Tarek

Rasse Dobermann
Geschlecht männlich, unkastriert
geb. 17. Februar 2011

Tarek ist am 27. Dezember 2012 in einem erbarmungswürdigen Zustand bei uns eingezogen. Er wurde uns von seiner Halterin stark unterernährt und nervlich völlig am Ende gebracht.

Seine Geschichte ist traurig: Er wurde von der Halterin als junger Hund angeschafft. Sie war begeistert davon, dass der Züchter sich über das Kupierverbot hinwegsetzt und Tarek sowohl die Rute, als auch die Ohren abgeschnitten hat. Nach Aussagen ihres sozialen Umfeldes wurde der Hund ausschließlich über Druck und Schläge erzogen, gehorchte er nicht beim ersten Rufen sofort, wurde er angeschrieen und geschlagen, hatte die Halterin Wutausbrüche, wurde Tarek (auch im Winter bei eisigen Temperaturen!) die ganze Nacht nicht reingelassen, sondern irrte durch die Straßen, bis sich schließlich die Nachbarn aufregten und die Verwandten der Halterin baten, sich um den armen Hund zu kümmern. Wörtlich hieß es: "Der Hund ist nur noch traurig, einsam und verwirrt, hört selten mal ein gutes Wort und wenn, dann nicht von ihr." Er hat Narben am Körper, von denen wir nicht sagen können, woher sie stammen.

Wir können über Tarek folgendes berichten: Offensichtlich hat er gelernt, sein Leben zu ertragen, indem er zeitweise regelrecht geistig abtaucht und in diesem Zustand dann auch kaum ansprechbar ist. Er ist sehr freundlich zu Menschen und für jede Zuwendung in Form von Streicheleinheiten oder freundlichen Worten dankbar. Er hat rassetypisch einen sehr hohen Bewegungsdrang, weshalb wir ihn so oft wie möglich zum Hundeplatz rauf fahren, wo er richtig rennen kann. Er fährt problemlos im Auto mit und verträgt sich gut mit Artgenossen.

Auf ausholende Armbewegungen reagiert er verängstigt und offensichtlich hat er Magen-Darm-Probleme, die erst noch durch unsere Klinik abgeklärt werden müssen. Möglicherweise sind sie auf den Stress zurückzuführen, den er sein Leben lang erleiden musste.

Er ist ein unheimlich lieber Kerl, der es so sehr verdient, endlich einen liebevollen Platz bei Menschen zu bekommen, die freundlich zu ihm sind.
Durch die abgeschnittenen Ohren und die verstümmelte Rute sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn dafür kann er nun wirklich nichts. Es ist schlimm genug, dass ihm diese Qualen von Menschen angetan wurden, die noch immer glauben das Recht zu haben, an einem lebendigen, fühlenden, denkenden Wesen nach Belieben herumschneiden zu dürfen. Wir sagen hier in aller Deutlichkeit, dass uns das anwidert!

 

 

Am 24. Januar 2013 ist Tarek in sein neues Zuhause umgezogen. Er wird mit lieben Menschen, einer Hundekumpeliene und vier Katzen zusammen wohnen, in der wunderschönen Bergwelt von Tirol. Nach allem was er durchgemacht hat, wünschen wir ihm und seiner neuen Familie ein wunderschönes Leben miteinander.

 

Am 29. Januar 2013 haben wir uns über die erste Post aus Tareks neuem Zuhause gefreut:

Hallo, liebes TierHeim-Team,

Tarek lebt sich bei uns wunderbar ein, er und Suki verstehen sich sehr gut und kugeln mehrmals am Tag im Bett herum . Seit Tarek bei uns ist, hat er nicht einmal reingemacht und mit den Katzen klappt es auch gut. Ich kann nur sagen, Tarek ist ein absoluter Goldschatz, er ist sehr verschmust und äußerst brav, ich denke nun stehen die Chancen gut, dass er sich schnell erholt. Im Anhang noch ein paar Bilder.

Liebe Grüße von Silvia, Reini, Suki und Tarek

 

Am 26. Februar 2013 haben wir uns über Neuigkeiten gefreut:

Hallo, liebes TierHeim-Team,

hier mal wieder ein paar neue Bilder von Tarek. Ihm geht`s soweit gut, er und Suki sind wirklich ein Herz und eine Seele und toben den ganzen Tag.
Tarek hat inzwischen 2 kg zugenommen und sieht auch schon ein wenig besser aus. Heute haben wir begonnen, das Cortison von zwei auf eine Tablette am Tag zu reduzieren und hoffen, dass wir es bald ganz weglassen können. Das Diätfutter braucht er aber die nächsten 5 Monate noch.

Liebe Grüße aus Tirol wünschen Euch
Silvia, Reini, Tarek und Suki

 

Am 20. März 2013 haben wir uns über gute Nachrichten gefreut:

Hallo, liebes TierHeim-Team,
Tarek geht`s gut und er hat inzwischen wieder zugenommen. Er wiegt jetzt 30 kg!

Dank einiger schöner Tage konnte er jetzt auch schon ohne seinen Mantel rumflitzen und er hat das Wasser für sich entdeckt. Wir freuen uns über jeden Tag, den wir mit ihm verbringen dürfen und sind guter Hoffnung, dass er wieder völlig gesund wird.

Schöne Grüße von Silvia, Reini, Tarek und Suki

 

Am 14. Juli 2013 haben wir uns über Post gefreut:

Hallo, liebes Tierheim Team,

am Wochenende hatte ich mein erstes Sommerfest meiner Hundeschule, dabei gab es eine Tombola zu Gunsten von Häuser der Hoffnung e.V. und Dank meiner lieben Kunden wurden alle Lose gekauft und sogar noch etwas gespendet, deshalb kann ich Euch €130 überweisen.

Anbei ein Foto von Tarek und seiner Gefährtin, er sich jetzt richtig klasse aus! Wir sind gerade dabei das Futter umzustellen, was inzwischen recht gut aussieht, er bekommt nur mehr einen kleinen Teil seiner Gastro Diät Nahrung. Allerdings frisst er auch liebend gerne Kirschen, die er sich selbst vom Baum holt und die unreifen Pflaumen, wo ich ein wenig aufpassen muss. Viele liebe Grüße aus Tirol wünschen Euch

Silvia, Reini, Tarek & Suki

 

Am 17. Juni 2014 haben wir uns über Post und Fotos gefreut:

Hallo, liebes Tierheim-Team,
Tarek hat sich inzwischen zu einem wunderbaren Hund entwickelt, es fehlen noch ein paar Kilo, aber das wird noch. Inzwischen waren wir mit ihm und Suki schon zwei Mal auf Urlaub, letztes Jahr in der Toskana und jetzt im Juni auf Korsika. Die beiden hatten sehr viel Spaß und genossen es. Anbei ein paar Bilder von unserem Urlaub in Korsika.

Liebe Grüße,
Silvia & Reini, Suki und Tarek

 

 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2012 • Home •