Moffo

Rasse Kommondor
Geschlecht männlich, kastriert
Alter 19.05.2007

 

Moffo wurde bei uns abgegeben, weil er innerhalb von zwei Wochen drei Schafe angegriffen und schwer verletzt hat. In seiner Erziehung hat es, was seinen Jagdtrieb angeht, schwere Versäumnisse gegeben und die haben sich bemerkbar gemacht.

Abgesehen davon ist er sehr gut verträglich, hat bei einer Familie mit drei Kindern gelebt, mit denen es nie Probleme gab. Leider wurde er mehr draußen als im Haus gehalten, bei uns genießt er den Familienanschluß aber sehr. Er ist sehr anhänglich und altersgemäß noch sehr verspielt. Mit anderen Hunden ist Moffo gut verträglich, mit Menschen (auch Besuchern bei den Vorbesitzern) hat es noch nie Probleme gegeben. Wir sind von seinem freundlichen Wesen absolut begeistert.

Da Moffo zu der Rassegruppe der Herdenschutzhunde gehört, suchen wir für ihn ein Zuhause bei Menschen, die entweder schon Erfahrung mit HSH haben oder zumindest nicht ganz unerfahren im Umgang mit Hunden sind.

Sonntag, 11. Januar 2009

Moffo fährt heute in sein neues Zuhause zu Annemarie und Claus! Wir wünschen den dreien alles Gute!

24. Januar 2009

Liebes HdH Team,

nun ist Moffo schon 2 Wochen bei uns, und es ist einfach nur wunderbar mit ihm!

Da in unserem Haushalt schon 4 Katzen leben, hatten wir grosse Bedenken, wie sie wohl auf Moffo (und er auf sie) reagieren würden. Grosse Überraschung dann: Beim Anblick der ersten Katze ein Schrei und ein Heuler von Moffo, und er flüchtete in den letzen Winkel der Wohnung! Das hatten wir nun gar nicht erwartet, aber die Erleichterung war gross, besser so, als wenn er sich gleich auf sie gestürzt hätte! Die Katzen ihrerseits machten von Anfang an kein grosses Getue um Moffo und gingen weiter ihrem normalen Tagesablauf (schlafen, fressen, schlafen) nach. Nun gibt es mit Nikki und Hugo, den beiden Katern, schon Kontakt, sie gehen auf Moffo zu, und er beschnüffelt sie vorsichtig. Die beiden Katzendamen halten weiter Distanz.

Eine grosse Neuigkeit für Moffo ist es auch, mit uns im Haus zu wohnen. Er bleibt immer noch an der Haustür stehen und muss extra hereingebeten werden, er kann es noch nicht fassen, dass das es nun selbstverständlich ist. Um so mehr geniesst er unsere Nähe, und es kann gar nicht genug geschmust und gestreichelt werden. Grosses Erstaunen bei Moffo, als der Fernseher das erste Mal eingeschaltet wurde, er konnte es  nicht glauben, dass da Menschen sprechen, und zappen von einem Kanal zum anderen konnte er am Anfang gar nicht leiden, da wurde protestierend gebellt!

Moffo hat inzwischen die Bekanntschaft von sehr vielen Hunden gemacht, auf jeder unserer verschiedenen Spazierrouten treffen wir jeweilige Kumpels von ihm, es wird gespielt bis zum Umfallen, und mit kleinen Hunden, wie mit seiner Westie-Freundin Lady, ist er sehr vorsichtig und sachte.

Berufsbedingt müssen wir  Moffo immer wieder mal einige Zeit alleine lassen, und ausgerüstet mit Kong, Kruschelkiste und sämtlichen befüllbaren Gummispielsachen, die Burkhard so verkauft, ist es kein Problem für ihn, zumal er ja nur abends/nachts allein ist.

Morgens kriegt er allerdings die Hufe gar nicht aus dem Bett, es ist schon einige Male passiert, dass Herrchen oder Frauchen fix und fertig angezogen startbereit für die Morgenrunde waren, Moffo kurz die Nase aus der Haustür gesteckt hat, oh Gott, es schneit (oder Nebel oder kalt), igitt,  und schnurstraks wieder ins Bett getaumelt ist.  Und da ist er dann auch geblieben. Zum Glück ist Moffo kein hauptberuflicher Herdenschutzhund, seine Schafherde würde sich schön wundern, wenn er bei Schlechtwetter einfach nicht zum Dienst antritt!

Liebe Martina, liebe Kerstin, vielen Dank an Euch, dass Ihr Euch bisher so gut um diesen wunderbaren Hund gekümmert habt, und ein grosses Dankeschön an Clarissa dafür, dass sie nicht aufgegeben hat und uns damit zu so einem tollen Gefährten für unser Leben verholfen hat!

Liebe Grüsse
Annemarie und Claus

mit Moffo, Lucy, Nikki, Mia und Hugo

 

Am 11. November haben wir Post von Moffo`s Menschen erhalten:

Moffo geht es sehr gut, und seit vor drei Wochen Sally, die 7 jährige Goldie Hündin meiner Mutter (die eine Knie-Op hatte und nicht mehr spazierengehen kann) bei uns eingezogen ist, grinst er nur noch von einem Ohr zum anderen! Die beiden verstehen sich super.

Anbei noch ein aktuelles Foto von Moffo bei einem Ausflug. Ich hoffe man sieht, wie gut es ihm geht!

Viele Grüße, A.

 

 

 

 

Am 23. Januar 2010 haben wir Grüße aus Südtirol erhalten! Wie man auf den Fotos sieht, geht es Moffo und seiner Familie gut!

 

 


© Häuser der Hoffnung e.V. - 2009 • Home •