehen habe, habe ich mich vor Freude fast überschlagen und  wollte ihr mein Lieblingsspielzeug, welches ich von Euch mitgenommen habe, bringen, auch mitten in der Nacht. Frauchen meinte aber, dass es wichtig ist, dass ich zur Ruhe komme und so haben wir lieber in Ruhe gekuschelt. Auch in der Nacht durfte ich ganz nah bei ihr schlafen, so dass die erste Nacht im neuen Zuhause nicht schlimm war. Konnte sogar einige Stunden richtig tief schlafen. Um so mehr habe ich mich nach dem Aufwachen gefreut, als Frauchen immer noch bei mir war. Mittlerweile habe ich auch viele Hunde aus der Nachbarschaft getroffen und alle haben mich nett aufgenommen. Mit einigen werde ich bestimmt tolle Spiele erleben. Heute ist auch der riesige Rhodesian Ridgeback Rüde Argus ein Stückchen mit uns im Wald gegangen und er war total nett zu mir. Leider waren sie nur zufällig in der Gegend, denn wir haben uns schon ein wenig angefreundet.

Nun liege ich auf meiner Decke und mir fallen schon ein wenig die Augen zu. Werde jetzt mal etwas schlafen und von meinem Freund Argus träumen.

Natürlich denke ich auch noch an Euch alle. Frauchen hat mir aber versprochen, dass ich so oft wie möglich schreiben darf und wir werden auch sicherlich mal zu Besuch kommen. Schließlich muss ich mich nochmals bedanken, dass Ihr Euch  sooooooo lieb um mich gekümmert habt.
Viele Grüße auch von meinem Frauchen.

Bis bald
Euer Lucky

Am 30. Dezember 2014 haben wir uns wieder über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,

nun bin ich seit eineinhalb Wochen in meinem neuen Zuhause und so wollte ich mal wieder etwas von mir hören lassen.
Mir geht es hier super und ich habe mich prima eingelebt. Am Anfang war alles sehr, sehr spannend und aufregend für mich und ich hatte ständig Angst, etwas zu verpassen oder mein Frauchen zu verlieren, aber nun werde ich jeden Tag entspannter. Mittlerweile schlafe ich auch tief und fest auf meinem Lieblinsplatz, dem Sofa, während mein Frauchen anderweitig beschäftigt ist. Auch früh muss sie mich wecken, weil ich noch im Traumland bin. Das soll aber nicht heißen, dass ich nur noch schlafe. :-) Nein, ich habe noch sehr viel Unfug im Kopf und mir fallen immer wieder lustige Dinge ein. Gerne dekoriere ich auch um, weil mir Kissen und Decken auf anderen Plätzen einfach besser gefallen. Kann nicht verstehen, warum Frauchen sie nicht mitten im Weg liegen lässt.

Ich bin hier auch richtig verfressen. Nie lasse ich etwas im Napf übrig und es dauert keine fünf Minuten, bis alles verputzt ist. Frauchen ist richtig stolz auf mich. Wir haben auch schon geübt, dass ich kurze Zeit alleine bleibe und was soll ich sagen: Habe mich vorbildlich benommen und es mir auf dem Sofa bequem gemacht. Natürlich habe ich mir hierfür alle notwenigen Utensilien (Decken, Kissen) beschafft. Ich fand, es sah einfach toll aus. Ein riesiges Kissenlager und ich mittendrin. Frauchen musste schon ein wenig lachen, als sie mich so sah.

Nächste Woche gehe ich das erste Mal zur Physiotherapie. Schicke euch mal den Link (http://www.hundekrankengymnastik.de/), damit ihr seht, was die Praxis alles anbietet. Sogar ein Schwimmbad für Hunde haben sie. Bin schon ganz aufgeregt.

Nun muss ich aber mal Gassi gehen und meine Freunde treffen. Kenne mittlerweile so viele Hunde, dass ich sie nicht mehr zählen kann. Mit einigen habe ich schon toll gespielt und freue mich immer, wenn ich sie sehe. Nur eine Hündin ist nicht nett, aber der gehen wir einfach aus dem Weg. Nun muss ich aber echt los. Man soll Freunde ja nicht warten lassen. Daher wünschen mein Frauchen und ich Euch allen einen guten und möglichst leisen Rutsch ins neue Jahr. Grüßt meine Hundefreunde von mir.

Bis bald, Euer Lucky

Am 23. Januar haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa,

Lucky geht es wirklich prima. Er ist ein absoluter Sonnenschein und macht sich so toll im Alltag. Er begleitet mich fast überall hin und hat schon viele große und kleine Fans, aber er bleibt auch problemlos mal für eine kurze Zeit alleine. Ich kann nicht verstehen, dass er so lange im Tierheim saß, auch wenn es mein Glück war.
Mittlerweile waren wir schon einige Male bei der Physiotherapie. Luckys Begeisterung für das Unterwasserlaufband hielt sich am Anfang sehr in Grenzen, aber beim letzten Mal lief er schon richtig routiniert. Seine Oberschenkelmuskulatur ist ziemlich verkürzt, was zur Patellaluxation führt. So wird er massiert und gedehnt und wir üben täglich auf dem Wackelbrett. Es wird bestimmt noch deutlich besser, braucht aber einfach Zeit. Damit die Muskulatur im Moment nicht zu sehr auskühlt, hat uns die Tierklinik und die Physiotherapie zu einem Mantel geraten, den er bei nasskalterm Wetter tragen soll.  Ich war skeptisch, aber er mag ihn wirklich und es tut ihm sichtlich gut.

Ich hoffe, dass es in naher Zukunft mit einem Besuch bei Euch klappt, damit Lucky mal wieder Hallo sagen kann.

Ganz liebe Grüße

Kristina und Lucky

Am 14. März 2015 haben wir uns über dieses schöne Foto gefreut:

Am 05. Juni 2015 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,

Lucky sendet Euch allen sommerliche Grüße aus Karlsruhe. Heute war für den kleinen Kerl ein großer Tag. Er ist das erste Mal außerhalb der Physiotherapie ins Wasser gegangen und freiwillig geschwommen. Um ihn herum waren bestimmt 30 Hunde am Hundestrand und er schwamm und tobte mittendrin. Schicke Beweisfotos mit. Die anderen Bilder zeigen seine besten Hundefreunde  Mogli und Buddy.

Ganz liebe Grüße

Kristina und Lucky

 

Am 15. August 2015 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team,

nachdem ich aus meinem Urlaub vom Bodensee zurück bin, wollte ich mich mal wieder bei Euch melden. Nun bin ich schon acht Monate bei meinem Frauchen und ich kann sagen, dass es mir einfach nur gut geht. Wir erleben so viele tolle Sachen zusammen, dass ich mein Leben einfach genieße. Am Bodensee war es richtig prima. Ich bin täglich geschwommen und habe mit anderen Hunden am Wasser getobt. Natürlich haben wir uns auch Städte angesehen, aber als routinierter Stadthund ist das kein Problem. Schließlich bin ich Kaufhäuser, Straßenbahnen, Aufzüge und Restaurants gewohnt, so dass man mich wirklich überall mitnehmen kann. Und mit meinem Charme wickle ich auch alle um die kleine Pfote. Nur am Mittwoch ist etwas ganz Schlimmes passiert, ich bin in eine Wespe getreten. Am Bodensee müssen Killerwespen leben, denn diese Schmerzen waren nicht auszuhalten. Zumindest habe ich so geschrien, dass Menschen aus den Cafés herauskamen, weil sie glaubten, ich wäre angefahren oder überfahren worden. Habe mich auch nicht mehr beruhigt, sondern immer meine Pfote angesehen und geschrien. Frauchen musste mich dann zum Auto tragen und wir sind durch mein Geschrei wirklich aufgefallen . Als wir auf dem Parkplatz ankamen, habe ich einen Irish Setter gesehen und da waren meine Schmerzen wie weggeblasen. Schließlich ist das meine absolute Lieblingsrasse (dicht gefolgt vom Border Collie). Sobald ich einen sehe, quieke ich vor Freude und kann nichts tun, außer zum Spielen aufzufordern. So ging es mir auch dieses Mal und meine Pfote war vergessen. Frauchen hat sich zwar gefreut über meine spontane Genesung, war aber auch etwas genervt, da sie mich vorher nicht gerade unauffällig die Uferpromenade entlang tragen musste und ich den sterbenden Hund gespielt habe. Na gut, die Tapferkeitsmedaille werde ich wohl nicht bekommen Nun gehe ich gleich Gassi und erzähle meinen Freunden von meinen Urlaubserlebnissen. Vielleicht kommt uns auch bald wieder einer besuchen. Manchmal passt Frauchen nämlich auf Hunde aus unserem Wohnviertel auf, deren Besitzer gesundheitlich oder beruflich verhindert sind. Finde es immer sehr lustig, einen Kumpel im Haus zu haben und bin ein perfekter Gastgeber. Teile meine Spielsachen mit ihnen und lasse sie auch auf die Couch. Selbst beim Futter bin ich gelassen, auch wenn Frauchen immer ein Auge darauf hat. Bis jetzt gab es aber noch nie ein Problem. Ich weiß halt, was sich gehört. Manchmal nerve ich unsere Gäste durch ständige Spielaufforderungen, aber beruhige mich dann auch wieder. Für solche Sachen habe ich ja den Border Mogli, wir verstehen uns super und ich bin auch super lieb zum Menschenbaby, das bei Mogli lebt. Nun werde ich mal schauen, wo mein Frauchen bleibt. Schließlich freue ich mich auf mein bekanntes Revier und muss wissen, was ich verpasst habe.

Ganz liebe Grüße,
Euer Lucky

Am 04. November 2015 haben wir uns über Grüße und dieses schöne Herbstfoto gefreut:

Hallo,
Lucky und Kristina senden herzliche Grüße aus Franken! Ihm geht es super.

Am 24. Dezember 2015 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Tierheim-Team ,

Lucky und ich wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Lucky ist nun ein Jahr bei mir und es ist wunderbar, diesen tollen Hund an meiner Seite zu haben. Wir haben eine sehr enge Bindung zueinander und er begleitet mich fast überall mit hin. Kinder sind seine große Leidenschaft und er hat ein großartiges Gespür dafür, ob Action oder ruhiges Annähern gefragt ist. Seit einem Jahr gehen wir wöchentlich zur Physiotherapie und werden dies wohl auch lebenslang tun, da durch sein lebhaftes Temperament und seine Bewegungsfreude es doch immer wieder zu Blockaden im Rücken kommt, bedingt durch die unterschiedliche Beinlänge. Mittlerweile liebt er es aber und er stolziert ganz routiniert ohne Leine auf`s Laufband und wartet darauf, dass es los geht. Auch die Massagen und die Stromtherapie tun ihm äußerst gut. Er läuft wirklich nur noch sehr selten auf drei Beinen. Da es ihm jedoch nie möglich sein wird, mich am Fahrrad zu begleiten, ohne dass er Schäden davontragen würde, bekommen wir dieses Jahr einen Fahrradanhänger zu Weihnachten. Wir haben es schon bei Freunden getestet und er hat es sich gleich bequem gemacht, so dass ich mich schon auf Ausflüge mit ihm freue.
 
Seine Freunde Lucky und Mogli begleiten uns sehr häufig und es gibt auch keine Probleme, wenn diese bei mir einige Tage zur Pflege sind. Mogli hat gleich die Decke, die ich vom Chiemsee habe, in Beschlag benommen und für gut befunden Lucky bevorzugt meist das Sofa oder meinen Schoß.

Liebe Grüße und bis bald
Kristina und Lucky

Ps. Lucky kann auch toll am Kinderspielplatz warten, was das Foto beweist

16. November 2016 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa, liebes Tierheimteam,

wieder sind einige Monate vergangen und da dachte ich, ich lasse mal wieder etwas von mir hören. Bald sind es zwei Jahre, dass ich in meinem Zuhause bin und noch immer bin ich jeden Tag dankbar, dort sein zu dürfen. Frauchen und ich haben ein tolles neues Hobby, welches mir riesig Spaß macht und ich richtig toll kann. Wir gehen regelmäßig zum Mantrailing und das ist wirklich meine Leidenschaft. Brauche nur am Geruchsträger zu riechen und schon weiß ich, wo es lang geht, egal ob Wald, Feld oder Stadt. Wir machen das ohne Ehrgeiz, nur zum Spaß und den habe ich. Bin nämlich sehr jagdlich interessiert und alles, was die Nase fordert, macht mir wahnsinnig Freude. Auch Tricks lerne ich gerne, was insbesondere meine "Schulkinder" freut. Einigen tue ich psychisch so gut, dass sie sich mittags noch einmal mit Frauchen und mir zum Spaziergang treffen und ich ganz lieb mit ihnen laufe und spiele. Beim Laternenumzug hatte ich mein Leuchtie um und bin fröhlich mitgetrabt. Die Kinder fanden meine "Laterne " total klasse!

Ansonsten habe ich weiterhin viel Spaß mit meinen Hundefreunden. Zur Zeit sind ein Beagle und ein Podenco meine beste Freunde. Vielleicht bekomme ich ja irgendwann einen Hundekumpel, der dauerhaft bei uns wohnt, auch wenn Frauchen nicht sicher ist, ob ich das wirklich will. Hänge nämlich schon sehr an ihr und weiß auch nicht, ob ich den Platz auf ihrem Schoß teilen möchte. Daher wird sie bestimmt nichts überstürzen. Denn ich gehe auf jeden Fall vor!

Ganz liebe Grüße aus Baden Württemberg
Lucky

Am 07. Februar 2017 haben wir uns über Post gefreut:

Liebe Clarissa,

winterliche Grüße von Lucky und seinem Hundefreund Idefix. Beide haben sich die letzten Wochen auf die Suche nach Schneemännern gemacht und sind fündig geworden. Man sieht, die Karlsruher Kinder geben sich auch mit wenig Schnee zufrieden.

Ganz liebe Grüße,
Kristina und Lucky

Am 07. Juli 2017 haben wir uns über dieses schöne Foto von Lucky gefreut:

Hallo,

Lucky sendet viele Grüße und wünscht allen ein tolles, erfolgreiches Sommerfest!


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2014 • Home •