Marie

Rasse Hauskatze
Geschlecht weiblich, noch unkastriert
Alter Sommer 2011

Marie ist am 01. Februar 2012 bei uns eingezogen. Wir hatten einen Anruf aus dem Dorf bekommen, dass eine junge Katze bei eisiger Kälte (-18°C!) klagend um die Häuser zieht und offensichtlich kein Zuhause hat. Natürlich haben wir die Kleine sofort abgeholt und bei uns im Warmen untergebracht.

Wie man auf den Fotos sieht, ist Marie eine echte Schönheit. Sie ist verschmust und freundlich. Vor Hunden hat sie (noch) Angst, könnte aber sicher an diese gewöhnt werden. Sie ist gesund und verspielt und sucht nun ein liebevolles Zuhause bei netten Menschen.

Marie hat am 12. Februar 2012 die lange Reise in ihr neues Zuhause angetreten und ist dort spät nachts gut angekommen. Sie wird mit zwei Katzenkumpels, einem Hund und einer Menschin zusammenleben. Wir wünschen der ganzen zwei- und vierbeinigen Familie ein schönes Leben miteinander.

Am 17. Februar 2012 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo Clarissa, liebe TierHeimmitarbeiter/innen,

Marie ist zuhause angekommen. Gestern wurde sie dem Tierarzt vorgestellt, geimpft und allgemein untersucht. Alles ist im grünen Bereich und Marie ist nicht nur lebenslustig, aufgeweckt und lieb, sondern auch gesund.

In meiner Tierfamilie hat sie sich erstaunlich schnell zurecht gefunden und erkundet sehr selbstbewusst das doch sehr große Haus. Mein großes Wohnzimmerfenster hat es ihr dabei sehr angetan.

Mit meinen Katzen Mona und Lisa (Euch allen wohl bekannt) hat sie bereits liebevollen Kontakt aufgenommen. Kater Pedro wurde anfangs etwas vorsichtig beäugt, dann aber auch ins Herz geschlossen. Am meisten freut mich, dass der Umgang mit meinem Berner Sennenhund Arco problemlos verläuft. Beide gehen aneinander vorbei ohne, dass Marie faucht. Außerdem hat sie bereits seine Pfoten beschnuppert. Kurz gesagt: Marie ist eine echte Bereicherung; sie ist angekommen.

Viele liebe Grüße

Leonore

Am 26. Februar 2013 haben wir uns über eine Nachricht gefreut:

Hallo, liebes Häuser der Hoffnung-Team da unten am Chiemsee,

wollte mich mal wieder melden und sagen, dass es in Nordhessen auch ganz schön viel Schnee gibt, nicht nur bei Euch in Bayern. Nun bin ich schon seit einem Jahr in Fuldatal und es geht mir hier nach wie vor sehr gut. Mit Frauchen schmuse ich neuerdings ganz oft und Betty beschnuppere ich sehr gerne (schließlich bin ich eine mutige Katze), wenn sie aus dem Feld kommt. Dann riecht sie manchmal ganz toll, Frauchen findet das weniger. Wir freuen uns schon alle auf das Frühjahr und darauf, dass wir dann wieder Tag und Nacht auf den Balkon und ins Freigehege im Garten können.

Ich wünsche allen Tieren, dass es ihnen gut geht und sie so ein schönes Zuhause finden wie ich.

Eure Marie


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2011 • Home •