Tagebuch - Archiv Jan. - März 2009

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.


archiv tagebuch

 

Montag, 30. März 2009

Ratet mal, was wir heute gesehen haben, als wir nach dem Aufstehen (so um 5.00 Uhr in der Früh) aus dem Fenster geschaut haben... Ja, richtig: NEUSCHNEE! Fragt nicht danach, wie wir das finden...

Asko hat heute viel an seiner Wunde geleckt, was natürlich nicht gut ist. Morgen muss er gleich in der Früh in die Klinik, um die Wunde noch mal ansehen zu lassen.

Angel hat heute mit Hakuna im Hof gespielt. Es war sehr niedlich und man sah Angel an, dass sie richtig froh war, mal was ohne ihre Welpenschar zu machen. Die Kleinen gehen ihr mitunter schon etwas auf den Geist, was bei zehn mopsfidelen Kleinkindern ja auch kein Wunder ist.

Andrea und ich haben heute alle Pferde geputzt, was angesichts ihres Fellwechsels auch dringend nötig war. Der viele Schnee am Stall oben macht die Arbeit ganz schön anstrengend, aber laut Wetterbericht sollen wir ab morgen schon so um die 20°C bekommen. Na, da sind wir ja mal gespannt...

Samstag, 28. März 2009

Die Welpen sind heute zum ersten Mal raus in die Sonne gegangen. Das war vielleicht aufregend! Wir haben die Tür zum Außengehege geöffnet und zunächst traute sich keines der Kleinen über die winzige Metallschiene der Tür (max. 0,5 cm hoch). Die Schiene war wie eine unsichtbare Wand... schließlich traute sich aber Rosaliene als erste und langsam kamen die anderen nach. Wir haben die Außenbereich des Welpenzimmers mit Sägespähne ausgelegt, das war natürlich aufregend für die Kleinen! Die warmen Sonnenstrahlen haben sie genossen und gleich das Spielen angefangen. Wie immer sehr niedlich!

Asko hat heute einen Minigang über den Hof gemacht, weil er unbedingt etwas raus wollte. Er hat offensichtlich große Schmerzen und ist nach wie vor für jede Zuwendung dankbar.

Nelly und Finchen hatten in den letzten Tagen mit Durchfall zu kämpfen, jetzt ist aber alles wieder o.k.

Freitag, 27. März 2009

Heute ist Asko operiert worden. Wir haben ihn morgens in die Klinik gebracht und sind natürlich bei ihm geblieben, bis er tief und fest geschlafen hat. Die Operation selbst hat mehrere Stunden gedauert und ist insofern erfolgreich verlaufen, als dass alles geklappt hat. Der falsch angewachsene Knochen, der die Fehlstellung und schlimme Arthrosen verursacht hat, wurde durchtrennt, in die richtige Position gebracht und dort mit Platten und Schrauben fixiert. Am Knochen selbst musste gefräst werden, da sich umfangreiche Arthrosen gebildet hatten. Nachmittags haben wir ihn wieder abgeholt. Nun hängt das Bein, an dessen Nutzung sich Asko erst wieder gewöhnen muss, ganz schlaff an ihm herunter, auftreten kann er natürlich noch nicht. Die Wunde selbst ist (erwartungsgemäß) stark geschwollen und er hat offensichtlich große Schmerzen. Wir verbringen so viel Zeit mit ihm wie möglich, heute saß zum Beispiel Kerstin lange bei ihm und hat ihn gestreichelt, denn er sucht sehr unsere Zuwendung.

Heute war ich im Rahmen unserer Tournee in Wien. VIELEN DANK an die vielen Gäste, die kamen! Wir hatten einen tollen Abend zusammen und ich habe mich sehr über die vielen Spenden für Asko`s Operation gefreut! DANKE!

Donnerstag, 26. März 2009

Jerry ist heute mit Jule, Rosina und Winnetou spazieren gegangen. Es war super, sogar Freilauf hatte er! Von einer angeblichen Leinenaggression war gar nichts festzustellen. Was Verträglichkeit mit Artgenossen angeht, ist er wirklich klasse! Selbst Winnetous` gelegentliche kleine Provokationen (Junghund halt...) hat er einfach ignoriert und ist so jeglichem Streit aus dem Weg gegangen. Ein toller Hund!

Giza wird weiterhin mit Heike vertraut gemacht und Nelly mußte heute zum Tierarzt, weil sie schon wieder blutigen Durchfall hatte. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Auslöser für diese ständigen Durchfälle Stress ist. Sie ist ein so liebenswerter Hund und bräuchte ganz dringend ein gutes Zuhause, wo sie geliebt und angenommen wird und zur Ruhe kommen kann.

Bei den Pferden ist alles in Ordnung, bei dem schlechten Wetter ist ihnen nur recht langeweilig. Nächste Woche soll der Frühling kommen - hoffen wir`s . Das kalte, nasse Wetter geht uns allen auf den Geist...

Dienstag, 24. März 2009

Als wir heute morgen auswachten und aus dem Fenster schauten, hat uns fast der Schlag getroffen: 10 cm Neuschnee bedeckte die ganze Landschaft. Wir haben den Schnee soooo satt!

Bei den Pferden entsprechend viel Arbeit: die Tränken frei schlagen, den Schnee vom Paddock räumen, überhaupt erst mal durch den Schnee zum Stall stiefeln. Lanzelot und Siddhartha hatten dafür ausnehmend gute Laune und haben ganz toll miteinander gespielt.

Die Welpen werden jetzt immer mobiler und machen auch deutlich mehr Arbeit als noch vor einer Woche. Man könnte eine Person den ganzen Tag lang nur damit beschäftigen, sie zu füttern, sich um sie zu kümmern (Streichelkontakt, freundliche Ansprache usw.) und das Zimmer von unzähligen Häufchen und Pfützen zu reinigen.

Draußen an den Freiläufen haben wir weitere Sichtschutzplatten aufgehängt, damit sich die Hunde nicht gegenseitig zu sehr "hochfahren" - eine gute Idee! Es ist gleich viel ruhiger.

Giza wird im Moment intensiv an Heike und Kerstin gewöhnt und durchläuft hierzu ein spezielles Trainingsprogramm. Heute kommt Conny aus Böblingen, um für eine Woche im Hundehaus zu helfen. Wir sind ja so froh über Deine Unterstützung, Conny!

Sonntag, 22. März 2009

Einer unserer Pensionshunde hat blutigen Durchfall und musste deshalb in die Tierklinik. Die Ursache ist eine bakterielle Infektion, der er offensichtlich schon lange hat, die jetzt aber durch den Trennungsstress vom heiß geliebten Herrchen explodierte.

Die Welpen sind enorm gewachsen, laufen schon herum und zeigen erste Spielansätze. Seht mal:

 

Kerstin, Heike und ich waren heute bei den Pferden und haben alle gestriegelt, was sie sehr genossen haben. Das Wetter soll in den nächsten Tagen schon wieder schlechter werden - wo bleibt nur der Frühling?!

Samstag, 21. März 2009

Heute waren Arco`s Interessenten da und haben sich für ihn entschieden! Sie müssen nur noch ein paar Dinge im Haus vorbereiten und holen ihn dann in ca. 8 - 10 Tagen ab.

Die Welpen wachsen und gedeihen, es sind schon richtige Brummer. Angel, die Super-Mama, betreut sie hervorragend.

Mit Hope machen wir gerade Annäherungsübungen, die er recht gut annimmt und mit Giza Würstchenspiele beim Türöffnen. Sie hat jetzt schon verstanden, dass die Würstchen nur ins Zimmer geworfen werden, wenn sie ruhig bleibt. Bei Bellen und gegen die Tür ballern gibt es keine Würstchen. Da Giza schlau ist, hat sie das schnell kapiert!

Unendlich viele Anfragen, ob wir Hunde aufnehmen könnten, in den letzten 3 Tagen. Deshalb bin ich auch noch nicht dazu gekommen, die Welpen endlich zu fotografieren - ich bin ständig am Telefon, habe heute 4 Stunden nur telefoniert. Am liebsten würden wir natürlich alle nehmen, aber das geht nun mal nicht. Es ist so schwierig, eine Auswahl zu treffen. Was wird aus den anderen?! Tierschutz-Alltag...

Heute ist Chris` letzter Tag bei uns, er muss wieder nach Berlin zurück. Seine Mithilfe in unserem TierHeim war gold wert und wir können uns noch gar nicht vorstellen, dass er morgen wirklich abreist, denn irgendwie gehört er schon richtig zum Team. Wir werden Dich vermissen, Chris. Grüß` zu Hause alle schön - und komm bald wieder!

Dienstag, 17. März 2009

Ginger durfte heute mit Elvis, der etwas länger als zwei Wochen bei uns in Pension war, mit nach Hause. Beide wurden heute abgeholt und für Ginger beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt. Wir wünschen Elvis, Ginger und ihren Menschen alles Gute!

Auch Curly hat ein neues Zuhause gefunden. Sie wird schon bald auf einen Bauernhof mit Hunden und Pferden umziehen, wo sie bei lieben Menschen ihren Lebensabend genießen darf. Wir freuen uns sehr für sie!

Hakuna, der in den letzten Tagen sehr aufgeregt war, beruhigt sich wieder zusehends. Wir merken es vor allem daran, dass ich wieder gefahrlos ins Zimmer rein - und auch wieder raus - komme. In seinen nervösen Zeiten ist das nicht immer so einfach...

Angel hat eine sehr nette Interessentin, die sie gern nehmen würde, wenn sie mit ihrer Jungenaufzucht fertig ist. Und die Kleinen wachsen und gedeihen prächtig.
Richtige Brummer!

 

Freitag, 13. März 2009

Angels Operation ist gut verlaufen. Nun braucht sie erst mal etwas Ruhe, weshalb sie für heute im Büro untergebracht ist. Chris versorgt die Welpen, ich hoffe, dass ich heute endlich mal dazu komme, sie zu fotografieren. Bisher war immer was dazwischen gekommen.

Draußen ist seit Tagen Dauerregen, was allen Menschen, Hunden und Pferden allmählich auf die Nerven geht... Hoffentlich wird`s bald besser

Donnerstag, 12. März 2009

Die Welpen fangen an, miteinander zu spielen! Das sind die guten Neuigkeiten. Chenook hat mich heute sogar, gerade so sitzen könnend, angebellt, als ich zur Tür reinkam. Er wird wohl mal ein guter Wachhund

Die schlechten Neuigkeiten: Angel muß nun doch zur Notoperation. Ihr Vaginalausfluß ist wieder stärker geworden und das Fieber hat wieder eingesetzt und das trotz Antibiose. Morgen um 8.00 Uhr ist ihr OP-Termin. Hoffentlich läuft alles gut! Chris wird in der Zeit die Welpen versorgen - er hat da ja schon viel Erfahrung bei der Welpennothilfe in Berlin sammeln können. Ein Glück, dass er gerade jetzt hier ist. Eine Freundin aus Dietramszell wird mit in die Klinik fahren - DANKE für Deinen Einsatz!

Mittwoch, 11. März 2009

Der Auftraktabend zur Tournee in Pforzheim war sehr schön! Vielen Dank noch mal an alle, die in Pforzheim dabei waren und auch vielen Dank für die Spenden für unseren Verein.

Die Welpen wachsen täglich und fangen jetzt schon mit den ersten Gehversuchen an! Angel beobachtet sie dabei und paßt genau auf, dass sich keiner zu weit vom warmen Wurflager entfernt. Sie selbst hat heute Leinenführigkeitsübungen im Hof gemacht. Es ist nicht so, dass sie zieht, sondern wir üben mit ihr, dass sie nicht vor Angst in sich zusammen fällt, wenn sie angeleint wird. Was sie wohl erlebt hat?! Ich mag es mir gar nicht vorstellen...

Ginger und Elvis werden immer vertrauter miteinander, es ist richtig süß, das zu beobachten. Valentina hatte heute Besuch von einer sehr netten Interessentin und war für ihre Verhältnisse richtig zutraulich.

Moffo ist zu Besuch! Er wird eine Woche lang tagsüber bei uns in Pension sein und wir alle freuen uns, ihn wiederzusehen! Er ist richtig gut drauf und hat seine alten Kumpels freudestarhlend begrüßt.

Lotta und Piet sind begeistert von Chris, der ihnen raffinierte Futterkongs baut. Klasse!

Dienstag, 10. März 2009

Asko konnte heute nicht operiert werden, da er sich einen Virusinfekt eingefangen hat. Die Operation ist um ca. drei Wochen verschoben und er bekommt jetzt erstmal entsprechende Medikamente.

Heute beginnt unsere Tournee zu Gunsten von Häuser der Hoffnung e.V. in Pforzheim. Wir erwarten etwa 150 Gäste und freuen uns auf den Auftakt der Vortragsreihe. Drückt mal alle die Daumen, dass alles gut läuft!

Montag, 09. März 2009

Heute ist Chris aus Berlin angekommen, um uns zwei Wochen im TierHeim zu helfen. Herzlich Willkommen, Chris! Wir freuen uns über Deine tatkräftige Unterstützung!

Morgen ist Asko`s erste Operation. Ein falsch verwachsener Knochen am Vorderlauf wird durchtrennt, dann in die richtige Position gebracht und anschließend geschient und genagelt. Hoffentlich läuft alles gut!

Ginger hat einen erhöhten Babesiose-Titer und muss deshalb behandelt werden. Sie hat sich ganz dick angefreundet mit Elvis, der gerade in Pension hier ist. Die beiden sind wirklich süß miteinander.

Die Welpen wachsen wie verrückt. In den nächsten Tage kommen wieder Fotos...

Sonntag, 08. März 2009

Angel geht es besser! Ihre Temperatur ist im Normbereich, der Ausfluß ist weniger geworden. Gott sei Dank!

Für Nelly haben wir ein großes Matratzenlager in ihrem Zimmer gebaut, auf dem sie jetzt wie auf einem Podest liegt. Total süß!

Samstag, 07. März 2009

Sensationelle Neuigkeiten: Die Welpen haben die Augen geöffnet! Die sehen ja sooo süß aus, wenn sie einen mit ihren kleinen Augen ansehen. Leider geht es aber Angel nicht so gut, sie hat einen leicht blutigen Vaginalausfluss und erhöhte Temperatur. Wir befürchten eine Gebärmutterentzündung oder -vereiterung. Das wäre wirklich schlimm, denn das müßte Angel in einer Not-OP kastriert werden, was zur Folge hätte, dass wir die Welpen mit der Flasche aufziehen müßten. Hoffentlich kriegen wir es medikamentös in den Griff.

Freitag, 06. März 2009

stellaEin glücklicher Tag für Stella, die heute von ihren Menschen abgeholt wurde! Wir wünschen alles Gute zum Start in das neue Leben. Jeder Hund hat ein glückliches Leben verdient, dieser besonders!

 

biancaAuch Bianca hat ihren Menschen gefunden. Unsere Auszubildende Kerstin hat sie ins Herz geschlossen und nachdem auch ihr Rüde Johnny sein "O.K." gegeben hat, ist Bianca heute offiziell bei den beiden eingezogen. Inoffiziell schläft sie schon seit fast zwei Wochen bei den beiden im Bett

Lifrase geht es auch viel besser, sein Bein ist deutlich abgeschwollen.

Donnerstag, 05. März 2009

Als wir heute morgen zum Stall kamen, haben wir entdeckt, dass Lifrase`s rechter Hinterlauf stark geschwollen war. Wir haben also den tierarzt gerufen, der eine beginnende Phlegmone, ausgehend von einer kleinen Wunde, festgestellt hat. Lifrase bekam daraufhin zwei Spritzen und nun hoffen wir, dass alles schnell verheilt.

Im TierHeim wurden heute mehrere Hunde geimpft und untersucht. Bei Angel stellte die Tierärztin eine beginnende Gebärmutterentzündung fest! Wir versuchen nun, das über die Gabe von Antibiotika in den Griff zu kriegen. Natürlich ist es nicht optimal, dass die Babys das Antibiotika über die Muttermilch auch mitbekommen, aber wir haben keine Wahl. Unbehandelt könnte sich das ganze schnell zu einer Gebärmuttervereiterung entwickeln, die sehr gefährlich ist. Hoffentlich schlagen die Medikamente an! Stella hatte heute wieder Besuch von Ihren Interessenten, die fest zugesagt haben, sie zu nehmen. Gestern waren wir bei ihnen zur Vorkontrolle.

Stella war mit und fand ihr neues Zuhause gleich ganz toll! Sie erkundete das ganze Haus und schmuste viel mit Herrchen und Frauchen. Morgen ist Stellas großer Tag, sie wird umziehen in ihr neues Zuhause. Wir freuen uns wahnsinnig für sie, sie hat sich so toll bei uns entwickelt und hat ein schönes Leben so sehr verdient.

Hakuna macht große Fortschritte! Heute hat er mich (die er ja relativ selten sieht) freudig begrüßt, als ich ins Zimmer kam! Danach hat er sich sogar anstandslos impfen lassen! Das wäre vor einer Woche noch undenkbar gewesen. Wie schön, dass er jetzt schon genug Vertrauen gefaßt hat, dass das jetzt geht.

Dienstag, 03. März 2009

Stella hat sehr nette Interessenten! Wir freuen uns so und hoffen, dass es wirklich klappt. Dieser Hund hat es so sehr verdient, ein gutes Zuhause zu bekommen, wo viel mit ihr geschmust wird, denn das vermisst sie wirklich und die Leute machen einen sehr lieben Eindruck auf uns. Jetzt drückt mal alle die Daumen für unsere süße Maus!

Ginger hat ebenfalls die Aussicht auf Vermittlung. In ca. 10 Tagen entscheidet sich, ob es klappt. Auch für sie wäre es schön, na ja, letztendlich für alle Hunde, die bei uns sind. Ihnen allen wünsche ich so sehr, dass sie von ihren Menschen gefunden werden.

Montag, 02. März 2009

Heute hat Tommy angefangen, bei uns zu arbeiten. Er hilft uns an 5-6 Tagen pro Woche vormittags bei der Arbeit und wir freuen uns sehr über diese Unterstützung. Herzlich willkommen bei uns, Tommy!

Andrea, Michaela und ich haben am Abend wieder die Pferde gestriegelt, was die sehr genossen haben! Sie strecken uns richtig den Hals entgegen und zeigen einen ganz entspannten Gesichtsausdruck mit lang gezogener Lippe, wenn wir bestimmte Stellen bürsten. Sehr niedlich!

Sonntag, 01. März 2009

Heute haben wir den meisten Welpen Namen gegeben. Nächste Woche werden wir sie wieder mal fotografieren und dann mit ihren Namen auf der Homepage vorstellen.

Das Wetter ist herrlich, viel Sonne, die den Schnee wegtauen läßt. Was sind wir froh! Die Pferde genießen es auch und fangen an, abzuhaaren - und zwar gewaltig. Mit jedem Striegelstrich holt man richtig Wolle raus.

Freitag, 27. Februar 2009

Du meine Güte: Angel hat Bandwürmer und scheißt diese in 30 cm langen Stücken aus! Igitt! Die Arme, kein Wunder, dass sie trotz sehr viel gutem Futter nicht zunimmt. Das Kuriose daran ist: Wir hatten eine Kotprobe untersuchen lassen und die war negativ! Na ja, die Haufen mit ewig langen Wurmproglottiden sagen was anderes. Voll eklig! Jetzt fahren wir schnell in die Klinik, um ein Mittel für sie zu holen.

Die Welpen wachsen und gedeihen prächtig und Angel ist nach wie vor eine super fürsorgliche Mutter. Das Gewicht der Kleinen hat sich in diesen 5 Tagen fast verdoppelt! Sie sehen jetzt wie kleine Moppels aus.

Nelly wird in letzter Zeit ruhiger und gelassener, was vielleicht auch daran liegt, dass sie jetzt etwas mehr raus kommt, als in den letzten Wochen.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Heute war der Hufschmid da, um bei allen die Hufe zu machen und bei Isabella nach dem rechten Vorderlauf zu schauen. Die gute Nachricht ist, dass ihr Bein/ Huf weitgehend wieder in Ordnung ist und sie keinen Rivanolverband und keine Medikamente mehr braucht. Die schlechte Nachricht ist, dass Heike sich beim Losbinden von Lifrase an der Hand verletzt hat, als der vor Nervosität kurz stieg. Eigentlich keine schlimme Sache, Lifrase beruhigte sich gleich wieder - aber der Panikhaken war gerissen und ihr mit voller Wucht gegen die Hand gefetzt. An einem Finger hat sich das Nagelbett gelöst, an dem daneben klafft eine tiefe Fleischwunde. Aua, das tut furchtbar weh!

Angel und den Welpen geht es gut. Wir haben sie heute gewogen und vermessen - alle sind "pumperl `gsund", wie man hier in Bayern sagt. Und soooo niedlich, schaut mal...

Bianca hat ein entzündetes Ohr und muss in die Tierklinik. Heute haben wir sie zum ersten Mal mit Valentina und Tina aus ihrer ehemaligen Gruppe zusammen gelassen und Bianca war deutlich eingeschüchtert und wollte eigentlich nur ihre Ruhe. Wir waren natürlich die ganze Zeit dabei und haben den Kontakt auch nach ca. 10 Minuten erst mal wieder unterbrochen. Aber Bianca zeigt ganz deutlich, dass sie (zumindest jetzt) keine Lust verspürt, wieder in die alte Gemeinschaft integriert zu werden. Also wohnt sie weiter im Büro.

Dienstag, 24. Februar 2009

Heute früh haben Burkahrd, Heike und ich 3 1/2 Stunden Schnee geschaufelt, um wenigstens wieder etwas Paddock-Fläche für die Pferde frei zu kriegen. Das anschließende Frühstück hatten wir uns jedenfalls verdient. Die ganze Büroarbeit (wir haben ja alle noch einen anderen Beruf als den des Tierschützers...) ist somit aber liegen geblieben, so dass es heute wohl wieder Nachtschichten geben wird.

Angel und den Welpen geht es gut! Schlafen, saugen, schlafen, saugen und dann mal wieder ein bisschen schlafen und saugen stehen auf dem Tagesprogramm. Bald kommen die ersten Fotos!

Montag, 23. Februar 2009

Was für ein Tag! Heute Nacht um 3.00 Uhr rief mich Kerstin an, weil die Geburt von Angels Welpen begonnen hatte. Ehe ich unten war, waren schon zwei Welpen geboren - und dann gab es tatsächlich Probleme. Der dritte Welpe lag quer, konnte selbst nicht raus und blockierte auch den Weg für die anderen! Angel preßte und preßte, hatte starke Wehen, aber nichts ging. Erst der Tierarzt konnte helfen, so daß die Geburt nach drei (!) Stunden weiter ging... und zwar noch ziemlich lange, denn Angel warf elf (!) kleine Hundebabys. Sie war fix und fertig und das letzte kam leider tot zur Welt. Wir haben es Rosalie getauft und werden es später beerdigen. Aber die Trauirigkeit über Rosalies Todgeburt soll nicht über die Freude hinwegtäuschen, dass alle anderen wohl auf sind und jetzt schon hungrig an Angels Zitzen saugen. Angel selbst ist eine SEHR fürsorgliche Hundemama und kümmert sich trotz ihrer Erschöpfung rührend um ihre Kinder.

Angel, die ganz weiß ist, hat übrigens lauter hauptsächlich schwarze Welpen auf die Welt gebracht s . Zwar haben alle irgendwo ein bisschen weiß abbekommen, aber die Hauptfarbe ist schwarz. Das wird sicher lustig aussehen, wenn sie ihrer schneeweißen Mama hinterher trappeln, wenn sie erst mal laufen können.

Bei den Pferden hat der viele Schnee und Regen die Eingänge zum Offenstall mit einer riesigen Lache blockiert. Corinna und ich haben 16 Schubkarren voll weggeschaufelt, um zumindest den Weg frei zu kriegen. Morgen müssen wir dann mit mehreren Leuten weitere Karren wegschaffen - es nervt echt nur noch! s

Sonntag, 22. Februar 2009

Es schneit und schneit und schneit. Am Stall oben noch mehr, als hier unten im Tal. Nervig ohne Ende...

Angels Bauch ist schon so groß, das wir wirklich stündlich auf die Geburt der Welpen warten. Nachts schläft immer jemand bei ihr, damit sie nicht alleine ist, wenn es los geht. Es wird ihr erster Wurf sein und deshalb sollte sie nicht allein sein, falls es Probleme gibt.

Das Spazierengehen mit den Hunden wird bei dem vielen Schneefall und schon liegenden Schnee immer beschwerlicher. Hoffentlich hört das bald auf, wir sind alle nur noch genervt.

Samstag, 21. Februar 2009

Die Herdenschutzhündin ist heute angekommen und hat uns alle sofort verzaubert! Mein Gott, ist die süß! Ihr Name wird Angel sein, denn sie hat wirklich etwas Engelhaftes an sich. Eine so liebevolle Hündin. Und hoch trächtig mit einem riesigen Bauch, das wird bestimmt ein großer Wurf!

Bianca wohnt bis auf weiteres im Büro, wo sie sich einen sehr gemütlichen Schlafplatz auf dem Schreibtisch eingerichtet hat Nächste Woche werden wir versuchen, sie unter Aufsicht mit ihrer alten Gruppe zusammen zu führen und schauen mal, wie die Hunde aufeinander reagieren. Dann sehen wir weiter. Die Lage am Stall oben spitzt sich zu, der Schnee ist so hoch, dass man kaum noch durch kommt.

Steffi und Ralf helfen mir an diesem Wochenende, denn allein ist die Arbeit wirklich kaum zu bewältigen.

Freitag, 20. Februar 2009

Bianca ist immer noch etwas eingeschüchtert und wohnt lieber im Büro als in der Gruppe. Der entlaufene Welpe wurde gestern Abend noch gefunden und seinen erleichterten Haltern gebracht, die uns heute morgen Bescheid sagten. Gott sei Dank!

Heute Abend wird eine hochträchtige Herdenschutzhündin gebracht, die von ihrem Besitzer erschossen werden sollte, weil er eine trächtige Hündin mit "Bastarden" im Bauch nicht am Hof haben will. Was soll man dazu sagen? Manche Menschen sind einfach nur krank... Wir werden sie Joy taufen und sie darf ihre Kinder bei uns in aller Ruhe und Sicherheit bekommen und groß ziehen. In den nächsten Tagen gibt`s Fotos von ihr. Draußen schneit`s und schneit`s und schneit`s...

Donnerstag, 19. Februar 2009

Heute war der Hufschmid da und hat sich Isabella angesehen und auch er ist nicht ganz sicher, was genau sie hat. Er hat den Huf ausgeschnitten, aber ebenfalls keinen Abzeß gefunden. Er glaubt aber, es könnte einer reifen, der sich in ein paar Tagen zeigt.

Großes Drama im TierHeim: Bianca, die kleine schwarze Hündin, die in der Gruppe mit Jerry, Valentina, Arco, Asko, Tina und anderen lebt, ist gestern gebissen worden. Wir wissen weder, von wem, noch warum... Als Kerstin ins Zimmer kam um zu füttern, kauerte Bianca total verschüchtert in einer Ecke, die an der Wand voll Blut war, unter sich hatte sie gekotet. Es sah also ganz so aus, als sei sie von einem (oder mehreren) in die Ecke gedrängt und attackiert worden. Wir haben allerdings keine Idee, wieso und von wem! Die Gruppe besteht schon lange und es gab bisher keine Unstimmigkeiten. Jedenfalls sind wir mit Bianca in die Tierklinik gefahren, wo die beiden Wunden geklammert wurden. Heute nacht hat sie dann erst mal bei Kerstin geschlafen und wohnt die nächsten Tage im Büro. Dann werden wir vorsichtig versuchen, wie sie auf ihre Gruppe reagiert. Wir sind uns nicht sicher, ob wir sie wieder integrieren können/ sollten.

Dann haben wir noch einen Anruf bekommen, dass einem Herrn aus dem Nachbardorf ein Chihuahua-Welpe entlaufen ist. Und das bei der Kälte! Zur zeit sind -16C° draußen - wenn der Kleine nicht bald gefunden wird, hat er kaum eine Chance, die Nacht zu überleben. Letzte Nacht hatten wir -23°C!

Mittwoch, 18. Februar 2009

Als wir heute morgen zum Stall kamen, stand Isabella völlig lahm im Stall, spreizte den rechten Vorderlauf weg und hatte offensichtlich große Schmerzen. Wir haben sofort den Tierarzt geholt, der sich aber nicht sicher ist, ob es sich um eine Prellung oder einen sich ausarbeitenden Hufabzeß handelt. Jedenfalls hat sie einen dicken Verband und Schmerzmittel bekommen und war am Nachmittag zumindest ein kleines bisschen besser drauf als morgens.

Gestern haben wir alle Pferde entwurmt, Gowinda hat sich wieder mal angestellt, als ob es um sein Leben ginge! Meine Güte, was für ein Theater. Am Ende haben wir es dann aber doch geschafft, ihm die Wurmkur zu verpassen.

Dienstag, 17. Februar 2009

Es schneit und schneit und schneit und will gar nicht mehr aufhören. Einen halben Meter Neuschnee in 14 Stunden! Die Arbeit am Stall wird immer beschwerlicher und die Pferde finden es anscheinend auch nicht mehr so lustig, vollkommen eingeschneit zu werden. Mit dem Auto kommen wir gar nicht mehr hin, sondern müssen die letzten 400 Meter zu Fuß bergauf durch den Schnee stapfen. Alles SEHR anstrengend. Aber zumindest geht es allen gut da oben - einschließlich Stallkatze Mimi.

Sonntag, 15. Februar 2009

Was für ein wunderschöner Tag am Stall! Die Sonne scheint, der Schnee glitzert und die Pferde sind in Spielstimmung. Siddhartha tobt wild mit Lanzelot, Gowinda und Wallace wälzen sich im Schnee und Lifrase hat einen richtigen Kuschelanfall. Er knibbelt mir in den Haaren herum, legt seinen Kopf auf meine Schulter und läßt sich bereitwillig kraulen.

Gowinda scheint es besser zu gehen und Mimi saust wieder wie gewohnt durch den Stall - der geht es deutlich besser! Morgen bekommt sie noch mal eine Injektion, dann müßte alles wieder o.k. sein.

Samstag, 14. Februar 2009

Arco hat sehr nette Interessenten, die ihn heute zum ersten Mal besucht haben.

Mimi, unsere Stallkatze, ist krank! Ich bin heute trotz des Schneesturms und total vereister Straßen 40 km in die Klinik mit ihr gefahren und habe mich auf dem Weg dorthin (an Unfällen vorbei, mehrfach selbst schleudernd) gefragt, ob es nicht doch noch ein paar Tage Zeit gehabt hätte, sie zum Tierarzt zu bringen. Als ich dann dort war, war ich froh, denn Mimi hat eine ganz schlimme Halsentzündung mit Fieber gehabt, die sicher sehr weh tat. Schnupfen hat sie auch und niest ganz fürchterlich. Auf die Medikamente hin ging es ihr schon am Abend besser und sie hat wieder etwas gefressen.

Gowinda, eines der Pferde, hat eine Blasenentzündung. Auch das noch! Er bekommt jetzt auch Medikamente und wir hoffen, dass es ihm dann bald besser geht.

Donnerstag, 12. Februar 2009

Heute war die erste Zusammenführung von Hakuna und Arco mit der Gruppe rund um Jerry - es ging ganz gut, nach ca. 20 Minuten war es dann aber genug.

Asko`s Freund Luca war heute wieder da! So eine Freude, die beiden mögen sich wirklich sehr!

Heike und Martina waren heute mit Giza spazieren, die sich wie verrückt gefreut und im Schnee gewälzt hat.

Dann noch eine Neuigkeit: Curly hat heute im Freilaufgehege Kerstin angestuppst, weil sie mehr Aufmerksamkeit haben wollte! Ist das nicht toll?! Die sonst so schüchterne Curly fordert Streicheleinheiten ein - wir haben uns sooo gefreut!

Mittwoch, 11. Februar 2009

Hier schneit es unaufhörlich und die Schneeberge türmen sich Stück für Stück auf. Die Hunde finden das klasse und toben durch den Schnee - Bianca zum Beispiel schiebt ihre Nase unter den Schnee und schleudert ihn dann mit Begeisterung in die Luft, um dann nach den Flocken zu springen.

Nelly hat heute zum ersten Mal seit langer Zeit mit Johnny gespielt und war dabei auch sehr vorsichtig, was für sie ja nicht selbstverständlich ist.

Die Pferde sind auch ziemlich aufgedreht von dem vielen Schnee und wir haben mal wieder damit zu tun, die Tränken frei zu kriegen, damit sie genug Wasser haben.

Montag, 09. Februar 2009

Es hat wieder geschneit und das auch noch ganz schön heftig. Einige der Hunde finden es toll und toben im Schnee, andere schauen entnervt nach draußen und weigern sich, das gemütliche warme Zimmer zu verlassen. Die Pferde finden den Schnee anscheinend klasse, sie sind heute übermütig über die Weide getobt.

Samstag, 07. Februar 2009

Morgen reisen Rabea und Steffi wieder ab, leider! Sie haben uns eine Woche lang ganz toll geholfen. Heute Abend gehen wir alle zum Abschiedsessen zum Italiener - das wird lecker!

Folgende Neuigkeiten gibt`s: Hakuna ist mit Steffi spazieren gegangen und hatte dabei keine Probleme. Biancas Kastrationswunde heilt sehr gut - bald kann sie vom Büro, wo ihr Krankenlager war, wieder in ihre Gruppe umziehen. Asko ist ein Schatz und hat einfach nur alle ganz doll lieb . Curly`s Allergie haben wir dank ständiger Diätfütterung mit Fisch und Lachsöl gut im Griff - was ein kleines Vermögen kostet, aber zuverlässig hilft.

Bei den Pferden ist alles o.k., nur eine schlechte Nachricht gibt es: Die Stallmiete wurde drastisch erhöht, was aus Sicht des Verpächters gerechtfertigt ist, uns aber finanziell ziemlich beutelt.

Donnerstag, 05. Februar 2009

Asko hat einen neuen Freund: Er spielt gern mit Luka! Nach dem Spielen ruhen sie sich gemeinsam in einem Zimmer aus, bis die nächste Spielrunde eingeläutet wird .

Heute nachmittag kam Michel zu Besuch, den wir vor ein paar Monaten vermittelt haben. Er hat seine alten Kumpels besucht und viel gespielt.

Hakuna, Finchen, Arco und Ginger haben heute im Hof eine wilde Spieljagd veranstaltet und grinsten dabei über das ganze Gesicht.

Finchen hat heute kaum gebellt, als Priska, Steffi und Rabea von draußen rein kamen und Hakuna begegnete unvermittelt einer für ihn fremden Frau und konnte ruhig bleiben! Super!

Piet und Lotta waren spazieren und haben sich begeistert in den letzten Schneeresten gewälzt.

Bianca wurde heute kastriert, hat die Operation gut überstanden und ruht sich jetzt im Büro aus.

Curly, ihre Zimmergenossin, kam von allein in den Hof und erkundete diesen aufgeregt.

Lars hat in unserem Büro den Computer eingerichtet - VIELEN DANK dafür!

Dienstag, 03. Januar 2009

Filou ist heute in sein neues Zuhause eingezogen - wir freuen uns für ihn und seine Menschen!

Steffi aus Wien und Rabea aus Berlin sind seit dem Wochenende für eine Woche hier, um uns zu helfen. Super! Steffi spielt mit Asko Ottoson-Spiele und findet, dass er "blitzgescheit" ist. Er hat sofort kapiert, dass er die Hütchen anheben muss, um die darunter liegenden Leckerchen zu bekommen.

Rabea und Bianca haben gekuschelt und geschmust und Hakuna ist heute mit Karin und drei weiteren Personen und drei weiteren Hunden an der Leine spazieren gegangen! Er macht wirklich tolle Fortschritte! Er freut sich auch schon sehr, wenn jemand ins Zimmer kommt. Einfach nur schön, dass dieser Hund, der soooo kurz vor der Einschläferung stand, sich so gut entwickelt. Ich bin so froh, dass wir ihn aufgenommen haben!

Heute nacht sind die Pferde ausgebrochen - was für eine Aufregung! Sie waren aber nicht weit weg, sondern hatten nur einen Riesenspaß auf einer Nachbarweide. Offensichtlich waren sie schon einige Stunden unterwegs, denn als Heike sie rief, kamen sie ganz bereitwillig angetrottet. Heike hat nun erst mal ein zusätzliches Tor gebaut, um weitere Ausflüge zu verhindern.

Finchen war heute auch spazieren und Hope hat gestern zum ersten Mal Martina ganz vorsichtig begrüßt und beschnüffelt, als sie ins Zimmer kam.

Montag, 02. Februar 2009

Ein großer Tag für Maxi - seine ursprünglichen Halter kamen heute, um ihn wieder abzuholen. Der Hund und seine Menschen sind sich überglücklich in die Arme gefallen, viele Freudentränen sind geflossen. Dem Halter war es nach fünf Monaten endlich gelungen, eine Wohnung zu finden, in die Maxi mit einziehen darf.

Bei den Pferden war heute großer Putztag: Alle wurden gestriegelt, die Mähnen gekämmt, die Hufe gewaschen und geölt und viel gekuschelt! Es war einfach schön.

Freitag, 30. Januar 2009

Heute wurde die Mischlingshündin abgeholt. Die Besitzerin hat sie überglücklich in die Arme geschlossen. Happy End!

Filou wird weiterhin von seinen Interessenten besucht und wir glauben, dass wir ihn bald übergeben können. Von den anderen Hunden gibt es nicht viel Neues, alles läuft seinen Gang.

Mittwoch, 28. Januar 2009

Asko ist bei uns einfach nur glücklich! Jede kleine Aufmerksamkeit belohnt er mit Begeisterung und einem Schmusen. Er spielt mit den anderen Hunden (soweit das sein Gesundheitszustand zulässt) und freut sich sogar, wenn wir einfach nur vor ihm stehen bleiben und mit ihm reden.

Wallace hat sich (offentsichtlich schon vor ein paar Tagen) am Vorderlauf verletzt, er hat eine schorfige Wunde. Wahrscheinlich ist er auf dem Glatteis ausgerutscht. Die Wunde sieht trocken und sauber aus - wir beobachten mal, wie es verheilt.

Heute wurde eine junge Mischlingshündin (schwarz, mit braunem Schimmer) als Fundtier gebracht. Sie ist sehr anhänglich und viel zu dünn. Sie wurde im Nachbardorf aufgegriffen, wo sie beinahe überfahren worden wäre. Hoffentlich melden sich die Halter bald.

Montag, 26. Januar 2009

Filou hatte heute Besuch von seinen Interessenten und hat sich schon richtig gefreut, sie zu sehen.

Asko ist heute von der Isolierstation ins Hundehaus umgezogen und war nochmals zur Abklärung in der Klinik. In ca. 4 Wochen steht die erste Operation an.

Bei den Pferden ist alles ruhig. Da es wieder kälter geworden ist, beginnt auch wieder unser nächtlicher "Wir schlagen das gefrorene Wasser auf" - Dienst an. Nervig, aber für die Pferde machen wir es gern und sie freuen sich immer, uns zu sehen. Belohnt werden wir durch den wunderschönen Anblick der Pferde im Mondlicht und durch ein freundliches Raunen, wenn wir auftauchen.

Einige Hunde haben schon mit dem Fellwechsel begonnen - hurra, es wird Frühling! Reden wir uns zumindest ein und hoffen auf wärmere Tage.

Samstag, 24. Januar 2009

Heute nacht kam Asko (er heißt also nicht Amarok) zu uns. Bitte lest HIER, was es über ihn zu berichten gibt. Arco hat eine Interessentin, die ihn heute mit ihrer Hündin besucht hat und Filou war heute zum ersten Mal für ein paar Stunden in seinem potentiellen neuen Zuhause. Martina hat ihn begleitet und der Besuch verlief sehr erfreulich. Als er von seinem Ausflug zurück gebracht wurde, wollte er am liebsten gleich wieder mit seinen neuen Leuten mitfahren. Aber ein bisschen muss er sich noch gedulden, damit die Eingewöhnungszeit auch wirklich erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Freitag, 23. Januar 2009

Seit gestern geht Finchen auch ohne ihre Bezugsperson Martina spazieren. Gestern noch etwas zögerlich, heute schon deutlich freier und gelöster!

Auch Hakuna macht weiter kleine Fortschritte! Heute hat er schon freudig Priska, eine Mitarbeiterin, die er nur selten sieht, durch das Gitter begrüßt und ist an der Leine über den Hof gegangen, ohne mich anzubellen

Heute Nacht wird ein großer Rüde gebracht, der als einziger Hund auf einer Tötungsstation in Ungarn zurückgelassen worden wäre, wenn wir ihn nicht hätten aufnehmen können. Für alle anderen Hunde konnte man kurz vor der nächsten Tötungsaktion Tierheime in Deutschland finden, die sie aufnehmen, nur für ihn nicht. Wohl auch wegen der Größe... Ein verzweifelter Anruf von Kollegen, dass man das dem Hund doch nicht antun könne - was wir auch so sahen und deshalb zusagten, ihn aufzunehmen. Auf den Fotos sieht er aus wie eine Mischung aus Schäferhund und Kangal, er soll erst 1,5 Jahre alt sein - jetzt sind wir mal gespannt, was uns erwartet. Wahrscheinlich werden wir ihn Amarok nennen, auf den Fotos sieht er so aus, als ob er so heißen könnte.

Mittwoch, 21. Februar 2009

Heute hatten wir Besuch von Herrn Wigger und Herrn Vorholzer von der Firma Bewital, die uns freundlicherweise das Futter für unsere Hunde zur Verfügung stellen. Wir haben Ihnen das ganze TierHeim gezeigt und einzelne Hunde vorgestellt und beide haben gesagt, dass Ihnen unsere Arbeit gut gefällt. Wir freuen uns!

Giza hat heute einen Spaziergang mit Martina und (zum ersten Mal) Heike gemacht. Lief alles prima!

Die Retriever waren wieder auf Leckerchensuche in den Außengehegen unterwegs und hatten einen Riesenspaß dabei.

Die Tierärztin war da und hat bestätigt, dass es Curly viel besser geht! Ihre Haut ist jetzt ganz abgeheilt, sie hat zugenommen und ist deutlich aktiver. Sogar ihr stumpfes, struppiges Fell hat sich verbessert. Super!

Dienstag, 21. Januar 2009

Hakuna haben wir inzwischen mit Arco vergesellschaftet, die beiden wohnen jetzt in einem Zimmer und wir erhoffen uns, dass Hakuna sich von Arco etwas den vertrauensvollen Umgang mit Menschen abschauen kann. Mal sehen, ob es klappt, ich berichte weiter.

Finchen und Ginger, die Nachbarinnen von Arco und Hakuna, stehen am Gitter wie beim Fernsehen in der ersten Reihe und beäugen neugierig den Neuen (Hakuna). Zum Schnüffelkontakt am Zaun ist es aber noch nicht gekommen.

Curly und Valentina kuscheln jetzt öfter mal in einem Körbchen miteinander - soooo süß! Das gleiche bei Ginger und Hope, die ebenfalls öfter in einem Korb zusammen schlafen und träumen. Gut für Hope`s Seele.

Sonntag, 18. Januar 2009

Könnt Ihr Euch noch an meinen Bericht über Stella erinnern? Die Hündin, die mit 3,2 kg Kot und Filz behangen zu uns kam und in Narkose bis auf die Haut heruntergeschoren werden musste... Jetzt klickt mal HIER und schaut Euch an, wie sie inzwischen aussieht - eine richte Schönheit ist sie geworden mit ihrem lockigen Fell und dem Silbermond im Auge!

Samstag, 17. Januar 2009

Heute haben wir eine tolle Nachricht erhalten: Eine Frau, die regelmäßig das Tagebuch liest, hat sich bereit erklärt, die Kosten für eine Behandlung für Lanzelot zu übernehmen. Wir freuen uns alle riesig und sagen auch hier nochmal DANKE!

Hakuna hat sich jetzt schon mit einer zweiten Person, nämlich Claudia, angefreundet und hat erste Kontakte mit seinem zukünftigem Zimmergenossen Arco im Hof und für wenige Minuten im Zimmer gehabt. Er freut sich inzwischen auch schon, wenn seine Bezugspersonen ins Zimmer kommen.

Piet und Lotta haben heute im Freilaufgehege Leckerchen gesucht - von beiden Retrievern war 20 Minuten lang nichts zu sehen außer einer wedelnde Schwanzspitze.

Freitag, 16. Januar 2009

Hakuna macht weiter Fortschritte bei Martina, sie kann jetzt sogar schon mit ihm an der Leine laufen. Vor zwei Tagen noch undenkbar. Bei allen anderen Mitarbeitern geht er aber weiterhin auf Angriff, da wird er noch Zeit brauchen. Was wurde bloß mit diesem Hund angestellt, dass er solch panische Angst vor Menschen hat. Sein Blick ist voller Angst, wenn jemand nur an seinem Zimmer vorbeigeht... Ich bin froh, dass wir ihn geholt haben und hoffe, dass er bei uns wieder Vertrauen fassen kann.

Valentina wird auch immer zutraulicher, heute hat sie sogar schon von mir ein Wurststückchen genommen und das, obwohl sie mich selten sieht.

Mit Nelly habe ich heute gleich zweimal ausgiebig gekuschelt, denn Ilse, die sich viel um sie kümmert, ist seit 3 Wochen krank und Nelly vermißt sie deutlich.

Hope konnte heute schon neben Martina und Claudia im Hof sitzen! Super!

Und die tollste Neuigkeit des Tages: Maxl darf in 2 Wochen zu seinem alten Herrchen zurück, der endlich eine Wohnung gefunden hat, in der Hundehaltung erlaubt ist. Der wird sich freuen!

Donnerstag, 15. Januar 2009

Happy End für Paul: Er ist gestern Abend zu seiner Patentante und deren Hündin gezogen. Nach einer Woche der gemeinsamen Spaziergänge und mehrerer Besuche daheim wollten beide nicht mehr auf ihn verzichten. Wir freuen uns sehr für ihn!

Sensationelle Neuigkeiten von Hope: Er ist gestern im Hof herumgelaufen, obwohl zwei fremde Menschen auf einer Bank dort saßen. Für ihn eine Wahnsinns-Leistung!

Martina hat es gestern geschafft, sich Hakuna anzunähern! Sie konnte ihm am Nachmittag Leckerchen geben und am Abend ist er sogar mit ihr in den großen Auslauf rausgegangen. Wir sind so froh für ihn!

Heute kommt eine Interessentin für Filou. Sie hat eine recht ängstliche Hündin und möchte gern einen aufgeschlossenen Zweithund, der ihr zur Seite steht. Ich muß bei dem Gedanken lächeln, dass Filou selbst als ein solcher Angsthund zu uns kam. Davon ist rein gar nichts mehr zu spüren, er ist aufgeschlossen und fröhlich, begrüßt Mensch wie Hund freundlich und ist immer gut drauf. Es wäre schön, wenn es bei der Dame und ihrer Hündin klappt. Haltet mal die Daumen.

Dienstag, 13. Januar 2009

Heute waren wir mal wieder mit Giza spazieren. Sie war in den letzten Tagen ein wenig zu kurz gekommen mit den Spaziergängen, weil wir wirklich kaum wußten, wie wir den Tag arbeitsmäßig rumkriegen sollten. Sie hat sich sehr gefreut und viel auf der Wiese im Raureif herumgeschubbert.

Paul geht weiterhin mit seiner Patentante spazieren, was ihm sehr gut tut.

An Hakuna ist noch immer kein Herankommen. Er geht nicht einmal raus aus seinem Zimmer, sondern kauert nur auf seiner Decke und wenn er mal muß, kotet und uriniert er in sein Zimmer. Das Putzen gestaltet sich schwierig, weil er uns anfletscht, sobald wir das Zimmer betreten, geschweige denn mit Wischeimer und Putzlappen herumtun. Was hat dieser arme Hund nur erlebt?!

Bei den Pferden macht mir Lanzelot wieder etwas Sorgen, es steht wieder viel mit gesenktem Kopf da, so wie früher, als wir ihn übernommen hatten. Ich würde gern den Pferdephysiotherapeuten holen, der ist sehr gut, aber leider auch ganz schön teuer, weshalb wir erst noch sparen müssen, ehe er kommen kann.

Montag, 12. Januar 2009

Paul, der Beagle, hat eine Patentante, die ihn jetzt täglich abholt und mit ihm spazieren geht. Gott sei Dank, denn diesem sehr sensiblen Hund geht es nicht gut bei uns - egal, wie viel Mühe wir uns geben, es bleibt doch ein TierHeimbetrieb, bei dem nicht sehr viel Zeit für die einzelnen Hunde bleibt.

Claudia ist heute angereist, um uns für 4 Wochen zu helfen. Wir freuen uns und heißen Dich herzlich willkommen.

Hope macht langsame Fortschritte: Heute war er deutlich ruhiger und aufgeschlossener, nicht mehr ständig auf der Flucht, sondern ist auch einfach mal auf seiner Decke liegen geblieben, wenn wir ins Zimmer kamen. Und einen kleinen Ausflug auf den Hof hat er auch wieder gemacht.

Am Samstag wurde uns Hakuna gebracht, ein Mischling, der ehemals im alter von einem Jahr aus Ägypten kam, jetzt zwei Jahre alt ist und in der Zwischenzeit 7 (!) Plätze hatte. Wir wissen nicht, was mit ihm passiert ist, aber dieser Hund ist wirklich zutiefst verstört. Er sollte am Dienstag eingeschläfert werden, wir haben das verhindert, indem wir ihn aufgenommen haben und sind nun gespannt, wie es weiter geht. Er ist wirklich total fertig.

Sonntag, 11. Januar 2008

Moffo fährt heute in sein neues Zuhause zu Annemarie und Klaus! Wir wünschen den dreien alles Gute!

Bei den Pferden gibt es nichts Neues, alles läuft einen Gang. Leider auch die häufigen Fahrten nach oben, um die Tränken vom Eis zu befreien. Allerdings hat sogar diese anstrengende und nervige Arbeit ihre positive Seite: Wir sind oft bei den Pferden oben und letzte Nacht konnten wir den wunderschönen Anblick von den Pferden auf der Weide bei hellem Mondschein genießen. Es war toll!

Mit Giza waren Martina und ich heute spazieren. Sie hat sich dauernd im Raureif gewälzt und fand das super. Mit Oscar wurde gekuschelt und mit den anderen ebenfalls spazieren gegangen.

Maxi hat einen Virusinfekt, der sich mit Durchfall und Erbrechen bemerkbar macht und Nelly hat auch schon angefangen. Hoffentlich steckt jetzt nicht einer den anderen an und bald kotzen alle.

Freitag, 09. Januar 2008

Nachdem sich wochenlang fast gar nichts tat, haben wir nun Interessenten für gleich mehrere Hunde: Valentina, Ginger und Filou erhalten in den nächsten Tagen Besuch von Menschen, die sich ernsthaft für sie interessieren.

Für Tina hätten wir einen tollen Platz als Zweithund bei Kunden von mir gehabt, aber leider wohnen die in der Großstadt und das ist für Tina`s Nerven definitiv nichts.

Moffo war heute beim Hundefriseur - und sieht schrecklich aus! Eher wie ein Königspudel als wie ein stolzer Herdenschutzhund. Aber es musste sein, sein Fell fing an, drastisch zu verfilzen. "Seine" Annemarie ist seit ein paar Tagen da - er strahlt vor Glück.

DANKE an Steffi, die heute aus Wien gekommen ist, um uns über das Wochenende
zu helfen.

Donnerstag, 08. Januar 2008

Heute ist Paul bei uns eingezogen. Seine Familie konnte/ wollte ihn nicht mehr behalten und er leidet sehr. Die ganze Zeit sitzt er in seinem Zimmer und heult wie ein Wolf, zittert am ganzen Körper, ist nicht zu beruhigen. Es ist furchtbar.

Curly macht dafür gute Fortschritte. Sie saust wie ein Wirbelwind mit ihrer Gruppe durch die Ausläufe und zeigt allmählich auch das Collie typische Kläffen bei Freude - endlich!

Montag, 05. Januar 2009

Curly ist heute wieder mal freiwillig von ihrem Zimmer auf den Hof gegangen, hat dort eine Weile herumgeschnüffelt und ging dann wieder ganz ruhig zurück in ihr Zimmer.

Dann haben wir heute Liegeschalen für die Hunde bestellt, weil uns jemand eine Spende dafür gegeben hat. VIELEN DANK nochmal dafür! Wir freuen uns!

Sonntag, 04. Januar 2009

Mimi, unsere Stallkatze, hat heute frischen Fisch von mir mitgebracht bekommen und war total begeistert! Sie hat unter`m Fressen geschnurrt und mit den Pfoten getrampelt!

Samstag, 03. Januar 2009

Heike und Kerstin schreiben fleißig an Arbeits- und Organisationslisten für unser TierHeim. Es wird richtig toll! Alle Arbeitsschritte werden festgehalten, so dass alle Mitarbeiter und Helfer einen guten Einblick in die einzelnen Abläufe bekommen.

Bei den Hunden ist alles so weit ruhig, es gibt nichts besonderes zu erzählen.

Bei den Pferden haben wir Ausnahmezustand: Nach stundenlangem Eisregen ist es jetzt so glatt da oben, dass sich die Pferde nicht aus dem Stall raus trauen! Wir haben jetzt das gesamte Paddock mit Sägemehl und Schilfstroh ausgelegt, so dass sie wenigstens dort ein bisschen herumlaufen können. Durch die Kälte friert das Wasser ständig ein, wir müssen nach wie vor alle 4-5 Stunden hoch, um die Tränken aufzuschlagen.

Donnerstag, 01. Januar 2009

Die Sylvesternacht war im weit draußen gelegenen TierHeim sehr ruhig. Gott sei Dank! Bei uns am Haus wurde geballert wie blöd - von Wirtschaftskrise und Geldnot offensichtlich keine Spur! - so dass wir beschlossen haben, unsere eigenen Hunde nächstes Jahr zu Sylvester ins TierHeim zu bringen.

Heute wollten wir Giza und Winnetou wieder miteinander spielen lassen, nachdem dies gestern so toll geklappt hat - aber Giza ist auf Winnetou losgegangen. Wir konnten sie innerhalb weniger Sekunden trennen und es ist auch nichts passiert, aber wir haben einen ganz schönen Schrecken bekommen! Gott sei Dank hatten wir Giza sicherheitshalber noch an einer langen Leine, sonst wäre es wohl schlimmer ausgegangen.

 

© Häuser der Hoffnung e.v. - 2008 • Home •