Tagebuch

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.
Es gibt viel zu erzählen und so hat unser Tagebuch, das von Clarissa v. Reinhardt geführt wird, eine
Größe erreicht, die eine Aufteilung nötig macht. Ältere Berichte nun in unserem Archiv.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Spazieren waren Henry, Dennis, Theresa, Percy, Momo, Aika, Charmeur, Cheyenne, Kailash, Thea, Alina, Diego und Maggie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Gestern Nacht stürmten Marc und Michi in den Hof, denn sie hörten in ihren Wohnungen, wie unten irgendjemand randalierte und es heftig polterte. Easy... Marc war zuerst unten und fragte Michi, die kurz darauf kam, ob sie ihn mit Absicht in den Hof gelassen hatten - was natürlich nicht der Fall war. Er hatte von der äußeren Tür mehrere Holzleisten weggerissen, das Gitter aufgebogen und sich durch einen 10cm schmalen Spalt gezwängt. Er war völlig aufgelöst und rannte winselnd durch den Hof. Wir brachten ihn wieder in sein Zimmer und Michi blieb noch einige Zeit bei ihm, aber es dauerte, bis er halbwegs zur Ruhe kam und einschlief. Er war sehr kurzatmig und hatte offensichtlich extrem hohen Stress. Um halb vier  am Morgen wachte Michi auf, weil sie ihn weinen hörte. Er  hatte über Nacht in seiner Panik sein Zimmer wieder völlig zerlegt. Wir machen uns große Sorgen um ihn.

Thea, Maggie, Alina und Diego haben ihr Zimmer in der Nacht ebenfalls umdekoriert, allerdings ausschließlich aus Langeweile und Spieltrieb.

Am Vormittag freute sich Henry über einen Ausflug mit Eva auf die große Wiese nebenan. Interessiert schüffelte er die Fährten und eine Leckerliesuche ab.

Am Mittag fuhr Doris das erste Mal alleine mit Dennis und Theresa auf den Hundeplatz. Als Marc den beiden die Geschirre angezogen hatte, wusste Theresa sofort, wo es hin ging und sprang freudig ins Auto. Sie genossen den Auslauf auf den großen Platz sehr.

Anschließend durften Aika und Momo mit Doris auf den Hundeplatz. 

Mit Percy fuhr Eva nach Frasdorf und ging dort im Ortsbereich mit ihm spazieren. Er machte das super und ließ sich durch keine Begegnung mit Menschen, Radfahrern oder Autos aus der Ruhe bringen.

Am Nachmittag war der Tierarzt da, um sich unter anderem die Neuankömmlinge anzuschauen, bei denen alles so weit gut ist. Alina hatte wohl eine kleine Verletzung im rechten Auge, die aber gut zu heilen scheint. Watson schaut auch gut aus, der Arzt ist beeindruckt, dass trotz so langer Zeit in der Tötung seine Bemuskulung noch halbwegs gut ist. Außerdem schätzt er ihn anhand des Gebisses jünger als angegeben, maximal auf zwei Jahre. Latjak`s Analdrüsen schauen super aus, die Entzündung ist komplett weg, so dass keine weitere Behandlung mehr nötig ist.  Easy`s Zustand ist leider miserabel. Er hat nun Schmerzen in beiden Vorderläufen und einen geschwollenen Lymphknoten. Am Donnerstag wird ihm Blut abgenommen, um ihn auf Reisekrankheiten zu testen und seine Schilddrüse zu kontrollieren.

Vielen Dank an Frau Wiehland, die uns viele Sachspenden für die Hunde vorbei brachte.

Am Nachmittag drehte Wolfgang abwechselnd mit Charmeur und Cheyenne eine kleine Runde. Die beiden freuten sich riesig und haben viel geschnüffelt. Die vorbeifahrenden Radfahrer interessierten sie überhaupt nicht. 

Dina machte einen langen Ausflug nach Rottau mit Kailash. Im Wald Richtung Torfbahnhof hat er vielen Wildspuren hinterhergeschnüffelt und nach Mäusen gebuddelt. In einen Bach, an dem sie vorbei kamen, sprang er gleich rein. Er hat seinen Ausflug sehr genossen und kam mit einem breitem Grinsen zurück ins TierHeim.  

Isabella machte am Abend einen langen Spaziergang zuerst mit Momo und im Anschluss mit Aika. Sie gingen vom Maler Haas zum Förchensee. Momo plantschte im Wasser und auf dem Weg zurück hatten sie eine Begegnung mit einem freilaufenden Hund, die völlig problemlos verlief.  

Am Abend waren Sebi und Olivia erst mit Thea und Diego und im Anschluss mit Maggie  und Alina spazieren. Diego war etwas tollpatschig unterwegs und fiel in einen kleinen Bach, als er über ihn springen wollte. Beim Zurückspringen gleich nochmal. Heute hatten alle vier wieder viele Begegnung mit Autos und Menschen und waren dabei total entspannt. Zwischendurch gab es immer wieder Kuschelpausen.  

---> hier bitte Foto Diego und Thea

Am Morgen wollte Theresa mit Wallace auf den Sandplatz gehen, da aber auf der offenen Weide nebenan Jungbullen sind, die sehr neugierig waren, gingen die beiden lieber auf die Weide und drehten dort eine große Runde. Im Anschluss striegelte und bürstete Theresa die Ponnys und Wallace, Gowinda hatte nicht viel Lust auf Striegeleinheiten, er zwickte immer wieder in die Bürste.

Montag, 16. Oktober 2017

Spazieren waren Lilly, Henry, Gandalf, Thea, Alina, Maggie, Djego und Giza. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen. 

Easy`s Gemütszustand macht uns ein wenig Sorgen. Er wirkt sehr, sehr unglücklich und möchte am liebsten nur in seinem Zimmer im Körbchen liegen. Er geht nur kurz raus um sich zu lösen, steht dann sofort wieder an der Zimmertür und will rein. Draußen möchte Easy von Watson nicht viel wissen. Auf seine Spielaufforderungen reagiert er mit knurren oder bellt ihn kurz genervt an.

Über lange Spaziergänge mit Eva freuten sich Lilly, Gandalf und Henry.

Emma, die Pensionshündin, war heute wie ausgewechselt. Ihre Ängstlichkeit scheint wie über Nacht verflogen, sie spielte zeitweise ausgelassen mit Speedy und Co. im Auslauf und Marc wurde immer freundlich mit propellender Rute von ihr begrüßt. Als Theresa sie zur Abendrunde raus gelassen hatte, wurde sie mit Küsschen und einem Grinsen von Emma begrüßt. Im Hof forderte sie sogar die anderen Hunde zum Spielen auf - sooo niedlich.

Am Vormittag war Doris zu Besuch und bekuschelte Dennis, Theresa, Watson, Easy und unsere vier Junghunde. Alle genossen die Streicheleinheiten sehr.

Zur Nachmittagsrunde wollte Marc Dennis und Theresa in einen der vorderen Ausläufe bringen. Theresa ging gleich freudig mit, aber Dennis drehte an der Zimmertür wieder um und legte sich auf die Couch.

Am Abend gingen Sebi und Olivia mit Maggie und Diego in Bernau spazieren, wo die beiden viele neue Eindrücke sammelten. Sie kamen an Radfahrern, Kindern und Autos vorbei. Die beiden tobten auf einer Wiese und beobachteten viel das Geschehen um sich herum. Als sie wieder zum Auto gingen, mussten sie einen Zebrastreifen überqueren, wobei ein lautes Mofa an ihnen vorbei fuhr. Maggie hat sich sehr erschrocken und wollte nicht mehr weiter gehen, Sebi hat sie rüber tragen müssen. Wieder im TierHeim angekommen war der Schock aber  schnell vergessen. Im Anschluss waren Sebi und Olivia mit Thea und Alina in Rottau spazieren. Die Radfahrer, die vorbei kamen, haben sie nur wenig interessiert. Alina war auch bei vorbeifahrenden Autos sehr souverän, Thea hingegen wurde etwas nervös. Beim Auto wieder angekommen, war alles wieder gut.   

Giza freute sich am Abend über einen kleinen Ausflug mit Michi zum Stall. Als Michi das Auto vor dem Stall abgestellt hatte, stürmten für Michi völlig unterwartet vier Kälber auf das Auto zu und schnupperten neugierig durch die Fensterschlitze. Ebenso unerwartet blieb Giza anfangs relativ ruhig und schnupperte vorsichtig zurück, aber kurz darauf bellte sie kräftig und die Kälber schreckten vom Auto zurück. Michi ließ Giza später direkt vor dem Futterbereich des Stalles aussteigen, damit sie den Kälbern nicht zu nahe kam. Das Heu fand sie richtig klasse und schnupperte intensiv darin herum, wahrscheinlich war irgendwo eine Maus versteckt. Für die Pferde interessierte sie sich gar nicht.

Am Abend mussten wir Easy und Watson leider trennen, da die beiden sich knurrend und zähnefletschend um einen Liegeplatz im Zimmer gestritten haben. Also zog Watson wieder in das ihm schon bekannte Zimmer im 1. Stock und Easy bewohnt weiterhin das Zimmer im Erdgeschoss. Theresa holte für Easy einen großen Kuschelbären aus dem Lager, den er gleich richtig spannend fand. Er kuschelte sich an ihn, schaut mal:

Als Theresa am Morgen in den Stall kam, war keines der Pferde zu sehen. Wallace und Gowinda waren auf der Weide beim Grasen und Sternchen und Isabella warteten schon am hinteren Ausgang darauf, raus gelassen zu werden. Wallace und Gowinda waren scheinbar auch die ganze Nacht draußen auf der Wiese gewesen, da nur wenig vom Heu gefressen war. Als Wallace zum Fressen runter kam, nutze Theresa die Gelegenheit, mit ihm eine Runde spazieren zu gehen. Im Stall wieder angekommen wartete Gowinda schon auf sein Kraftfutter. Die beiden Ponnys konnten es kaum erwarten auf die Weide zu kommen und als Theresa ihnen aufmachte, galoppierten sie gleich nach oben.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Spazieren waren Georgie, Giza, Aslan, Momo, Thea, Alina, Diego und Maggie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen ging Frau Kotzbauer eine große Runde mit Georgie. Da keine Radfahrer unterwegs waren, war der Spaziergang sehr entspannt. Georgie schnüffelte und buddelte nach Mäusen und kam ausgeglichen zurück ins TierHeim.

Gestern kam eine 6-monatige Pensionshündin an, die bis Ende November bei uns bleiben soll. Sie ist fremden Menschen gegenüber sehr, sehr ängstlich und auch die Kontaktaufnahme zu Artgenossen fällt ihr in einer fremden Umgebung nicht leicht. Dennoch ist sie super verträglich. Marc ließ während der Morgenrunde Einstein zu ihr in den Hof, denn sie braucht unbedingt Gesellschaft. Das klappte auch sehr gut, schon nach kurzer Zeit nahm sie mit ihm Kontakt auf. Wir beschlossen, sie in die Gruppe um Speedy, Wilma, Elias, Einstein und Nele zu integrieren und so ließ Marc einen nach dem anderen in den Hof. Sie sagten alle kurz "Hallo" und merkten dabei schnell, dass Emma ein wenig Zeit braucht und ließen ihr diese auch. Richtig klasse! Und schon bald sah Marc, wie Emma Wilma gegenüber Spielaufforderungen zeigte. Am Abend wurde Marc von ihr ebenfalls mit Spielaufforderungen im Auslauf begrüßt.  

Frau Schatz war zum Kuscheln da. Erst besuchte sie Lucky und Balto, da sie das letzte Mal nicht bei ihnen war. Anschließend war sie bei Bella, Idefix und Armani, die sich wie immer riesig freuten sie zu sehen. Mit Easy und Watson verbrachte sie auch viel Zeit und beide ließen sich begeistert von Frau Schatz kraulen.

Rita war zu Besuch bei Henry und Giza und verwöhnte die beiden mit gekochtem Hühnchen. Anschließend war sie lange bei Watson und Easy im Zimmer zum Kuscheln. Easy lässt sich von Rita schon den Bauch kraulen und auch Watson faßt schon langsam Vertrauen zu ihr. Richtig schön!

Charmeur und Cheyenne freuten sich auch riesig über den Besuch von Rita und kuschelten mit ihr auf der Couch im Hof. Aslan stand mit propellernder Rute am Zaun und begrüßte Rita, die ihm immer wieder ein Stück gekochtes Hühnchen durch den Zaun steckte.

Speedy freute sich, als seine Interessenten ihn zu einem Spaziergang abholten. Er fühlte sich aber auf dem Weg heute gar nicht wohl, denn es waren unzählige Fahrradfahrer unterwegs. Also legte sich Speedy neben dem Weg in die Wiese und wollte nicht mehr weiter gehen. Erst, als seine Interessenten mit ihm auf die Wiese gingen, begann er den Spaziergang zu genießen, kuschelte viel mit ihnen und freute sich, entspannt über die Wiese zu schnuppern.

Laura war zum Kuscheln da und war zuerst lange bei Lucky und Balto, die sich riesig über ihren Besuch freuten. Anschließend war sie bei Bella, Armani und Idefix erst im Auslauf und dann im Zimmer. Sie saß mit Idefix auf dem Bett im Zimmer und kraulte ihn und als Armani auch zu ihr auf das Bett springen wollte, schnappte Idefix nach ihm, der wehrte sich und es kam zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen den beiden, die erst durch einen Brüller von Michi, die gerade im angrenzenden Auslauf war, unterbrochen wurde. Verletzt hat sich aber Gott sei Dank keiner der beiden. Damit es nicht zu weiteren Eifersüchteleien kam holte Michi Laura aus dem Zimmer und sie ging noch zu Easy und Watson zum Kuscheln.

Sebi und Olivia waren gestern mit den 4 Junghunden Thea, Maggie, Diego und Alina auf dem Hundeplatz. Zuerst fuhren sie mit Diego und Thea. Die beiden liefen den Weg zum Hundeplatz bereits ganz gut an der Leine, nur ein abgeleinter Hund, der auf sie zu lief, brachte die beiden in Aufregung. Auf dem Hundeplatz tobten sie auf und ab und hatten jede Menge Spaß. Danach fuhren Sebi und Olivia noch mit Maggie und Alina los. Alina ist noch sehr unsicher im Auto und auch an der Leine. Das Einsteigen klappt noch gar nicht, was aber in den kommenden Tagen mit etwas Training bestimmt besser wird. Auf dem Weg an der Leine war sie wieder extrem unsicher, aber auch neugierig. Auf dem Hundeplatz kam ihre Sicherheit zurück und sie fetzte mit ihrer Schwester herum.

Am Nachmittag waren Wilma`s Interessenten mit ihrer Frida zu Besuch und verbrachten lange Zeit mit ihr im Hof. Alle freuten sich sehr sich wiederzusehen, die beiden Hunde liefen gemeinsam durch den Hof und standen dann ebenso gemeinsam in der Futterküche, um Marc beim Herrichten des Futters zuzusehen.

Mit Giza haben Michi und ich einen Spaziergang auf die große Wiese gemacht, was ihr gut gefallen hat. Danach haben Giza und ich noch etwas gekuschelt.

Am Abend gingen Marc und Theresa mit Momo und Aslan auf die große Wiese. Anfangs war es total entspannt und die beiden schnüffelten miteinander. Aber nach einer Weile steigerte sich Aslan wieder so ins Spielen, dass die beiden mit etwas Abstand laufen mußten, weil er zu grob für Momo wurde.  

Watson hat sich sehr gut eingelebt. Er mag und sucht den Kontakt zu Menschen sehr. Am Abend spielte er richtig niedlich mit Theresa im Hof. Easy genießt seine Gesellschaft auch sehr und ist wieder wesentlich ruhiger geworden.  

Sternchen hatte heute gar keine Lust spazierenzugehen. Sie wollte keinen Schritt vom Paddock runter, sondern drehte immer ab und ging Richtung Ausgang zur Weide als Michi mit ihr los wollte. Als Michi ihr und Isabella dann aufmachte, stürmten beide gleich freudig raus. Wallace und Gowinda scheint das frische Gras auch richtig gut zu schmecken, denn sie kamen nicht einmal zum Fressen des Kraftfutters von der Weide runter. Michi brachte es ihnen deshalb auf die Weide, wo sie ihre Schüsseln begeistert leer fraßen.

Samstag, 14. Oktober 2017

Spazieren war heute leider keiner der Hunde, aber alle verbrachten viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Doris unterstützte Theresa bei der Morgenrunde. Herzlichen Dank für Deinen Einsatz, Doris!

Wir haben am Morgen gleich Watson und Easy vergesellschaftet. Die beiden begrüßten sich freundlich und schnüffelten dann entspannt über den Hof. Watson suchte immer wieder die Nähe von Easy und folgte ihm, zum ersten Mal hatte er seine Rute fröhlich erhoben, richtig niedlich. Später legte Michi Leckerlies für Watson im Hof aus, die er begeistert suchte - und dann zeigte er sein erstes Lächeln!

Am Vormittag waren Sebi und Olivia lange bei Gandalf und Lilly zum Kuscheln. Gandalf freute sich riesig, die beiden wiederzusehen. Mit einem breitem Grinsen im Gesicht ist er durch das Zimmer getobt. Im Anschluss waren die beiden noch bei Easy und Watson zum Kuscheln und warteten dort auf die Ankunft der Spanier.  

Die kamen am Nachmittag, sie haben die anstrengende Flugreise gut überstanden, waren aber offensichtlich heilfroh, endlich aus der Box rauszukommen. Begeistert stürmten sie über den Hof und kuschelten sich an uns ran. Wir haben ihnen gleich Geschirre angezogen, was sie problemlos machen ließen. Auch an der Leine laufen können sie gut. Nachdem sie neue Namen bekommen haben (Diego, Maggie, Thea und Alina) stellten sie ihr Zimmer auf den Kopf. Vor allem die Wassernäpfe finden sie richtig klasse, da kann man so schön drin plantschen. Hier schon mal die ersten Bilder: 

Am Abend kam Rita mit Hühnchen zu Henry, Watson und Easy. Aslan und Giza bekamen natürlich auch was durch den Zaun. Bei Easy und Watson war sie auch lange zum Kuscheln. Die beiden haben die Gesellschaft sehr genossen.

Charmeur und Cheyenne freuten sich auch über eine ausgiebige Kuscheleinheit mit Rita auf der Couch im Hof. Cheyenne wollte gar nicht mehr von der Couch runter, gemütlich drückte sie sich in die Kissen.

Michi war am Abend lange bei Watson und Easy im Zimmer zum Kuscheln. Easy drehte wieder vertrauensvoll den Bauch nach oben und genoß die Streicheleinheiten. Watson freute sich vor allem über das Hühnchen, das Michi in ihrer Tasche hatte und forderte sie mit Spielaufforderung auf, ihm etwas zu geben. Echt niedlich. Er kratzt sich sehr viel, Michi hat mit einem Flohkamm nachgeschaut ob er Flöhe hat, hat er aber nicht. Wir vermuten, dass ihn einfach der Schmutz und das verklebte Fell juckt. Michi bürstete ihn ein bisschen, er hatte aber recht schnell genug davon. Wir werden ihn nun jeden Tag ein bisschen bürsten und so den Dreck aus seiner schrecklichen Vergangenheit Stück für Stück entfernen.

Sternchen und Isabella begrüßten Michi morgens schon mit ihrem freundlichen Wiehern, als sie in den Stall kam. Sie haben nachts nicht viel Heu gefressen, aber ihr Kraftfutter fraßen sie mit Genuss. Dann wollten sie unbedingt raus auf die Koppel, um ans frische Gras zu kommen. Michi holte Sternchen etwas später von der Koppel ab, um mit ihr spazieren zu gehen. Sie war nicht wirklich begeistert, ging aber eine kleine Runde zum benachbarten Pferdestall mit. Zurück auf der Weide galoppierte sie gleich los, um ans höhere Gras zu kommen - so hatte sie doch noch ihren Morgensport. Wallace und Gowinda kamen auch nur kurz in den Stall um sich ihr Kraftfutter abzuholen und gingen dann gleich wieder raus.

Freitag, 13. Oktober 2017

Spazieren waren Speedy, Momo, Aslan, Idefix und Pensionshund Otello. Sie und die anderen Hunde verbrachten bei mildem und sonnigen Herbstwetter auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen. 

Aslan und Momo tobten wieder im Hof. Wir lassen Aslan noch an der Leine, weil wir ihn so besser handeln können, wenn er zu wild für Momo wird und damit Momo zwischen den Spielphasen immer wieder etwas Pause bekommt. Aslan hat nämlich wesentlich mehr Ausdauer beim Spielen als sie.

Im Anschluss waren Marc und Theresa mit den beiden auf der großen Wiese, wo sie viel gemeinsam geschnüffelt und gespielt haben. Da Aslan hat sich beim Spielen etwas hoch geschaukelt hat, gingen Marc und Theresa immer mal wieder auf Abstand, so dass er sich beruhigen konnte. Der Spaziergang zurück war dann auch wieder ganz entspannt.

Isabella war lange mit Speedy in Richtung Förchensee unterwegs. Zwischendrin haben sie viel gekuschelt. Speedy wirkte sehr zufrieden, als sie wieder zurück ins TierHeim kamen.

Während Speedy noch mit seinen Freunden Wilma und Elias im Auslauf tobte, war Isabella bei Easy im Zimmer zum Kuscheln. Er stand immer wieder auf um sich ein Wurststückchen abzuholen, legte sich dann aber gleich wieder in seine Lieblingsecke.

Nach dem Abendessen wollte Michi Beate mit Idefix zum Spazierengehen schicken, aber Idefix hatte überhaupt keine Lust. Er wirkte heilfroh, als er wieder bei Bella und Armani im Auslauf war. Danach startete Beate mit Pensionsgast Otello, der begeistert mit ging und sich über den kleinen Ausflug freute.

Im Anschluss war Beate zum Kuscheln bei Lucky und Balto. Die beiden freuten sich riesig und Lucky konnte gar nicht genug vom Streicheln bekommen.  

Am Abend war Michi mit Easy in der Tierklinik, weil er trotz Schmerzmittel sehr schlecht läuft. Als es los ging, lag Easy ganz entspannt im Auto - das blieb auch so, bis Michi auf der Autobahn war. Dort wurde er von einer Sekunde auf die andere richtig nervös und gestresst und begann im Auto hin und her zu springen, versuchte nach vorne zu kommen und begann in seinem Stress die Verkleidung des Auto`s zu demolieren. Er bellte und weinte fürchterlich während der ganzen Fahrt. Michi versuchte ihn zu beruhigen, aber das war nicht möglich. Erst als Michi vor der Tierklinik den Motor abstellte, kam er wieder etwas zur Ruhe. Sein Bein wurde geröntgt. Zum Glück ist nichts gebrochen, aber er hat eine Muskeleinblutung, die sehr schmerzhaft ist. Er hat in der Klinik noch ein zusätzliches Schmerzmittel bekommen, mit einer geliehenen Transprotbox fuhr Michi mit ihm wieder zurück ins TierHeim. Die Rückfahrt war wesentlich entspannter, man merkte Easy aber an, dass er heilfroh war, als er wieder in seinem Zimmer war. 

Watson ist am Abend angekommen. Der freundliche Rüde stammt aus Rumänien, wo er die Hölle in der Tötungsstation drei Monate ertragen hat. Trotzdem hat er sein Vertrauen in die Menschen noch nicht komplett verloren. Er nahm gleich Leckerchen von uns, schnupperte neugierig über den Hof und kam auch schon in die Futterküche. . Die Treppen hoch ins Zimmer waren ihm anfangs noch etwas unheimlich, aber mit einer Leckerliesuche schaffte er es. Doris, Theresa und Michi waren lange bei ihm im Zimmer, bis er zur Ruhe kam und sich hinlegte. Auch wenn alles noch sehr neu und spannend für ihn ist, merkte man ihm richtig an, wie sehr er es genießt, nach so langer Zeit auf hartem Betonboden endlich in einem kuscheligen Bettchen zu liegen.

Am Morgen wollte Theresa mit Gowinda spazieren gehen, aber der war sehr nervös und wollte das Paddock nicht verlassen. Theresa bürstete und striegelte Isabella und Sternchen, die das beide sehr genossen. Als Therresa oben auf dem Heuboden stand, sah sie, dass Isabella unter dem Zaun durchschlüpfte, um auf die Weide zu kommen. Sie holte sie zunächst wieder rein und steckte den Zaun der oberen Weide weiter. Danach stürzten sich alle auf das neue Gras.  

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Spazieren waren Henry, Gandalf und Aslan. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Easy ging es in der Nacht wohl wieder nicht so gut. Als Michi am Morgen mit ihren Hunden in den Hof kam und ihn dazu lassen wollte, fand sie sein Zimmer wie vorgestern in einem desolaten Zustand vor. Auch im Hof verfiel er gleich in pure Panik und suchte permanent einen Ausgang. Wir hoffen sehr, dass er durch Watson, der morgen ankommen und zu ihm ins Zimmer ziehen soll, weniger einsam und traurig ist.

Henry durfte mit Eva einen Morgenspaziergang in Rohrdorf machen. Sie liefen zuerst durch den Ort und waren anschließend lange auf den umliegenden Feldern unterwegs.

Mit Aslan übte Marc den Tag über wieder ins Zimmer zu gehen. Es klappte jedes Mal wunderbar und auch als Marc die Tür zu machte, war das überhaupt kein Problem. In ein paar Tagen beginnen wir damit, ihn auch mal allein für ein paar Minuten im Zimmer zu lassen, bisher ist immer Marc dabei. Am Nachmittag hat Aslan zuerst Nele und dann Momo kennengerlernt. Mit Nele ging er spazieren

und dann traf er Momo im Hof, mit der er sehr niedlich spielte. Wir haben ihn dafür erst noch an der Leine gelassen, weil er einfach noch zu stürmisch ist, wenn er frei läuft.

 

Am Mittag freute sich Gandalf über einen langen Ausflug mit Eva.

Am Nachmittag wollte Marc Dennis und Theresa in den Hof lassen. Theresa ging gleich freudig mit, Dennis hingegen ging nur langsam bis zur Türschwelle, schaute einmal kurz hinaus und mochte sich dann lieber auf der Couch lang machen. 

Hendl haben Giza, Easy, Dennis, Theresa und Henry bekommen und sich entsprechend gefreut.

Am Nachmittag haben wir versucht, Easy und Percy zu vergesellschaften, aber leider hat das nicht geklappt. Percy war zwar gewohnt freundlich, aber Easy war er offensichtlich einfach zu groß, zu fremd, zu… einfach alles. Er verkroch sich sofort in seinem Zimmer.

Doris und Michi waren am Nachmittag lange unterwegs um einen Fundhund abzuholen, der in einem Garten war, sich aber nicht anleinen ließ. Den Polizisten, der versucht hatte ihn einzufangen, hatte er bereits geschnappt. Der Rüde ließ sich von Doris und Michi streicheln und knudddeln, aber sobald er Geschirr, Leine oder Halsband sah, ergriff er die Flucht. Michi versuchte ihm während des Streichelns ein Halsband umzulegen, aber er knurrte sofort, fletschte die Zähne und schnappte in die Luft ab. Doris fuhr deshalb zurück ins TierHeim um eine große Transportbox zu holen, um ihn dort hineinzulocken. Michi hatte den Rüden schon in ein Gartenhäuschen gelockt und Doris stellte gerade die Transportbox so vor das Häuschen, dass er nur hätte hinein laufen müssen, als seine Halter über den Zaun riefen, dass sie ihren Rüden vermissen. So hatte die lange Einfangaktion doch noch ein Happy End, denn der Rüde freute sich riesig seine Halter zu sehen. Er stammte von einem Bauernhof aus der Nachbarschaft und war dort wohl ausgebüchst.

Sternchen war heute voller Elan und trabte fast die ganze Strecke auf der Waldrunde, was Michi ganz schön außer Puste brachte. Wallace und Isabella wurden von den Schlammkrusten befreit, Gowinda hatte wieder mal gar keine Lust sich striegeln zu lassen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Spazieren waren Lilly, Percy, Giza, Aslan, Kailash, Momo und Aika. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Easy verbrachte die Nacht besser als die gestrige und schlief durch, bis Michi und Marc am Morgen in den Hof kamen. Sie ließen ihn wieder zu Michi`s Hunden dazu, die er zunächst recht freundlich begrüßte und kurz abschnupperte. Dann verfiel er aber wieder in seinen "Panikzustand" und irrte durch den Hof und auch immer wieder zu seiner Zimmertür.

Die Tierärztin rief an und teilte uns freudig mit, das Henry`s Blutwerte auf dem Weg der Besserung sind. Leider hatte er den zweiten Morgen in Folge in sein Zimmer erbrochen und deshalb sollen wir den Mageschoner weglassen, denn es kann sein, dass er diesen nicht verträgt. Vom Schmerzmittel her sollen wir zunächst bei Novalgin bleiben, das dies für den Magen nicht so belastend ist wie zum Beispiel Rimadyl.

Am Vormittag machte Eva einen langen Spaziergang mit Lilly in Richtung Rastplatz. Da sie schon länger nicht mehr draußen war, freute sie sich dementsprechend über den Ausflug und schnüffelte begeistert alles ab, was ihr unter die Nase kam.

Frau Schatz war zum Kuscheln da und leistete Easy lange Gesellschaft, was dem sehr gut tat. Er legte sich ganz nah zu ihr und legte ihr immer wieder die Pfote auf ihre Hand, wenn sie aufhörte ihn zu streicheln. Anschließend besuchte sie Bella, Idefix und Armani, die sich wie immer sehr freuten, sie zu sehen.

Am Mittag fuhr Eva mit Percy nach Bernau und ging dort lange im Kurpark spazieren. Weder fremde Menschen noch Radfahrer machten ihm Angst und er war total entspannt.

Den ganzen Tag machte die Bundepolizei mit ihren Hubschraubern Flugübungen in der Nähe und teilweise über dem TierHeimgelände. Giza regte sich total auf, wenn sie direkt über uns flogen. Recht hat sie...

Doris kam auch zum Kuscheln vorbei und war ebenfalls lange bei Easy und danach noch bei Elias, Speedy und Wilma. Theresa und Dennis besuchte sie natürlich auch.Theresa genoss es sehr, ausgiebig gebürstet zu werden.

Marc holte Aslan ab und an in den Hof und ließ ihm die Tür seines zukünftigen Zimmers auf. Immer wieder verteilte er Leckerlies darin, die Aslan begeistert erschüffelte, aber nur, so lange Marc für ihn in sicherer Entfernung war. Sobald Marc dem Zimmer zu nahe kam, sprang Aslan mit einem breiten Grinsen aus der der Türe und setzte keine Pfote mehr hinein. Nachdem er wieder eine Weile in seinem Auslauf war und Marc ihn abermals in den Hof holte und Guttis in das Zimmer warf, konnte er ohne Probleme mit ins Zimmer und auch die Tür schließen, ohne dass es Aslan Angst machte. Sie blieben knappe zehn Minuten drin. Aslan schnüffelte alles ab und auf dem Balkon begrüßte er seine Zimmernachbarn Charmeur und Cheyenne sehr freundlich. Als Aslan dann zur Zimmertür lief, machte Marc sie ihm wieder auf und ließ ihn in den Hof, warf aber nochmal einige Leckerlies in das Zimmer und erfreulicher Weise ging Aslan ein weiteres Mal unbeirrt mit Marc hinein. Echt klasse!

Am Nachmittag holte Dina Kailash ab und war lange mit ihm bei Rottau am Torfmuseum spazieren.

Mit Giza fuhren Michi und ich zum Hundeplatz, wo wir länger nicht waren. Giza hatte mir in den letztenTagen signalisiert, dass sie gern mal wieder dorthin möchte und so freute sie sich sehr, als sie über die große Wiese toben konnte.

Anschließend fuhren Marc und ich mit Aslan zum Hundeplatz, wo Aslan zum ersten Mal war. Er war total begeistert von der großen Fläche und sauste wild herum. Leider hatten wir nur 15 Minuten Zeit, dann mußten wir zurück ins TierHeim, weil ich wieder Trainings hatte. Aber Aslan hat es wirklich genossen.

Susanne war mit Momo und Aika auf der Wiese spazieren. Beide haben gern im hohen Gras herumgeschnüffelt und sich gewälzt. Beim Wälzen schaffte es Momo, sich das Geschirr auszuziehen, was aber kein Problem war, da sie es sich wieder anziehen ließ. Wieder zurück im TierHeim waren beide sehr entspannt und müde.

Michaela war lange bei ihrem Patenhund Easy zum Kuscheln. Die mitgebrachte Knuspelbox zerlegte er im Nu.  

Karin und Dino waren das erste Mal zum Gassigehen da und zur Gassigehereinführung mit Michi und ihren Hunden Strizie und Flocke spazieren. Anschließend waren sie lange bei Lucky und Balto zum Kuscheln im Zimmer. Vor allem Lucky freute sich riesig über den neuen Besuch, ließ sich von Dino durchknuddeln und verteilte ein Küsschen nach dem anderen. Echt niedlich!

Die Interessenten, die am Sonntag für Speedy bei uns waren, haben uns heute telefonisch zugesagt, ihn gerne adoptieren zu wollen. Sie warten noch auf die schriftliche Einverständniserklärung von ihrem Vermieter, dann kann der Vertrauensaufbau beginnen.

Am Abend kamen die Interessenten von Wilma mit ihrer Hündin Frida zu Besuch. Wilma erkannte bereits das Auto der Leute und verbellte es gar nicht, was sie bei fremden Auto`s sonst immer tut. Die Begrüßung mit Frida war richtig niedlich, man sah beiden Hündinnen an, wie sehr sie sich freuten. Auch zu ihren Leuten sagte Wilma gleich "hallo" und holte sich Streicheleinheiten und Leckerchen ab. Danach tobten die beiden Hündinnen ausgelassen durch den Hof, beide mit einem Lachen im Gesicht. Als Frida dann Aslan, der das Treiben aus dem Auslauf beobachtete, zum Spielen aufforderte, drängte sich Wilma gleich dazwischen, damit Frida mit ihr weiterspielt.

Mit Sternchen ging Michi die Waldrunde spazieren. Wallace und Gowinda gingen gleich auf die Weide, nachdem sie ihr Kraftfutter gefressen hatten, das Heu im Stall interessierte sie erstmal gar nicht. Nach dem Spaziergang mit Sternchen striegelte Michi Isabella, bevor sie und Sternchen auch auf die Weide durften, auf die sie gleich begeistert raus galoppierten. 

Dienstag, 10. Oktober 2017

Spazieren waren Momo, Aika, Speedy, Latjak, Valentina, Henry, Wilma und Georgie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen war Eva mit Latjak und Valentina auf der großen Wiese, wo die beiden viel schnüffelten und nach Mäusen buddelten.

Im Anschluss war Eva lange mit Henry unterwegs. Sie haben immer wieder Pausen zum Kuscheln gemacht und zum Schluss hat Eva Henry eine Leckerlisuche ausgelegt.  

Danach setzte sich Eva eine Weile zu Easy zum Kuscheln. Er hat die Gesellschaft sehr genossen und legte sich auch auf den Rücken zum Bauch kraulen. Er hat Alma`s Auszug gestern gar nicht gut verkraftet. Gestern Abend weinte er lange, so dass Michi sich eine Weile zu ihm rein setzte und ihm Gesellschaft leistete, was ihn beruhigte. Marc wurde am Morgen wieder von seinem lautem Schluchzen und Winseln geweckt und holte ihn sehr früh lange zu sich in den Hof. In der Nacht zerlegte Easy aus Frust alles, was er in seinem Zimmer finden konnte und hinterließ ein wahres Schlachtfeld.

Während des Tages versuchten wir ihn mit Michi`s Hunden und auch mit Gandalf und Lilly zu vergesellschaften, aber Easy hatte überhaupt keine Lust auf neuen Hundekontakt und wollte immer wieder in sein Zimmer zu flüchten. Dort versuchten wir ihn mit Spielzeug auf andere Gedanken zu bringen, was für kurze Zeit auch gelang.

 

Am Mittag ist Angie mit Wilma nach Felden an den Chiemsee gefahren, wo Wilma viel im Wasser geplantscht hat. Sie hat den neuen Weg sehr souverän gemeistert, Wilma wird immer mutiger, ihre Fortschritte sind richtig schön anzuschauen.

Gegen Mittag kam eine Dame, die uns Zeus, einen jungen, sehr freundlichen Staff vorstellte, für den sie dringend einen Platz sucht. Leider können wir ihn nicht aufnehmen, weil er einfach zu ungestüm ist, um ihn in eine unserer Rentner- oder Junghundegruppen zu integrieren.

Am Nachmittag ist Janine mit Speedy nach Felden an den Chiemsee gefahren. Die beiden sind durch einen Tunnel gegangen, den Speedy auf dem Hinweg noch nicht so gruselig fand, aber auf dem Rückweg schon. Trotz Leckerli und gutem Zureden wollte er nicht durchgehen. Um noch mehr Stress zu vermeiden, nahm Janine ihn auf den Arm, was ihm sehr gefallen hat. Auf dem Rückweg sind sie noch an einer Wiese stehen geblieben und haben dort viel gekuschelt. 

Im Anschluss war Janine mit Georgie auf der großen Wiese, der viel schnüffelte und sich im nassen Gras wälzte. Die Mausspuren fand Georgie höchst interessant. Mit einem Grinsen im Gesicht kam er wieder zurück ins TierHeim. 

Janine war danach noch bei Easy zum Kuscheln. Da er sie noch nicht kannte, war er anfangs noch sehr zurückhaltend, was sich aber mit ein paar Leckerli und gutem Zureden legte.  

Am Abend war Isabella getrennt mit Momo und dann mit Aika spazieren. Beide haben es sehr genossen und sind super mitgelaufen.   

Am Morgen machte Theresa die kleine Weide zur großen Weide auf. Sternchen freute sich riesig und stürmte wiehernd auf den neuen Teil der Grasfläche. Wallace und Gowinda waren sehr nervös, nachdem mehrere Schüsse gefallen waren. Die beiden wollten weder spazieren gehen, noch auf die Weide und sind sehr unruhig im Stall und auf dem Platz vor dem Stall herumgelaufen. Isabella und Sternchen genossen das Striegeln und Bürsten durch Theresa, sie waren nach den vielen Regentagen richtig schmutzig.

Montag, 09. Oktober 2017

Spazieren waren Georgie, Momo, Aika und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Der Morgen ging noch einigermaßen vom Wetter her, es nieselte nur ab und an leicht. Aber kaum hatte Marc die letzten Hunde zur Morgenrunde in die Ausläufe verteilt, setzte starker Regen ein und er mußte sie wieder zurück in die Zimmer bringen. Auch Aslan stand ganz bedröppelt vor der Auslauftüre und wollte unbedingt in den Hof. Er freute sich riesig, als Marc ihn heraus ließ und sprang wie ein Irrer vor Freude durch den Hof und ließ´ keine Gelegenheit aus, Marc sanft ins Bein oder in den Arm zu knabbern um ihn damit zum Spielen aufzufordern.

Am Mittag drehte Tina eine große Runde mit Georgie, der gut gelaunt zurück kam und erst einmal wild durch sein Zimmer hüpfte, dabei sämtliches Spielzeug in die Luft warf, ehe Marc ihm das Geschirr ausziehen konnte.

Theresa brachte Alma heute zu ihrer neuen Familie. Es war eine lange Autofahrt, aber Alma war nach anfänglicher Nervosität total entspannt und schaute aus dem Fenster oder machte ein kleines Nickerchen. Bei der Familie angekommen war Alma anfangs etwas schüchtern und zurückhaltend, was sich aber ziemlich schnell legte. Dann schaute sie sich das ganze Haus von oben bis unten an. Sie lief dabei ganz selbsbewusst durch die Zimmer - richtig niedlich. Mit ihrem neuen Herrchen kuschelte sie auf dem Boden und forderte ihn immer wieder zum Spielen auf. Wir wünschen Alma und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

Am Vormittag schickte Marc Eva nach Bernau, da er einen Anruf von der Gemeinde bekam, es wäre ein großer, brauner und herrenloser Hund direkt an der Hauptstraße und im Bereich des Kurparks gesichtet worden. Eva konnte ihn leider nicht finden und ins TierHeim bringen, auch meldete sich den Tag über niemand mehr. Hoffentlich ist er wieder zu Hause und es ist ihm nichts passiert.

Anschließend fuhr Eva nochmal  gemeinsam mit Percy in den Ort, um mit ihm dort spazieren zu gehen und vielleicht doch noch den Streuner zu finden. Aber leider wieder erfolglos. Percy genoss den Ausflug trotz des Regens sehr.

Eva setzte sich danach eine Weile zu Wilma und Co. ins Zimmer, um ein wenig Vertrauen zu Elias aufzubauen, da dieser fast allen Menschen gegenüber noch berührungsscheu ist. Nach wenigen Minuten durfte sie sich zu ihm auf das Bett setzen und konnte ihn auch schon mit einem Finger am Kinn kraulen.

Danach ging Tina noch jeweils eine kleine Runde mit Momo und Aika auf die große Wiese nebenan. Beide wälzten sich laut Tina lange und sehr begeistert an genau derselben Stelle, so dass sie Mühe hatte, sie zum Weitergehen zu bewegen.

Mit Giza habe ich im Hof gekuschelt und mit Aslan sind wir in eines der Zimmer gegangen, um ihn allmählich mit geschlossenen Räumen vertraut zu machen, denn wenn der Frost kommt, kann er nicht mehr nachts draußen bleiben. Die Spielzeuge im Zimmer haben ihn total fasziniert, schaut mal:

 

Als Eva am Morgen in den Stall kam, waren alle Pferde drinnen und haben gemütlich an ihrem Heu geknabbert. Als Eva den Zaun zur Weide aufmachte, stürmten die Ponnys zuerst auf die Weide, dann Wallace und Gowinda hinterher.

Sonntag, 08. Oktober 2017

Spazieren waren Georgie, Giza, Aslan, Momo, Aika, Bella, Idefix, Armani und Speedy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den wenigen trockenen Phasen des Tages auch in den Ausläufen.

Am Vormittag war Frau Kotzbauer lange mit Georgie unterwegs. Trotz starken Regens kamen beide gut gelaunt wieder zurück. Da kaum Radfahrer unterwegs waren, war der Spaziergang sehr entspannt.

Elias, Wilma, Speedy, Einstein und Nele tobten ausgelassen durch den Auslauf. Der Regen machte ihnen gar nichts aus, im Gegenteil schienen sie Spaß daran zu haben, sich ab und an in den Dreck zu schmeißen. Marc ließ sie anschließend noch eine Weile im Hof, damit sie sich sauber laufen konnten, aber sie wollten lieber auf die weiße Couch, um sich trocken und sauber zu reiben.

Charmeur war heute extrem schmusig und suchte bei Theresa und Marc immer wieder Körperkontakt. Cheyenne dagegen legte sich ruhig auf`s Pflaster und beobachtete den Weg vor dem TierHeim. Aber leider kam auf Grund des schlechten Wetters niemand vorbei, den sie hätte verbellen können.

Am Mittag kam Rita mit frischem Hühnchen vorbei und besuchte Henry, Easy und Alma. Giza versteckte sie natürlich auch ein paar Leckereien im Zimmer. Im Anschluss war sie noch eine Weile bei Charmeur und Cheyenne im Zimmer zum Kuscheln und brachte ihnen Lammpansen mit.

Theresa legte Aslan eine Leckerlisuche im Hof aus. Er freute sich riesig, tobte vor Begeisterung herum und kam immer wieder zu Theresa, um sich streicheln zu lassen. Am Nachmittag war ich bei ihm im Auslauf und bemerkte, dass er mir gegenüber ein stark ausgeprägtes Beschützerverhalten aufbaut. Sobald sich jemand dem Auslauf näherte, donnerte er nach vorne, um ihn zu vertreiben. Ist natürlich nicht in meinem Sinne, deshalb haben wir gleich mit den ersten Übungen angefangen, die Aslan vermitteln: Fremde am Zaun sind super, die bringen Würstchen mit. Sebi, Olivia und Theresa waren die ersten Figuranten. Anschließend habe ich Marc und Aslan ein Stück die Straße herunter gefahren und Marc ist mit ihm zu Fuß zurück zum TierHeim gelaufen. So hatte Aslan eine schöne Abendrunde.

Mit Giza waren Marc und ich auf der großen Wiese, wo sie sich viel gewälzt hat. Anschließend bekam sie wie gewohnt ihre Kaustange im Zimmer.  

Am Nachmittag war Isabella das erste Mal zum Gassigehen bei uns. Marc machte die Einführung mit Einstein und Nele, die den Ausflug sehr genossen. Anschließend war Isabella noch lange bei Lucky und Balto zum Kuscheln.

Sebi und Olivia fuhren mit Momo und Aika zum Bärensee. Anfangs hing Momo sehr stark in der Leine, bremste sich aber nach einer Weile selbst aus und beschäftigte sich ausgiebig zusammen mit Aika mit allen möglichen Spuren, die es zu erschnüffeln galt. Auch Bella, Armani und Idefix freuten sich riesig über einen Ausflug mit Sebi und Olivia. Im Anschluss drehten die beiden noch eine kleine Runde mit Speedy, der mit Sebi über die Wiesen tobte und sich in etwas übel riechendem wälzte.   Mit einem breitem Grinsen kam er wieder im TierHeim an. 

Am Nachmittag waren nette Interessenten da, die sich eingentlich für Dennis interessierten. Als Michi Dennis und Theresa aus dem Zimmer holte um ihn den Leuten vorzustellen, wusste der offensichtlich schon Bescheid worum es geht. Er suchte sofort das Weite, versteckte sich unter dem Regal vor der Futterküche und vermittelte uns ganz deutlich, dass er nicht von seiner Theresa getrennt werden möchte und hier bleiben will. Auch die Interessenten hatten ihn sofort verstanden. Wir hatten bereits während des Interessentengespräches das Gefühl, dass Speedy sehr gut zu dem jungen Paar passen würde und stellten ihnen Speedy vor, der gerade vom Spaziergang mit Sebi und Olivia zurück kam. Er war den beiden auf Anhieb sympathisch und warf sich mächtig ins Zeug und kuschelte mit den ihm völlig fremden Menschen, was für ihn absolut untypisch ist, denn normalerweise ist er vorsichtig zurückhaltend, wenn er neue Menschen kennenlernt. Richtig schön! Michi ging eine kleine Runde mit ihm und den Interessenten spazieren. Die Leute werden sich in den nächsten Tagen bei uns melden um Speedy näher kennenzuernen.

Sternchen hatte am Morgen keine Lust spazieren zu gehen, bei dem Regen zog sie es vor, im trockenen Stall zu bleiben. Selbst als Michi die Koppel aufmachte blieb sie im Stall stehen, während Isabella gleich freudig raus stürmte. Wallace und Gowinda waren nachts auch wieder viel im Stall, aber Wallace war trotz des Regens in Spaziergehstimmung und ging mit Michi bis zum Sandplatz. Einzig an einer Mulde im Boden, in der ein Holzbrett lag, blieb er kurz stehen, das fand er wohl etwas unheimlich. Als Michi ihn außen herum führte, ging er aber ruhig weiter. Auf dem Sandplatz wälzte er sich und verbrachte die restliche Zeit damit, die Ränder abzuschnüffeln. Traben wollte er nicht. Gowinda stand in der Zwischenzeit am Ausgang vom Stall und rief nach Wallace, was sehr niedlich war.

Samstag, 07. Oktober 2017

Spazieren waren Idefix und Xaverl. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Als Theresa am Morgen Easy und Alma fütterte, forderte Easy Theresa immer wieder zum Spielen auf - das war sooo süß.

Elias hat sich richtig gut eingelebt. Er wird immer mutiger und ist nicht mehr so ängstlich. Mit Wilma, Speedy, Einstein und Nele spielt und tobt er durch die Ausläufe. 

Latjak und Valentina waren heute sehr kuschelbedürftig. Sie haben Theresa gar nicht mehr aus dem Zimmer gelassen. Sogar Latjak kam zu ihr zum Kuscheln, der ja sonst immer eher schüchtern ist.

Juliane hat einen Ausflug mit Idefix an den Simsee gemacht. Er kam müde, aber zufrieden von seinem Ausflug zurück und stürzte sich gleich auf sein Abendessen.

Doris war lange bei Dennis und Theresa im Zimmer, wo sie Theresa ausgiebig bürstete und dabei von Dennis beobachtet wurde. Theresa entspannte völlig während des Bürstens und schlief ein. Echt niedlich!

Anschließend beaufsichtigte Doris Easy und Alma im Hof, damit Easy sich nicht unter dem Tor durchbuddelt. Michi fütterte derweil, danach war Doris noch lange bei den beiden im Zimmer zum Kuscheln. .

Die Gassigehereinführung mit Tina, die heute zum ersten Mal zum Spazierengehen da war, wollte Michi eigentlich mit Dennis machen. Der aber entdeckte, dass ein Fremder im Hof war (Monika war gerade da und Doris zeigte ihr das TierHeim) und reagierte, als hätte er den Tierarzt gesehen und verkroch sich im Zimmer. An einen Spaziergang mit ihm war nicht zu denken. Also machte Michi die Einführung mit ihrer Hündin Flocke und anschließend war Tina noch lange bei Lucky und Balto im Zimmer zum Kuscheln. Lucky war wie immer sehr verschmust, Balto beschnupperte Tina kurz und legte sich dann ins Körbchen neben sie und beobachtete sie. 

Cheyenne hat einen kleinen Cut unter dem Auge, der zwar nicht tief ist, aber trotzdem leicht eitert. Nach Rücksprache mit unserem Tierarzt wird die Wunde nun 4 x tgl. mit Salzwasser behandelt und danach mit Augensalbe eingecremt. Sie lässt die Behandlung brav machen und genießt die Streicheleinheiten während der Procedur. Auch die Kuscheleinheit mit Carola am Nachmittag im Hof genossen die beiden sehr.

 

Am Nachmittag bekamen wir einen Anruf aus Bergen, wo zwei streunende, sehr verängstigte kleine Hunde unterwegs waren, die die Leute versucht hatten einzufangen, aber nicht erwischt haben. Theresa machte sich mit Marc auf den Weg dorthin, leider kamen sie aber zu spät, denn als sie an der Stelle eintrafen, wo die beiden Hunde das letzte Mal gesehen wurden, waren diese schon über alle Berge. Marc und Theresa haben nahegelegene Häuser aufgesucht und die Leute informiert, dass sie sich bitte bei uns melden sollen, wenn die beiden Hunde wieder gesichtet werden. Auch die Polizei und das TierHeim in Traunstein haben Theresa und Marc informiert. Wir hoffen, dass die beiden entweder den Weg nach Hause gefunden haben oder wir wieder einen Hinweis kriegen, wo sie sich aufhalten, damit wir uns neuerlich auf die Suche machen können.

Mit Giza haben Michi und ich einen Spaziergang auf die große Wiese gemacht. Anschließend bekam sie eine Kaustange, mit der sie sich zufrieden in ihr Zimmer legte.

Mit Aslan habe ich im Auslauf und im Hof gekuschelt und ein paar Übungen gemacht.

Sternchen und Isabella freuten sich am Morgen über einen ausgedehnten Spaziergang mit Julia, die heute zum Probearbeiten mit Michi im Stall war. Sternchen und Isabella merkten gleich, dass Julia Erfahrung im Umgang mit Pferden hat und gingen ohne lange nach Gras zu fischen brav mit. Grasen durften sie dann ja wieder den ganzen Tag auf der Weide. Auch Wallace und Gowinda begrüßten Julia neugierig. Sie finden es immer ganz besonders spannend, wenn jemand neues mit im Stall ist.

Freitag, 06. Oktober 2017

Spazieren war leider niemand, da bei dem grausigen Wetter (Dauerregen und kalt!) keine Gassigeher da waren. Die Hunde verbrachten aber viel Zeit im Hof und in den Regenpausen auch in den Ausläufen.

Julia hat heute ihren ersten Probearbeitstag bei uns und hat uns tatkräftig unterstützt. Herzlich Willkommen und vielen Dank für Deine Hilfe!

Am Vormittag waren Kailash, Percy, Nicki und Laluna vorne im Auslauf. Die vier machten Jagd auf Mäuse und tatsächlich traute sich eine Maus raus. Alle vier sausten ihr hinterher und tobten durch den Auslauf. Erwischt hat sie aber keiner.

Charmeur nutze heute jede Gelegenheit, unbeobachtet in die Futterküche zu gehen - da er sich selbst die Türen öffnen kann, ist das kein Problem für ihn. Sobald Theresa zur Futterküche ging, kam er aber gleich wieder raus und tat so, als wäre nichts gewesen - richtig niedlich. ) Im Hof forderte er Theresa immer wieder zum Spielen auf und fetzte vom Sofa über den Hof und wieder zurück.  

Mit Henry war Michi bei unserer Tierärztin, wo ihm nochmal zur Kontrolle Blut abgenommen wurde und wir ihm unter Vollnarkose den Zahstein entfernt und die Warze am Auge und am Kopf entfernen ließen. Nachdem er bereits in Narkose war hat die Tierärztin ihn nochmals geschallt. Seine Magenschleimhäute sind nach wie vor extrem dick, er soll ab sofort Omeprazol bekommen, damit sich sein Magen wieder beruhigt. Die aktuelle Schmerzmedikation behalten wir bei. Damit sich sein Hautbild wieder verbessert bekommt er ab sofort wöchentlich ein Spot-on aufgetragen, das zur Rückfettung der Haut dient. Das Duschen mit dem medizinischen Shampoo kann entfallen, allenfalls sollen wir ihn 14-tägig mit einem rückfettenden Schampoo duschen. Ein Mal täglich bekommt er Augensalbe in sein rechtes Auge, bis die Operationswunde verheilt ist.

Am Nachmittag war unser Tierarzt da und hat sich einige Hunde angeschaut: Georgie, der seit einigen Tagen direkt nach dem Aufstehen Probleme beim Laufen hat, bekommt nun 1 x tgl. Rimadyl. Cheyenne hat Probleme mit der Hüfte und soll auch Rimadyl bekommen. Nach einer Woche werden wir mit dem Tierarzt Rücksprache halten, ob die beiden damit besser laufen. Der Knoten am Kopf von Alma ist eine gutartig Talgdrüse und muss nicht behandelt werden. Das Schmerzmittel von Idefix können wir absetzen. Er hat zwar im rechten Knie eine caudalaterale Miniskusläsion, die aber selbst ausheilen wird. Latjak`s Analbereich ist viel besser geworden, er soll weiterhin 2 x tgl. gesalbt werden und in ca. 14 Tagen wird der Tierarzt nochmal drauf schauen und entscheiden, wie wir weiter behandeln. Der Knoten an Wilma`s Bauch ist eine Spritzenreaktion und wird von alleine wieder weggehen.

Rita war zu Besuch bei Henry und Giza, sowie Easy und Alma. Alle vier haben sich riesig gefreut und auch Aslan begrüßte sie freundlich vom Auslauf aus.

Michaela, die Patin von Easy, war zu Besuch bei Alma und Easy und hat den beiden - und uns TierHeimmitarbeitern - jede Menge Leckereien mitgebracht. Herzlichen Dank dafür!

Am Nachmittag war Doris lange bei Theresa und Dennis zum Kuscheln. Die beiden freuten sich sehr, als sie sie wieder sahen. Theresa wurde auch von Doris gebürstet.

Am Morgen führte Theresa Wallace wieder über die große Weide. Gowinda war heute nerevös und wollte sich das Halfter nicht anziehen lassen. Wallace hingegen scheint es richtig gefallen zu haben. ) Als die beiden wieder von der Weide kamen, kamen ihnen Gowinda, Sternchen und Isabella entgegen galoppiert. Gowinda folgte den beiden beim Zurückgehen auf Schritt und Tritt. 

Donnerstag, 05. Oktober 2017

Spazieren waren leider nur Kailash und Wilma, da trotz herrlichem Wetter nur ein Gassigeher da war. Sie und die anderen Hunde waren aber viel im Hof und in den Ausläufen.

Aslan fühlt sich nun sichtlich wohl in seinem neuen Auslauf und liebt vor allem die Matratze im Gartenhäuschen sehr. Wir brauchen unbedingt einen Spielkameraden für ihn, denn manchmal tut er einem schon leid, wenn man sieht wie gerne er mit den Hunden im Auslauf nebenan spielen würde. Nur leider haben die meisten Hunde Angst, wenn er sich mit seiner Körpermasse so ungestüm in Bewegung setzt.

Am Nachmittag holte Dina Kailash ab und die beiden fuhren nach Rottau, wo sich Kailash über einen langen Spaziergang mit einigen Badepausen freute.

Charmeur und Cheyenne leisteten Michi am Nachmittag im Hof Gesellschaft. Michi wollte eigentlich ein paar Zimmer putzen, aber Charmeur wollte das nicht. Immer wieder rannte er zwischen Michi`s Beinen durch und forderte sie so zum Kuscheln auf. Also ließ Michi das Putzen erstmal bleiben und kuschelte mit Charmeur  und Cheyenne auf der Couch im Hof.

Georgie war schon nach 30 Minuten Hofzeit am Nachmittag völlig erledigt, denn es waren wieder so viele Radfahrer unterwegs, das er überhaupt nicht zur Ruhe kam. Als Michi ihn ins Zimmer bringen wollte, legte er sich auf den kühlen Boden im Gang und kuschelte dort mit ihr. Erst als er sich abgekühlt hatte legte er sich auf die Couch in seinem Zimmer.

Henry freute sich über eine Leckerliesuche, die Michi für ihn im Hof ausgelegt hatte. Nachdem er Michi schon durch`s Zimmerfenster beobachtet hatte als sie die Wurststücke versteckte, war die Suche ein Leichtes für ihn. Anschließend gab es noch eine ausgiebige Kuscheleinheit im Hof.

Giza und Aslan haben am Abend jeweils eine längere Kuscheleinheit mit mir im Hof gehabt. Außerdem habe ich ihnen und Henry Brathendl mitgebracht, das sie begeistert entgegen nahmen.

Am Abend waren Wilma`s Interessenten zu Besuch und gingen mit ihr, Angie und ihrer Hündin Frida eine große Runde spazieren. Es war alles super, nur auf dem Rückweg brauchte Wilma etwas Zeit ehe sie ins Auto einsteigen wollte. Zurück im TierHeim merkte man deutlich, dass sie nun genug hatte, denn auf Frida`s Spielaufforderungen mochte sich nicht mehr einsteigen, sondern legte sich lieber auf die Couch und signalisierte, dass sie nun Ruhe möchte, was Frieda auch anstandslos akzeptierte.

Nachdem Sternchen und Isabella am Morgen warten mussten bis der Hufschmied kam, machte ihnen Michi die Koppel heute erst etwas später auf. Dafür wurden die beiden während der Wartezeit gründlich geputzt. Auch Wallace hat Michi gestriegelt. Als der Hufschmied fertig war, war Gowinda sehr entspannt und Michi nutzte seine ruhige Stimmung um auch ihn zu putzen. Als sie dann endlich auf die Weide durften galoppierten alle ausgelassen raus und genossen den Sonnentag auf der Wiese.

 

Mittwoch, 04. Oktober 2017

Spazieren waren Giza, Georgie, Kailash, Gandalf, Henry und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Wilma wohnt wieder oben bei Speedy und Elias, weil ihr das offensichtlich doch besser gefällt. Für Xaver scheint es völlig in Ordnung zu sein, dass er allein im Zimmer ist, denn in den vielen Hofpausen hat er Kontakt mit vielen Hunden und heute ist auch noch sein alter Kumpel Samu für ein paar Stunden da, der auch am Samstag wieder kommt.

Marc befürchtet, dass die Giardienwelle mehr Hunde erwischt hat, als uns bisher bekannt ist, denn bei Latjak und Valentina, Momo und Aika sowie bei Elias und Speedy fand er am Morgen Durchfallhaufen auf den Balkonen. Auch in den Ausläufen beim Absammeln waren ungewöhnlich viele breiige Kothaufen. Wir sammeln deshalb Kotproben für den Tierarzt…

Henry und Percy freuten sich über lange Spaziergänge mit Eva und Frau Schatz war zum Kuscheln da. Armani, Bella, Idefix, Lucky, Balto, Alma und Easy freuten sich über ihren Besuch. Easy legte sich sogar schon neben sie und legte seine Pfote auf ihre Hand, was für ihn ein großer Vertrauensbeweis ist.

Mit Gandalf war Janine lange unterwegs. Die beiden waren auf dem Waldweg Richtung Torfbahnhof Rottau spazieren. Gandalf war größtenteils sehr entspannt, allerdings erzählte Janine, dass er immer wieder mit etwas Vorsicht unterwegs war, so, als ob er befürchtete, hinter jedem Baum könnte ein Fahrradfahrer raus springen.

Am Nachmittag war Wolfgang über drei Stunden mit Kailash unterwegs. Sie nahmen die übliche Route nach Übersee und zurück. Natürlich mit Zwischenstopp am Chiemsee, damit Kailash baden konnte. Er ist einfach unermüdlich, denn als sie zurück waren, dachte man, er sei gerade erst mal warm gelaufen und könnte noch weitere drei Stunden spazieren gehen.

Alma freute sich von Michi gebürstet zu werden. Sie drückte sich richtig genüsslich gegen die Bürste und drehte dann den Bauch nach oben, damit Michi auch dort bürsten kann. Echt niedlich! Easy freute sich über eine ausgedehnte Kuscheleinheit mit Michi. Sobald Michi aufhörte ihn zu streicheln nahm er ihre Hand in den Fang und zog sie immer wieder zu sich. Sooo süß!  

Mit Giza machten Michi und ich einen Abendspaziergang bei wunderschönem Sonnenuntergang.

Anschließend war Aslan mit Marc und mir im Hof, wo er wieder ausgelassen und albern herumtobte. Ich habe ein paar Übungen mit ihm gemacht, bevor er wieder zurück in den Auslauf gebracht wurde.

Mit Roshina war Michi zur Gassieinführung mit Georgie unterwegs. Georgie war auf der Wiese sehr entspannt, schnüffelte viel und versuchte immer wieder Mäuse zu jagen, erwischte aber zum Glück keine. Als er sich auf der Wiese wälzte, öffnete sich der Karabiner von der Leine. Zum Glück hatte Michi das sofort bemerkt und konnte ihn gleich zu sich rufen, um die Leine wieder einzuhängen. Nach einigen entspannten Runden ging es zurück ins TierHeim. Als die drei vor dem Tor warten mussten, weil im Hof gerade ein Pensionshund herum lief (ein unkastrierter Rüde, den Georgie gar nicht mag), kamen leider viele Radfahrer vorbei, über die Georgie sich mächtig aufregte.

Nach dem Spaziergang war Roshina lange bei Lucky und Balto zum Kuscheln. Lucky freute sich gleich riesig über den neuen Besuch, Balto beschnupperte Roshina vorsichtig und legte sich dann entspannt auf eine Decke in der Nähe und beobachtete Lucky und Roshina. 

Am Abend waren Einstein, Nele, Wilma, Speedy und Elias im Auslauf 1 und spielten wie immer sehr ausgelassen. Speedy übertreibt es leider manchmal ein bisschen und unterschätzt, dass der zarte Elias nicht so standfest ist, wie zum Beispiel Wilma oder Einstein. Marc hörte Elias auf einmal laut aufjaulen und weinen und sah in der Dämmerung nur, wie Speedy auf Elias war. Er musste mehrmals laut brüllen, bis Speedy von ihm abließ. Gott sei Dank war es aber nur der Schreck bei Elias und er hat sich nicht weg getan.

Sternchen ging richtig brav mit Michi ihren Morgenspaziergang durch den Wald. Isabella hatte keine Lust mitzulaufen. Sie blieb immer stehen, sobald Michi in Richtung Straße ging, in Richtung Koppel ging aber sie mit. Dafür war es aber noch zu früh, deshalb musste Isabella im Stall warten bis Sternchen vom Spaziergang zurück war und sie dann beide auf die Koppel durften. Den Tag auf der Koppel genossen alle sehr und als Michi abends in den Stall kam stellte sie fest, dass keines der Pferde tagsüber im Stall war. Als sie nach den vieren rief, kamen alle aber gleich begeistert angelaufen. Zeit für`s Kraftfutter!

Dienstag, 03. Oktober 2017

Der Tag startete mit schrecklichem Wetter. Es regnete permanent und dazu kam ein unangenehmer Wind. Die Hunde hatten nicht sehr viel Lust in den Ausläufen zu sein, so machten Theresa und Marc nach der Morgenrunde lieber Hofrunden. Spazieren war leider keiner der Hunde, da es den ganzen Tag regnete und keine Gassigeher kamen. Aber alle Hunde waren in den Regenpausen im Hof oder in den Ausläufen.

Wilma, Speedy und Elias verbrachten wieder viel Zeit gemeinsam mit unserem Pensionsgast Xaverl. Ab und an stieg Xaverl mit in das Spiel der dreien ein und fetzte mit ihnen herum. Aber er schaffte immer nur kurze Sequenzen, denn er ist im Vergleich zu den Junghunden schon im gesetzten Alter. Wilma lassen wir für die Dauer seines Aufenthalts bei ihm im Zimmer wohnen, damit er Gesellschaft hat.

Am Mittag kam Rita vorbei und versorgte Aslan, Alma, Easy, Henry und Giza mit Hühnchen. Bei Easy und Alma war sie eine ganze Weile zum Kuscheln, was den beiden sehr gefiel.  Bei Charmeur und Cheyenne setzte sie sich auch noch zu einer Kuschelpause rein. 

Idefix geht es ganz okay soweit. Die Schmerzmittel scheinen gut zu wirken, jedoch ist er noch ein wenig wackelig auf den Beinen, was ihn aber nicht daran hindert, am Zaun mit den anderen zu fetzen.

Obwohl seit Tagen niemand mehr auf der Terasse unter Momo und Aika war, scheinen sie noch nicht bemerkt zu haben, dass Bella in ein anderes Zimmer umgezogen ist. Immer, wenn man den beiden die Zimmertür aufmacht, schießen sie in der Hoffnung, Bella verbellen zu können, runter an das Gitter des angrenzenden Auslaufs. Mal schauen, wann sich dieses Verhalten legen wird.

Aslan war heute schon viel ruhiger und scheint sich mit dem neuen Auslauf angefreundet zu haben. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass er auf Grund des schlechten Wetters in seinem gemütlichen Gartenhäuschen lag und schlief.

Sowohl mit Giza, als auch mit Aslan haben Michi und ich im Hof gekuschelt. Während Giza eher kuschelig drauf war, war Aslan total albern und tobte in wilden Sauserunden um uns herum. Dabei grinste er von einem Ohr bis zum anderen!

Am Morgen führte Theresa Gowinda und Wallace wieder gemeinsam über die Weide. Trotz des schlechten Wetters gingen sie mit. Isabella freute sich riesig als sie auf die Weide durfte und galoppierte nach oben, als Theresa den Zaun aufmachte. Sternchen knabberte lieber an ihrem Heu im trockenen Stall. Erst nach einer Weile ging sie raus zu den anderen.  

Montag, 02. Oktober 2017

Spazieren waren Giza, Wilma und Aslan. Sie und die anderen Hunde waren bei wieder herrlichem Herbstwetter um die 20°C auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Aslan fühlt sich in seinem neuen Auslauf nicht wirklich wohl. Er winselt viel und schlägt mit seinem Vorderlauf immer wieder auf die Zwischentüre zum Auslauf 1. Seine Hütte jedoch mag er sehr und schlief seelenruhig die Nacht über darin. Wir werden beobachten, wie sich das weiter entwickelt… Am Morgen waren Marc und ich mit ihm an den Teichen, es war nur eine kleine Runde, aber Aslan hat sie genossen.

Am Vormittag mussten wir mit Idefix in die Tierklinik fahren. Als Marc ihn nach der Morgenrunde zurück in sein Zimmer bringen wollte, lief Idefix unbemerkt zwischen seinen Beinen hindurch und genau als Marc einen Schritt machte, klemmte er Idefix den linken Hinterlauf ein. Es gab ein lautes Knacken und Marc befürchtete schon, er hätte ihm das Bein gebrochen. Idefix konnte es auch erst gar nicht mehr benutzen, aber nach kurzer Zeit belastete er es doch wieder, rutschte aber immer wieder seitlich weg. Theresa machte sich sofort auf den Weg in die Klinik zum Röntgen. Gebrochen ist zum Glück nichts und auch die Bänder sind alle in Ordnung. Hüfte und Wirbelsäule sind bis auf den altersgemäßen Verschleiß auch in Ordnung. Seine Knie machen ihm sehr zu schaffen und bei der Aktion am Morgen wurde sein rechtes Knie wohl sehr belastet. Idefix bekam Schmerzmittel gespritzt, ab Morgen bekommt er es zwei Mal täglich, dis es ihm wieder besser geht.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Straße parallell zur Autobahn unterwegs. Uns überholten mehrfach Radfahrer, was Giza aber völlig gelassen hinnahm. Dann waren wir noch auf der großen Wiese, wo sie sich wieder begeistert im nassen Gras wälzte.

Unser Pensionsgast Xaverl kam heute an und bleibt wieder einige Tage bei uns. Im Zimmer wohnt er jetzt mit Wilma, da seine Kollegen Anni und Samu beide ausgezogen sind. Natürlich darf er draußen weiterhin mit Michi`s Hunden zusammen sein und damit er so viel Gesellschaft wie möglich hat, stellte Marc ihm auch noch Speedy und Elias vor. Wilma kannte er ja bereits von seinem letzten Aufenthalt. Die Vergesellschaftung verlief total unspektakulär, alle beschnupperten sich kurz und gingen dann getrennte Wege im Auslauf. Später versuchten Speedy und Elias den Riesen zum Spielen aufzufordern und standen beide bellend vor ihm, aber Xaverl hatte keine Lust mitzumachen, er legte sich gemütlich hin und so entschieden sich die Jungs, alleine weiter zu spielen.

Elias taut von Tag zu Tag mehr auf. Es ist schön zu sehen, dass er sich in seiner Gruppe gut mit den anderen versteht. Auf Marc kam er von sich aus zu und ließ sich ein wenig am Kinn kraulen.

Am Mittag war Angie mit Wilma lange in Rottau spazieren. Sie gingen vom Tennisplatz aus los quer durch den Wald. Wilma war heute total entspannt und lief super mit. Beim Auto wieder angekommen parkte ein Bus mit Kindern und viel Gepäck neben ihnen, die Wilma unheimlich waren und deshalb freute sie sich auf das sichere Auto.

Am Morgen striegelte Theresa Wallace, Gowinda, Sternchen und Isabella. Gowinda hat es heute nicht so gefallen, weshalb er immer wieder in die Bürste gebissen hat. Im Anschluss führte Theresa Wallace und Gowinda über die große Weide. Die beiden mögen es richtig gern, wenn sie zu zweit gehen können. Sternchen lief den dreien hinterher - was richtig niedlich war.  

Sonntag, 01. Oktober 2017

Spazieren waren Anni, Henry, Bella, Idefix und Armani. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Regenpausen auch in den Ausläufen.

Susanne hatte heute den letzten Tag ihres Praktikums bei uns. Herzlichen Dank Deine Unterstützung, Susanne!

Am Morgen waren Elias, Wilma, Speedy, Einstein und Nele gemeinsam im Hof. Elias holte sich bei Theresa schon Leckerlies ab und schnüffelte immer wieder ganz vorsichtig an Marc und Theresa. In das Zimmer läuft er schon ohne Probleme mit.

Am Mittag kam Rita zum Kuscheln vorbei. Charmeur und Cheyenne waren gerade im Hof und begrüßten sie wedelnd. Die beiden freuten sich riesig über die Streicheleinheiten. Im Anschluss war Rita noch bei Giza im Zimmer, die sie durch die Klappe mit Hühnchen versorgte und Henry durch die Tür. Aslan freute sich auch über etwas Hühnchen. 

In Vorbereitung auf die Ankunft der Junghunde, die am Samstag ankommen werden, haben wir heute ein paar Zimmer getauscht. Latjak und Valentina sind ins Obergeschoß gezogen, was beide gut finden, denn von dort oben haben sie einen viel besseren Überblick über das Gelände. 

Bella, Idefix und Armani sind deren altes Zimmer gezogen. Während Laura und Luna mit den beiden spazieren gingen, haben wir ihre Decken und Bettchen übersiedelt und nach dem Spaziergang haben Laura und Luna noch lange mit den dreien im neuen Zimmer gekuschelt. Jetzt sind wir gespannt, ob Bella in diesem Zimmer nachts ruhiger schläft, weil sie von hier aus nicht direkt auf die Autobahn sieht. Im alten Zimmer hat sie nachts oft die Autos verbellt.

Für Aslan hat Marc das Gartenhäuschen im Auslauf 2 ausgeräumt. Elias, Wilma, Speedy, Einstein und Nele haben ihn neugierig dabei beobachtet. Aslan findet den Auslauf recht spannend und auch das Gartenhäuschen gefällt ihm. Das Gerüst im Auslauf 2 findet er auch viel besser, weil er da über die Rampe rauf gehen kann und nicht hoch springen muss. 

Am Nachmittag freute sich Henry über einen kleinen Spaziergang mit Michi.

Charmeur entwickelt sich zum kleinen Dieb: Wann immer er kurz unbeobachtet ist, öffnet er die Tür in die Futterküche und sucht sich was Leckeres zum Knabbern.

Sternchen hatte bei dem Regenwetter überhaupt keine Lust aus dem Stall rauszugehen. Auch als Michi den Zugang zur Weide aufmachte blieb sie drinnen, während Isabella gleich freudig auf die Koppel galoppierte. Auch Wallace und Gowinda hatten keine Lust auf Regen. Die beiden waren nachts schon viel im Stall gewesen, was man an der Anzahl der Pferdeäpfel sehen konnte. Isabella hingegen macht der Regen offensichtlich gar nichts aus, sie hatte in der Nacht auch schon viel Zeit auf dem Paddock gestanden, denn sie war nass vom Regen. Deshalb striegelte Michi nur Sternchen und Wallace, die beide trocken waren.

 

Hier geht es zum Archiv von Juni bis September 2017

Hier geht es zu den älteren Eintägen im Tagebuch:

archiv  


Häuser der Hoffnung e.v. - 2017 • Home •