Tagebuch - Archiv Januar - April 2016

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.
Es gibt viel zu erzählen und so hat unser Tagebuch, das von Clarissa v. Reinhardt geführt wird, eine
Größe erreicht, die eine Aufteilung nötig macht. Ältere Berichte nun in unserem Archiv.

archiv tagebuch

Samstag, 30. April 2016

Spazieren waren Donna, Honey, Romeo, Julius und Murphy. Sie und die anderen Hunde verbrachten den sonnigen, warmen Tag auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz, wo sie über die Wiese geflitzt ist und auf den Geräten herum turnte.

Mit Jolie waren wir zu Besuch bei Marc und Julia, die sie gern adoptiert hätten. Allerdings wird das wohl nichts werden, weil Jolie den Kater der beiden "zum Fressen gern hat".

Isabella hat sich am Morgen bzw. über Nacht übergeben. Ihr Futter hat sie auch nur langsam gefressen, aber ihre ehemaligen Halter haben bereits erzählt, dass sie eher mäkelig frißt.

Den Tag über machte sie aber einen sehr fitten und munteren Eindruck, tobte mit Ruby, Lilly, Lanzelot und Toni durch den Auslauf und ließ sich immer ordentlich bekuscheln, wenn sie wieder zurück in ihr Zimmer gebracht wurde.

Murphy wird von Tag zu Tag agiler und findet es nicht mehr zufriedenstellend, nur an der Leine herumgeführt zu werden. Da er sich so gut fühlt und so lebhaft ist, ist es aber um so wichtiger, dass er an der Leine bleibt, damit er sich nicht überanstrengt und die frische Naht nicht aufgeht.

Am Nachmittag war eine Interessentin zum Beratungsgespräch bei uns, die einen Zweithund für ihre kleine Mischlingshündin sucht. Da ihre Hündin recht unsicher ist was Umweltreize angeht, hat Sabine ihr Baloo vorgestellt, denn er ist sicher und meistert auch neue Situationen sehr souverän. In den nächsten Tagen werden wir telefonieren und einen Termin vereinbaren, bei dem sich Baloo und die Hündin kennenlernen.

Honey freute sich über einen Spaziergang mit Doris und ließ sich bei jedem Radfahrer, der vorbei kam, sehr gut abrufen. Schon beim dritten Radfahrer machte sie keine Anstalten mehr, den zu verbellen, da Doris den Moment kurz vorher abpasste, um sie auf die Seite zu rufen und ihr das "warte"-Kommando" zu geben. Mit etwas Übung und einem sicheren Menschen am anderen Ende der Leine läßt sie sich super führen.

Auch Donna durfte mit Doris einen Spaziergang unternehmen. Donna war so entspannt, dass sie sich von den Radfahrern überhaupt nicht beirren ließ. Außerdem fuhren drei Autos an den beiden vorbei und auch die ignorierte Donna komplett. Ein großer Erfolg!

Anschließend besuchte uns Doris`Tochter Bianca, um gemeinsam mit Doris einen Ausflug mit Romeo und Julius zu machen. Zu Beginn zogen beide Rüden ziemlich heftig an der Leine, so dass Doris und Bianca die beiden erst einmal auf die Wiese führten. Dort legten sie dann eine entspannte Kuschelpause ein und anschließend gingen sie ganz prima an der Leine.

Während Bianca noch zu Lanzelot und Toni zum Kuscheln ging, hat Doris mit Theresa geübt an der langen Leine zu laufen. Die beiden übten im Auslauf, weil Theresa sich dort sicher fühlt. Theresa war gut aufgelegt und zeigte keinerlei Signale, dass ihr die Leine unheimlich war.

Am Abend kam Julia vorbei und ging eine kleine Runde mit Murphy spazieren und kuschelte danach lange mit Romeo und Julius im Auslauf. Nicky und Laluna trauten sich heute ganz nahe zu ihr hin und schleckten ihr sogar die Hand ab!

Isabella und Sternchen waren sehr motiviert während ihres Spaziergangs mit Sabine zum Wäldchen und trabten fröhlich neben ihr her. Anschließend ging es auf die Koppel.

Wallace und Gowinda kamen nur kurz von der Koppel um Sabine zu begrüßen und sich ihr Kraftfutter abzuholen. Danach galoppierten sie wieder raus, so dass Sabine entschied, Wallace` Spaziergang heute ausfallen zu lassen, da der eh`lieber auf der Weide toben wollte.

Freitag, 29. April 2016

Spazieren waren Murphy, Jimmy, Jolie und Amaro. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Henry, Lanzelot, Toni und Donna haben die Hendlreste von gestern bekommen, worüber sie sich sehr gefreut haben. Für Giza gab es auch noch Mozarella, den sie gierig verschlang, weil sie den wahrscheinlich noch mehr mag als das Hendl.

Isabella, die gestern bei uns eingezogen ist, wirkte am Morgen leicht niedergeschlagen. Sie lief im Hof andauernd zur Tür, als wollte sie gar nicht hier sein. Im Auslauf besserte sich ihre Laune dann ein wenig als sie die Pensionsgäste Ruby und Lilly ankommen sah. Als Lanzelot und Toni auch noch dazu kamen, begrüßten sich alle sehr freundlich am Zaun. Michi und Marc beschlossen, Isabella in die Gruppe zu integrieren, was sofort problemlos funktionierte und eine sehr gute Entscheidung war. Isabella war wie ausgewechselt, freute sich rieisig und begann ein übermütiges Spiel.

Am Mittag ging Frau Schuster eine große Runde mit Jimmy spazieren. Anschließend war sie das erste Mal bei Romeo und Julius zum Kuscheln im Zimmer. Die beiden begrüßten sie anfangs recht stürmisch, beruhigten sich aber schnell, legten sich neben sie und ließen sich genüsslich kraulen.

Am Nachmittag kam Julia zum Gassigehen und lief zuerst eine kleine Runde mit Murphy auf die Wiese damit er sich lösen konnte. Danach war sie lange mit Jolie unterwegs, die sich  viel im Gras wälzte und Streicheleinheiten einforderte.

Am Abend hat Michi wieder Jimmy gebürstet. Mit Unterstützung von viel gekochtem Hühnchen hat das auch gut geklappt.

Bea und Peter waren das erste Mal zum Gassigehen da und waren zur Einschulung gemeinsam mit Michi mit Amaro unterwegs, der dann mit den beiden weiter gehen durfte. Sie gingen eine große Runde mit ihm. Amaro macht der Lärm der Autobahn nervös, erst als sie abseits in den Wald gingen, konnte er sich richtig gut entspannen.

Michi war am Morgen mit Sternchen und Isabella bis zum Wald spazieren und hat die beiden anschließend gebürstet. Wallace und Gowinda waren wieder viel auf der Weide. Gowinda bekommt nur noch morgen Antibiotikum und braucht kein Schmerzmittel mehr. Er soll aber zur besseren Entwässerung weiterhin die volle Dosis (2 x tägl. 2,5 Messlöffel) Nephrosal bekommen.

Donnerstag, 28. April 2016

Spazieren war keiner der Hunde, da leider wieder keine Gassigänger da waren Die Hunde verbrachten aber viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich im Auslauf gekuschelt und gespielt, anschließend gab es für sie, Donna, Lanzelot, Toni und Henry Hendl, denn es war Donnerstag!

Bei den Interessenten von Amaro haben Marc und ich die Vorkontrolle gemacht, die schwierig zu beurteilen ist. Die Leute sind super nett und sicher geeignet, einen Hund zu haben. Wir wissen, dass Amaro mit Katzen verträglich ist, aber auf die Katzen der Familie wollte er ernsthaft jagdlich motiviert losgehen! Nun müssen wir alle mal überlegen, ob es möglich ist, ihn und die Katzen über einen längeren Zeitraum zusammen zu gewöhnen, oder ob das zu viel für die Nerven der Katzen ist. Wir wissen es noch nicht…

Murphy ist nach wie vor topfit, fast ein bisschen zu fit, wenn man bedenkt, dass er sich noch schonen soll. Er hat keinerlei Probleme beim Kotabsatz, sieht dabei auch nicht aus, als habe er Schmerzen und sein Kot ist, wie gewollt, breiig, damit der frisch operierte Darm nicht zu sehr strapaziert wird. Wir sind froh, das alles so gut läuft!

Nicky hat am Morgen die neue Couch im Hof für sich entdeckt. In einem unbeobachteten Moment sprang sie hinauf, wühlte sich in die darauf liegenden Decken und wieder hinaus und hüpfte dann ausgelassen auf der Couch herum, was sehr niedlich war. Laluna schaute vom Boden aus neugierig zu, traute sich aber noch nicht, ebenfalls rauf zu springen.

Am Nachmittag war Dagmar zum Kuscheln da. Zuerst besuchte sie Lanzelot und Toni, danach Romeo und Julius und danach nahm sie Bella, Idefix, Bobo und Armani aus dem Auslauf mit in deren Zimmer. Selten rennen die Viererbande so direkt zurück in ihr Zimmer, aber wenn Dagmar mit geht, dann verzichten alle auf ihre Schnupperrunde im Hof.

Mit Henry hat Michi am Abend lange im Hof gekuschelt. Er hat Michi Gesellschaft geleistet, als sie das Zimmer für Isabella vorbereitete, die heute bei uns eingezogen ist. Richtig süß beschnupperte er alle Kuscheltiere und Spielzeuge, bevor er dann letztendlich eines auswählte, das er sich mitnahm in sein Zimmer.

Am Abend kam Isabella bei uns an. Herzlich willkommen, Isabella! Sie ist eine liebenswerte, neugierige und clevere Hündin, die bei ihrer Familie leider nicht bleiben konnte, da es zu Problemen mit der kleinen Tochter kam, die die kleine Hündin regelrecht traktiert hat, was sie sich auch noch gefallen lies. Da die Eltern sich nicht in der Lage sahen, ihr Kind in diesem Verhalten zu stoppen(!), haben sie sich entschieden, Isabella aus dieser Situation zu befreien und abzugeben. Isabella hat ihr Zimmer gleich neugierig beschnüffelt und auch das ein oder andere Stofftier untersucht. Auch auf dem Sessel hat sie es sich gleich bequem gemacht, wo sie von Michi und Sabine getreichelt wurde.

Mit Jolie hat Sabine am Abend geübt im Auslauf zu bleiben. Sie blieb völlig entspannt, suchte nach vorher ausgelegten Leckereien und verrichtete ihr Geschäft. Sabine machte ihr nach 5 Minuten die Tür zum Hof auf, aber Jolie schnupperte noch weiterhin den Auslauf ab. Schritt für Schritt arbeiten wir uns mit ihr weiter voran und sie macht super mit.

Sternchen und Isabella waren am Morgen, nachdem sie zum Grasen auf der Koppel waren, mit Michi spazieren. Die drei sind bis zum benachbarten Stall gelaufen, wohin Isabella und Sternchen brav mitgegangen sind. Am Morgen war der Zugang zur Weide von Wallace und Gowinda zu matschig, weshalb sie tagsüber noch auf dem Paddock bleiben mussten, aber am Abend hat ihnen Michi die Koppel aufgemacht. Beide haben sich riesig gefreut und sind gleich hinausgetrabt und haben sich nach anfänglichen Freudensprüngen genüsslich gewälzt.

Mittwoch, 27. April 2016

Spazieren waren Georgie und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen hatte eigentlich keiner der Hunde wirklich Lust im Auslauf zu sein, denn selbst Romeo und Julius, denen das Wetter normalerweise egal ist, saßen mit einem unglücklichen Gesichtsausdruck im Auslauf und schauten Sabine und Marc leidend an. Deshalb durften sie gleich zurück in ihr warmes Zimmer, als es geputzt war. Als Marc sie in den Hof ließ, versuchte er Romeo und Julius abzutrocknen und normalerweise genießen die beiden das auch. Nur heute fingen Nicky und Laluna an, im Hof Fangen zu spielen und die zwei Jungs spielten natürlich sofort mit und fetzten einige Male quer über den Schotter und hinter dem Haus herum. An Abtrocknen war also nicht zu denken.

Theresa ist seit einigen Tagen richtig gut gelaunt. Im Hof sucht sie immer öfter unsere Nähe und fordert auch oft von sich aus Streicheleinheiten ein.

Die Kühe, die gegenüber vom TierHeim auf der Wiese grasen, sind einigen Hunden gar nicht geheuer. Vor allem Georgie mag sie überhaupt nicht. Immer, wenn sie zu nahe an den Zaun kommen, rennt er auf sie zu und verbellt sie. Auch Percy hat sich noch nicht an sie gewöhnt. Wenn er in seinem Zimmer ist, steht er oft sehr lange bellend auf seinem Balkon, von dem er direkt zu den Kühen herüber sieht.

Donna durfte sich über einen kurzen Spaziergang auf die Wiese mit Marc freuen, was sie dem Auslauf sicher vorzog.

Bella, Idefix, Bobo und Armani waren ebenfalls nicht sonderlich begeistert vom Schneefall und selbst Bella und Armani bauten nur kurze Spielsequenzen in ihrem Auslaufaufenthalt ein.

Dennis und Theresa waren bereits im Hof, als Jimmy unbedingt in sein Zimmer zurück wollte. Sabine hatte das Zimmer von Dennis und Theresa bereits ausgeräumt, um es zu putzen und wollte die beiden nur kurz hineinbringen, um Jimmy in sein Zimmer zurückzubringen, aber keine Chance. Theresa fand es so unheimlich, dass die Couch in die Mitte des Zimmer verrückt war und darauf alle Körbchen mitsamt Decken und Teppichen standen, dass sie ganz misstrauisch hineinäugte und zu bellen begann. Also rückte Sabine die Couch wieder an die Wand zurück und dann ging Theresa rein. Zwar war sie immer noch skeptisch, aber es war ja bloß für eine Minute, dann durfte sie gemeinsam mit Dennis wieder in den Hof und anschließend in ihr geputztes und wie immer eingerichtetes Zimmer.

Am späten Nachmittag hat Michi Murphy von der Klinik abgeholt. Es geht ihm richtig gut und er wirkt topfit. Er hat sich riesig gefreut, dass er wieder nach Hause darf. In der Klinik hat er sich noch ganz lieb von den Pflegerinnen verabschiedet, die ihn letzte Nacht und heute betreut haben. Auf der Fahrt war er wieder sehr ruhig, zu Hause angekommen hat er erstmal viel Zeit (an der Leine) im Hof verbracht, alles abgeschnüffelt und viel markiert. Er muss in den nächsten Tagen zur Vorsicht an der Leine bleiben, damit er sich nicht zu viel bewegt und die Naht in seinem Darm nicht zu stark belastet wird. Damit sein Kot vorerst weich bleibt, bekommt er Lactulose ins Futter und natürlich bekommt er ein Antibiotikum und Schmerzmittel. Wenn alles gut läuft, werden wir am Freitag nochmal mit dem Tierarzt telefonieren und am Montag, den 09. Mai werden dann die Fäden gezogen. In seinem Zimmer hat er sich als erstes seine Kuscheltiere geschnappt und ordentlich durchgeschüttelt. Michi ist noch lange bei ihm im Zimmer geblieben und hat mit ihm gekuschelt. Dabei hat er Michi die Ohren ausgeputzt und ganz lieb an ihrem Pulli geknabbert. Richtig süß!

Georgie freute sich am Abend über einen Ausflug auf die Wiese mit Sabine. Der Schnee war bereits abgetaut, aber viele spannende Gerüche gab es trotzdem, die Georgie eifrig abschnüffelte.

Im Stall war am Morgen der Hufschmied da, so dass die Spaziergänge mit Wallace und den Ponnys aus Zeitmangel leider ausfallen mussten. Wallace bekam neue Eisen auf die Vorderhufe, da der Schneefall aber nicht von langer Dauer sein wird, ohne Neopreneinlagen. Er und Gowinda waren ganz brav, wie immer. Isabella ließ sich ebenfalls ganz lieb die Hufe beschneiden und raspeln, nur Sternchen hatte beim vierten Huf genug und bockte ein wenig, beruhigte sich aber ganz schnell wieder.

Dienstag, 26. April 2016

Spazieren waren Jimmy, Honey und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen, da das Wetter nicht ganz so schlecht war wie gestern.

Mit Giza habe ich lange in ihrem Zimmer gekuschelt und Würstchensuchspiele gemacht.

Marla, Juli, Hansjörg und Helga aus Wiesenbach haben ein Paket mit Leckerlies für Dennis und eine Geldspende geschickt! Vielen Dank! Dennis mag die weichen Leckerlies sehr gern!

Murphy hatte seinen großen Operationstermin. Das Adenom (es war handtellergroß!) in seinem Dickdarm wurde entfernt. Auf der Fahrt zum Tierarzt war er sehr entspannt, er lief freudig in die Praxis und Michi ist bei ihm geblieben, bis er eingeschlafen war. Die Operation ist gut verlaufen, aber nachdem es sich um eine sehr risikoreiche, aber leider trotzdem unbedingt erforderliche OP handelt, muss Murphy in jedem Fall noch über Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Er bekommt dort Schmerzmittel i.v. und Infusionen und sollte es wieder erwarten zu Komplikationen kommen, kann er dort gleich intensivmedizinisch betreut werden. Aus medizinischer Sicht wäre es gut, wenn er etwa 4-5 Tage zur Beobachtung in der Klinik bleiben würde - wir werden schauen, wie es ihm damit psychisch geht und dann von Tag zu Tag in Absprache mit dem Tierarzt entscheiden, was zu tun ist. Auch während der Aufwachphase war Michi bei ihm. Er weinte viel, aber sobald Michi ihn streichelte beruhigte er sich wieder.

Julius ist wieder fit, der Husten ist weg. Er tobte den ganzen Tag mit seinem Bruder Romeo, Nicky und Laluna wild durch die Ausläufe.

Am Nachmittag ging Wolfgang lange mit Honey spazieren. Als Marc mit dem Geschirr in ihr Zimmer kam, mochte sie es sich zuerst gar nicht anziehen lassen, aber als sie es doch endlich an hatte, lief sie brav mit in den Hof, begrüßte Wolfgang freundlich und ging gerne mit.

Anschließend ging Wolfgang eine große Runde mit Jimmy und zum Schluß war er lange mit Georgie auf der großen Wiese.

Am Abend hat Michi lange mit Jimmy im Hof gekuschelt und ihn gebürstet. Mit Hilfe von einigen Stücken gekochtem Hühnerfleisch ließ er das auch brav machen.

Georgie fand Jimmy's Haare ziemlich toll. Als er am Abend im Hof war, zog er Jimmy's Haare aus dem Mülleimer, in den Marc sie geworfen hatte, legte sie vor sich auf den Boden und zerrupfte die Büschel in ganz kleine Teile.

Nachdem Michi mit Murphy in die Klinik fahren musste, war sie morgens schon früher im Stall. Unsere Pferde wirkten etwas überrascht, dass schon so früh jemand da war. Wallace und Gowinda standen noch halb schlafend im Stall, Isabella und Sternchen begrüßten Michi mit einem freundlichen Wiehern. Gowinda hatte keine Probleme mehr beim Pinkeln, was sicher an den Medikamenten liegt, die gut anschlagen. Nachdem es am Morgen trocken war hat Michi den beiden die Koppel aufgemacht. Als Gowinda das Geräusch des Zaunöffnens hörte, lies er das Heu im Stall liegen und stürmte gleich raus auf die Weide. Richtig niedlich! Als Renate und Helga mittags in den Stall kamen, waren Wallace und Gowinda immer noch draußen und hatten keine Lust runter zum Stall zu kommen. Mit Sternchen und Isabella waren Renate und Helga spazieren und haben sie anschließend noch ein paar Minuten grasen lassen, bevor es wieder heimwärts ging.

Montag, 25. April 2016

Spazieren war heute leider keiner der Hunde, da keine Gassigeher da waren und Michi sehr lange im Stall war und vergeblich auf den Hufschmied wartete, der letztendlich abgesagte, weil er im Stau stand. Der Hufschmiedtermin ist nun auf Mittwoch verschoben. Alle Hunde verbrachten den wechselhaften Tag aber viel im Hof und in den Regenpausen in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich im Hof gekuschelt. Als ich sie besuchte hatten wir Glück und es regnete mal gerade nicht. Als ich zur Tür rein kam, war Bobo gerade mit seinen Freunden im Auslauf 1 und sauste gleich zum Zaun, um mich zu begrüßen. Er freute sich so sehr mich zu sehen, dass er aufgeregt mit den Zähnen klapperte - sooo niedlich!

Am Vormittag waren Nicky, Laluna, Romeo und Julius während einer der vielen Graupelschauer im Auslauf. Als der Schauer los ging, schaute Laluna angewidert in den Himmel, dann zu einem ausgehöhlten Baumstamm und lief los, um darin Schutz vor dem Graupel zu suchen. Nicky zögerte nicht lang und kroch zu Laluna in den Stamm. Romeo und Julius kamen nicht auf die Idee, ihr ausgelassenes Spiel wegen des Wetters zu unterbrechen. Sie tobten und rannten vergnügt durch den Auslauf. Als Sabine Nicky und Laluna gerade in ihr Zimmer bringen wollte, hat es schlagartig aufgehört zu graupeln und die Sonne kam heraus. In diesem Moment kamen auch Nicky und Laluna aus ihrem Unterschlupf und stiegen in das Rennspiel der beiden Jungs mit ein.

Latjaks Kot ist wieder geformt und fest und da die Untersuchung der Kotproben keinen Parasitenbefall ergeben hat, können wir ab morgen das Antibiotikum absetzen.

Murphy fühlt sich immer wohler bei uns. Er ist immer gut aufgelegt und lief am Abend schon rasend schnell in sein Zimmer, bevor Sabine ihn überhaupt rufen konnte. Morgen ist seine Darmoperation - hoffentlich läuft alles gut.  

Lanzelot und Toni verkrochen sich während eines kurzen Schneeregenschauers auf die erste Ebene des Podests im Auslauf 2, weil sie so ein Dach über dem Kopf hatten. Wie so häufig an diesem Tag, kam wenige Minuten später die Sonne wieder raus, woraufhin auch Lanzelot und Toni wieder hervorkamen und nebeneinander jeweils ein Loch buddelten. Es sah echt lustig aus, wie die beiden synchron und in Windeseile buddelten, als würden sie miteinander wetteifern.

Jimmy zog es vor, nicht so lange im Auslauf zu sein. Er ging immer brav mit, verrichtete sein Geschäft und stand dann nach einer kurzen Weile schon wieder an der Tür und bellte Sabine auffordernd an, worauf sie ihn in sein Zimmer zurück brachte. Da er so überhaupt keine Lust hatte im Auslauf zu sein, wollen wir ihn nicht zwingen. Am Abend hat er eine Leckerliesuche mit Michi im Hof gemacht. Im Hof findet er es, wie die meisten Hunde, am tollsten!

Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla waren auch nicht sonderlich glücklich im Auslauf. Nach kurzen Spielsequenzen setzten sich alle hin, Marschalla dabei an der Tür winselnd, so dass Sabine auch sie alle wieder zurück ins Zimmer ließ. Wenn aber die Sonne schien, während sie draußen waren oder es zumindest nicht schneite oder graupelte, hatten alle ihren Spaß wie immer. Gleiches galt für Theresa und Dennis, die bei schlechtem Wetter lieber in ihrem Zimmer blieben.

Der Auslauf 3 wurde, wie immer bei solcher Wetterlage, komplett gesperrt, da er dermaßen nass und matschig ist, dass wir keinem unserer Hunde zumuten wollten, Zeit darin zu verbringen.

Georgie genoss seine abendliche Hofrunde, vor allem, weil es am Schluss noch eine lange Kuscheleinheit mit Sabine auf der Couch gab. Georgie war in Spiellaune und hüpfte immer wieder von der Couch auf den Boden und wieder zurück. Er nahm Sabine`s Hände ganz sanft in den Fang und knabberte daran herum. Sooo niedlich.

Am Morgen hatte Gowinda wieder Schwierigkeiten mit Pinkeln. Er stand ganz lange da, bog seinen Rücken durch und versuchte zu pinkeln, aber es kam nichts, das rechte Hinterbein drehte er dabei immer nach innen. Als er es schließlich doch rinnen ließ, kam eine große Pfütze raus und er stöhnte auf. Nach Rücksprache mit der Tierärztin soll er nun wieder Synutrim und Metacam bekommen. Wallace`s Pate hat ihn heute besucht und für alle Pferde Möhrchen mitgebracht. Vielen Dank dafür! Sternchen und Isabella hatten keine Lust spazieren zu gehen, was aber bei dem Schneesturm nicht verwunderlich war. So sind die beiden nur ein kleines Stück bis zur Kurve gelaufen. Als Michi mit ihnen umkehrte hatten sie es richtig eilig und galoppierten gleich los um in den trockenen Stall zu kommen.

Sonntag, 24. April 2016

Spazieren waren Amaro, Donna und Jimmy. Sie und die anderen verbrachten den nass-kalten Tag mehr in den Zimmern und im Hof, weil sie überhaupt keine Lust hatten, in die Ausläufe zu gehen. Auch mit Giza habe ich lange in ihrem Zimmer gespielt und gekuschelt, denn selbst sie wollte nicht raus.

Am Nachmittag waren Interessenten zum Beratungsgespräch bei uns. Wir haben ihnen Mina und Percy vorgestellt, die ihnen beide zusagten. Wir sind so verblieben, dass die Leute sich in den nächsten Tagen telefonisch melden, um einen Termin zum Gassigehen auszumachen, damit sie Mina und Percy näher kennenlernen können.

Henry hatte während einer Regenpause riesigen Spaß im Auslauf. Er buddelte ein großes Loch nach dem anderen und sprang immer wieder um die Löcher herum, um sie noch tiefer zu graben. Als Marc ihn zurück ins Zimmer holen wollte, ignorierte er ihn zuerst, ging aber doch mit, als es wieder zu schneien anfing.

Mina hat leider Durchfall. Natürlich haben wir den Kot gleich eingesammelt und werden weitere Proben sammeln, um diese im Labor untersuchen lassen zu können. Wir hoffen, dass sie keinen Giardienbefall hat.

Vielen lieben Dank an Carolin für die Fleischspende.

Am Abend kamen die Interessenten von Amaro, um mit ihm eine große Runde spazieren zu gehen. Amaro lief den ganzen Weg bis zum Chiemsee ganz entspannt mit und wirkte sehr zufrieden, als die beiden mit ihm zurück kamen.

Donna und Jimmy freuten sich nacheinander über einen Ausflug mit Susi, die sich nie scheut, unseren Hunden auch bei schlechtem Wetter den Tag mit einem Spaziergang zu verschönern. Vielen Dank für Deinen Einsatz, Susi!

Isabella und Sternchen waren am Morgen beide hoch motiviert und trabten den gesamten Weg zum benachbarten Stall und wieder zurück ohne viele Versuche zu grasen. Danach durften sie die gewohnte Viertelstunde auf die Koppel. Wallace war eher nicht motiviert beim Spaziergang. Er wollte lieber grasen und lief nur langsam neben Sabine her. Zurück im Stall beknabberte er sich ganz lieb mit Gowinda und anschließend knabberten beide ihr Heu im Stall, da Sabine die Koppel bei dem Wetter wieder zu gemacht hat.

Samstag, 23. April 2016

Spazieren waren Jolie und Jimmy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen, da das Wetter Gott sei Dank bei weitem nicht so schlecht war wie angekündigt.

Am Morgen war großer Aufruhr im TierHeim, da die Kühe auf die dem TierHeim gegenüberliegende Wiese getrieben wuden. Bobo war so aufgeregt, dass er keine Zeit hatte zu fressen, weil er permament die Bauern und die Kühe anbellte. Auch die anderen Hunde in den Ausläufen regten sich ziemlich auf. Im Laufe des Tages legte sich die Aufregung und es wurden nur noch zwischendurch einmal ein paar Kühe verbellt, wenn diese recht nahe am Zaun entlang liefen.

Am Mittag kamen Yvanna und Bernhard vorbei um uns eine Couch und zwei Sessel zu bringen. Donna hat nun einen der Sessel in ihrem Zimmer und schlief am Abend bereits seelig darauf ein. Die anderen Sachen stellen wir in eines unserer Pensionszimmer, damit es auch unsere Gäste noch bequemer haben. Vielen Dank Yvanna und Bernhard!

Am Nachmittag kam Frau Schuster zum Gassigehen. Die erste Runde lief sie mit Jolie, aber die hatte scheinbar keine Lust auf einen langen Ausflug und so kamen die beiden bereits nach einer halben Stunde zurück. Jimmy war dafür um so ausdauernder und begleitete Frau Schuster auf einen langen Spaziergang.

Latjak und Valentina sind viel durch den Auslauf getobt. Obwohl Bine ihnen bereits die Tür zum Hof aufgemacht hatte, fetzten sie ausgelassen um die Bäume herum, dann auf das Gerüst, wieder hinunter und erneut um die Bäume. Valentina ging anschließend ganz brav mit ins Zimmer ohne an Donna`s Zimmertür anzuhalten und sie zu verbellen.

Mit Isabella und Sternchen war Sabine am Morgen bis zur Bank unterwegs. Als die drei über den Hof des Bauern liefen, kamen die drei Hunde des Hofes bellend auf sie zu gerannt, was Sternchen und Isabella aber überhaupt nicht beeindruckte. Als Sabine mit den Ponnys an der Weide der zwei Pferde des Bauernhofes vorbei ging, wollte Isabella die Haflingerstute beschnuppern. Isabella gab ein kurzes, quietschendes Wiehern von sich und stieg mit den Vorderläufen ein kleines Stück in die Luft. Danach ging sie ruhig weiter. An der Bank angekommen durften Isabella und Sternchen ein paar Minuten grasen, bis es dann zurück zum Stall ging und sie auf der Koppel weiter grasen durften. Sabine ging mit Wallace über den oberen Weg bis zur Koppel des benachbarten Stalles. Als sie am Weiher ankamen, flog ein Graureiher auf, der sich gestört gefühlte. Wallace hat sich erschrocken, schaute nervös herum und wollte gleich wieder umkehren. Sabine beruhigte ihn aber und ließ ihn ein wenig grasen, bevor es dann zurück ging, da Gowinda schon verzweifelt wieherte.

Freitag, 22. April 2016

Spazieren waren Giza, Donna, Murphy, Romeo, Julius und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich am Abend auf dem Hundeplatz, danach hat Michi Giza mit zum Stall genommen, wo sie brav im Auto wartete, während Michi die Pferde versorgt hat.

Murphy ist hochgradig Giardien positiv. Nach Abklärung mit dem Tierarzt soll und kann er aber trotzdem am Dienstag operiert werden.

Alex und Anita waren lange da. Zuerst sind sie eine große Runde mit Romeo und Julius spazieren gegangen. Die beiden wollten im Hof lieber kuscheln und es kostete eine wenig Überredungskunst, ehe sie den Ausflug starten wollten - dann hatten sie aber viel Spaß! Anschließend durften sich Lanzelot und Toni über viele Streicheleinheiten freuen. Toni ließ sich genüsslich den Bauch kraulen und Lanzelot schlief während des Kraulens sogar beinahe ein vor Wohlbehagen. Abschließend drehte Alex eine große Runde mit Murphy und Anita ging mit Donna lange auf der großen Wiese spazieren.

Dagmar war auch zum Kuscheln da. Bella, Idefix, Bobo und Armani erwarteten sie schon sehnsüchtig an der Zimmertür. Romeo und Julius, die Dagmar anschließend besuchte, lagen zufrieden nebeneinander auf dem Boden während sie gestreichelt wurden. Nachdem Lanzelot und Toni gerade von Alex und Anita bekuschelt wurden, schlug Michi Dagmar vor, sich zu Nicky und Laluna hinein zu setzen. Anfangs verbellten die beiden Dagmar sehr, doch als sie sahen, dass Dagmar Leckerlies in der Hand hatte, beruhigten sie sich und nahmen schließlich die Leckerchen sogar aus der Hand.

Am Nachmittag war eine Interessentin aus Lübeck da. Sie wollte unbedingt Amaro kennenlernen, obwohl wir ihr bereits am Telefon gesagt haben, dass Amaro schon Interessenten hat. Wir haben ihr noch Lanzelot und Toni, Mina und Percy vorgestellt. Natürlich durfte sie auch Amaro kennenlernen. Lanzelot lief gleich begeistert auf die Dame zu und begrüßte sie freundlich und sogar der schüchterne Toni kam mit angesaust. Mina und Percy begrüßten sie auch sehr freundlich. Amaro aber blieb sehr distanziert, er begrüßte sie nur kurz und ging gleich wieder seiner Wege.  

Julia ging mit Jolie spazieren. Sie freute sich sehr über ihren Besuch und sprang bis zum Tor hinaus immer wieder freudig an ihr hoch. Beide liefen bis zum Chiemsee. Dort nahm Jolie erst einmal eine kleine Abkühlung und wälzte sich minutenlang im Gras. Sie hatte auch riesigen Spaß, nach Mäusen zu suchen und gekuschelt wurde natürlich auch viel.

Mit Henry hat Michi am Abend eine Leckerliesuche im Hof gemacht. Er war mit Begeisterung dabei und hat natürlich alles gefunden.

Im Stall ist alles ok. Der Hufschmied musste seinen Termin leider kurzfristig von heute auf Montag verschieben. Nach dem morgendlichen Spaziergang durften Isabella und Sternchen wieder zum Grasen auf ihre Koppel. Sie hatten anschließend überhaupt keine Lust mit in den Stall zu gehen. Erst als Michi die Führstricke einhängte, gingen sie mit. Wallace und Gowinda kamen nur kurz für`s Kraftfutter und eine kurze Streicheleinheit von der Weide runter, gingen dann aber gleich wieder raus.

Donnerstag, 21. April 2016

Spazieren waren Jolie, Jimmy und Georgie. Sie und die anderen Hunde genossen die Sonne und angenehme 20°C auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Für Giza, Jolie, Toni, Lanzelot und Henry gab es Hendl, wovon sie natürlich begeistert waren. Auch Marschalla, Baloo, Mina, Mona und Percy bekamen jeder ein Stück ab, weil sie so brav mit in ihr Zimmer gegangen sind. Der Grund hierfür war wohl aber auch der leckere Geruch...

Latjak hat leider nach wie vor Durchfall. Nach Absprache mit dem Tierarzt bekommt er ein Antibiotikum, bis wir morgen die Ergebnisse der Kotuntersuchung bekommen. Einen schlechten Eindruck macht er zum Glück nicht, aber wirklich gut gehen kann es ihm bei dem Durchfall auch nicht.

Julius hat heute kaum gehustet. Das andere Antibiotikum scheint bei ihm besser anzuschlagen.

Marschalla war am Nachmittag in Kuschellaune und so ließ er sich von Sabine streicheln, während Mona einen Flitzeanfall im Auslauf hatte und mit einem grinsenden Gesichtsausdruck Baloo, Mina und schließlich auch Percy zum Mitrennen animierte.

Valentina buddelte im Nachbarauslauf ein Loch, was Latjak offensichtlich sehr interessant fand, da er ihr neugierig dabei zuschaute. Als sie die Buddelstelle verließ, steckte er seinen Kopf hinein, buddelte aber nicht weiter.

Lanzelot war es heute wohl zu warm, denn er verzog sich gleich in eine Hütte, so dass nur noch seine Nase heraus schaute. So döste er vor sich hin, während Toni im Auslauf herumsauste.

Bobo war am Abend wieder in Spiellaune. Er tobte mit Bella und Armani durch Auslauf 2. Armani stieß er immer wieder mit seinem Hinterteil um und stürzte sich spielerisch auf ihn. Richtig niedlich.

Allen vier Pferden geht es prima. Wallace`Schlauchsack ist bislang nicht wieder angeschwollen, Isabella`s Kot ist weiterhin fest und Gowinda ist stetig gut gelaunt, da er freien Koppelzugang hat. Mit Sternchen und Isabella ist Sabine bis zur Bank kurz vor der Straße gelaufen. Beide Ponnys waren voll motiviert und trabten viel neben Sabine her. Mit Wallace ging der Spaziergang bis zum benachbarten Stall, wo er sich vorsichtig mit zwei Stuten beschnupperte. Sie waren aber nicht so interessant, dass er sich wirklich vom Grasen ablenken ließ.

Mittwoch, 20. April 2016

Spazieren waren Henry, Jolie und Idefix. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Henry war Michi am Morgen unterwegs. Er hat sich wie immer riesig gefreut und war sehr verkuschelt. Während des Spazierwegs kam ihnen ein Moped entgegen, das plötzlich um eine unübersichtliche Kurve raste. Henry blieb total cool und so konnten er und Michi gerade noch in den Wald ausweichen.

Anna ging vormittags eine große Runde mit Jolie, die sich nicht an den weidenden Rindern vorbei traute. Anna drehte deshalb um und lief mit ihr in Richtung Chiemsee, was Jolie lieber mochte und ganz aufgeregt am Wegesrand schnupperte. Die Bauarbeiter auf der Wiese machten ihr überhaupt nichts aus und so hatte Jolie viel Spaß.

Nach dem Ausflug mit Jolie machte Anna noch einen zweiten mit Idefix, der bereitwillig mit ging, weil er wusste, dass Anna Wurststückchen in der Tasche hatte. Für braves Mitlaufen gab es ab und zu ein Stückchen, damit er motiviert blieb und das Spazierengehen als positiv abspeicherte.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna durften am Nachmittag im Hof herumtoben. Im Spiel sprangen sie über die Baumstämme und auf die Sofas, Laluna hetzte Julius spielerisch in so hoher Geschwindigkeit hinterher, dass Sabine kurz Angst hatte, dass sie ausrutschen würde, als die beiden Hunde um die Hausecke sausten, was aber nicht passierte. Nach dem wilden Rennspiel entdeckten die vier dann wieder einmal die Kartons für sich und machten Zerrspiele damit.

Julius hat seinen Husten noch immer nicht ganz auskuriert. Er bekommt deshalb ein anderes Antibiotikum, weiterhin Schmerzmittel und den Hustensaft. Sein Röcheln wird aber von Tag zu Tag weniger, so dass es sicher bald überstanden ist.

Am Nachmittag war eine nette Interessentin da, der wir Romeo und Julius und Mina vorgestellt haben. Romeo und Julius kommen für die Familie nicht in Frage, weil sie nur gemeinsam vermittelt werden und Mina entspricht nicht ihren optischen Vorstellungen. Schade.

Theresa hat am Abend ein kleines Loch gebuddelt. Klein deshalb, weil sie immer nur mit einer Pfote im Boden scharrte, dafür dann aber immer tiefer. Ihr Gesichtsausdruck dabei sah wirklich niedlich aus, ganz interessiert und total begeistert über ihr Werk.

Michi hat am Abend Amaro gebürstet. Bürsten findet er nicht so toll, er versucht immer abzuhauen. So musste Michi auf Etappen bürsten.

Isabella bekommt nach Rücksprache mit der Tierärztin nur noch zwei Mal täglich eine Azulfidine Tablette, nachdem ihr Kot immer noch fest ist. Die Ponnys dürfen ab heute 2 x täglich für 15 Minuten auf die Weide. Bis heute wollten sie immer nur ungern von der Koppel wieder rein, aber am Abend hat es gereicht, dass Michi die beiden gerufen hat und sofort kamen sie fröhlich angesaust. Wallace und Gowinda waren tagsüber viel auf der Weide. Auch abends kamen sie nur kurz zum "Hallo" sagen rein und trabten dann gleich wieder raus. Erst, als Michi mit dem Kraftfutter rief, kamen sie wieder angesaust. Mit Isabella und Sternchen ist Michi am Morgen bis zum Wald und zurück gelaufen. Nachdem sie vorher gegrast hatten, waren sie richtig brav während des Spaziergangs.

Dienstag, 19. April 2015

Spazieren waren Giza, Jimmy, Donna, Georgie, Murphy, Honey und Amaro. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, anschließend habe ich noch im Zimmer mit ihr gekuschelt. Schaut mal, wie niedlich sie ist, wenn sie beim Ohrenkrabbeln den Kopf schief hält:

Carolin hat Pfandflaschen gesammelt und den Erlös in Höhe von 150 Euro für unser TierHeim gespendet. Herzlichen Dank dafür!

Frau Schuster war zum Spazierengehen da und ist lange mit Jimmy gegangen. Sie liefen bis zum Chiemsee, ins Wasser gehen wollte Jimmy aber nicht, dafür wälzte er sich aber viel im Gras und im Dreck. Dann hat er noch begeistert in einem Maulwurfshügel herumgegraben, so dass er hinterher wie ein Erdferkel aussah.

Janine war mit Donna spazieren. Donna war gar nicht zum Laufen aufgelegt, sie stellte sich immer wieder vor Janine hin und wollte viel lieber kuscheln als laufen. Auch nachmittags im Hof war sie in Kuschellaune und hat ausgiebig mit Michi, Wolfgang und Janine geschmust.

Janine ging nach der Runde mit Donna zum ersten Mal mit Amaro. Die Kühe waren ihm etwas suspekt, denn sie folgten den beiden die ganze Zeit am Zaun entlang soweit sie konnten. Das störte Amaro aber nicht besonders, er wirkte lediglich neugierig.

Wolfgang war lange zuerst mit Murphy und dann mit Honey unterwegs. Beide genossen den Ausflug mit ihm und zurück im Zimmer legten sie sich zufrieden auf ihre Decken. Zum Abschluß ging Wolfgang mit Georgie, der bei Wolfgang richtig gut an der Leine läuft und sich schnell beruhigt, wenn er sich mal über einen Radfahrer oder ein Auto aufgeregt hat. Als Wolfgang vom Spaziergang zurück kam war Giza gerade im Auslauf, die sich immer riesig freut, ihn zu sehen und dann mit propellernder Rute am Zaun steht. Echt niedlich! Wolfgang hat ihr gleich Leckerlies durch den Zaun gegeben.

Latjak oder Valentina hatten am Nachmittag wässrigen Durchfall auf ihren Balkon gemacht und einer der beiden hat auch ins Zimmer erbrochen. Wir haben die beiden aber nie gesehen als sie ihr Geschäft machten, was bedeutet, dass wir nicht sagen können, wer von beiden Durchfall hat und erbrechen muss. Beide waren gut gelaunt und haben im Auslauf viel gespielt und getobt. Michi hat am Abend mit beiden im Zimmer gekuschelt. Latjak hat dabei ganz genüsslich seinen Hals in Michi`s Hand gelegt, um gekrault zu werden. Echt niedlich!

Mit Murphy war am Abend Sibylle unterwegs. Sibylle war in den letzten Tagen schon mehrmals bei ihm im Zimmer zum Kuschlen. Als er sie im Hof entdeckt hat, freute er sich riesig und beim Spaziergang war er absolut vorbildlich. Er hat überhaupt nicht an der Leine gezogen und war super aufmerksam, so dass Sybille richtig begeistert war von ihm.

Als Michi am Morgen im Stall einen neuen Heuballen aufschüttelte, wurde sie dabei genau von unserem Stallkater Joker beobachtet. Immer wieder legte er sich ins frisch aufgeschüttelte Heu und schnurrte ganz laut. Michi musste gut aufpassen ihn nicht zu verschütten. Mit Sternchen und Isabella waren Helga und Renate spazieren. Sie waren mit den beiden beim Bankerl an der Hauptstrasse. Anschließend durften Sternchen und Isabella noch 10 Minuten grasen. Danach haben Helga und Renate Wallace und Gowinda geputzt. Am Nachmittag war der Zugang auf die Koppel wieder so weit trocken, dass die beiden wieder auf die Weide durften, was sie riesig gefreut hat! Am Abend hat Michi Sternchen und Isabella geputzt.

Montag, 18. April 2016

Spazieren waren an diesem verregeneten Tag nur Amaro und Georgie. Sie und die anderen Hunde verbrachten aber auch Zeit im Hof und in den Regenpausen in den Ausläufen.

Giza bekam am Abend Streicheleinheiten von Michi. Ein paar Leckerchen fehlten natürlich auch nicht und zum Schluss bekam sie noch eine Kleinigkeit zum Knabbern.

Lars besuchte am Mittag seinen Patenhund Georgie, der freudig mit der Rute wedelte, als er ihn sah. Obwohl reger Traktorverkehr auf dem Radweg war, kamen die beiden problemlos auf die große Wiese, auf Georgie sich ausgiebig wälzte und viel schnupperte. Schaut mal:

Vielen Dank an Lars für Georgie`s Namensschild, das bereits an seinem Geschirr befestigt ist. Nach dem Ausflug verbrachte Lars noch einige Zeit bei Georgie im Zimmer zum Kuscheln. Georgie war so aufgeregt, dass er sich ein Spielzeug nach dem anderen schnappte und es Lars auf die Couch brachte. Richtig süß!

Ramona machte einen langen Ausflug mit Amaro, der sich freute, dass er spazierengehen durfte. Er begrüßte Ramona freundlich, ließ sich kraulen und lief dann aufgeregt zum Tor und wartete darauf, dass Ramona ihn anleinte und dass es losging. Unterwegs hat er aufgeregt geschnuppert und viel markiert.

Am Nachmittag hat Sabine Giza das erste Mal ohne Zaun zwischen den beiden getroffen. Michi hat Giza die Zimmertür aufgeschlossen und Sabine, die an der Auslauftür stand, hat Giza gerufen, woraufhin Giza freudig in ihre Richtung rannte und sich die Leckerchen suchte, die Sabine ihr in den Auslauf warf und dann die Tür hinter ihr zu machte. Giza wirkte gar nicht irritiert, dass Sabine am Auslauf stand und so verlief das sehr kurze Zusammentreffen völlig problemlos.

Am späten Nachmittag war der Tierarzt bei uns, um sich Julius, Mona und Georgie anzuschauen. Da Mona und Georgie wieder ganz normal laufen, können wir bei beiden die Schmerzmittel absetzen. Julius bekommt weiterhin Schmerzmittel, das Antibiotikum und Hustensaft. Am Mittwoch werden wir noch einmal mit unserem Tierarzt telefonieren, ob wir das Antibiotikum absetzen können, je nachdem, in wie weit sich Julius Husten bessert. Giza muss kein Metamizol um 22.00 Uhr mehr bekommen, da sie unbeschwert läuft.

Honey hat eine Impfung bekommen, da sie nicht grundimmunisiert war. Sabine und Michi rechneten damit, dass Honey den Tierarzt nicht ohne heftige Gegenwehr an sich heran lassen würde, deshalb setzte Michi ihr bereits im Zimmer einen Maulkorb auf - und wie erwartet biß Honey wild um sich, als der Tierarzt näher kam, doch durch den Maulkorb konnte sie niemanden verletzen, der Tierarzt setzte schnell die Spritze und gab Honey anschließend, als sie sich beruhigt hatte, ein paar Leckerchen durch den Maulkorb.

Mit Isabella und Sternchen war Sabine am Morgen wieder auf dem Sandplatz. Isabella lief super ihre Runden, aber mit Sternchen hatte Sabine große Mühe, da sie überhaupt keine Lust hatte sich zu bewegen, sondern lieber grasen wollte. Beide Ponnys haben sich anschließend genüsslich gewälzt. Wallace war ebenfalls auf dem Sandplatz und arbeitete ganz brav mit. Auf dem Rückweg hörte er Gowinda`s Wiehern und beschleunigte daraufhin gleich seinen Schritt. Oben angekommen beknabberten sich die beiden freundschaftlich am Hals, als hätten sie sich lange nicht gesehen. Sooo niedlich! Da heute 3 Wochen seit Wallace letzter Butox-Behandlung vergangen sind, hat Sabine ihn behandelt, da dies von der Tierärztin so empfohlen wurde.

Sonntag, 17. April 2016

Spazieren waren Amaro und Murphy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza haben Michi und ich lange in ihrem Zimmer gekuschelt, was uns allen viel Freude gemacht hat.

Amaro's Interessenten waren zu Besuch um mit ihm einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Er lernte auch das erste Mal die Tochter der Familie kennen und begüßte sie gleich ganz lieb im Hof. Der Spaziergang zum Chiemsee verlief problemlos. Zum Schluss kuschelten alle noch einige Zeit im Hof auf der Couch.

Mona und Baloo haben morgens ganz niedlich miteinander gespielt. Wie auf den Fotos zu sehen ist, liegt Mona die meiste Zeit auf dem Rücken in einem zuvor von Baloo gebuddelten Loch, Baloo steht über ihr und die beiden tauschen Schnauzenzärtlichkeiten aus. Als Mona nachschauen wollte, woran Percy und Mina schnüffeln und sich deshalb aus dem Loch unter Baloo hervorzwängte, legte sich Baloo mit dem Vorderkörper ins Loch und seufzte.

Julius röchelt nur noch selten. Trotzdem bekommt er nach Absprache mit dem Tierarzt weiterhin Schmerzmittel und wird in den nächsten Tagen, wenn der Tierarzt zu uns kommt, noch einmal angeschaut. Insgesamt geht es Julius aber ganz prima, denn er tobt und rennt mit Romeo, Nicky und Laluna durch die Ausläufe, als wäre es ihm nie schlecht gegangen.

Frau Schatz war vormittags wieder zum Kuscheln bei Idefix, Bella, Armani und Bobo, die sie alle ganz begeistert in Empfang nahmen. Natürlich bekamen auch Lanzelot und Toni und Romeo und Julius ihren begehrten Kuschelbesuch von Frau Schatz, über den sie sich sehr freuten.

Auch Murphy, der leider nach wie vor sehr viel jault und weint, wurde von Frau Schatz besucht und liebevoll bekuschelt. Das hat ihm sehr gut getan, denn anschließend war er eine ganze Weile ruhig. Am Nachmittag ging Marc mit Murphy spazieren. Er freute sich riesig über den Ausflug und schnüffelte pausenlos alles ab, was ihm unter die Nase kam. Der Vorbesitzer sagte uns, Murphy sei eine Wasserratte. Das können wir bestätigen. So schnell konnte Marc gar nicht schauen, wie Murphy in einen Teich sprang, an dem die beiden vorbei kamen. Abends bekam Murphy auch noch mal Besuch von Sybille, die ebenfalls mit ihm kuschelte und ihm etwas erzählte, so dass er ruhig einschlief.

Während Marc und Sabine im Hof frühstückten waren Lanzelot und Toni im Auslauf 2. Toni hörte in der Nähe das Piepsen eines Vogels, dem er ganz interessiert nachging. Lanzelot schaute ihm zuerst nur nach, erhob sich aber dann auch aus seiner bequemen Liegeposition, strecke sich genüsslich und trottete hinter Toni her Richtung Hecke. Als er dann sah, dass Toni bereits zurück kam, drehte Lanzelot auf der Stelle wieder um, ging zu seinem Liegeplatz zurück und ließ sich wieder auf den Boden fallen, um weiter zu dösen.

Isabella, Sternchen, Gowinda und Wallace erfreuen sich bester Gesundheit. Wallace hat derzeit keine Probleme mit seinem Schlauchsack und Isabella keinen Durchfall; nicht einmal ansatzweise. Eigentlich wollte Sabine zuerst mit Isabella und Sternchen und anschließend mit Wallace auf den Sandplatz, aber der Bauer hatte den Weg dorthin wegen Baumaßnahmen abgesperrt. So lief Sabine zuerst mit den Ponnys zum Wald, dann zum benachbarten Stall und wieder zurück zu unserem Stall. Mit Wallace machte sie die gleiche Tour.

Samstag, 16. April 2016

Spazieren waren Giza, Donna, Amaro und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren bei warmen Frühlingswetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese, wo sie sich viel gewälzt hat.

Mona ging es heute morgen schon viel besser. Sie lief ganz normal und war auch schon wieder recht fröhlich-frech zu ihren Zimmerkollegen und tobte wild mit ihnen durch die Ausläufe. Wahrscheinlich hatte sie sich nur vertreten. Zur Sicherheit bekommt sie aber noch weiterhin ein paar Tage Schmerzmittel.

Anita hatte heute ihren letzten Praktikumstag. Sie ging eine große Runde mit Amaro und kurz vor Feierabend noch einmal lange mit Donna spazieren. Wir bedanken uns für ihre Mithilfe und hoffen, dass sie uns und die Hunde noch oft besuchen kommt.

Ein herzlicher Dank geht auch an Marion und Peter, die uns eine Matratze und ein bisschen was zum Knabbern für die Hunde gespendet haben!

Am Nachmittag kam Susi vorbei. Donna freute sich sehr über einen langen Ausflug mit ihr. Sie hatte so viel Spaß am Schnüffeln und am Wälzen, dass sie die Fahrrad- und Autofahrer überhaupt gar nicht interessierten. Anschließend versuchte Susi, mit Jolie spazieren zu gehen, aber die hatte überhaupt keine Lust das TierHeim zu verlassen und drehte nach ein paar Metern schon wieder um. Sie wollte lieber im Hof bleiben, wo sie aber lange mit Susi schmuste.

Julius geht es auch von Tag zu Tag besser. Er hustet nur noch wenig und tollt schon wieder mit seinem Bruder herum.

Murphy ging es heute gar nicht gut. Er bellte fast den ganzen Tag, ganz gleich, ob er im Zimmer war oder im Auslauf. Nur wenn einer von uns in seiner Nähe war, fühlte er sich besser. Am Abend hat Sybille mit ihm gekuschelt, danach hat er auch etwas gefressen und ist schließlich während des Streichelns eingeschlafen. Er wird wohl noch eine Weile dauern, bis er sich bei uns wohl fühlt.

Im Stall ist alles in Ordnung. Michi war mit Sternchen und Isabella spazieren und hat beide anschließend gestriegelt. Abends hat sich Wallace über eine Striegeleinheit gefreut. Gowinda ist sehr entspannt und freundlich. Er ist einfach zufrieden, wenn die Koppel offen ist.

Freitag, 15. April 2016

Spazieren waren Henry, Amaro, Honey, Donna, Giza, Jolie und Georgie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese. Anschließend gab`s Hendlreste vom Vortrag, von denen auch Pensionshund Xaverl, Lanzelot, Toni und Henry etwas bekommen haben.

Henry hat sich am Morgen wahnsinnig gefreut, als Michi mit seinem Geschirr in der Hand ins Zimmer kam. Die beiden machten einen ausgiebigen Spaziergang und haben anschließend eine gemütliche Kuscheleinheit in Henry`s Zimmer eingelegt.

Am Mittag ist Murphy bei uns eingezogen. Leider konnte er bei seiner Familie nicht mehr bleiben, da sich deren Lebensumstände verändert haben. Murphy kennt sich schon gut bei uns aus, da er bereits einige Male als Pensionsgast im TierHeim war. Zuerst hat er ausgiebig den Hof abgeschnüffelt, sich gelöst und die Hunde in den Ausläufen begrüßt. Er war zu jeder Zeit freundlich gestimmt, auch, als Honey ihn verbellte. Er ließ sich nicht beirren und blieb aufgeregt wedelnd am Zaun stehen, ging dann ruhig am Zaun entlang und drehte wieder ab. Honey schien etwas verdutzt und beruhigte sich wieder. Murphy ist ziemlich gestresst, aber wir hoffen, dass er sich bald bei uns wohl fühlt. Nachdem er sich halbwegs eingelebt hat, muss er am Darm operiert werden, weil er dort ein Adenom hat. Zuvor soll er aber Gelegenheit bekommen, Vertrauen zu uns aufzubauen, damit wir ihm in der Zeit nach der OP gut beistehen können und er sich nicht so alleine fühlt. Wir sind froh, dass er bei uns ist und heißen ihn ganz herzlich willkommen!

Anita machte einen kurzen, aber schönen Spaziergang mit Amaro, der sich bereits freute, als Sabine ihm sein Geschirr anzog.

Frau Schuster lief mittags eine sehr große Runde mit Jolie in Richtung Felden. Wie beim letzten Mal machte Jolie einen großen Bogen um die Rinder, die auf der Weide grasten. Solange die sich auf der Wiese befinden, ist es für Jolie völlig okay, aber leider kommen sie immer neugierig zum Zaun, was Jolie gar nicht geheuer ist. Wir hoffen, dass sie sich mit der Zeit an ihre Anwesenheit gewöhnt und ohne Angst vorbei gehen kann.

Wolfgang machte das erste Mal einen Spaziergang mit Honey, die ihm gegenüber zunächst skeptisch war, was sich aber ganz schnell legte. Während des Spaziergangs lief alles super und Honey hat aufgeregt geschnüffelt. Auch Donna durfte eine große Runde mit Wolfgang gehen und anschließend war er mit Georgie unterwegs, der heute zum Glück gar nicht mehr lahmt. Die Schmerzmittel haben gut angeschlagen, so dass die Vermutung nahe liegt, dass er sich nur vertreten hatte.

Julius geht es auch schon besser. Zwar röchelt er immer noch phasenweise, aber die Abstände dazwischen sind länger geworden und auch die Intensität hat nachgelassen. Noch ist er nicht wieder 100% fit, aber das war laut Tierarzt auch nicht zu erwarten.

Am Abend hat Marc Honey wieder in ein Einzelzimmer umgesiedelt, da sie permanent am Gitter zum Nachbarabteil stand und ihren Zimmergenossen verbellte und androhte, der sich schon gar nicht mehr herein traute.

Wir wissen zwar noch nicht was bzw. wie es passiert ist, aber Mona hat wohl im Laufe des Abends an ihrem rechten Hinterlauf solche Schmerzen bekommen, dass sie kaum noch auftreten konnte. Sie wollte auch gar nicht mehr mit ihren vier Freunden in den Auslauf gehen und blieb lieber im Körbchen liegen. In Absprache mit unserem Tierarzt bekommt sie  zwei Mal täglich Rimadyl und wir warten ab, wie es ihr morgen geht. Sollte es ihr nicht besser gehen, werden wir in die Klinik fahren.

Isabella`s Kot ist wieder ganz normal geformt. Sie ist auf dem Sandplatz ganz kooperativ mitgelaufen, im Gegensatz zu Sternchen, die immer wieder versucht hat, am Rand des Platzes ein paar Halme zu erwischen und keine große Lust zum Laufen hatte. Ihre Koppelzeit haben beide natürlich völlig ausgekostet. Sabine hatte Mühe, die beiden wieder auf ihren Paddock zu bekommen. Wallace war ganz brav auf dem Sandplatz. Er schien richtig Freude an der Bewegung zu haben, wechselte wie von Sabine gewünscht bereitwillig die Richtung und trabte seine Runden. Auch ein paar übermütige Galoppsprünge waren dabei. Gowinda war etwas missmutig, stand ständig vor dem Tor zur Koppel und wollte hinaus. Leider ist es aber noch sehr matschig durch den Regen, so dass Sabine die Koppel nicht aufmachen konnte. Am Abend durften sie dann aber raus, da der Boden abgetrocknet war.

Donnerstag, 14. April 2016

Spazieren waren Romeo und Julius und Troll. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Für Giza, Lanzelot, Toni, Henry, Bobo, Armani, Bella, Idefix und Pensionshund Xaverl gab es heute Hendl. Alle waren begeistert, insbesondere Bobo und Xaverl!

Am Morgen ist Marc mit Jolie zum Röntgen in die Tierklinik gefahren. Um ein wirklich scharfes Röntgenbild auch von der Hüfte zu bekommen, musste Jolie in eine kurze Narkose gelegt werden. Eine Hüftdysplasie konnte zum Glück ausgeschlossen werden, aber Jolie hat Spondylosen, weswegen sie nun weiterhin Schmerzmittel bekommt. Der Tierarzt ist aber zuversichtlich, dass sie in ca. 3- 6 Monaten, wenn die Spondylosen verhärtet sind, auch ohne Medikation schmerzfrei laufen kann. In den Ohren wurden Malassezien festgestellt. Um diesen Hefepilz zu bekämpfen, werden wir ihr nun alle 2 Tage die Ohren mit einer Obstessig-Wasser-Lösung ausspülen.

Unser Pensionsgast Troll freute sich über einen ausgiebigen Spaziergang mit Anita, die ihn während des Spaziergangs auch immer wieder liebevoll bekuschelte. 

Mittags war Dagmar, wie jeden Donnerstag, zum Kuscheln da. Zuerst freuten sich Lanzelot und Toni über ihre Streicheleinheiten, anschließend besuchte Dagmar Bella, Idefix, Bobo und Armani, die sich bereits an der Zimmertür aufgestellt hatten, um ihren Besuch freudig zu begrüßen.

Danach ging sie zu Romeo und Julius. Julius hatte kurz zuvor begonnen etwas seltsam zu röcheln, so dass Sabine Dagmar bat hierauf zu achten und Bescheid zu geben, ob es besser oder eher schlechter würde. Julius Röcheln wurde leider deutlich schlimmer, so dass Sabine mit ihm in die Tierklinik fuhr. Seinen Bruder nahm sie mit, denn seine Anwesenheit gibt ihm immer viel Sicherheit. In der Klinik angekommen wurde Julius zuerst der Hals abgetastet, dann wurde er geröntgt. Es war zumindest kein Fremdkörper im Halsbereich zu sehen, den Kehlkopf konnte man allerdings nicht sehen. Um diesen genauer untersuchen zu können, hätte Julius in Narkose gelegt werden müssen, was beide Tierärzte nicht für notwendig hielten, da die Diagnose nach dem Röntgen eher auf einen Infekt hinwies. Julius bekam daher Cortison, ein Schmerzmittel und ein Antibiotikum gespritzt, um den Juckreiz und das störende Gefühl im Hals zu lindern. Er bekommt nun die nächsten Tage weiterhin Schmerzmittel und einen Hustensaft und ab Sonntag auch Antibiotikum in Tablettenform, da die Spritze bis dahin vorhält. Nach dem Tierarztbesuch gingen Anita und Sabine mit den beiden eine Runde auf der Wiese beim TierHeim spazieren. Hier wälzten sie sich ausgiebig im Gras und schnüffelten aufgeregt herum. Der Ausflug war scheinbar genau das Richtige, um sich von den Strapazen zu erholen, denn obwohl sich beide vorbildlich verhalten hatten und ganz ruhig waren, merkte man ihnen doch an, wie froh sie waren, wieder ins Auto steigen zu können, um nach Hause zu fahren.

Laluna und Nicky waren im Hof, als Anita und Sabine mit Romeo und Julius auf der Wiese waren. Laluna sprang immer wieder auf einen der beiden Baumstämme und schaute in Richtung Vordach. Als Michi nachschaute, was Laluna dort so interessant fand, sah sie eine Tüte voller Leckerchen, die Dagmar dort deponiert hatte, damit sich die Hunde im Hof während ihres Besuchs nicht darum streiten konnten. Natürlich bekamen Laluna und Nicky einige der Leckereien aus der Tüte. Als Anita und Sabine mit Romeo und Julius in den Hof kamen, war es richtig niedlich anzusehen, wie Nicky und Laluna sich freuten, ihre Freunde wiederzusehen. Nicky lief immer wieder um die beiden Jungs herum, schnupperte in deren Fell und forderte sie zum Spielen auf. So süß!

Jimmy geht es wieder viel besser. Er ist munter und agil und hat großen Appetit. So großen, dass er am Abend beinahe Michi`s Hand mit verschlang, als sie ihm eine Leckerlisuche auf den Baumstämmen im Hof auslegte. Er hat dies natürlich nicht böse gemeint, sondern war einfach nur völlig versessen auf das gekochte Hühnchenfleisch, das sie verteilt hat.

Georgie humpelt stark auf dem rechten Hinterlauf. Nach Absprache mit dem Tierarzt soll er erst einmal Schmerzmittel bekommen, da er sich die Pfote nicht anschauen lässt. Wir hoffen, dass er sich nur vertreten hat und es ihm mit den Schmerzmitteln bald besser geht. Auch ihn werden wir nun genauer beobachten. Die Untersuchung seiner Kotproben hat leider auch keine guten Nachrichten gebracht, denn er hat immer noch Giardien. Er bekommt daher wieder eine Panacur-Kur, die dieses Mal hoffentlich den Erfolg und somit einen negativen Giardienbefund bringt. Wir drücken die Daumen und warten ab, ob das Mittel anschlägt.

Am Morgen war Isabella`s Kot sehr breiig. Unsere Tierärztin war da, um sich Sternchen und Isabella anzuschauen. Der Ernährungszustand von Isabella ist perfekt, Sternchen hat schon gut abgenommen, soll aber noch etwas abnehmen. Wir werden die beiden also weiterhin nachts trennen, damit wir das Futter rationieren können. Nachdem Isabella`s Kot nun, nachdem wir 2 Tage lang kein Okoupaka mehr gegeben haben, wieder schlechter geworden ist, sollen wir es ihr wieder geben. Michi hat ihr geich 3 ml gegeben, bevor es dann losging zum Morgenspaziergang. Isabella und Sternchen waren beide nicht in Lauflaune und wollten immer nur grasen. Das durften sie am Ende des Spazierganges.
Als Michi abends in den Stall kam, war Isabella`s Kot wieder bombenfest. Unglaublich!! Wallace`s Schlauchsack brauchen wir nur noch behandeln, wenn er tatsächlich angeschwollen ist, ansonsten werden wir ihm jetzt, da es wieder wärmer wird, alle 4 Wochen ein Insektenschutzmittel auftragen, das verhindert, dass die Mücken so lästig sind.

Mittwoch, 13. April 2016

Spazieren waren Giza, Jimmy, Idefix und Donna. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter bis zum späten Nachmittag auch viel im Hof und in den Ausläufen. Während des Gewitters am Abend haben wir dann Hofrunden gemacht.

Anita hat ihr Praktikum bei uns begonnen. Herzlich willkommen im Team, Anita!

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz. Heute ist sie nicht so viel herumgesaust wie sonst, aber man merkte, dass sie gern dort war.

Jimmy war am Morgen wieder gar nicht gut drauf. Er wollte sein Futter nicht anrühren und wirkte generell sehr schlapp. Michi hat ihn mitgenommen zum Stall, damit sie ihn besser im Auge hatte. Auf dem Weg dorthin hat er ins Auto gekotzt und den Spaziergang am Stall hat er auch nicht wirklich genossen und ist nur schlapp neben Michi hergetrottet. Michi hat lange mit ihm gekuschelt. Zurück im TierHeim hatte er dann aber wieder richtig Appetit und verschlang sein Futter gierig. Nach Rücksprache mit der Tierärztin soll er wieder für 5 Tage Metronidazol bekommen und den Säureblocker für den Magen langfristig (mind. 2 Monate). Am Nachmittag hat er auch wieder begeistert gefressen.

Am Vormittag war Frau Schatz zu Besuch und stattete ihren Lieblingen einen Kuschelbesuch ab. Bella, Idefix, Bobo und Armani lagen danach zufrieden in ihren Körbchen und dösten vor sich hin. Lanzelot und Toni bekamen gar nicht genug von den Streicheleinheiten und machten ein eher enttäuschtes Gesicht als sich Frau Schatz von ihnen verabschiedete. Romeo und Julius war es den Tag über schon viel zu heiß gewesen, was sie sehr schlauchte. So schliefen beide beim Kuscheln für einen kurzen Moment ein.

Mina, Mona Percy, Baloo und Marschalla haben wieder viel in den Ausläufen getobt. Mona war schon in Plantschlaune und hat den Wassernapf als Plantschbecken zweckentfremdet.

Am Nachmittag ging Idefix eine kleine Runde mit Frau Schneider auf die Wiese. Obwohl schönes Wetter war, kostete es sie viel Überredungskunst und Geduld, Idefix zum Laufen zu bewegen. Irgendwann hatte er keine Lust mehr, setzte sich demonstrativ hin und rührte sich keinen Millimeter mehr. Erst, als Frau Schneider aufgab ihn überreden zu wollen und den Weg zurück in Richtung TierHeim einschlug lief auch Idefix wieder brav mit.

Mit Henry hat Michi eine Leckerliesuche im Auslauf gemacht und viel mit ihm gekuschelt.

Als gegen Abend ein schweres Gewitter hereinbrach, regten sich die meisten Hunde fürchterlich auf. Nicky und Laluna sind voraus ins Zimmer gesprintet. Romeo und Julius hatten es auch richtig eilig rein zu kommen. Valentina hat sich so sehr gefürchtet, daß sie nur mit viel gutem Zureden ins Zimmer zu bringen war und Latjak zitterte am ganzen Körper und stürmte förmlich ins Körbchen. Baloo, Percy, Mina und Marschalla rannten auch wie der Blitz nach drinnen und Mona war vom ersten Donner so verängstigt, dass sie sich unter der Treppe verkroch. Michi hat sie deshalb zu ihren Freunden ins Zimmer getragen. Dort hat sie sich dann auch rasch wieder beruhigt.

Nachdem Amaro sich offensichtlich nicht wohl dabei fühlt, neben Honey zu wohnen und gar nicht mehr ins Zimmer gehen wollte, haben wir ihn wieder in ein Einzelzimmer umgesiedelt. Dort fühlt er sich viel viel wohler!

Isabella hatte am Morgen leider wieder etwas weicheren Kot. Noch nicht ganz weich, aber wieder mit Tendenz zum Durchfall. Nach Rücksprache mit der Tierärztin soll sie das Azulfidine wieder bekommen. Morgen früh haben wir einen den Termin mit der Tierärztin, die sich Isabella anschauen wird. Wallace und Gowinda geht es hervorragend. Die beiden sind einfach nur happy, wenn sie auf die Weide dürfen.

Dienstag, 12. April 2016

Spazieren waren Donna, Honey und Amaro. Sie und die anderen Hunde verbrachten die Sonnenstunden auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich im Auslauf eine Leckerliesuche gemacht, die uns beiden viel Spaß machte. Giza hat mir bei der Suche ganz genau gezeigt, wo die anderen normalerweise die Leckerchen verstecken, denn diese Stellen ist sie zuerst abgelaufen.

Mittags kam Janine zum Gassigehen und lief das erste Mal eine große Runde mit Honey, die sich vorbildlich verhielt. Als zwei Radfahrer recht schnell angefahren kamen, rief Janine Honey auf die Seite und die reagierte sofort. Sie bellte oder knurrte nicht und war sehr brav.

Anschließend ging Janine noch mit Donna auf die große Wiese, wo Donna so viel mit Schnuppern beschäftigt war, das die geplante Kuschelpause ausfallen musste.

Am Nachmittag lag Lanzelot im Auslauf auf dem Dach einer Hütte und döste in der Sonne. Als ein Schmetterling vorbei flog versuchte Lanzelot ihn zu fangen und fiel dabei fast vom Dach. Sabine konnte sich ein Lachen nicht verkneifen.

Michi war mit Henry auf dem Hundeplatz. Ihm tat es sehr gut mal wieder aus dem TierHeim raus zu kommen und ein wenig Abwechslung zu erleben. Sie machten ein paar Leckerliesuchen und Henry turnte wie ein junger Hund auf den Geräten herum. Michi hat den Eindruck, er ist etwas schwerhörig geworden. Auf weite Entfernung reagierte er nicht auf Michi's Rufe, erst als sie dazu gestikulierte kam Henry zu ihr.

Während Sabine Lanzelot`s und Toni`s Zimmer putzte, lag Henry in seinem Zimmer auf seinen Decken und zottelte mit einem seiner Kuscheltiere, was Sabine durch die Zwischentür beobachten konnte. Er sah dabei sooo niedlich aus, vor allem, weil er so sanft mit dem Stoffeichhörnchen spielte und dabei leise, spielerische Knurrlaute von sich gab.

Am Abend kam die Interessentin von Amaro vorbei und ging mit ihm eine große Runde bis zum Chiemsee. Dort fand er es super spannend und genoss vor allem eine kleine Abkühlung im See. Der Abschied von der Interessentin fiel ihm gar nicht leicht. Immer wieder drehte er sich zu ihr um als sie fuhr. Aber am Freitag schon sehen sich die beiden wieder.

Wallace hatte am Morgen einen spannenden Ausflug zum Sandplatz, denn zunächst hörte er eine Kreissäge, die ihn irritierte. Sabine ging aber einfach locker weiter mit ihm, so dass er auch brav folgte. Auf dem Sandplatz angekommen begrüßte er zuerst einmal die Ponnys vom Bauern, die auf dem Paddock neben dem Sandplatz standen. Dann kam die Bäuerin mit zwei Hunden vorbei und ging Richtung Ponystall, was Wallace ganz aufmerksam beobachtete. Die Hunde störten ihn überhaupt nicht, er schaute nur neugierig zu. Als die Bäuerin dann mit den beiden Ponnys vorbei ging um sie auf die Koppel zu bringen, unterbrach Sabine das Longieren für einen Moment, damit Wallace wieder zuschauen konnte. Als es wieder ruhig war, arbeitete er wieder super mit, galloppierte und trabte in beide Richtungen einige Runden und ging dann brav mit zurück zum Stall, obwohl einer der zwei Hunde auf ihn und Sabine zugestürmt kam. Wallace ließ sich nicht beirren und folgte Sabine.
Helga war mit den Ponnys ebenfalls auf dem Sandplatz, wo beide gut mitmachten. Sternchen wurde anschließend geputzt, Isabella war leider zu nass durch den kurzen Regenschauer. Dafür durfte auch Wallace sich über eine Putzeinheit freuen. Gowinda ging lieber auf die Koppel zum Grasen.

Montag, 11. April 2016

Spazieren waren Jimmy und Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter viel im Hof und in den Ausläufen.

Sabine und Inga waren mit Romeo und Julius am Chiemsee, was die Jungs natürlich klasse fanden! Dort sind auch diese schönen Fotos entstanden:

Mit Giza hat Michi am Abend wieder im Zimmer gekuschelt. Am Nachmittag war sie lange in den vorderen Ausläufen und hat Fahrradfahrer erschreckt, was ihr großen Spaß macht. Sie versteckt sich und rennt erst dann bellend zum Zaun, wenn die Radler ganz nahe sind. Michi hatte ihr eine Leckerliesuche ausgelegt, die sie aber immer wieder unterbrochen hat, wenn ein Radfahrer kam. Sie ist so niedlich und lacht immer über`s ganze Gesicht, wenn es ihr gelungen ist, einen Radler zu erschrecken.

Frau Schuster war mit Jimmy spazieren. Sie wollte erst in Richtung Chiemsee, aber Jimmy drehte nach ein paar Metern um und steuerte in die andere Richtung. Auf Höhe des TierHeims bog er aber nicht Richtung Tor ab, sondern ging geradeaus weiter. Offensichtlich wollte er heute lieber in die andere Richtung. Die beiden sind zum Forchensee und anschließend bis zum Wertstoffhof gelaufen. Diese Strecke kennt Jimmy nicht so gut, er genießt offensichtlich die Abwechslung.

Abends waren Latjak und Valentina im Hof und haben getobt wie die Wilden. Die Tür zum Auslauf 2 stand offen, so konnten sie richtig Schwung holen zum Rasen! Zufrieden lächelnd gingen sie anschließend brav ins Zimmer.

Donna hat am Nachmittag eine Kuscheleinheit mit Bine und Michi im Hof gehabt. Während der Schmuseeinheit ließ sie sich problemlos drei Zecken entfernen. Donna muss man dabei immer etwas überlisten, denn wenn sie merkt, dass man eine Zecke entfernen will, grummelt sie gewaltig und würde wahrscheinlich auch schnappen, wenn man dann nicht aufhört.

Jolie hat die Sonne genossen und lag mitten im Hof in der Sonne und nagte genüsslich auf einem Stück Rinde herum.

Wenn man Amaro vom Auslauf ins Zimmer bringen will, dreht er immer erst einmal eine Runde durch den Hof und begrüßt die anderen Hunde in den Ausläufen. Richtig süß!

Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla haben sich wieder eine wilde Hetzjagd durch den Auslauf geliefert und anschließend genüsslich in der Sonne gedöst. Mona braucht immer nur kurze Pausen, dann fordert sie die anderen schon wieder zum Spielen auf.

Armani und Bella haben das Buddeln für sich entdeckt. Begeistert graben sie unsere Ausläufe um. Bobo steckt dann immer seine Nase in die vorgegrabenen Löcher.

Henry hat wieder geklaut. Diesmal eine Kottüte, die wir für eine Kotprobe von Georgie zur Seite gelegt hatten.

Georgie war wieder sehr aufgeregt wegen der vielen Fahrradfahrer, die bei dem schönen Wetter unterwegs waren. Deshalb holen wir ihn mehrmals aus dem Zimmer, dafür aber immer etwas kürzer, damit er sich zwischendurch wieder entspannen kann.

Mit Sternchen und Isabella ist Michi am Morgen am oberen Feldweg zum benachbarten Stall gelaufen. Die beiden waren so motiviert, dass Michi zu tun hatte mit ihrem Galopp mitzuhalten. Immer wieder musste sie die beiden ausbremsen, weil sie so schnell wurden, dass Michi nicht mehr mitkam. Nach der Joggingeinheit durften sie noch auf die Koppel zum Grasen, was sie sehr genossen haben und nur schwer dazu zu bewegen waren, wieder in den Stall zu gehen. Wallace wollte lieber auf die Koppel zum Grasen, als sich bewegen. Auch Gowinda genießt es sehr, dass er wieder auf die Koppel darf. Tagsüber sind die beiden kaum im Stall.

Sonntag, 10. April 2016

Spazieren waren Jimmy, Amaro, Valentina und Giza. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der kleinen Wiese genau gegenüber vom TierHeim. Sie hat viel herumgeschnüffelt und sich einfach wohl gefühlt. Nach dem Spaziergang hat man Giza seit langer Zeit mal wieder in ihrem Auslauf gesehen. Sie blieb auch ausnahmsweise mal länger darin und nicht nur kurz um sich zu lösen.

Ob es Amaro so gut gefällt neben Honey zu wohnen, ist noch nicht ganz sicher. Am Morgen war er auf dem Balkon als Sabine mit seinem und Honey`s Futternapf das Zimmer betrat und kam erst nach mehrmaligem Rufen hinein. Honey war ganz ruhig, doch Amaro schien etwas verunsichert. Abends wollte er nicht gern mit ins Zimmer. Er lief immer an der Tür vorbei und die Treppen wieder runter. Als Marc ihn rein brachte, bellte Honey ihn sehr unfreundlich an. Marc stoppte Honey verbal, so dass sie dann auch Ruhe gab, doch müssen wir nun die nächsten Tage besonders darauf achten, wie die beiden sich verhalten, um notfalls einen von beiden doch wieder umzusiedeln.

Dennis und Theresa durften am Vormittag lange im Hof sein. Marc putzte währendessen ein paar Zimmer. Dennis schnupperte fröhlich den Hof ab, Theresa war eher daran interessiert, was Marc machte. Sie wartete immer, bis er in einem Zimmer verschwand, lief dann in diese Richtung und schaute ganz vorsichtig durch die Zimmertür hinein. Dann legte sie sich hin und wartete, bis er wieder heraus kam. Doris kam nach einiger Zeit auch in den Hof und setzte sich auf die Couch. Theresa ging zu ihr hin und wollte gestreichelt werden.

Mittags kamen Amaro`s Interessenten, um mit ihm Gassi zu gehen. Obwohl Amaro den Mann gestern beim Beratungsgespräch gar nicht kennengelernt hat, stürmte er im Hof auf ihn zu, hüpfte freudig wedelnd an ihm hoch und ließ sich gleich ausgiebig bekuscheln.

Auch Janine und Ralph kamen zum Spazierengehen und nahmen Jimmy mit zum Chiemsee. Auf dem Weg dorthin schien Jimmy eher stoisch und lief ohne viel zu schnuppern immer stur geradeaus. Am See angekommen schien er aber völlig aufzublühen: Er hüpfte über Baumstämme, kletterte unter ihnen hindurch, was Janine und Ralph ihm (notgedrungen) nachmachen mussten, scharrte Moos von den Stämmen und grinste über das ganze liebe Gesicht. Auf dem Rückweg hat er sich viel im feuchten Gras gewälzt und ausgiebig geschnüffelt. Jimmy schien der Ausflug sehr gefallen zu haben.

Am Nachmittag waren Interessenten für Baloo oder Mina bei uns. Die Frau war bereits vor einigen Wochen zum Beratungsgespräch bei uns und hatte damals Mina, Baloo, Percy und Mona kennengelernt. Sie hatte vor allem Mina ins Herz geschlossen, konnte sich aber auch Baloo gut als neues Familienmitglied vorstellen. Heute brachte sie ihren Mann mit, da natürlich auch er die beiden kennenlernen sollte. Obwohl Mina sich Fremden gegenüber sonst eher ängstlich zeigt, ging sie ohne zu zögern zu den beiden um zu schnuppern. Während Sabine sich mit dem Paar unterhielt, kletterte Mina sogar auf den Tisch, was Sabine zuließ, da dies für Mina`s eigentlich ängstliche Natur ein echter Fortschritt ist. Baloo, der die ganze Zeit mit im Hof war, gab ihr vermutlich Sicherheit, denn er ließ sich gleich ordentlich bekuscheln und schleckte den beiden neuen Personen sogar die Gesichter ab.

Am Abend ging Christina eine große Runde mit Valentina spazieren. Die Radfahrer interessierten sie heute überhaupt nicht, denn sie freute sich so sehr über den Ausflug, dass die lieber die Wege abschnüffelte und viel mit Christina kuschelte. Latjak hat die Zeit, die er alleine war, ganz ruhig überstanden. Er stand zwar die ganze Zeit vor seiner Zimmertür und wartete auf seine Freundin, doch er weinte nicht. Als Valentina zurück war tobten die beiden sehr niedlich und lange miteinander.

Am Morgen war Sabine mit Isabella und Sternchen auf dem Sandplatz. Isabella war sehr motiviert, trabte und galloppierte in beide Richtungen einige kleine Runden und wälzte sich anschließend auf dem Sand. Sternchen war nicht so kooperativ. Sie wollte lieber grasen und schien wenig Freude an der Bewegung zu haben. Auch mit Wallace ging Sabine zum Platz hinunter. Auf halbem Weg wollte Wallace umdrehen, weil er ein Geräusch gehört hatte, das er nicht zuordnen konnte. Sabine konnte ihn aber zum Weitergehen motivieren und ließ ihn auf dem Sandplatz angekommen erst einmal in Ruhe, so dass er sich umhören und anschließend wälzen konnte. Dann ließ er sich ebenfalls in beide Richtungen frei longieren und buckelte dabei sogar übermütig. Am Abend war Gowinda in Knabberlaune. Als Sabine in den Stall kam wartete er bereits am Tor und fing gleich an, an ihrem Jackenärmel herumzuknabbern, kaum, dass sie durch das Tor kam. Später beobachtete er sie aufmerksam während sie Stroh in Sternchens Heu-Stroh-Sack füllte. Als sie einen Schritt nach links trat, streckte er seinen Hals in ihre Richtung und knabberte an ihrem Hosenbein. Scheinbar hatte er gute Laune, die sich noch steigerte, als Sabine ihm und Wallace die Koppel aufmachte. Beide Pferde stürmten freudig los. Echt schön!

Samstag, 09. April 2016

Spazieren waren Donna, Georgie, Armaro und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza mag dieses trübe und nasskalte Wetter überhaupt nicht. Sie verbrachte fast den ganzen Tag auf ihrer Couch. Sie hatte nicht einmal Lust aufzustehen, als wir ihr Zimmer putzen wollten. Als sie zurück ins saubere Zimmer durfte, hatte Marc ihr ein paar Leckerlies versteckt, die sie mit Begeisterung suchte und natürlich auch schnell fand. Am Abend war Michi lange bei ihr im Zimmer zum Kuscheln.

Baloo, Mina, Mona, Percy und Marschalla sind umgezogen. Die fünf Freunde wohnen jetzt in einem großen Zimmer im Obergeschoß. Nachdem Marschalla schon seit Tagen immer wieder mit den anderen nach oben gegangen ist und nicht mehr alleine ins Zimmer wollte, haben wir überlegt, sie alle gemeinsam wohnen zu lassen. Mina, Mona, Percy und Baloo sind gleich neugierig ins neue Zimmer gestürmt, Marschalla konnte es zuerst noch gar nicht glauben und ging wieder mit Marc runter, wie gewohnt. Als er dann aber feststellte, daß er nun zu den anderen darf, ging er freudig wedelnd mit ins Zimmer. Dort haben dann alle mit Begeisterung ein Federbett zerlegt, das Marc ihnen ins Zimmer gelegt hatte, damit sie es schön kuschelig haben.

Jimmy durfte ins Erdgeschoß in Marschalla`s altes Zimmer ziehen. Er findet vor allem die große Terrasse richtig klasse und ist viel draußen. Wenn er im Zimmer ist, kuschelt er sich entspannt auf der großen Matratze in seine Decke.

Nachdem im Obergeschoß nun auch Jimmy`s altes Zimmer frei geworden ist, durften Amaro und Honey in das abgeteilte große Zimmer im Obergeschoß ziehen. So sind sie beide nicht mehr allein im Zimmer. Amaro und Honey haben sich freundlich beschnuppert und sich dann auf ihre Decken gelegt.

Am Nachmittag war eine nette Interessentin da, der wir Amaro vorgestellt haben. Michi war nach dem Interessentengespräch gemeinsam mit ihr und Amaro spazieren. Morgen wird sie mit ihrem Mann vorbei kommen, um mit Amaro spazieren zu gehen und damit auch die beiden sich kennenlernen.

Wolfgang kam zum Gassigehen vorbei. Erst durfte Donna eine große Runde spazieren gehen. Sie genoss den Ausflug sehr und versuchte an jeder erdenklichen Stelle Mäuse zu jagen.

Danach war Georgie mit Wolfgang auf der Wiese. Er freut sich schon im Zimmer immer riesig, wenn er das Geschirr angezogen bekommt. Doch leider hielt diese Freude nicht lange an, denn Siuala und Meru waren gerade im Auslauf und die beiden mag er überhaupt nicht. Es kostete einige Mühe ihn zum Hoftor zu lenken, da er immer wieder auf sie losgehen wollte.

Zum Schluß ging Jolie noch eine große Runde mit Wolfgang spazieren. Anfangs wollte sie erst gar nicht mitlaufen, drehte sich immer wieder zu Marc um oder versuchte wieder zu ihm zurück zu laufen. Deshalb brachte er sie zum Tor hinaus, sagte: "Es ist okay!" und dann lief sie ganz brav mit und kam später mit einem breitem Lächeln wieder zurück.

Jimmy war am Abend mit Michi im Stall. Die Fahrt dorthin fand er sehr spannend. Neugierig schaute er aus dem Fenster, wo es denn hin ging. Die Pferde waren ihm unheimlich, er blieb vorsichtshalber vor dem Stalltor stehen und betrachtete sie aus sicherer Entfernung. Stallkater Joker hat er vor lauter Aufregung gar nicht bemerkt. Er wartete im Auto, bis Michi die Stallarbeit erledigt hatte. Anschließend sind die beiden noch eine Runde um unsere Koppel gelaufen. Jimmy fand das richtig spannend und schnüffelte viel. Zurück im Auto legte er sich zufrieden auf die Rückbank und verschlief die Heimfahrt.

Im Stall ist alles in Ordnung! Michi war am Morgen mit Sternchen und Isabella spazieren. Beide hatten heute keine Lust zu traben und so ist es bei einem Spaziergang im Schritt geblieben. Immer wieder haben die beiden versucht am Weg zu grasen, aber das durften sie erst zurück auf ihrer mageren Weide. Gowinda war sehr verschmust. Er hat sich von Michi den Hals kraulen lassen und dies sichtlich genossen.

Freitag, 08. April 2016

Spazieren war leider niemand, da bei dem grausligen Wetter keine Gassigeher da waren. Alle Hunde waren aber viel im Hof und die Hundegruppen, die beim Toben und Spielen immer in Bewegung bleiben, auch in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich in ihrem Zimmer gekuschelt. Michi kam dazu und zeigte mir zwei Fotos, die sie vor ein paar Tagen von Giza und mir auf dem Hundeplatz gemacht hatte:

Baloo und seine Freunde Percy, Mina, Mona und Marschalla waren am Abend rabenschwarz vom Matsch in den Ausläufen, was ihrer guten Laune aber keinen Abbruch tat. Alle tobten durch den Auslauf und hatten trotz Regen einen Riesenspaß! Percy haben die Kühe auf der Nachbarwiese etwas verunsichert. Sobald er Sichtkontakt zu ihnen hatte, versuchte er sie lautstark zu verbellen.

Romeo und Julius machte der Regen auch nichts aus, während Nicky und Laluna bei diesem Wetter liebend gern in ihr Zimmer gingen und sich in die warmen Decken kuscheln. Auch Bobo und Idefix würden am liebsten den ganzen Tag im Zimmer liegen. Bobo wird durch seinen rasierten Bauch (der musste ja für den Ultraschall vorige Woche rasiert werden) sehr schnell kalt, deshalb achten wir darauf, dass wir ihn immer nur in den Hof holen oder ihm den Auslauf aufmachen, von dem aus er selbständig in sein Zimmer zurück gehen kann, wenn er das möchte.

Honey hat am Zaun Amaro freundlich begrüßt. Ein paar Tage noch, dann ist ihre Läufigkeit vorbei und dann darf sie endlich mit anderen Hunden spielen und toben.

Jimmy ist weiterhin gut drauf, allerdings gefällt ihm das Regenwetter gar nicht. Am liebsten bleibt er unter dem Vordach oder im warmen Zimmer. Auch Lanzelot und Toni und Dennis und Theresa gehen am liebsten nur kurz raus zum Pinkeln und kuscheln sich dann so schnell wie möglich wieder auf ihre Couch.

Valentina schaut an solchen Regentagen auch immer aus wie ein schwarzer Hund. Trotz ihres Matschkleides ist sie aber total verschmust. Und nach einer längeren Kuscheleinheit ist ihr Fell fast wieder sauber, was man dann von unseren Klamotten dann nicht mehr behaupten kann.

Im Stall ist alles in Ordnung. Mit Sternchen und Isabella ist Michi am Morgen zum benachbarten Stall und zurück gelaufen. Isabella hatte nicht wirklich Lust, Sternchen hingegen ist gerne mitgegangen. Mit Wallace war Michi bis zum Waldrand spazieren. Er wollte immer wieder anhalten um zu grasen. Michi hat ihn aber erst am Ende des Spazierganges ein paar Minuten gelassen. Mit Stallkater Joker werden wir in den nächsten Tagen zum Tierarzt fahren, er frißt zwar gut, sabbert aber sehr viel. Wir werden seine Zähne anschauen lassen. Heute ist er leider erst abends gekommen, sodaß Michi ihn morgens nicht gleich mitnehmen und zum Tierarzt fahren konnte.

Donnerstag, 07.April 2016

Spazieren waren Jolie, Amaro, Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Für Giza, Marschalla, Lanzelot, Toni und Henry war wieder Hendltag. Alle waren entsprechend begeistert. Ich kann mich noch erinnern, wie zaghaft, voller Angst und hektisch Toni anfangs versuchte, an die Hendlstücke zu kommen - inzwischen nimmt er sie ganz selbstverständlich und vertrauensvoll aus der Hand.

Giza hat am Nachmittag ein großes Loch im Auslauf gebuddelt. Sie war so vertieft in ihre Grabungen, dass sie Sabine am Zaun erst bemerkte, als diese sie zu sich rief, um ihr ein Leckerchen zu geben.

Morgens war Anna mit Jolie eine große Runde spazieren. Jolie zeigte deutliches Meideverhalten, als sie auf Höhe der Kuhweide waren, auf der die Rinder weideten. Zuerst wollte sie gar nicht vorbei gehen, blieb stehen und wollte umdrehen. Anna sprach ihr aber Mut zu und ging mit sicherer Körperhaltung vor, woraufhin Jolie mit lief, aber eng an Anna`s Seite und nicht ohne sich immer wieder aufgeregt über den Fang zu lecken. Auf dem Rückweg lief es bereits viel besser, vermutlich hat Jolie in ihrem bisherigen Leben keine Kühe kennengelernt.

Jolie und Amaro haben sich am Vormittag im Hof kennengelernt. Amaro hat sich vorsichtig angenähert, was Jolie zunächst zuließ, doch ganz nahe zum Schnuppern sollte er nicht kommen, versuchte er das, zeigte sie distanzvergrößernde Signale. Sie knurrte sehr leise und zog leicht die Lefzen nach oben. Amaro reagierte sofort mit dem Abwenden des Blickes und Weggehen, worauf sich Jolie wieder entspannte. Nach einer Weile gingen Doris und Sabine für ein paar Minuten mit den beiden auf die große Wiese, einfach, damit sie sich an die Anwesenheit des jeweils anderen gewöhnen konnten. Jolie war aber mehr auf Sabine fixiert und lief permanent eng an ihrem Bein neben ihr her. Es ist nicht auszuschließen, dass Amaro und Jolie sich verstehen werden, aber Jolie braucht scheinbar noch etwas Zeit, um Amaro und kennenlernen und somit besser einschätzen zu können.

Amaro`s Kot ist wieder fest. Er ist auch wieder fit und hat über Nacht keinen Durchfall mehr gehabt. Das gekochte Rindfleisch scheint ihm zu schmecken, nur die gekochten Möhren und der Gemüsemix sind nicht so ganz sein Fall.

Als Michi nachmittags die Ablaufrinnen sauber gemacht hat, war Honey gerade im Auslauf und hat die kleine Stehleiter für sich entdeckt.


Sie war sehr neugierig und hatte richtig Spaß beim Erkunden. Michi unterbrach ihre Arbeit und ließ Honey auch über die Rampe auf das Podest laufen, was Honey ebenso begeistert machte. Sie ist eine sehr verspielte, neugierige und lernbegeisterte Hündin. Einfach schön!

Nachmittags kamen Sabine und Inga, um gemeinsam mit Romeo und Julius spazieren zu gehen. Die beiden Jungs waren viel mit Schnüffeln beschäftigt, haben sich leider aber auch in Mist gewälzt, was sie natürlich klasse fanden - nur Sabine, die die beiden entgegen nahm, nicht so.

Das Video von Marschalla, Baloo, Mina und Percy (Mona ist leider nicht zu sehen) zeigt, was wir schon gestern beschrieben haben: Die Fünf haben riesigen Spaß, wenn sie durch den Auslauf toben können.

Am Abend war Jimmy ganz verschmust. Er lief hinter Sabine her und als die sich auf die Couch setzte, schmiegte er sich an sie und ließ sich eine ganze Weile von ihr die Ohren und den Hals kraulen. Jedes Mal, wenn sie kurz aufhörte, schmiegte er sich erneut an ihre Beine, so dass Sabine gar nicht anders konnte als weiter zu kraulen. Leider hat er viel an der für den Venenkatheter rasierten Stelle am Hinterlauf geschleckt, so dass sich dort eine Entzündung gebildet hat. Michi und Sabine haben ihm Creme aufgetragen, die die Tierärztin mitgegeben hatte. Wir müssen nun beobachten, ob die Salbe allein hilft oder ob wir ihm eine Halskrause anlegen müssen, damit er nicht mehr lecken kann.

Michi war am Morgen mit Isabella und Sternchen bis zum Wald spazieren. Alle (incl. Michi) sind fleißig getrabt und schienen auch alle Freude an der Bewegung zu haben. Die beiden Ponnys durften anschließend ihre gewohnte Zeit grasen und wurden dann von Michi gestriegelt. Mit Wallace ist Michi zum Sandplatz gegangen. Er hatte zwar keine große Lust zum Longiertraining, hat sich aber genüsslich gewälzt.

Mittwoch, 07.April 2016

Spazieren waren Jimmy, Jolie, Giza und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich wieder auf dem Hundeplatz, wo sie ausgelassen herumgetobt ist.

Doris ging eine große Runde mit Donna spazieren. Donna freute sich riesig, wälzte sich viel und war begeistert auf Mäusejagd. Doris legte ihr in einem Waldstück eine Leckerliesuche aus, die sie mit Bravour und wie immer sehr schnell meisterte. Autos und Radfahrer interessierten Donna überhaupt nicht. Sie ließ sich nicht einmal von einem großen Traktor mit Anhänger beirren, sondern schnüffelte einfach ganz entspannt weiter die Wegesränder ab.

Frau Schatz kam auf einen kleinen Kuschelbesuch vorbei. Erst waren Bobo, Idefix, Bella und Armani an der Reihe. Sie freuten sich wie immer riesig als Frau Schatz das Zimmer betrat. Zum Schluss lagen alle vier friedlich in ihren Körbchen oder auf ihren Decken und dösten vor sich hin.

Danach ging Frau Schatz zu Romeo, Julius, Nicky und Laluna in den Auslauf. Die beiden Mädels verbellten sie anfangs ein wenig, doch beruhigten sich schnell und schauten ihr interessiert, aber aus sicherer Entfernung zu, wie sie Romeo und Julius streichelte.

Lanzelot und Toni durften sich natürlich auch über viele Streicheleinheiten freuen.

Am Vormittag war Anna zu Besuch und lief zuerst eine große Runde mit Jimmy. Sie hatten eine Begegnung mit einem großen unbekannten Hund, den Jimmy anscheinend nicht gerade symphatisch fand, denn er knurrte und bellte in dessen Richtung, was Anna etwas Angst machte. Deshalb drehte sie lieber um und kam zurück ins TierHeim.  

Anschließend ging sie lange mit Jolie spazieren, die den Spaziergang genoß und Anna war von der braven Jolie so begeistert, dass sie bald wieder mit ihr gehen will. In Bezug auf Jolie haben wir ein email bekommen, das ich Euch nicht vorenthalten möchte, da wir inzwischen auch erfahren haben, dass uns die Leute, die Jolie adoptiert hatten, voll angelogen haben beim Vorgespräch und der Vorkontrolle. Das angebliche Familiendrama war gar keines, auf unsere Rückfrage, warum Jolie denn nun wirklich zurück gegeben wurde, kamen nur Ausreden und die Versicherung, dass es aber nicht an Jolie lag, denn die sei ganz lieb und brav und prima gewesen. Haben die Leute sich eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was sie einem Hund, der noch dazu so viel durchgemacht hat wie Jolie, antun???

Liebes Team,

ich lese ja eigentlich immer sehr gerne Ihr Tagebuch und war sehr traurig, als ich las, dass eine Familie, wahrscheinlich wohl ohne sich der Konsequenz "Partner für´s Leben" bewusst zu werden, Jolie genommen hat, und sie nach so kurzer Zeit wieder zurück brachte. Ich gebe zu bedenken, dass man im Falle einer Trennung ja auch die Kinder nicht ins Heim gibt, also für mich eine blöde Ausrede.
So ist es einst unserer lieben Kiki ergangen - alt - entsorgt.....

Während ich versuche, alles zu tun, damit mein Hund noch lange bei uns ist, gibt jemand sein Tier einfach ab. Es tut mir auch für Sie leid, weil Sie ein wirklich toll geführtes Asyl haben, wo Hunde geliebt werden, und wo man das Beste für sie will. Ich betrachte das auch als eine Mißachtung Ihrer tollen Arbeit.

Amaro ging es am Morgen nicht gut. Er hatte über Nacht starken Durchfall und wirkte leicht matt. Marc rief Sabine an, die gerade im Stall war, damit sie mit Amaro zu unserer Tierärztin fahren konnte. Richtig schlecht ging es ihm nicht, seine Schleimhäute waren in Ordnung, sein Allgemeinbefinden laut Tierärztin ebenso und auch sein Herz klang normal. Beim Abtasten des Bauches konnte ebenfalls nichts Außergewöhnliches festgestellt werden. Er wird jetzt medikamentös behandelt, bekommt pflanzliche Aufbaupräparate für die Darmflora und hat für heute etwas gespritzt bekommen, damit sein Darm erst einmal zur Ruhe kommt. In den nächsten 5 Tagen bekommt er gekochtes Rindfleisch mit einem pelletierten Gemüsemix, da gekochtes Fleisch leichter verdaulich ist als rohes. Die Untersuchung der Kotprobe hat aber zumindest ergeben, dass er keine Würmer oder Kokzidien hat. Nachmittags wuschen Marc und Sabine Amaro`s Rute und Po, da der Durchfall seine Spuren im langen Fell hinterlassen hatte. Amaro verhielt sich geradezu vorbildlich und ließ die Waschprozedur geduldig über sich ergehen.

Nachmittags kam Dagmar zum Kuscheln. Da Lanzelot und Toni gerade im Hof waren als sie kam, war die Reihenfolge der heutigen Kuschelbesuche schon vorbestimmt. Die beiden Jungs freuten sich riesig, als sie Dagmar sahen und sprangen im Zimmer auf ihr Bett und warteten darauf, dass Dagmar anfing sie zu streicheln. Bobo, Bella, Idefix und Armani waren im Auslauf, als Dagmar zu Romeo und Julius zum Kuscheln ging. Idefix sprang permanent an der Tür hoch und Bobo bellte fordernd und zitterte vor Aufregung am ganzen Körper. Dagmar ging deshalb nach ihrem Besuch bei Romeo und Julius mit dem Vierer-Team gemeinsam in deren Zimmer. Als sie ihnen die Auslauftür aufmachte, stürmten sie los, Bella und Armani voran ins Zimmer. Bobo wedelte so freudig mit der Rute und hüpfte vor Dagmar hin und her, dass Sabine dachte, er würde gleich an Dagmar hochspringen, was er aber doch nicht tat.

Während der Abendrunde regnete es kurzzeitig sehr stark. Doch Mona, Mina, Percy, Baloo und Marschalla machten das überhaupt nichts aus. Sie alle hatten den Spaß ihres Lebens,  tobten, fetzten und spielten eineinhalb Stunden ununterbrochen durch den Auslauf. Sie dabei zu beobachten macht so viel Freude. Baloo, der eigentlich ein weißes Fell hat und Mona und Percy, die eigentlich blond sind, waren nach dem Toben allesamt braun-schwarz.

Isabella und Sternchen hatten morgens einen etwas kürzeren Spaziergang als sonst, da Sabine wieder ins TierHeim musste, um mit Amaro zum Tierarzt zu fahren und Wallace musste ausnahmsweise ganz auf seinen Ausflug verzichten. Nach Absprache mit der Tierärztin bekommen Sternchen und Isabella abends nun wieder Mineralfutter, um vor allem Isabella`s Fellwechsel zu unterstützen. Wallace`Schlauchsack war am Abend wieder etwas angeschwollen, so dass Sabine ihm Kalt-Warm-Wickel gemacht und den Schlauchsack ausgewaschen und eingecremt hat.

Dienstag, 05. April 2016

Spazieren waren Amaro, Georgie, Jolie, Donna und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza machen die warmen Temperaturen zu schaffen. Sie liegt tagsüber viel im kühlen Zimmer und mag gar nicht rausgehen. Abends, wenn es kühler wird, genießt sie aber ihre Streifzüge durch den Auslauf. Als Michi ihr am Abend ihre letzten Tabletten ins Zimmer brachte haben die beiden noch lange gekuschelt.

Am Vormittag war Janine zu Besuch. Donna freute sich so sehr, sie nach langer Zeit wiederzusehen, dass sie erst einmal ein paar Minuten gekuschelt werden wollte, bevor sie los wollte zum Spaziergang. Radfahrer und Autos interessierten sie heute überhaupt nicht. Nur einen großen Transporter der Gemeinde verbellte sie stark, beruhigte sich aber auch schnell wieder.

Anschließend durfte Jolie eine große Runde spazieren gehen. Sie ist von Tag zu Tag besser drauf, ihre Augen wirken überhaupt nicht mehr traurig und ihr Grinsen ist auch wieder dasselbe wie damals. Am Nachmittag durfte Jolie noch einmal mit Michaela spazieren gehen, die sehr beeindruckt davon war, wie lieb und brav Jolie ist.

Georgie war mit seinem Paten Lars auf der großen Wiese. Bevor sie los gingen, war er ein wenig im Hof, wo ihn die Radfahrer aber nicht zu Ruhe kommen ließen. Pausenlos drehte er hektisch seine Kreise und wäre den Radlern am liebsten hinterher gelaufen, wenn nicht der Zaun im Weg gewesen wäre. Marc brachte ihn deshalb lieber wieder ins Zimmer bis Lars kam.

Jimmy war lange mit Wolfgang unterwegs. Er genoss den Ausflug zum Wasser sehr, denn auch ihm war wohl sehr warm, so dass er das erste Mal von sich aus ins Wasser stieg um sich abzukühlen. Ihm geht es von Tag zu Tag besser. Heute haben wir nach Absprache mit der Tierärztin seine Schmerzmittel reduzieren dürfen. Eine Woche soll er jetzt seine Medikamente noch bekommen, dann sollen wir noch einmal Rücksprache mit der Ärztin halten um zu entscheiden, ob Jimmy wieder auf seine Normalmedikation eingestellt werden kann. Am Abend hat er mit Michi lange im Zimmer gekuschelt. Er ist richtig verschmust und anhänglich.

Zum Schluß war Wolfgang noch mit Amaro unterwegs. Amaro war brav wie immer, Radfahrer und Autos waren ihm völlig egal. Er hat den langen Spaziergang sichtlich genossen und hat sich anschließend erstmal in seinem kühlen Zimmer ausgeruht.

Dennis und Theresa waren am Nachmittag im Hof mit uns. Michi kniete am Boden und ließ Dennis Leckerlies auf ihrem Oberschenkel suchen, während Theresa daneben stand und auch immer wieder eines bekam.
Morgens im Stall war alles in Ordnung, Isabella`s Kot ist weiterhin fest und Wallace`s Schlauchsack klein und weich. Sternchen und Isabella dürfen ab jetzt 2 x täglich 5 Minuten auf die Koppel.   Helga und Renate waren mittags mit Sternchen und Isabella spazieren und haben den beiden anschließend die Hufe ausgeputzt. Wallace und Gowinda waren währenddessen auf der Weide, sind aber kurz zum "Hallo" sagen zu Helga und Renate runter gekommen. Am Abend hat Michi Sternchen und Isabella gestriegelt. Während Sternchen mit dem Fellwechsel schon fast durch ist, hat Isabella noch nicht mal angefangen. Wallace und Gowinda haben auch schon ihr Sommerfell. Die beiden putzen sich immer ganz lieb gegenseitig.

Montag, 04. April 2016

Spazieren waren leider nur Henry und Giza, da trotz des schönen Wetters keine Gassigeher da waren. Aber alle Hunde waren bei herrlichem Sonnenschein und bis zu 24°C viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich am Abend auf dem Hundeplatz, wo Giza begeistert herumgesaust ist. Danach hat Michi sie mit zum Stall genommen, wo sie brav wartete, während Michi die Pferde versorgte.

Bella ging es heute morgen wieder prima. Sie verschlang ihr Frühstück im Nu und tobte dann mit Armani durch den Auslauf.

Dennis und Theresa genossen nachmittags ihre Hofzeit. Dennis machte es sich auf, Theresa vor dem Sofa bequem und so dösten beide in der Sonne. Irgendwann wurde es Dennis zu langweilig, er ging los um zu schauen, was Sabine so treibt und lief bei der Arbeit mit ihr mit.

Lanzelot und Toni hatten zuerst Angst in den Auslauf zu gehen, weil Honey nebenan war und sie durch den Zaun anbellte. Sabine hat Honey unterbrochen und ihr später einen Kauartikel gegeben, so dass Ruhe einkehrte und Lanzelot und Toni sich im Nachbarauslauf frei bewegen konnten.

Donna hatte nachmittags eine Leckerlisuche im Auslauf 5. Emsig lief sie mit der Nase am Boden durch den Auslauf um die Wurststückchen aufzulesen. Einige steckten sogar auf den Zweigspitzen eines Baumes, doch auch die fand Donna im Handumdrehen.

Jimmy hat Kot abgesetzt, was uns gefreut hat. Nicht, dass das so ungewöhnlich wäre, aber er hatte gestern nicht gekotet und wir hatten uns deshalb natürlich Sorgen gemacht. Insgesamt ist er fit und munter, frißt und hat im Auslauf ein großes Loch gebuddelt. Am Nachmittag hat er begeistert eine Leckerliesuche (mit gekochtem Hühnchen) im Hof abgesucht und am Abend hat Sabine noch ausgiebig mit ihm gekuschelt, was er richtig genossen hat.

Mit Henry war Michi auf der Wiese. Henry hat sich wieder riesig gefreut rauszukommen und hat auf der Wiese viel geschnüffelt und laaange mit Michi gekuschelt, wobei er sich auf ihren Schoß gesetzt hat. Richtig süß!

Michi war am Morgen mit Isabella und Sternchen auf dem Sandplatz, wo die beiden sich genüßlich gewälzt haben. Traben wollten sie aber nicht, deshalb ist Michi langsam mit ihnen nach Hause gejoggt. Am Ende des Spaziergangs durften beide  noch 5 Minuten grasen. Isabella`s Kot ist weiterhin fest, deshalb können wir nach Rücksprache mit der Tierärztin ihr Oukupaka und die Azulfidine Tabletten, die sie eh`gar nicht mag, langsam ausschleichen. Wallace und Gowinda sind richtig entspannt, weil sie jetzt wieder den ganzen Tag auf die Koppel dürfen.

Sonntag, 03. April 2016

Spazieren waren Idefix und Jolie. Sie und die anderen Hunde verbrachten den warmen, sonnigen Tag auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich lange in ihrem Zimmer gekuschelt und bei Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla war ich im Auslauf. Marc und ich haben versucht, einige von ihnen zu bürsten, was aber auf wenig Begeisterung bei den Hunden stieß - das müssen wir in Zukunft unbedingt üben. Schön war zu sehen, wie zutraulich Mina, Mona und Percy geworden sind.

Donna ist gestern in BellaDonna`s altes Zimmer umgezogen, das ihr total gut gefällt, weil sie von dort aus den ganzen Hof beobachten kann. Oft liegt sie an der Tür und schaut heraus, um nichts zu verpassen, manchmal liegt sie auch in der Zimmerecke und schaut gemütlich im Körbchen liegend in den Hof.

Lanzelot und Toni finden es gar nicht so toll, dass Donna nun unten wohnt. Es kostet die beiden sehr viel Überwindung in die vorderen Ausläufe zu gehen, da Donna sie bei Sichtkontakt verbellt. Lanzelot versteckte sich die meiste Zeit im großen Traktorreifen und war froh als er wieder ins Zimmer durfte. Wenn es uns nicht gelingt, Donna auszubremsen, muss sie wieder nach oben ziehen…

Am Vormittag ging Frau Schneider eine kleine Runde mit Idefix spazierern. Doch trotz des herrlichen Wetters, das Idefix eigentlich sehr mag, wollte er nach ein paar hundert Metern schon wieder zurück ins TierHeim. Vielleicht waren ihm einfach zu viele Radfahrer unterwegs.

Bella hat heute morgen ihr Essen nicht anrühren wollen. Gestern schon hat sie, ganz untypisch für sie, im Sitzen gefressen und das auch nur, weil Marc ihr gut zuredete. Sie wirkte auch etwas ruhiger als üblich. Im Auslauf war ihr aber nichts an zu merken, sie tobte wie immer wild mit ihrem Armani herum. Am Abend war wieder alles beim Alten und sie fraß ihre Portion wie gewohnt komplett auf.

Sabine war am Mittag mit Jimmy bei unserer Tierärztin. Nach erneutem Röntgen können wir nun Entwarnung geben, denn Jimmy`s Magengröße hat sich wieder auf ein Normalmaß reduziert. Die Diagnose ist somit eindeutig eine Pankreatitis, die zwar noch nicht komplett vorüber ist, aber Jimmy befindet sich definitiv auf dem Weg der Besserung. Er ist fit und munter, kann Urin absetzen und frißt mit großem Appetit. Die Medikation wird erst einmal beibehalten, morgen telefonieren wir noch einmal mit der Tierärztin, ob wir eines der Schmerzmittel reduzieren können. In Zukunft müssen wir bei Jimmy sehr stark darauf achten, was er frißt. Er darf kein Futter mit einem höheren Fettanteil als 4 bis max. 7 % bekommen, keinen Käse, keine Wurst, Knabberohren oder ähnliche Leckereien, die leider eben auch sehr fetthaltig sind.

Am Nachmittag kamen seit langer Zeit Edwin und Sinja wieder bei uns vorbei und durften mit Jolie eine große Runde spazieren gehen. Ihr hat der Ausflug und die vielen Streicheleinheiten von Sinja sichtlich gefallen, denn sie grinste über beide Ohren als sie wieder zum Tor herein kam.

Den Pferden geht es allen sehr gut. Isabella`s Kot ist absolut unauffällig, sie frißt mit Genuss und war auch munter dabei, als Sabine mit ihr und Sternchen gemeinsam zum Wäldchen gelaufen ist. Auch kurze Trabstrecken lief sie problemlos mit. Vor und nach dem Spaziergang durften die beiden Ponnys grasen und mit Wallace ist Sabine ebenfalls spazieren gegangen.

Er lief brav mit, durfte während einer kurzen Pause etwas grasen und ließ sich von einem vorbei fahrenden Auto keineswegs beirren. Zum Traben hatte er wenig Lust, aber das war okay. Sein Schlauchsack war morgens weich und nicht angeschwollen. Sabine hat daher keine Kalt-Warm-Wickel gemacht, sondern den Schlauchsack nur mit der Jodlösung ausgewaschen und anschließend eingecremt. Gowinda hatte große Freude daran an der Schubkarre herumzuknabbern. Sabine musste ihn mit einer Möhre ablenken, damit sie die Karre in Sicherheit bringen konnte.

Samstag, 02. April 2016

Spazieren waren Romeo, Julius, Jolie und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Marschalla hat auf dem Hundeplatz Betty, die Greyhound-Hündin von Kunden der Hundeschule, kennengelernt. Die beiden haben sich auf Anhieb außergewöhnlich gut verstanden, es war richtig rührend zu sehen, wie sie innerhalb weniger Minuten zusammen spielten und alles gemeinsam machten: Schnüffeln, Pieseln, zum Zaun rennen usw.

Mit Jimmy ist Michi wieder in die Klinik gefahren. Nachdem er am Morgen das Kontrastmittel gefressen hatte, konnten wir ein Kontrollröntgen machen um zu sehen, ob ein Fremdkörper festhängt. Auf dem Röntgenbild war zu sehen, dass das Kontrastmittel bereits im Enddarm angekommen war, so dass ein Fremdkörper ausgeschlossen werden kann. Allerdings konnte man auch sehen, dass er einen ungewöhnlich stark vergrößerten Magen hat. Er wurde in der Praxis wieder an die Infusion angeschlossen um zu beobachten, wie sich der Magen im Laufe der folgenden Stunden verändert. Nach ca. 1,5 h konnte bei einem weiteren Röntgen keine wesentliche Änderung festgestellt werden, nach weitern 1,5h Stunden Wartezeit und  Infusionsgabe (Aufbaulösung inkl. Medikamenten) hatte sich Jimmy aber schon richtig gut erholt. Sein Blick war wieder aufmerksamer und er schien viel klarer. Als Michi ihm den Maulkorb aufsetzte, stand er auf und lief voraus in den Röntgenraum, denn er wusste schon, was nun kommt. Er ist sooo schlau! Auch nach dieser Zeit hat sich der Magen aber nur unwesentlich verändert, deshalb werden wir ihn morgen nochmal röntgen und entscheiden dann, wie wir weiter machen. Die Medikamente, die er bekommen hat, schlagen gut an, er hat kein Blut mehr im Kot, hat nicht mehr gebrochen und ist in Summe viel besser drauf. Eigentlich hätte er um 20:00 Uhr nochmal eine Infusion bekommen sollen, was aber leider nicht geklappt hat, nachdem er sich den Venenkatheder selbst rausgeknabbert hatte. Nach Rücksprache mit der Tierärztin bekommt er nun seine Medikamente in Tablettenform und die Infusion ließen wir weg. Als Michi abends bei ihm im Zimmer zum Kuscheln war, wollte er unbedingt nochmal raus. Er hat im Hof ein paar Leckerlies gesucht, die Michi für ihn versteckt hatte und hat viel mit Bine und Michi gekuschelt. Vor dem Einschlafen durfte er auch noch im Zimmer ein paar Leckerlies suchen. Sein Allgemeinzustand ist wesentlich besser als heute morgen, worüber wir sehr froh sind!

Bobo hat total süß mit Bella und Armani im Auslauf gespielt und heute ist uns auch ein kurzes Video davon gelungen. Der braune Hund, der freudig durch die Gegend kugelt, ist unser Bobo. Wenn ich bedenke, wie verängstigt und verstört er bei uns ankam, freue ich mich um so mehr, ihn so glücklich zu sehen. Es ist einfach nur schön! Wir wollten ihn übrigens wieder von seiner Schonkost, dem gekochten Putenfleisch, auf Dose umstellen und haben dazu beides gemischt. Bobo sucht zuerst mit Begeisterung alle Putenstücke aus dem Napf und schlabbert dann eher lustlos an dem Rest herum.

Alex, Maya und Julia kamen mittags zu Besuch und kuschelten lange Zeit mit Romeo und Julius. Die nette Familie hatte bisher die Patenschaft von Blacky, doch da der nun ausgezogen ist, möchten sie die Patenschaft für Romeo und Julius übernehmen. Wir danken dafür von ganzem Herzen!

Gowinda und Wallace waren etwas verwundert, als Michi schon um 6:00 Uhr in der Früh kam. Sie standen beide im Stall und ruhten. So früh hatten sie offensichtlich nicht mit Michi gerechnet. Nachdem Bine und Michi den beiden gestern einen provisorischen Zaun errichtet hatten, waren sie tagsüber und auch in der Nacht viel draußen. Beide waren total verschmust und gut gelaunt. Sternchen und Isabella waren früh morgens schon sehr wach und begrüßten Michi mit einem freundlichen Wiehern. Wallace hatte gestern etwas Probleme beim Pinkeln, obwohl sein Schlauchsack nicht angeschwollen war. Nach Rücksprache mit der Tierärztin bekommt er deshalb für 5 Tage ein Antibiothikum und Nephrosal. Die Behandlungen seines Schlauchsackes genießt er weiterhin richtig. Isabella`s Kot ist nach wie vor fest. Sie und Isabella haben morgens wieder ihre 5 Minuten auf der Weide richtig genossen und waren nur schwer davon zu überzeugen, wieder in den Stall zu kommen. 

Freitag, 01. April 2016

Spazieren waren Jimmy, Jolie und Amaro. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Sophia ist heute schon in ihr neues Zuhause umgezogen. Eigentlich sollte der Umzug erst am Sonntag sein, aber als ihr Frauchen sie ins TierHeim bringen wollte, legte sie sich demonstrativ auf eines der Hundekissen im Wohnzimmer und wollte nicht mit. Daraufhin fragte ihr Frauchen die Katze, ob es schon o.k. für sie wäre, wenn Sophia bleibt und diese stimmte zu.

Jimmy ging es heute morgen gar nicht gut. Er rührte sein Futter nicht an, wirkte sehr niedergeschlagen und im Auslauf lag er nur ruhig in der Ecke. Als Doris mittags mit ihm eine kleine Runde spazieren ging löste er sich lange nicht. Als er es schließlich schaffte, hob er dabei nicht mal sein Bein, sondern pinkelte im Sitzen. Michi hat sofort mit unserer Tierärztin telefoniert und konnte für den Nachmittag einen Termin vereinbaren. Jimmy wurde Blut abgenommen und sein Bauchraum geröntgt. Er hat sehr große Luftansammlungen im Darmbereich und Blut im Kot. Die Ergebnisse des Bluttests zeigten, daß er eine Pankreatitis hat. Man kann aber einen eventuellen Fremdkörper im Darm nicht 100%zig ausschließen. Er hat in der Praxis gleich Metronidazol und ein starkes Schmerzmittel bekommen. Die Probleme beim Pinkeln kommen vermutlich durch die Schmerzen, die durch die Pankreatitis verursacht werden. Wieder im  TierHeim angekommen bekam er eine Infusion und Michi, Marc und Biene saßen abwechselnd bei ihm im Zimmer bis um 1:00 Uhr nachts die Infusion durchgelaufen war. Um Mitternacht bekam er nochmal ein Schmerzmittel i.V. Um 02:00 morgens hatte er nochmal gebrochen, aber noch immer nicht weder gepinkelt oder gekotet. Michi ist deshalb nochmal eine halbe Stunde mit ihm spazieren gegangen, aber auch da keine Chance. Er hat nicht gepinkelt. So haben wir in der Nacht noch einen Termin für morgen früh für ihn ausgemacht.

Häufig danken wir im Tagebuch Gassigehern, Helfern und Spendern für ihre Unterstützung. An dieser Stelle möchte ich mal ein ausdrückliches DANKE an unsere Mitarbeiter aussprechen, die mit unermüdlichem Einsatz wirklich rund im die Uhr tätig sind. Ohne sie wäre die großartige Arbeit, die unser kleiner Verein leistet, nicht möglich! DANKE!!! Ihr seid das beste Team, das man sich wünschen kann!

Jolie wirkte heute schon wieder etwas gefasster und fröhlicher als gestern. Auch der Spaziergang mit Marc machte ihr wieder mehr Spaß. Sie schnüffelte im Wald begeistert neue Fährten ab und auf der Wiese jagte sie fröhlich Mäuse und buddelte viel. Auch auf dem Weg lief sie heute stets vorraus. Gott sei Dank!

Frau Schuster war mit Amaro auf der Wiese. Er schnüffelte viel und wälzte sich begeistert im Gras.

Jolie war auch kurz mit Frau Schuster unterwegs. Im Hof wollte sie erst gar nicht mit und zog Frau Schuster immer wieder in Marc's Richtung. Er musste beide zum Tor hinaus begleiten, erst dann lief Jolie mit ihr los.

Am Nachmittag kam Dagmar zum Kuscheln vorbei. Romeo + Julius und Lanzelot + Toni freuten sich riesig über ihren Besuch und lagen alle zufrieden auf dem Boden oder in ihren Betten als Sie das Zimmer verlies. Bella, Idefix, Bobo und Armani genossen auch lange Streicheleinheiten. Bobo erwartete Dagmar schon sehnsüchtig an der Tür, als er nur das Auto vorfahren hörte.

Bobo war am Abend so gut drauf, dass er im Auslauf zusammen mit Armani und Bella wild herum tobte. Leider hat Marc es zu spät bemerkt um ihn länger filmen zu können. Es ist schön an zu sehen, wie unbeschwert Bobo sein kann - vielleicht gelingen uns noch Aufnahmen, dann zeigen wir sie Euch.

Ein herzlicher Dank geht an Herrn und Frau Astl, die uns am Abend viele Decken, Handtücher, Spielzeug und auch Futter gespendet haben!

Donnerstag, 31. März 2016

Spazieren waren Jolie, Giza, Amaro und Valentina. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza war ich auf der kleinen Wiese, nachdem wir zuerst eine Weile im Zimmer gekuschelt haben. Sie hat sich wie immer viel gewälzt.

Jolie war am Nachmittag mit Marc am See. Jolie wirkte sehr traurig und niedergeschlagen. Auf dem Weg zum See ist sie nur lustlos neben Marc hergetrottet und hat gar nicht geschnüffelt. Am Chiemsee hat sie sich in den Schatten gelegt und lange mit Marc gekuschelt. Sie versteht nicht, warum sie zurück gebracht wurde…

Amaro hat im Hof Dennis und Theresa kennengelernt, da die drei am Zaun immer sehr freundlich miteinander sind. Michi hatte Amaro an der Leine, als Marc Theresa und Dennis aus dem Zimmer holte. Als Theresa bermerkte, dass noch ein anderer Hund im Hof ist, hat sie sofort die Flucht ergriffen und ist hinter`s Haus gerannt. Dennis hingegen kam freundlich in einem Bogen auf Amaro zu. Die beiden beschnupperten sich kurz und Amaro schob seinen Kopf über Dennis Rücken, was dieser postwendend mit einem Knurren beantwortete. Doch Amaro blieb davon unbeeindruckt und versuchte es wieder, was Dennis diesmal schon mit Zähnefletschen beantwortete. Wir haben Dennis deshalb wieder ins Zimmer gebracht und Theresa stürmte gleich hinter ihm nach - beide hatten überhaupt keine Lust auf eine Begegnung ohne Zaun mit Amaro. Anschließend holten wir Valentina an der Leine zu ihm in den Hof. Valentina war anfangs sehr freundlich und beschwichtigte ihn mit einer Spielaufforderung, aber auch bei ihr startete er den Versuch, seinen Kopf über ihren Rücken zu schieben, was sie damit beantwortete, dass sie ihn anknurrte und in die Luft abschnappte. Das hat Amaro kapiert und ging im weiteren Verlauf sehr beschwichtigend auf Valentina zu. Die beiden schnüffelten erst gemeinsam (immer noch an der Leine) im Hof. Valentina knurrte Amaro aber immer gleich an, wenn er an ihr schnupperte. Marc und Michi sind deshalb mit den beiden auf eine benachbarte Wiese gegangen, wo sie problemlos nebeneinander liefen, da Amaro dort durch andere Gerüche abgelenkt wurde und sich nicht so sehr auf Valentina fixierte.

Henry hat eine Leckerliesuche mit Michi im Auslauf gemacht. Begeistert hat er dabei das Klettergerüst erobert.

Auch Donna hatte eine Leckerliesuche im Auslauf. Vom Gerüst aus konnte sie die Traktoren auf der benachbarten Wiese viel besser sehen, weshalb sie nach der abgeschlossenen Suche immer wieder hoch sauste, um alles im Blick zu haben. 

Auch Bella, Armani, Idefix und Bobo lieben die neuen Geräte sehr. Bobo klettert immer auf die untere Etage, während Armani und Bella lieber den Ausblick von oben genießen.

Honey ist in der Stehzeit, was ihr und unseren unkastrierten Rüden Meru (der Hund von Sabine) und Marschalla sehr zu schaffen macht. Marschalla heult kläglich zu ihr hoch, wenn sie im Zimmer ist und Meru versucht immer wieder, über die Treppe zu ihr ins Zimmer zu gelangen und heult verzweifelt, weil es ihm nicht gelingt. Und sie weint verzweifelt von oben herunter.

Latjak und Valentina haben mit Michi im Auslauf gekuschelt und auf den neuen Gerüsten getobt.

Isabella frisst richtig begeistert, aber ihr Kot war am Morgen wieder etwas weicher, am Abend war er allerdings wieder richtig fest. Wallace genießt seine Schlauchsackwaschung. Obwohl es am Morgen recht windig war, ist Wallace mit auf den Sandplatz gegangen, was ein großer Fortschritt ist! Auf dem Sandplatz angekommen hat er sich mehrfach gewältz und abgeschnaubt. Auch mit Sternchen und Isabella war Andrea - nachdem die beiden auf der Koppel gegrast hatten - auf dem Sandplatz. Beide sind gut getrabt. Sternchen hat mit Andrea ein bisschen "Fangen" gespielt als diese zurück wollte, sie hatte wohl noch keine Lust heimzugehen. Gowinda hat sich brav die Hufe auskratzen und einölen lassen.

Mittwoch, 30. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Idefix, Sophia und Idefix. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Sophia war den ganzen Tag in ihrem zukünftigen Zuhause, wo sie sich schon richtig wohl fühlt. Wenn sie abends ins TierHeim zurück kommt, legt sie sich sofort in ihr Bett. Die vielen neuen Eindrücke und die viele Bewegung im großen Garten der zukünftigen Halter sorgen dafür, dass sie tief und fest schläft.

Am frühen Nachmittag kam Jolie zu uns zurück! Ihre neuen Halter haben sich getrennt. Wir sind geschockt, denn natürlich haben wir bei dem Vorgespräch gefragt, was im Falle  einer Trennung mit dem Hund wäre und uns wurde versichert, dass Jolie dann bei der Frau bleiben könne, was auch kein Problem sei, da sie von zu Hause aus arbeitet. Bei einem Besuch vor wenigen Tagen war noch alles in Ordnung, von einem Tag auf den anderen ist alles anders. Für Jolie, die sich eng an ihre neuen Halter gebunden hatte, brach eine Welt zusammen. Ihr altes Zimmer war noch frei, sie schaute sich um, als wolle sie sagen: "Warum bin ich wieder hier?" Einzig Marc, zu dem sie schon immer eine besondere Beziehung hatte, konnte sie trösten. Sie begleitete ihm beim Absammeln der Ausläufe und war dabei halbwegs ruhig.

Lanzelot und Toni haben von Sabine im Hof jeweils einen getrockneten Putenhals bekommen, den sie genüsslich verspeist haben. Ihre Freundinnen, die Pensionshündinnen Ruby und Lilly, wurden heute wieder abgeholt und so war die kleine Knabberei eine willkommene Ablenkung vom Trennungsschmerz.

Theresa und Dennis haben am Nachmittag eine Leckerliesuche mit Michi im Auslauf gemacht. Die Hauptaufgabe von Michi dabei war, Dennis so abzulenken, daß Theresa, die etwas langsamer ist als er bei der Suche, auch Leckerchen erschnuppern konnte, bevor er sie ihr wegschnappen würde.

Am Abend war Michi lange bei Giza im Zimmer zum Kuscheln. Tagsüber war Giza viel in den vorderen Ausläufen und ist ihrem Hobby nachggangen: Radfahrer erschrecken.

Henry war am Nachmittag lange im Hof mit uns und hat das Schränkchen neben der Bürotür gründlich untersucht. Dabei hat er unseren Terminkalender und das Telefonbuch geklaut und beide im Hof herumgetragen. Michi konnte ihm die Bücher aber schnell abtauschen. Später haben die beiden eine Leckerliesuche an den Baumstämmen im Hof gemacht.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna waren richtig gut drauf und haben Rennspiele im Auslauf veranstaltet und Julius hat richtig niedlich mit Nicky gebalgt.

Marschalla, Baloo, Percy, Mona und Mina gefällt es super gut in den Ausläufen. Zwischen den Spieleinheiten liegen sie immer wieder entspannt in der Sonne und tauschen Schnauzenzärtlichkeiten aus. Richtig niedlich! Mal Baloo und Mona, mal Mina und Mona, mal Percy und Mona. Wenn Mona Marschalla den Fang abschleckt, muß sie sich immer auf die Hinterbeine stellen um an ihn heran zu kommen, was total niedlich ausschaut.

Honey hat am Zaun Rennspiele mit den fünfen gemacht. Richtig süß! Sobald ihre Läufigkeit vorbei ist werden wir sie vergesellschaften.

Anna war das erste Mal zum Gassigehen da und war zuerst gemeinsam mit Michi mit Jimmy unterwegs und ist anschließend noch eine kleine Runde mit Idefix gelaufen, der brav mitgegangen ist.

Valentina mochte - wie gestern schon - nicht in ihr Zimmer gehen, mit viel Überredungskunst und vielen Kuscheleinheiten haben Marc und Michi sie jedes Mal überzeugen müssen, doch rein zu gehen. Abends blieb sie an der Brüstung stehen und schaute vorsichtig und neugierig durch das Balkongeländer. Ganz lang machte sie ihren Hals und ihr Körper war bereit für eine schnelle Rückwärtsbewegung. Michi entdeckte dann einen Zottel, der auf das Dach gefallen war. Als Michi ihn reinholte und Valentina kurz an ihm schnuppern ließ, war alles wieder in Ordnung und Valentina ging freudig mit ins Zimmer.

Andrea hat am Morgen Isabella`s Schweif und Beine gewaschen, nachdem das Wetter heute so schön war. Mit Gowinda hat sie Streckübungen gemacht und mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz. Er war aber wenig motiviert sich zu bewegen und ist nur im Schritt gegangen. Helga und Renate waren mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz. Isabella ist brav in beide Richtungen getrabt, Sternchen ist von einer Ecke in die andere gelaufen und wieder zurück. Sie hatten richtig Spaß an der Bewegung. Isabella`s Kot ist weiterhin fest, Wallace`Schlauchsack ist kaum noch geschwollen.

Dienstag, 29. März 2016

Spazieren waren Georgie, Jimmy, Donna, Honey und Amaro. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Heute herschte den Tag über Aprilwetter. Sonnenschein und blauer Himmel überwiegten zwar, doch am Nachmittag gab es einige heftige Regengüsse, weswegen Marc kurzzeitig Hofrunden machte. Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla freuten sich darüber sehr. Sie tobten ausgelassen über die Couchen, schnüffelten alles begeistert ab und kuschelten viel mit uns. Percy hielt sich die meiste Zeit in der Hoffnung vor der Futterküche auf, eventuell ein Leckerlie zu ergattern.

Mit Giza hat Michi am Abend lange im Auslauf gekuschelt. Sie war sehr entspannt und ließ sich von Michi zufrieden die Ohren kraulen. 

Sophia (vorher BellaDonna) war den ganzen Tag in ihrem zukünftigen Zuhause und kam erst abends ins TierHeim zurück.

Lanzelot hat sich einen Karton aus dem Schrank im Hof geklaut und ihn ganz stolz durch den Hof getragen. Er hat ihn dann mit in sein Zimmer genommen und begeistert in kleine Stücke zerlegt. 

Am Morgen war Petra eine große Runde mit Georgie auf der Wiese und am Nachmittag durfte er mit Wolfgang gleich noch einmal spazieren gehen. Die beiden gingen den Weg in Richtung Chiemsee. Radfahrer und Autos waren keine mehr unterwegs und so verlief der Ausflug ganz entspannt.

Wolfgang ging außerdem lange mit Donna spazieren und lernte heute Amaro kennen, der ihn im Hof gleich nett begrüßte und schon vor ihm am Tor war - bereit, loszugehen. Amaro ist echt ein äußerst kluger Rüde. Er lernt wahnsinnig schnell und hat allein durch das Beobachten begriffen, dass es mit Wolfgang zum Tor raus auf eine nette Runde geht.

Am Nachmittag machte Jimmy einen Ausflug mit Petra zu einem Weiher bei Bernau. Er hatte richtig viel Spaß, wälzte sich sehr viel und buddelte im Gras nach Mäusen. Er bekommt nach Rücksprache mit unserem Tierarzt Spasmovetsan, da er sich in letzter Zeit öfter erbrach und auch Durchfall hatte. Das Medikament scheint ihm sehr gut zu tun.

Am Abend war Petra mit Honey auf der Wiese. Sie genoss den Ausflug sichtlich, wälzte sich viel im Gras und buddelte begeistert nach Mäusen. Radfahrer und Autos sind ihr noch etwas suspekt, auch von weitem. Aber je länger sie unterwegs war, desto ruhiger wurde sie.

Als Michi am Abend Latjak und Valentina ins Zimmer bringen wollte, blieb Valentina plötzlich im Abstand von ca. 3 Metern vor ihrer Zimmertür stehen, duckte sich ängstlich ab und schaute in Richtung Vordach. Michi konnte aber nichts erkennen was ihr Angst machen könnte. Michi beruhigte Valentina und kuschelte mit auf dem Balkon vor dem Zimmer. Nach einiger Zeit ging Valentina dann mit Michi ins Zimmer, aber den Bereich beim Vordach, der ihr Angst gemacht hatte, ließ sie dabei nicht aus den Augen. Mit Giza hat Michi am Abend lange im Auslauf gekuschelt. Sie war sehr entspannt und ließ sich von Michi zufrieden die Ohren kraulen. 

Isabella hat wieder festen Kot! Sie begrüßte Michi am Morgen schon mit einem freudigen Wiehern und stürzte sich gleich begeistert auf ihr Mash und ihr Struktur-light. Nachdem Michi Sternchen und Isabella gestriegelt hatte, durften die beiden für 5 Minuten zum Grasen auf ihre Koppel. Sie haben sich riesig gefreut und sich genüsslich im Gras gewälzt.
Wallace Schlauchsack ist auch schon wieder viel besser und nur noch leicht geschwollen. Wallace war sehr brav beim Reinigen und Massieren des Schlauchsackes und bei den Kalt-Warm-Wickeln, auch die Hautcreme hat er brav auftragen lassen und dabei wohlig seine Hinterläufe durchgestreckt. Gowinda pinkelt auch wieder völlig normal. Bei den Pferden ist also alles in Ordnung, Gott sei Dank!

Montag, 28. März 2016

Spazieren waren Giza, Georgie, Jimmy, Bella, Idefix, Armaro und Valentina. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der kleinen Wiese, wo sie viel herumgeschnüffelt und sich natürlich auch begeistert gewälzt hat.

Jimmy hat am Morgen gebrochen. Trotzdem hatte er Appetit, fraß sein Frühstück und war auch beim Spaziergang mit Petra munter und fit.

Da das Wetter heute wieder sehr schön war, durfte Georgie mit Petra auf die große Wiese gehen. Wäre er im Auslauf gewesen, hätten ihn die vielen Radfahrer viel zu sehr aufgeregt, die am TierHeim vorbei fuhren. So war es ruhiger für ihn und er wälzte sich viel im Gras und buddelte viel.

Mittags kam Frau Schneider, die gemeinsam mit Petra eine große Runde mit Idefix und Bella über die Wiese gegangen ist. Idefix ist motivierter beim Laufen, wenn Bella dabei ist und so konnten die vier einen ausgiebigen Spaziergang unternehmen, den Idefix vor allem zum Schnuppern und Bella vor allem zum Wälzen nutzte.

Nachmittags war eine sehr nette Familie zum Beratungsgespräch bei uns. Sabine hat ihnen Mona und Percy vorgstellt. Mona war eher skeptisch und in Anbetracht der Tatsache, dass es eine Familie mit drei Kindern ist, kommt eher Percy in Frage. Er zeigte sich recht zugänglich für die erste Begegnung, schleckte der Dame gleich die Hand ab und ließ sich auch kurz streicheln. Auch der kleine Sohn hat ihn nicht erschreckt. Immer wieder suchte Percy den Kontakt und schnupperte zwar vorsichtig, aber doch neugierig an jeder Person.

Am Nachmittag kam Susi vorbei und ging das erste Mal eine große Runde mit Amaro. Er schnüffelte die Wege begeistert von links nach rechts ab und wollte am liebsten jeden Radfahrer nett begrüßen, weshalb Susi ihn immer wieder auf die Seite nahm. Das ging auch völlig problemlos und Amaro verstand ziemlich schnell, dass das Begrüßen der Radler keine gute Idee ist.

Christina ging mit Valentina in Richtung Chiemsee. Die vielen Radler interessierten sie überhaupt nicht, was eigentlich verwunderlich ist, da sie die im Auslauf schon ein wenig stressen. Doch sie war lieber mit Schnüffeln und den Mäuselöchern beschäftigt. Latjak hat nicht geweint während Valentina unterwegs war. Erst, als er sie vom Balkon aus zurück kommen sah hörte man ein paar aufgeregter Winsler.

Am Abend war Georgie noch einmal sehr lange mit Petra spazieren. Drei Wiesen haben die beiden erkundet. Georgie fand die neuen Gerüche super spannend, weil er auf den beiden Äckern rechts vom TierHeim nur selten ist. Im Zimmer gab es dann zum Einschlafen noch ein paar Streicheleinheiten.

Wallace hatte am Morgen Probleme beim Urinieren. Nach Absprache mit der Tierärztin hat Sabine ihm Schmerzmittel gegeben, das er noch weitere zwei Tage bekommen soll. Außerdem werden ihm wieder täglich Kalt-Warm-Wickel gemacht und der Schlauchsack mit einer jodhaltigen Lösung ausgewaschen und anschließend eingecremt. Gowinda uriniert wieder normal, so dass wir das Schmerzmittel nun langsam absetzen können. Das Antibiotikum muss er aber noch weitere vier Tage bekommen. Isabella ist zwar fit und munter und frisst auch mit Appetit, aber ihr Kot war auch morgens wieder etwas breiiger als noch vor ein paar Tagen. Wir behalten ihre Medikation bei und warten ab.

Sonntag, 27. März 2016

Spazieren waren Georgie, Jimmy, Donna, Romeo, Julius, Amaro und Honey. Sie und die anderen Hunde genossen die Sonnenstrahlen auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Sophia war den ganzen Tag in ihrem zukünftigen Zuhause, wo sie sich auch schon richtig wohl fühlt. Das große Haus erkundet sie mit Begeisterung und den Garten findet sie total klasse.

Georgie war am Morgen ganz freudig aufgeregt, als Petra ihm sein Geschirr anzog. Schnurrstracks lief er zum Tor und wartete darauf, dass Petra ihm die Leine einhängte und es endlich los ging.

Auch Amaro konnte sich über einen Ausflug mit Petra freuen, der ihm offensichtlich gut getan hat, denn anschließend legte er sich zufrieden in seinem Zimmer auf die Decken und ruhte sich aus.

Honey hat sich am Mittag furchtbar erschrocken, als Petra mit einer Schubkarre um die Ecke bog. Sie raste panikartig davon und näherte sich erst wieder zaghaft, als sie sich halbwegs beruhigt hatte. Sabine hat sich extra entspannt neben die Schubkarre gesetzt und ein wenig mit Petra gesprochen, so dass Honey sah, dass das "bösse Ding" nichts tut. Vorsichtig nahm sie nach einer Weile Leckerchen vom Boden nahe der Schubkarre. Sie traute sich immer weiter heran und fraß zum Schluss die Wurststückchen direkt vom Griff der Karre.

Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla hatten viel Freude im Hof, denn hier gibt es immer neue Dinge zu entdecken. Am Mittag begannen sie die Decken von den Sofas zu zerren und sie im Hof zu verteilen. Als Sabine ihnen die Decken wegnahm, damit sie sie nicht zerfetzten, stiegen Baloo und Mona auf Äste um und kauten auf ihnen herum.

Honey durfte nachmittags mit Petra eine große Runde spazierengehen. Sie war trotz vieler Radfahrer ganz brav und nutzte den Spaziergang ausgiebig zum Schnüffeln und Schauen.

Anita und Alex machten einen langen Ausflug mit Romeo und Julius. Während einer kleinen Pause wurde auch ausgiebig gekuschelt.

Anita und Alex waren anschließend bei Bella, Idefix, Bobo und Armani zum Kuscheln. Armani kennt Alex noch nicht so gut und kommt deshalb noch nicht so nah heran, als wenn Anita allein im Zimmer ist, aber das wird mit der Zeit sicher noch.

Nachdem Jimmy mit seinem Abendessen fertig war, gingen Anita und Alex noch eine gemütliche Runde mit ihm.

Danach bekamen Lanzelot und Toni Kuschelbesuch von den beiden, was Lanzelot super fand und sich gleich auf Anita drauf setzte vor Begeisterung. Toni ließ sich noch nicht streicheln, was beim ersten Besuch auch nicht zu erwarten war, aber Neugier seinerseits war doch da.

Bei den Pferden ist alles in Ordnung. Gowinda, Sternchen, Isabella und Wallace wurden am Morgen von Michi geputzt. Als Michi den Wallace und Gowinda die Koppel aufmachte fetzten sie im Galopp einige Runden über die Wiese, was super schön anzusehen war. Sternchen und Isabella waren wie jeden Morgen gierig auf ihre fünf Minuten Gras fressen und konnten es kaum erwarten, bis Michi mit ihnen los ging. Isabella`s Kot war am Abend immer noch leicht breiig. Insgesamt machten aber beide Ponnys einen munteren und zufriedenen Eindruck.

Gowinda und Wallace kamen, ebenfalls zufrieden, von der Koppel, als Michi kam. Gowinda schlabberte seinen Bananenbrei mit den Medikamenten und knabberte dann Heu.

Samstag, 26. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Donna, Georgie, Honey, Amaro, Henry, Sophia, Percy und Mona. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Sophia war wieder bei ihrer zukünftigen Familie, wo sie sich schon recht wohl fühlt. Sie ist mit den anderen Hunden im Garten herumgelaufen und hat auch schon ein erstes Mal die Wohnung angeschaut. Die Katze der Leute ist noch misstrauisch und hat Sophia heftig angebrummt, als sie näher kam, worauf die sofort beschwichtigte, so dass sich die Situation schnell entspannte.

Michi lief am Morgen eine Runde mit Honey, die prima an der Leine läuft. Sie schnüffelte viel am Wegesrand und suchte immer wieder den Kontakt zu Michi. Die Begegnungen mit einem Auto und einem Fahrradfahrer liefen völlig unproblematisch.

Petra drehte eine gemütlich Runde mit Georgie über die Wiese. Georgie war freudig aufgeregt, schnüffelte viel und ging Spuren nach.

Anschließend machte Petra einen Spaziergang mit Jimmy, der wie immer gern mit ging und auch viel schnupperte.

Nachmittags kam Frau Schuster, um mit Jimmy spazieren zu gehen. Jimmy hat den Spaziergang sehr genossen. Als die beiden zurück kamen, parkte Doris gerade vor dem TierHeim ein. Jimmy hat sie sofort entdeckt und sie freudig mit propellernder Rute begrüßt.

Auch Henry durfte sich über eine Gassirunde mit Michi freuen. Gemütlich hat er die benachbarte Wiese abgeschnuppert und dabei immer wieder Leckerlies gefunden. Natürlich gab es auch eine ausgiebige Kuscheleinheit.

Doris war am Nachmittag eine große Runde mit Amaro unterwegs, der ganz brav mitlief und sich problemlos abrufen ließ, als ein vorbeikommender Dobermannrüde ihn provozierte und auch als ein Gänsepaar vor ihm aufflog. Er ist wirklich ein Traumhund, den wir Euch in den nächsten Tagen vorstellen werden.

Doris und Sabine machten einen gemeinsamen Spaziergang mit Percy und Mona. Mona liebt es spazieren zu gehen. Sie wedelte aufgeregt mit der Rute und lief an der Leine, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Auch vorbeifahrende Radfahrer haben sie nicht gestört. Zwei Mal hatte es den Anschein, als ob sie kurz darüber nachgedacht hätte, einen Radfahrer zu verbellen, doch sie reagierte sofort auf Sabine`s Abruf. Generell war sie immer mit einem Ohr bei Sabine, also sehr aufmerksam. Percy lief auch ganz toll mit. Kurz vor der Autobahn allerdings liegt auf einem  kleinen Stück des Weges eine Metallplatte, über die er sich zuerst nicht rüber traute. Auf dem Rückweg war es aber schon überhaupt kein Problem mehr.

Am Abend war Petra eine ganze Weile bei Georgie zum Kuscheln. Anschließend machten die beiden einen Ausflug auf die Wiese. Hier war es sehr spannend, denn zuerst stießen die beiden auf zwei Wildgänse, denen Georgie nachjagen wollte. Er beruhigte sich aber sehr schnell, nachdem Petra ihn angesprochen hatte. Dann sah er aber zwei Rehe, die die Flucht ergriffen, als sie den Hunde- und Menschengeruch witterten, so dass Georgie sich wieder aufregte. Petra schaffte es aber wieder ihn zu beruhigen, eine andere Richtung einzuschlagen und langsam wieder ins TierHeim zurück zu kehren.

Andrea war am Morgen mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz, wo sich die beiden genüsslich gewälzt haben. Auf dem Rückweg hat Andrea sie immer wieder einen Moment grasen lassen, was sie natürlich voll ausgekostet haben. Mit Wallace ist Andrea ebenfalls zum Platz gegangen und auch er hat sich gewälzt. Anschließend lief er brav im Trab und Galopp seine Runden und schien danach ausgeglichen und zufrieden. Gowinda machte einen entspannten Eindruck. Er schien Freude am Ballspiel zu haben und ließ sich ohne Probleme die Hufe auskratzen und einölen.

Freitag, 25. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Donna, Baloo, Amaro, Pensionsgast Nero und Giza. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen, was ihnen aber nur in den Regenpausen Spaß machte.

Mit Giza waren wir auf dem Weg nach Übersee spazieren. Sie schnüffelte viel und blieb auch ruhig, als ein Radfahrer vorbei fuhr.

BellaDonna, die zukünftig Sophia heißen wird, hat heute alle Hunde ihrer zukünftigen Familie kennengelernt, was gut lief. Munter flitzte sie durch den Garten und zeigte einigen Hunden gegenüber auch schon Spielaufforderungen, auf die diese auch eingingen. Nur eine der Hündinnen braucht offensichtlich noch etwas Zeit, um Sophia besser kennenzulernen.

Zum Frühstück gab es für alle Hunde Hendl! Brigitte hat eine Runde für alle ausgegeben, einzig Georgie durfte keines bekommen, weil er es leider nicht verträgt. Die Begeisterung der Hunde war natürlich groß und so waren die Näpfe noch schneller leer als sonst. Besonders niedlich war Lanzelot, der es gar nicht fassen konnte, als Sabine ihm den Napf hinstellte. Schnell ging er zu Toni`s Napf und schaute nach, ob auch der Hühnchen bekam und als er sah, dass natürlich auch Toni Hühnchen im Napf hatte, lief Lanzelot ganz aufgeregt zu seinem zurück und begann gierig zu fressen. Vielen Dank an Brigitte, die den Hunden dieses Frühstückshighlight ermöglicht hat.

Baloo und Percy haben am Morgen ein großes Loch unter dem neuen Gerät im Auslauf 2 gegraben. Die beiden waren so beschäftigt, dass sie auch nicht bei dem von Mina und Mona eingeleiteten Rennspiel mitmachten.

Jimmy war ganz in der Früh nicht so gut drauf. Er machte einen müden Eindruck auf Marc, fraß aber sein Frühstück wie immer in Windeseile auf. Petra ging eine Runde mit ihm in Richtung Chiemsee, aber Jimmy blieb immer wieder stehen. Die beiden drehten deshalb um und gingen in die andere Richtung, was Jimmy scheinbar viel besser gefiel, denn er lief gern mit und blieb nur zum Schnuppern stehen und um sich zu lösen.

Anschließend lief Petra noch eine Runde mit Donna, die ganz brav war. Petra hatte Donna lange nicht gesehen bzw. spazieren geführt und war sehr positiv überrascht über ihre Fortschritte.

Danach verbrachte Petra viel Zeit bei Bella, Idefix, Armani und Bobo beim Kuscheln, was vor allem Bella und Idefix sehr gefiel.

Sabine ging mittags mit Amaro spazieren. Er lief ganz toll an der Leine, suchte immer wieder Kontakt zu Sabine und führte die Kommandos "schau mal her" und "Zu mir" vorbildlich aus. Auch als Enten kurz vor ihm aufflogen, rannte er zwar zunächst hinterher, reagierte aber sofort, als Sabine ihn zurück rief.

Am Nachmittag durfte auch Baloo einen ausgiebigen Spaziergang mit Petra machen. Er war wie immer brav und lief prima an der Leine.

Isabella`s Kot ist nach wie vor fest und die fünf Minuten Grasen vor dem Spaziergang hat sie voll ausgekostet. Sternchen natürlich ebenso. Anschließend ging es auf den Sandplatz, wo sich beide Ponnys ausgiebig wälzten. Ihr Mash hat Isabella zwar nicht gefressen, aber als Sabine am Mittag noch einmal zum Stall fuhr, um Sternchen und Isabella wieder zusammen zu lassen, hatte Isabella zumindest ihr Kräuterfutter gefressen. Sie begann dann sofort mit Sternchen gemeinsam Heu zu knabbern.

Mit Wallace machte Sabine einen Ausflug hoch auf den Hügel und dann wieder am Stall vorbei zum benachbarten Stall. Wie immer war Wallace ganz brav und trabte stückweise neben Sabine her. Heute war auch kein Traktor unterwegs, der ihn hätten aufregen können.

Am Abend beobachtete Sabine, dass Gowinda Schmerzen beim Urinabsatz hat. Er trippelte hin und her und pieselte nur in kleinen Mengen mit Pausen zwischendurch. Nach Absprache mit der Tierärztin bekommt er nun wieder mehr Nephrosal, ein Antibiotikum und - solange er Schmerzen hat - auch Metacam. Wir hoffen, dass es ihm dadurch schnell wieder besser geht.

Donnerstag, 24. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Donna, Georgie, und Henry. Sie und die anderen Hunde waren bei kühlem, aber meist trockenen Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Petra ist am Nachmittag angekommen. Sie wird uns in den nächsten Tagen im TierHeim unterstützen. Donna hat sich riesig über den Spaziergang mit Petra gefreut! Die beiden sind auf die Wiese gegangen, wo sich Donna ausgiebig gewälzt hat.

Giza war in Buddellaune und hat in ihrem Auslauf nach einer Maus gegraben. Sie war total verdreckt, aber glücklich!

Marschalla, Baloo, Mina, Mona und Percy haben am Morgen ausgelassen im Auslauf getobt. Vor allem Marschalla und Baloo lieben das neue Klettergerüst in Auslauf 4 und veranstalten Rennspiele über die Plattform, was sehr niedlich ist. Als aber ein kurzer Graupelschauer nieder ging, wollte Marschalla unbedingt wieder in sein Zimmer, während seine vier Freunde Schutz unter der Plattform suchten.

Baloo war heute sehr grobmotorisch und hat beim Spielen zwei Mal Mona umgerannt. Gott sei Dank hat sie sich nicht weh getan. Sie hat Baloo aber deutlich gezeigt, daß er gefälligst aufpassen soll! Am Nachmittag hat Baloo dann ein neues Spiel entdeckt: Er hat eine runde Wurzel gefunden, die er sich auf die Rampe des Gerüstes legte und sie runter rollen lies, um sie unten wieder aufzufangen. Sooo niedlich!

Valentina hat eine Hummel durch den Auslauf gejagt, Gott sei Dank erfolglos. Aber sie hatte riesigen Spaß dabei. Latjak hat sie aus einiger Entfernung dabei beobachtet.

Lanzelot und Toni haben begeistert ihre drei Freunde Ruby, Lilly und Jimmy (drei Pensionshunde, die heute angekommen sind) begrüßt. Richtig schön zu sehen, wie sehr sich alle fünf jedes Mal freuen, wenn sie sich wiedersehen.

Blacky durfte heute Abend in sein neues Zuhause umziehen. Wir wünschen ihm und seiner Familie ein schönes Leben miteinander!

BellaDonna war zum ersten Mal in ihrem zukünftigen Zuhause. Das Kennenlernen mit den anderen Hunden dort hat ganz gut geklappt, BellaDonna war allerdings noch etwas zurückhaltend angesichts der fremden Hunde, die sie im Garten ihrer zukünftigen Familie beschnüffelten. Nach einer halben Stunde ist Michi wieder mit ihr ins TierHeim gefahren, morgen machen wir weiter mit der Zusammenführung.

Wolfgang war eine große Runde mit Jimmy und anschließend mit Georgie unterwegs. Georgie konnte es kaum erwarten bis es los ging und stürmte gleich voraus zum Tor.

Theresa hat sich das erste Mal von Marc streicheln lassen. Nach der Abendrunde war er in ihrem Auslauf um sauber zu machen. Er setzte sich auf einen Reifen und Theresa kam ganz nah zu ihm hin. Marc nutzte die Gelegenheit und streckte seine Hand langsam in Richtung ihres Halses. Theresa blieb ganz ruhig, blinzelte ein wenig mit den Augen und lies die erste Berührung zu.

Gowinda war morgens nicht gut drauf. Er hatte permanent die Ohren angelegt und Wallace angestänkert. Mit Sternchen und Isabella war Andrea auf dem Sandplatz, wo sich beide viel gewälzt haben. Anschließend durften die beiden noch zum Grasen auf die Weide. Wallace wollte eigentlich auf den Sandplatz, doch da kam wieder der Traktor entgegen, also entschied Andrea, mit ihm zum benachbarten Stall zu laufen. Dort hat er sich ganz süß mit einem der dort lebenden Pferde beschnuppert.

Mittwoch, 23. März 2016

Spazieren waren Donna und Baloo. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Michi war abends lange im Zimmer bei Giza zum Kuscheln. Giza war sehr entspannt und hat sich auf die Seite gelegt um sich den Bauch kraulen zu lassen.

Am Vormittag kam Frau Schatz zu Besuch und kuschelte zuerst lange mit Romeo und Julius, da die beiden bereits aufgeregt am Zimmerfenster kratzten, als sie Frau Schatz´Auto vorfahren sahen. Danach ging sie zu Bella, Idefix, Bobo und Armani, mit denen sie auf der Terrasse saß und schmuste. Natürlich wurden auch Lanzelot und Toni ausgiebig bekuschelt. Lanzelot war danach so entspannt, dass er erst gar nicht aufstehen mochte, als Sabine ihn und Toni in den Auslauf bringen wollte. Zum Schluss stattete Frau Schatz auch BellaDonna und Blacky noch einen Besuch ab, auch, um sich von Blacky zu verabschieden, der morgen ausziehen wird.

Mittags kam Claudia vorbei und lief eine große Runde mit Donna. Auf einem kleinen Waldweg legte Claudia Donna eine Leckerlisuche auf verschiedenen Baumstämmen aus, die Donna ganz begeistert absuchte. Von da an sprang sie auf jeden Baumstamm, um dafür ein Leckerchen zu bekommen. Richtig niedlich.

Anschließend lief Claudia noch eine Runde mit Baloo, der sehr viel schnupperte und sich im Gras wälzte. Als die beiden zurück waren und Sabine Baloo zu Mina, Mona, Percy und Marschalla in den Auslauf brachte, wurde er ganz freudig begrüßt von seinen Freunden und dann folgte ein ausgelassenes Rennspiel.

Nachmittags waren Interessenten für Mona da, aber als wir ihnen Mona vorstellen wollten und die das Ehepaar sah, machte sie sich ganz klein, klemmte die Rute ein und bellte die Leute unentwegt an. Sie fühlte sich gar nicht wohl, so dass alle Parteien entschieden, dass diese Konstellation nicht glücklich gewählt wäre.
Dagmar besuchte zuerst Romeo und Julius, dann Lanzelot und Toni und anschließend Bella, Idefix, Bobo und Armani zum Kuscheln. Kurz bevor sie wieder ging kuschelte sie auch noch ein wenig mit BellaDonna und Blacky im Hof auf der Couch.

Am Abend kam Berit, um mit Lanzelot und Toni und BellaDonna und Blacky zu schmusen. Nachdem niemand mehr mit Blacky irgendwelche Wurfspiele macht, beruhigte der sich ganz schnell nach der ersten Aufregung und ließ sich genüsslich den Bauch kraulen.

Isabella hatte am Morgen wieder festen Kot! Hurra!!! Aber sie hatte über Nacht ihr Mash nicht aufgefressen und wollte ihr frisches Mash am Morgen auch nicht. Das kommt wahrscheinlich von dem Metronidazol, das einen grauslich metallischen Geschmack im Maul verursacht. Nach Rücksprache mit der Tierärztin darf sie jetzt aber 1 x täglich für fünf Minuten auf die Weide, denn auf frisches Gras hat sie offensichtlich Appetit. Mittags fuhr Michi nochmal in den Stall um Isabella etwas grasen zu lassen. Begeistert ist sie rausgestürmt und hat dann ihre Nase nicht mehr vom Boden genommen.

Dienstag, 22. März 2016

Spazieren waren Giza, Jimmy, Donna und Blacky. Sie und die anderen Hunden verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese. Sie hat sich viel gewälzt und den kleinen Spaziergang sehr genossen.

Marschalla war am Vormittag in Spiellaune. Baloo, Percy, Mina und Mona, die mit ihm im Auslauf waren, hatten sich aber nach dem ersten Toben bereits zum Ruhen hingelegt. Marschalla lief von einem zum anderen und forderte sie der Reihe nach zum Spielen auf, doch keiner hatte so recht Lust mitzumachen. Baloo blinzelte kurz mit den Augen, schloss sie aber gleich wieder, um Marschalla zu signalisieren, dass er müde ist. Mona ließ sich aber doch überreden und begann ein Spiel und das steckte die anderen so an, dass kurze Zeit später doch wieder alle durch den Auslauf sausten.

Am Vormittag bekamen wir eine große Futterlieferung, die mit einem LKW ankam. Baloo, Mina und Mona verbellten den LKW und dessen Fahrer ziemlich lange, ehe sie sich beruhigten.
Theresa und Dennis blieben dagegen ganz ruhig im Auslauf liegen und schauten nur interessiert beim Abladen zu.

Gegen Mittag kam Claudia und drehte eine große Runde mit Jimmy, der den Ausflug sehr genossen hat und sich viel wälzte. Anschließend ging Claudia noch eine Runde mit Donna, die trotz mehrerer vorbeifahrender Radfahrer ganz ruhig und entspannt blieb.

Am Nachmittag waren Nico und Lisa das erste Mal zum Gassigehen bei uns und gingen ihre erste Runde mit Blacky, der sich wie immer vorbildlich verhielt. Der Zaun seiner zukünftigen Familie wird morgen aufgestellt, so dass er am Donnerstag umziehen kann.

Die Interessenten von BellaDonna haben auch zugesagt, da sie aber schon mehrere Hunde haben, müssen wir nun erst einmal mit der Gesellschaftung beginnen und herausfinden, ob sie BellaDonna akzeptieren und ob die sich auch mit ihnen wohl fühlt.

Am Nachmittag bekamen wir eine erschreckende Nachricht: Suri war beim Spaziergang mit ihrer Familie weggelaufen und nicht nach Hause gekommen. Sabine und Michi fuhren sofort mit Blacky zu Suri`s Haltern, um bei der Suche zu helfen. Zum Glück kam aber, als Michi, Blacky und Sabine eintrafen, schon der Anruf von den Suchenden, dass Suri wieder da ist. Sie ist zum ersten Mal sofort ins Auto gesprungen, als sie Christian sah und schien heilfroh zu sein, dass sie wieder nach Hause zurück konnte. Michi und Sabine warteten noch, bis Christian mit Suri zu Hause ankam, um sie zu begrüßen und freuten sich riesig sie zu sehen. Vor allem, weil sie richtig gut aussieht und sich offensichtlich sehr wohl fühlt. Auch Blacky schien sich zu freuen Suri wiederzusehen und umgekehrt genauso.

Isabella`s Kot war am Morgen wieder besser. Als Sabine in den Stall kam, begrüßte Isabella sie mit einem Wiehern und scharrte mit dem Vorderhuf. Sie hat ihre Tabletten mit Banane gut gefressen, nur das Mash wollte sie zunächst nicht. Als Renate und Helga zwei Stunden später in den Stall kamen, war ihr Napf aber leer. Helga und Renate haben Gowinda und Wallace mit Putzeinheiten verwöhnt und Isabella`s Schweif und Po gewaschen. Sternchen wurde ausgiebig bekuschelt. Sie wurde bereits am Morgen von Sabine gestriegelt, da sie derzeit ihr Winterfell verliert. Beim Spaziergang waren beide Ponnys munter und trabten zeitweise neben Sabine her. Wallace ging problemlos mit Sabine bis zum benachbarten Stall und trabte auf dem Rückweg den Berg zurück zum Stall hinauf.

Montag, 21. März 2016

Spazieren waren Blacky, BellaDonna, Jimmy, Donna und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich im Zimmer gekuschelt und war im Auslauf an dem neuen Gerät. Für einen Spaziergang hat die Zeit heute leider nicht gereicht.

Lars, einer von Georgie's Paten, hat ihn heute nach langer Zeit besucht. Die beiden machten einen langen Ausflug auf die große Wiese. Um auf dem Weg zu laufen waren zu viele Autos, Radfahrer und Bauarbeiter unterwegs. Das wäre für Georgie viel zu viel Stress gewesen. So konnte er den Spaziergang in Ruhe genießen. Er schnüffelte begeistert die ganze Wiese ab und wälzte sich oft im Gras. Zum Schluss gab es noch ein paar Streicheleinheiten im Zimmer.

Ramona war am Mittag eine große Runde mit Blacky unterwegs. Sie ist immer wieder auf`s Neue begeistert, wie unkompliziert der kleine Dackelmischling ist und wie viel Energie er hat.

Hoffentlich steht der Zaun schon bald in seinem neuen Zuhause, so dass er vielleicht zu Ostern schon umziehen kann.

Frau Schuster ging eine kleine Runde mit BellaDonna spazieren. Bis zur Bank schafften es die beiden, dann wollte die kleine Maus lieber wieder zurück ins TierHeim. Anschließend ging Jimmy noch eine große Runde mit Frau Schuster. Er war heute richtig gut drauf und lief und lief und lief, bis nach Felden an den Chiemsee. Das Umdrehen hat ihm überhaupt nicht gefallen, doch irgendwann zog ihn dann der Hunger in Richtung TierHeim zurück.

Am Nachmittag war Wolfgang zuerst mit Donna spazieren. Sie freute sich sehr ihn zu sehen und wollte im Hof erst einmal bekuschelt werden, dann ging es los. Danach durfte Georgie nochmals eine große Runde Gassigehen. Wolfgang und er gingen auf dem Weg in Richtung Übersee. Autos und Radfahrer waren um diese Zeit kaum noch unterwegs, so dass der Spaziergang entpannt ablief.

Seit einigen Tagen konnten wir schon feststellen, dass unsere Rüden ganz besonders intensiv an Honey`s Pinkelstellen schnüffelten. Besonders Marschalla war sehr davon angetan. Wie angesichts dieser Beobachtungen schon vermutet, ist Honey heute läufig geworden.

Isabella hatte am Morgen wieder Durchfall wie Wasser und wirkte auch wieder müde und matt. Als Andrea ihr das Schmerzmittel gegeben hatte fing sie sich aber wieder und als Michi mittags nach ihr schaute, machte sie einen, den Umständen ihres Durchfalls entsprechend, guten Eindruck. Nach Rücksprache mit der Tierärztin haben wir ihre Medikation wieder umgestellt und sie bekommt jetzt zusätzlich Metronidazol. 2 x täglich 10 Tabletten! Wir hoffen sehr, dass ihr das hilft. Falls nicht, müssen wir uns langsam fragen, wie lange wir die Behandlung noch fortsetzen sollen, denn Isabella`s Lebensqualität leidet schon erheblich unter den ständigen Durchfällen und Schmerzen...

Sonntag, 20. März 2016

Spazieren waren Romeo, Julius, Jimmy und Giza. Sie und alle anderen Hunde verbrachten den Tag auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, wo sie wie immer viel Spaß hatte.

Am Vormittag war Frau Schatz zum Kuscheln da und war lange bei Romeo und Julius, Bella, Idefix, Bobo und Armani und Blacky und BellaDonna. Es ist so schön zu sehen, wie sehr sich die Hunde freuen, wenn Frau Schatz zu Besuch kommt.

Lanzelot und Toni genossen ihre Hofzeit ganz besonders, denn da die Sonne schien, war es besonders gemütlich sich im Hof auf die Couch zu legen und zu dösen.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna, die vormittags im Hof sein durften, verbrachten ihre Zeit eher mit wilden Rennspielen um und über die Baumstämme. Danach wurde der Hof inspiziert, natürlich auch unser Schränkchen und dessen Inhalt. Sabine kam gerade um die Ecke, als Nicky einen Notizblock im Fang hatte und damit davon laufen wollte. Als sie Sabine sah, ließ sie ihn fallen und lief zu ihr, um sich ein Stückchen Wurst abzuholen. Sooo niedlich!

Georgie hat sich wieder sehr aufgeregt, weil bei dem schönen Wetter viele Radfahrer unterwegs waren. Zum Glück beruhigt er sich mittlerweile recht schnell, sobald die Radfahrer außer sicht sind.

Am Nachmittag kamen Anita und Alex und liefen zunächst eine große Runde mit Romeo und Julius. Die beiden Jungs waren danach richtig erschöpft, machten aber einen zufriedenen Eindruck. Anschließend verbrachten Anita und Alex noch viel Zeit bei BellaDonna und Blacky beim Kuscheln und waren auch noch bei Bella, Idefix, Bobo und Armani.

Auch Susi kam zum Gassigehen und nahm Jimmy auf einen ausgiebigen Spaziergang mit. Er hat leider wieder Durchfall. Vielleicht verträgt er die Kartoffelflocken nicht so gut, weshalb wir ihm nun gekochte Kartoffeln füttern werden. Trotzdem genoß er den Spaziergang, wälzte er sich ganz ausgiebig im Gras und schnüffelte aufgeregt am Wegesrand.

Bobo hat im Auslauf viel gebuddelt. Er war so in seine Arbeit vertieft, dass er nur kurz aufschaute, als Sabine sich dem Auslauf näherte und dann schnell weiter grub.

Marschalla war am Abend ganz kuschelig und lief Sabine beim Absammeln hinterher, um sie immer wieder zum Kuscheln aufzufordern. Richtig niedlich, wie er sich an sie schmiegte und ihre Streicheleinheiten genoss.

Die Hunde sind ganz begeistert von den neuen Geräten in Auslauf 2 und 4! Ständig klettern sie darauf herum oder legen sich auf die Plattformen, um zu dösen.

Isabella geht es leider wieder schlechter. Ihre Augen wirkten müde und traurig, als Michi am Morgen in den Stall kam. Ihr Durchfall ist wieder richtig schlimm geworden und Michi hatte den Eindruck, dass sie Schmerzen beim Kot absetzen hatte. Nach Absprache mit der Tierärztin hat sie ihr ein Schmerzmittel verabreicht. Michi fuhr mittags nochmal zu ihr um zu schauen, wie es ihr geht. Die Schmerzmittel hatten offensichtlich gewirkt und Isabella ging es wieder besser, ihr Blick war wieder munter. Doch leider ging es ihr am Abend wieder wie am Morgen und deshalb bekam sie nochmal Schmerzmittel. Morgen werden wir mit unserer Tierärztin besprechen, ob es eventuell eine andere Behandlungsmöglichkeit gibt, die Isabella helfen könnte. Eine Kundin der Hundeschule hat uns ein Mittel genannt, das evtl. helfen könnte.

Gowinda und Wallace hatten gestern Nacht und heute tagsüber die Koppel offen. Beide waren am Morgen viel auf der Weide, während Michi die Stallarbeit machte. Als Michi am Abend in den Stall kam, stand Gowinda seelenruhig auf der benachbarten Wiese beim Grasen, während Wallace im Stall war und Heu knabberte. Gowinda hatte ein Schlupfloch im Zaun gefunden, dachte Michi, doch als sie auf die Koppel rauf schaute, konnte sie gar keinen Zaun entdecken, der war offensichtlich abgebaut oder umgelegt worden, ohne dass man uns Bescheid gesagt hätte. Morgen bei Tageslicht werden wir nachsehen, was da los ist und gegebenenfalls den Bauern bitten, den Zaun wieder aufzustellen. Gowinda wollte erst nicht mit in den Stall und sauste sofort ab, als Michi ihm ein Stück Banane hin hielt, um ihn in den Stall zu locken. Auch wenn er nicht das machte, was Michi von ihm sollte, war es  richtig schön anzuschauen, wie elegant er über die Wiese galoppierte. Erst als Michi mit einer bereits abgeschälten Banane in der Hand an ihm vorbei ging ohne ihn zu locken, wurde er neugierig und folgte ihr bis auf`s Paddock, wo er die Banane dann auch fressen durfte.

Samstag, 19. März 2016

Spazieren waren Blacky und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten den sonnigen Tag auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich lange im Auslauf gekuschelt. Sie war ganz begeistert von den neuen Geräten, die Lothar, Johannes und Georg in Auslauf 2 und 4 aufgestellt haben. ) Am Morgen begannen sie mit der Arbeit und wurden am Nachmittag fertig. Giza hat sie den ganzen Tag beobachtet, blieb dabei aber ganz ruhig.

 

BellaDonna und Blacky durften im Auslauf 4 dabei sein, während die Männer und Michi dort das Gerät aufstellten. Blacky erschrak nicht einmal, als es vomSchußgeräte für die Nägel laut knallte und BellaDonna nutzte die Gelegenheit zu kuscheln. Ganz lieben Dank an Lothar und seinTeam für diese großzügige Spende, über die sich unsere Hunde sicher sehr freuen werden!

Blacky wurde später von seinen Interessenten abgeholt und durfte den Tag in seinem neuen Zuhause verbringen. Seine Familie war begeistert von ihm. Im Auto hat er sich gleich hingelegt und auch im Haus war er ganz ruhig, hat viele Streicheleinheiten und einen langen Spaziergang genießen dürfen. Sobald der Zaun steht darf Blacky umziehen.

Doris ging eine große Runde mit Donna spazieren. Beide genossen den Ausflug sehr. Donna schnüffelte begeistert alle Fährten ab, die sie aufnahm und wälzte sich viel im Gras. Im Wald legte Doris ihr eine sehr schwierige Leckerlisuche aus. Doch Donna's Nase entgeht nichts und so meisterte sie die Suche mit Bravour und in atemberaubender Geschwindigkeit.

Mina und Mona sind sehr glücklich darüber wieder bei Baloo und Percy wohnen zu dürfen. Baloo hat einen sehr guten Einfluss auf die drei. Sie orientieren sich sehr an ihm, was es uns erleichtert, die Gruppe schneller vom Auslauf ins Zimmer zu bringen und anders herum.

Am Mittag ging Sabine ein paar Runden mit Georgie an der Leine durch den Hof, da Lothar und seine Leute mit Michi im Hof Pizza aßen. Den großen Transporter fand Georgie ganz spannend, vor allem, weil er über eine kleine Leiter hineinsteigen und innen alles erkunden konnte. Auf der Wiese neben dem TierHeim fuhr ein Traktor, aber Sabine konnte Georgie immer gut ablenken, wenn er kurz davor war sich darüber aufzuregen. Zum Schluss gab es noch eine kurze Kuschelpause auf der Couch im Hof.

Henry schnüffelte am Nachmittag sofort ganz interessiert das neue Klettergerät im Auslauf 4 ab und kletterte auch sofort die Rampe auf die oberste Plattform hinauf, legte sich ganz entpannt in die Sonne und schaute Marc dabei zu, wie er den Auslauf von abgeschnittenen Ästen befreite.

Bei den Pferden ist soweit alles ok. Isabella`s Kot ist wie gestern zum Teil breiig und zum Teil fest. Beim Spaziergang war sie ganz munter, ebenso Sternchen. Beide trabten mit Sabine den Weg zurück zum Stall. Der Ausflug mit Wallace zum Sandplatz fiel leider sehr kurz aus, da kurz bevor Sabine mit ihm am Sandplatz ankam, der Bauer den Traktor startete und aus irgendeinem Grund die 3 Hunde vom Bauernhof laut zu bellen und jaulen begannen. Wallace wurde sehr nervös, trippelte hin und her und wollte nur noch zurück. Sabine blieb mit ihm stehen, beruhigte ihn so gut es ging und brachte ihn wieder zurück zum Stall.

Freitag, 18. März 2016

Spazieren waren Giza, Jimmy, Blacky, Donna, BellaDonna und Honey. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Sonnenschein und 15°C auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, wo Giza vor lauter Freude einen Flitzeanfall bekommen hat.

Lanzelot, Toni, Henry und Giza durften sich wieder über ihr Brathendl freuen. Vor allem bei Lanzelot hat man das Gefühl, er kennt inzwischen die Wochentage und wartet donnerstags und freitags schon immer auf seine Leckerchen.

In der Morgenrunde brachte Marc Percy und Baloo in den Auslauf 4. Baloo rennt immer, wenn er in diesem Auslauf ist, sofort zu Marschalla's Tür und wartet darauf, dass sein neuer Spielgefährte heraus gelassen wird. Heute spielten die beiden fangen. Baloo gab sein bestes, musste aber nach kurzer Zeit feststellen, dass er gegen Marschalla absolut keine Chance hatte, denn der war einfach zu schnell für ihn. Irgendwann gab es Baloo dann auf, ihm hinterher zu rennen und stellte sich in die Mitte des Auslaufs um den Moment abzupassen, in dem Marschalla ihm am nähesten war. Doch selbst mit dieser Taktik hatte er keinen Erfolg.

Mit Honey war Michi ein kleines Stück spazieren. Honey hat sich ihr Geschirrr im Zimmer problemlos anziehen lassen und sich riesig gefreut, als sie merkte, dass es raus ging zum Spaziergang. Sie läuft sehr aufmerksam an der Leine und ist eine hervorragende Mäusejägerin. Anschließend hat Honey Nadine im Hof begrüßt, dabei hat sie total niedlich ihre Zähne zu einem Lächeln gebleckt. Als sich Nadine auf den Boden setzte, schnupperte Honey erst ihr Gesicht ab und legte sich dann entspannt neben sie. Richtig süß!

Karin, die Interessentin von Blacky, war erst gemeinsam mit Blacky und BellaDonna und anschließend lange alleine mit Blacky unterwegs. Morgen darf Blacky für ein paar Stunden in sein neues Zuhause und sobald der Zaun errichtet ist, was in den nächsten Tagen passiert, darf Blacky umziehen. BellaDonna wird nicht dorthin ziehen, hat aber schon andere Interessenten.

Nadine war zum Gassigehen und Kuscheln da und war zuerst eine große Runde mit Jimmy unterwegs. Anschließend ist sie noch eine kleine Runde mit Donna gelaufen. Romeo, Julius, Lanzelot und Toni freuten sich sehr über Nadine's Streicheleinheiten. Jetzt dauert es wieder ein paar Monate, bis Nadine die nächsten Semesterferien hat und wieder zum Gassigehen kommen wird.

Die Ergebnisse von Henry`s Blutuntersuchung sind da. Die Herzwürmer sind besiegt! Er war am Nachmittag lange im Hof. Michi hat ihn dabei beobachtet, wie er versuchte ins Lager einzubrechen. Er hat genau verstanden, dass er den Türknopf drücken muss, hat es aber nicht geschafft, weil wir abgeschlossen hatten.

Mina und Mona durften am Nachmittag wieder gemeinsam mit Baloo, Percy und Marschalla in den Auslauf zum Toben. Es war total niedlich, wie sich alle fünf riesig gefreut haben, endlich wieder zusammen zu sein. Mona und Percy haben sich gegenseitig die Fänge beknabbert und Mina hat mit Marschalla Wettrennen um die Bäume veranstaltet. Als wir anschließend die Mädels wieder in ihr Zimmer und die Jungs in deren bringen wollten, entschieden Mina und Mona anders. Sie wollten absolut nicht mehr ohne die Jungs ins Zimmer und rannten vor zum Treppenaufgang, damit sie wieder in ihr altes Zimmer zurück gehen konnten. Also haben wir entschieden, die vier einen Tag früher als geplant wieder zusammen ziehen zu lassen.

Am Morgen war Isabella`s Kot wesentlich besser als gestern. Sie hatte über Nacht sogar zwei feste Haufen gemacht. Wallace und Gowinda haben offensichtlich nachts viel Zeit auf der Weide verbracht, die ihnen Michi gestern Abend aufgemacht hat. Sie waren von Kopf bis Fuß eingematscht, aber schienen sehr zufriesen zu sein. Mit Sternchen und Isabella ist Michi zum benachbarten Stall und zurück gegangen. Beide sind brav mitgelaufen. Am Abend hatte Isabella leider schon wieder breiigen Kot. Es ist ein permanentes Auf und Ab

Donnerstag, 17. März 2016

Spazieren waren Donna und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Sonnenschein auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza hat am Abend eine Hendlleckerlisuche in ihrem Zimmer abschnüffeln dürfen. Dieses Mal hat Sabine ihren kleinen Teppich ein Stück aufgerollt und einige Stückchen in der Rolle versteckt. Giza hat den Teppich professionell abgerollt und alle sofort gefunden.

Natürlich bekamen auch Henry, Marschalla, Lanzelot und Toni ihren versprochenen Teil vom Grillhendl. Toni war so gierig, dass er mit der Nase in den Napf sprang, als Sabine gerade etwas daraus nehmen und verteilen wollte.

Herzlichen Dank an Fam. Mühlhausen für die Leckereien, die sie Donna, Lanzelot und Toni geschickt haben.

Jolie ist in ihr neues Zuhause umgezogen. Freudestrahlend hat sie Kathi und Chris begrüßt und konnte es gar nicht abwarten, bis es endlich los ging. Wir wünschen Jolie und ihrer Familie ein schönes gemeinsames Leben!

Am Vormittag war unser Tierarzt da und hat Dennis und Henry in Narkose gelegt und Mina`s, Mona`s und BellaDonna`s Operationswunden kontrolliert. Mina hat etwas an der Wunde geschleckt, was aber kein Problem ist, weil sie schon recht gut zugeheilt ist. BellaDonna`s und Mona`s Wunde sind unangetastet und schön.

Dennis hat der Tierarzt mit dem Blasrohr in Narkose gelegt. Er ist kurz erschrocken und hat gewinselt als der Pfeil auftraf, beruhigte sich aber schnell und schlief bald darauf ruhig ein. Michi und Bine haben ihm die Haare gekürzt und an den komplett verfilzten Stellen geschoren. Theresa hatte von ihrem Zimmer aus Dennis winseln gehört und war deshalb sehr beunruhigt! Als wir Dennis zu ihr zurück brachten war sie sichtlich erleichtert und happy. Am späten Nachmittag im Auslauf war Dennis wie ausgewechselt. Durch seine neue Frisur ist er wieder viel agiler und rennt und tobt herum. Besser sehen kann er natürlich auch wieder, da sein Gesicht ebenfalls frei geschnitten wurde.

Michi hat Henry im Auslauf mit Wurst abgelenkt, während unser Tierarzt das Blasrohr rausholte. Er merkte das Auftreffen des Pfeiles fast gar nicht, sondern bettelte weiter nach Wurst, die Michi für ihn bereit hielt. Als er schlief konnten wir ihm Blut abnehmen um zu kontrollieren, ob seine Herzwürmer nun endgültig eliminiert sind. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung kommen morgen oder am Samstag.

BellaDonna hat am Nachmittag im Hof ein Stück Rinde gefunden, auf dem sie eine ganze Zeit lang herumgekaut hat. Als sie den Platz wechselte, nahm sie das große Stück in den Fang und trug es ganz stolz in die Sonne, ließ sich wieder nieder und kaute weiter. Sie wollte erst gar nicht zurück in ihr Zimmer, ließ sich das Stück aber doch noch gegen etwas Wurst abtauschen und lief dann bereitwillig mit Blacky mit.

Andrea war mit den Ponnys auf dem Sandplatz. Beide haben sich viel gewälzt und sind dann brav im Galopp und Trab gelaufen, mit vielen Pausen dazwischen. Isabella hat auf dem Weg zum Platz ständig versucht Gras zu fressen. Mit Wallace war Andrea beim benachbarten Stall und mit Gowinda hat sie Streckübungen mit einer Karotte gemacht.

Mittwoch, 16. März 2016

Spazieren waren Blacky und BellaDonna. Sie und alle anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich in ihrem Zimmer gekuschelt, sie war besonders verschmust heute.

BellaDonna, Mina und Mona haben sich von der gestrigen OP gut erholt, sind augenscheinlich schmerzfrei und fit. Mona und Mina werden noch einige Tage getrennt von Baloo und Percy wohnen und auch ohne die beiden Rüden die Zeit im Auslauf verbringen, damit sie nicht zu wild toben und ihre Operationswunde geschont wird. Percy und Baloo kommen sich von Tag zu Tag näher. Es scheint sich eine brüderliche Freundschaft zwischen den beiden zu entwickeln. Heute lagen sie im Auslauf ganz lange nebeneinander, kauten gemeinsam auf einem großen Ast herum und nutzten den Rest der Zeit im Auslauf zum Toben.

Marschalla versteht sich auch super mit den beiden, wenn er gerade Lust hat fetzt mit ihnen herum.

Am Morgen kamen Kathi und Chris und fuhren mit Jolie wieder nach Übersee und verbrachten viel Zeit am Strand des Chiemsees. Am Abend habe ich die Vorkontrolle gemacht, die sehr positiv verlief, so dass Jolie morgen umziehen darf. Wir freuen uns sehr!

Frau Schuster ging eine große Runde mit Blacky spazieren, der den Ausflug und die warmen Sonnenstrahlen sehr genoss. Anschließend durfte auch BellaDonna eine kleine Runde mit Frau Schuster laufen. Man merkt ihr überhaupt nicht an, dass sie gestern operiert wurde. Lanzelot dagegen hatte keine Lust das TierHeim zu verlassen und auf die Wiese zu gehen. Nach ein paar Metern schon drehte er wieder um und zog Frau Schuster zum Tor rein.

Am Abend waren Michi und Sabine lange bei Mina und Mona zum Kuscheln. Die beiden genossen die Streicheleinheiten und als Sabine sich auf den Boden legte, legte sich Mina dazu und ließ sich genüsslich den Kopf kraulen. Mona kletterte auf Sabine herum und ging dann zu Michi, die ihr das Ohr kraulte, was sie so sehr genoss, dass sie die Augen schloss und ihr Ohr an Michis Hand drückte. Mina möchte gern aus dem Fenster schauen und ist aus dem Grund immer auf eine Box gesprungen, die unter dem Fenster stand. Da uns aber nicht wohl dabei war, wenn sie hoch und runter springt, stellte Michi ihr eine Rampe an die Box. Zuerst war den beiden Hündinnen das seltsame Ding nicht so recht geheuer, aber mit ein paar Wurstleckerchen kletterte Mina zum Schluss mit einem Grinsen im Gesicht auf die Rampe und lief darauf bis oben auf die Box und konnte so ganz entspannt aus dem Fenster sehen.

Isabella wollte am Morgen ihr Mash nicht fressen. Lieber wollte sie zu Sternchen in den großen Stall und knabberte dort an der gemeinsamen Heuration. Im Mash waren aber ihre Medikamente, die sie dringend benötigt, damit wir ihren Durchfall wieder in den Griff bekommen. Somit brachte Sabine Isabella zurück in den kleineren Stall und trennte sie wieder von Sternchen. Sabine sprach sich mit Helga ab, die einige Zeit später in den Stall kommen wollte, so dass Helga die Abtrennung wieder öffnen konnte. Bis dahin hatte Isabella ihr Mash mitsamt der Medizin gefressen und auch einen großen Teil ihrer Heuration. Trotzdem knabberte sie lieder gemeinsam mit Sternchen an der größeren Portion im Stall. Helga putzte Wallace und Gowinda ganz ausgiebig, was auch am Abend, als Sabine wieder in den Stall kam, noch deutlich sichtbar war, denn die beiden Jungs hatten tagsüber mal kein Schlammbad genommen. Abends fraß Isabella am Abend im Nu ihr Futter, so dass Sabine sich keine Sorgen machen musste. Leider ist ihr Kot aber unverändert breiig.

Dienstag, 15. März 2016

Spazieren war Jolie und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen waren Kathi und Jolie in Felden unterwegs. Beide genießen die Zeit, die sie zusammen verbringen, sehr. Der Abschied fällt Jolie schon gar nicht mehr leicht. Als beide zurück im TierHeim waren und Kathi wieder zum Tor hinaus ging, huschte Jolie ganz flink mit durch das Tor und wollte mit. Zum Glück hatte Marc sie noch an der Leine. Sie wäre zwar mit Sicherheit nicht weggelaufen, hätte sich wahrscheinlich nur vor Kathi's Auto gesetzt und gewartet bis sie einsteigen darf, aber sicher ist sicher. Wir hoffen sehr, dass die morgige Vorkontrolle gut verlaufen wird.

Mina, Mona und BellaDonna hatten heute ihren Kastrationstermin. Am frühen Morgen waren Mina, Mona, Percy und Baloo sehr überrascht als Michi sie in den Auslauf holte. Normalerweise dürfen sie nämlich eine Stunde länger schlafen, doch heute mußten sie früher raus, damit Mina und Mona sich vor der Abfahrt zum Tierarzt noch ordentlich die Füße vertreten konnten. Ganz verschlafen tippelten die vier mit Michi in den Auslauf, aber dort angekommen fingen sie gleich an zu toben und zu spielen und waren sichtlich auch etwas verwundert, dass es erst einmal nichts zu fressen gab, da Mina und Mona ja nüchtern bleiben mussten. Als Sabine dann Mina und Mona ins Auto brachte, freuten sich Baloo und Percy riesig über ihr Frühstück. Auch BellaDonna hatte eigentlich damit gerechnet, dass es Futter gibt als wir sie und Blacky aus dem Zimmer holten, doch auch sie musste nüchtern bleiben. Sie rannte postwendent zur Futterküche und setzte sich wartend vor die Tür, was sehr niedlich war.

Während der Autofahrt waren alle drei ganz ruhig. Mina und Mona haben die Narkose noch im Auto bekommen, BellaDonna lief freudig mit in die Klinik und bekam dort ihre Narkosespritze. Die Operationen liefen völlig problemlos, Mina, Mona und BellaDonna wurden auch von Kopf bis Fuß durchgeröngt. Bei allen ist alles in Ordnung, organisch und knöchern, bei BellaDonna sitzen die Implantate gut. Auch die Zähne wurden bei Mina und Mona gereinigt, BellaDonna war ja vor kurzem in Narkose und ihr wurde da der Zahnstein entfernt.

Am Nachmittag fuhren Michi und ich mit Blacky zur Vorkontrolle. Blacky fühlte sich sichtlich wohl dort.  Im Zuge des Gesprächs kam die Überlegung auf, evtl. auch BellaDonna zu übernehmen, die Familie ist sich aber noch nicht sicher und möchte sich das erst noch überlegen. Für Blacky haben sie aber fest zugesagt und da die Vorkontrolle positiv verlief, darf er schon bald umziehen. Es muss nur noch ein Zaun gezogen werden, der den Garten dicht macht.

Isabella hat leider schon wieder richtig flüssigen Durchfall, ihr Allgemeinzustand ist aber nach wie vor gut. Wir haben nach Rücksprache mit der Tierärztin ihre Medikamente wieder umgestellt und beginnen jetzt, ihr das Spezialfutter zu füttern, das heute geliefert wurde. Beim morgentlichen Spaziergang war sie richtig agil und ist gerne mit Michi und Sternchen mitgegangen. Am Abend haben sich Wallace und Gowinda über den Neuschnee gefreut und sich genüsslich darin gewälzt während Michi ihr Paddock frei schaufelte. Der nasse Schnee wirkte wie eine Dusche bei den beiden und so waren sie nach dem Wälzen richtig schön sauber.

Montag, 14. März 2016

Spazieren waren Jolie, Jimmy, Donna, Georgie, Romeo, Julius und Dennis. Sie und die anderen Hunde genossen die warmen Sonnenstrahlen auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese, wo sich Giza leider ausgiebig in Fuchsscheiße gewälzt hat. Sie fand`s natürlich klasse!

Jolie freute sich wie verrückt, als sie am Morgen im Hof war und Kathi vorbei kam, um sie auf einen langen Spaziergang mitzunehmen. Jolie setzte sich vor das Tor, winselte und sprang immer wieder auf, denn sie konnte es kaum erwarten, bis es los ging.

Am Nachmittag kam Wolfgang und machte zuerst einen langen Spaziergang mit Donna. Anschließend durfte Georgie eine große Runde mit ihm gehen. Die dritte Tour ging Wolfgang mit Dennis, der mittlerweile ganz ruhig bleibt, wenn Michi ihm sein Geschirr anzieht. Theresa bellte zuerst verzweifelt, als Dennis weg war, doch dann beruhigte sie sich wieder und wartete ruhig auf seine Rückkehr.

Bella, Idefix, Bobo und Armani rannten schnurstracks in den Auslauf, als Sabine ihnen nachmittags die Zimmertür aufmachte. Scheinbar hatte sogar Idefix richtig Lust, bei dem schönem Wetter seine Zeit im Auslauf zu verbringen. Die vier buddelten viel und legten sich anschließend in die Sonne, um sich auszuruhen.

Auch Mina, Mona, Percy und Baloo waren sehr buddelfreudig. Mina grub ein Loch, in dem Mona kurz darauf ganz verschwand. Baloo stand oben auf dem Dach der Hundehütte und schaute sich erst einmal alles genau an, stieg dann aber auch mit in die Buddelaktionen ein. Als Percy nicht mehr buddeln, sondern spielen wollte, schaute er kurz auf und fetzte um die Bäume im Auslauf 2. Mina, Mona und Baloo schauten zuerst etwas verdutzt, machten dann aber begeistert mit. Die vier werden heute sicher gut schlafen!

Nadine und Boris machten einen langen Spaziergang mit Jimmy und einen zweiten mit Romeo und Julius. Alle Hunde haben sich sehr gefreut, raus zu kommen.

Andrea war am Morgen mit Sternchen und Isabella beim benachbarten Stall. Sternchen lief total flott, Isabella hingegen war erst etwas langsam unterwegs, steigerte sich aber im Laufe des Joggens noch. Nachdem der Sandplatz belegt war, ist Andrea mit Wallace auch zum benachbarten Stall und zurück gegangen. Als die beiden dem Bauern mit dem Traktor begegneten, wurde Wallace ziemlich nervös, Andrea konnte ihn aber beruhigen. Mit Gowinda hat sie Ball gespielt, Wallace wollte auch mitspielen, aber Gowinda wollte das nicht und vertrieb ihn. Anschließend wurde Gowinda noch geputzt.

Sonntag, 13. März 2016

Spazieren waren Giza, Baloo, Mona, Jimmy, Donna, Valentina und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, nachdem ich zuvor lange mit ihr im Zimmer gekuschelt hatte.
Kathi und Chris kamen morgens, um Jolie zu einem Ausflug abzuholen. Wie jedes Mal sprang sie freudig ins Auto und schnüffelte viel während des ausgiebigen Spaziergangs. Ihr Kot ist wieder ganz normal geformt und fest. Natürlich hat sie sich auch viel gewälzt, was sie auf ihren Ausflügen eigentlich immer tut. Am Ufer des Chiemsees hat sie minutenlang mit großer Begeisterung nach den brechenden Wellen geschnappt.

Frau Schatz besuchte uns am Morgen und verbrachte zunächst eine halbe Stunde bei BellaDonna und Blacky zum Kuscheln. Blacky, der sich nach wie vor sehr aufregt, wenn Kuschelbesuch im Zimmer ist, weil er darauf hofft, dass jemand mit ihm Ball spielt, bellte Frau Schatz ununterbrochen an. Diese ließ ihn aber links liegen und ging natürlich nicht auf seine Spielsucht ein, so dass er sich schließlich beruhigte, sich neben Frau Schatz auf das Kissen legte und sich streicheln ließ. BellaDonna war wie immer ruhig und rollte sich gleich auf den Rücken, damit Frau Schatz ihr den Bauch kraulen konnte. Anschließend ging Frau Schatz noch zu Bella, Idefix, Armani und Bobo und später zu Romeo und Julius zum Kuscheln. Danach musste sie eigentlich nach Hause, doch als sie sah, wie Lanzelot und Toni bereits an der Tür hoch sprangen und sich auf sie freuten, ging sie auch noch für 10 Minuten zu ihnen ins Zimmer und verwöhnte sie mit Streicheleinheiten.

Georgie geht es prima. Er genießt es, dass er nun immer im Hof sein darf, weil wir ihn so besser im Auge haben und seine Kotstellen abkochen können. Am Mittag war er allerdings plötzlich verschwunden. Sabine war schon etwas nervös, als er nicht auf ihr Rufen reagierte. Plötzlich sah sie ihn in der oberen Etage herumlaufen und war sehr erleichtert. Gemeinsam gingen die beiden in sein Zimmer, legten einige Kuschelminuten ein und anschließend bekam Georgie noch ein kleines Stück Pferdelunge zum Kauen.

Honey sollte eigentlich unseren Pensionsgast Troll im Hof kennenlernen, doch da sie sich kein Geschirr anlegen lassen wollte und wir den Moment verpasst hatten, es ihr einfach ohne viel Aufhebens anzuziehen, mussten wir das Vorhaben zunächst verschieben.

Am Nachmittag kam Susi vorbei und nahm Donna auf einen langen Spaziergang mit. Sie freute sich so sehr über den Ausflug, dass sie sogar vergaß Dennis und Theresa zu verbellen, die gerade im Auslauf waren als Donna in den Hof kam.

Anschließend durfte Jimmy kurz vor dem Abendessen noch eine kleine Runde mit Susi laufen. Pünktlich um 4.00 Uhr standen beide wieder vor dem Tor.

Sabine machte einen Spaziergang mit Baloo und Mona. Mona läuft schon super an der Leine, insbesondere, wenn man bedenkt, dass dies erst ihr dritter Spaziergang war. An der Autobahn angekommen, reagierte sie aber recht unsicher, blieb stehen und schaute zuerst Sabine und dann Baloo an. Da Sabine einfach lächelnd weiter ging und auch Baloo keinerlei Notiz von den fahrenden Autos nahm, entschied sie, auch einfach weiter zu gehen. Auf Höhe des Rastplatzes kam ein Fußgänger vorbei, der Mona überhaupt nicht geheuer war. Sie verkroch sich hinter Sabine`s Beinen und versuchte sogar, aus dem Geschirr zu schlüpfen. Sie war aber ohnehin doppelt gesichert, so dass nichts passieren konnte, außerdem konnte Sabine sie schnell wieder beruhigen. Auf dem Rückweg kam dann ein Transporter vorbei, den Mona mit Nachdruck verbellte. Allerdings beruhigte sie sich auch dieses Mal sehr schnell wieder und so konnten die drei gemütlich zum TierHeim zurück gehen.

Am Abend kam Christina um eine große Runde mit Valentina zu laufen. Sie freute sich sehr, als Marc ihr das Geschirr anzog. Latjak hingegen war sehr traurig darüber alleine zu sein, fing sofort an zu weinen als Valentina zur Tür heraus ging und pinkelte vor lauter Stress auch noch ins Zimmer. Der Spaziergang verlief ohne besondere Vorkommnisse, da heute nur wenige Radfahrer, Spaziergänger oder Autos unterwegs waren.

Bei den Pferden ist alles wie immer. Isabella`s Kot ist nach wie vor breiig, aber sie macht keinesfalls den Eindruck, als würde es ihr schlecht gehen. Sie hat Appetit, war beim Spaziergang zum benachbarten Stall ganz munter und ließ sich anstecken, als Sternchen zu Traben begann. Mit Wallace war Sabine auf dem Sandplatz, aber dort buckelte er viel und wollte nicht so recht mitarbeiten. 

Samstag, 12. März 2016

Spazieren waren Jimmy und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen waren Kathi und Chris eine kleine Runde mit Jimmy spazieren. Jimmy freute sich sehr, die beiden zu sehen, begrüßte sie ganz lieb im Hof und genoss den kleinen Ausflug.

Anschließend fuhren Kathi und Chris wieder mit Jolie nach Übersee. Dort verbrachten sie ein paar Stunden gemeinsam am Chiemsee. Nachdem Jolie vor ein paar Tagen eine Entwurmung bekommen hat, geht es ihr offensichtlich besser. Sie hat nicht mehr gekotzt und ihr Durchfall ist weg. Allerdings hat sie heute nur sehr wenig gefressen.

Donna, Jimmy und  Henry hatten jeweils eine Leckerliesuche, die sie mit Begeisterung und jeweils sehr rasch abgesucht haben.

Am Nachmittag waren Mani und David zum ersten Mal zum Gassigehen da. Gemeinsam mit Michi haben sie einen Spaziergang mit Blacky gemacht. Blacky war wie immer vorbildlich.

Als Michi durch Giza`s Zimmer ging um ihre Auslauftür von innen zuzumachen, stupste Giza sie freundlich an und zeigte eine Spielaufforderung. Total niedlich! Michi blieb noch eine Weile bei ihr im Zimmer zum Kuscheln, was Giza sehr gefreut hat.

Henry hatte am Nachmittag riesigen Spaß dabei unser Lager zu verwüsten. Als Marc gerade das Zimmer von Romeo und Julius putzte, sollte Henry eigentlich im Hof sein. Doch das war er nicht. Marc sah nur von weitem, dass die Lagertür auf war und somit war klar, wo Henry war: Er klaute genüßlich ein paar Futterspenden. Es dauerte eine Zeit lang, ehe Marc ihn aus dem Lager locken konnte - aber mit getrocknetem Pansen gelang es ihm schließlich.

Valentina regte sich am Morgen fürchterlich über unsere Pensionshunde Puja und Pala auf, Michi konnte sie nur schwer beruhigen. Puja und Pala stänkerten Valentina immer wieder durch den Zaun an, worauf Valentina dann postwendet einstieg. Wir werden die drei nicht mehr in angrenzende Ausläufe lassen.

Zu Mittag ist einem LKW auf der Autobahn ein Reifen geplatzt. Der laute Knall war für die Hunde eine wahnsinnige Aufregung. Valentina, Giza, Henry, Mona und Bella begannen lautstark an zu bellen, Mina und Percy versteckten sich in einer Hundehütte, Marschalla klemmte die Rute ein und suchte einen Fluchtweg im Auslauf. Nach kurzer Zeit merkten alle, dass nach dem Knall nichts mehr passierte und so beruhigten sie sich wieder.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna waren wieder viel gemeinsam im Auslauf und hatten dort Spaß zusammen.

Nicky und Laluna gehen mittlerweile richtig gerne mit in ihr Zimmer.

Mina, Mona, Percy, Baloo und Marschalla haben viel im Auslauf getobt. Marschalla freut sich immer riesig, wenn er seine vier Freunde im Auslauf entdeckt.

Honey hat am Morgen Michi schon freudestrahlend begrüßt, als die sie aus dem Zimmer in den Auslauf holte. Im Auslauf gefiel es ihr gar nicht, sie möchte am liebsten immer bei uns  sein. Michi hat ihr deshalb Leckerlies im Auslauf verteilt, so war sie beschäftigt mit der Suche.

Im Stall ist alles in in Ordnung. Isabella und Sternchen haben sich sehr auf den Morgenspaziergang gefreut und stellten sich schon zum Ausgang, damit es endlich losgehen konnte. Michi ist mit den beiden zum benachbarten Stall und zurück gelaufen, beide im Schritt. Wallace und Gowinda waren am Morgen wieder entspannter. Michi hat Wallace`s Mähne entwirrt, für`s Putzen war er zu naß. Am Abend war Wallace in Kuschellaune. Er folgte Michi auf Schritt und Tritt und stupste sie immer wieder an, damit sie ihn kraulte, was sie natürlich auch getan hat.

Freitag, 11. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Jolie, Valentina, Henry und Giza. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Jimmy ging es am Morgen gar nicht gut. Sabine brachte ihm sein Frühstück, doch so richtigen Appetit hatte Jimmy nicht. Er stand etwas gekrümmt da, so als hätte er Bauchweh. Schließlich fraß er sein Futter doch, ließ aber die Wurststückchen mit den darin versteckten Tabletten liegen. Sabine rief den Tierarzt an und dieser empfahl, Jimmy Spasmovetsan zu geben, was Sabine gleich tat. Als Kati kurz darauf zum Gassigehen kam, bat Sabine sie einen Spaziergang mit Jimmy zu machen, damit er auf andere Gedanken kommt und um außerdem eine sichere Kotprobe von ihm zu bekommen. Nach dem Spaziergang war Jimmy bereits viel besser drauf und sein Mittagessen verschlang er mitsamt Tabletten mit großem Appetit.

Laut Tierarzt sollen wir nun erst einmal abwarten, wie es ihm weiterhin geht, denn vielleicht hat er nur eine kleine Magenverstimmung gehabt. Den ganzen Tag über verhielt sich Jimmy wie immer und zeigte keinerlei Signale mehr von Unwohlsein.

Kati lief anschließend noch eine Runde mit Jolie, die sehr gut gelaunt war und auch keinen Durchfall mehr hatte. Vermutlich fühlt sie sich schon besser und ist erleichtert, dass sie kein Magenzwicken mehr hat. Jolie nutzte den Spaziergang zum Wälzen, Buddeln und für einige kleine Kuschelpausen mit Kati.

Sabine ging am späten Vormittag eine kleine Runde mit Valentina in Richtung Felden. Valentina war im positiven Sinne sehr aufgeregt und schnüffelte eifrig am Wegesrand. Hinter dem Zaun auf einer Kuhweide muss irgendetwas so gut gerochen haben, dass Valentina Anstalten machte, unter dem Zaun hindurch zu kriechen, was Sabine aber schnell verhinderte, damit sie sich am Stacheldraht nicht verletzt. Da die Zäune in den Sommermonaten unter Strom stehen, soll Valentina sich ihnen auch besser gar nicht erst nähern und so gingen die beiden zügig weiter, damit Valentina andere Gerüche aufnehmen konnte.

Honey geht es gut bei uns. Sie ist heute bereits viel entspannter als gestern Abend, läuft von allein immer in den Auslauf, in den wir sie bringen möchten und genauso zurück in ihr Zimmer. Sie kennt bereits einige Kommandos und lernt sehr schnell. Michi übte am Abend mit ihr "schau mal her" und "Zu mir". "Sitz", "Platz" und "Pfote geben" machte sie ganz von allein.

Wie jeden Freitag gab es wieder Hähnchen für Lanzelot, Toni, Henry, Giza und Marschalla, der sich gierig auf Sabine´s Finger stürzte.

Isabella`s Kot war am Morgen wieder etwas breiiger, aber nach wie vor geht es ihr ansonsten gut und sie und Sternchen sind beim Morgenspaziergang zum benachbarten Stall brav mitgegangen. Am Abend waren Wallace und Gowinda sehr nervös, was wohl daran lag, dass der Jäger wieder unterwegs war und mehrmals schoß.

Donnerstag, 10. März 2016

Spazieren waren Donna, Marschalla, Romeo, Julius, Troll und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.
 
Giza, Lanzelot, Toni und Henry, sowie BellaDonna und Blacky durften sich wieder über den "Hendl-Donnerstag" freuen und machten Freudensprünge als Sabine mit dem Hühnchen ins Zimmer kam.

Kati war während der Morgenrunde zum Gassigehen da und war zuerst eine große Runde mit Troll unterwegs und ist anschließend noch mit Jolie eine kleine Runde gelaufen.

Michi war am Morgen mit Marschalla spazieren. Er ist super leinenführig, sehr aufmerksam und hält das andere Ende der Leine immer gut im Blick. Allerdings ist er sehr schreckhaft, weshalb wir ihn anfangs nur mit doppelter Sicherung spazieren führen werden. Er hat viel geschnüffelt, jeden Baumstamm markiert und war nach dem kurzen Spaziergang richtig ausgelastet und müde.

Am frühen Morgen war unser Tierarzt da und hat bei Mina, Mona und BellaDonna einen Vaginalabstrich gemacht um zu schauen, ob wir die drei Mädls bald kastrieren können. Die Tests waren bei allen in Ordnung, so dass wir für nächsten Dienstag gleich einen Kastrationstermin für sie vereinbaren konnten.

Jolie, die gestern gebrochen hat und Durchfall hatte, hat er abgetastet und abgehört. Vom Magen-Darm-Trakt scheint nichts besonders auffällig zu sein. Wir haben dem Tierarzt Kotproben von Jolie mitgegeben um sie auf Parasiten untersuchen zu lassen. Das Ergebnis zeigte, dass sie Magen-Darm-Würmer hat, deshalb hat sie gleich eine Tablette gegen die kleinen Mistviecher bekommen. In 14 Tagen bekommt sie die nächste und dann sollten die Würmer Geschichte sein.

Dagmar war zum Kuscheln da und war bei BellaDonna und Blacky, Bella, Idefix, Bobo und Armani und bei Lanzelot und Toni zum Schmusen. Alle haben sich riesig über ihren Besuch gefreut. Bobo merkte man gar nicht mehr an, dass er so krank war vor ein paar Tagen. Freudig wedelnd stand er vor Dagmar und forderte seine Leckerlies ein. Heute sind die Ergebnisse seiner Blutuntersuchung eingetroffen: Er ist Leishmaniose, Erlichiose, Anaplasmose und Borelliose negativ. Einzig mit den kleinen Babesien hatte er einmal Kontakt, sein Körper hat diese aber selbst ausgeheilt.

Auch von Georgie, Marschalla und Latjak haben wir dem Tierarzt Kotproben mitgegeben. Latjak und Marschalla sind Giardien und Würmer negativ, Georgie hat leider Giardien und bekommt jetzt eine Panacur Kur. Gott sei Dank hat Georgie momentan richtig gute Reserven, er wiegt fast 24 kg, so dass er die Kur sicher gut überstehen wird.

Romeo`s und Julius` Kot ist seit ein paar Tagen, nachdem wir das Futter umgestellt haben (sie bekommen jetzt immer frisch gekochte Kartoffel und Dose) wieder richtig schön fest. Deshalb können wir nach Rücksprache mit dem Tierarzt das Prednisolon reduzieren und wenn der Kot stabil bleibt in 14 Tagen ganz absetzen.

Dominic war das erste Mal zum Gassigehen da und war erst gemeinsam mit Sabine mit Jimmy unterwegs und ist anschließend alleine mit Jimmy eine große Runde weiter gelaufen.

Am Nachmittag waren Nadine und Boris sehr lange mit Romeo und Julius spazieren, anschließend sind sie noch mit Jolie gelaufen. Alle haben sich sehr über den Ausflug gefreut. Leider ist Nadine während des Gangs mit Romeo und Julius ausgerutscht und hingefallen, so dass sie sich das Knie aufgeschlagen hat. Trotzdem sind sie und Boris noch mit Jolie gegangen.

Honey ist heute bei uns eingezogen. Sie kommt über den Tierschutzverein Penzberg. Die kleine Maus wurde vom Ordnungsamt beschlagnahmt und von Gemeindarbeitern zu uns gebracht. Sie war anfangs noch recht nervös, aber man merkt, dass sie sehr schlau ist. Als Michi sie mit dem Futternapf in der Hand aus dem Auslauf holte, rannte sie schon gleich voraus in ihr Zimmer, das sie erst wenige Stunden vorher kennengelernt und zum ersten Mal verlassen hatte. Wir werden Euch Honey in den nächsten Tagen vorstellen.

Andrea hat uns ein tolles Freßpaket und Spielsachen für unsere Hunde geschickt. Giza hat einen Waschbären bekommen, Jolie einen Fuchs. Alle Hunde haben sich riesig über die Extra-Leckereien gefreut, von denen wir einige gleich verteilt haben. Herzlichen Dank an Andrea und Ringo (ihren Hund), der die Leckereien abgegeben hat.

Andrea war morgens mit Wallace im Wald und beim benachbarten Pferdestall, anschließend war sie mit den Ponnys auf dem Platz. Die beiden haben sich viel gewälzt und sind anschließend brav im Schritt gegangen und auch ein wenig getrabt. Am Vormittag war die Tierärztin da und hat sich Isabella angeschaut. Ihr Allgemeinzustand (Schleimhäute, Herz, Puls) ist sehr gut, einzig der Darm macht massive Geräusche. Wahrscheinlich kommen Isabella`s Verdauungsprobleme daher, dass sie das Heu nicht mehr richtig verwerten kann. Wir werden ihr deshalb Spezialfutter bestellen. Isabella hat in den letzten Tagen schon etwas zugenommen und Sternchen etwas abgenommen, das Trennen der beiden in der Nacht bringt also schon die ersten positiven Erfolge.

Mittwoch, 09. März 2016

Spazieren waren Jolie, Georgie, Donna, Blacky, Jimmy, Henry, Dennis, Romeo, Julius, Giza und Pensionshund Troll. Sie und alle anderen Hunde verbrachten außerdem viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Michi machte am Abend einen Spaziergang mit Giza auf die Wiese. Als sie zum Hoftor hinaus gingen kam ein Radfahrer vorbei, weswegen Michi Giza zuerst noch einmal auf die Seite nahm und wartete, bis der Radler vorbei gefahren war. Giza blieb ganz ruhig stehen und die beiden konnten ihren Spaziergang entspannt beginnen. Kuscheleinheiten fehlten natürlich auch nicht während des Ausflugs und auch im Zimmer wurde Giza noch ausgiebig von Michi gekrault.

Jolie hat nach wie vor Durchfall und hat am Morgen auch wieder gebrochen. Beim langen Spaziergang mit Kati war sie aber sehr gut aufgelegt und machte keinen schlechten Eindruck. Sie hat nach Rücksprache mit unserem Tierarzt Spasmovetsan bekommen und da dieser morgen ohnehin zu uns kommt, werden wir sie ihm dann vorstellen.

Blacky hat sich wieder in seine Spielsucht hineingesteigert. Er bellt in letzter Zeit wieder sehr häufig und als am Nachmittag Frau Schuster zu ihm ins Zimmer ging, legte er ihr gleich ein Stofftier vor die Füße und schaute sie auffordernd an, damit sie es für ihn wirft. Frau Schuster tat das aber - Gott sei Dank - nicht, da sie weiß, was dies bei Blacky auslöst. Sabine zog ihm sein Geschirr an und hängte die Leine ein, damit Frau Schuster mit ihm losgehen konnte, aber Blacky hatte zunächst nur Augen für sein Stofftier. Schließlich konnten wir ihn aber doch noch zum Spazierengehen motivieren.

Baloo und Mona haben am Nachmittag eine Kissenschlacht in ihrem Zimmer veranstaltet. Die beiden schauten richtig zufrieden aus, als Sabine sie aus ihrem Zimmer holen wollte und sie auf ihrem Kissen- und Deckenberg lagen.

Wolfgang ging am Nachmittag eine große Runde mit Georgie, der ganz brav war und sich offensichtlich riesig gefreut hat spazieren gehen zu dürfen. Auch Donna kam auf ihre Kosten und lief lange mit Wolfgang in Richtung Chiemsee. Anschließend zog Michi Dennis sein Geschirr an und so ging Wolfgang auch noch eine Tour mit ihm.

Henry hüpfte wie immer vor freudiger Aufregung durch den Hof, als Michi ihn, bereits mit Geschirr in der Hand, aus dem Zimmer ließ. Er hat die Runde mit Michi sehr genossen!

Sabine machte mit Mina einen Ausflug auf die Wiese. Zuerst wollte sie nicht mitgehen, aber erst mal auf der Wiese angekommen lief sie gut mit und schnupperte aufgeregt im Gras. Sie ist noch sehr verhalten in ihren Bewegungen und erschrickt schnell, aber mit dem Geschirr und der Leine hat sie kaum noch Probleme. Als sie einen Haufen Fuchskot fand, war sie versucht sich darin zu wälzen, hat sich aber nicht recht getraut.

Jolie durfte am Nachmittag noch einmal eine Runde mit Sophie drehen. Sie hat sich viel gewälzt und war auch total brav, als Sophie und sie Frau Schuster und Blacky trafen.

Boris und Nadine waren zum Gassigehen da und haben zuerst eine lange Runde mit Jimmy gedreht und sind anschließend noch mit Romeo und Julius gelaufen. Romeo und Julius waren ziemlich platt nach der Tour und fielen gleich in ihre Körbchen. Bis Sabine sie abends noch einmal in den Auslauf holte hörte man von den beiden nichts, sie waren völlig ruhig und entspannt.

Am Abend kam Kati noch einmal zum Gassigehen und nahm zuerst unseren Pensionsgast Troll mit auf einen Ausflug und anschließend noch einmal Jimmy.

Herzlichen Dank an unsere fleißigen Gassigänger, die uns Zweibeinern eine große Hilfe sind und unseren Vierbeinern jedes Mal eine große Freude und Abwechslung im Alltag bereiten.

Andrea war am Morgen mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz, wo sich die beiden ausgiebig gewälzt haben. Auf dem Heimweg ist Sternchen regelrecht voraus getrabt, Isabella hatte noch keine Lust zum Heimgehen und ging gemütlich hinten nach. Am Abend war Gowinda richtig verkuschelt und legte seinen Kopf an Michi`s Brust, damit sie ihn streichelte.

Dienstag, 08. März 2016

Spazieren war heute leider nur Jolie, da außer Kati keine Gassigeher kamen, Marc Urlaub hat und Sabine allein im TierHeim war. Alle Hunde verbrachten aber viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen hat Idefix Doris zugeschaut, wie sie Latjak`s und Valentina`s Zimmer geputzt hat. Als Liegeplatz hat er sich dabei Valentina`s Körbchen ausgesucht, das aufgetürmt auf Latjak`s Korb auf der Matratze stand. Von dort oben konnte er alles genau beobachten und rollte sich gemütlich zusammen, um Doris zuzuschauen.

Giza durfte sich über eine ausgiebige Kuscheleinheit mit Michi freuen. Sie legte sich auf ihrer Couch auf die Seite und pfötelte nach Michi, um weiter gekrault zu werden. Sabine legte ihr nachmittags noch eine Leckerlisuche im Auslauf aus, die Giza im Nu abgesucht hatte. Am Abend gab es noch eine Kuscheleinheit mit Michi und abschließend einen Kauartikel, über den sie sich so freute, dass sie durch ihr ganzes Zimmer damit hüpfte, was sehr niedlich war.

Bobo geht es deutlich besser. Er frißt sein Hühnchen mit Appetit, obwohl wir darin seine Medikamente versteckt haben. Den Reis mag er nicht so gern, aber zumindest ein wenig davon frißt er. Die ersten Laborergebnisse der Blutuntersuchung sind da und wir freuen uns, dass er keinen Herzwurmbefall und auch keine Borrelien hat. Die noch ausstehenden Ergebnisse werden uns in den nächsten Tagen mitgeteilt.

Doris war am Mittag lange bei Theresa und Dennis im Zimmer, um ausgiebig mit Theresa zu kuscheln. Sie hat sich ganz entspannt hingelegt und sich den Bauch kraulen lassen.

Am Abend kam Kati, um einen Spaziergang mit Jolie zu unternehmen. Jolie leidet wieder an Durchfall und hat sich über Nacht auch übergeben müssen. Wir werden nun wieder Kotproben sammeln und diese untersuchen lassen. Möglicherweise hat sie Würmer, da sie oft auf Mäusejagd geht

Georgie wollte abends nicht aus seinem Zimmer kommen, als Doris ihn in den Auslauf bringen wollte. Michi machte sich deshalb Sorgen, aber als sie zu ihm ins Zimmer ging, schnappte sich Georgie einen Zottel und forderte Michi zum Spielen auf. Er hatte wohl einfach noch keine Lust aufzustehen. Sabine ließ ihn noch eine Weile im Hof während sie in den Stall fuhr und als sie  zurück kam, war er sehr gut gelaunt. Er fetzte durch den Hof und durch die leeren Ausläufe, legte sich dann auf die Couch im Hof und schaute Sabine auffordernd an, damit sie ihm seine Gute-Nacht-Streicheleinheiten gab. Gemeinsam gingen die beiden danach in sein Zimmer und kuschelten noch ein wenig.

Marschalla war heute auch im Auslauf sehr gut drauf und tobte lange mit Mina, Percy, Mona und Baloo. Normalerweise mag er nicht gern im Auslauf sein, weswegen wir ihn meist früher in sein Zimmer bringen als die anderen, aber heute schien es ihm nichts auszumachen.

Isabella`s Kot ist nach wie vor breiig, daher haben wir einen Termin mit unserer Tierärztin vereinbart, die sich Isabella am Donnerstag Morgen anschauen wird. Generell ist sie aber super drauf, sie galoppierte von selbst mit Sternchen über den Sandplatz, wälzte sich und trabte sogar zurück zum Stall. Mit Wallace konnte Andrea morgens nicht Spazierengehen, da er vorne aufstollte und Andrea fürchtete, dass er ausrutschen würde. Mittags wurde er von Renate und Helga geputzt. Gowinda mochte sich nicht putzen lassen, da er voll und ganz auf sein Heu fixiert war.

Montag, 07.März 2016

Spazieren war leider nur Jolie, da außer Kati und Chris keine Gassigeher da waren. Aber sie und die anderen Hunde waren viel im Hof und in den Ausläufen.

Jolie hat ihren Ausflug mit Kati und Chris genossen. Die drei sind nach Übersee zum Chiemsee gefahren und dort an der Strandpromenade gelaufen, was Jolie richtig klasse fand. Auch in die Strandbar sind sie eingekehrt, was Jolie spannend fand - alles wurde genauestens und neugierig inspiziert. Sie war total zufrieden als sie zurück kam.

Bobo geht es wieder viel besser, er hat gut gefressen und im Auslauf sogar schon wieder gebuddelt. Bella und Armani haben bei dem herrlichen Wetter viel im Auslauf getobt, während Idefix nur gemütlich herumgeschnuppert hat.

Baloo, Percy, Mina, Mona und Marschalla geniessen die gemeinsame im Zeit im Auslauf. Sie flitzen wie wild herum, ein Rennspiel jagd das nächste. Zwischendurch werden immer wieder kleine Pausen auf den Palletten eingelgt, während derer ein kurzes Sonnenbad genommen wird. Richtig süß, die Truppe.

BellaDonna und Blacky haben ganz besonders viel Zeit im Hof verbracht. Immer abwechselnd, mal gemeinsam mit Marschalla, dann wieder mit Clooney. BellaDonna ist richtig fit geworden und rennt wie wild mit den anderen durch den Hof. Echt niedlich!

Donna und Jimmy hatten jeweils eine Leckerliesuche im Hof, die sie begeistert absuchten.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna waren gerade im Hof, als Michi einen Grießbrei aß. Alle fanden den Geruch mega-spannend und Nicky und Laluna folgten Michi auf Schritt und Tritt. Natürlich haben alle eine Kleinigkeit zum Probieren bekommen. Sie fanden das gaaanz lecker!

Am Nachmittag hatten wir Besuch von Wolfi, der gerade mit seinen Leuten auf der Durchreise war. Wolfi hat sich riesig gefreut und ist begeistert in den Hof und dann gleich weiter zur Futterküche gestürmt. Er schaut richtig gut aus und fühlt sich sehr wohl bei seiner Familie. Er hat mit Marschalla im Hof gespielt, bevor es für ihn weiter ging in Richtung Berge. Ebenfalls am Nachmittag hatten wir Besuch von Olli und seiner Familie. Olli schaut auch richtig gut aus und fühlt sich sehr wohl in seiner Familie. Wir haben uns über beide Besuche sehr gefreut!

Ein herzliches Dankeschön an Agnes und Harry für die Rinderhufe, die sie uns für die Hunde und vor allem für Lanzelot und Toni zugesandt haben!

Andrea war mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz, wo sich beide ausgiebig gewälzt haben und dann von Andrea im Trab und Schritt frei longiert wurden. Auch mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz. Er hat sich heute das erste Mal so richtig genüsslich gewälzt und ist anschließend getrabt und galoppiert. Gowinda hat sich brav von Andrea die Hufe auskratzen lassen ohne mit dem Kopf zu schlagen oder nach ihr zu treten.

Sonntag, 06. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Romeo und Julius, Jolie, Blacky, BellaDonna, Giza, Donna und Henry. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza war Michi am Abend auf der Wiese. Giza hat sich riesig gefreut und hat sich genüsslich in der Wiese gewälzt - bis sie ein Reh am Waldrand endeckte. Sie sprang sofort auf und wollte unbedingt in diese Richtung. Michi brauchte richtig Kraft, um sie zurückzuhalten, aber als sie dann den Käse aus ihrer Tasche holte, entschied sich Giza für den - Gott sei Dank!

Bobo hat gestern Abend lange gebraucht, bis er nach der Narkose so richtig wach war. Um 2:00 Uhr nachts war es dann soweit und er durfte wieder zu seinen Freunden ins Zimmer. Vor allem Armani hat sich riesig gefreut und ihn wedelnd begrüßt und den Fang abgeschleckt. Zielstrebig ging Bobo in sein Körbchen und schlief weiter. Heute geht es ihm schon um einiges besser, er verbellt auch wieder Spaziergänger am Zaun . Er hat gut gefressen - die Schonkost, die wir für ihn kochen, tut ihm sichtlich gut, auch wenn er den Reis so gut er es kann aussortiert.

Kati und Chris waren mit Jimmy unterwegs, der sich sehr viel auf der Wiese gewälzt und viel herumgeschnüffelt hat. Jimmy freut sich immer riesig, wenn er Kati und Chris sieht.

Anschließend waren die beiden lange mit Romeo und Julius spazieren, die den Spaziergang sichtlich genossen haben. Nach ihrer Rückkehr waren sie richtig müde und haben sich erstmal in ihre Körbe gelegt und geschlafen.

Marschalla, Mina, Mona Percy und Baloo waren lange im Hof und haben getobt. Eine richtig schöne Gruppe, die fünf. Baloo und Mina spielen am meisten miteinander, Marschalla und Mona kuscheln viel und Percy spielt mit allen mit.

Blacky, Clooney und BellaDonna, unsere "Zwergengruppe", war auch viel im Hof. BellaDonna und Clooney rennen und toben viel, während Blacky eher gemütlich durch die Gegend schnüffelt.

Doris war lange bei Theresa und Dennis zum Kuscheln. Dennis ist ihr wie immer auf den Schoß gesprungen, hat sich zusammengerollt und zufrieden geschlafen, während Theresa nach immer mehr Streicheleinheiten pfötelte, was sehr niedlich war.

Henry, Lanzelot oder Toni - einer von ihnen muss heute morgen die Zwischentür ihrer Zimmer geöffnet haben. Toni und Lanzelot haben sich ein Kissen aus Henry`s Zimmer geklaut und eine ordentliche Kissenschlacht damit veranstaltet. Das Zimmer war voller Schaumstoff. Henry lag entspannt in seinem Zimmer. Wir haben die drei dann miteinander in den Hof gelassen. Henry zeigte zwar Imponierverhalten, begrüßte Lanzelot aber freundlich. Lanzelot antwortete auf seine Begrüßung mit Vorderkörpertiefstellung. Toni blieb etwas im Abseits, dann schnüffeltten alle gemütlich über den Hof. In Zukunft werden wir sie öfter gemeinsam in den Hof holen, denn Henry tut die Gesellschaft der beiden sicher gut.

Jolie wedelte freudig mit der Rute, als Sabine ihr das Geschirr anzog und in den Hof mitnahm. Susi war nämlich gekommen, um einen Spaziergang mit ihr zu unternehmen. Begeistert ist Jolie mit Susi mitgelaufen. Anschließend durfte sich Donna über einen kleinen Spaziergang auf die Wiese freuen!. Sie hat sich begeistert im Gras gewälzt, wollte dann aber wieder heim, weil sie wußte, dass es Füttererungszeit war.

Auch Janine und Ralf kamen zum Gassigehen und drehten eine Runde mit Blacky und BellaDonna. BellaDonna ist bis zu den Weihern vor der Autobahnraststätte gelaufen, nach Hause hat Ralf sie dann getragen.

Am Nachmittag ging Michi mit Henry spazieren. Der hat den Auflug sichtlich genossen und schnüffelte viel kreuz und quer über die Wiese.

Isabella`s Kot ist unverändert. Etwas breiig, aber mit festen Bestandteilen. Sie frißt nach wie vor gut und ist gut gelaunt. Sie und Sternchen haben Michi morgens schon freundlich wiehernd begrüßt, als sie zum Stall rauf kam. Michi ist heute getrennt mit den beiden spazieren gegangen, denn Sternchen wollte rennen und ist neben Michi hergetrabt. Isabella hingegen ging gemütlich im Schritt neben Michi her.

Samstag, 05. März 2016

Spazieren waren Mona, Jolie und Donna. Sie und die anderen Hunde waren bei angenehm warmen Temperaturen auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Michi hat mit Giza eine Leckerliesuche im Auslauf gemacht, während derer Giza vor Begeisterung einen Flitzeanfall bekommen hat und mit Känguruhsprüngen durch den Auslauf geflitzt ist. Richtig niedlich!

Baloo hat am Morgen zuerst Percy, dann Mina, dann Mona und dann noch Marschalla kennengelernt. Alle haben sich auf Anhieb super verstanden und als Mona einen Flitzeanfall bekam, stiegen Mina und Baloo gleich mit ein. So düsten die drei mit einem breiten Lachen im Gesicht durch den Hof.

Marschalla ist ein Windhund, den wir vor ein paar Tagen auf Bitten eines anderen Vereines aufgenommen haben. Wir stellen ihn Euch  bald ausführlich vor. Er hat ziemlich viel durchgemacht und muss jetzt erst mal Vertrauen fassen und zur Ruhe kommen.

BellaDonna und Clooney, unser Pensionsgast, haben ganz niedlich im Hof miteinander gespielt. In Gesellschaft von Clooney und Blacky bewegt sich BellaDonna viel mehr und hat richtig Spaß! Auch wenn sie über den Kies rennt, scheint sie keine Schmerzen zu haben.

Bine war mit Mona spazieren. Die beiden waren auf der Wiese, was Mona super spannend fand. Sie schnüffelte viel herum. Als die beiden auf dem Weg zurück auf der Strasse gingen, fuhr in einem Abstand von ca. 7 Metern ein Fahrradfahrer vorbei, den Mona sofort wehemend verbellte. Als er vorbei war beruhigte sie sich aber wieder sehr schnell. Man hatte den Eindruck, dass sie sich einfach nur erschrocken hatte.

Bobo hat uns heute große Sorgen bereitet. Er lag ganz apathisch in seinem Körbchen, wollte nicht aufstehen - nicht einmal, als wir in seine Nähe gingen, was sehr auffällig ist! Und an Fressen war gar nicht zu denken. Sabine und Michi haben ihn in eine Transportbox gehoben, was er über sich ergehen ließ, so dreckig ging es ihm! Michi ist mit ihm zu unserer Tierärztin gefahren, die ihn in Narkose gelegt und von Kopf bis Fuß untersucht hat. Ihm wurde Blut abgenommen, er wurde komplett durchgeröngt und es wurde auch ein Ultraschall gemacht. Sein Magen-Darm-Bereich war sowohl auf dem Röntgenbild, als auch beim Ultraschall auffällig. Seine Blutwerte ergaben eine Anämie und er hat stark erhöhte Leukozyten, was auf eine Entzündung im Körper hinweist. Die Diagnose lautet: hochgradige Gastritis. Er hat Bariumsulfat über eine Sonde in den Magen bekommen, das an der Magenwand anlegt und diese sofort beruhigt. Außerdem bekam er Schmerzmittel und ein Antibiotikum. Er wird in den nächsten Tagen Schonkost (Reis und gekochtes Hühnchen mit Frischkäse) bekommen, einen Säureblocker für den Magen und für eine Woche das Antibiotikum. Dann sollte es ihm wieder besser gehen. Nachdem er schon in Narkose lag, haben wir ihm auch gleich die Krallen geschnitten, die Ohren ausgeputzt, die Analdrüsen entleert und den Zahnstein entfernt. Damit er in Ruhe aufwachen kann haben wir ihm unseren Tierarztraum für diese Nacht gemütlich eingerichtet und morgen, wenn es ihm wieder besser geht, darf er wieder zu seinen Freunden. Armani vermisst ihn ganz schrecklich und wird sich bestimmt riesig freuen ihn wieder zu sehen.

Am Nachmittag hatten wir Besuch von Merlin und Yukon mit ihrer Familie. Die beiden Huskybrüder wurden vor 7 Jahren als Welpen von uns an die Familie vermittelt. Sie fühlen sich pudelwohl in ihrer Familie und die Leute sind richtig glücklich mit den beiden! Später hatten wir Besuch von Piefke und seiner Familie. Piefke ist richtig erwachsen geworden und hat gut zugenommen. Auch er fühlt sich sehr wohl bei seinen Leuten.

Isabella`s Kot ist wieder etwas besser. Er ist nicht mehr ganz so weich wie in den letzten Tagen. Isabella frißt nach wie vor richtig gut und ihr Allgemeinzustand ist auch prima. Beim Spaziergang am Morgen war sie sogar richtig gut gelaunt. Michi ist mit ihr und Sternchen zum benachbarten Stall und zurück gelaufen. Wallace war am Morgen umgefärbt, denn sein schönes braunes Fell war grau und starr vom Matsch, in dem er sich in der Nacht gewälzt hatte. Michi hat ihn geputzt, was er sichtlich genossen hat.

Freitag, 04. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Donna, Georgie, Jolie, Blacky und BellaDonna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza war ich im Hof und in ihrem Zimmer zum Kuscheln. Unterbrochen wurden wir dabei von Baloo`s Rückkehr zu uns, die uns alle sehr traurig macht. Leider hat es in seiner neuen Familie nicht geklappt, so dass er schweren Herzens wieder zu uns zurück gebracht wurde. Laut Aussage der nun ehemaligen Halter hat er Schutzeigenschaften gegenüber dem jüngeren Kind entwickelt, die ihnen Probleme bereiteten… Wir konnten das während der Nachbesuche zwar nicht im beschriebenen Maße beobachten, wissen aber, dass die Familie ihn wirklich nicht leichtfertig zu uns zurück brachte. Baloo wohnt wieder mit Nicky und Laluna in einem Zimmer, damit er Abwechslung hat und ihm die Trennung von seiner Familie nicht ganz so schwer fällt. Die drei verstehen sich zwar ganz gut, doch haben Michi und Sabine das Gefühl, dass Laluna nicht ganz glücklich mit der Situation ist. Somit werden Michi und Sabine Baloo morgen mit Mina, Mona und Percy vergesellschaften, um zu schauen, ob die vier besser harmonieren. Laluna scheint einfach eine Hündin zu sein, die nicht so viel Trubel in ihrem Zimmer mag.

Irmi war am Mittag sehr lange bei Lanzelot und Toni zum Kuscheln. Lanzelot wurde auch von ihr gekämmt, was er sich gut gefallen ließ, während er gemütlich auf seiner Couch im Zimmer lag.

Anschließend war Irmi noch eine Weile bei Bella, Idefix, Bobo und Armani im Auslauf und verwöhnte sie mit Leckereien.

Wolfgang kam am Nachmittag und machte drei ausgiebige Spaziergänge, der Reihe nach mit Donna, Jimmy und Georgie. Wie immer waren alle brav und nutzten den Ausflug zum Schnüffeln, Buddeln und Wälzen.
Frau Schneider lief eine Runde mit Blacky, der bereits im Zimmer freudig auf und ab lief, als er ihre Stimme hörte. Anschließend ging sie noch eine ganz kleine Runde mit BellaDonna, weil die nicht mehr weitergehen mochte und lieber zurück ins TierHeim wollte.

Kati war lange mit Jolie unterwegs. Die beiden waren in Felden am See. Jolie hat den Ausflug sichtlich genossen und kam mit einem Lächeln im Gesicht vom Spaziergang zurück.

Otello ist zu Besuch gekommen. Er verbringt eine Nacht bei uns als Pensionsgast. Natürlich war die Freude bei uns allen groß, ihn gut gelaunt wiederzusehen.

Am Nachmittag kamen eigenartige Geräusche aus Blacky`s und BellaDonna`s Zimmer. Als wir ins Zimmer schauten, lag BellaDonna seitlich auf einer Decke und Blacky lag auf der Decke neben ihr und sie tauschten Schnauzennzärtlichkeiten aus und grunzeten wohlig dabei. Soooo niedlich!! Am Abend haben die beiden unseren Pensionsgast Clooney kennengelernt. Blacky hat den kleinen Rehpinscherrüden kurz beschnüffelt und sich nicht weiter für ihn interessiert. BellaDonna hingegen hat Clooney sofort zum Spielen aufgefordert. Die beiden haben dann richtig niedlich miteinander getobt.

Eine traurige Nachricht hat uns erreicht. Dixie, eine 12Jahre alte Shi Tzu Hündin, die seit einigen Tagen von ihren Haltern vermisst wurde, wurde gefunden. Die Kleine ist ertrunken. Wir haben eine Kerze für Dixie angezündet und wünschen ihr alles Gute auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke.

Isabella`s Kot war am Morgen weder besser, noch schlechter als gestern Abend. Andrea hat ihr deshalb die Globuli verabreicht und ihr statt Almazyme Caelon gegeben. Isabella machte aber keineswegs einen schlechten Eindruck, im Gegenteil: Sie war ganz gierig auf ihr Futter und versuchte auch während des Spaziergangs mit Andrea und Sternchen zum benachbarten Stall ständig Gras zu erwischen. Mit Wallace ist Andrea ebenfalls zum Nachbarstall gegangen bzw. stückweise auch gelaufen.

Donnerstag, 03. März 2016

Spazieren waren Jimmy, Jolie, Mina, Mona, Percy und Lanzelot. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Lanzelot und Toni, Georgie, Henry, Blacky und BellaDonna bekamen Hendl, was alle natürlich klasse fanden.

Morgens war Kati eine große Runde mit Jolie in Richtung Chiemsee unterwegs. Die beiden gingen am Aldi vorbei und durch den Medical Park wieder zurück. Jolie hat viele neue Eindrücke gewonnen, hat viel geschnuppert und sich sehr viel gewälzt. Auch einige Löcher hat sie gebuddelt, die Kati aber wieder zuschob, damit die Bauern sich nicht ärgern.

Am Mittag gingen Doris und Sabine das erste Mal mit Mona und Mina spazieren. Percy durfte auch dabei sein, da er schon einige Schritte weiter ist, was das Spazierengehen an der Leine betrifft und die Mädels sich so etwas an ihm orientieren konnten. Mina war von der Leine recht unbeeindruckt, aber Mona war sie nicht ganz geheuer und so versuchte sie immer wieder, in sie rein zu beißen. Als sie die Wiese erreichten, hat Mona Geschirr und Leine aber total vergessen und stürzte sich förmlich auf die vielen Gerüche. Sie schnüffelte herum, wälzte sich und begann zu buddeln. Percy war recht aufgeregt und auch er biss anfangs ein paar Mal in die Leine, doch ließ er sich immer gut ansprechen und ging dann wieder mit. Mina war auf der Wiese etwas überfordert. Sie blieb immer wieder stehen, wollte nicht weiter gehen und wenn sie schließlich doch weiter ging, stürmte sie auf Sabine zu und kletterte an ihr hoch. Da Doris und Sabine die drei nicht überfordern wollten, gingen sie bald wieder zurück und ließen die drei noch ein wenig im Hof toben. Insgesamt hat es vor allem Mona sehr gut getan, da sie den Ausflug sehr genossen hat. In den nächsten Tagen werden wir aber eher mit Mina und Mona gemeinsam gehen und mit Percy einzeln üben und mit ihm nach Felden fahren, da die beiden Hündinnen auch ohne ihn mitgehen werden und sich eine Person dann noch besser auf den jeweiligen Hund an der Leine konzentrieren kann.

Nachmittags besuchte uns Annette und drehte zuerst eine Runde mit Jimmy. Auf dem Spaziergang begneten sie einem Polizeibeamten, der mit seinen beiden Schäferhunden unterwegs war. Er brachte die Hunde gerade in sein Auto zurück, als Jimmy und Annette kurz vor ihm waren. Jimmy lief sehr interessiert auf den Beamten zu und schnüffelte ihn erst einmal ab.

Anschließend ging Annette noch eine kleine Runde mit Lanzelot auf die Wiese. Als Marc mit dem Geschirr in sein Zimmer kam, hatte er zuerst überhaupt keine Lust aufzustehen und machte sich auf seiner Matratze ganz lang. Aber als das Geschirr angezogen war, sprang Lanzelot freudig durch den Hof und begrüßte Annette herzlich. Während beide unterwegs waren, durfte Toni im Hof sein. Er bellte und weinte ganz viel - und freute sich wie verrückt, als sein großer Freund wieder durch das Tor herein kam.

BellaDonna und Blacky durften auch noch ein paar Kuscheleinheiten genießen. Vielen Dank, Annette, für die Fleischwurst, den Käse und das orthopädische Hundebett, das Du den Hunden mitgebracht hast!

Ein herzlicher Dank geht auch an Herrn Huber! Er spendete uns heute zwei sehr weiche Matratzen. Lanzelot und Toni's alte Matratze haben wir gleich ausgetauscht. Sie wollen von der Neuen fast gar nicht mehr aufstehen.

Isabella`s Kot war am Morgen immer noch breiig, trotz Stullmissan. Nach Absprache mit unserer Tierärztin werden wir ihr weiterhin Stullmissan geben und im Fall, dass der Kot morgen noch nicht besser ist, bekommt sie zwei Mal täglich Caelon statt Almazyme. Außerdem bekommt sie ab sofort zwei Mal täglich Globuli Nux Vomica zusätzlich. Unsere Hoffnung, dass die Medikamente anschlagen, erfüllte sich am Abend, als Isabella`s Kot wieder fester wurde.

Andrea war am Morgen mit den beiden Ponnys spazieren. Die drei gingen gemütlich bis zum Wald und wieder zurück. Isabella wollte immer wieder anhalten, um zu grasen, was Andrea aber unterbunden hat. Isabella`s Allgemeinzustand ist gut, sie frisst auch normal und macht keinen kranken Eindruck.

Mit Wallace ist Andrea bis zum benachbarten Stall gelaufen und hat ihn dort ein wenig die anderen Pferde beschnuppern lassen. Auf dem Rückweg hielt er immer mal wieder an und schaute zurück, was sehr niedlich war. Andrea hat Gowinda lange gestreichelt und ihm anschließend die Hufe geölt.

Mittwoch, 02. März 2016

Spazieren waren Jimmy und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Burkhard von Elsa`s Futterhäusl`hat unseren Hunden getrocknete Kanninchenohren mit Fell gespendet. Herzlichen Dank! Biggi hat für ihren Patenhund Bobo Kale Dosen gespendet. Nachdem Bobo in letzter Zeit so schlecht frisst können wir ihm jetzt unterschiedliche Sorten anbieten! DANKE, Biggi, für Bobo`s Ostergeschenk. Und dann auch noch ein herzliches DANKE an Siegfried, der uns mit diesem email eine Freude machte:

Liebe Clarissa, liebes TierHeim-Team, 
am vergangenen Wochenende habe ich meinen 70. Geburtstag gefeiert. Ich habe dies im kleinen Kreis getan. Geschenke in Form von Spenden an Häuser der Hoffnung waren mein Wunsch, der auch von meinen Freunden erfüllt wurde. Ich selbst habe mir vorgenommen diese Spendengeschenke großzügig aufzurunden und an Häuser der Hoffnung zu überweisen. Es ist mir ein Bedürfnis - gerade an solchen Tagen - etwas Gutes für die Tiere zu tun und für unser TierHeim zu spenden. Häuser der Hoffnung ist für mich eine ganz besondere Herzensangelegenheit und ich freue mich auch zukünftig immer für Euch da sein zu können. Deshalb hoffe ich gesund zu bleiben und noch viele "Geburtstagspenden" an Euch zu überweisen. Gleichzeitig ist dies auch ein Danke für Eure unermüdlich Tierschutzarbeit. In diesem Sinne: bitte alle Tier in meinem Auftrag streicheln!!!
Viele tierliebe Grüße, Siegfried 

Mina, Mona und Percy waren am Vormittag im Auslauf 1 auf der Jagd nach Ratten. Percy war der Vorarbeiter. Er buddelte unter den Bäumen tiefe Löcher, dann war es Mona's Aufgabe in die Löcher zu steigen und die Ratten unter den Wurzeln hervorzuscheuchen, während Mina und Percy um die Löcher herum auf der Lauer lagen. Die Jagd war leider erfolglos, aber den dreien hat es großen Spaß gemacht. Als Marc sie zurück ins Zimmer brachte, liefen alle mit einem breiten Grinsen und voller Erde hinter ihm her.

Frau Schuster lief zuerst eine große Runde mit Jimmy. Auf einer Wiese in der Nähe vom Autobahnrastplatz buddelte er in nahezu allen Maulwurfshügeln und wälzte sich viel im Schnee. Er freute sich sehr über den Ausflug.

Anschließend durfte Jolie Spazieren gehen. Wie immer lief sie sehr brav mit, schnüffelte begeistert die Wegesränder ab und forderte Frau Schuster ab und an zum Kuscheln auf.
Dagmar machte einen Kuschelmarathon bei all ihren Lieben. BellaDonna legte sich sofort neben sie und streckte ihr den Bauch entgegen, während Blacky überhaupt nicht in Kuschellaune war, sondern lieber spielen wollte. Er verteilte sein komplettes Spielzeug um Dagmar herum und forderte sie mit Bellen zum Spiel auf. Idefix, Bella, Armani und Bobo stürzten sich vor Freude auf Dagmar, die noch zur Hälfte in der Türe stand. Natürlich bekamen auch Lanzelot, Toni, Romeo und Julius viele, viele Streicheleinheiten und auch ein paar Leckerlies.

Am Nachmittag waren sehr nette Interessenten da. Leider paßt keiner unserer momentanen Bewohner in die Lebenssituation der Leute, deshalb haben wir sie in unsere Warteliste aufgenommen.

Michi hat am Morgen Sternchen, Isabella und Wallace geputzt. Isabella fand es letzte Nacht im anderen Stall offensichtlich gar nicht so toll und stand schon wiehernd am Zaun als Michi ankam. Als Michi den Zaun öffnete hatte sie es richtig eilig und galoppierte in den Stall zu Sternchen. Der Weg zum Stall war am Morgen extrem rutschig, deshalb waren Sternchen und Isabella heute nicht spazieren. Am Abend hatte Isabella leider schon wieder breiigen Kot. Nach Rücksprache mit der Tierärztin bekommt sie jetzt wieder Stullmisan und Okoupaka und die EquiDigest Dosis wurde erhöht.

Dienstag, 01. März 2016

Spazieren waren Jimmy und Giza. Sie und die anderen Hunde verbrachten außerdem viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Carola hat kleine Bälle für die Hunde gespendet! Herzlichen Dank dafür!

Mina, Mona und Percy waren am Morgen schon wieder in ihrem Zimmer als Michi noch schnell ihren Gang und ihren Balkon putzte. Für die drei war der Wischer erst etwas unheimlich und Mona und Mina haben ihn lautstark angebellt. Michi beruhigte sie und sagte ihnen, dass alles in Ordnung ist und so beruhigten sie sich nach kurzer Zeit, legten sich auf ihre Decken und beobachteten Michi neugierig beim Putzen.

Blacky und BellaDonna waren am Nachmittag lange im Hof mit uns. BellaDonna hat mit Michi auf der Couch gekuschelt. Ihr Leckekzem ist schon viel besser geworden und wird in wenigen Tagen verheilt sein. Die Salzwasserbehandlung tut ihr offensichtlich gut.

Bobo hat nachmittags offensichtlich viel Freude im Auslauf gehabt. Als Sabine ihn, Bella, Idefix und Armani zurück ins Zimmer bringen wollte, steckte Bobo bis zum Hals in einem tiefen Loch, das er gegraben hatte. Als er Sabine bemerkte, schaute er sich kurz um, die Nase schwarz vom Matsch, und begann gleich wieder zu buddeln. Sabine ließ die vier also noch ein paar Minuten länger im Auslauf, um Bobo die Freude nicht zu verderben.

Kati und Chris haben einen langen Spaziergang mit Jimmy gemacht. Sie trafen auf einen anderen Hund, der nicht angeleint war. Kati signalisierte dem Halter des freilaufenden Hundes, dass er seinen Hund bitte anleinen solle, um der Gefahr, dass dieser auf Jimmy zugestürmt kommt, aus dem Weg zu gehen. Das tat der auch, Kati und Chris gingen mit Jimmy auf die Seite und so konnte kein Konflikt entstehen. Am Chiemsee war Jimmy etwas vorsichtig, obwohl er Wasser eigentlich mag. Zurück im TierHeim machte er einen zufriedenen Eindruck und hat sich in seinem Zimmer zum Schlafen auf die Couch gelegt.

Suri`s neue Familie hat sich telefonisch bei uns gemeldet. Suri geht es prima. Eine Kotuntersuchung hatte ergeben, dass Suri`s Darm von einem Übermaß eines Darmkeimes befallen war. Dieser Keim gehört in die Darmflora, doch lag er bei ihr in stark erhöhtem Maße vor, was zu Durchfall und Juckreiz am Anus führte. Sie bekam für 6 Tage Tabletten und seitdem ist ihr Kot fest. Am Morgen hat sie den Schnee genossen, denn auf einer Wiese hat sie sich so tief darin eingegraben, dass nur noch die Rute oben aus der Schneedecke hinausschaute. Es muss wohl einem U-Boot geähnelt haben.

Am Abend war Berit zum Kuscheln da und war zuerst bei Lanzelot und Toni und anschließend bei BellaDonna und Blacky im Zimmer. Toni ließ sich heute das erste Mal streicheln, während er stand. Bisher musste er immer erst zur Ruhe kommen und sich hinlegen, ehe Berit ihn streicheln durfte. Als Berit zu Blacky und BellaDonna ins Zimmer kam, brauchte Blacky zuerst eine kleine Weile, bis er sich beruhigte, denn eigentlich wollte er Ball spielen und bellte auffordernd. Schließlich verstand er aber, dass Kuschelzeit war und legte sich wie BellaDonna zu Berit auf das Kissen und ließ sich den Bauch kraulen.

Georgie war am Abend ganz niedlich mit BellaDonna am Zaun. Sie schnüffelte vorsichtig an seiner Nase, was Georgie ganz ruhig zuließ. Dann schmiegte er seinen Körper an den Zaun und wedelte freudig mit der Rute.

Andrea war am Morgen mit den Ponnys auf dem Platz. Sternchen hat sich nach der notwendigen Bewegungspause (wegen der Hufrehe) so gefreut, daß sie von alleine 7 Runden durchgaloppiert ist. Beide haben sich dann genüsslich im Schnee gewälzt. Isabella ist nur getrabt. Dann sind die beiden alleine etwas herumgelaufen bis es wieder hoch ging zum Stall.
Mit Wallace und Gowinda hat Andrea Streckübungen mit Karotten gemacht. Beide haben brav mitgemacht. Für einen Spaziergang mit Wallace war es leider zu rutschig. Durch seine Hufeisen rutscht er sehr schnell aus. Mittags war Renate im Stall und hat Schnee geräumt und Wallace`s Mähne entwirrt. Michi hat Wallace und Gowinda am Abend die Koppel aufgemacht, was vor allem Gowinda riesig gefreut hat. Er ist wiehernd auf die Koppel gerannt. Richtig schön!
Am Abend hatte Isabella wieder etwas weicherem Kot, weswegen wir wieder auf die ursprüngliche Dosis von 2mal täglich 1/2 Messlöffel EquiDigest gehen. Dies ist mit der Tierärztin so abgesprochen, da wir das Medikament eigentlich ausschleichen wollten, doch scheinbar benötigt sie das EquiDigest für ihre Verdauung in der Dosierung, die sie ursprünglich bekam.

Montag, 29. Februar 2016

Spazieren war leider nur Jolie. Aber sie und die anderen Hunde waren viel im Hof - und weniger in den Ausläufen, da es fast den ganzen Tag regnete.

Kati, Chris und Jolie machten einen Ausflug in die Nähe von Grassau zu einem Wasserfall. Jolie fand es dort sehr spannend. Sie schnüffelte interessiert die Wege ab und wälzte sich vor Freude viel im Gras. Über die Brücken auf dem Weg zum Wasserfall ging sie ohne zu zögern, aber als sie den Wasserfall erreichten, war ihr das laute Geräusch des Wassers erst mal nicht ganz geheuer. Aber als Jolie sich an die neue Umgebung gewöhnt hatte, fand sie es dort sehr schön, spielte mit den Wellen und ließ sich natürlich viel bekuscheln. Kati und Chris überlegen, Jolie zu adoptieren, weshalb wir in den nächsten Tagen die Vorkontrolle machen werden.

Unser Pensionsgast Danjo lernte Mina im Hof kennen. Leider war Danjo aber so aufgeregt, dass er sie mit seiner zwar freundlichen, aber viel zu stürmischen Art so erschreckte, dass sie sich nicht mehr zu ihm traute. Wäre Danjo nicht so wild, würden die beiden sich sicher gut verstehen.

Sternchens Hufe waren am Morgen weder heiß noch aufgeweicht. Sie lief beim Spaziergang vorsichtig, aber nicht schlecht und Sabine hatte auch nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen hatte. Sie bekommt aber auch nach wie vor Aspirin. Isabella mochte am Abend nicht so gern rüber in den anderen Stall gehen, weshalb Sabine sie am Halfter hinüberführen musste. Sie fraß dann aber gierig ihr Mash und ihr Struktur Light, aber als Sabine sich verabschiedete, stand sie wartend am Zaun. Wir hoffen, dass sie sich daran gewöhnt und es nicht so schlimm findet über Nacht nicht im selben Stall wie Sternchen zu stehen. Sehen und beknabbern können sich die beiden auch über den Zaun hinweg, aber sicherlich ist die Situation neu und erst einmal seltsam für sie. Gowinda wollte am Abend Wallace kaum fressen lassen. Mehrmals scheuchte er ihn aus dem Stall, wenn dieser versuchte sein Heu zu fressen. Erst, als Sabine dazwischen ging und Gowinda einmal aus dem Stall schickte, gab er Ruhe und die beiden standen nebeneinander und knabberten ihre Heuration. Da es sehr windig war und der Bauer in der Nähe mit dem Traktor Silageballen transportierte, vermutete Sabine, dass Gowinda deswegen nervös und angespannt war. 

Sonntag, 28. Februar 2016

Spazieren waren Blacky, BellaDonna, Jolie, Donna, Giza, Romeo, Julius und Henry. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza  waren Michi und ich auf der Wiese, wo sie sich viel gewälzt und viel herumgeschnüffelt hat.

Angela war das erste Mal zum Gassigehen da. Sie ist zur Einführung mit Blacky gelaufen, während Michi BellaDonna führte und sie begleitete. Blacky war wie immer vorbildlich, super aufmerksam und hörte auf jedes Kommando sofort. BellaDonna war mit Begeisterung dabei und als Michi sie zum Zurückgehen aufforderte, hatte sie noch gar keine Lust und wollte noch weiter. Aber auf dem Weg zurück merkte man ihr schon, dass der Spaziergang lange genug war, denn sie wurde immer langsamer, so dass Michi sie schließlich getragen hat.

BellaDonna hat ein Leckekzem am Bauch, das wir nach Rücksprache mit dem Tierarzt mit Salzwasser behandeln.

Kati und Chris haben einen langen Ausflug mit Romeo und Julius in Richtung Felden zum Chiemsee gemacht. Romeo war den ganzen Spaziergang über sehr ruhig und lief immer nahe bei Kati, schnüffelte nur selten die Umgebung ab, schaute aber immer wieder, was sein Bruder und Chris machten. Die vier verbrachten auch einige Zeit auf einer großen Wiese, was Julius sehr gefiel.  Er buddelte viel und steckte seine Schnauze tief in jedes Loch. Zurück im TierHeim bekamen die beiden erst einmal ihr Mittagessen. Danach wollten sie nur noch in ihr Zimmer und schliefen fast den ganzen Nachmittag bis zum Abendessen durch.

Suri war kurz zu Besuch bei uns. Sie schaut wirklich super aus, überhaupt kein  Vergleich mehr zu dem Tag, als sie zu uns kam.  Sie wirkt gesund, wohl genährt und vor allem sehr glücklich. Sie erkannte Marc sofort wieder und begrüßte ihn freundlich, dann schnüffelte sie jede Ecke im Hof interessiert und sehr genau ab.
Am Nachmittag hat uns Merit besucht. Es war richtig schön zu sehen wie sich die Hunde gefreut haben. Als Marc Latjak und Valentina in den Auslauf bringen wollte hat Valentina Merit in der Futterküche entdeckt und versuchte durch das geöffnete Fenster in die Futterküche zu springen vor Begeisterung. Die Freude war auch bei Latjak riesengroß! Er folgte Merit auf Schritt und Tritt und stupste sie immer wieder an. 

Susi kam am Nachmittag zum Gassigehen. Zuerst ging sie eine kleine Runde mit Donna, die zunächst begeistert mitlief und den Weg abschnüffelte. Auf Höhe der Autobahnraststätte kehrte sie aber um und wollte zurück in ihr Zimmer.

Anschließend durfte Jolie eine große Runde spazieren gehen. Bevor es los ging holte sie sich im Hof ein paar Kuscheleinheiten von Susi ab. Dann lief sie wie immer sehr brav mit.
  
Im Stall ist alles in Ordnung. Michi hat Sternchen ihre Hufverbände abgemacht. Beim ersten hatte sie noch nicht wirklich Lust und versuchte immer wieder zu entwischen, aber als Michi den Verband abgemacht hatte, merkte sie, wie gut das tat und hielt beim zweiten Fuß ganz still. Nachdem die Hufe vom Verband noch sehr weich waren, war Michi nur mit Isabella spazieren. Die beiden sind zum benachbarten Stall und zurück gelaufen. Nachts hatte Isabella kein Problem damit, im anderen Stall zu sein - es scheint sogar, als ob sie es genießt für sich zu sein und ungestört fressen zu können. Am Abend ist sie gerne wieder rüber gegangen. Michi hat Wallace, Sternchen und Isabella geputzt.

Samstag, 27. Februar 2016

Spazieren waren Jolie, Romeo, Julius, Blacky, Idefix, Valentina, Jimmy, Georgie und Donna. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Wir haben eine neue WG, denn Blacky und BellaDonna sind heute zusammen gezogen! Richtig niedlich, als wenn es immer schon so gewesen wäre, sind die beiden nebeneinander ins Zimmer getippelt.

Damit Jimmy in seinem geteilten Zimmer nun trotzdem Gesellschaft hat, haben wir seine ehemalige Zimmernachbarin Donna neben ihn ins abgeteilte Zimmer übersiedelt. Donna findet das richtig gut und hat sofort verstanden, dass sie jetzt hier wohnt. Wenn sie vom Auslauf ins Zimmer voraus rennt, steht sie schon vor der richtigen Zimmertür. Nur wenn wir zu Jimmy in seinem Abteil gehen beschwert sie sich darüber, weil sie auch Gesellschaft will.

Die Interessenten von Blacky waren eine große Runde mit ihm unterwegs. Anschließend haben sie zugesagt, dass sie ihn gerne adoptieren möchten. Wir werden in nächster Zeit die Vorkontrolle machen, vielleicht kann Blacky dann schon bald in sein neues Zuhause umziehen.

Familie Mengerson war zum Gassigehen da und hat einen langen Spaziergang mit Romeo und Julius unternommen. Die beiden sind sichtlich erschöpft, aber zufrieden von ihrem Ausflug zurück gekommen. Wir haben der Familie im Hof Mina vorgestellt. Mina war total lieb und ist zu jedem einzelnen Familienmitglied vorsichtig hingelaufen um sich ein Leckerchen abzuholen.

Mit Valentina war Christina am Chiemsee. Dort sind die beiden auf einem schmalen Trampelpfad einem Mann begegnet, worauf Valentina sofort zu knurren begann. Christina hat sie deshalb zurück an eine etwas breitere Stelle des Weges geführt und sie beruhigt und so konnte der Mann problemlos vorbei gehen.

Lanzelot hatte keine Lust spazieren zu gehen. Als Michi ihm das Geschirr anziehen wollte, legte er sich entspannt auf die Seite, damit Michi ihm den Bauch krault. Alle Motivationsversuche haben nichts genützt, er hatte wollte nicht mit und hat lieber mit Toni im Auslauf gespielt.

Jolie hat einen Ausflug mit Kati und Chris gemacht. Die drei waren in Bernau unterwegs und Jolie hatte es offensichtlich genossen einen neuen Weg zu gehen. Allerdings wollte sie nachher nicht mehr in ihr Zimmer, da sie sich schon sehr stark an Kati gebunden hat. Leider bedeutet dies, dass Katin in nächster Zeit nicht mit ihr gehen kann, weil diese Bindung sonst noch enger wird und Jolie dann leidet, wenn Kati keine Zeit für sie hat.

Wolfgang war mit Donna, Jimmy und Georgie unterwegs. Wie immer waren alle begeistert über ihre Ausflüge mit ihm.

Dasha war mit Idefix spazieren, der aber nicht wirklich Lust hatte zu laufen und schon nach kurzer Zeit zurück ins TierHeim wollte.

Als Michi am Morgen in den Stall kam, hatte Sternchen offensichtlich einen Weg gefunden unter dem Zaun durchzugehen und stand wieder neben Isabella im Stall. Ihr gefällt es im anderen Stall gar nicht, dort wollte sie nicht mal ihr Mash fressen. Heute durfte sie wieder Spazierengehen und ist brav mit Michi im Schritt zum benachbarten Pferdestall gelaufen. Anschließend war Michi mit Isabella auf der selben Strecke unterwegs. Isabella ist zeitweise sogar neben Michi hergetrabt. Am Abend haben wir die beiden wieder getrennt, heute Nacht probieren wir aus, ob es Isabella im anderen Stall besser gefällt als Sternchen. Sie ist ohne Murren mit rüber gelaufen und war - während Michi die Stallarbeit erledigt hat - ganz ruhig und wirkte sehr zufrieden.

Freitag, 26. Februar 2016

Spazieren war heute kein Hund. Leider waren schon seit einigen Tagen keine Gassigeher mehr da. Natürlich waren alle Hund in den Ausläufen und im Hof - aber das ersetzt halt keinen Spaziergang…

Mit Giza habe ich in ihrem Zimmer gekuschelt und heute bekam nicht nur sie, sondern alle Hunde Grillhendl! Anette und Thilo haben für alle spendiert und sicher könnt Ihr Euch vorstellen, wie begeistert sie waren! Sogar eher schüchterne Hunde wie Toni, Mona, Mina und Percy kamen ganz dicht an Anette und Thilo heran, als diese halfen, die Futternäpfe mit den duftenden Hendl zu verteilen. Percy schleckte Anette sogar die Hand ab! Nach der Fütterung gingen die beiden noch zu BellaDonna und haben mit ihr gekuschelt, was die sehr genossen hat. Sie warf sich gleich auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen.

Rita brachte uns Geflügelfleischwurst und Gouda vorbei. Ein Stück Käse hat sie extra nur für Giza mitgebracht. Vielen Dank dafür!

Die Blutergebnisse von Sternchen und Isabella haben ergeben, dass Sternchen eine zusätzliche Medikation benötigt, nämlich statt wie bisher 1 Tablette Prascend, nun 1 1/4 Tabletten am Tag. Außerdem bekommt sie zusätzliches das Medikament Corticosal, um ihre Werte wieder auf ein Normalmaß zu senken. Außerdem ist es wichtig, die beiden Ponnys über Nacht zu trennen, da Sternchen eine Diät benötigt, Isabella aber mehr fressen sollte. Somit haben Michi und Sabine am Abend den Paddock abgetrennt, damit Sternchen und Isabella jeweils einen Stall und einen Teil des Paddocks nutzen können. Sternchen war von der Trennung nicht sehr begeistert, aber wir werden schauen, wie es morgen früh aussieht. Bei Wallace und Gowinda ist alles in Ordnung.

Donnerstag, 25. Februar 2016

Spazieren waren Georgie und BellaDonna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza habe ich lange in ihrem Zimmer gekuschelt. Außerdem gab es für sie, Henry, Lanzelot und Toni wieder Hendl, was alle schwer begeistert hat. Ein Mitglied unseres Vereins hat uns gebeten, auf ihre Kosten so viel Hendl zu kaufen, dass alle Hunde in unserem TierHeim welches  bekommen. Da der Hendlwagen immer nur donnerstags kommt, haben wir eingekauft, aber erst morgen wird alles - gemeinsam mit der Dame - verfüttert!

Michi und Marc legten Henry, Jimmy und Donna Leckerliesuchen in den Ausläufen aus, damit sie sich an diesem kalten und verschneiten Tag draußen auch etwas bewegten und nicht nur die ganze Zeit in den Hütten saßen. 

Georgie war mit Marc lange Zeit auf der großen Wiese. Er hüpfte vor Freude durch sein ganzes Zimmer nachdem das Geschirr angezogen war. Den Ausflug genoss er sichtlich, schnüffelte jeden Maulwurfshügel und jedes Mauseloch genauestens ab. Zurück im Zimmer forderte Georgie noch ein paar Streicheleinheiten ein, die er natürlich auch bekam.

Michi ging eine kleine Runde mit BellaDonna. Sie lies sich von einigen vorbei fahrenden Baustellenfahrzeugen überhaupt nicht beeirren und wartete mit Michi ganz entpannt am Wegesrand bis die Fahrzeuge vorbei waren. Auf dem Rückweg, kurz vor dem Tierheim, setzte sich BellaDonna einfach hin und mochte nicht mehr weiter gehen. Also trug Michi sie zurück in ihr Zimmer. Die kleine Maus läuft von Tag zu Tag immer besser und vor allem immer längere Strecken.

Idefix war trotz des schlechten Wetters richtig gut gelaunt. Sonst möchte er lieber in seinem Zimmer bleiben, aber heute war er schon vor Marc im Auslauf und wartete an der Tür auf sein Leckerlie. Bella und Armani spielten viel Fangen und nutzten die gesamte Auslauffläche aus um sich gegenseitig zu jagen. Bobo schnüffelte lieber in Ruhe jeden Baum ab.

Als sich Michi abends aufmachte um in den Stall zu fahren waren gerade Mina, Mona und Percy im Hof. Mina war richtig gut drauf und forderte Michi zum Spielen auf. Nach kurzem gemeinsamen Rennspiel kam sie zu Michi um sich streicheln zu lassen und forderte immer wieder Streicheleinheiten ein. Richtig süß!

Georgie hat am Abend ausgiebig mit Michi im Zimmer gekuschelt und dabei seinen Kopf so lange in Michi`s Jacke vergraben, bis er die Wurststücke in Michi`s Jackentasche erreichten konnte und klaute. Ein schlauer Kerl!

Irmi hat uns eine Couch gependet. Herzlichen Dank dafür! Jimmy hat sich riesig gefreut, dass er jetzt auch eine Couch im Zimmer hat.

Am Morgen war unsere Tierärztin im Stall und hat Sternchen und Isabella Blut abgenommen um den  ACTH Wert zu kontrollieren. Isabella hatte nicht mehr ganz so festen Kot, aber noch weit entfernt von erneutem Durchfall. Wir werden ihr aber ab sofort nach Rücksprache mit der Tierärztin wieder EtquiDigest geben. Sternchen hat ihre Hufverbände repariert bekommen. Sie braucht ab morgen kein Schmerzmittel mehr. Wir werden ihr jetzt 3 Wochen Lang Aspirin geben. Wenn sie ohne Schmerzmittel weiterhin so gut läuft darf sie am Samstag schon wieder spazieren gehen und am Sonntag dürfen wir ihr dann die Hufverbände abnehmen. Mit Isabella ist Michi bis zum benachbarten Pferdestall gelaufen. Isabella ist brav neben ihr im Schritt gegangen. Wallace Schlauchsack war am Morgen richtig gut. Die Tierärztin meine, so klein hätte sie ihn bei ihm schon lange nicht mehr gesehen. Gowinda war am Abend schlecht gelaunt und trieb Wallace immer wieder aus dem Stall. Michi hat Wallace deshalb draußen etwas Heu hingelegt, damit er in Ruhe fressen kann.

Mittwoch, 24. Februar 2016

Spazieren waren Valentina, Henry und Blacky. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Abend war Michi lange bei Giza im Zimmer zum  Kuscheln. Giza hat sich neben Michi gelegt und sich den Bauch kraulen lassen. Immer, wenn Michi aufgehört hat, hat sie gepfötelt um Michi zu zeigen, dass sie weiter machen soll. Echt niedlich!

Mit Henry war Michi auf der Wiese. Er hat viel geschnüffelt und gebuddelt und vor allem ganz viel gekuschelt.

Am Morgen war bei Bella, Idefix, Bobo und Armani große Aufregung, denn Latjak und Valentina waren im Auslauf und steckten beide bis zu den Vorderläufen in einem Loch, das sie gemeinsam gebuddelt hatten. Bella und vor allem Armani bellten die beiden unentwegt an, wovon sich aber weder Latjak noch Valentina beeindrucken ließen.

Sabine ließ anschließend Bella, Idefix, Bobo und Armani in den gleichen, nun aber leeren  Auslauf. Armani schoss auf das Loch zu und begann wild zu buddeln. Bella stellte sich ihm gegenüber und buddelte ein zweites Loch. Dies kommentierte nun Valentina von ihrem Balkon aus mit lautem Gebell.

Sabine ging morgens eine kleine Runde mit Valentina spazieren. Als die beiden über eine Wiese liefen, forderte Valentina Sabine immer wieder mit Vorderkörpertiefstellung zum Spielen auf. Es sah so niedlich aus, wie sie herum hopste und wieder losrannte.

Am Nachmittag kam Frau Schneider, um zuerst einen ausgedehnten Spaziergang mit Blacky zu unternehmen und anschließend noch eine Weile mit Blacky und BellaDonna im Hof zu kuscheln.

Außerdem besuchte uns Morgan, der im Juli ausgezogen ist. Er begrüßte Michi stürmisch und raste erst einmal eine Runde durch den Hof. Seine neue Familie ist überglücklich mit ihm und es ist deutlich zu sehen, dass Morgan sich sehr wohl bei seinen neuen Menschen fühlt. Im Auslauf sprang er gleich auf das Dach der Hundehütte, legte sich hin und ließ die Vorderläufe ein Stück weit über das Dach hinunterhängen, so, wie er es früher immer getan hatte. Schön, dass Du bei uns warst, Morgan und vor allem, dass es Dir so gut geht.

Für einige unserer TierHeimbewohner kam heute der Tierarzt. Jolie hat Druckschmerzen im Rückenbereich und bekommt nun 3mal täglich Schmerztabletten. Bei Blacky erkannte der Tierarzt keinerlei Schmerzreaktion mehr, weswegen seine Schmerzmitteldosis für die nächsten vier Tage noch einmal reduziert und anschließend eventuell ganz weggelassen wird.
Auch Jimmy wurde abgetastet, er reagiert noch leicht und bekommt deshalb erst einmal weiterhin Schmerzmittel. BellaDonna`s Laufbild ist laut Tierarzt absolut zufriedenstellend und er hat auch nicht den Eindruck, dass sie schlecht läuft. Es kann aber sein, dass sie nach längerem Liegen schlechter aufsteht und die ersten Meter etwas verkrampft läuft, da die Sehnen im Vorder- und Hinterlauf verkürzt sind durch den monatelangen Schongang nach ihrem Unfall. Dies ist aber nicht bedenklich, sondern normal. Und dass sie manchmal etwas wackelig geht, könnte durchaus immer so bleiben. In jedem Fall bekommt sie nun kein Rimadyl mehr und wir werden sehen, wie sie sich entwickelt.

Andrea hat Isabella und Sternchen geputzt und ist mit Isabella zum Sandplatz gegangen, wo sie brav im Galopp und Trab gelaufen ist. Zurück in den Stall mochte sie nicht so gern und wurde deshalb auf dem Rückweg immer langsamer. Auch mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz. Er ist brav getrabt und einmal kurz galoppiert. Mit Gowinda hat sie Dehnungsübungen für den Rücken gemacht, die er offensichtlich sehr genossen hat, denn er schnaubte immer wieder genüsslich ab dabei.

Dienstag, 23. Februar 2016

Spazieren waren Jimmy und Jolie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen kam eine sehr nette Rückmeldung aus Ferdy´s neuem Zuhause: Er versteht sich gut mit seinem Bruder, die beiden laufen an der Leine gemeinsam nebeneinander her, als hätten sie dies schon immer getan und spielen auch schon etwas miteinander. Ferdy´s Halterin ist ganz glücklich mit der Entscheidung ihn aufgenommen zu haben und freut sich, dass er so verschmust ist.

Vormittags besuchte uns Gabi, um zuerst eine Runde mit Jolie und anschließend noch eine zweite mit Jimmy zu laufen. Jimmy lief beim letzten Spaziergang mit Gabi noch vorwiegend hinter ihr, heute aber schien er schon deutlich mehr Vertrauen zu ihr zu haben, denn er lief gemütlich vor ihr und ließ sich nach dem Spaziergang sogar von ihr im Hof streicheln und legte dabei seinen Kopf in ihre Hand.

Dagmar kam zum Kuscheln vorbei. Bobo, der gerade im Auslauf war als sie vorfuhr, zitterte am ganzen Körper vor Freude. Auch BellaDonna, Lanzelot und Toni sowie Romeo, Julius, Nicky und Laluna freuten sich über Dagmar's Gesellschaft. Nicky und Laluna beschnupperten Dagmar heute zum ersten Mal ganz interessiert und berührten sogar mit ihren Schnauzen ihre Hand.

BellaDonna hat im Hof zuerst Jando, anschließend Strizi und dann Lucie kennengelernt. Jando und BellaDonna beschnupperten sich kurz ganz freundlich und gingen dann ihrer Wege. Strizi schien sich zu Anfang beinahe etwas vor BellaDonna zu fürchten. Zumindest beäugte er sie etwas misstrauisch und hielt sich erst einmal nicht in ihrer Nähe auf. Dann aber beschnüffelten sich auch die beiden kurz und alles war in Ordnung. Als Michi Lucie hinzuholte hat diese zuerst gar nicht wahrgenommen, dass noch ein anderer Hund im Hof war. Dann sah sie BellaDonna, machte aber keine Anstalten sich von ihrem Platz auf der Bank zu bewegen. Alles in allem war die ganze Gruppe sehr entspannt miteinander.

Die Abendrunde wurde durch einen sehr plötzlich einsetzenden Platzregen gestört, was die Hunde gar nicht toll fanden. Marc versuchte, alle so schnell wie möglich aus den Ausläufen in ihre Zimmer zu bringen um dann mit Hofrunden weiter zu machen. Nur bei bei Romeo, Julius, Nicky und Laluna dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis schließlich alle im Zimmer waren. Laluna hat derzeit wieder die Angewohnheit, während Romeo, Julius und Nicky bereits im Zimmer sind, sich in aller Seelenruhe vor die Tür zu setzen und sich keinen Millimeter mehr zu bewegen. Aber mit viel Geduld und ein paar Leckerlies hat es dann schließlich doch geklappt.

Bei den Pferden ist alles in Ordnung. Sabine ist am Morgen eine kleine Runde mit Isabella gegangen, obwohl es sehr windig war. Isabella schien das nicht zu stören, sie lief bereitwillig mit, versuchte ab und zu einen Grashalm zu erwischen und trabte auch ein Stück mit Sabine. Mit Wallace wollte Sabine eigentlich zum Sandplatz, als die beiden unten am Parkplatz ankamen, fegte aber der Wind so sehr, dass sich die Plane aufplusterte, die die Silage am Hof des Bauern bedeckt. Das machte Wallace sehr nervös und so wollte er keinesfalls weiter. Deshalb entschied Sabine, noch zum benachbarten Stall und dann wieder zurück zu Gowinda zu gehen, der bereits wiehernd am Tor stand. Mittags war Helga im Stall und hat Gowinda geputzt. Er hat bereits einiges an Fell verloren. Wallace war leider zu aufgeregt und wollte sich deshalb nicht so gern putzen lassen. Mit Gowinda hat Helga noch ein bisschen Ball gespielt, wobei er gut mitmachte und den Wind scheinbar kurz vergaß.

Montag, 22. Februar 2016

Spazieren waren Donna, Jolie, Blacky, Jimmy, BellaDonna, Idefix und Giza. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese. Während wir die Neuigkeiten im TierHeim besprachen, wälzte sich Giza im Gras und fraß leider auch Fuchsscheiße, weil wir ins Gespräch vertieft nicht richtig aufgepaßt haben. Giza fand`s natürlich klasse!

Ramona hat das herrliche Wetter für einen schönen, langen Spaziergang mit Idefix genutzt, der begeistert mitgegangen ist. Auf der Wiese angekommen, hat er mit Ramona gekuschelt und viel geschnüffelt.

Jolie war zwei Mal draußen: Am Morgen mit Doris eine große Runde, am Nachmittag durfte sie dann nochmal mit Frau Schuster spazierengehen. Erst ist sie gerne mitgegangen, doch dann kam von hinten ein männlicher Spaziergänger immer näher. Jolie drehte sich immer wieder nach dem Herren um und suchte Schutz bei Frau Schuster. Als der Mann die biden dann schließlich überholt hatte wollte Jolie nicht mehr weiter, sondern unbedingt wieder heim.

BellaDonna war mit Sophie auf der Wiese. Auf dem Hinweg ist sie begeistert mitgelaufen und auf der Wiese fand sie es richtig spannend und hat viel geschnüffelt. Zurück wollte sie dann nicht mehr laufen und so hat Sophie sie getragen. In ihrem Zimmer hat sie sich zufrieden in ihr Bett gekuschelt und ausgiebig geschlafen.

Percy hatte wieder Besuch von seinen Interessenten. Sie haben mit ihm eine Leckerliesuche im Auslauf gemacht. Leider sind sie sich nicht mehr sicher, ob Percy der richtige Hund für ihre Familie ist, denn die Arbeit des Vertrauensaufbaus macht mehr Mühe als gedacht und Percy hat eigentlich nur zu der Frau eine problemlose Beziehung aufgebaut. Eventuell wird es besser sein, einen anderen Hund zu adoptieren…

Heike war das erste Mal zum Gassigehen da. Michi ist zuerst ein Stück mit ihr und Blacky gegangen. Dann sind Heike und Blacky alleine weitergegangen. Blacky hat den langen Spaziergang sichtlich genossen. Auf dem Heimweg hatte er es aber eilig, weil schon Fütterungszeit war.

Henry war am Abend im Hof während Michi sein Zimmer putzte. Er war so süß: Als Michi mit dem Putzen fertig war stürmte er auf sie zu, bremste vor ihr ab, machte eine Spielaufforderung mit Vorderkörpertiefstellung und spurtete wieder los über den Hof. Die beiden haben dann "Fangen" gespielt. Henry war richtig gut gelaunt und hat begeistert mitgespielt. Anschließend gab`s noch eine Kuscheleinheit, bevor es wieder zurück ins Zimmer ging.

Dennis und Theresa waren am Abend im Zimmer, während Michi es putzte. Michi hat das nun schon einige Male so gemacht und so langsam bessert sich Dennis` Verhalten. Die ersten Male hat er den Wischer nämlich noch jedes Mal angeknurrt, wenn dieser sich nur in Richtung Couch bewegte. Mittlerweile liegt er aber schon total entspannt auf der Couch und beobachtet das Geschehen. Sobald Michi den Boden trocken gemacht hat, springt er von der Couch runter und holt sich sein Leckerchen ab. Theresa macht das Wischen gar nichts aus, sie liegt entspannt auf der Couch und schläft. Nach getaner Arbeit hat Michi noch ausgiebig mit ihr gekuschelt. Theresa liebt es vor allem am Bauch gekrault zu werden.

Jimmy war zwei Mal spazieren: Am Vormittag war er mit Sophie unterwegs und am Nachmittag durfte er eine Runde mit Frau Schuster drehen. Er ist freudig mitgelaufen und hat viel geschnüffelt und sich genüsslich auf der Wiese gewälzt.

Als Andrea morgens in den Stall kam, war es sehr windig und die Pferde waren alle sehr unruhig. Das kann aber auch an den Holzarbeitern gelegen haben, die im benachbarten Wald Bäume fällten. Andrea ist mit Wallace auf den Sandplatz gegangen, wo er schön in beide Richtungen getrabt ist. Auf dem Rückweg war er etwas zaghaft, was wohl am starken Wind lag, ist aber trotzdem brav mitgegangen. Als Andrea mit Gowinda Streckübungen mit Karotten machte, wollte Wallace auch mitmachen, aber Gowinda hat ihn gleich vergetrieben. Mit Isabella ist Andrea lange gelaufen. Sie wirkte zwar etwas unmotiviert, ist aber trotzdem brav mitgegangen. Wenn Sternchen - hoffentlich bald - wieder mit darf wird Isabella sicherlich wieder motivierter sein.

Sonntag, 21. Februar 201

Spazieren waren Jimmy, Donna und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen durfte Ferdy sich auf den Weg in sein neues Zuhause machen. Er wird bei seinem Bruder in Holland leben. Es freut uns sehr, dass Ferdy nach kurzer Zeit schon ein neues Zuhause gefunden hat. Wir wünschen uns sehr, dass er noch viele schöne Jahre mit seinem Bruder und seinem neuen Frauchen verbringen darf. Als wir Ferdy`s ehemaliges Herrchen im Krankenhaus anriefen, um ihm zu sagen, dass Ferdy ein neues Zuhause gefunden hatte, freute der sich natürlich. Aber dann kam etwas, womit niemand von uns gerechnet hatte: Er weigerte sich, die Pensionskosten für Ferdy zu übernehmen! Und das, obwohl wir ihm in seiner Notlage schnell geholfen hatten. Er musste ins Krankenhaus und konnte uns Ferdy nicht eimmal bringen. Also haben wir auf die Schnelle ein Zimmer frei geräumt und Ferdy bei ihm abgeholt um zu helfen - und nun das! Selbst als wir ihm sagten, dass das Geld den Tierschutzhunden zu Gute kommt, die bei uns leben, interessierte ihn das nicht! Ich schreibe jetzt mal lieber nicht, was wir alle über den Herrn denken…!
Kati und Chris gingen eine große Runde mit Jolie, alle haben den Ausflug sehr genossen. Jolie schnüffelte viel herum und forderte Kati immer wieder auf sie zu streicheln.

Auch Susi kam trotz Regenwetter zum Gassigehen und machte zuerst einen Spaziergang mit Donna, die sehr brav war. Anschließend war Jimmy an der Reihe, der zu Beginn des Spaziergangs leicht gekrümmt lief. Als er Durchfall absetzte, wußte Susi auch warum. Die zusätzliche Kotprobe lassen wir untersuchen und sind gespannt auf das Ergebnis.

Am Nachmittag waren Interessenten für Blacky da. Mutter und Tochter waren ganz begeistert von dem niedlichen kleinen Kerl. Mal schauen, ob sie ihn wirklich adoptieren wollen.
Während der Abendrunde durften Latjak und Valentina bei Marc im Hof sein. Zuerst schnüffelten sie gemeinsam den ganzen Hof ab, anschließend tobten und spielten sie richtig süß rund um`s Sofa.


Percy hatte am Abend in den Feldern hinter dem Auslauf 4 irgendetwas gesehen oder gewittert, was ihm Angst machte, denn er bellte ohne Pause am Zaun. Als Marc nachsehen kam, entdeckte er in der Ferne einen auf der Bank sitzenden Radfahrer. Percy lies sich kaum beruhigen und war auch schwer vom Auslauf zurück ins Zimmer zu bringen. Auf seinem Balkon bellte er auch nach Einbruch der Dunkelheit noch eine ganze Weile.

Im Stall ist alles in Ordnung. Leider mussten aber auch heute die Spaziergänge mit Wallace und Isabella ausfallen, weil es unglaublich windig war, so dass die Lamellen an den Stalltüren wild herum wehten und alle vier Pferde recht nervös waren. Da auch alle vom Regen ziemlich nass waren, war auch Putzen keine gute Idee. Sabine nutzte also die Zeit zum Kuscheln. Selbst Gowinda ließ sich einige Minuten von ihre kraulen, obwohl er gerade beim Fressen war.

Samstag, 20. Februar 2016

Spazieren waren Percy, Blacky, Donna, Jimmy, Jolie, Lanzelot und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz, wo sie viel herumgeflitzt und über die Geräte gelaufen ist, wofür es Würschtl gab.

Percy bekam Besuch von seinen Interessenten, die mit ihm spazieren waren.

Mittags machte Kati einen sehr langen Spaziergang mit Jolie. Beide waren im Anschluß zwar etwas geschafft, machten aber einen zufriedenen Eindruck.

Kati ging trotzdem noch eine kurze Runde mit Lanzelot, der ihr heute schon mehr vertraute als beim letzten Mal. Toni war zwar angespannt und wollte natürlich zuerst mit zur Tür hinaus, als Sabine Lanzelot aus dem Zimmer holte, aber dann legte er sich ruhig auf die Couch und wurde erst wieder nervös, als Lanzelot beinahe wieder zurück war.

Wolfgang drehte wieder drei lange Runden hintereinander. Zuerst durfte Donna mit, die sich bereits im Hof zur Begrüßung fest an ihn klammerte. Auf der zweiten Tour ging Jimmy mit und zum Schluss ging Wolfgang noch mit Georgie Richtung Chiemsee. Georgie beruhigte sich jedes Mal sehr schnell, wenn trotz schlechten Wetters einmal ein Radfahrer vorbei fuhr.

Alex und Julia waren lange mit Blacky unterwegs und begleiteten ihn dann in sein Zimmer, um noch ein wenig mit ihm zu kuscheln. Jimmy war nebenan ganz friedlich, obwohl er nur durch das Gitter von Julia getrennt war. Im Normalfall regen ihn Kinder sehr auf, aber dieses Mal ging es super und es kam keine Aufregung auf.

Alex und Anita besuchten Romeo, Julius, Nicky und Laluna in deren Zimmer. Sie kuschelten lange mit Romeo und Julius. Nach anfänglichem Bellen beruhigten sich Nicky und Laluna schnell, entspannten zwar nicht völlig, aber Nicky näherte sich immer mal wieder neugierig an die ihr fremden Personen an, traute sich aber noch nicht komplett zu ihnen.

BellaDonna hingegen, zu denen die beiden anschließend gingen, warf sich während des Kuschelbesuchs von Alex und Anita in ihrem Zimmer gleich quer über den Schoß von Alex, schleckte beiden die Hände ab und rollte sich auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen. Sie ist eine echte Schmuserin.

Herzlichen Dank an Herrn Kahlert für eine Futterspende und auch an Alex und Julia, die zwei Decken für Romeo und Julius mitgebracht haben.

Henry hat am Abend die gefüllte Wurstbox vom Regalbrett im Hof gestohlen, obwohl das sehr hoch angebracht ist. Er ist gekonnt auf den Tisch gesprungen, hat sich dann ganz lang ausgestreckt und mit der Nase die Box vom Brett gestoßen. Belohnt hat er sich dafür gleich selbst, da die Box beim Aufprall aufging und die Wurststückchen freßbereit am Boden lagen.

Sabine staunte, als sie aus dem Büro in den Hof kam, denn BellaDonna lag gemütlich eingekuschelt auf der Couch. Sie ist dort von allein drauf gesprungen, was wir als ein gutes Zeichen ihrer Genesung sehen.

Den Pferden geht es prima. Alle waren am Morgen gut gelaunt, begrüßten Michi mit einem freundlichen Wiehern und folgten ihr in den Stall um zu warten, bis Michi die morgendliche Heuration verteilt hatte. Isabella nahm brav ihre Medikamente, ebenso wie Sternchen, dann knabberten beide ihr Heu. Rausgehen mochte keiner gern an diesem Tag, da zu dem Dauerregen ein kalter Wind fegte. Somit ließ Michi die Spaziergänge heute ausfallen und verwöhnte die Ponnys mit Striegeleinheiten und putzte auch Wallace grob den Dreck aus dem Fell. Viel Zeit scheinen die Pferde am Morgen nicht draußen verbracht haben, da sie allesamt trocken waren.

 Freitag, 19. Februar 2016

Spazieren waren Blacky, Percy, Lanzelot und Henry. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Lanzelot und Toni, Henry und Georgie haben heute noch mal Hendl bekommen und waren dementsprechend begeistert!

Michi war mit Lanzelot unterwegs. Er hat sich wieder riesig gefreut als es los ging. Die beiden hatten einen sehr entspannten Spaziergang mit vielen Kuschelpausen. Toni war währendessen bei Marc im Hof. Vor einiger Zeit noch ist Toni sogar über die Holztüre, die das Erdgeschoss vom Obergeschoss trennt, gesprungen, weil er Lanzelot suchte. Aber langsam weiß er, dass sein Lanzelot schon nach kurzer Zeit wieder bei ihm ist und so schnüffelt er ganz entspannt den Hof ab bis Lanzelot wieder zum Tor herein kommt.

Die Interessenten von Percy haben einen großen Spaziergang mit ihm gemacht. Die Kinder der Familie hatten ihre Roller mit. Percy fand die Dinger anfangs etwas unheimlich, aber schon nach kurzer Zeit hat er gemerkt, das sie kein Problem sind und ist brav hinter den Jungs hergelaufen. Die Autobahn hat ihn heute wieder stärker verunsichert, als beim letzten Mal - sicher, weil es in der Kombi mit den Rollern dann einfach zu viel wurde. Er ließ sich aber gut beruhigen.

Laluna und vor allem Nicky werden von Tag zu Tag zutraulicher. Wenn Marc sie mit ihrem Futter in die Ausläufe bringt laufen sie immer dichter bei ihm und springen an ihm hoch und wenn er sich bückt, um ihnen die Näpfe hinzustellen, schrecken sie auch nicht mehr zusammen.

Dr. Trefz war das erste Mal zum Gassigehen da und war gemeinsam mit Michi mit Blacky unterwegs. Blacky ist begeistert mitgelaufen und war wie immer einfach spitze!

Blacky und BellaDonna haben viel gemeinsame Zeit im Hof und im Auslauf verbracht. BellaDonna tut Blacky`s Gesellschaft richtig gut und Blacky auch die von BellaDonna. Als Michi die beiden abends aus dem Auslauf holte und Blacky schon in Richtung seines Zimmers los sauste düste BellaDonna ihm hinterher. Richtig süß!

Jolie hat am Abend lange mit Michi im Hof gekuschelt und ihr dann beim Absammeln der Ausläufe Gesellschaft geleistet. Als Michi in Georgie`s Zimmer ging - der war gerade im Auslauf - stürmte sie gleich mit rein und klaute sich seinen Kuschelhasen. Sie durfte ihn mit in ihr Zimmer nehmen und Georgie hat ein neues Kuscheltier bekommen.

Nachdem Isabella`s Kot nach wie vor gut ist, kann ab heute eines ihrer Medikamente nach Rücksprache mit der Tierärztin abgesetzt werden. Andrea ist mit Isabella zum anderen Pferdestall gelaufen, sie ging richtig gut mit, während Andrea gejoggt ist, ist sie neben ihr her galoppiert. Dann ging es im Schritt zurück. Immer wenn es zurück geht in den Stall wird Isabella langsamer und würde gerne noch eine größere Runde gehen. Wallace`Schlauchsack war wieder etwas angeschwollen. Anderea hat ihm deshalb seine Kalt-Warm-Wickel gemacht und ihn mit Creme behandelt. Gowinda hat sich brav die Hufe ausputzen und einölen lassen.

Donnerstag, 18. Februar 2016

Spazieren waren Jolie und Percy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Unser Pensionshund Clooney, der ab jetzt öfter tagsüber bei uns ist, hat Michi am Morgen freudig begrüßt. Dann flitzte er schnell in sein Zimmer und rollte sich in seinem Körbchen zusammen, um den Rest des Morgens zu verschlafen.

Dennis und Theresa haben die wenigen intensiven Sonnenstrahlen am Mittag genossen, indem sie es sich auf den Paletten im Auslauf gemütlich gemacht haben und eine ausgedehnte Ruhephase in der Sonne einlegten.

Die beiden Pensionshunde Emil und Frieda scheinen sich ganz wohl zu fühlen bei uns. Leider hat Emil nach wie vor Durchfall, gegen Mittag allerdings wurde es etwas besser. Wir warten ab, wie die Medikamente anschlagen.

Mittags kam Gaby vorbei und machte einen ganz langen Spaziergang mit Jolie. Die beiden waren am Chiemsee, was Jolie erst nicht ganz geheuer zu sein schien, denn sie traute sich nicht ans Wasser. Nach einigen Minuten schnupperte sie dann aber doch einmal am Ufer und trank auch etwas.

Nachmittags kamen Percy`s Interessenten und liefen mit ihm Richtung Felden. Die LKW´s auf der Autobahn machen Percy gar nichts mehr aus. Allerdings kam ein vollkommen schwarz gekleideter Mann mit Mütze und Kapuze vorbei, den er sehr unheimlich fand und deshalb verbellte. Generell waren Verena, Leon und Tristan sehr zufrieden mit sich und Percy, denn von mal zu mal läuft er besser mit und legt weniger Pausen ein, um sich hinzusetzen.

BellaDonna hat am Nachmittag Blacky kennengelernt. Michi war mit BellaDonna im Hof, als Sabine mit Blacky herunter kam. Blacky schoss sofort auf Michi zu um sie zu begrüßen, so dass Michi ihn erst mal kurz ausbremsen musste. Dann beschnüffelten sich BellaDonna und Blacky ganz ruhig und liefen gemeinsam durch den Hof. Am Abend waren die beiden auch schon gemeinsam im Auslauf, was ihnen anscheinend gut gefallen hat.

Gestern hatten wir das Gefühl, dass BellaDonna wieder schlechter läuft, aber heute war alles in Ordnung und nach Rücksprache mit dem Tierarzt bleibt es bei der aktuellen Schmerzmitteldosis.

Am Abend hat Sabine Hendl verteilt. Giza hat wieder eine Hendlsuche im Zimmer abschnüffeln dürfen. Sie war dieses Mal sehr schnell beim Finden, wahrscheinlich kennt sie Sabine`s Verstecke bereits. Lanzelot ist Sabine beinahe in den Napf gesprungen, so gierig wurde er, als er den Geruch des Grillhendls in die Nase kriegte. Auch Toni war ganz aufgeregt und hüpfte neben Lanzelot auf und ab. Henry wartete ganz brav an der Zwischentür bis er an der Reihe war und nahm die Leckereien gewohnt vorsichtig aus Sabine`s Hand.

Sternchen hat die Hufbäder sowohl am Morgen, als auch am Abend ganz brav machen lassen. Sie hat nebenbei Heu geknabbert und ist ruhig stehen geblieben, mit beiden Hufen in der Wasserwanne. Morgen bekommt sie keine Bäder mehr, allerdings weiterhin Schmerzmittel inkl. Entzündungshemmer. Am Dienstag kommt die Tierärztin wieder, bis dahin bleiben die Hufverbände dran. Isabella erfreut sich nach wie vor guter Gesundheit und auch Wallace` Schlauchsack ist bisher nicht wieder angeschwollen. Nun pflegen wir Sternchen wieder gesund und hoffen, dass unsere Pferde dann mal alle für eine Weile fit bleiben.

Mittwoch, 17. Februar 2016

Spazieren waren Giza, Blacky und Georgie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese. Dass es dabei schon fast dunkel war, hat Giza nicht gestört, sie hat sich wie immer viel gewälzt und über den Ausflug gefreut.

Frau Schneider lief am Nachmittag eine ausgedehnte Runde mit Blacky, der sich auch über seinen Ausflug freute.  

Georgie war mit Sabine auf der großen Wiese und schnüffelte aufgeregt die frischen Spuren der Wildtiere ab. Er hatte aber auch Lust auf eine kurze Kuschelpause, bevor er dann eifrig weiter schnupperte.
Gestern Nacht kamen Emil und Frieda zu uns, da ihre Halterin kurzfristig ins Krankenhaus musste. Die beiden haben sich gleich heimisch gefühlt, zumindest rollte Frieda sich in einem weichen Körbchen zusammen und Emil untersuchte ein Spielzeug nach dem anderen. Leider leidet Emil an chronischer Colitis, weswegen er in der Nacht und auch heute tagsüber starken Durchfall hatte, was seiner Halterin aber bekannt ist. Sie sagt, dass es morgen besser werden müsse. Wir werden sehen.

Am Vormittag durften sich Bella, Idefix, Bobo und Armani, Lanzelot und Toni, BellaDonna und Romeo und Julius über viele Kuscheleinheiten von Frau Schatz erfreuen.

BellaDonna darf jetzt schon oft in den Ausläufen sein. Auf dem weichen Boden dort bewegt sie sich auch mehr, als auf dem Schotter im Hof. Heute hatten wir den Eindruck, dass der kleinen Maus, trotz Schmerzmitteln, das Laufen überhaupt keine Freude bereitete. Sie löste sich im Auslauf immer nur kurz und legte sich dann lieber auf eine Pallette, bis sie wieder ins Zimmer gebracht wurde. Auch beim Gehen belastete sie ihre operierte Hüfte kaum.
 
Gegen Mittag brachten uns zwei Beamte der Polizei Grassau einen Fundhund vorbei. Dieser war Gott sei Dank gechipt und auch bei TASSO e.v. registiert. So konnten wir die Halter schnell ausfindig machen und Rexi konnte nach nicht einmal zwei Stunden unser TierHeim mit seinem Frauchen verlassen.

Sternchen lief am Morgen wieder sehr schlecht. Andrea informierte die Tierärztin, die kurze Zeit später im Stall eintraf. Die Diagnose: Hufrehe. Sternchen ist übergewichtig, was zu dem Reheschub geführt hat. Die Tierärztin hat die Hufe etwas abgeraspelt, Sternchen ein Schmerzmittel gespritzt und Hufverbände an den Vorderhufen angelegt, die heute und morgen zweimal täglich für 15- 20 Minuten in kaltes Wasser gestellt werden müssen. Sternchen war beim Spritzen ganz lieb, was nicht immer der Fall ist. Auch die Hufbäder hat sie sich brav machen lassen. Ihre Spaziergänge müssen nun erst einmal ausfallen, aber wir hoffen, dass wir den Schub schnell wieder in den Griff bekommen. Sie bekommt in den nächsten Tagen Metacam, damit sie keine Schmerzen hat.
Wallace war, wie immer, sehr kooperativ auf dem Sandplatz, paßte gut auf und lief auf Kommando brav im Schritt oder im Trab. Isabella war beim Spaziergang nicht so richtig motiviert. Möglicherweise fehlte ihr einfach Sternchen?!
Gowinda hat leicht mit dem Huf nach Andrea getreten, als sie die Tränke gereinigt hat. Es war mehr ein Drohen, als ein zielgerichteter Tritt, aber Andrea hat sich trotzdem etwas erschrocken. Sie blieb aber ganz ruhig und machte einfach weiter. Gowinda entspannte sich und fraß weiter sein Heu, ohne noch einmal zu drohen.

Dienstag, 16.02.2016

Spazieren waren Blacky und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Heute war ein trüber, nasskalter Tag. Die meisten der Hunde waren nicht so begeistert, als sie in die Ausläufe gebracht wurden. Jimmy und Blacky mochten schon als sie nur eine Pfote durch die Auslauftür gesetzt hatten am liebsten wieder in ihr warmes Zimmer zurück. Aber bei Mina, Mona und Percy ist auf gute Laune immer Verlass. Sie fetzten quer durch die Ausläufe, buddelten, was das Zeug hielt und spielten viel miteinander.

Eine Leckerliesuche in den Ausläufen hatten Jimmy, Blacky, Donna, Giza, Henry und Ferdy. Alle waren begeistert bei der Sache und haben all die Leckerlies, die Michi für sie versteckt hat, rasch gefunden.

Seit langer Zeit haben wir wieder einen Nudeltag gemacht und anstelle der Getreideflocken Nudeln ins Futter gemischt, die Michi gestern Abend für die Hunde gekocht hatte. An einem Tag verspeisen unsere Hunde neben dem Fleisch 8 kg Nudeln! Alle waren begeistert und haben gut gefressen. Auch die Hunde, die gerne Mal was übrig lassen, haben alles aufgefuttert.

Ferdy haben die Nudeln, obwohl glutenfrei, nicht gut getan, er hat am Vormittag gebrochen. Allerdings waren seine Schleimhäute völlig in Ordnung und er wirkte auch sonst nicht anders als sonst. Vielleicht hat er sie einfach nur zu gierig gefressen?! Wir werden ihn in den nächsten Tagen im Auge behalten. Mona hatte nach dem Essen im Zimmer etwas Durchfall. Alle anderen Hunde fraßen die Nudeln mit Begeisterung. Auch Bobo und Jolie, die derzeit nicht so gerne und viel fressen wollen, leckten ihre Näpfe bis auf den letzten Krümel leer.

Valentina machte keinen guten Eindruck. Sie wirkte leicht matt und sehr unmotiviert. Vielleicht war nur das trübe Wetter der Auslöser dafür. Warten wir ab, wie sie morgen drauf ist. Als Michi morgens aus dem Stall kam, fuhr sie ein für Valentina unbekanntes Auto, weil das TierHeimauto in die Werkstatt musste. Valentina war gerade im Auslauf als Michi ankam und beschwerte sich fürchterlich. Als dann aber Michi ausstieg merkte Valentina sofort, dass sie es ist und probellerte fröhlich mit der Rute. Am Abend hat Michi mit ihr und Latjak im Zimmer gekuschelt. Beim Kuscheln merkte man gar nichts mehr von ihrer Mattheit tagsüber, begeistert kuschelte sie sich in Michi`s Schoß und ließ sich den Bauch kraulen. 

Gabi war das erste Mal zum Gassigehen da und war zuerst gemeinsam mit Michi mit Blacky und anschließend mit Jimmy unterwegs. Beide Hunde haben sich sehr gefreut über ihren Ausflug.

Sternchen läuft wieder viel besser und ihr Huf war heute auch nicht mehr warm. Sie hat nach Rücksprache mit der Tierärztin nur noch eine halbe Aspirin bekommen und darf wieder langsam im Schritt spazieren geführt werden. Morgen Abend bekommt sie nochmal eine halbe Aspirin und dann hoffen wir, dass alles wieder in Ordnung ist. Gowinda war am Morgen sehr verschmust und stupste Michi immer wieder freundlich an. Isabella hat nach wie vor festen Kot und frisst mit Begeisterung.

Montag, 15. Februar 2016

Spazieren waren Donna, Blacky, Romeo und Julius, Lanzelot und Idefix. Sie und die anderen Hunde waren auch viel in den Ausläufen und im Hof.

Claudia und Inga waren mit Romeo und Julius unterwegs. Alle gingen eine gemütliche Runde Richtung Chiemsee. Romeo und Julius liefen prima an der Leine und schnüffelten aufgeregt am Wegesrand. Auf der Wiese haben sich die Jungs ausgiebig gewälzt und hatten viel Spaß dabei. Sabine ging zu dieser Zeit eine Runde mit Blacky in Richtung Felden.

Heute war wieder "Karottentag". Vor ein paar Tagen haben wir damit begonnen, für die Hunde Karotten zu kochen, zu pürieren und unter das Futter zu mischen. Alle fressen die Karotten mit Begeisterung. Als Michi das Karottenpüree gerade in die Futternäpfe verteilte, kam Donna aus ihrem Zimmer, um mit Wolfgang spazieren zu gehen. Sofort hob sie ihre Nase und entdeckte die geleerten Tupperdosen in Michi`s Hand. Erst als sie die begeistert ausgeschleckt hatte, ging sie mit Wolfgang los.

Anschließend drehte Wolfgang noch eine große Runde mit Jolie, die sich viel gewälzt hat und immer wieder zu Kuscheleinheiten anhielt. Die nächste Tour wollte Wolfgang mit Jimmy drehen, doch da der gerade Michi mit einem Futternapf in der Küche verschwinden sah, wollte er nicht weiter als 100 Meter vom TierHeim weg.

BellaDonna mochte auch nicht recht mitgehen, sie humpelte aber auch stärker als sonst, weswegen wir nach Absprache mit unserem Tierarzt ihre Schmerzmitteldosis noch einmal  erhöht haben.

Also zog Michi Dennis sein Geschirr an, damit Wolfgang mit ihm noch einen Spaziergang machen konnte. Dennis war wirklich brav beim Anziehen und hüpfte aufgeregt an Wolfgang hoch, bis es losging. Natürlich haben wir Wolfgang gesagt, dass er Dennis trotz alledem bitte nicht anfassen soll. Theresa weinte im Zimmer, als Dennis weg war, weshalb Michi sie in den Hof geholt und ihr eine Knabberstange zum Kauen gegeben hat, die sie begeistert knabberte. Anschließend hat sie mit Michi gekuschelt und sich den Bauch kraulen lassen. Wolfgang und Dennis waren richtig lange unterwegs, und als sie zurückkamen, waren sie noch gemeinsam mit Theresa und Michi im Hof. Theresa war richtig mutig und ist ganz in die Nähe von Wolfgang gekommen und hat auch die Leckerchen gefressen, die er für sie auf den Boden gelegt hat.
Michi hat dann noch einen Versuch gestartet, Dennis`s Stirnfransen zu schneiden, aber leider erfolglos. Sobald Michi`s Hand nur in die Nähe seines Gesichtes kam, erstarrte er und zog die Lefzen hoch. Wir werden ihn leider zum Haare schneiden wieder sedieren müssen.

Ramona war zur Gassigehereinschulung bei uns und machte einen langen, gemütlichen Spaziergang mit Blacky, der sich über den Ausflug freute.

Ferdy, bisher ein Pensionsgast, wird bei uns bleiben. Leider geht es seinem Halter sehr schlecht, so dass er nicht mehr für Ferdy sorgen kann. Wir hoffen, dass wir für den süßen Rüden bald ein Zuhause finden, wo er seinen Lebensabend verbringen darf. Michi hat am Abend lange mit Ferdy im Hof gekuschelt. Er ist ein ganz lieber, verschmuster Kerl. Wir werden ihn euch in den nächsten Tagen näher vorstellen.

Auch Kati war zum Gassigehen im TierHeim und lief das erste Mal mit Lanzelot. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, während derer Lanzelot Kati erst einmal kennenlernen wollte, ging er gern mit. Alles lief super und Lanzelot wirkte ganz freudig, bis die beiden auf einen Nordic Walker stießen, der am Wegesrand Gymnastikübungen machte. Das war Lanzelot gar nicht geheuer und er zeigte deutliche Angstsignale. Kati blieb ganz locker, wartete etwas ab und bat den Herrn kurz aufzuhören, damit die beiden vorbeigehen konnten. Leider war der Herr aber ein vollkommener Egozentriker, der kein Verständnis für den ängstlichen Lanzelot hatte und einfach weiter machte. So drehte Kati lieber um, um Lanzelot die Begegnung mit ihm zu ersparen. :-( Toni blieb während Lanzelot`s Abwesenheit ganz ruhig im Zimmer. Er hat inzwischen das Vertrauen aufgebaut, dass sein Kumpel schon wieder kommt, was uns sehr freut.

Anschließend lief Kati noch eine kleine Runde mit Idefix, der ganz bereitwillig mitging, was nicht unbedingt der Regelfall ist bei ihm. Pünktlich zur Fütterungszeit standen die beiden wieder vor dem Tor. Idefix weiß genau, wann er zurück sein muss zum Fressen.

Andrea war mit Isabella und Sternchen auf dem Sandplatz, wo beide schön getrabt sind. Isabella frisst nach wie vor richtig begeistert und hat festen Kot. Auch mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz, wo er getrabt und galoppiert ist. Gowinda war wieder richtig gut drauf und super lieb! Ihm hat Andrea - wie allen anderen auch - die Hufe ausgekratzt und die Hufe mit Öl behandelt.
Nach Rücksprache mit der Tierärztin werden wir eines der Medikamente, die Isabella bekommt, ausschleichen. Sie bekommt jetzt eine Woche lang davon nur noch die Hälfte, und wenn der Kot weiterhin fest bleibt können wir es dann ab nächsten Montag ganz weglassen. Nächsten Donnerstag werden wir Sternchen und Isabella Blut abnehmen und ihren ACTH Wert überprüfen. Nachdem die beiden seit einiger Zeit täglich bewegt werden, hoffen wir, dass ihre Werte sich verbessert haben und wir ihre Cushing-Medikamente reduzieren können.

Als Michi abends in den Stall kam, bemerkte sie, dass Sternchen wieder schlecht lief. Ihr Huf vorne rechts war auch viel wärmer als der linke. Michi hat ihr ein kühles Fußbad gemacht und nach Rücksprache mit der Tierärztin bekommt sie jetzt 3 Tage lang Aspirin und hat erstmal "Spaziergehpause".

Sonntag, 14. Februar 2016

Spazieren waren Jimmy, Donna, Blacky, Jolie, Percy, Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Vormittag waren Michaela und Markus lange Zeit bei Lanzelot und Toni zum Kuscheln. Die beiden genossen die Streicheleinheiten sehr und ließen sich genüsslich ihre Bäuche kraulen.

Anschließend machten Michaela und Markus mit Romeo und Julius einen langen Ausflug zum Chiemsee. Kuscheleinheiten im Zimmer gab es natürlich auch noch, was Nicky und Laluna überhaupt nicht störte.

Dasha ging eine große Runde mit Jimmy. Der genoss den Spaziergang sehr und wälzte sich viel im Gras. Im Allgemeinen macht Jimmy wieder einen viel besseren Eindruck als vorige Woche und wir hoffen sehr, dass dies auch noch lange so bleibt.

Kati's Freund bekam von Michi heute eine Gassigehereinweisung mit Jolie. Nun können die beiden in Zukunft gemeinsam oder auch getrennt mit zwei von unseren Bewohnern spazieren gehen.

Sabine stellte Jolie nach dem Spaziergang dem Interessentenpaar vor, das zum Beratungsgespräch bei uns war. Außerdem lernten sie noch Theresa und Mina kennen. Leider passt Theresa nicht in ihre Lebenssituation und ist auch einfach noch nicht so weit, dass wir sie vermitteln können. Mina und Jolie haben den beiden aber sehr gut gefallen. Sie werden nun in Ruhe überlegen, welcher Hündin sie gern ein neues Zuhause geben möchten. 

Am Nachmittag besuchte uns Irmi, die vor einiger Zeit Santo adoptierte. Sie lief erst eine kleine Runde mit Blacky und schmuste danach mit Lanzelot und Toni. Irmi war zu Tränen gerührt, dass die beiden sie nach monatelanger Abwesenheit sofort erkannt und sich wie verrückt gefreut haben, sie zu sehen. Anschließend war Irmi noch bei BellaDonna zum Kuscheln.

Verena und Tristan haben Percy besucht. Sie genossen gemeinsam einen langen und gemütlichen Spaziergang. Der Abschied fiel allen wie immer sehr schwer, aber schon am Mittwoch kommt die Familie Percy wieder besuchen.

Kurz vor dem Abendessen freute sich Donna riesig über den Besuch von Susi, die mit ihr eine große Runde in Richtung Übersee lief. Wie immer schnüffelte Donna begeistert ihre Umgebung ab, wälzte sich viel im Gras und buddelte fröhlich in den Wiesen herum. Gegenüber vorbeilaufenden oder -fahrenden Fußgängern und Radfahrern verhielt Donna sich völlig ruhig und entspannt.

Ferdy, der seit einigen Tagen bei uns als Pensionsgast wohnt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach bei uns bleiben müssen, da es um den Gesundheitszustand seines Halters sehr schlecht bestimmt ist. Wir werden zunächst noch einige Daten zu Ferdy erfragen und hoffen, dann schnell ein Zuhause für den Seniorrüden zu finden. Er ist nämlich ein echter Goldschatz, total lieb und sensibel und leidet unter der Trennung von seinem Herrchen.

Im Stall ist alles in Ordnung. Sabine war geradezu erstaunt und natürlich froh, dass Isabella nicht einmal mehr ansatzweise breiigen Kot absetzt. Sie frißt mit großem Appetit, genau wie Sternchen und ist so fit, als wäre es ihr nie schlecht gegangen. Richtig schön!  Wallace` Schlauchsack sieht auch wieder ganz normal aus und an Sternchens Gangbild ließ sich auch nichts Außergewöhnliches mehr feststellen. 

Samstag, 13. Februar 2016

Spazieren waren Giza, Jimmy, Blacky, Valentina, Jolie, Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese, wo sie sich wie immer sehr wohl gefühlt hat. Sie liebt es, sich im Gras zu kugeln und strahlt dabei über das ganze liebe Hundegesicht.
Am Vormittag war Kati eine große Runde mit Jimmy spazieren. Jimmy mag sie sehr, aber genau das ist das Problem, da er schon eine zu tiefe Bindung zu Kati aufgebaut hat, denn als sie anschließend mit Jolie in Richtung Chiemsee lief, saß Jimmy die ganze Zeit über auf seinem Balkon, bellte ununterbrochen und weinte sehr viel als Kati außer Sichtweite war.
Familie Mergerson war das erste Mal zum Gassigehen da und war zuerst gemeinsam mit Michi mit Blacky unterwegs. Anschließend durften sich Romeo und Julius über einen Spaziergang auf der großen Wiese freuen. Romeo und Julius hatten sichtlich Spaß daran mit so vielen Menschen (2 Erwachsene und 5 Kinder) unterwegs zu sein und konnten gar nicht genug kriegen von den Streicheleinheiten der Kinder.

Roman war zu Besuch bei Percy und hat viel Zeit mit ihm im Auslauf verbracht. Anfänglich war Percy noch sehr zurückhaltend. Immer wieder kam er vorsichtig zu Roman und holte sich ein Stück Wurst ab. Nach ca. 1 Stunde gemeinsam verbrachter Zeit im Auslauf trottete Percy aber schon neugierig hinter Roman her, wenn dieser durch den Auslauf ging, was sehr niedlich anzusehen war.

Am Abend durfte Valentina lange mit Christina Gassigehen. Beide liefen bis zum Chiemsee. Die brechenden Wellen am Ufer waren Valentina zunächst etwas unheimlich, aber schnell hatte sie sich an sie gewöhnt und schnüffelte begeistert den Strand ab. Kuscheleinheiten von Christina gab`s natürlich auch.

Latjak vermisste seine Freundin und weinte die ganze Zeit bis Valentina wieder bei ihm Auslauf war.
Vielen herzlichen Dank an Familie Lange für die gespendeten Hundedecken, Körbe, Kissen, Näpfe und Handtücher.

Am Abend wurde uns ein Fundhund gebracht, der gechipt und registriert war und deshalb schnell von seinen Haltern abgeholt werden konnte.

Isabella geht es wieder richtig gut. Ihr Kot ist fest und sie frißt mit Begeisterung! Am Morgen war Nicky mit Michi im Stall und hat bei der Stallarbeit geholfen. Wallace fand Nicky sehr interessant und folgte ihr auf Schritt und Tritt beim Abmisten. Mit Isabella und Sternchen waren Nicky und Michi nach getaner Stallarbeit spazieren. Michi hatte schwer zu tun, Isabella vom Grasen abzuhalten.

Freitag, 12. Februar 2016

Spazieren waren Henry, Lanzelot, Jimmy, Blacky, Jolie und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Jimmy, Lanzelot und Toni haben heute noch mal Hendl bekommen, was sie alle sehr begeistert hat.

Am Morgen waren Percy`s Interessenten da, um ihn zu einem langen Spaziergang abzuholen. Bei strahlendem Sonnenschein wurden auch immer wieder gemütliche Kuschelpausen auf der Wiese eingelegt.

Sophie kam mittags zum Gassigehen und machte einen ausgedehnten Spaziergang mit Jolie. Die wedelt immer schon freudig mit der Rute, hüpft auf und ab und läuft vor Aufregung hin und her, wenn wir ihr das Geschirr anziehen und die Leine in der Hand halten. Richtig niedlich!

Am Nachmittag kam Frau Schneider, die Blacky auf einen Spaziergang abholte. Als sie kam, war der gerade im Auslauf und fing aufgeregt an zu bellen, als er sie sah.

Als Sabine nachmittags Wäsche aufhing, war Henry im Hof und lief neugierig hinter ihr her, um zu schauen, was sie machte. Nachdem sie die letzte Decke aus dem Korb genommen hatte, hob Henry das Bein und pieselte in den - zum Glück leeren - Wäschekorb.

Auch Frau Schuster besuchte uns und lief das erste Mal mit Lanzelot. Toni war zwar nervös, als Sabine Lanzelot das Geschirr anzog, blieb aber während Lanzelot`s Abwesenheit relativ ruhig. Zumindest heulte er nicht durchgehend. Trotzdem war die Freude riesig, als Lanzelot wieder zurück kam. Der war während des Spaziergangs auf der Wiese sehr beschäftigt mit schnuppern und wälzen. Wie bisher jeden Menschen, hat Lanzelot Frau Schuster permanent zum Lachen gebracht, weil er eine so lustig-niedliche Art hat. Anschließend durfte Blacky noch eine zweite Runde mit Frau Schuster gehen und BellaDonna genoss eine Kuschelstunde mit ihr in ihrem Zimmer.

Dasha und Jan drehten eine große Runde mit Jimmy, der sich sehr darüber freute.

Am Abend lief Michi eine Tour mit Henry, die sie ihm am Nachmittag versprochen hatte. Wie jedes Mal hüpfte er freudig durch den Hof kurz bevor es losging. Die beiden haben einige Kuschelpausen eingelegt und so kam Henry sehr zufrieden zurück.

Isabella geht es wieder besser. Sie hat am Morgen Heu, Mash und ihre Kräutermischung gefressen. Auch ihr Kot scheint langsam wieder fester zu werden. Beim Spaziergang mit Andrea war sie recht munter und wollte auf dem Rückweg ständig grasen, was auch als ein gutes Zeichen gewertet werden kann. Mit Wallace ist Andrea auch gegangen.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Spazieren waren Jolie und Jimmy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Für Giza, Henry, Toni und Lanzelot war "Hendltag"! Natürlich freuten sie sich wie immer sehr.

BellaDonna machte einen etwas müden Eindruck. Sie war weniger bewegungsfreudig als sonst, daher sprachen wir mit dem Tierarzt ab, ihr doch noch mal für eine Woche Schmerzmittel zu geben. Mal sehen, ob es ihr dann wieder besser geht.

Am Morgen war Kati zum Gassigehen bei uns. Zuerst nahm sie Jimmy auf einen Ausflug mit und brachte uns eine Kotprobe mit, da wir den Verdacht haben, dass Jimmy Würmer haben könnte. Wir haben im Auslauf einen Kothaufen mit Würmern gefunden, der evtl. von ihm stammen könnte. Um sicher zu gehen sammeln wir nun weitere Proben und werden diese untersuchen lassen.

Nach dem Spaziergang mit Jimmy durfte auch Jolie noch eine ausgiebige Runde mit Kati gehen. Es ist richtig schön, dass Jolie nun viel offener für noch unbekannte Personen ist, problemlos mit geht und die Ausflüge auch zu genießen scheint, denn in ihrer Anfangszeit bei uns mochte sie mit ihr noch fremden Menschen nicht gern laufen.

Suri geht es prima. Ihre neue Familie ist einfach hin und weg von ihr. Heute Morgen stand sie mit einem breiten Grinsen auf und begrüßt jedes Familienmitglied freudig mit der Rute wedelnd. Suri ist gänzlich angekommen.  Der Durchfall ist auch weg. Heute durfte sie das erste Mal ohne Leine im Garten sein, wo sie mit den Kindern tobte. Unter dem Stelzenhaus hat sie sich schon ein Loch gegraben, in dem sie sich ab und an ausgeruht hat.

Isabella ging es am Morgen leider wieder überhaupt nicht gut. Die Tierärztin kam sofort, spritzte ihr ein Schmerzmittel und darauf ging es ihr schnell wieder etwas besser. Zwar hat sie am Morgen ihr Mash nicht gefressen, dafür aber nach der Spritze eine gute Menge Heu. Andrea war mit den Ponnys auf dem Sandplatz, wo beide etwas herumgelaufen sind. Mit Wallace war Andrea zuerst beim benachbarten Stall und dann auf dem Sandplatz.
Michi war mittags noch einmal bei den Pferden. Isabella ging es bereits besser, ihre Schleimhäute waren wieder rosa und sie hat sowohl ihr Mash, als auch Heu und all ihre Medikamente gefressen. Am Nachmittag schaute auch die Tierärztin noch einmal nach Isabella und war den Umständen entsprechend zufrieden mit ihrem Zustand. Carola besuchte Isabella am Nachmittag und hatte auch den Eindruck, dass es ihr etwas besser ging. Isabella lief neugierig hinter Carola her und knabberte Heu. Am Abend hielt ihr Zustand an. Zwar fraß sie ihr Futter sehr, sehr langsam und auch etwas zögerlich, dafür futterte sie aber genüsslich Heu und sah dabei auch ganz zufrieden aus. Außerdem zeigte sie Sternchen schon wieder deutlich an, dass ihre Heuration auch wirklich nur für sie bestimmt ist und sie diese nicht gern teilen möchte. Sabine fährt heute Nacht noch einmal zum Stall, um nach Isabella zu sehen.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Spazieren waren Jimmy, Blacky und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Als Michi morgens die Sachen für den Stall zusammenpackte, waren Bella, Armani, Idefix und Bobo im Hof. Alle kamen gleich zum Kuscheln angerannt. Richtig süß! Bobo ließ sich sogar von ihr am Hals kraulen. Als Michi dann vor zum Tor ging, folgten ihr alle, was sehr niedlich aussah.

Am Vormittag war Doris zum Helfen da. Nachdem die meisten Zimmer geputzt waren, nahm sie sich ein wenig Zeit, um mit Theresa zu arbeiten. Doris zog ihr das Geschirr an, was mittlerweile überhaupt kein Problem mehr für Theresa ist und hängte ihr auch die Leine ein. Es hat super funktioniert und wird von Mal zu Mal besser. Auch im Auslauf macht es Theresa überhaupt nichts mehr aus, das Geschirr zu tragen. Dennis beobachtete die Übung sehr interessiert.

Am Vormittag hat Michi mit den Haltern von Suri telefoniert. Suri`s Durchfall ist schon viel besser geworden und der Kot ist fast fest. Sie freut sich jedes Mal riesig, wenn ein Familienmitglied, das gerade weg war, wieder heimkommt. Den Garten hat sie auch für sich entdeckt und schon ein großes Loch gebuddelt.

Frau Schatz und Dagmar waren zum Kuscheln da. Das gefiel den Hunden sehr, denn das trübe Wetter stimmte alle sehr kuschlig. Idefix, Bella, Armani und vor allem natürlich Bobo freuten sich sehr über die Leckerlies von Dagmar. Lanzelot und Toni schliefen tief und fest, als Frau Schatz ihr Zimmer verließ und unsere kleine verschmuste BellaDonna freute sich, dass sie an einem Tag gleich doppelt geschmust wurde. Dagmar war auch noch bei Romeo und Julius. Da die beiden seit einigen Tagen mit Nicky und Laluna zusammen wohnen, waren die beiden Mädels natürlich auch dabei. Es hat sie überhaupt nicht gestört, als Dagmar ins Zimmer kam. Nicky bellte anfangs zur Begrüßung ein paar Mal laut, aber nach kurzer Zeit war Ruhe. Das Zusammenlegen der Zimmer war eine gute Entscheidung, denn Nicky und Laluna lernen viel von Romeo und Julius was das Zugehen auf Menschen angeht.

Kati lernte heute Jimmy und Jolie kennen. Jimmy schloss sie sofort ins Herz und ging fröhlich eine kleine Runde mit ihr. Er wollte gar nicht mehr zurück ins TierHeim. Mit Jolie war Kati eine ganz große Runde unterwegs. Jolie freute sich wahnsinnig, als Marc ihr das Geschirr anzog und begrüßte Kati freundlich, bevor es los ging.

Dasha ging am Nachmittag eine große Runde mit Blacky. Trotz des windigen Wetters hatte er richtig Lust zum Laufen.

Am Nachmittag waren die Interessenten von Percy zu Besuch und haben lange mit ihm im Zimmer gekuschelt. Percy war nach anfänglicher Aufregung schnell entspannt und lag ruhig zwischen den Leuten und ließ sich streicheln.

Am Abend war Michi bei Theresa und Dennis im Zimmer zum Kuscheln. Während Dennis die Leckerlies suchte, die Michi für ihn in den Hundekörbchen versteckt hatte, forderte Theresa Streicheleinheiten von Michi ein. Und immer, wenn Michi wieder aufhörte, rückte sie näher und pfötelte.

Auch bei Valentina und Latjak war Michi am Abend lange im Zimmer zum Kuscheln. Latjak fasst immer mehr Vertrauen und genießt es mittlerweile richtig am Hals gekrault zu werden. Auch er stupste Michi auffordernd an, wenn sie aufhörte, damit sie weiter machte. Valentina legte sich ganz entspannt daneben auf den Rücken und ließ sich den Bauch kraulen.

Giza stand am Abend an der Zimmertür und kratzte. Das bedeutet, dass sie Zuwendung haben möchte und so war Michi auch bei ihr lange zum Kuscheln.

Isabella ging es am Morgen gar nicht gut. Sie ließ den Kopf hängen und hatte keinen Appetit. Während Michi beim Misten war legte sich Isabella nieder und wollte nicht mehr aufstehen. Michi hat sie gestreichelt. Im Liegen mag sie das normalerweise gar nicht, aber heute ist sie nicht mal dabei aufgestanden, erst als Michi sie am Bauch gekitzelt und leicht gezwickt hat, wurde es ihr zu bunt und sie stand doch auf. Der Tierarzt, den wir gerufen hatten, spritzte ihr ein Schmerzmittel. Nach ein paar Minuten begann sie dann auch wieder zu fressen.

Dienstag, 09. Februar 2016

Spazieren waren Blacky, Jolie, Giza, BellaDonna, Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten bei schönem Wetter auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese. Sie hat viel herumgeschnüffelt und ab und zu Gras gefressen.

Am Morgen erhielten wir einen Anruf aus Suri`s neuem Zuhause. Zwar hat sie sich in der kurzen Zeit bereits gut eingelebt, leidet aber leider an Durchfall. Nachts musste sie einige Male nach draußen, um sich zu lösen, hat es aber auch einmal nicht bis vor die Tür geschafft. Wir hoffen, dass es ihr bald besser geht und stehen weiterhin in Kontakt mit ihrer neuen Familie. Trotz des Malheurs sind ihre neuen Halter rundum glücklich mit ihrer Entscheidung. Suri geht absolut vorbildlich an der Leine und ist superbrav gegenüber anderen Hunden.

Am Nachmittag kam Kati zur Gassigehereinschulung. Blacky fungierte wieder einmal vorbildlich als Beispiel für die Einführung in die wichtigsten Kommandos und lief gern mit ihr mit. Die beiden drehten eine lange Runde und Blacky schien anschließend zufrieden und ausgelastet zu sein. Danach ging Kati noch zu BellaDonna zum Kuscheln.

Auch Wolfgang kam zu Besuch und nahm zuerst Jolie, dann Donna und anschließend Jimmy auf einen ausgiebigen Spaziergang mit. BellaDonna lief auch ein paar Minuten mit ihm, sie zeigte aber schon nach kurzer Zeit an, dass sie lieber wieder nach Hause wollte. Somit kamen die beiden zurück und BellaDonna flitzte geradezu in ihr Zimmer und kuschelte sich in ihre Kissen. Sie machte nicht den Eindruck, als ob sie Schmerzen hätte, denn den gesamten Tag über war sie fit und agil. Vielleicht hatte sie einfach keine Lust spazieren zu gehen?!

Unser Tierarzt kam nachmittags zur Visite. Zuerst wurde BellaDonna angeschaut. Der Tierarzt hatte sie auf den Arm genommen und tastete die Nähte ab. BellaDonna schleckte ihm währenddessen liebevoll sein Gesicht ab, was echt niedlich war. Ihre Genesung ist absolut zufriedenstellend und ihr Laufbild ist in Ordnung für die kurze Zeit nach der OP. Sie bekommt ab heute keine Schmerzmittel mehr und darf nun auch längere Spaziergänge unternehmen, wenn sie mag.
Auch Giza`s Schmerzmittel können reduziert werden, ebenso Blackys.
Romeo`s und Julius´Medikation, um ihren Durchfall in den Griff zu kriegen, wurde verändert. 

Die Interessenten von Percy waren wieder da und haben eine Einschulung über die Körpersprache von Hunden bekommen. Percy war sehr zutraulich heute.

Am Abend war Berit zum Kuscheln da. Zuerst verbrachte sie einige Zeit bei BellaDonna in ihrem Zimmer. BellaDonna schmiegte sich genüsslich an Berit, ließ sich streicheln und kraulen und rollte sich gemütlich neben Berit auf ihrem Kissen zusammen.

Lanzelot und Toni hat Michi zwischenzeitlich in den Auslauf gebracht. Lanzelot ging suchend mit hoch erhobener Nase durch den Hof und Michi verstand nicht gleich, was oder wen er in der Nase hatte. Das klärte sich aber, als Berit aus BellaDonna`s Zimmer kam und Lanzelot vor Begeisterung ausflippte, als er sie sah. Toni drehte drei Runden in Höchstgeschwindigkeit durch den Hof vor Freude und dann rannten beide zum Zimmer, wo sie wild hopsend auf Berit warteten. Sooo niedlich, die beiden.

Renate hat am Mittag Gowinda  geputzt. Zuerst ließ er sich nicht zum Putzplatz führen, später kam er dann aber von allein und ließ sich ohne Halfter von ihr striegeln. Isabella hatte wieder verstärkt Durchfall, weswegen wir nach Absprache mit unserer Tierärztin ihre Medikation verändert haben. Wir hoffen, dass dies bald Linderung verschafft. Wallace` Schlauchsack ist wieder auf ein Normalmaß abgeschwollen. Trotzdem hat Michi ihn heute noch einmal mit Kalt-Warm-Wickeln behandelt.

Montag, 08. Februar 2016

Spazieren waren Jolie, BellaDonna und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza wurde am Abend ganz ausgiebig von Michi bekuschelt. Sie fand das so toll, dass sie bei Michi auf den Schoß krabbelte, was sehr niedlich war!

Suri ist heute Mittag in ihr neues Zuhausen umgezogen. Es freut uns sehr, dass sie so schnell Vertrauen zu ihren Menschen aufgebaut hat. Wie Febe uns am Abend berichtete, hatte Suri einen aufregenden Tag hinter sich. Sie lernte beim Gassigehen ihre neue Nachbarschaft kennen und auch die Nachbarskatzen, die sie am liebsten gejagt hätte. Die Vögel von Samuel findet Suri auch spannend, aber zu deren Sicherheit werden sie sein Zimmer erst einmal absperren. Im Auto mitzufahren ist für Suri noch stressig, aber das wird sie mit der Zeit schon lernen.  

Am Mittag war Frau Schuster das erste Mal mit Jolie spazieren. Es war ein langer Spaziergang, auf dem Jolie ihre Umgebung begeistert abschnüffelte.

Anschließend ging Frau Schuster noch eine kleine Runde mit BellaDonna, die sich über den Mini-Ausflug freute.

Verena und Roman verbrachten am Nachmittag viel Zeit mit Percy. Erst gingen sie zwei Runden auf der großen Wiese und liefen danach noch auf dem Weg bis zum Autobahnparkplatz. Percy war super entpannt, schnüffelte interessiert die Wegränder ab und schaute immer wieder, ob seine Leute noch hinter ihm waren. Nach dem Ausflug wurde Percy noch eine Weile in seinem Zimmer bekuschelt. Heute ließ er sich sogar von Roman streicheln und das Geschirr konnte Verena ihm auch ohne Probleme ausziehen. Percy entwickelt sich richtig super!

Am Morgen war die Tierärztin im Stall, um sich Wallace`Schlauchsack und Isabella anzuschauen. Wallace`angeschwollener Schlauchsack erfordert nun wieder eine tägliche Behandlung, d.h. er muss ausgewaschen, eingecremt und mit abwechselnd kalten und warmen Wickeln behandelt werden. Am Abend hat Sabine ihm zusätzlich ein Insektenschutzmittel aufgetragen, da es möglich ist, dass die Schwellung durch Insektenstiche verursacht wurde.
Fieber hat Isabella keines und auch sonst macht sie keinen schlechten Eindruck, bis auf den Durchfall. Ihr Allgemeinzustand ist aber gut. Sie darf allerdings weiterhin zunehmen, so dass wir ihre Mashration erhöht haben - was sie sicher sehr freuen wird! Andrea hat ihr den Schweif und die Beine gewaschen und gut trocken gerubbelt. 
Wallace hat sehr gut mitgearbeitet auf dem Sandplatz und wollte anschließend noch zum benachbarten Stall hinüber, was Andrea aber nicht zulassen konnte, da Isabella und Sternchen bereits auf ihren Spaziergang warteten.

Sonntag, 07. Februar 2016

Spazieren waren Giza, Donna, Percy, Blacky und Suri. Sie und die anderen waren außerdem viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz, wo Giza immer viel Spaß hat, aber heute ganz besonders! Sie ist mit einem Strahlen im Gesicht herumgesaust und hat sich übermütig gewälzt. Richtig niedlich.

Während der Morgenrunde hatten Mina, Mona und Percy einen riesen Spaß damit Auslauf 5 zu verwüsten. Sie fanden dort ein Kuscheltier, das Marc beim Absammeln nicht aufgefallen war. Percy stürzte sich sofort darauf und fing an, es in 1000 Einzelteile zu zerlegen. Mina und Mona fetzten währenddessen spielend um ihn herum, so dass es aussah, als würden beide ihn anfeuern.

Am Vormittag kam Verena, um mit Percy eine Runde auf der Wiese zu gehen. Percy war total entspannt. Er lies sich ohne Probleme sein Geschirr und sein Sicherungshalsband anziehen und im Hof freute er sich sehr Verena zu sehen. Der Spaziergang verlief gemütlich und ohne Probleme. Anschließend war Verena noch lange bei Percy im Zimmer zum Kuscheln. Auch Mona kam immer wieder vorsichtig zu Verena um sie zu beschnubbern. Percy drängte sich dann aber immer zwischen Verena und Mona und schleckte Verena von Kopf bis Fuß ab. Erst als Percy an ihrer Seite lag und sie ihn streichelte durfte auch Mona in Ruhe an ihr schnüffeln.

Alex, Julia und Maya, Blacky's Paten, bekamen von Michi eine Gassigeher-Einweisung. Danach sind sie mit Blacky eine große Runde gelaufen und haben dabei viele Kuschelpausen eingelegt.

Suri hat den heutigen Nachmittag in ihrem zukünftigen Zuhause verbracht. Bevor die Familie mit Suri losgefahren ist, sind sie gemeinsam mit Michi ein Stück spazieren gegangen. Suri fand es richtig Klasse auf der Wiese und hat sich lachend im Gras gewälzt. Total niedlich! In ihrem zukünftigen Zuhause wollte Suri auch nochmal Spazieren gehen, weshalb die Familie mit ihr eine Runde gelaufen ist. Anschließend hat Suri es sich Zuhause gemütlich gemacht. Sie hat gut gefressen, viel gekuschelt und entspannt geschlafen. Morgen darf Suri in ihr neues Zuhause umziehen.

Am späten Nachmittag kam Susi vorbei um eine Runde mit Donna zu laufen. Donna freute sich wahnsinnig als sie Susi mit der Leine wartend im Hof sah. Nach einem kurzen Begrüßungskuscheln auf der Couch ging es los. Auf den Wiesen schnüffelte Donna wie immer begeistert die Mäuselöcher und Maulwurfshügel ab und wälzte sich viel im Gras.

Als Michi am Morgen in den Stall kam, sah sie sofort, dass Wallace` Schlauchsack wieder stark angeschwollen war. Deshalb hat sie ihm Kalt-Warmwickel gemacht und seinen Schlauchsack eingecremt. Leider war es am Abend noch immer nicht besser. Morgen früh wird die Tierärztin kommen und sich Wallace und Isabella anschauen. Isabella`s Kot war über Nacht etwas fester geworden, aber am Morgen hatte sie leider schon wieder wässrigen Durchfall.

Samstag, 06. Februar 2016

Spazieren waren Jolie, Donna, Blacky, Jimmy, BellaDonna und Valentina. Sie und die anderen Hunde waren bei herrlichem Wetter auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza haben Michi und ich in ihrem Zimmer gekuschelt.

Bei den Interessenten von Suri haben wir heute die Vorkontrolle gemacht, die sehr positiv verlaufen ist. Wir freuen uns sehr, dass Suri schon in den nächsten Tagen umziehen kann.

Jolie war eine große Runde mit Wolfgang unterwegs. Die beiden sind fast bis Übersee gegangen und als sie zurück kamen, war Jolie sehr entspannt.

Auch mit Donna hat Wolfgang einen langen Spaziergang gemacht. Donna war trotz der vielen Radfahrer sehr entspannt und blieb auch bei einem entgegenkommenden Traktor ganz ruhig.

Anschließend durfte Jimmy sich noch über einen Spaziergang mit Wolfgang freuen. Als Michi ihn aus dem Zimmer holte und er Wolfgang im Hof sah, rannte er schon mit propellender  Rute freudig auf Wolfgang zu. Beim Spaziergang war er richtig fit. Von seinen gesundheitlichen Problemen in den letzten Tagen war nichts mehr zu sehen.

Mit BellaDonna ist Wolfgang ein kleines Stück gelaufen. BellaDonna hat sich so darüber gefreut, dass sie gar nicht umdrehen wollte. Da sie noch  nicht zu viel laufen soll, hat Wolfgang sie auf dem Rückweg ein Stück getragen. Als er sie wieder absetzte, wollte sie aber wieder in die andere Richtung, nicht nach Hause. Richtig süß zu sehen, wie begeistert sie mittlerweile spazieren geht!

Henry hat im Schrank im Hof eine Tüte mit Hundehaaren entdeckt, die wir gesammelt haben um sie in den Motorraum unseres TierHeimautos zu hängen - um die Marder davon abzuhalten, an den Kabeln zu knabbern. Henry holte die Tüte aus dem Schrank, zerfetzte sie und verteilte dabei die Haare im ganzen Hof.

Dasha und Jan waren das erste Mal zum Gassigehen da. Michi ist mit ihnen gemeinsam mit Blacky losgegangen. Nach der Gassigeherschulung durfte Blacky mit den beiden weiter laufen, was ihm sichtlich Freude bereitet hat. Freudig wedelnd ist er nach einem langen Spaziergang zurück gekommen.

Theresa und Dennis waren lange im Hof mit uns. Gemeinsam haben sie eine Leckerliesuche an den Baumstämmen abgesucht. Theresa braucht dabei noch Hilfe, wenn Michi ihr aber die Leckerlies zeigte hat sie sie gerne genommen. Dennis braucht keine Hilfe, er findet in Windeseile seine Leckerlies.

Mit Percy und seinen Interessenten haben wir den Umgang mit der Leine und das An- und Ableinen geübt. Es ging schon ganz gut.

Nach der Trainingsstunde hat Percy BellaDonna im Hof kennengelernt. BellaDonna hat sich riesig gefreut, ihn mit freundlich wedelnder Rute begrüßt und ihn gleich zum Spielen aufgefordert. Richtig niedlich!

Valentina war am Nachmittag mit Christina unterwegs. Sie hat sich riesig gefreut Christina zu sehen. Während des Spaziergangs hatte sie mit Radfahrern und Joggern kein Problem. Einzig, als sie einem Traktor ausweichen mussten wurde Valentina nervös und begann diesen zu verbellen.

Latjak stand währenddessen auf dem Balkon des Zimmers und schaute Valentina nach. Er hat heute aber gar nicht so lange nach ihr gebellt wie sonst, sondern die meiste Zeit nur ruhig geschaut. Als sie wieder kam hat er sich natürlich riesig gefreut.

Isabella`s Kot ist wieder besser, noch immer nicht ganz fest, aber wesentlich besser. Michi ist am Morgen mit Sternchen und ihr zum benachbarten Stall gelaufen. Beide sind ganz brav mitgegangen und haben nicht versucht zu grasen. Richtig klasse! Gowinda und Wallace haben sich wieder viel im Schlamm gewälzt und dementsprechend verklebt und matschig waren sie, als Michi morgens in den Stall kam. Leider war der Matsch noch nicht trocken, so dass an ein Putzen nicht zu denken war. Als Sabine abends in den Stall kam war der größte Teil des Matsches schon wieder abgefallen. Wallace ließ sich den Rest raus bürsten, Gowinda hatte dazu keine Lust.

Freitag, 05. Februar 2016

Spazieren waren BellaDonna und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen machte Sabine einen kleinen Spaziergang mit BellaDonna. Die läuft bereits richtig gut, macht täglich Fortschritte und war beim Spazierengehen viel mit Schnuppern beschäftigt. Zwischendurch suchte sie immer wieder Körperkontakt, ließ sich kraulen und lehnte sich an Sabine`s Beine. Die beiden gingen nach 10 Minuten wieder zurück, um BellaDonna`s Muskeln noch nicht zu sehr zu beanspruchen.

Georgie hat eine nässende Wunde am Bauch, weil er dort viel leckt. Nachdem er uns die Stelle nicht mit Salzwasser behandeln lässt, bekommt er nach Absprache mit dem Tierarzt Apoquel, um den Juckreiz zu lindern.

Romeo, Julius, Nicky und Laluna haben viel Zeit damit verbracht in ihren "zusammengelegten" Zimmern zu spielen und die Liegeplätze auszuprobieren. Romeo und Julius liegen sehr gern auf der Couch, machen aber auch Platz für Nicky, die die Couch gern dazu nutzt, gemütlich sitzend aus dem Fenster zu schauen. Wenn Sabine oder Marc ins Zimmer kamen, liefen nicht nur Romeo und Julius gleich zur Tür, sondern auch Nicky und Laluna schauten neugierig nach, wer da kommt. Richtig süß!

Mit Giza habe ich im Hof gekuschelt und ihr Hendlreste von gestern gegeben. Auch Toni, Lanzelot und Henry haben etwas bekommen.

Am Abend kam Suri`s  Interessentin zum Vertrauensaufbau vorbei. Beide genossen viele Streicheleinheiten. Suri legt sich schon ganz nah neben sie um sich streicheln zu lassen. Danach durften beide zur Abendrunde in den Hof und Marc holte Blacky dazu, der natürlich auch noch seine Streicheleinheiten bei Febe einforderte während Suri durch den Hof stromerte und interessiert in die Ausläufe schaute wer sich gerade dort drin befindet.

Isabellas Kot ist heute wieder etwas fester als gestern. Sie war zwar beim morgendlichen Spaziergang mit Andrea zu Beginn nicht ganz motiviert, dies legte sich aber während des Ausflugs schnell und sie lief dann gern mit.  Gowinda hat beim Ballspiel mit Andrea sehr gut mitgemacht und ließ sich auch bereitwillig auf dem Paddock von ihr führen. Einmal begann er mit dem Kopf zu schlagen, doch Andrea wartete einfach kurz, bis er sich beruhigt hatte und führte ihn dann noch ein paar Runden, um einen positiven Abschluss zu finden. Wallace lief ganz brav mit, ob Schritt oder Trab, er zeigte sich sehr motiviert.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Spazieren waren Henry, Donna, Jimmy und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Lanzelot, Toni, Henry und Suri haben Hendl bekommen, was alle sehr begeistert hat.

Am Vormittag war Frau Schatz zum Kuscheln da. Als sie ankam waren Bella, Idefix, Bobo und Armani gerade auf dem Weg vom Auslauf ins Zimmer. Stürmisch wurde Frau Schatz von ihnen begrüßt und alle gingen begeistert zur Kuschelstunde mit ihr ins Zimmer. Anschließend war Frau Schatz bei BellaDonna, Lanzelot und Toni und Romeo und Julius zum Kuscheln, die sich auch alle sehr über die Zuwendung gefreut haben.  

Valentina geht es wieder viel besser. Sie tobt schon wieder mit Latjak durch den Auslauf, ihr Gesicht ist komplett abgeschwollen und ihr Kreislauf war den ganzen Tag stabil. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung von Valentina sind da. Es ist alles in Ordnung, auch die Schilddrüsenwerte sind ok. Wahrscheinlich hat sie auf die neuen Flocken, die wir gestern das erste Mal verfüttert haben, so heftig reagiert.

Auch Jimmy, der gestern gesundheitliche Probleme hatte, ist wieder richtig fit und begrüßte uns heute Morgen wedelnd mit hoch erhobener Rute, als wir zu ihm ins Zimmer kamen. Und auch ihm Auslauf rannte er schon wieder stürmisch herum.

Am Nachmittag waren die Interessenten von Suri zum Kuscheln bei ihr. Als Michi die Tür vom Auslauf zum Zimmer aufmachte und Suri und Blacky, die gerade gemeinsam draußen waren, die Familie sahen, stürmten beide gleich freudig ins Zimmer und Suri begrüsste die Familie mit wedelnder Rute und Spielaufforderung und hatte ein richtig schönes Lachen im Gesicht. Auch Blacky freute sich über die Streicheleinheiten und wollte gar nicht mehr mit Michi aus Suri`s Zimmer raus.

Romeo und Julius durften wieder mit Nicky und Laluna im Auslauf toben, nachdem Nicky`s Stehzeit vorbei ist. Man sah allen die Freude an, dass sie wieder zusammen sein durften, ganz besonders Laluna, die vor lauter Begeisterung in Kreisen durch den Auslauf flitzte, was sehr niedlich war. Da sich die vier Hunde so gut verstehen und Romeo und Julius so offen gegenüber Menschen sind, während Nicky und Laluna ja noch deutlich reserviert vor allem auf Fremde reagieren, haben wir die vier auch im Zimmer vergesellschaftet und hoffen, dass sich die Mädels auf diese Weise von den Jungs abschauen, wie unkompliziert und ungefährlich der Umgang mit Menschen sein kann.

Donna hatte eine Leckerliesuche an den Baumstämmen im Hof, die sie mit ihrer hervorragenden Spürnase natürlich sofort gemeistert hat. Am Nachmittag war Marc mit ihr auf der Wiese, wo sie sich genüsslich im Gras gewälzt hat.

Mit Henry war Michi am Abend spazieren. Er hat sich riesig gefreut und ist mit Freudensprüngen durch den Hof zum Tor gelaufen als es los ging. Richtig niedlich!

Mina, Mona und Percy haben sich im Auslauf 1 auf Mäusejagd begeben. Vor allem Mona ist sehr ausdauernd und liegt oft minutenlang vor einem Mauseloch und schaut, ob nicht doch eine Maus raus kommt. 

Am Abend war Sophie da und so durften sich Jimmy und Jolie über einen Spaziergang freuen. Als Sophie mit Jolie Richtung Übersee unterwegs war, ist den beiden ein Wildschwein begegnet, was für diese Gegend sehr ungewöhnlich ist. Jolie hat fürchterlich Angst bekommen und wollte unbedingt zurück nach Hause, worauf Sophie natürlich mit ihr umgekehrt ist.

Isabella hat leider wieder wässrigen Durchfall, deshalb bekommt sie nach Rücksprache mit der Tierärztin ab sofort 2x tgl. 1/8 Beutel Stullmisan, und 3x tgl. 2 Stk. Azulfedine Tabletten. Nächste Woche wird die Tierärztin ihr Blut abnehmen und den ACTH Wert messen. 
Andrea war am Morgen mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz. Isabella ist fleißig im Trab und Galopp gerannt, Sternchen ist nur getrabt. Die beiden haben sich mehrmals gewälzt, was ihnen immer großen Spaß macht! Auch mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz. Er ist richtig toll getrabt und galoppiert. Mit Gowinda hat Andrea Streckübungen gemacht, die er freudig ausführte, weil er Karottenstücke dafür bekam.

Mittwoch, 03. Februar 2016

Spazieren war heute leider kein Hund, da keine Gassigeher kamen und Michi mit Valentina lange bei der Tieräztin war, so dass Marc und Doris alleine waren. Aber alle Hunde waren viel im Hof und in den Regenpausen in den Ausläufen. Leider gab es von denen nicht viele, denn es schüttete fast den ganzen Tag. Selbst Romeo, Julius, Mona, Mina und Percy bewegten sich kaum im Auslauf und das will was heißen, denn die toben eigentlich immer wild herum, egal, bei welchem Wetter.

Valentina ging es gar nicht gut. Als Marc sie zur Mittagsrunde aus dem Zimmer holen wollte, lag sie total apathisch in ihrem Körbchen. Ihr Kreislauf war so schwach, dass sie nicht einmal aufstehen konnte. In den wenigen Minuten, in denen Marc Michi zur Hilfe holte, schwoll Valentina`s Gesicht an. Michi machte sich sofort mit ihr auf den Weg zu unserer Tierärztin, die einen allergischen Schock vermutete. Für weitere Untersuchungen wurde Valentina in Narkose gelegt, es wurde auch Blut genommen. Anschließend wurden zwei Zähne gezogen, von denen einer locker war und der andere abgebrochen.

Percy's Interessenten waren wieder zu Besuch. Er freut sich jedes Mal riesig wenn die Familie kommt. Sie haben viel mit ihm gekuschelt und er bekam viele Leckerlies.

Jimmy ging es am Morgen wieder nicht so gut. Während der Morgenrunde wollte er gar nicht herumlaufen, sondern legte sich lieber im Hof auf die Couch. Es fiel ihm auch schwer die Treppen hoch in sein Zimmer zu laufen. Auf Anraten des Tierarztes haben wir die Schmerzmitteldosierung leicht erhöht. Hoffentlich geht es ihm morgen früh besser.

Dagmar war zum Kuscheln bei Bella, Idefix, Armani, Bobo, Romeo und Julius, Lanzelot und Toni und Suri. Alle freuten sich sehr über die vielen Leckerlies und Streicheleinheiten. Nur Suri ist Dagmar gegenüber noch etwas zurückhaltend und legte sich lieber in sicherem Abstand auf ihre Decke und beobachtete Dagmar.

Dienstag, 02. Februar 2016

Spazieren waren Romeo und Julius, Jolie, Blacky, Jimmy, BellaDonna und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Suri war wieder viel gemeinsam mit Blacky im Hof. Am Nachmittag hat Michi ihr das Geschirr angezogen und ist mit ihr ein paar Runden an der Leine über den Hof gelaufen. Das Tragen des Geschirres ist ihr noch nicht ganz geheuer und so bewegt sie sich viel vorsichtiger, wenn sie es an hat. Am Zaun hat sie mit Romeo und Julius gespielt. Sie ist mit jedem anderen Hund super freundlich! Zugenommen hat sie auch schon sehr schön, schaut mal:

Auch Mina hat Michi am Nachmittag ihr Geschirr angezogen und ist mit ihr ein paar Runden durch den Hof gelaufen. Mina hat das richtig gut gemacht. Erst war ihr die Leine etwas unheimlich, doch schon nach kurzer Zeit war alles in Ordnung. Michi hängte die Leine immer wieder mal ein und nach einigen Runden wieder aus. Zum Schluß hatte Mina überhaupt kein Problem mehr mit der Leine und kam schon angerannt, wenn Michi mit dem Karabiner klickte.

BellaDonna war am Vormittag mit Doris ein kleines Stückchen spazieren und ist am Nachmittag nochmal ein kleines Stück mit Frau Schuster gelaufen. Man merkt, dass sie sich zusehends wohler fühlt auf den Spaziergängen. Nach dem Spaziergang hat Frau Schuster noch lange mit ihr gekuschelt.

Auch Blacky war mit Frau Schuster unterwegs. Als die beiden zurück kamen war gerade Suri im Hof, die sofort freudig zu wedeln begann als sie Blacky sah, worauf auch der sich sehr freute. Dann schnüffelten sie wieder gemeinsam durch den Hof.

Janine war zum Gassigehen da und war mit Jolie unterwegs. Die beiden waren am Chiemsee, wo Jolie ihre Pfoten ins Wasser stellte. An der Autobahnraststätte, an der die beiden vorbei mussten, waren zwei Bauarbeiter, die waren Jolie richtig unheimlich. Sie drückte sich ganz nah an Janine, legte die Ohren an und duckte sich ab.

Jimmy hat uns am Morgen große Sorgen gemacht. Er hatte offensichtlich Schmerzen beim Hinsetzen und hielt die Rute auch permanent eingeklemmt. Er wollte erst gar nicht aus dem Zimmer raus. Michi hat ihn motiviert und ist mit ihm ein kleines Stück auf die Wiese gegangen, wo er sich auch gleich wieder hinlegte. Nach Abklärung mit dem Tierarzt hat er Schmerzmittel bekommen und am Nachmittag ging es ihm dann schon wieder richtig gut. Mit hoch erhobener Rute und einem Lachen im Gesicht hat er Wolfgang begrüßt und ist mit ihm spazieren gegangen.

Donna hat sich riesig gefreut Wolfgang zu sehen und hat ihn gleich stürmisch begrüßt bevor es los ging auf einen langen Spaziergang.

Romeo und Julius waren gerade im Auslauf als Wolfgang mit Donna vom Spaziergang zurück kam und begrüßten ihn freudig winselnd. So ist Wolfgang auch noch mit ihnen losgelaufen. Julius hatte es erst richtig eilig und hat kräftig an der Leine gezogen. Nach kurzer Zeit hat er sich aber etwas gebremst und ist ohne Zug auf der Leine weiter gegangen.

Giza hat von Wolfgang Leckerlies durch den Zaun genommen. Als er mit dem Käse auf sie zu ging drehte sie schon ihre Rute im Kreis vor Freude und nahm die Leckerlies dann ganz vorsichtig aus seinen Fingern.

Als Michi Latjak und Valentina ins Zimmer brachte war Valentina richtig gut gelaunt. Immer wieder forderte sie Michi mit Vorderkörpertiefstellung zum Spielen auf und flitzte durch das Zimmer. Als sie sich beruhigt hatte, hat Michi sie lange gestreichelt. Latjak schaute sich das erst aus sicherer Entfernung an, wurde dann aber neugierig und kam auch zum Kuscheln. Genüsslich drückte er den Hals an Michi`s Hand, während er das Gesicht in ihrer Jacke vergrub. Sooo niedlich!!

Laluna hat eine kahle Stelle an ihrem Auge. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt werden wir sie einige Tage beobachten um zu sehen, ob die Stelle von selbst abheilt. Wenn nicht, müssen wir sie medikamentös behandeln.

Am Abend war die Familie, die am Sonntag zum Interessentengespräch da war, zum Kuscheln bei Suri und anschließend bei Romeo und Julius. Alle drei haben die Streicheleinheiten sichtlich genossen. Suri hat sich vertrauensvoll neben die Tochter gelegt um sich streicheln zu lassen und Romeo und Julius lagen beide mit dem Bauch nach oben neben den Leuten um sich kraulen zu lassen. Echt niedlich!

Am Abend war Berith zum Kuscheln da und war erst bei BellaDonna und anschließend bei Lanzelot und Toni, die sich alle sehr gefreut haben.

BellaDonna`s Knubbel im Bereich des Nabelbruches ist größer geworden. Er hat jetzt ca. 2 cm Durchmesser. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt stellt das aber akut kein Problem dar. Er wird sich den Nabelbruch beim nächsten Besuch nochmal anschauen. Es kann sein, dass BellaDonna bald läufig wird.

Sternchen und Isabella sind morgens mit Michi sehr brav zum benachbarten Stall gelaufen. Sie waren voller Elan und hatten richtig Spaß. Renate und Helga waren mittags im Stall und haben Wallace, Gowinda, Sternchen und Isabella geputzt. Gowinda verliert schon richtig viel Winterfell. 

Montag, 01. Februar 2016

Spazieren waren BellaDonna, Percy, Donna und Jolie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza haben Michi und ich lange im Hof gekuschelt und Leckerlies für sie versteckt, die sie mit Begeisterung gesucht hat. Den Hunden, die gerade in den Ausläufen waren, habe ich auch Wurst durch das Gitter gegeben, wobei Giza immer mit selbst gewähltem Abstand von ca. 2-3 Metern zusah.

Doris war am Morgen mit BellaDonna unterwegs. BellaDonna war richtig begeistert und ist bis zur ersten Kurve gelaufen, das sind ca. 100 Meter. Sie läuft viel lieber auf weichem Untergrund, deshalb ist sie die ganze Strecke am Randstreifen des Weges gegangen. Auf dem Rückweg hatte sie dann auf der Hälfte genug und so trug Doris sie nach Hause, wo sie sich zufrieden und müde von den neuen Eindrücken in ihr Decke kuschelte und erstmal tief und fest schlief. Am Abend war unser Tierarzt da und hat mit ihr gekuschelt und sie gleichzeitig abgetastet. Die Schwellung in ihrem Ellbogen ist schon etwas zurückgegangen. Sowohl Hüfte als auch Ellbogen sind voll beweglich und stabil.

Bobo hat uns am Nachmittag Sorgen bereitet. Als Michi Bella, Idefix, Armani und ihn aus dem Zimmer in den Hof holte, humpelte Bobo richtig stark. Sein rechter Ellbogen bereitet ihm Probleme und er schleckt auch viel hin. Am Abend, als der Tierarzt da war und ihn anschaute, lief er schon wieder viel besser. Wir werden ihn in den nächsten Tagen beobachten, sollte sein Ellbogen nicht besser werden, müssen ihn wir betäuben, was bei ihm nur mit dem Blasrohr geht, und röntgen, um zu schauen, woher die Schmerzen kommen.

Mina, Mona und Percy waren lange im Hof und haben Michi dabei beobachtet, wie sie die Fassade mit dem Hochdruckreiniger putzte. Ganz vorsichtig gingen sie zu dritt auf das Gerät zu und beschnüffelten es, nachdem Michi es ausgeschaltet hatte.  

Percy hatte am Nachmittag Besuch von seinen Interessenten. Michi war mit ihm und der Familie lange spazieren. Zuerst waren sie auf der Straße unterwegs, was für Percy sehr aufregend war. Er schnüffelte viel, behielt dabei aber immer die Familie im Auge. Vor allem an den Kindern der Familie orientiert er sich sehr stark. Einer der Jungs hat während des Spazierganges kleine Stöckchen zum Basteln gesammelt, Percy kam immer neugierig an, um zu schauen, was er da aufhebt. Richtig niedlich. Später, als alle auf die große Wiese gingen, schaute Percy immer nach, was die Kinder machen. Richtig süß! Auch einen kleinen Kuschelstopp gab es auf der Wiese. Wir haben Fotos gemacht, schaut mal:

Die Ergebnisse von Blackys Blutuntersuchung sind gekommen. Blacky ist wieder gesund! Alle Werte liegen im Normbereich.

Suri hat am Abend Blacky im Hof kennengelernt. Die beiden haben sich vorsichtig beschnuppert und haben dann gemeinsam eine Runde durch den Hof geschnüffelt. Suri findet auch Laluna und Nicky richtig klasse. Am Abend stand sie an deren Zimmerfenster, aus dem Nicky herausschaute und winselte. Wenn Nickys Läufigkeit vorbei ist, werden wir die drei mal ohne Zaun einander vorstellen.

Jolie und Donna waren am Abend jeweils mit Doris unterwegs und haben beide nach dem Spaziergang mit ihr ausgiebig im Hof gekuschelt.

Mit Sternchen und Isabella war Andrea auf dem Sandplatz. Vor allem Isabella war sehr motiviert und ist freudig galoppiert. Sternchen war nicht so begeistert und musste immer wieder motiviert werden. Gowinda war wieder sehr lieb und hat sich anstandslos die Hufe auskratzen und einölen lassen. Mit Wallace war Andrea schon fast auf dem Sandplatz, als neben dem Weg eine Fahne im Wind flatterte. Von dem Moment an wollte Wallace keinen Schritt mehr weiter und legte den Rückwärtsgang ein. Die beiden sind deshalb zum benachbarten Stall gegangen. Wallace war zwar sehr aufgeregt, aber trotzdem gut zu führen. Als die beiden wieder im Stall waren, hat er sich schnell wieder beruhigt.

Sonntag, 31. Januar 2016

Leider war kein Hund spazieren, da bei strömendem Regen keine Gassigeher kamen und Marc und Michi zu zweit das TierHeim und den Stall betreuten. Alle Hunde waren aber viel im Hof und in den Regenpausen haben sie auch in den Ausläufen gespielt.

Jimmy mag das Regenwetter gar nicht. So hat Michi ihm unter dem Vordach im Hof eine Leckerliesuche ausgelegt, die er begeistert abgesucht hat. Anschließend haben die beiden noch ausgiebig gekuschelt.

Auch BellaDonna findet den Regen grauslich. Sie hat Michi beim Putzen begleitet und neugierig die Zimmer von Giza, Henry, Bella, Idefix, Bobo und Armani abgeschnüffelt. Es war sehr niedlich, wie sie dabei aufgeregt wedelte!

Latjak und Valentina scheint der Regen gar nicht zu stören. Die beiden tobten durch den Auslauf und schauten nachher aus wie in Schlamm gebadet.

Am Nachmittag war eine Familie zum Interessentengespräch da. Das Gespräch fand im Nachbarraum zu Georgies Zimmer statt, was Georgie zuerst aufregte, so dass er die Leute verbellte. Aber im Laufe des Gesprächs entspannte er sich immer mehr und begann schließlich vergnügt mit seinem Zottel zu spielen.

Wir haben der Familie Mina, Jolie, Suri und Romeo und Julius vorgestellt. Mina verbellte die Leute anfangs, nach einiger Zeit kam sie aber zur Ruhe und nahm sogar Leckerlies aus der Hand von allen Familienmitgliedern. Richtig klasse! Jolie kuschelte gleich ausgiebig mit den Leuten und drückte sich dabei an jeden einzelnen. Romeo und Julius begrüßten die Familie erst stürmisch, kamen dann aber schnell zur Ruhe und genossen die vielen Streicheleinheiten. Suri hat sich bei allen Streicheleinheiten abgeholt. Vor allem den Sohn der Familie fand sie richtig gut und war sehr entspannt, als er sie streichelte. Als die Familie wieder nach Hause fuhr begleitete Suri sie bis zum Ausgang. Total niedlich!

Mina, Mona und Percy waren in der Abendrunde so gar nicht mehr in Spiellaune. Es regnete immer noch in Strömen, es war kalt und die Ausläufe waren schlammig und voller Pfützen. Alle drei quetschten sich in die kleine Hundehütte im Auslauf 1. Deshalb holte Marc sie in den Hof, was sie toll fanden, weil sie dort unter dem geschützten Vordach sein konnten. Auch alle anderen Hunde waren am Abend mit im Hof.

Im Stall ist alles in Ordnung. Weder Sternchen und Isabella noch Wallace hatten am Morgen Lust spazieren zu gehen. Also hat Michi sie geputzt und mit Gowinda gekuschelt. Am Abend konnte man von der Putzerei allerdings nichts mehr sehen, den alle vier hatten sich tagsüber ausgiebig im Matsch gewälzt.

Samstag, 30.Januar 2016

Spazieren war Giza, Donna, Jolie und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Heute war wieder eine herrlicher, warmer und sonniger Tag. Alle Hunde dösten auf ihren Terrassen, ihren Balkonen oder in den Ausläufen. Sehr niedlich war, dass alle ihre Liegeplätze mit dem Stand der Sonne veränderten, sie wanderten richtig mit den warmen Strahlen mit.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, was ihr wie immer gut gefallen hat und mit BellaDonna haben wir einen ersten, sehr kurzen Spaziergang unternommen, der aber anstrengend für sie war. Wir waren nicht weiter als vielleicht 30 Meter vom TierHeim entfernt, aber man merkte, wie sie sich anstrengen musste.

Laluna und Nicky wollten heute so gar nicht in ihrem Zimmer bleiben. Lieber war es ihnen, im Auslauf 5 herumzustromern und die Massen an Radfahrern zu verbellen, die vorbei fuhren. Es half auch kein Leckerlie um die beiden ins Zimmer zu locken. Entweder war es Laluna, die die Guttis im Zimmer fraß und Nicki diejenige, die vor der Auslauftür "Schmiere" stand oder es war umgekehrt. Es war zum Verrücktwerden, aber ein tolles Teamwork.

Am frühen Nachmittag kam Julia zum Gassigehen. Donna hatte draußen sehr viel Spaß, wälzte sich und schnüffelte wie immer sehr viel. Anschließend ging Julia mit Jolie bis an den Chiemsee. Jolie kühlte sich im Wasser erst einmal ab und jagte dann mit viel Begeisterung die brechenden Wellen. Als sie genug davon hatte, forderte sie Julia zum Spielen auf. Und natürlich gab`s auch viele Schmuseeinheiten.

Bobo hatte den ganzen Tag über keinen Hunger. Egal ob Rinder-, Hühner- oder Lammfleisch, er rührte einfach keinen Bissen an, machte aber nicht den Eindruck, als würde es ihm irgendwie schlecht gehen. Am Abend probierten wir es dann mit Pferdefleisch und diese Portion verschlang er gleich.

Benno, ein langjähriger Pensionshund, und sein Frauchen Hilkea kamen am Vormittag um sich von uns zu verabschieden. Sie werden bald von hier wegziehen. Wir werden den verschmusten Riesen sehr vermissen. Alles Gute Euch beiden!

Percy sollte heute eigentlich sein erstes Training in der Hundeschule bekommen, aber das ging gründlich daneben. Er war noch viel zu aufgeregt und durch die neue Umgebung total überfordert. Kaum war er aus dem Auto ausgestiegen, versuchte er aus dem Geschirr zu schlüpfen, das auch viel zu locker angelegt war. Da er auch kein Sicherungshalsband trug, hatte ich ziemlich Mühe damit, ein Ausschlüpfen zu verhindern. Sein zukünftiges Herrchen hat ihn dann gaaaanz langsam, Meter für Meter, mit Leckerchen von der Straße in den Hof gelockt - da haben sich die vielen Besuche zum Vertrauensaufbau echt gelohnt! Nach dieser Aufregung haben wir es dann dabei belassen, Percy den Innenhof erkunden zu lassen.

Im Stall ist alles in Ordnung. Leider mussten Wallace und Gowinda tagsüber die Koppel zu haben, da Holzarbeiter auf der Weide waren. So ließ Michi sie am Abend während der Stallarbeit kurz raus. Beide stürmten freudig auf die Weide und wälzten sich genüsslich im Gras. Mit Sternchen und Isabella war Michi am Morgen zum benachbarten Pferdestall gelaufen. Beide haben ihr Heu begeistert gefressen, offensichtlich schmeckt ihnen der neue Ballen, den Michi aufgemacht hat, einfach besser.

Freitag 29. Januar 2016

Spazieren waren Henry, Jolie und Blacky. Sie und die anderen Hunde waren am Vormittag bei strömenden Regen viel im Hof und am Nachmittag, als das Wetter besser wurde, auch in den Ausläufen.

Frau Schatz war zum Kuscheln da. Über ihren Besuch freuten sich BellaDonna, Bobo, Idefix, Armani, Bella, Romeo, Julius und Suri.

Henry hat einen Regenspaziergang mit Michi gemacht. Ihn störte der Regen überhaupt nicht, er schnüffelte viel. Am Wassergraben neben der Straße war gerade ein Fuchs, der wohl seinen Bau irgendwo in unserer Nähe hat, beim Trinken. Aufgeschreckt durch die beiden rannte er davon und Henry wäre natürlich gerne hinterher gejagt, ließ sich aber trotzdem von Michi super abrufen! Echt großartig!

Suri haben wir wieder ihr Geschirr angezogen. Vor dem Anziehen hatte sie etwas Angst, aber als sie es erst mal an hatte stromerte sie damit über den Hof und das Tragen machte ihr gar nichts aus.

Giza, Lanzelot und Toni, BellaDonna, Henry und Suri haben wieder Hendl (die Reste von gestern) bekommen.

Bei den Interessenten von Jolie haben Michi und ich die Vorkontrolle gemacht, die leider negativ ausfiel. Die Leute sind super nett, mögen Jolie sehr gern und wohnen auch schön, aber der 12jährige Kater der Familie hat panische Angst vor Jolie und die reagiert auf sein Knurren und Fauchen mit Ansätzen von Jagdverhalten. Das wird leider nichts.

Beim Regenwetter am Morgen hatte BellaDonna gar keine Lust aus ihrem Zimmer zu gehen. Sie hat nur einen kurzen Abstecher in den Hof gemacht, schnell gepinkelt und rannte dann fix wieder ins Zimmer um es sich in ihrem Bettchen gemütlich zu machen. Am Nachmittag kam Rita zu Besuch und brachte Leckerlies für die Hunde mit. Vielen, lieben Dank dafür! BellaDonna hat ausgiebig mit Rita im Hof gekuschelt und machte es sich dann auf einer Decke zu Rita`s Füßen gemütlich.

Romeo und Julius standen sehr viel an der Tür von Nicky und Laluna. Sie hätten gerne mit den beiden gespielt, was aber in den nächsten Tagen leider nicht geht, da Nicky in ihrer Stehzeit ist und Romeo sie nicht in Ruhe lässt. Da müssen die beiden Jungs jetzt leider ein paar Tage warten, bis sie wieder mit ihren Mädls toben dürfen.

Isabella findet das Heu, das wir derzeit haben, gar nicht lecker. Ihr Müsli und das Structur light frißt sie aber mit Begeisterung und ihr Kot ist wieder fest. Gowinda war richtig gut gelaunt und hat am Morgen ausgiebig mit Andrea und abends noch mal mit Michi gekuschelt. Mit Wallace war Andrea auf dem Sandplatz. Er läßt sich richtig gut longieren, nur manchmal schaut er fragend drein als ob er sagen wollte: "Muss ich denn wirklich laufen?" Mit Sternchen und Isabella war Andrea beim benachbarten Pferdestall und ist zurück mit ihnen gejoggt.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Spazieren waren Henry, Georgie, Giza und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten außerdem viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz, wo sie begeistert herumgetobt ist. Am Abend gab`s dann für sie, Henry, Suri, Lanzelot und Toni Hendl, was natürlich alle klasse fanden!

Michi ging am Morgen eine Runde mit Henry spazieren. Als er Michi mit dem Geschirr in der Hand auf ihn zukommen sah, hüpfte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht durch den Hof. Die beiden haben während des Spaziergangs viele Kuschelpausen eingelegt, aber trotzdem blieb Henry auch viel Zeit zum Schnüffeln und Erkunden.

Doris nahm Donna auf einen kleinen Spaziergang mit, der ihr viel Spaß gemacht hat.

Am Mittag besuchte uns unser Tierarzt. Blacky war der erste Patient. Er ist topfit, aber natürlich lassen wir sein Blut nochmals testen, ob die Babesien, gegen die er behandelt wurde, schon vollständig verschwunden sind. Blacky war bei der Blutentnahme ganz brav, gab keinen Ton von sich und hielt still. Somit war die Sache auch ganz schnell erledigt und zur Belohnung gab es einen Kauartikel. 

Als nächstes bekam Suri eine Impfung. Der Tierarzt war so vorsichtig beim Setzen der Spritze, dass sie es kaum mitbekam. Auch, als er ihr die Ohrmarke entfernte, hielt sie ganz still und ließ sich danach noch etwas kraulen. 

BellaDonna wurde natürlich auch angeschaut. Ihr Laufbild ist laut Tierarzt absolut in Ordnung für die entsprechende Zeit nach der OP und sie darf nun auch kleine Runden spazieren gehen, damit sich die Muskeln langsam wieder aufbauen. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass sie nicht überfordert wird, aber 10 bis 15 Minuten darf bzw. sollte sie ruhig gehen. Die Nähte sehen gut aus, zwar ist ihr Ellbogen noch etwas warm, aber trotzdem muss sie kein Antibiotikum mehr bekommen, denn auch die Schmerzmittel, die sie noch weitere zwei Wochen bekommen wird, wirken entzündungshemmend.

Die Blutuntersuchungen auf die sog. Reisekrankheiten sind sowohl bei Suri, als auch bei BellaDonna negativ. Somit hat sich der Ehrlichioseverdacht bei Suri nicht bestätigt und der angebliche Herzwurmbefall bei BellaDonna auch nicht!

Nicky und Laluna können derzeit nicht mehr mit Romeo und Julius im Auslauf oder im Hof toben, da Nicky läufig ist und wir Angst haben, dass sie permanent bedrängt würde und dass Romeo und Julius in Streit geraten könnten. Wir werden nun einen Termin in der Tierklinik in ca. 3 Monaten vereinbaren, damit Nicky kastriert werden kann. Nach der Läufigkeit lassen wir die vier natürlich wieder zusammen.

Nachmittags ging Sabine eine Runde mit Georgie, der ganz entspannt mit lief, obwohl der Spaziergang heute nicht auf die Wiese, sondern am Radweg entlang führte. Es kam lediglich ein Radfahrer vorbei, den Georgie zwar verbellt hat, sich aber sehr schnell wieder beruhigte.

Sternchen und Isabella waren morgens mit Andrea auf dem Sandplatz. Beide versuchten nicht einmal zu grasen auf dem Weg dorthin und liefen sowohl im Trab als auch ein paar Runden im Galopp brav hintereinander her und wirkten sehr motiviert. Wallace war heute morgen leider nicht zum Spaziergang zu bewegen, weil es sehr windig und er deswegen sehr nervös war. 

Mittwoch 27. Januar 2016

Spazieren waren Jolie, Donna, Jimmy, Blacky und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Donna durfte sich am Morgen über einen ausgiebigen Spaziergang mit Doris freuen.

Am Mittag übte Sabine mit Suri an der Leine zu laufen. Sie ist noch etwas unsicher dem Geschirr und der Leine gegenüber, aber das wird sich bestimmt schnell legen. Dafür, dass sie es vermutlich nicht kennt an der Leine zu laufen, hat sie es schon super gemacht. Wir werden weiter über ihre Fortschritte berichten.

Dagmar verwöhnte zuerst Romeo und Julius mit Kuscheleinheiten, anschließend Lanzelot und Toni und dann natürlich auch Bella, Idefix, Bobo und Armani. Bobo hatte bereits als er Dagmar`s Stimme im Hof hörte angefangen auffordernd zu bellen und stand an seiner Zimmertür, bis Dagmar endlich zu ihm kam. Richtig niedlich.

Auch Suri bekam Besuch von Dagmar, aber sie war noch etwas irritiert von einer fremden Person in ihrem Zimmer, so dass sie sich auf eine andere Decke legte und keinen Kontakt suchte. Vielleicht lag es aber auch daran, dass Suri nach dem Leinentraining lieber ihre Ruhe haben wollte.

BellaDonna hingegen ließ sich sehr gern von Dagmar streicheln und rollte sich anschließend zufrieden auf ihrem Kissen zusammen und schlief.

Am Nachmittag kam Sophie zur Einführung zum Spazierengehen. Blacky durfte die erste Runde mit ihr gehen. Die beiden waren lange unterwegs und Blacky hat viel Zeit zum Schnuppern gehabt. Später ging Sophie noch eine ausgiebige Runde mit Jolie, die sich über die Abwechslung freute.

Auch Wolfgang kam zum Spazierengehen. Er ging nur eine kleine Runde mit Jolie, da sie bereits nach kurzer Zeit den Rückweg einschlug und nicht zum Weitergehen zu bewegen war. 
Deshalb ging er dann eine große Runde mit Jimmy und danach noch einmal eine Tour mit Donna.

Percy war mit Sabine unterwegs und ging super an der Leine mit. Zwar war er anfangs sehr aufgeregt und wusste nicht so recht, was er tun sollte, aber dann verstand er, dass der Spaziergang eigentlich dazu da ist, die Gegend kennenzulernen und so begann er neugierig am Wegrand zu schnuppern. Er zog nicht an der Leine und war sehr aufmerksam. 

Herzlichen Dank an Stephanie für eine Futterspende!

Sabine war mit Wallace am Morgen auf dem Sandplatz. Wallace arbeitete gut mit und ließ sich durch Gowinda`s Wiehern nicht ablenken. Isabella und Sternchen machten mit Sabine einen Spaziergang zum Wald. Die beiden liefen prima mit, stürzten sich danach aber auch gleich hungrig auf ihr Heu.

Dienstag, 26. Januar 2016

Spazieren waren Giza, Jimmy, Blacky, Georgie und Donna. Sie und die anderen Hunde waren bei traumhaft schönem Sonnenschein auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza hatte am Morgen wieder Fahrradfahrer erschreckt. Die Strasse ist zwar noch nicht aufgetaut, trotzdem sind wieder zahlreiche Radler unterwegs. Giza hat sich hinter dem Zaun in Auslauf 1 versteckt und gewartet. Jedes Mal, wenn wieder einer vorbei kam, hat sie kurz gebellt. Man hat den Eindruck, das macht ihr richtig Spaß! Am Vormittag waren Michi und ich mit ihr auf der Wiese, wo sie sich genüßlich in den Schneeresten gewältzt hat.

Suri war während der Morgenrunde mit Michi in der Futterküche. Die findet sie richtig toll! Michi hat ihr ein Stück getrockneten Pansen gegeben, den sie mit Begeisterung in ihr Zimmer getragen und dort gefressen hat.

Blacky machte am Morgen eine Leckerliesuche im Auslauf. Normalerweise findet er es nicht so toll im Auslauf zu sein, aber wenn es etwas zu suchen gibt, rennt er mit hoch erhobener, wedelnder Rute von einem Stück Wurst zum Nächsten. Als die Leckerliesuche fertig war hat Michi noch mit ihm gekuschelt.

Doris war mit Donna spazieren. Sie schnüffelte wie immer sehr viel und als sie zurück kam, begrüßte sie Marc fröhlich am Tor.

Anschließend durfe Georgie mit Doris eine große Runde drehen. Erst liefen sie ein wenig den Weg entlang in Richtung Autobahnraststätte. Die vielen Autos auf der Autobahn interessierten Georgie heute gar nicht, er lief ganz entspannt neben Doris her.

Janine kam zum Gassigehen und war mit Blacky und Jimmy unterwegs. Jimmy interessierte sich bei den letzten Spaziergängen kaum noch für seine Umwelt. Er trottete einfach nur vor sich hin. Deshalb zeigte Janine ihm heute eine andere Gegend und lief mit ihm durch einen kleinen Wald. Und siehe da, Jimmy wälzte sich sofort im Schnee und beschnüffelte mit Begeisterung jeden Baumstamm.

Mina, Mona und Percy haben am Zaun Rennspiele mit den Pensionshunden Sunny und Murphy veranstaltet. In den Spielpausen beschnupperten sich Mina und Murphy immer ruhig durch den Zaun, bis Mona wieder angebraust kam um das Rennen von Neuem zu starten. 

Jolie hat Michi wähend der morgendlichen Putzrunde begleitet. Immer wieder kam sie zwischendurch zu Michi und stupste diese an um zu kuscheln, was sehr niedlich war!

Am Nachmittag waren die Interessenten von Percy da, um ihn zu besuchen. Mit freudig wedelnder Rute hat er die Familie im Hof begrüßt. Die Kinder haben im Zimmer eine Leckerliesuche mit ihm gemacht, die er begeistert abgesucht hat.

Andrea war am Morgen mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz. Dort sind beide ausgiebig getrabt und galoppiert. Das viele Spazierengehen macht sich langsam bemerkbar. Die beiden haben eine richtig gute Kondition! Mit Wallace ist Andrea zum benachbarten Stall gelaufen. Es war ein vorsichtiger Spaziergang, da die Eisplatten, die noch nicht weg getaut sind, sehr rutschig sind. Mit Gowinda hat Andrea Ball gespielt und gekuschelt. Helga und Renate haben mittags Wallace und Gowinda ausgiebig geputzt. Vor allem Gowinda fand das heute richtig klasse und hat mehrmals genüsslich geschnaubt.

Montag, 25. Januar 2016

Spazieren waren Jolie, Blacky und Henry. Sie und die anderen Hunde waren außerdem viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Nachmittag waren Jolie`s Interessenten das erste Mal mit ihr spazieren. Jolie hat die beiden bereits im Hof freudig begrüßt und schien auch den Spaziergang zu genießen. Als Sabine allerdings nach den Erklärungen zum Gassigehen den Rückweg antrat, lief Jolie zunächst ganz entspannt weiter, weil ihr zunächst gar nicht auffiel, dass Sabine nicht mehr dabei war. Als sie es aber doch bemerkte, wollte sie zuerst nicht weiter laufen. Mit etwas Überredungskunst konnte das Ehepaar sie aber schnell zum Weitergehen bewegen und so wurde es ein schöner Spaziergang.

Unseren herzlichen Dank richten wir an die Mitarbeiter des "Café Rosa" in Aschau, die uns ihr Trinkgeld gespendet haben. Vielen lieben Dank!

Außerdem möchten wir uns bei Irene, Bobo`s Patin, bedanken, die uns Kauartikel gespendet hat.

Frau Schuster machte einen langen Spaziergang mit Blacky, der ihm wie immer sehr gut getan hat. Er hat sich ausgiebig im Schnee gewälzt und viel geschnüffelt.

Nach der Gassirunde besuchte Frau Schuster noch BellaDonna zum Kuscheln. BellaDonna genoss die Streicheleinheiten sehr und rollte sich genüsslich auf ihrem Kissen zusammen. 
Am Abend ging sie mit Michi die Ausläufe absammeln, was sie super spannend fand. Eifrig mit der Rute wedelnd lief sie Michi hinterher und schnupperte neugierig den Boden ab.

Als Michi am Morgen in den Stall kam, wieherten ihr Sternchen und Isabella freudig zu. Auch Gowinda war sehr gut gelaunt und blieb auch völlig entspannt als Michi die Tränke reinigte und wieder befüllte. Da auch heute wegen der Glätte noch keine Spaziergänge möglich waren, genossen Sternchen und Isabella eine extra lange Putzeinheit.

Sonntag, 24. Januar 2016

Spazieren waren Donna, Blacky, Valentina und Jolie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Wie jeden Sonntag besuchte uns am Morgen Frau Schatz, die ausgiebig mit Bella, Idefix, Armani und Bobo kuschelte. Es ist schön zu sehen, wie sehr sich Bobo immer freut, wenn er Frau Schatz sieht. Lanzelot und Toni wurden natürlich auch ausgiebig bekuschelt, genau wie Romeo und Julius.

Am Nachmittag kam Christian mit seiner Familie, um mit Blacky eine Runde zu laufen. Blacky beeindruckte die Familie durch seine unkomplizierte Art beim Gassigehen. Danach lernte die Familie noch Suri im Hof kennen und war gleich ganz begeistert von ihr.

Am Nachmittag bekamen wir eine großzügige finanzielle Spende von Marina, Annabelle, Juliane und Laura, über die wir uns sehr gefreut haben. Sie haben Geld für unser TierHeim gesammelt, das sie uns vorbei brachten. Vielen Dank, wir haben uns sehr über Euer Engagement gefreut!

Valentina`s Freude war immens, als sie Christina im Hof sah, die sie zum Spazierengehen abholte. Die beiden waren lange unterwegs und hatten einen ganz entspannten Spaziergang, obwohl sie auf viele fremde Menschen trafen, da in der Nähe ein Ballonfest veranstaltet wurde und deshalb überall Menschen an verschiedenen Orten auf die Landung der Ballons warteten. Valentina ließ sich durch nichts beirren und schnupperte einfach am Wegesrand.

Donna freute sich über einen Spaziergang mit Susi. Auch die beiden hatten eine schöne Zeit gemeinsam und trafen zufrieden wieder im TierHeim ein.

Doris nahm Jolie auf eine Gassirunde mit und war begeistert von ihrer guten Leinenführigkeit und ihren Schmuseanfällen zwischendurch.

Anschließend übte Doris noch mit Theresa an der Leine zu laufen. Im Auslauf macht Theresa das mittlerweile schon wirklich gut und Theresa kam sogar von selbst zu Doris, als diese in den Auslauf kam. Normalerweise hat sie Doris bisher nur im Zimmer zum Streicheln aufgefordert, also wieder ein kleiner Fortschritt.

Gowinda war am Abend richtig gut gelaunt. Er suchte immer wieder Kontakt zu Sabine, stupste sie an, knabberte an ihrem Bein und rieb seinen Kopf an ihrer Schulter. Sabine freute sich sehr darüber, doch als er dann am Griff der mit Mist beladenen Schubkarre zu knabbern begann, musste sie ihn bremsen, denn die Karre drohte bereits umzufallen. Spazieren war leider keines der Pferde, da es furchtbar glatt war und wir weder bei Pferd noch Mensch Blessuren riskieren wollten.

Samstag, 23. Januar 2016

Spazieren waren Jolie und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Henry war trotz sehr regnerischem Wetter richtig fröhlich. Als Marc ihn in den Hof holte, sprang er erst einmal vor Freude auf und ab und bot sich Marc anschließend zum ersten Mal zum Streicheln an.
Janine und ihr Mann Ralf gingen eine große Runde mit Jolie spazieren. Beide waren begeistert, wie unkompliziert sie ist. Sie schnüffelte sehr viel und wollte zwischendurch immer wieder beschmust werden.

Danach durfte Jimmy noch Gassigehen. Er wirkte während des Spaziergangs eher unmotiviert, es ist einfach nicht sein Wetter.
Blacky's Paten, waren zu Besuch da. Alex, Julia und Maya verbrachten viel Zeit mit ihm, spielten und kuschelten lange mit ihm. Als sie das Zimmer verließen, war Blacky ein wenig traurig. Doch schon bald kommen sie ihn wieder besuchen.

Romeo und Julius genossen ebenfalls ein paar Streicheleinheiten der netten Familie.
Wir stellen fest, dass Suri ziemlich schlau und geschickt ist. Ab und an stellen Bine und Marc die Wurstbox auf ein Regal vor der Futterküche, das in mehr als 2 Metern Höhe angebracht ist. Das beobachtete Suri wohl als sie im Hof war, denn als Bine in der Futterküche verschwand, muss sie auf den Tisch unter dem Regal geklettert sein, sich sehr weit gestreckt haben und die Box vom Regal gestoßen haben. Aber leider ist die Wurstbox sehr stabil und blieb beim Aufprall auf dem Boden verschlossen.

Einen ganz herzlichen Dank möchten wir an Hilkea aussprechen, die uns ganz viele Leckereien für unsere Vierbeiner geschenkt hat. Die Spende ist schon vor ein paar Tagen eingetroffen, aber erst heute haben wir entdeckt von wem sie stammt, da ein Zettelchen auf einer der vielen Leckerlitütchen versteckt war. Für weitere kalte oder regnerische Wintertage ist nun vorgesorgt, so dass die Hunde, die lieber in ihren Zimmern bleiben mögen, genüsslich kauen und knabbern können.

Außerdem bedanken wir uns vielmals bei Frau Eselgrimm, die uns shr schöne und warme Mäntel für die Hunde, Geschirre und Leinen gespendet hat.

BellaDonna ist sehr gut aufgelegt. Sie würde wohl am liebsten wild durch den Hof toben, doch das geht natürlich noch nicht. Sie liebt es, in unserer Nähe zu sein, am meisten, wenn sie mit in die Futterküche darf. Auch Suri ist gern dabei. Am Morgen, als Sabine und Marc nach dem Füttern schnell einen Kaffee getrunken haben, rollte Suri sich auf dem Sofa im Hof zusammen und schaute die beiden auffordernd an. Natürlich bekam sie Streicheleinheiten, die sie sehr genossen hat.

Der Weg zum Stall war heute Morgen ziemlich glatt. Da es zudem auch noch sehr windig war, mussten die Spaziergänge leider ausfallen. Die Lamellen, die den Stallbereich vor Kälte schützen, wurden vom starken Wind hin und her geschleudert. Gowinda und Wallace, denen das etwas suspekt war, entschieden sich deshalb, ihr Heu portionsweise nach draußen zu tragen, um dort zu fressen. Als Sabine dies sah, legte sie ihnen Heu unter das Vordach, damit sie in Ruhe fressen konnten. Sternchen und Isabella schien das alles nichts auszumachen. Die beiden Mädels standen ganz entspannt im Trockenen und Warmen und futterten genüsslich an ihrer Heuration. 

Freitag, 22. Januar 2016

Spazieren war Jimmy, Donna, Blacky, Georgie und Percy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen waren die Hunde wieder nur kurz draußen, denn bei -14° C geht niemand freiwillig in die Kälte, wenn er nicht unbedingt muss. Mina, Mona und Percy hielten sich mit wilden Tobereien durch die Ausläufe warm, den restlichen Vormittag haben sie im Zimmer verschlafen.

Suri fühlt sich hier im TierHeim von Tag zu Tag wohler. Pünktlich zu ihren Essenszeiten steht sie bereits freudig mit der Rute wedelnd auf ihrem Sessel am Fenster. Im Auslauf bleibt sie auch immer länger. Sie schnüffelt viel herum und beobachtet neugierig ihre Nachbarn. Sie findet es auch toll, wenn jemand vom Team sie im Auslauf besuchen kommt. Er wird sofort freudig begrüßt und zum Spielen eingeladen, was sehr niedlich ist.

Gegen Mittag kam Wolfgang vorbei und führte einige Hunde aus. Jimmy wälzte sich viel Schnee und genoss die Sonnenstrahlen sehr. Donna hatte heute wieder etwas mehr Elan zum Laufen, wollte aber trotzdem nach der Autobahnraststätte lieber umkehren. Georgie schnüffelte mit Begeisterung die große Wiese ab und buddelte viel im Dreck. Zum Schluss besuchte Wolfgang BellaDonna und kuschelte noch etwas mit ihr. Hier zwei Fotos, die wir heute aufgenommen haben.

Frau Schuster ging eine große Runde mit Blacky, der sich sehr freute über den Ausflug.

Am Nachmittag waren Percy`s Interessenten zu Besuch. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde im Hof gingen sie gemeinsam mit Sabine das erste Mal eine kleine Runde mit Percy spazieren. Heute behielt Sabine die Leine noch in der Hand, da Percy sehr aufgeregt war. Immerhin ist er noch nicht oft an der Leine gelaufen und nun gingen zusätzlich vier Personen mit. Percy lief ganz toll an der Leine, trotz Verunsicherung und trotz der Kinder, die sich lautstark über den Schnee freuten. Nach etwas weniger als 10 Minuten merkte man ihm aber an, dass er genug hatte und so gingen alle wieder zurück. Zurück im TierHeim bekam er Zeit sich zu erholen, dann hat seine zukünftige Familie noch etwas mit ihm gekuschelt.

Sternchen und Isabella waren heute nicht so sehr motiviert auf dem Weg zum und auf dem Sandplatz. Andrea hat sie kaum zum Laufen bewegen können. Wallace hingegen war gut gelaunt und entsprechend brav auf dem Sandplatz.

Donnerstag, 21. Januar 2016

Spazieren waren Blacky und Valentina. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Henry, Lanzelot, Toni und die Gruppe um Bobo hatten wieder "Hendltag". Alle waren begeistert und haben sich rieisig gefreut.

Am Morgen machte Sabine einen kurzen, aber sehr schönen Spaziergang mit Valentina. Valentina war ganz freudig aufgeregt, schnüffelte angestrengt am Wegesrand und scharrte an einigen Stellen immer wieder mit einer Pfote den Schnee zur Seite, um den Geruch darunter besser wahrnehmen zu können.

Blacky drehte eine Runde mit Marc, die beide sehr genossen haben. Der Schnee bleibt nicht mehr in Blacky`s Fell kleben und so hat er wieder mehr Freude am Laufen als zu der Zeit, in der der Schnee so frisch war, dass sich dauernd dicke Bollen an seinen Füßen bildeten.

Suri hat mit großer Begeisterung den Hof erkundet. Gekonnt hüpfte sie auf die Baumstämme, schaute einmal in der Futterküche vorbei und lief Sabine neugierig die Treppe bis zu deren Wohnung hinterher. Nach kurzer Zeit rollte sie sich auf dem Sofa im Hof zusammen und es sah aus, als würde sie frieren. Wir lassen sie, weil sie so dünn ist, derzeit immer nur in den Hof oder in den Auslauf 5, weil wir ihr so die Türen offen lassen können, damit sie selber entscheiden kann, wann sie wieder ins warme Zimmer zurück gehen möchte. Da sie aber unsere Gesellschaft suchte, blieb sie trotz der Kälte im Hof. Als sie so eingerollt und bibbernd auf dem Sofa lag brachte Sabine sie wieder rein. 

Am Nachmittag übte Sabine mit Percy das Einsteigen ins Auto. Percy tat sich mit dem Hineinspringen etwas schwer und wollte immer mühsam klettern. Sabine stellte im deswegen eine Kiste umgedreht vor den Kofferraum, so dass er es leichter hatte. Auf diese Art klappte das ganz prima und er sprang einige Male ins Auto und auch wieder heraus. Im Auto fühlt er sich noch nicht ganz wohl, aber das kommt sicher mit etwas Übung auch noch.

BellaDonna ist richtig gut drauf, frißt mit Begeisterung und läuft auch schon sehr gut. Sie ist ein echter Sonnenschein, der trotz der Schmerzen, die sie sicher trotz Schmerzmittel ab und zu hat, immer fröhlich ist. Selbst wenn sie unter dem Laufen mal umfällt, steht sie einfach wieder auf und läuft weiter! Natürlich achten wir darauf, dass sie nicht mehr Zeit als nötig im Hof herumherläuft, da sie sich noch schonen muss. Wir haben uns über eine Nachricht gefreut, die wir von den Leuten bekommen haben, die BellaDonna in Rumänien geholfen und ihren Transport nach Deutschland möglich gemacht haben. Lest mal:

Hallo, liebe Frau von Reinhardt,

ich muss Ihnen einfach noch einmal sagen, wie sehr ich mich freue, dass Sie über uns „gestolpert“ sind und Bella-Donna zu Ihnen und Ihrem Team kommen durfte… ganz besonders noch mal extra, nachdem ich Ihren Bericht gelesen habe. So wurde bei allem Unglück aus unserer „Pechmarie“ eine „Goldmarie“, die durch Sie eine Glückssträhne in die Pfötchen bekam...  Ein ganz, ganz großes DANKESCHÖN dafür im Namen der Glücksmarie!

Mit vielen herzlichen Grüßen
H. Krohn-Klinkhamer

Den Pferden geht es prima. Isabella und Sternchen sind mit Andrea zum benachbarten Stall gegangen, wobei Sternchen etwas störrisch war und zwischendurch eine andere Richtung einschlagen wollte. Wallace war sehr kooperativ und freute sich über seinen morgendlichen Spaziergang durch den Schnee.

Dienstag, 19. Januar 2016

Spazieren war heute leider niemand, da keine Gassigänger kamen, Sabine die Hälfte des Tages in der Tierklinik verbrachte und Marc das TierHeim natürlich nicht alleine lassen konnte.
Ich konnte auch nicht kommen, weil ich auch mehrere Stunden mit einem meiner Hunde in der Tierklinik war. Wie jeden Tag verbrachten die Hunde aber viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen hatte BellaDonna einen OP-Termin in der Tierklinik. Jolie fuhr auch gleich mit, damit ihre Kralle angeschaut und ggf. gezogen werden konnte. Dies war im Nu erledigt, ein kleiner Verband zur Sicherheit und schon war Jolie versorgt geheilt entlassen.
BellaDonna bekam ihre Anästhesie unter die Haut gespritzt, da sie auf diese Weise schonender einschläft. Dies tat sie auch ganz entspannt auf Sabine`s Schoß. Beim Röntgen stellte der Tierarzt fest, dass die Unfallverletztung auf der rechten Seite der Hüfte bereits gut und vor allem fast korrekt verheilt ist. Somit musste nur die linke Hüftseite operiert werden, zusätzlich mussten aber die Nägel im Ellbogen raus, da sie zum Einen wandern und zum Anderen viel zu lang für das kleine Gelenk waren und laut Röntgenbild und Tierarzt auch keinerlei Nutzen brachten. Die Operation dauerte ca. eine Stunde und verlief ohne Komplikationen. Unser Tierarzt sieht gute Chancen, dass BellaDonna wieder ganz normal laufen kann, wenn alles verheilt ist, was aber noch etwas dauern wird. Sabine wartete, bis BellaDonna aufgewacht war. Zwischendurch lief sie natürlich immer mal wieder eine kleine Runde mit Jolie, die ganz lieb und geduldig im Auto wartete. Nach 5 Stunden konnten die Drei wieder nach Hause ins TierHeim fahren. Jolie freute sich riesig und auch BellaDonna schien erleichtert zu sein, sich in ihrem warmen, gemütlich Zimmer auf ihre dicke Decke legen zu können. Sabine deckte sie zu und BellaDonna schlief wieder ein. Immer, wenn Marc oder Sabine im Laufe des Tages in ihr Zimmer kamen um nach ihr zu sehen, schaute sie neugierig und aufgeweckt drein und legte den Kopf schief. Sie ist unglaublich niedlich und sehr tapfer. Die große OP heute, die Nachbehandlung und die im Sommer noch folgende Kastration kosten natürlich viel Geld, weshalb wir uns sehr freuen würden, wenn Ihr BellaDonna in den Start in ein schmerzfreies Leben mit Spenden für ihre Behandlungen unterstützen könntet. Die kleine Maus hat es so sehr verdient. Sie wurde in Rumänien angefahren und einfach mit den ganzen Knochenbrüchen tagelang im Straßengraben liegen gelassen.

Am Morgen war der Hufschmied im Stall. Wie immer waren alle vier Pferde ganz entspannt und brav. Andrea hatte nach der Behandlung durch den Hufschmied leider keine Zeit mehr, die Pferde zu bewegen, aber dies übernahmen dann Helga und Renate. Wallace genoss einen Spaziergang zum benachbarten Stall hinüber und Sternchen und Isabella wurden von Helga und Renate zum Wald geführt. Sternchen war etwas lustlos heute, dafür war Isabella umso besser drauf.  Ein herzliches Dankeschön an Andrea, Helga und Renate, die uns eine sehr große Hilfe sind.

Montag, 18.Januar 2016

Spazieren waren Giza, Jolie, Blacky, Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza war ich auf der kleinen Wiese gegenüber vom TierHeim, aber sie wollte schon nach wenigen Metern zurück, weil ihr im Tiefschnee offensichtlich die Pfoten so kalt wurden, dass sie ihr weh taten. Also sind wir noch etwas im Hof herumgelaufen, wo der Schnee schon platt getreten ist.

Da Jolie Interessenten hat, die eine Katze haben, haben wir ihr heute meine Katze vorgestellt, um zu sehen, wie sie reagiert. Sie war nicht besonders beeindruckt, eher sogar zurückhaltend und so glauben wir, dass man sie mit Katzen vergesellschaften kann.

Der Morgen war eisig kalt, -14 °C zeigte das Thermometer an. Dementsprechend kurz waren auch die Morgen- und die Vormittagsrunden, denn alle Hunde wollten lieber in den warmen Räumen bleiben. Doch es half nichts, denn ihre Zimmer mussten geputzt werden und sie mussten natürlich auch nach dem Essen ihr Geschäft erledigen. So packten wir die kurzhaarigen Hunde in Mäntel, um es ihnen draußen etwas angenehmer zu machen.

Jolie hat sich ihre rechte Daumenkralle eingerissen, die ein wenig blutete. Sie bekam von Sabine und Marc einen Verband mit Jod angelegt. Unser Tierarzt möchte die Kralle morgen zur Sicherheit ziehen um eine Infektion zu verhindern.

Am Vormittag kam Frau Schneider zu Besuch und ging eine große Runde mit Blacky spazieren. Er hat den Ausflug genossen, hat viel herumgeschnüffelt und ist fröhlich mitgelaufen.

Nachmittags kam Wolfgang, der wieder ausgedehnte Spaziergänge unternahm. Zuerst hatte Jolie das Vergnügen mit ihm loszuziehen. Allerdings standen beide schon nach wenigen Minuten wieder vor dem Tor. Jolie drehte auf Höhe der Autobahn abrupt um und zog Wolfgang wieder zurück zum TierHeim. Es war sehr verwunderlich, denn mit Marc ging sie diesselbe Strecke schon einmal, sogar bis zum Chiemsee. Vielleicht tut ihr doch die Kralle weh…?!

Also nahm Wolfgang Jimmy mit zu einem Ausflug, der sich viel im Schnee wälzte und die vielen Gerüche noch spannender fand als sonst.

Natürlich konnte Wolfgang nicht gehen, ohne auch Donna spazieren zu führen. Donna freute sich über den Spaziergang, denn allein im Auslauf wird es schnell kalt und langweilig. Beim Gassigehen ist sie beschäftigt und in permanenter Bewegung, dass sie nicht friert.

Zum Schluss konnte Blacky sogar noch einmal eine Runde gehen, da Wolfgang auch den kleinen Kerl noch ausgeführt hat.  

Den Pferden geht es gut. Obwohl es im Stall deutlich wärmer ist und dort das Heu bereit liegt, stehen alle viel draußen in der Sonne. Ihnen scheint die Kälte nichts oder kaum etwas auszumachen.  Stallkater Joker war heute morgen nicht im Stall, weswegen sich Sabine etwas um ihn sorgte. Am Abend holte er sie aber wie gewohnt vom Parkplatz ab, um mit ihr gemeinsam zum Stall zu laufen, wo er dann sein Abendessen bekam.

Sonntag, 17.Januar 2016

Spazieren waren Blacky und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Der Winter ist nun auch bei uns im Chiemgau angekommen. Es schneite fast den ganzen Tag und war sehr kalt. Dieses Wetter mochten vor allem Henry, Blacky und Jimmy nicht. Schon nach wenigen Minuten im Auslauf bellten sie lautstark in Richtung Marc, weil sie wieder in ihre warmen, trockenen Zimmer wollten, worauf Marc sie natürlich auch rein brachte. Richtig kalt soll es ab heute Nacht werden, bis -15°C sind angesagt!

Am Mittag waren Michaela und Markus zu Besuch. Erst bekuschelten sie Bella, Bobo, Idefix und Armani. Bobo vertraut den beiden noch nicht so ganz und war lieber die ganze Zeit auf seiner Terrasse und machte es sich dort auf den Decken bequem.

Anschließend freuten sich Lanzelot, Toni, Romeo und Julius über viele Kuscheleinheiten von Michaela und Martin, was sie auch viel besser fanden, als draußen im Kalten zu sein.

Michaela war mit Blacky unterwegs. Leider nur eine kleine Runde, da in Richtung Autoraststätte der Weg nicht geräumt war. Blacky hatte aber richtig Lust zu laufen und pflügte einen Weg durch den Schnee frei.

Markus war derweil mit Jimmy in Richtung Felden unterwegs. Auch Jimmy findet einen Spaziergang viel toller, als alleine im Auslauf herumzusitzen. Er wälzte sich vor Freude ganz viel im Schnee.

Mina, Mona und Percy hatten wieder sehr viel Spaß draußen. Sie fetzten pausenlos durch die Ausläufe, spielten ganz lieb miteinander oder zerrten zu Dritt an dem kleinsten Ast, den sie fanden. Am Nachmittag waren die Interessenten von Percy zum Spielen da. Alle fanden es richtig schön gemeinsam Zeit im Auslauf zu verbringen. Percy natürlich am meisten, da die  Familie ihn immer mit vielen, vielen Leckerlies verwöhnt. Zum Abschluss brachten sie Percy noch ins warme Zimmer zurück und kuschelten dort noch ein wenig mit ihm. Am Abend hatte Marc den Eindruck, dass der kleine Percy ein wenig niedergeschlagen wirkte. Er scheint die Familie schon richtig in sein Herz geschlossen zu haben. Wir hoffen alle, dass die morgige Vorkontrolle positiv verlaufen wird.

Auch unser Tierarzt war bei uns, um sich BellaDonna und Suri anzuschauen. Der OP-Termin für BellaDonna am Dienstag konnte bestätigt werden, ihr Allgemeinzustand ist gut, so dass sie ihre Operation antreten kann. Wir alle drücken ihr fest die Daumen, dass es ihr anschließend besser geht. Unser Tierarzt ist guter Dinge, dass ihr der Vorderlauf keinerlei Probleme mehr machen wird, wenn die Metallplatten erst einmal entfernt und alles gut verheilt ist. Es muss aber auch ihre Hüfte operiert werden, die das dringendere Problem darstellt. 

Vielen herzlichen Dank an Herrn Kahlert, der uns eine Futterspende vorbei gebracht hat.

Die Pferde halten sich bei dem Schneegestöber lieber im Stall auf. Sabine hat den Ponnys ihre gewohnten Wege zu ihren Abkot- und Futterstellen freigeschaufelt und auch den Weg zum kleineren Stall, aber dort sind sie heute gar nicht gewesen. Sie waren ein kleines Stück mit Sabine spazieren, wollten dann aber wieder zum Stall zurück. Wallace war leider nicht dazu zu bewegen mitzugehen. Er und Gowinda scheinen den Schnee aber zu mögen, denn sie laufen auch über die Flächen, die nicht freigeschaufelt sind.

Samstag, 16. Januar 2016

Spazieren waren Jolie und Blacky. Sie und die anderen Hunde waren trotz (oder wegen) des Schneetreibens auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen kamen kurz hintereinander unsere beiden Neuzugänge an. Herzlich Willkommen, Suri und BellaDonna.  Zuerst kamen Evelyn und Michi mit Suri an, die sie in Braunau abgeholt haben. Der Übergabeort war eine Tankstelle, was wahrhaft kein angemessener Ort für die Übergabe eines Hundes ist, aber wir konnten uns das nicht aussuchen und es ist alles gut gegangen. Suri ist eine ganz entzückende, zutrauliche, aber noch etwas vorsichtige Hündin. Sie ist sehr dünn und besteht fast nur aus Haut, Fell und Knochen. Wir werden ihr mehrmals täglich kleine Portionen Futter geben, damit sie schnell, aber schonend an Gewicht zulegt. Sie ist wirklich furchtbar dürr. Ihr Zimmer mag sie sehr gerne, sie liegt am liebsten auf ihrem Sessel. Die Hundeklappe in der Tür stört sie überhaupt nicht, so dass sie von vornherein auf die Terrasse und von dort aus wieder ins Zimmer lief. Sie ist auch absolut stubenrein und geht immer nach draußen, wenn sie "mal muss".

Kurz nach der Ankunft von Suri kam der Transporter, der BellaDonna zu uns brachte. Die süße Maus kann nicht gut laufen, hat sicher Schmerzen, aber strahlt so viel Lebensfreude und positive Energie aus, dass es für einen Menschen kaum vorstellbar ist, dass sie trotz der furchtbaren Erfahrungen, die sie gemacht hat, den Menschen so viel Vertrauen, Liebe und Gutmütigkeit entgegenbringt - und dies ganz bedingungslos. BellaDonna war in Rumänien aus einem fahrenden Auto geworfen worden und wurde dabei schwer verletzt: Beidseitiger Beckenbruch, Schädelbruch, Vorderlauffraktur. Sie wurde bereits einmal operiert, leider aber nicht ganz fachgerecht, weshald sie gleich am Dienstag wieder operiert werden muss. Nach der OP können wir Genaueres darüber sagen, ob sie wieder ganz gesund wird. Sie hat nach ihrer Ankunft viel geschlafen und sich jedes Mal unheimlich gefreut, wenn wir sie im Zimmer besucht oder sie herausgeholt haben.

Am Nachmittag kam Susi und nahm Blacky auf eine große Gassirunde mit. Blacky hatte sehr viel Spaß, kam allerdings mit dicken Schneeklumpen im Fell zurück, so dass Sabine diese mit warmem Wasser abtauen und Blacky dann schnell trocken rubbeln musste, damit er nicht friert. Im Zimmer legte er sich gleich in sein kuscheliges Körbchen. Sabine deckte ihn mit einer Decke zu und Blacky ruhte sich zufrieden aus.

Anschließend ging Susi eine Runde mit Jolie, die sich ebenfalls sehr darüber freute. Jolie reagierte auf ein vorbei fahrendes Auto ganz unkompliziert, war aber sehr aufgeregt während des Spaziergangs, weil die Eindrücke ja alle noch ganz neu für sie sind. Genossen hat sie den Ausflug aber trotzdem sehr.

Lanzelot und Toni haben im Auslauf zwei riesige Löcher nebeneinander gebuddelt. Vermutlich wollten die beiden sich warm halten und haben somit das Buddeln für sich entdeckt. Echt niedlich, den beiden bei der "Arbeit" zuzusehen und anschließend die beiden Löcher im Boden zu betrachten: Ein großes und ein kleines, die wirklich direkt nebeneinander liegen.

Auch Jimmy hat festgestellt, dass Buddeln eine echt tolle Beschäftigung ist und gegen Kälte hilft. Kaum im Auslauf angekommen machte er sich ans Werk und grub ein ebenso großes Loch in den Boden. Trotz Beschäftigung wird es den meisten unserer Hunde nach 10- 20 Minuten zu kalt in den Ausläufen. Zumindest denen, die keinen Hundepartner zum Toben haben. Deshalb schauen wir bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen ganz genau, wer wann genug hat, um die Hunde dann schnell wieder zurück in ihre Zimmer bringen zu können. 

Die Pferde mögen den Schnee ganz gern. Isabella und Sternchen liefen vergnügt herum, schnupperten am Schnee und waren echt gut gelaunt. Wallace und Gowinda war das Wetter eher egal. Sie wollten einfach schnell eine frische Portion Heu, etwas gekrault werden und im warmen Stall stehen.

Freitag, 15. Januar 2016

Spazieren waren Jolie und Georgie. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza hat am Abend eine ganz kniffelige Leckerlisuche in ihrem Zimmer abschnüffeln dürfen. Sabine hat überall Hähnchenstücke versteckt, während Giza schon gespannt auf der Terrasse wartete. Als sie wieder in ihr Zimmer durfte, hüpfte sie vor Freude in die Luft und begann natürlich sofort zu suchen. Einige Stücke fand sie gleich, aber manche Verstecke waren echt kniffelig, denn auch, wenn sie das Hähnchenstück gefunden hatte, musste sie es immer noch ergattern. Zum Beispiel steckte ein Stückchen im Schuh in ihrem Spielzeugkorb. Es hat einige Minuten gedauert, bis sie das erschnüffelt hatte und es dauerte weitere Minuten, bis sie einen Weg gefunden hatte, an den Schuh heranzukommen. Letztendlich entschied sie sich für die Variante den Korb einfach mit der Pfote umzustoßen, so dass der Schuh herausfiel, um diesen dann ins Maul zu nehmen und zu schütteln. Die Mission war erfolgreich und Giza stolz, die Aufgabe gemeistert zu haben.  Ein weiteres Stück Hähnchen hatte Sabine auf den Wasserhahn gelegt. Beim Versuch es zu fressen, fiel es in den darunter 
stehenden Wassernapf. Nun stand Giza buchstäblich vor einem Rätsel: "Wie krieg ich das Teil jetzt da raus?" Zuerst wollte sie mit der Pfote in oder gegen den Napf treten, tat dies aber doch nicht, sondern schaute verdutzt und dachte angestrengt nach. Dann kam ihr die Idee: Sie begann zu trinken. Sie trank, bis sie problemlos an das Hähnchenstück herankam, ohne gleich einen Tauchgang machen zu müssen.  

Natürlich bekamen auch Lanzelot, Toni und Henry wieder eine Portion Hähnchenfleisch ab. Henry grunzte und schmatzte vor lauter Genuss.

Am Nachmittag drehte Marc eine Runde mit Jolie, die den Ausflug sehr genoss. Anschließend ging sie ganz bereitwillig in ihr Zimmer und rollte sich auf ihrer Decke zusammen. Als Marc allerdings das Zimmer verließ, stand sie gleich wieder auf und wollte mit. Sie wurde in ihrem Leben so viel allein gelassen, dass sie jetzt alles versucht, bei uns sein zu können.

Sabine hat am Nachmittag mit Percy geübt ins Auto einzusteigen. Mit vielen Leckerchen klappte das Einsteigen bald problemlos. Auch die erste geschlossene Tür war kein Problem, genauso wenig wie die zweite. Erst, als Sabine eine kleine Runde durch den Hof fuhr, zeigte er leichte Anzeichen von Nervosität. Sabine wartete mit laufendem Motor, bis er sich beruhigt hatte, schaltete den Motor aus, lobte Percy für die Bewältigung seiner Aufgabe und beendete das Training. Morgen wird weiter geübt, aber für den ersten Tag hat Percy das wirklich toll gemacht.

Auch Jolie hüpfte ins Auto und ließ sich eine Runde durch den Hof chauffieren, was sehr niedlich war. Sie war absolut entspannt und legte sich gleich gemütlich auf die Decken.

Wir haben Euch vor ein paar Tagen von der Schneehölle berichtet, aus der wir einen Hund nehmen werden. Eigentlich sollte Liza zu uns kommen, aber nun wird es doch Melly. Liza stellte sich als gesund heraus und Melly, die auch eine Pflegestelle hatte, wurde von dieser abgelehnt, weil sie die Ehrlichiose hat. Die Befunde waren verwechselt worden, weil sich die Hunde ähnlich sehen. Also wird die gesunde Liza zu den Leuten gehen, die nur einen gesunden Hund wollen (fragt nicht, was wir davon halten, aber Hauptsache, viele Hunde kommen raus!) und wir nehmen Melly. Morgen wird sie ankommen. Wir sind gespannt, in welchem Zustand.

Die Pferde haben heute von Andrea ein Putzprogramm bekommen, da es zum Spazierengehen leider zu glatt war. Aber natürlich haben sich Sternchen, Isabella und Wallace auch sehr über die lievevolle Pflege gefreut. Gowinda machte bei den Streckübungen super mit und spielte hinterher noch mit Andrea mit dem Ball.

Donnerstag, 14. Januar 2016

Spazieren waren Blacky, Jimmy, Georgie, Donna, Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen. Der Regen hat endlich aufgehört und wir hatten eine milden und sonnigen Tag bei 7°C.

Giza, Henry, Lanzelot und Toni haben sich über Hendl gefreut, ebenso Bobo, Armani, Idefix und Bella, die jeweils ein kleines Stück bekommen haben.

Latjak und Valentina tobten am Morgen ausgelassen durch den Auslauf und Mina und Percy rasten in einem wilden Rennspiel Mona hinterher, die wieder einen belaubten Zweig im Fang hatte, mit dem sie durch den Auslauf fetzte. Nicky, Laluna, Romeo und Julius drückten ihre gute Laune ebenfalls durch ausgelassenes Spiel, Schnauzenzärtlichkeiten und gemeinsame Ruhephasen aus.

Idefix ging bei dem sonnigen Wetter trotz kühlerer Temperaturen freudig mit in den Auslauf, was bei schlechtem Wetter eher problematisch sein kann.

Am Nachmittag kamen einige Gassigänger, die unsere Hunde zu Ausflügen abholten. Frau Schuster drehte eine große Runde mit Blacky, der natürlich Feuer und Flamme war. Julia nahm Romeo und Julius mit zum See, wo die beiden Jungs sich am Strand ausruhten und im Wasser plantschten. Wolfgang nahm zuerst Donna, anschließend Jimmy und dann Georgie auf einen ausgedehnten Spaziergang mit. Alle hatten großen Spaß und kamen zufrieden zurück, um sich dann in ihren Körbchen zum Schlafen einzurollen.

Jolie geht mittlerweile schon ein klein wenig bereitwilliger mit in ihr Zimmer, richtig toll findet sie es aber immer noch nicht. Generell fühlt sie sich aber von Tag zu Tag wohler und gewinnt an Sicherheit, was man auch dran sieht, dass sie, wenn Bella und Idefix sie kräftig verbellen, nicht mehr eingeschüchtert davon läuft, sondern auch mal contra gibt.

Andrea ist am Morgen mit Sternchen und Isabella zum benachbarten Stall gegangen. Allerdings eher langsam, da die Ponnys auf dem gefrorenen Boden einige Male leicht weggerutscht sind.  Mit Wallace war es ähnlich, weswegen Andrea lieber nur bis zum Tor gegangen ist. Wallace wurde anschließend aber noch mit einer langen Putzeinheit verwöhnt. Gowinda hatte viel Freude beim Ballspiel und ließ sich ebenfalls bereitwillig von Andrea putzen.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Spazieren waren Jolie, Giza und Georgie. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch Zeit im Hof und weniger in den Ausläufen, da es nicht nur immer wieder geregnet hat, sondern der Tag auch sehr stürmisch war.

Mit Giza waren Michi und ich auf dem Hundeplatz, über den sich Giza heute besonders freute. Mit richtig guter Laune tobte sie über das Gelände. Allerdings nur etwa 1/4 Stunde, denn dann flüchteten wir vor dem nächsten Regenguß.
Jolie war heute zum ersten Mal spazieren. Marc zeigte ihr die Wiesen hinter dem TierHeim und sie gingen ein wenig am Waldrand entlang. Jolie schnüffelte und wälzte sich anfangs sehr viel, doch auf Höhe der Autobahn lief sie eng an Marc's Bein gedrückt, der Lärm war ihr unheimlich. Am Chiemsee, wo es wieder ruhiger war, merkte man richtig, wie sehr sie sich über den Ausflug freute. Sie hatte ein breites Grinsen im Gesicht, machte viele freudige Hopser und Kreisdreher und forderte Marc sogar zum Spielen auf und versuchte nach den brechenden Wellen zu schnappen.

Mina, Mona und Percy schien weder der leichte Nieselregen, noch die starken Windböen etwas auszumachen, denn die drei tobten wie immer durch den Auslauf. Mona fand einen heruntergewehten Ast mit vielen Verzweigungen und trockenem Laub daran, den sie völlig faszinierend fand. Er war etwas zu sperrig für sie um ihn umherzutragen und als der Versuch, dies zu tun, scheiterte, entschied sie sich dafür, mit ihm wie mit einem Mobile zu spielen. Sie stellte sich zwischen die kleinen Zweige, zupfte vorsichtig an den Blättern, stupste sie mit Nase und Pfote an, legten sich dann auf den Rücken, um auch mit den Hinterpfoten die Blätter bewegen zu können und versuchte dann wieder ihr neu gewonnenes Spielzeug herum zu tragen, was leider nicht gelang. Es sah unheimlich niedlich aus, wie konzentriert sie sich mit großer Begeisterung mit den vielen Zweigen beschäftigt hat.

Percy hatte Besuch von seinen Interessenten, worüber er sich sehr gefreut hat. Als die Familie den Hof betrat, winselte er vor lauter freudiger Aufregung im Auslauf, lief den Zaun auf und ab und konnte es kaum erwarten, zu ihnen in den Hof gelassen zu werden. Im Hof lief er gleich zu den Baumstämmen, da die Jungs ihm dort immer Leckerchen verstecken, natürlich auch an diesem Tag. Später, beim Kuscheln im Zimmer, zeigte Percy sich so vertrauensvoll wie bisher noch nie gegenüber der Familie. Er legte seinen Kopf auf Verena`s Knie, ließ sich ganz genüsslich streicheln, schleckte dem einen Sohn über das ganze Gesicht und schlief beinahe ein, als der andere Sohn ihm eine Geschichte vorlas. Für alle war die gemeinsame Zeit eine riesige Freude, weil Percy so tolle Fortschritte gemacht hat.

Während der Abendrunde hatten Lanzelot und Toni im Hof sehr viel Spaß damit, Marc und Sabine ein wenig zusätliche Arbeit zu bescheren. Toni stibitzte ein ausrangiertes Kissen von der Müllschubkarre und brachte es ganz stolz zu Lanzelot, der auf einer Decke vor Dennis` und Theresa's Zimmer lag. Dann begannen beide mit viel Elan, den Inhalt des Kissen, wohl eine Art Schaumstoff, in gefühlt tausend Teile zu zerfetzen und der starke Sturm wehte die Teile quer über den ganzen Hof. Sabine's Bitte, damit aufzuhören, entlockte den beiden nur einen kecken Blick und dann machten sie fröhlich weiter.

Den Pferden hat das stürmische Wetter überhaupt nicht gefallen. Alle waren recht nervös und aufgeregt, liefen immer wieder aus dem Stall hinaus auf die Paddocks, um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung war. Sabine ließ die Spaziergänge daher ausfallen und verwöhnte Isabella, Sternchen und Wallace mit Putzen und Kraulen. Gowinda genoss auch einige Streicheleinheiten, war vom Striegeln aber überhaupt nicht begeistert, so dass Sabine damit aufhörte. 

Dienstag, 12. Januar 2016

Spazieren war heute leider nur Henry. Aber er und alle anderen Hunde verbrachten Zeit im Hof und in den Ausläufen, wenn es nicht gerade regnete oder schneite. Das regnerische Wetter von gestern hielt nämlich auch heute den kompletten Tag an. Am Mittag schneite es kurzzeitig sogar dicke Flocken vom Himmel. Die nassen, matschigen Ausläufe fanden unsere Hunde, vor allem die Einzelsitzer, gar nicht toll. Sie verkrochen sich lieber, nachdem sie ihr Geschäft verrichtet hatten, gleich in die trockenen Hundehütten.

Mona, Mina und Percy jedoch machte das Wetter überhaupt nichts aus. Sie fetzten wie gewohnt mit guter Laune und glücklichen Gesichtern von einer Ecke des Auslaufs in die andere und wieder zurück. Richtig niedlich, wie viel Spaß die drei zusammen haben.

Jimmy brummelte jedes Mal mürrisch, wenn Marc ihn aus seinem Zimmer holte. Er mag es lieber warm und kuschelig und nicht kalt und nass. Dafür durfte er heute oft im Hof dabei sein, wo er sich unter den Vordächern aufhielt.

Am Nachmittag kamen Lars und Nicole vorbei und brachten uns kiloweise getrocknete Leckereien für die Hunde mit. Vielen herzlichen Dank an Euch beide!

Jolie geht es prächtig und sie taut von Tag zu Tag immer mehr auf. Heute hat sie es sich nicht nehmen lassen, Bella und Idefix am Zaun in die Schranken zu weisen. Denn immer, wenn Jolie auf dem Weg in den Hof an ihrer Terrasse vorbei läuft, verbellen die beiden sie lautstark. Bestimmt wird Jolie schon bald von allen als eine von ihnen akzeptiert werden. Zurück ins Zimmer möchte sie noch nicht von alleine. Sie würde am liebsten die ganze Zeit bei Marc im Hof bleiben und beobachten, was er dort so macht. Auch kein Pansen oder anderes Leckerchen hilft, Jolie in ihr Zimmer zu locken. So bleiben momentan nur Geschirr und Leine um sie hoch zu bringen.

Am Abend ging Michi eine große Runde mit Henry spazieren, der sich wie immer wie irre freut, wenn er sie mit dem Geschirr ins Zimmer kommen sieht. Sie nutzten das regnerische Wetter aus und gingen lange am Weg entlang, da keine Fußgänger und kaum Radfahrer unterwegs waren.

Berit war auch wieder zum Kuscheln da. Lanzelot, Toni und Blacky freuten sich über lange Streicheleinheiten.

Michi hat am Abend ganz lange mit Giza im Zimmer gekuschelt, was ihr sehr gut getan hat. Ich konnte leider nicht kommen, weil ich einen Vortrag gehalten habe.

Am Morgen waren die Ponnys sehr gut aufgelegt. Andrea ist mit beiden zum Sandplatz gegangen, wo Isabella zwar zunächst etwas lustlos war, dann aber fleißig mitgearbeitet hat. Beide  sind in beiden Richtungen ein paar Runden getrabt und auch etwas galoppiert. Anschließend stand natürlich wälzen auf dem Programm. Wallace hatte auch sehr viel Spaß auf dem Sandplatz und hat während seiner Runden immer wieder ausgelassen gebuckelt. Mit Gowinda hat Andrea Streckübungen gemacht und anschließend noch etwas mit dem Ball gespielt. Er war sehr kooperativ. Am Mittag war Renate im Stall und hat Isabella und Sternchen geputzt. Gowinda wollte sich leider nicht putzen lassen, sondern lieber in Ruhe Heu futtern.

Am Abend haben wir lange diskutiert, was wir tun können, denn uns erreichte dieser Hilferuf mit Fotos, die jeden Hundefreund ins Herz treffen:

ES HAT BEGONNEN !!! Der Winter in Bulgariens Sheltern. Die ersten Horrorszenarien aus den staatlichen Sheltern unserer EU! Seit Tagen hat sich kein Mitarbeiter des Bulgarischen Shelters in Kamenar sehen lassen. Tierschützer sind gestern dort zu Besuch gewesen und haben diese Bilder aufgenommen. Unter den Schneehaufen fanden sie 2 tote Hunde - die verhungert und erfroren waren. Fast alle Hundeboxen stehen voll mit Schnee - die Hunde müssen ganztags mit ihren Pfötchen im Schnee stehen und niemand kümmert sich um sie. Anstatt sie frei zu lassen, so dass sie sich Fressen und einen Unterschlupf suchen könnten, bleiben sie eingesperrt in Käfigen, in denen sie keine Chance haben, ohne Hilfe von außen. Ausrede der Mitarbeiter, warum sich niemand gekümmert hat: Die Straße war nicht freigeräumt und die Autos kamen nicht durch…

Tierschützer (unter anderem unsere Kollegen vor Ort) haben nun die Genehmigung, in 4 Tagen (!) die Hunde zu versorgen - von Schnee zu befreien und zu füttern. Die Tierheimleiterin hat zugesagt, bis dahin ihre Mitarbeiter zu bewegen, sich zu kümmern. 

EIne HIlfe ist sicher: wenn Ihr auf den Bildern eine Fellnase seht, denen Ihr ein Zuhause bieten könntet ... bitte meldet Euch bei uns. Wir tun alles, um sie dort rauszuholen. Leider können wir das derzeit nicht einfach machen, weil unser eigenes Shelter voll ist. Wir könnten nur vereinzelnte Hunde nehmen, die bald ausreisen werden.

Obwohl wir eigentlich recht voll sind, haben wir uns entschlossen, wenigstens einen Hund zu nehmen, um ein Zeichen zu setzen. Die ca. 4jährige Hündin Liza wird schon am Wochenende zu uns kommen und somit aus dieser Hölle raus geholt. Sie hat Erlichose und deshalb nur geringe Chancen, dort noch lange zu überleben. Mit antibiotischer Behandlung hier bei uns hingegen wird sie gut versorgt sein. Wir freuen uns, wenn Ihr uns mit Spenden für Ihre Behandlung unterstützt.

Montag, 11. Januar 2016

Spazieren waren nur Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch im Hof und in den Ausläufen, allerdings mit wenig Begeisterung, denn den ganzen Tag hat es in Strömen geregnet. Die meiste Zeit haben die Hunde mit uns im Hof verbracht, denn bei dem Wetter hatte keiner wirklich Lust im Auslauf zu sein. Mit Giza habe ich lange in ihrem Zimmer gekuschelt, denn weder sie noch ich hatten Lust raus zu gehen.

Am Morgen hat Silja das Team tatkräftig unterstützt, was den Zweibeinern eine große Hilfe und den Vierbeinern eine große Freude war. Mina, Mona und Percy haben sie gleich ins Herz geschlossen und Percy und Mina haben Silja mehrfach zum Kuscheln aufgefordert. Richtig niedlich!

Jolie genießt ihre Zeit im Hof sehr. Sie ist einfach froh Menschen um sich zu haben, schnüffelt fröhlich in jeder Ecke, probiert den Liegekomfort der Sofas aus und schaut, wer sich gerade im Auslauf befindet. Bella und Idefix haben sie ordentlich verbellen wollen, aber Jolie blieb nur ganz ruhig stehen, bis sie aufgaben mit der Kläfferei. Im Zimmer mag sie nicht so gern sein. Am wenigsten, wenn wir draußen frühstücken, denn dann möchte sie so gern dabei sein, kratzt an der Tür und bellt auffordernd. Wenn sie sich etwas beruhigt hat, schaut sie sehnsüchtig vom Sessel aus zum Fenster hinaus. Wir hoffen, dass wir bald ein schönes Zuhause für sie finden!

Die Ponnys waren richtig gut aufgelegt. Als Sabine mit der Stallarbeit fertig war liefen beide gleich wiehernd zum Koppeltor. Ganz erwartungsvoll ließen sie sich aufhalftern, damit es endlich losgehen konnte. Sie liefen erst bis zum Wald und legten auf dem Rückweg eine Wälzpause auf dem Sandplatz ein. Wallace hingegen hatte überhaupt keine Lust zu gehen. Bine hatte echt Mühe ihn überhaupt zum Tor hinaus zu führen. Letztendlich hat es dann mit gutem Zureden doch geklappt, aber weiter als bis zum Parkplatz war nicht drin. Somit sind die beiden dann zum Stall zurück gejoggt, was Wallace wohl nur deswegen gut gefallen hat, weil er sich, oben angekommen, gleich wieder auf sein Heu stürzen konnte.

Sonntag, 10. Januar 2016

Spazieren waren Giza, Valentina und Jimmy. Sie und die anderen Hunde verbrachten auch viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese, danach habe ich noch kurz mit ihr gekuschelt.

Jolie hat sich schon ganz gut eingelebt bei uns. Sie ist unheimlich verschmust und will immer dabei sein. Dies geht sogar so weit, dass sie über die Absperrung zur ersten Etage springt, wenn man das Tor hinter sich schließt. Jolie war heute morgen im Hof, als Sabine im Auslauf 5 absammeln ging. Wie immer schloss sie das kleine Holztor hinter sich, um dann zu Dennis und Theresa in den Auslauf zu gehen. Sie hatte gerade die Auslauftür hinter sich zu gemacht, da sprang Jolie nahezu unhörbar über das Tor und wollte mit. Sabine brachte sie zurück in den Hof, wo Marc sich dann mit ihr beschäftigte.

Alle Hunde haben heute Besuch von Silja bekommen. Vor allem Armani hat sich wahnsinnig gefreut und hüpfte ganz aufgeregt an ihr hoch und konnte kaum genug Streicheleinheiten bekommen. Georgie hat sich ebenfalls riesig gefreut. Alle haben sie auf Anhieb erkannt, bis auf Theresa, die hat sich zunächst vor Schreck in die Hütte verkrochen. Nach ein paar Minuten und ruhigen Worten von Silja kam sie aber wieder heraus. Romeo und Julius waren schon im Auslauf ganz aufgeregt, als sie Silja erkannt haben und konnten es kaum abwarten, bis sie die beiden herzlich begrüßte.

Am Morgen war Frau Schatz wieder da und stattete zunächst Bella, Idefix, Armani und Bobo ihren Kuschelbesuch ab. Dann folgten Lanzelot und Toni, die heute aber komischer Weise nicht so kuschelbedürftig zu sein schienen wie sonst. Anschließend lernte Frau Schatz noch Jolie kennen, die sich sehr über Gesellschaft in ihrem Zimmer freute und schließlich ging Frau Schatz noch kurz zu Romeo und Julius, die sich schon die ganze Zeit auf sie freuten.

Percy hatte Besuch von seinen Interessenten und hat bereits winselnd am Zaun gestanden, als sie den Hof betraten. Er lief auch zielstrebig auf die Familie zu und war weniger zurückhaltend als noch beim letzten Besuch. Natürlich gab es viele Wurststückchen auf den Baumstämmen, eine Leckerlispur auf den Kieseln im Hof und dann eine längere gemeinsame Ruhephase im Tierarztraum, bei der Percy schon wesentlich entspannter wirkte, sich in die Mitte des Raumes legte und die Augen vor Entspannung geschlossen hielt.

Christina holte Valentina zu einem ausgedehnten Spaziergang ab, der völlig ruhig verlief. Nicht einmal zwei laut sprechende, ältere Damen brachten Valentina aus der Ruhe, ebenso wenig wie die Radfahrer, die vorbei fuhren. Echt super.

Sabine wollte am Morgen mit Wallace zum Sandplatz. Allerdings war der belegt, so dass sie einen zügigen Spaziergang mit ihm zum Wald machte. Zurück sind die beiden auch viel getrabt, was Wallace heute wirklich gefallen hat. Isabella und Sternchen freuten sich über einen gemütlichen Spaziergang zum benachbarten Stall, freuten sich aber auch sehr auf ihr Futter, als es dann wieder zurück zum Stall ging.

Samstag, 09. Januar 2016

Spazieren waren Blacky, Donna und Jimmy. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Regenpausen in den Ausläufen.

Giza hat Michi am Nachmittag im Hof Gesellschaft geleistet und sie bei der Arbeit begleitet. Neugierig schnupperte in jedes leere Zimmer ab, das Michi putzte. Bei Georgie im Zimmer hat sie dann endlich gefunden, was sie gesucht hat: Sie hat sich eines seiner Kuscheltiere geschnappt und ist damit zurück zu ihrem Zimmer gerannt um es zu ihren anderen Tieren zu packen und dort zu sichern.

Bella, Idefix, Bobo und Armani waren viel im Hof. Bobo hat es sich auf der Couch im Hof gemütlich gemacht, da war es trocken und kuschelig, auch Idefix blieb unter dem Vordach. Bella und Armani machte der Regen gar nichts aus. Sie tobten durch den Hof, als gäbe es kein Morgen.

Alex, seine Mutter und seine beiden Töchter waren zum Kuscheln da. Lanzelot war sehr aufgeregt, als die vier zu ihm und Toni ins Zimmer kamen, vor allem Alex, der sehr groß ist, war ihm unheimlich. Also haben wir uns entschieden, die ganze Familie zu Romeo und Julius zum Kuscheln zu bringen, die sich riesig über den Besuch gefreut haben und erstmal alle vier stürmisch begrüßt haben. Blacky hat von der Familie ein neues Hundekörbchen und ein Kuscheltier bekommen. Er hat das Bett gründlich beschnuppert und es sich dann gleich darin bequem gemacht. Später war Marc mit ihm spazieren, was Blacky wie immer sehr genossen hat. Anschließend war Marc mit Donna auf der Wiese. Donna hat ihre Nase in jedes Mausloch gesteckt und sich genüsslich im Gras gewälzt, ihr ist es völlig egal, ob das Gras nass ist. Nur im Auslauf findet sie es an solchen Regentagen richtig doof.

Mit Jimmy war Michi unterwegs. Jimmy war sehr entspannt und hat viel geschnüffelt. Am Nachmittag war Anja zu Besuch, als Jimmy gerade im Hof war. Seine gute Nase hat ihm sofort verraten, dass Anja Leckerchen in der Jacke hatte und so setzte er sich vor Anja, setzte seinen liebsten Blick auf und begann zu pföteln. Richtig süß! Über die Leckerchen von Anja hat er sich natürlich riesig gefreut.

Am Abend ist Jolie bei uns eingezogen. Nach 23 Stunden Transport aus Rumänien hat sie Silja in Blindheim abgeholt und zu uns gebracht. Jolie war sofort total verschmust, hat uns alle freundlich im Hof begrüßt und ist dann wie selbstverständlich mit ins Zimmer gegangen, wo Bine, Marc und Michi noch lange und ausgiebig mit ihr gekuschelt haben. Wir werden Euch die freundliche, verschmuste Hündin in den nächsten Tagen vorstellen. Sie sieht aus wie Santo und benimmt sich auch wie er - die Ähnlichkeit dieser beiden Hunde ist sowohl im Wesen als auch im Aussehen echt verblüffend!

Im Stall ist alles in Ordnung. Sternchen und Isabella haben ihren morgendlichen Spaziergang sehr genossen. Wallace wollte wieder einmal nicht mit Michi mitlaufen. Aber er war zum Kuscheln aufgelegt und kam immer wieder zu Michi, stubste sie an und genoss die Streicheleinheiten. Auch Gowinda war richtig gut drauf und sehr entspannt.

Freitag, 08. Januar 2016

Spazieren waren Henry, Georgie und Valentina. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza, Henry, Lanzelot, Toni und Blacky haben heute noch die Reste vom gestrigen Hendl genossen! Blacky kam in den Genuß des Hendl, weil er den kleinen Teil, den ich für meine Katze auf die Seite gelegt hatte, so anhimmelte, dass ich es nicht über`s Herz brachte ihm nichts zu geben. So ging unsere Katze diesmal leer aus, aber Blacky war total begeistert.

Da die Sonne schien hatten die Hunde gleich viel mehr Spaß in den Ausläufen. Bella, Idefix, Armani und Bobo tobten unter den Bäumen im Auslauf 2 und legten sich zwischendurch immer wieder in die Sonne um sich auszuruhen.

Percy und Mina haben Lanzelot und Toni im Hof kennengelernt. Percy stürmte gleich auf Lanzelot los und schleckte ihm den Fang ab, das war Lanzelot etwas zu stürmisch und er zeigte ihm die Zähne. Percy hat das sofort verstanden und ist etwas auf Abstand gegangen und hat sich beim zweiten Mal auch vorsichtiger genähert. Mina war da schon etwas vorsichtiger. Langsam ging sie in einem Bogen auf Lanzelot zu, der sie gleich freundlich begrüßte. Auch Toni beschnupperten die beiden vorsichtig. Dann schnüffelten alle Hunde unabhängig voneinander durch den Hof. Wir werden sie in den nächsten Tagen öfter mal gemeinsam in den Hof lassen und dann Mona mit ins Geschehen holen, wenn die anderen schon vertraut miteinander sind.

Mit Henry war Michi auf der großen Wiese, wo er viel geschnüffelt, Leckerlies gesucht und natürlich auch viel gekuschelt hat. 

Valentina war mit Sabine unterwegs und war dabei sehr entspannt. Auch die Radfahrer, denen sie begegnet sind, hat sie kommentarlos ziehen lassen.

Georgie war mit Sabine auf seiner Lieblingswiese, wo er immer ganz besonders viel schnüffelt, weil nachts dort sehr viele Rehe stehen.

Andrea ging mit Sternchen und Isabella zum benachbarten Stall. Isabella freut sich schon immer riesig, wenn sie Andrea sieht und begrüßt sie mit einem freundlichen Wiehern. Auch Wallace`s Spaziergang führte die beiden zum benachbarten Stall, wo Wallace die anderen Pferde beobachtet und beschnuppert hat. Nach Hause joggen wollte er nicht, er war eher für gemütliches Laufen. Mit Gowinda hat Andrea Ball gespielt und ihm die Hufe eingeölt. Gowinda ist wieder viel entspannter und freundlicher.

Donnerstag, 07. Januar 2016

Spazieren waren Lanzelot, Blacky, Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde verbrachten außerdem viel Zeit im Hof und in den Ausläufen.

Für Giza, Henry, Lanzelot und Toni gab`s wieder Hendl, denn die Betriebsferien vom Hendlmann sind vorüber --> sehr zur Freude der Hunde!

Am Morgen kam Doris vorbei, um sich ein wenig mit unseren Schützlingen zu beschäftigen. Sie ging zuerst eine kleine Runde mit Lanzelot spazieren, der davon total begeistert war. Toni allerdings war ziemlich verzweifelt. So sehr, dass er, als er Lanzelot den Weg entlanglaufen sah, über das Holztor sprang, das den Hof von den Aufgängen trennt. Er wollte ihm wohl hinterher, kam dann aber nicht weiter. Der arme Kerl. Doris hat Lanzelot nach ca. 15 Minuten wieder zurückgebracht. Wie groß Tonis Freude darüber war, lässt sich kaum beschreiben.

Den zweiten Spaziergang machte Doris mit Blacky. Sie nahm ihn ein Stück im Auto mit, was er über alles liebt und fuhr mit ihm nach Felden zum Chiemsee, damit er Abwechslung in seinen Spazierwegen hat. Blacky war natürlich total begeistert und schnüffelte ausgiebig nach all den neuen Gerüchen.

Zurück im TierHeim setzte sich Doris noch zu Latjak und Valentina zum Kuscheln ins Zimmer und anschließend zu Theresa und Dennis.

Am Nachmittag kam Wolfgang. Zuerst hatte Donna das Vergnügen, eine ausgiebige Tour mit ihm zu unternehmen, anschließend Jimmy und später freute sich Blacky über einen zweiten Spaziergang.

Auch Percy hatte große Freude, denn seine Interessenten kamen ihn wieder besuchen. Wie jedes Mal gab es viele leckere Wurststückchen für Percy, die die Familie ihm zum Beispiel auf den Baumstämmen als Leckerlisuche auslegten. Percy war anfangs etwas verunsichert, aber später, nach einer Ruhephase mit seinen Leuten im Tierarztraum, war wieder deutlich spürbar, dass sich immer mehr Vertrauen aufbaut.  

Sabine übte mit Mona und Mina Geschirr anziehen, was bei Mina bereits sehr gut klappt. Auch Mona findet das Geschirr eher interessant als störend und vor allem mag sie die Belohnungen beim Üben. Demnächst können wir mit dem Leinentraining starten und schauen, wie ihnen ein Spaziergang gefällt.

Andrea hat heute bei ihrem Ausflug mit Wallace einen Reiter getroffen. Wallace hat sich etwas aufgeregt, sich aber schnell beruhigen lassen und ist ganz brav geblieben. Isabella und Sternchen haben die Zeit auf dem Sandplatz sehr genossen, denn Wälzen fanden sie dort auch heute prima und zudem hatten sie richtig Freude an der Bewegung. Vor allem Isabella hat ganz toll mitgearbeitet.  Gowinda durfte sich über Ballspielen mit Andrea freuen, was ihm zumindest eine Weile Spaß gemacht hat. Im Anschluss hat er noch Streckübungen gemacht und dafür leckere Möhren bekommen. 

Mittwoch, 06. Januar 2016

Spazieren waren Giza, Romeo und Julius, Blacky, Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Mit Giza waren Michi und ich auf der Wiese, wo sie viel geschnüffelt hat und leider jeden Scheißdreck von Füchsen, Rehen und anderen Tieren fressen wollte, so dass wir sie ständig dort weg ziehen mussten.

Michi hat Lanzelot gebürstet. Während des Bürstens hat er sie immer wieder angestupst, damit sie Leckerlies aus ihrer Tasche holt. Richtig niedlich!

Alex und Anita waren da und sind lange mit Romeo und Julius gegangen. Während des Spaziergangs haben sie viel gekuschelt und Romeo und Julius haben den Ausflug sichtlich genossen. 

Anschließend war Anita mit Jimmy spazieren. Der hatte es richtig eilig, war voller Elan und mit Begeisterung unterwegs. Alex ist in der Zwischenzeit mit Donna in die andere Richtung gelaufen. Donna war sehr entspannt und hat es genossen in den Mauselöchern zu stöbern. 

Petra und Julia waren mit Blacky unterwegs. Blacky hat gemerkt, dass Julia Leckerchen eingesteckt hatte und wollte während des Spazierganges immer wieder welche haben, was er durch Anstupsen deutlich machte. Am Abend hat er mit Marc im Hof gekuschelt. Der kleine Kerl ist ein ganz großer Kuschler!

Mina, Mona und Percy haben viel im Auslauf getobt und sich Rennspiele mit Valentina am Zaun geliefert. Vor allem Mona ist immer voller Begeisterung dabei, wenn einer von der anderen Zaunseite sie zum Rennen einlädt.

Frau Schatz war zum Kuscheln da und war bei Bella, Idefix, Bobo und Armani, die sich wie immer riesig gefreut haben sie zu sehen. Anschließend war sie bei Lanzelot und Toni, dann bei Romeo und Julius, die sie auch gleich stürmisch begrüßt haben. Zuletzt war sie noch bei Mina, Mona und Percy zum Kuscheln. Percy kam immer wieder zu Frau Schatz um sich kraulen zu lassen, Mina und Mona waren noch vorsichtig zurückhaltend.

Am Abend kam eine Fundhündin zu uns, die zwar gechipt, aber nicht registriert war. Als ihr Halter sie abholte, haben wir sie gleich bei TASSO e.V. registriert. 

Im Stall ist alles in Ordnung. Isabella frißt wieder mit Begeisterung Heu und versucht nicht mehr, nur die kleinen Schnipsel zu erwischen. Wie unsere Tierärztin gesagt hat, hat es nach ihrer Zahnbehandlung einfach einige Zeit gedauert, bis sie wieder ordentlich Heu fressen kann. Michi hat am Morgen die losen Steine auf dem Paddock aufgesammelt, das fand Gowinda ganz spannend und folgte ihr auf Schritt und Tritt. Jedes Mal, wenn sie sich bückte, um einen Stein aufzuheben, zwickte er ihr vorsichtig in den Po. Für Schabernack ist Gowinda immer zu haben. Sternchen und Isabella waren richtig agil bei ihrem morgendlichen Spaziergang und sind aufgeregt neben Michi hergetrabt.

Dienstag, 05. Januar 2016

Spazieren waren Bella, Idefix, Giza, Henry, Dennis, Romeo und Julius, Georgie, Blacky, Jimmy und Donna. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Giza hat sich über einen Spaziergang mit Michi auf die Wiese gefreut. Voller Freude rannte sie über die Wiese und wälzte sich immer wieder genüsslich im Gras. Zwischendurch kam sie auch immer wieder zum Kuscheln.

Am frühen Morgen war Michi mit Henry auf der Wiese. Henry fand es total klasse, in der Dämmerung merkt man aber besonders, dass seine Augen nicht mehr die besten sind. Als die beiden in die Nähe eines Zaunpfosten kamen, stellte Henry eine Bürste und erstarrte. Erst als Michi sich dem Pfosten näherte und Henry zeigte, dass hier keine Gefahr droht, entspannte er sich wieder.

Blacky war drei Mal spazieren! Am Morgen und am Vormittag mit Gabi und am Nachmittag ist er eine große Runde mit Susi gelaufen. Er war auf jedem seiner drei Spaziergänge voller Begeisterung dabei.

Romeo und Julius waren, nachdem sie am Vormittag ausgiebig mit Laluna und Nicky getobt hatten, am Nachmittag eine große Runde mit Susi und Gabi unterwegs. Anschließend haben die beiden sich in ihre Körbchen gekuschelt und bis zum Füttern tief und fest geschlafen.

Jimmy war auch drei Mal spazieren: Morgens mit Doris, dann war er zu mittags mit Doris auf dem Hundeplatz und am Nachmittag war er eine große Runde mit Susi unterwegs.

Donna war lange mit Janine unterwegs. Sie war total entspannt während des Spaziergangs und den einzigen Radfahrer, dem die beiden begegnet sind, hat sie gekonnt ignoriert.

Auch Dennis kam heute zwei Mal raus. Am Morgen hat er mit Michi einen kleinen Ausflug auf die Wiese gemacht und am Nachmittag war er mit Janine in Richtung Übersee unterwegs. Als Michi ihm am Nachmittag das Geschirr anzog freute er sich so sehr, dass er begeistert an ihr hoch sprang. Sobald er das Geschirr an hatte stürmte er vor zum Tor, damit es endlich losgehen konnte. Sooo niedlich!

Mit Georgie war Marc auf der Wiese. Er war richtig entspannt und hat viel geschnüffelt und sich genüsslich im Gras gewälzt.

Am Abend war Berit bei Lanzelot und Toni zu Besuch und hat lange mit ihnen gekuschelt. 

Helga und Renate waren mit Sternchen und Isabella auf dem Sandplatz. Sternchen war eher faul, Isabella ist fleißig gelaufen. Danach haben die beiden Gowinda und Wallace geputzt. Wallace ist mit Andrea zum Sandplatz gegangen und dort richtig gut getrabt. Gowinda hatte gar keine Lust und ist beim Stall geblieben.

Montag, 04.01.2016

Spazieren waren Georgie, Jimmy, Blacky, Donna und Valentina. Sie und die anderen Hunde waren außerdem viel im Hof und in den Ausläufen.

Heute war ein sehr kalter und regnerischer Tag. Alle Hunde mochten bei der Kälte eigentlich lieber im Zimmer bleiben und schmusen. Unser Fünfer-Trupp Lanzelot, Toni, Ruby, Lilly und Jimmy forderten Gabi, Sabine und Marc immer wieder zum Streicheln und Schmusen auf. Sogar Jimmy, der sonst nicht so schmusig ist, streckte sich zu Gabi um sich streicheln zu lassen.

Nach der Abendrunde legten sich Romeo und Julius gleich in ihre Körbchen und verkrochen sich dort unter die Decke, so dass nur noch ihre Köpfe hervor schauten. Sehr niedlich!

Blacky war heute richtig fit und sehr gut drauf, Frühstück und Abendessen fraß er sofort bis auf das letzte Stückchen Fleisch brav auf. Am Morgen durfte er mit Gabi eine kleine Runde spazieren gehen, danach war Gabi noch mit Donna und Jimmy unterwegs.

Am frühen Nachmittag kam Wolfgang zum Gassigehen vorbei. Georgie freute sich riesig als Marc ihm das Geschirr anzog und sprang vor lauter Freude erst quer durch sein Zimmer und dann mit großen Sprüngen über den ganzen Hof. Richtig niedlich. Nach einem langen Spaziergang mit ihm ging Wolfgang jeweils noch eine ausgedehnte Runde mit Blacky, Donna und Jimmy. Alle Hunde haben sich sehr über die Abwechslung gefreut!

Am späten Nachmittag drehte Sabine eine kleine Runde mit Valentina. Latjak, der sie währenddessen sehr vermisste, sprang über die Absperrung neben der Treppe, um Gabi in der oberen Etage Gesellschaft zu leisten. Gabi war gerade dabei sein Zimmer zu putzen, weil er vor lauter Aufregung hinein gemacht hatte, als Sabine Valentina das Geschirr anzog. Der arme Kerl. Gabi hat ihm im Hof viele Leckerchen gegeben, damit er etwas abgelenkt ist, was auch gut klappte.

Andrea war heute morgen wieder bei den Pferden, was die sehr gefreut hat. Isabella wieherte gleich freudig, als Andrea kam. Sternchen war beim Spaziergang sehr ungehalten und irgendwie unausgeglichen. Sie lief auch vorher bereits in den Stall, dann wieder zum Koppeltor und wieder zurück in den Stall und wieder zum Tor, fast so, als könnte es nicht schnell genug los gehen. Wallace hat seinen Spaziergang sehr genossen und auch ein paar Krauleinheiten. Mit Gowinda konnte Andrea heute leider nichts machen, da er sehr unruhig und nicht gut drauf war. Wir vermuten, dass er Probleme mit der Blase hat, weswegen er jetzt Medikamente bekommt.
Am Mittag war die Tierärztin im Stall, um sich Isabella anzuschauen und die Futterrationen und Einstellung der Medikamente zu überprüfen. Es bleibt alles beim Alten, nur müssen wir uns eine Möglichkeit einfallen lassen, Sternchen und Isabella nachts zu trennen, da Sternchen immer dicker wird, Isabella aber permanent Heu zur Verfügung haben soll. Da im zweiten Stall das Wasser in der Tränke gefriert, können wir diese Möglichkeit der Trennung jetzt im Winter nicht nutzen. Wir werden sehen, was uns einfällt, um das Problem zu lösen.

Sonntag, 03. Januar 2016

Spazieren waren Blacky, Donna und Henry. Sie und die anderen Hunde waren auch viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen waren der Hof und auch die Ausläufe von einer leichten Schneedecke überzogen. Mona, Mina und Percy fanden das total spannend. Als Sabine sie in den Auslauf brachte, steckte Mona ihre Nase in den Schnee, schüttelte sich dann und fetzte los. Mina und Percy stiegen natürlich gleich mit ein in das wilde Rennspiel und so tobten alle drei eine ganze Weile durch den Schnee.

Nicky und Laluna haben wieder viel mit Romeo und Julius getobt. Die vier gehen miteinander um, als würden sie sich schon lange kennen. Durch den Zaun und die Tür zwischen ihren Zimmern kennen sie sich ja auch schon länger, aber dass sie sich erst gestern im Direktkontakt kennengelernt haben, merkt man ihnen gar nicht an. Richtig niedlich, wie Romeo und Julius immer schon erwartungsvoll im Auslauf stehen und warten, bis Nicky und Laluna zu ihnen kommen.

Am Nachmittag hat Michi ganz lange mit Giza im Hof gekuschelt, die riesige Freudensprünge durch den Hof gemacht hat, denn wie fast alle Hunde liebt auch sie es, Zeit im Hof verbringen zu können. Als Percy`s Interessenten kamen und Giza wieder im Zimmer mußte, hat sie ganz interessiert zugeschaut, wie Percy die Familie begrüßte. Der hat sich total gefreut, seine Leute zu sehen. Mit propellerartig drehender Rute stürmte er vor allem auf die Kinder zu. Von Verena hat er sich heute das erste Mal streicheln lassen, was uns alle sehr gefreut hat. 

Am Abend hat Michi einen Spaziergang mit Henry gemacht, der ebenfalls mit Freudensprüngen durch den Hof gesaust ist vor Begeisterung als es los ging. Während des Spaziergangs war Henry ganz freudig aufgeregt und hat unheimlich viel und intensiv herumgeschnuppert. Vor allem an den Stellen, an denen noch etwas Schneematsch lag, hat er sich lange aufgehalten.

Am Abend kam Gabi zu Besuch, um uns ein paar Tage tatkräftig zu unterstützen. Alle haben sich riesig gefreut, vor allem aber Donna, die so sehr nach Streicheleinheiten gebettelt hat, als würde sie von uns nie welche bekommen. Sie wollte nicht einmal zurück ins Zimmer und legte sich auf den Rücken auf die Couch im Hof, um weiter gekrault zu werden, was wirklich sehr niedlich war.

Bei den Pferden ist alles in Ordnung. Isabella und Sternchen haben ihren Ausflug zum Wald mit Michi sehr genossen und waren flott unterwegs. Gowinda hat am Abend nach Sabine getreten, weil sie zu nah an seinem Fressplatz vorbei gegangen ist, worauf er bereits mit wildem Kopfschlagen reagierte. Als Sabine dann hinter ihm vorbei ging, um zu misten, buckelte er in ihre Richtung. Passiert ist aber nichts und Gowinda hat sich schnell wieder beruhigt. Es ist verwunderlich, dass er dieses Verhalten nach Jahren der Ruhe wieder zeigt und bestätigt, wie nervös ihn die Ballerei der letzten Tage gemacht hat.

Samstag, 02. Januar 2016

Spazieren waren Jimmy, Blacky, Giza, Romeo und Julius. Sie und die anderen Hunde waren außerdem viel im Hof und in den Ausläufen.

Am Morgen haben Michi und Sabine Romeo und Julius mit Nicky und Laluna vergesellschaftet. Romeo wurde zuerst an der Leine in den Hof geführt, dann kamen Nicky und Laluna  hinzu, die erst einmal keinerlei Interesse an Romeo zeigten. Der war völlig verdutzt und schaute immer wieder wartend zu seinem Zimmer, weil er Julius vermisst hat. Dann aber wollte er Nicky und Laluna doch begrüßen und machte das ganz ruhig und vorsichtig, so dass Michi die Leine abmachen konnte. Dann holte Michi Julius hinzu, zuerst auch an der Leine, aber auch hier stellte sich schnell heraus, dass keine Leine nötig war. Die Erstbegegnung mit Julius verlief ebenfalls ganz unkompliziert und so gingen alle vier Hunde erst einmal den Hof abschnuppern. In einer Situation waren Julius und Romeo Laluna gegenüber etwas zu stürmisch, aber beide ließen sich sofort abrufen, was Michi und Sabine positiv überraschte, denn mit einer solch zuverlässigen Reaktion hatten die beiden gar nicht gerechnet. Auch Nicky wurde einmal von den beiden Jungs etwas zu forsch behandelt, aber auch hier reagierten Romeo und Julius ganz großartig und zwar nicht auf Michi und Sabine, sondern direkt auf Nicky`s Signale, die zeigte, dass es ihr zu viel war. Alles in allem verlief die Vergesellschaftung absolut wünschenswert und nun können alle vier gemeinsam Zeit im Hof und in den Ausläufen verbringen. Natürlich unter Aufsicht, bis sich das Team wirklich gut kennt und aufeinander eingespielt hat.

Am Nachmittag bekam Percy wieder Besuch von seinen Interessenten, diesmal hat der sonst eher schüchterne Percy die Familie sogar schon begrüßt. Michi zeigte den Kindern, wie man mit Percy eine Leckerlisuche auslegt. Nicht nur die beiden Jungs, sondern natürlich auch Percy war davon hellauf begeistert.

Berit kam am Nachmittag zum Gassigehen und drehte eine Runde mit Blacky und anschließend eine mit Jimmy. Alle drei haben die Ausflüge sehr genossen und kamen zufrieden zurück.

Marc und Doreen waren nach langer Zeit wieder zu Besuch und haben einen großen Spaziergang mit Romeo und Julius gemacht, die sich sehr gefreut haben, die beiden wiederzusehen.

Am Nachmittag hat uns Irmi Futter, Spielzeug und 2 Mäntel für die Hunde gespendet. Herzlichen Dank dafür! Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Gallace, die uns viele gute Leckerlies gespendet hat.

Im Stall ist alles ok. Die Pferde waren heute wieder viel ruhiger, Gowinda war sogar wieder in Spiellaune. Während Michi den Vorplatz kehrte, zupfte er ihr die Mütze vom Kopf und stupste Michi dann mit Mütze im Maul an. Total niedlich! Isabella und Sternchen waren am Morgen wieder spazieren, Wallace hatte keine Lust.

Freitag, 01. Januar 2016

Wir wünschen allen ein glückliches, zufriedenes und gesundes Neues Jahr!

Spazieren waren Jimmy, Romeo, Giza, Julius und Blacky. Sie und die anderen Hunde haben die Zeit im Hof und in den Ausläufen wieder ohne Knallgeräusche genießen können.

Trotz der Sylvesterknaller war die Nacht im TierHeim relativ ruhig. Da in unmittelbarer Nähe des TierHeims keine Raketen, Knallfrösche oder ähnliches gezündet wurden, hielt sich die Lautstärke um Mitternacht glücklicherweise in Grenzen. Natürlich bellten die Hunde, als es oben im Dorf los ging, aber als die Knallerei langsam abklang, beruhigten sich alle wieder schnell. Auch am Morgen, als Sabine das Futter vorbereitete, war alles ruhig. Die Entspannungsmusik und das Licht in den Zimmern scheint unseren Vierbeinern sehr geholfen zu haben.

Georgie war am Morgen so müde, dass er erst etwas überlegen musste, ob er schon Lust hatte aufzustehen und mit in den Auslauf zu gehen. Nachdem Sabine sich kurz zum Kuscheln zu ihm auf die Couch gesetzt hatte und ihn dann noch einmal aufforderte mit zu kommen, entschied er sich dafür und lief bereitwillig mit.

Gegen Mittag holte Sabine einen Schweizer Sennenhund-Rüden ab, der morgens um 2:00 Uhr bei einem Ehepaar auf der Terrasse auftauchte. Juri hatte großes Glück, denn er hat sich sehr nette Menschen für seinen nächtlichen Besuch ausgesucht. Er durfte mit im Schlafzimmer schlafen, wurde ganz viel bekuschelt und wirkte dafür sehr dankbar. Selbstverständlich freute er sich aber ganz besonders, als Herrchen und Frauchen ihn bei uns abholten. Er war nachts gegen 23.00 Uhr während der letzten Pieselrunde im Garten durch einen Knall so erschrocken, dass er über den Gartenzaun gesprungen und panisch weggerannt ist. Da er aber gechipt und registriert war, konnten wir seine Halter schnell ermitteln.

Am Nachmittag kam Nadine, leider heute erst einmal wieder das letzte Mal, und drehte eine große Runde mit Blacky, anschließend eine mit Jimmy und zum Schluss verwöhnte sie noch Romeo und Julius mit einem schönen Spaziergang trotz eher schlechtem Wetter.

Mit Giza waren Michi und ich auf der großen Wiese, was ihr wie immer gut gefallen hat.

Die Pferde waren immer noch recht nervös, liefen ständig aus dem Stall auf die Paddocks und wollten gar nicht gern im Stall sein, in dem sie nicht weit schauen können. Auf meinen Rat hin legte Sabine ihnen etwas Heu nach draußen, damit sie sich beim Knabbern etwas beruhigen. Wir hoffen, dass die heutige Nacht ruhiger wird und keine Knaller mehr gezündet werden.

 


Hier geht es zum Archiv von September bis Dezember 2015

Hier geht es zu den älteren Eintägen im Tagebuch:

archiv  

Häuser der Hoffnung e.v. - 2015 • Home •