Tagebuch - Archiv Juni - August 2009

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.
Es gibt viel zu erzählen und so hat unser Tagebuch, das von Clarissa v. Reinhardt geführt wird, eine Größe errreicht, die eine Aufteilung nötig macht.

archiv tagebuch

Mittwoch, 30. September 2009

Heute Nacht sind Burkhard und ich aus Graz zurück gekommen, wo gestern der Tourneeabend zu Gunsten unseres Vereins stattfand. Es war ein sehr schöner Abend mit guter Stimmung und wir danken nochmal allen Gästen, die gekommen waren!

Mit Mirco war ich heute in der Klinik, um sein Bein ansehen zu lassen. Die Wunde heilt sehr langsam, aber stetig. Wir machen weiter Honigumschläge für ihn, in einigen Wochen (oder Monaten) müsste die Wunde zu sein.

Idefix geht es heute schon besser!

Fenja macht Fortschritte! Sie ist beim Anblick von anderen Hunden jetzt schon so ruhig, dass wir ab morgen versuchen wollen, sie gemeinsam mit anderen Hunden Gassi zu führen.

Amigo und Blue haben super miteinander gespielt, Amigo und Brownie auch!

Dienstag, 29. September 2009

Fine ist heute in ihr neues Zuhause umgezogen. Wir freuen uns, dass sie so einen guten Platz gefunden hat!

Von Oszkar`s Menschen haben wir heute Post bekommen: Alles läuft prima zu Hause!

Idefix hat blutigen Durchfall und es geht ihm gar nicht gut. Nach Rücksprache mit den Ärzten bekommt er jetzt Medikamente und wir hoffen, dass es ihm schnell wieder besser geht.

Amigo und Emily waren oben auf dem Hundeplatz und haben richtig toll getobt. Hakuna macht jetzt jeden Tag einen kleinen Ausflug mit einem Pfleger, er braucht einfach "Auszeiten" für sich.

Montag, 28. September 2009

Oszkar geht es in seinem neuen Zuhause gut. Er lebt sich immer besser ein und hat auch den ersten Arbeitstag seiner Menschen schon recht gut gemeistert!

Bei den Pferden und Ponys haben wir heute alle gestriegelt, die Hufe gemacht, die Mähnen und Schweife gekämmt - großes Putzen war also angesagt und wir hatten den Eindruck, dass vor allem die Ponys das sehr genossen haben.

Idefix versteht sich gut mit Willi und wird insgesamt etwas zutraulicher und Einstein fühlt sich sauwohl bei uns.

Brownie war heute mit Laura und Marie spazieren, anschließend wurde gekuschelt und Guttis gesucht. Er fand`s klasse!

Cheyenne und Amigo haben super miteinander gespielt und Fenja wird immer ausgeglichener und ruhiger.

Sonntag, 27. September 2009

Das Probewohnen in Oszkar`s neuen Zuhause hat so gut geklappt, dass seine neuen Halter sich entschlossen haben, ihn gar nichtmehr zurück zu bringen. Mit dem Abgabevertrag warten wir noch ein paar Tage, um zu sehen, ob es auch wirklich klappt. Schaut mal bei ihm rein, da sind ganz nette Fotos auf denen man sieht, wie wohl er sich in seinem neuen Zuhause fühlt!

Brownie kommt so langsam wieder bei uns an. Fast die ganze Nacht hat er geweint und gewinselt, aber seit heute morgen scheint es ihm besser zu gehen. Er hat heute mit Blue gespielt, als Amigo auch noch dazu kam, wurde es zu wild und wir mussten die drei wieder trennen.

Hope`s Interessenten waren heute wieder mit ihrer Hündin da und haben weiter an einer Annäherung gearbeitet. Cheyenne, die normalerweise bei ihm im Zimmer wohnt, hat derweil einen Ausflug mit Katja gemacht!

Idefix war mit Einstein und Kerstin`s Hunden im Hof und hat sich (wenn auch hektisch) an einer langen Leine wieder in sein Zimmer führen lassen. Er hatte zwar noch große Angst dabei, aber wenn wir das in den nächsten Tagen mit ihm üben, wird er sich bestimmt allmählich an die Begrenzung einer Leine gewöhnen.

Arco ist gestern und heute bei seinen Interessenten gewesen und auch Fine ist immer den ganzen Tag bei ihren Leuten. Bald wird sie ganz umziehen können.

Samstag, 26. September 2009

Oszkar ist heute probeweise mit zu seinen Interessenten nach Hause gefahren. Wir sind alle ganz gespannt, wie es dort klappen wird, haben aber ein gutes Gefühl.

Finchen und ihre Familie waren heute zu Besuch! Finchens Menschen haben sogar Frühstück für die TierHeim-Belegschaft mitgebracht. Wir haben gemütlich beisammen gesessen und waren alle begeistert über die Fortschritte, die Finchen gemacht hat.

Hope`s Interessenten waren heute ebenfalls da und haben ihre Hündin mitgebracht. Die erste Annäherung ist sehr gut verlaufen, morgen üben wir gleich weiter. Hope ist so rührend... er hat immer noch so große Angst vor uns Menschen, ist dabei aber UNGLAUBLICH gut im Sozialverhalten mit der Hündin, die ihn zuerst verbellte.

Amigo und Blue haben wieder schön miteinander gespielt!

Einstein`s Pfote geht es besser, nachdem er gestern in der Klinik war und Medikamente mitbekommen hat.

iUnd dann noch eine traurige Nachricht: Brownie ist heute zu uns zurück gekommen und sitzt nun völlig verzweifelt im Außengehege und weint nach seinen Menschen - die das nicht wert sind! Es ist ihnen nun doch zu viel mit einem Hund... Was soll man dazu sagen?! Zwei Generationen in einem Haus, vier erwachsene(?) Menschen, die uns mehrfach versichert hatten, wie gut sie sich mit Hunden auskennen und dass sich ja alle gemeinsam um ihn kümmern und es deshalb bestimmt nicht zu viel wird, weil ja alle zusammen halten in der Familie. Und jetzt bringen sie ihn einfach wieder zurück wie ein Möbelstück, dass übrig ist. Wir sind ratlos... Wie streng soll man Vorkontrollen noch durchführen, um so etwas zu verhindern? Oder ist es einfach nicht zu verhindern, weil die Menschen eben so sind? Wir hoffen, dass wir Brownie trösten können er ganz schnell ein neues - besseres - Zuhause findet. Er tut uns sooo leid. Ein junger Hund, der weint und weint und weint und die Welt nicht mehr versteht.

Donnerstag, 24. Oktober 2009

Mandi war heute zum ersten Mal den ganzen Tag mit den beiden Mädels (Isabella und Sternchen) auf der Weide. Es hat gut geklappt und ich freue mich so sehr, dass wir ihn geholt haben.

Oszkar hatte Besuch von seinen Interessenten - man merkt seine Ungeduld, er will zu ihnen nach Hause.

Fine`s Interessenten und die von Hope waren auch da. Fine kann schon bald umziehen, mit Hope werden wir erst noch üben müssen, aber seine Interessenten sind sehr nett und werden ihn hoffentlich auf seinem Weg begleiten. In ein paar Tagen probieren wir erst einmal aus, wie sich Hope mit deren Hündin versteht. Wir sind alle sehr gespannt.

Einstein hat ein Ekzem am Fuß und muss morgen in die Klinik deswegen und Otti Schröder wurde heute operiert. Alles lief so weit ganz gut und es ist wirklich ein Wunder, mit welcher Tapferkeit und Zuversicht dieser winzige Hund das alles erträgt.

Cheyenne war heute ausgesprochen fröhlich und Blue und Amigo haben heute lange miteinander gespielt. Sie vertragen sich ausgesprochen gut!

Mittwoch, 23. September 2009

Heute haben wir Post von Tina bekommen. Schaut mal auf ihrer Seite rein!

Mandi war heute schon ein paar Stunden mit Isabella und Sternchen zusammen auf der Weide. Alles lief gut. Corinna fiel dann allerdings auf, dass der Strom auf den Weidezäunen nicht richtig funktioniert. Also sind wir die gesamte Weide, die ziemlich groß ist, abgelaufen, haben Löcher im Stromzaun geflickt, Äste weggeschnitten und auch sonst alles gerichtet, damit der Strom wieder richtig fließen kann. Wir waren fix und fertig hinterher, zwei Stunden bei der Hitze...

Idefix wohnt jetzt mit Einstein zusammen und Blue und Amigo haben heute zum ersten Mal im Auslauf miteinander gespielt. Die beiden hatten richtig Spaß zusammen!

Dienstag, 22. September 2009

Heute hatte Mandi seine Zahnoperation. Zuerst bekam er eine starke Sedierung, dann wurden die total verwachsenen und viiiiel zu langen Zähne runter geraspelt.

Mandi war ganz tapfer und hat sich auch schnell wieder erholt. Heute Abend haben Heike und ich dann bei den großen Pferden die Hufe gewaschen und geölt. Bei dem herrlichen Wetter ging das gut.

Hope hatte Besuch von Interessenten. Sie wären auch bereit, sich ihm ganz langsam und allmählich zu nähern, da er ja noch sehr scheu ist. Sie haben eine Hündin, das könnte die Annäherung erleichtern. Wir wollen in den nächsten Tagen mal ausprobieren, ob sich die Hunde verstehen. Ach, es wäre so schön, wenn es klappt und Hope endlich seine Chance bekommt...

Einstein, ein 12jähriger Hund, dessen Herrchen im Krankenhaus liegt, ist heute bei uns eingezogen. Fenja war heute lange im Innenhof und hat uns Gesellschaft geleistet. Das fand sie ganz toll!

Blue und Idefix waren wieder zusammen im Auslauf, es hat wieder prima geklappt. Ich konnte Idefix vorgestern sogar schon an die Leine nehmen und ein paar Meter führen, was für ihn eine große Leistung ist.

Montag, 21. September 2009

Heute waren Mandi, Isabella und Sternchen zum ersten Mal zusammen auf der Koppel und sind recht nett miteinander umgegangen.

Neuigkeiten von Otti Schröder: Am kommenden Donnerstag wird er zum zweiten (und hoffentlich letzten) Mal operiert. Die Chancen auf eine vollständige Heilung stehen gut, wenn es auch noch eine ganze Weile dauern wird.

Heute waren Interessenten für Mirco da, aber wir glauben nicht, dass es klappen wird.

Giza hat wieder tolle Fortschritte gemacht. Früher attackierte sie jeden Besen oder Staubsauger, heute hat Heike ihr Zimmer ausgesaugt und geputzt und Giza stand vollkommen ruhig und entspannt dabei.

Sonntag, 20. September 2009

Heute haben wir Idefix und Blue zusammen im Auslauf und in einem Zimmer gehabt, was wirklich gut klappte! Nach einigen Stunden hatte Idefix aber deutlich das Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf, so dass wir Blue wieder in ein anderes Zimmer gebracht haben.

Oben am Stall haben Heike und Hans heute die letzten Arbeiten an dem neuen Paddock fertig gestellt. Es ist ganz toll geworden und Mandi ist begeistert von seinem Refugium! Liebe Heike, lieber Hans: 1000 DANK für die tolle Arbeit! Und ebenso 1000 Dank an Kerstin und Anja, die im TierHeim die Stellung gehalten haben!

Amigo lebt sich immer besser ein, er fühlt sich inzwischen einigermaßen wohl und ist tagsüber öfter mit Cheyenne im Auslauf.

Arco und Fine waren wieder mit ihren jeweiligen Interessenten unterwegs.

Samstag, 19. September 2009

Die Tierärztin war da, um unseren Neuzugang Mandi mal anzusehen, insbesondere, weil er ein Sommerekzem hat. Bei der Routineuntersuchung der Zähne hat uns alle dann fast der Schlag getroffen! Offensichtlich hat dem armen Kerl seit Jahren (!) niemand mehr ins Maul geschaut - er hat verwachsene Zähne, die ihm bis in den Oberkiefer reindrücken. So lang hat das weder einer von uns, noch unsere Tierärztin jemals gesehen und es grenzt an ein Wunder, dass Mandi mit diesen Hauern im Maul überhaupt noch fressen kann. Nun müssen wir die Zähne in mehreren Sitzungen über die kommenden Wochen immer weiter abschleifen.

Amigo lebt sich gut ein, nachdem er gestern ziemlich durch den Wind war, hat er heute bereits mit Cheyenne im Auslauf gespielt.

Willi, Nelly, Blue und Mirco haben heute jeweils einen Ausflug mit Anja gemacht und sind dabei über das Trainingsgelände gefetzt! Danach baden im Bach und dann wieder ab nach Hause.

Freitag, 18. September 2009

Heute sind Amigo und Mandi bei uns eingezogen. Amigo ist ein sieben Monate alter Schäferhund-Mischling, der es bei seinem bisherigen Halter nicht sehr gut hatte. Er ist unheimlich lieb, verschmust und verspielt und wir sind zuversichtlich, dass wir bald ein neues Zuhause für ihn finden. Sobald wir Fotos von ihm gemacht haben, stellen wir ihn vor!

Mandi ist ein sehr kleines Pony, dass ich aus der Zeit kenne, als unsere Tierschutzpferde noch auf einem Bauernhof eingemietet waren. Er war Isabella`s bester Freund, jeden Morgen haben sie sich gegenseitig laaaange die Mähnen gegenseitig geschubbert und waren tagsüber zusammen auf der Weide. Sein zweiter Freund war Siddhartha. Schon damals, als ich den Stall verließ, habe ich alles versucht, Mandi mitnehmen zu dürfen, aber der Eigentümer wollte ihn keinesfalls hergeben - obwohl er selbst sich nicht besonders gut um ihn gekümmert hat... Jetzt, als ich Amigo dort abholte, sagte mir der Bauer, ich könne Mandi auch mitnehmen, wenn ich wollte. Der Mann ist schwer krank und weiß nicht, wie es mit ihm weiter geht - da scheint es ihm eine Beruhigung zu sein, wenigstens diese beiden Tiere gut versorgt zu wissen.

Kaum am Stall angekommen, zickte Isabella mächtig rum - statt sich über das Wiedersehen mit ihrem alten Freund zu freuen. Aber das ist kein Problem, wir haben Isabella und Sternchen jetzt durch einen Zaun von Mandi abgetrennt und über die nächsten Tage werden die sich bestimmt wieder gut zusammen gewöhnen. Heike und Hans werden dann heute das Paddock umbauen, denn Mandi ist ein wahrer Ausbruchskünstler, den selbst Stromzäune nicht wirklich interessieren.

Schade, dass Siddhartha nicht mehr miterlebt hat, dass Mandi doch noch zur alten Herde zurück kommen durfte. Lifrase, Wallace und Gowinda haben ihn sofort wieder erkannt und freundlich begrüßt.

Donnerstag, 16. November 2009

Zunächst möchte ich mich für die vielen emails, SMS und Anrufe bedanken, die ich nach Siddhartha`s Tod erhalten habe. Ich kann nicht alle beantworten, es fehlen mir noch immer die Worte und sobald ich an ihn denke, selbst während ich diese Zeilen schreibe, kann ich immer nur weinen, weil es einfach so unfaßbar und unbegreiflich ist, was da am Dienstag morgen passiert ist. Der einzige Trost ist, dass es eine Trennung zwischen ihm und mir nicht wirklich geben kann - und dennoch ist es unendlich schwer zu wissen, dass ich ihn nicht mehr berühren kann, er nicht mehr am Zaun auf mich wartet und mir keinen Blick über die Schulter mehr zuwirft, wenn ich gehe, so, wie er es immer getan hat.

Trotzdem möchte ich über all diesem Schmerz nicht die vergessen, die lebendig um uns sind und deshalb berichte ich jetzt mal, was in den letzten Tagen im TierHeim so los war.

Fine hat sehr nette Interessenten, bei denen auch schon die Vorkontrolle gemacht wurde und positiv verlief. Die Familie wird jetzt erst noch ein paar Mal kommen, um Fine besser kennenzulernen - dann darf sie umziehen. Wir freuen uns für sie!

Auch Oszkar hat nette Interessenten, in den nächsten Tagen wird sich zeigen, ob er sich gut mit den bereits vorhandenen Hunden des Haushaltes versteht.

Diese Woche helfen Holger und Christine bei uns im TierHeim und sind super fleißig. VIELEN DANK an Euch beide!

Blue gewöhnt sich immer besser ein und freut sich sehr über lange Spaziergänge und Idefix taut auch jeden Tag ein bisschen mehr auf. Heute lag er zum ersten Mal auf seiner Matratze, statt sich in seiner Box zu verstecken. Was für ein toller Fortschritt!

Fenja lernt ihre ersten Kommandos und findet das völlig super! Sie hat richtig Spaß daran, Neues zu lernen und liebt ihren Schlafplatz (eine ganz dicke, super weiche Matratze)! Emily ist ausgeglichener seit der Operation, offensichtlich hatten die versprengten Eierstockszellen für ziemlich starke hormonolle Schwankungen gesorgt.

Giza liebt es, die Eichhörnchen zu beobachten, wenn sie im Außengehege ist. Sie liegt ganz ruhig da und schaut nur - sitzt also sozusagen in der ersten Reihe und hat ihren Spaß!

Dienstag, 15. September 2009

Mein ganz persönlicher Alptraum heute. Ich fuhr gut gelaunt zum Stall, wollte noch schnell die Pferde versorgen, bevor Burkhard und ich nach Saarbrücken zum heutigen Tourneeabend fahren wollten. Als ich oben ankam, sah ich mein über alles geliebtes Pferd Siddhartha am Boden liegen, ich rannte zu ihm, er hob den Kopf noch ein letztes Mal und sah mich mit blutunterlaufenen Augen ganz intensiv an. Dann starb er innerhalb weniger Minuten in meinen Armen. Die Tierärztin, die sofort kam, konnte nur noch seinen Tod durch Kolik feststellen und ich lag fassungslos und weinend neben ihm am Boden und finde jetzt keine Worte zu beschreiben, was er mir bedeutet hat, was sein Tod in mir auslöst, welch unendlicher Schmerz mich zerreist. Es ist alles einfach nur schrecklich und ich hoffe, dass alle Saarbrückener Gäste, die heute eigentlich einen netten Abend verbringen wollten, verstehen können, dass ich ihn nicht einfach so liegen lassen und weg fahren konnte. Ich war den ganzen Tag bei ihm, habe mit ihm geredet, versucht, einen Abschied zu finden, einen Abschied, den es niemals geben kann, weil er immer bei mir sein wird, egal, wohin ich gehe oder was immer ich tue.

Montag, 14. September 2009

Heute ist Fenja bei uns einzogen, eine reizende Bullterrierhündin, die wir Euch in den nächsten Tagen vorstellen werden. Wir müssen nur erst Fotos machen und eine genaue Beschreibung zusammenstellen.

Blue und Idefix, unsere Neuzugänge, machen sich gut! Idefix ließ sich heute wieder streicheln und ist mit Kerstin`s Hunden im Hof herumgelaufen. Kerstin konnte ihn sogar schon eine lange Leine anlegen und etwas herumführen! Blue hat unglaublich lieb mit einer Gasthündin gespielt. Er war so was von niedlich und bemüht - einfach nur rührend! Hoffentlich findet er bald ein gutes Zuhause!

Arco war mit seinen zukünftigen Haltern unterwegs und kam wie immer sehr zufrieden zurück.

Für Oszkar waren heute Interessenten da, die sich in den nächsten Tagen überlegen, ob sie ihn als Dritthund zu sich nehmen. Wir haben heute mal alle drei Hunde zusammengeführt und das lief gut.

Sonntag, 13. September 2009

Meine Güte, war das wieder ein Tag heute! Zuerst mal die schlechte Nachricht: Oszkar ist wieder da! Er war am Freitag in sein neues Zuhause eingezogen, verstand sich super mit der bereits vorhandenen Hündin, machte alles richtig, war einfach nur nett - und wieder einmal waren es zwischenmenschliche Probleme, die auf dem Rücken des Hundes ausgetragen wurden. Heute morgen kam der erste Anruf in tiefster Verzweiflung, alles sei so schwierig - worauf ich meine Termine für den Vormittag absagte und sofort zu der Familie fuhr. Nach 1,5 Stunden Gespräch einigten wir uns darauf, dass die Hunde so super zusammen passen und alles so prima läuft, dass es wirklich unsinnig wäre, Oszkar wegen famliliärer Differenzen zurück zu geben. Man bedankte sich bei mir für das sofortige Kommen, ich verabschiedet mich mit der Abmachung, dass wir am Abend nochmals telefonieren würden. Genau 15(!) Minuten später setzte sich die Halterin ins Auto und fuhr Oszkar ohne vorherige Anmeldung zurück in unser TierHeim. Sie stand einfach vor der Tür und meinte, sie wolle ihn wieder zurück bringen. Ich war sprachlos, als meine Mitarbeiterinnen mich anriefen und mir sagten, er sei wieder da... und fühlte mich vollkommen verarscht! Wozu hatte ich den ganzen Vormittag für ein Gespräch investiert? Wie kann man mir ins Gesicht sagen, man wolle es weiter versuchen und sei froh über meine schnelle Hilfe - und sich 15 Minuten später ins Auto setzen, um den Hund abzugeben?! Ein unendlicher Frust macht sich da bei mir/ uns breit... an wen soll man noch vermitteln, wenn Vorkontrolle, Vorgespräch, gegenseitiges Kennenlernen über mehrere Treffen und eingehende Gespräche nicht ausreichen, um so etwas zu verhindern? Na ja, letztendlich gut, dass er wieder bei uns ist, er hat sich gefreut, uns zu sehen und knabbert jetzt in seinem Zimmer an einem Kauknochen. Das alles würde nicht so weh tun, wenn ich nicht vor ein paar Stunden selbst gesehen hätte, wie super er sich mit der Hündin verstand und wie wohl er sich in seinem - vermeintlichen - neuen Zuhause gefühlt hatte. Er war richtig glücklich, himmelte sein neues Frauchen an - und ist nun wieder bei uns im TierHeim. Da kommt soooo eine Wut hoch - und auch das muss mal im Tagebuch erzählt werden. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof...

Aber natürlich gibt es auch gute Nachrichten! Idefix und Blue sind heute bei uns eingezogen. Ihre Seiten sind bereits eingerichtet, Ihr könnte sie Euch schon ansehen!

Und dann erhielten wir noch einen Anruf von der Polizeistation Prien, bei ihnen auf der Wache sitze ein Labrador, den Spaziergänger umherirrend gefunden hatten. Wir haben die Hündin abgeholt und hoffen nun, dass sich ganz schnell die Halter melden, damit sie wieder nach Hause gehen kann. Eine Meldung an TASSO haben wir bereits rausgegeben.

Nelly hat heute einen Ausflug auf den Hundeplatz mit Anja gemacht und Josie hat durch den Zaun mit dem Neuankömmling Blue gespielt, was beide super fanden!

Cheyenne war mit Winnetou und Rosina eine große Runde spazieren. Wir haben auch noch andere Hunde getroffen und Cheyenne war wie immer vorbildlich freundlich zu allen.

Samstag, 12. September 2009

Heute haben wir neue Nachrichten von Otti Schröder bekommen. Seine Pfote verheilt so allmählich, allerdings muss er in ca. drei Wochen nochmals operiert werden, weil einer der eingesetzten Stifte verrutscht ist.

Willi war heute mit Uschi eine schöne Runde spazieren. Eigentlich wollten wir ihn mit auf eine Hundewanderung nehmen, aber der Anblick der vielen Hunde war noch zu viel für ihn - er flüchtete Hals über Kopf zum Auto! Also ist Uschi allein mit ihm gegangen, das hat ihm viel besser gefallen.

Freitag, 11. September 2009

Fine vermißt offensichtlich ihren Zimmerkumpel Campo, der in Pension bei uns war und gestern abgeholt wurde. Sie ist richtig niedergeschlagen und sucht auch nach ihm.

Oszkar zieht heute in sein neues Zuhause um! Wir freuen uns sehr für ihn!

Donnerstag, 10. September 2009

Fine hat heute einen ganz tollen Ausflug mit Markus und Tanja gemacht. Am Abend war sie dann wegen eines Ausschlags in der Tierklinik, der aber nicht so schlimm ist.

Hope fühlt sich immer wohler im Auslauf und findet dort richtig schön zur Ruhe. Er liegt dort ganz entspannt und genießt das sonnige Herbstwetter.

Emily geht es wieder richtig gut, heute war auch ihre Interessentin zu Besuch und ist mit ihr spazieren gegangen.

Mittwoch, 09. September 2009

Arco hatte heute Training auf dem Hundeplatz mit seinen Interessenten - es war echt eine Schau! Er ist herumgesaust wie wild, hat dabei von einem Ohr bis zum anderen gestrahlt. Soooo niedlich! Und hat mal wieder in Sekundenschnelle seine Kommandos gelernt. Super!

Cheyenne hat ehute einen Ausflug mit Anja gemacht. Die beiden waren im Wald unterwegs, Cheyenne fand es richtig toll!

Oszkar hat heute Besuch von seinem neuen Frauchen bekommen, die ihn Freitag abholen wird.

Isabella (Pony) wurde heute von Kerstin gewaschen. Ergebnis: Isabella war picobello sauber, Kerstin sah aus, als sei sie in den Mist gefallen und musste erst mal unter die Dusche!

Dienstag, 08. September 2009

Heute ist Gypsi in ihr neues Zuhause umgezogen! Wir freuen uns für sie und wünschen ihr und ihrer neuen Familie alles Gute miteinander!

Mit den Interessenten von Mirco wird es leider nicht klappen, ein Familienleben in der Stadt mit vielen Hundebegegnungen und dem ganzen Verkehr ist wohl doch nicht das richtige für ihn, obgleich er die Leute an sich schon mag. Aber es muss halt alles passen und daran scheitert es in diesem Fall. Mirco braucht wirklich ein ruhiges Umfeld.

Emily war heute noch mal in der Klinik, weil ihr Auge so getränt hat. Sie musste kurz sediert werden, dann wurden die Fäden am Auge gezogen, die offensichtlich die Hornhaut gereizt haben. Seit die draußen sind, geht es Emily viel besser!

Montag, 07. September 2009

Heute waren Mircos Interessenten wieder da und gingen mit ihm spazieren und für Josie haben sich nette Leute gemeldet, die sie recht bald kennenlernen wollen.

Die Befunde von Emily sind gekommen: Ihr Mammatumor war bösartig, ist aber bis ins gesunde Gewebe entfernt worden. Das heißt für die Zukunft, gut aufzupassen, ob sich neue Knoten bilden und, falls ja, diese sofort zu entfernen. Das verwachsene Gewebe an der Bauchwand war versprengtes Eierstocksgewebe, wie wir schon vermutet haben. Emily`s Auge tränt ziemlich, da werden wir noch einmal in die Klinik müssen.

Sonntag, 06. September 2009

Neuigkeiten von Otti Schröder: Seine Pfote ist tatsächlich auf dem Weg der Besserung! Wir alle drücken die Daumen, dass das so bleibt!

Maiken, die uns in dieser Woche geholfen hat, reist heute wieder ab. VIELEN DANK, Maiken!

Mirco hat Interessenten, eine Familie aus München, die ihn heute zum zweiten Mal besucht. Mal sehen, ob`s was wird.

Samstag, 05. September 2009

Wenn ich mich an den Schreibtisch setze, steht immer eine Karte vor mir, die mir ein junges Mädchen namens Melanie hier aus Bernau zum Sommerfest geschrieben hatte. Sie ist selbst gebastelt und enthält ein paar nette Sätze über ihre Liebe zu den Tieren und einen Gruß an unsere TierHeimbewohner. Melanie hat uns die Karte zusammen mit 110,17 Euro übergeben, die sie selbst gesammelt hatte. Und irgendwie gehört es einfach auch mal in dieses Tagebuch, von diesen kleinen "Heldentaten" des Alltags zu erzählen. Es ist schön, dass wir Freunde da draußen haben, die uns unterstützen! DANKE, Melanie! Und natürlich auch ein ganz dickes DANKE an alle anderen, die uns unterstützen!

Freitag, 04. September 2009

Heute ist Gypsi operiert worden, die Geschosse wurden entfernt. Die Operation ist gut verlaufen, aber Gypsie hängt ziemlich durch wegen der Narkose.

Tina ist heute in ihr neues Zuhause umgezogen! Sie war ein ganzes Jahr bei uns, eine lange Zeit und nun, da sie geht, werden wir sie vermissen. Aber wir freuen uns auch, dass sie jetzt einen eigenen Sofaplatz hat. Wir wünschen Ihr und Ihrem neuen Frauchen und Hundekumpel alles Gute miteinander!

Willi war heute auf dem Hundeplatz und ist dort herumgetobt - das fand er klasse!

Und Piet und Lotta waren auch auf dem Platz und haben richtig ausgelassen miteinander gespielt.

Die kleine Fundkatze ist heute von ihren Haltern abgeholt worden und ist nun auch wieder glücklich zu Hause angekommen!

Donnerstag, 03. September 2009

Die Interessentin von Willi war heute mit ihrer Hündin da und wir haben die beiden einander vorgestellt. Sie haben sich vertragen, fanden sich aber nicht soooo spannend. Dann sagte mir mein Bauchgefühl, dass ich den beiden Oszkar vorstellen sollte - und das war richtig toll. Oszkar findet die beiden super und die beiden ihn auch. Noch eine Nacht Bedenkzeit, aber wahrscheinlich kann Oszkar schon am Wochenende in sein neues Zuhause umziehen. Ich freue mich so!

In den gleichen Haushalt darf eventuell auch Fine einziehen. Die Mutter der Interessentin sucht auch nach einem neuen Gefährten, nachdem ihr Hund vor ein paar Wochen gestorben ist. Wär` das nicht toll, wenn`s klappt`!

Heute wurde Emily wegen ihres Mammatumors operiert. Zusätzlich musste versprengtes Eierstockgewebe entfernt werden, weil sie unsauber kastriert worden war vom Tierarzt der Vorbesitzer. Deshalb hatte sie immer wieder Zyklusbeschwerden, obwohl sie als kastriert galt. Sie hat die Operation ganz gut verkraftet, hat aber Schmerzen, weshalb wir sie "betüddeln" und sie gut mit Schmerzmedikation abdecken.

Bei Oszkar hat sich unser Verdacht bestätigt, dass er nicht gut sieht. Seine Sehleistung wird auf etwa 50% geschätzt, wobei er in der Ferne noch recht gut sieht, sein Gesichtsfeld im Nahbereich aber stark eingeschränkt ist. Bei Dunkelheit wird es besonders schlecht, deshalb fühlt er sich dann auch so unsicher.

Die kleine Katze, die wir gestern aufgenommen haben, fühlt sich in unserem Hunde-TierHeim sehr wohl, braucht aber dringend ein Zuhause, denn bei uns behalten können wir sie nicht.

Nachrichten von Valentina und Finchen: Beiden geht es in ihrem jeweiligen neuen Zuhause gut!

Mittwoch, 02. September 2009

Otti war heute wieder in der Klinik zum Verbandswechsel und war dabei tapfer wie immer. Der Kampf um seine Pfote ist noch immer nicht gewonnen, wir hoffen weiter, dass sich alles zum Guten wendet. Wir haben mal ein paar Fotos gemacht, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt. Ganz LIEBEN DANK an alle, die schon für ihn gespendet haben. Die Tierarztkosten laufen uns davon, aber wir wollen Otti auf gar keinen Fall aufgeben und werden alles tun, damit seine Pfote alle Behandlungen bekommt, die sie braucht um zu heilen.

otti otti
otti

Heute gegen 19.00 Uhr wurde uns eine kleine schwarz-weiße Katze gebracht. Wir hoffen, dass sich bald jemand meldet, ansonsten bringen wir sie zu den Kollegen nach Rosenheim, denn wir haben ja gar keine Katzenstation.

Emily hat wieder einen schönen Ausflug mit Sylvia gemacht und Lotta war mit Kerstin unterwegs. Emily muss morgen operiert werden, weil sie Mammatunore hat.

Dienstag, 01. September 2009

Mirco, Gypsie und Willi haben es geschafft - der Laborbefund ist negativ, das heißt, sie haben keine Parasiten mehr. Willi kann nun also bald seine neue Freundin kennenlernen und umziehen, falls er sich mit ihr versteht.

Oszkar hat allerdings Giardien, also wieder putzen, putzen, putzen und natürlich behandeln. Heute hat er seinen ersten Spaziergang mit Kerstin gemacht, er fand das ganz toll und hat alles angeschnüffelt. Wir vermuten allerdings, dass er nicht gut sieht, denn es fällt auf, dass er bei Dunkelheit sehr unsicher wird und am liebsten gar nicht raus will. Wir werden das in den nächsten Tagen untersuchen lassen.

Kerstin arbeitet heute übrigens seit genau einem Jahr bei uns und ist somit dienstälteste Mitarbeiterin im TierHeim.

Mirco, Gypsie, Willi und Oszkar wurden heute mit medizinischem Schampoo gebadet, was sie mit Geduld über sich ergehen ließen.

Sonntag, 30. August 2009

Mirco, Gypsie und Willie sind jetzt fertig mit ihrer Giardienbehandlung. Die nächsten Kotproben werden zeigen, ob sie frei von den Biestern sind.

Cheyenne hat mit Alexandra und ihrer Familie einen ganz tollen Ausflug gemacht und kam grinsend von einem Ohr bis zum anderen wieder zurück!

Emily war mit einer Helferin von uns unterwegs, die überlegt, sie eventuell zu adoptieren.

Hope wollte mit Bianca spielen, der das aber noch etwas unheimlich war. Aber es ist schon schön zu sehen, dass er jetzt schon so weit aufgetaut ist, dass er es versucht.

Gypsie war bei ihren zukünftigen Haltern zum Sonntagsauflug. Allen fiel es sichtlich schwer, sich am Abend wieder voneinander zu trennen. Aber am 08. September kann sie dann ganz umziehen.

Samstag, 29. August 2009

Heute Abend kam ein Anruf wegen eines Fundhundes. Kerstin und ich sind gleich losgefahren und haben ihn auf einem Campingplatz eingesammelt, bis zu dem er mit Spaziergängern mitgelaufen war. Ich kenne den Hund, es fährt immer ein rothaariger Mann mit dem Fahrrad mit ihm hier im Dorf herum - nur leider weiß ich weder, wie der heißt, noch, wo er wohnt... Bleibt also nur zu hoffen, dass der irgendwann mal auf die Idee kommt, bei der Polizei oder im TierHeim nach seinem Hund zu fragen.

Nach langen Hoffen und Bangen ist nun endlich Oszkar bei uns eingezogen. Er kam heute gegen 23.00 nach einer 24stündigen Fahrt an, völlig erschöpft und noch ganz schön unsicher. Er scheint sehr lieb zu sein, will einfach nur Zuwendung und Ruhe. Schaut mal bei ihm rein, seine Seite ist schon fertig!

Tina hatte heute Besuch von ihrem neuen Frauchen und deren Hund und war mit beiden lange unterwegs. Die drei verstehen sich prima!

Freitag, 28. August 2009

Otti`s Pfote macht uns nach wie vor Sorgen. Otti musste heute wieder in Narkose gelegt werden, weil die ganze Pfote vereitert war und deshalb gereinigt und auch an einigen Stellen aufgeschnitten werden musste, damit der Eiter ablaufen kann. Das wäre ohne Betäubung zu schmerzhaft gewesen. Es ist unglaublich, wie zäh dieser kleine Hund ist und mit wie viel Tapferkeit er das alles erträgt!

Sonst läuft irgendwie alles so vor sich hin und es gibt keine Sensationen zu berichten. Nach der Aufregung zum Anfang der Woche tut das aber auch mal ganz gut!

Es ist irre heiß und wir warten sehnsüchtig auf die angekündigten Gewitter, die dauerhafte Abkühlung bringen sollen.

Donnerstag, 27. August 2009

Heute haben wir die Vorkontrolle bei Gypsi`s Interessenten gemacht. Gypsi war mit und hat sich gleich super wohl dort gefühlt. Am 04. September werden ihr nun die Geschosse heraus operiert und am 08. oder 09. September kann sie dann in ihr neues Zuhause umziehen.

Willi`s Interessentin war heute noch mal da und ist mit ihm spazieren gegangen. Irgendwann nächste Woche wollen wir die Zusammenführung mit ihrer bereits vorhandenen Hündin angehen - ich glaube aber nicht, dass es da Probleme geben wird. Zuerst wollen wir aber über eine Kotprobe klären, ob er jetzt parasitenfrei ist.

Mittwoch, 26. August 2009

Otti Schröder geht es etwas besser, das Fieber ist runter, er frißt und ist insgesamt munterer. Wir hoffen, dass es so weiter geht! Drückt weiter alle die Daumen und denkt ganz liebevoll an ihn - ich bin überzeugt, dass das hilft.

Tolle Neuigkeiten von Finchen: Sie ist heute morgen zu ihren Leuten ins Bett gesprungen und hat gekuschelt! Ist das nicht eine Sensation?! Wir freuen uns riesig!

Dienstag, 25. August 2009

Erst mal vielen lieben Dank an die vielen Leute, die heute angerufen und nach Otti gefragte und ihm alles Gute gewünscht haben. Leider geht es ihm noch nicht so besonders. Die Pfote war heute morgen so stark angeschwollen, dass die Haut mit zwei kleinen Schnitten geöffnet werden musste, weil sie sonst vor lauter Wundwasser gerissen wäre. Dann hat Otti einen Mordsverband gekriegt, der kühl und nass gehalten werden muss, um die Wunde abschwellen zu lassen. Natürlich hat er auch Schmerzmittel bekommen. Morgen ist wieder Kontrolltermin, ich berichte dann weiter.

Mirco geht es gut. Er scheint froh zu sein, wieder "zu Hause in seinem TierHeim" zu sein. Wegen seiner Hautprobleme musste er heute baden und hat die Prozedur wie immer geduldig über sich ergehen lassen. Seine Wunde wurde vom Tierarzt angeschaut, sie hat sich durch den Ausflug gestern leider wieder verschlimmert, aber das kriegen wir schon wieder hin.

Gypsi und Willi haben auch gebadet, Willi hat so viele Haare abgeworfen dabei, dass Kerstin schon befürchtete, er würde zum Nackthund.

Der Herr, der gestern im Unterzucker war und ins Krankenhaus musste, ist wieder zu Hause und hat seine beiden Hunde wieder abholen können.

Montag, 24. August 2009

Ein grauenhafter Tag heute. Ich berichte einfach mal der Reihe nach:

Anruf um die Mittagszeit herum: Die Interessenten von Otti Schröder sind im TierHeim angekommen, um ihn heute endgültig zu übernehmen. Otti freut sich auf seine Familie und sie auf ihn, alles ist prima. Bis Otti an den Zwinger eines großen Hundes rennt, um sich vor diesem aufzubauen und am Zaun noch mal richtig Randale zu machen. Bevor wir eingreifen können, steckt Otti beim Ankläffen seine Pfote durch den Zaun (beim Rehpinscher geht das ja), worauf der große Hund auf der anderen Seite ihm diese beinahe abbeißt. Die Pfote hing in Fetzen, im ersten Moment sah es wirklich so aus, als sei sie ganz ab. Heike ist sofort mit Otti in die Klinik gerast, Ottis neue Familie, die alles mit ansehen musste, fuhr mit. Otti wurde sofort operiert, alle Sehnen waren durchtrennt, alle Zehenknochen gebrochen, mehrere Blutgefäße durchtrennt. Jetzt hoffen wir, dass alles wieder gut zusammen wächst - denkt mal alle ganz fest an ihn. Er hat höllische Schmerzen, obwohl er schon mit Schmerzmitteln vollgepumpt ist bis zum geht nicht mehr und tut uns soooo leid.

Kurz darauf rief ich bei einem Kunden unserer Tierpension an, um einen Termin mit ihm zu besprechen. Er nahm ab und stammelte nur unzusammenhänge Wortfetzen. Ich weiß, dass er Diabetiker ist und vor wenigen Wochen ein schweres Schädelhirntrauma hatte. Also habe ich alles stehen und liegen gelassen, bin mit Burkhard zu seiner Wohnung hier im Dorf gerast und fand ihn in völlig desolatem Zustand vor. Ich habe sofort Rettungssanitäter gerufen, die ihn versorgt haben, zunächst befürchtete man cerebrale Blutungen, Gott sei Dank war es nur eine starke Unterzuckerung. Auch die kann lebensgefährlich werden und die Sanitäter sagten, eine Stunde später hätte es schlecht für ihn ausgesehen. Der Mann wird von den Sanitätern abtransportiert, Burkhard und ich kümmern uns um die beiden Hunde und bringen sie ins TierHeim.

Gerade zurück im Büro erreicht mich die Nachricht, dass Mirco, den wir am Freitag vermittelt hatten, den Leuten weggelaufen und jetzt nicht mehr aufzufinden ist. Wir hatten sie mehrfach darauf hingewiesen, Mirco in den ersten Wochen nicht von der Leine zu lassen - und sie hatten es doch getan. Nun war er fort, unser Mirco, mit der schweren Verletzung am Hinterlauf, noch geschwächt von den Strapazen der letzten Wochen, irgendwo da draußen. Wir sind fast verrückt geworden vor Angst! Wir sind sofort zum Ort des Verschwindens gefahren und haben bei dieser irren Hitze heute nach ihm gesucht - nichts...
Dann ein Anruf von den Kollegen aus dem Tierschutzverein Rosenheim: Sie waren von einem Bauern angerufen worden wegen eines Fundhundes, der auf seinen Hof gelaufen kam. Daraufhin ist der Tierpfleger dorthin gefahren und da seine Freundin gerade mit im Auto saß, war sie mitgekommen. Und sie erkannte Mirco sofort, denn sie hatte ihn mehrfach auf unserer Homepage angeschaut, weil sie selbst ihn so nett fand. Während wir also noch durch die Felder irrten, kam über Handy die Nachricht, dass Mirco gefunden war - völlig erschöpft und mit wieder aufgerissener Wunde, aber sonst in Ordnung! Gott sei Dank! Und tausend Dank an die Kollegen aus Rosenheim! Wir haben ihn mitgenommen und als er im TierHeim ankam, hat er alle freudig begrüßt und ist dann zu seinem Zimmer gelaufen, als sei er nie fort gewesen. Rabea hat ihn reingelassen, er hat sich in sein Körbchen gelegt und fest geschlafen.

Als nächstes sind Heike und ich zu Otti gefahren, der seinen Narkoserausch bei seinen neuen Haltern ausschläft. Er wird dort bleiben und von ihnen gepflegt. Keinen Moment haben sie gezögert, zu ihm zu stehen, egal, wie der Verlauf der Heilung sein wird. Sie wollen ihn gesund pflegen und für ihn da sein. Was für tolle Leute!

So, und jetzt ist es spät am Abend, wir alle sind bedient und wollen nur noch, dass dieser Tag zu Ende geht.

Sonntag, 23. August 2009

Gypsie ist noch ruhiger geworden. Wahrscheinlich sind es wirklich die Schmerzmittel, die ihr helfen. Morgen ist die Vorkontrolle bei ihren Interessenten.

Zwei Anfragen zur Aufnahme von Hunden kamen heute rein. Ein Golden Retriever (leider haben sich die Leute nicht mehr, wie verabredet, gemeldet) und ein Mischling, erst 10 Monate alt, aber schon so schwierig, dass seine Halter sich nicht in der Lage sehen, ihn zu behalten.

Samstag, 22. August 2009

Bei Finchen und Mirco läuft es in ihrem neuen Zuhause gut! Finchen hat sogar schon zwei Spaziergänge mit ihren Leuten gemacht, Mirco war auch schon mit Herrchen unterwegs.

Tina hat ein neues Frauchen! Wir freuen uns alle sehr! In ihrem neuen Zuhause gibt es einen sehr netten Rüden und ein nettes Frauchen. Es muss nur noch alles vorbereitet werden, dann zieht sie um, was in etwa zwei Wochen der Fall sein wird.

Willi hat ebenfalls eine sehr nette Interessentin, die gestern Abend da war. Jetzt müssen wir noch ausprobieren, ob er sich mit der bereits vorhandenen Hündin des Haushalts versteht - glauben wir aber schon!

Damit Hope nicht zu einsam ist nach Finchens Auszug, ist Cheyenne bei ihm mit eingezogen. Die beiden verstehen sich prima!

Freitag, 21. August 2009

Was für ein ereignisreicher Tag! Finchen ist heute in ihr neues Zuhause umgezogen! Heike ist mitgefahren und die ersten Stunden als Begleitung dort geblieben. Es lief viiiiel besser, als erwartet: Finchen hat im Garten schon mit dem Ball gespielt, den Garten erkundet, ist selbständig ins Haus und wieder zurück in den Garten gegangen und schließt sich ihren Menschen schon allmählich an. Happy End für einen Hund, der einen langen Weg gegangen ist...

Mirco ist heute ebenfalls in sein neues Zuhause umgezogen und auch bei ihm läuft es prima. Er hat sogar schon seinen ersten Spaziergang mit dem neuen Herrchen gemacht und anschließend mit Appetit gefressen.

Für Otti Schröder haben wir heute die Vorkontrolle gemacht, er wird bei ganz netten Menschen einziehen, sobald seine Kastrationswunde halbwegs verheilt ist. Wahrscheinlich wird das am Montag sein.

Donnerstag, 20. August 2009

Heute waren Finchens` Interessenten ein letztes Mal vor ihrem Umzug zu Besuch. Morgen wird sie abgeholt, Heike wird sie für die ersten Stunden begleiten. Viele Gedanken gehen uns alle durch den Kopf: Finchens Ankunft vor 11 Monaten, ein seelische Wrack, geistig abgetaucht, stinkend, verzweifelt... die Fortschritte der letzten Monate... die Suche nach ihren Menschen... und schließlich das Happy End, das jetzt vor der Tür steht. Ein langer Weg vom ukrainsichen Auffanglager in ein liebevolles, wunderschönes Zuhause. Ach Finchen, wir wünschen Dir alles Gute!

Otti Schröder ist heute kastriert worden, weil ihn der Hoden, der in der Leistengegend festhing, beim Laufen gestört hat. Die Operation ist erfolgreich verlaufen, aber Otti ist noch ganz schön mitgenommen.

Mein Verdacht eines Mammatumors bei Emily hat sich leider bestätigt. Sie muss so schnell wie möglich operiert werden.

Fine ist heute gründlich untersucht worden, woraus sich folgende Diagnose ergeben hat: Sie ist mindestens neun Jahre alt, hat leichten grauen Star auf beiden Augen und zwei nicht behandelte Brüche in der rechten Hinterhand. Der eine Bruch ist schief zusammengewachsen, der andere noch immer nicht zusammen gewachsen. Da dieser jedoch an einem sehr kleinen Knochen ist, braucht nicht operiert werden. Sie braucht aber dringend Physiotherapie und Schmerzmedikation.

Und last not least waren heute Schülerreporter des Oberbayerischen Volksblatts da und haben uns im TierHeim besucht. Sie haben viele Fragen gestellt und werden morgen einen Artikel über uns veröffentlichen. Wir sind gespannt und werden morgen die Zeitung kaufen.

Mittwoch, 19. August 2009

Der Bobtail, der bei uns Unterschlupf gefunden hatte, ist heute von seinem Züchter abgeholt worden. Er kann ihn jetzt bei sich unterbringen und hat wohl auch schon nette Interessenten.

Lifrase hatte heute eine Sedierung, weil seine Zähne abgeschliffen und sein "Schniedel" gereinigt werden mussten, an dem sich richtig dicke Krusten gebildet hatten, die den Harnausgang beinahe dicht machten. Er hat die ganze Prozedur geduldig über sich ergehen lassen und auch gut überstanden.

Dienstag, 18. August 2009

Josie, die Süße, hat heute mit Tommi und Doris einen Ausflug auf die Herreninsel gemacht. Bei der Überfahrt saß sie mitten auf dem Deck des Schiffes, hat sich alles angesehen und fand`s klasse!

Arco`s Interessenten haben fest für ihn zugesagt und werden ihn Anfang Oktober übernehmen. Bis dahin werden sie ihn oft besuchen und auf Ausflüge mitnehmen, so wie sie es schon in der vergangenen Woche getan haben. Arco scheint sich mit den beiden wirklich sehr wohl zu fühlen, es ist richtig nett anzusehen.

Ottis Interessenten haben ihn heute besucht und waren erst mit ihm spazieren und haben ihn dann gefüttert.

Willi war heute lange spazieren und hat das sehr genossen.

Fine ist heute bei uns eingezogen, eine kleine Mischlingshündin. Wir hatten die Halterin gebeten, den Hund vor Abgabe noch impfen zu lassen, was sie bei einer Tierärztin auch tat. Leider hat diese den Hund dann auch noch entwurmt UND vorsorglich ein Flohmittel in den Nacken geträufelt. Der arme Hund - noch mehr Chemie auf einmal kann man einem Hund fast nicht in den Organismus jagen. Abgesehen davon ist es medizinisch gesehen eh` unsinnig, Impfung und Entwurmung zum gleichen Termin zu verabreichen. Seit Jahren hinkt sie auf dem einen Hinterbein, es wurde aber nie geröngt oder genauer untersucht. Meine Güte... manchmal bleibt echt nur Kopfschütteln. Sie hat am Donnerstag einen ausführlichen Untersuchungstermin in unserer Tierklinik. Vielleicht kann man ihr mit dem Bein noch was Gutes tun?!

Gypsis Interessenten waren heute ebenfalls da und sind mit ihr spazieren gegangen. Auch sie hat sich gefreut, ihre zukünftigen Halter zu sehen und ist gleich begeistert mitgegangen.

Montag, 17. August 2009

Heute ist ein Päckchen für Hakuna gekommen! So eine tolle Überraschung, es war Knabberkram drin!

Dann erreichte uns heute ein Hilferuf für einen Bobtail-Rüden, der um 14.00 uhr eingeschläfert werden sollte, weil er seine Halter angeknurrt hat. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Dieser zweijährige, gesunde Rüde sollte getötet werden, weil er mehrfach geknurrt hat. Es hat keinen Sinn, dazu etwas zu sagen. Nach einigen Diskussionen haben wir ihn schließlich aufgenommen, obwohl wir eigentlich voll sind. Der Züchter hat sich sehr bemüht, den Hund zu retten und dann auch zu uns gefahren. Er wird sich auch darum kümmern, ein neues Zuhause für ihn zu finden - was ich sehr löblich finde. Leider findet man nicht oft so viel Engagement.

Vor ein paar Wochen haben wir Husky-Welpen aufgenommen, die wir inzwischen gut vermittelt haben. Jetzt rief die ehemalige Halterin an und wollte uns SOFORT die Eltern bringen. Leider ging das nicht, weil wir eben knallvoll sind. Mir tat es unendlich leid, ich hätte den beiden gern geholfen. Hoffentlich kommen sie woanders gut unter.

Finchens Interessenten waren heute mit ihrem Rüden da und haben sie nach einer Woche Urlaubsabwesenheit besucht. Alles läuft prima, Ende der Woche kann sie umziehen.

Sonntag, 16. August 2009

Cheyenne war gestern mit Anja und ihrem Mann auf dem Hundeplatz und hat sich nach Herzenslust ausgetobt.

Die Interessenten von Otti Schröder haben sich gemeldet und zugesagt, die Vorkontrolle machen wir in den nächsten Tagen, damit er möglichst bald in sein neues Zuhause ziehen kann. Am Donnerstag steht aber erst noch seine Kastration an.

Heike hat Piet und Lotta gebürstet, die waren froh, wieder etwas von ihrer dicken Wolle loszuwerden und haben das Striegeln richtig genossen.

Willie wird ruhiger, er scheint sich allmählich von dem Stress der Reise und dem langen Aufenthalt in der Auffangstation zu erholen. Allerdings ist er noch immer viel zu dünn und frisst auch schlecht. Wir versuchen, immer etwas zu finden, was er gerade mag.

Hakuna ist sehr verschmust und Hope macht wieder Fortschritte, indem er zutraulicher wird. Sein Ohr ist gut verheilt, sicher trägt auch das zu seinem Wohlbefinden bei.

Samstag, 15. August 2009

Heute ist es wieder sehr warm, über 30°C und das macht sich bei den Hunden bemerkbar. Die meisten liegen herum, haben kaum Antrieb, etwas zu machen. Kein Wunder, uns geht es nicht anders, sobald wir raus gehen. Am besten bleibt man wirklich drinnen.

Die Interessenten für Gypsi haben sich gemeldet und möchten sie wirklich gern haben. Nun müssen wir einen Plan entwerfen, wann eine Übergabe sein könnte, denn zunächst müssen wir sie mal frei von Parasiten bekommen und die notwendigen Operationen müssen geplant werden. Auch eine Vorkontrolle muss noch gemacht werden. Aber schön zu wissen, dass Gypsi dann, wenn sie all das überstanden hat, ein schönes Zuhause in Aussicht hat.

Carola hat heute Angel und Little Chenook in ihrem Zuhause besucht, wo auch noch die Hündin Lubinia wohnt. Allen geht es gut und Carola war ganz gerührt, wie wohl die Hunde sich offensichtlich dort fühlen. Wir freuen uns!

Michl ist heute endgültig in sein neues Zuhause umgezogen. Wir wünschen ihm und seinen Menschen alles Gute!

Freitag, 14. August 2009

Michl hat heute schon mal ein paar Stunden bei seinen neuen Haltern verbracht, bei denen er morgen einziehen wird. Die Vorkontrolle verlief sehr positiv, wir sind froh, dass auch Michl ein so schönes Zuhause bei lieben Menschen bekommen wird.

Willie, der vor ein paar Tagen bei uns eingezogen ist, macht sich hervorragend. Er geht jeden Tag mit Sabine spazieren, die uns diese Woche im TierHeim hilft. Schaut mal auf seiner Seite vorbei - er ist ein Traumhund!

Dann kam heute der Laborbefund von Willie, Mirco und Gypsie: Willie ist voller Giardien und Katzenleberegel, Mirco und Gypsi haben ebenfalls Giardien und sind zusätzlich bis zum Stehkragen voll mit Hakenwürmern. Meine Güte, das wird wieder richtig Arbeit die drei frei von Parasiten zu kriegen. Gut, dass wir sie noch nicht mit anderen Hunden haben spielen lassen, sonst hätten sich die Giardien durch das ganze Haus verteilt.

Den Hund, der letzten Samstag auf der Autobahn angefahren und dann aus dem Chiemsee gefischt wurde, mussten wir am Sonntag auf Wunsch der Halterin, die aus Spanien anrief, zurück an den Inhaber der Tierpension geben, aus der er weggelaufen war. Heute wäre für dieses schwer verletzte Tier der Kontrolltermin in der Tierklinik gewesen und natürlich kam niemand. Erst auf massiven Druck meinerseits bequemte sich der junge Mann dann mal, einen 14jährigen, schwer kranken Hund weiter behandeln zu lassen.

Gypsi hat Interessenten, die sich heute vorgestellt haben. Sie werden in den nächsten Tagen noch mal kommen und sich dann entscheiden, ob sie sie wirklich wollen. Es wäre schön für sie, endlich ein liebevolles Zuhause zu finden.

Tina und Hakuna haben heute einen Ausflug auf`s große Trainingsgelände gemacht. Hakuna war zum ersten Mal oben und hat von einem Ohr bis zum anderen gestrahlt!

Donnerstag, 13. August 2009

Heute haben wir mit Brownie`s Leuten telefoniert - die Eingewöhnung verläuft sehr gut, Brownie kommt immer mehr in seinem neuen Zuhause an und versteht sich mit allen Familienmitgliedern gut. Nun müssen wir nur noch für seine Schwester Josie ein gutes Zuhause finden, denn auch Michl ist fest reserviert und wird, wenn die Vorkontrolle positiv verläuft - bald nach Bad Aibling ziehen.

Bei den Pferden gibt es von Lanzelot zu berichten, dass er seinen Hals wieder richtig nach hinten biegen kann, um sich mit seinen Zähnen an den Flanken zu schubbern! Was für ein schöner Erfolg!

Mittwoch, 12. August 2009

Unsere Neuankömmlinge Mirco und Gypsi haben ganz offensichtlich gesundheitliche Probleme, weshalb Heike heute mit ihnen in die Tierklinik gefahren ist. Hier das niederschmetternde Ergebnis der Untersuchung:

Mirco:
- diverse Diabolos (Patronengeschosse) im Bereich der Brustwirbelsäule bis hin zum Übergang zur Lendenwirbelsäule und im linken Knie
- massive (!) Pyodermie
- Hinterpfote/ Tarsalgelenk: eine ca. 8 cm lange, 2 cm breite bis auf 3cm lang 1 cm breite sich verjüngende, schlecht heilende Verletzung

Gypsi:
-linker Humerus/ Oberarm: alte Fraktur, die offensichtlich nicht behandelt wurde und mehrere Diabolos, leicht schräg aber recht gut verheilt
- weitere Diabolos über Wirbelsäule und Abdomen, die operativ entfernt werden müssen, weil sie dem Hund massive Schmerzen bereiten

Und wieder stehen wir zum x-ten Mal vor der Tatsache, dass uns ganz nette, weitgehend gesunde Hunde angekündigt wurden und schwerst kranke Tiere hier bei uns ankamen. Wieder danken wir dem Schicksal, dass die beiden jetzt bei uns sind, damit sie endlich - nach Monaten! - vernünftig behandelt werden können (besonders Gypsi scheint große Schmerzen zu haben) und andererseits machen wir uns Gedanken über die Behandlungskosten, die auf uns zukommen. Ach ja...

Mirco hat ein medizinisches Bad wegen der vielen Verkrustungen und Verschürfungen bekommen, die wirklich überall an seinem Körper zu spüren sind und fand das offensichtlich sehr angenehm! Er tobte hinterher ausgelassen im Freilauf.
Gypsi bekommt jetzt erst mal Schmerzmittel, bald steht die Operation an, in der die Geschosse entfernt werden.

Brownie wurde heute in sein neues Zuhause vermittelt. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und freuen uns, dass er einen so guten Platz gefunden hat.

Perla, die wir vor einigen Monaten vermittelt haben, ist gerade in Pension hier. Sie spielt ausgelassen mit Josie, es ist richtig nett, den beiden zuzusehen.

Montag, 10. August 2009

Heute ist Ronnie in sein neues zu Hause umgezogen. Dort erwartet ihn die entzückende Jack Russel-Hündin Filou, mit der er sich hervorragend versteht. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute!

Heike und Beate haben heute vom Münchner Flughafen zwei Hunde geholt, die in einer Spanischen Tötungsstation saßen und deren Frist abgelaufen war. Im letzten Moment wurden sie von einer deutschen Tierschützerin ausgeflogen, die uns um Aufnahme der beiden bat. Wir werden Sie heute oder morgen bei den zu vermittelnden Hunden vorstellen.

Dann kamen heute noch Nachrichten von Joey, Merlin, Yukon und Lilly - allen geht es in ihrem neuen zu Hause sehr gut.

Sonntag, 09. August 2009

Der gestern angefahrene Fundhund soll auf Wunsch der Halterin, die in Spanien ist, wieder an die Hundepension ausgehändigt werden, wo er entlaufen ist. So bleibt uns nichts anderes übrig, als ihn auszuhändigen und zu hoffen, dass er dort mit seinen schweren Verletzungen vernünftig behandelt wird.

Heute ist Willi bei uns eingezogen, den Nicole heute Nacht aus einer Tötungssation in Frankreich geholt hat. Ein junger, verspielter Rüde, der durch den ganzen Stress aber noch ziemlich durch den Wind ist. Wenn er etwas zur Ruhe gekommen ist, werden wir ihn fotografieren und ihn Euch vorstellen.

Ansonsten waren wir heute mit den Aufräumarbeiten unseres Sommerfestes beschäftigt. Nochmals ganz liebe Grüße und einen herzlichen Dank an alle, die da waren!

Samstag, 08. August 2009

Heute hat Lilly ihre lange Reise in ihr neues zu Hause angetreten. Einmal quer durch Deutschland, knapp 1000 km, aber für diesen Traumplatz ist kein Weg zu weit.

Diese Woche hat uns Conny im TierHeim geholfen und sich in Lilly verliebt. Liebe Conny, wir danken Dir ganz doll für Deine tolle Hilfe im TierHeim und freuen uns, dass Lilly bei Dir ein neues zu Hause gefunden hat!

Bei über 30°C Hitze fand heute unser Sommerfest statt. Viele Besucher sind gekommen, um mit uns diesen besonderen Tag zu feiern - vor einem Jahr haben wir eröffnet! Besonders berührt hat uns die viele Unterstützung aus dem Dorf Bernau bei der Organisation und Durchführung unseres Festes:

  • die Bäckerei Obermaier spendete uns das Brot für die Schnittchen,
  • die Pizzareia La Vela spendete Pizza für das Buffet und
  • die Firma Seiwald Media druckte die Poster, die auf unser Fest aufmerksam machten.

Ausserdem möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Seyrling vom Hotel Klosterbräu in Seefeld, Tirol für seine großzügige Spende bedanken und besonders auch bei unseren vielen ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben.

Große Aufregung gab es während unseres Sommerfestes aber auch, denn auf der Autobahn war ein Hund angefahren worden, der schwer verletzt in seiner Panik in den Chiemsee sprang und dort von der Wasserwacht gerettet wurde, die uns dann anrief und bat den Hund abzuholen. Heike und Gaby sind sofort losgesaust und haben den Hund in die Tierklinik gebracht. Wie sich dann nach einigen Nachforschungen herausstellte, war der Hund in einer Hundepension entlaufen und schon seit Tagen unterwegs. Nun wird er erstmal in der Klink versorgt, zumindest besteht keine Lebensgefahr, was eine weitere gute Nachricht des Tages ist.

Donnerstag, 06. August 2009

Die Vorbereitungen für unser TierHeimfest laufen auf Hochtouren! Es muss soooo viel organisiert werden - aber wir freuen uns auch drauf und hoffen, dass viele Besucher kommen!

Lilly hat eine feste Interessentin, die in den letzten Tagen schon Kontakt mit ihr aufgenommen hat und sich allmählich mit ihr anfreundet. Eventuell wird sie am kommenden Wochenende in ihr neues Zuhause umziehen.

Finchen war gestern mit ihrem neuen Hundekumpel und ihren zukünftigen Menschen spazieren, was schon recht gut geklappt hat.

Giza macht wieder tolle Fortschritte, sie kann inzwischen sogar vollkommen ruhig bleiben, wenn andere Hunde kläffend an ihrem Auslauf vorbei gehen! Das wäre noch vor einer Woche undenkbar gewesen. Außerdem hat sie sich angewöhnt, sich in einiger Entfernung von der Zimmertür ganz ruhig hinzusetzen, wenn wir mit dem Futternapf in der Hand kommen. Einige von uns können dann die Tür aufschließen und den Napf reinstellen, andere warten vor der Tür einen Moment, worauf Giza versteht, dass dies Leute sind, die nicht rein kommen. Dann geht sie raus in den Auslauf und wartet dort, bis das Futter ins Zimmer gestellt wurde. Ist das nicht süß?! Manchmal ist sie echt zum Knutschen!!!

Mittwoch, 05. August 2009

Die Welpen haben heute einen Ausflug an den Chiemsee gemacht, haben bei dem schönen Wetter am Strand herum geplantscht.

Flissi (eine Pensionshündin) und Ronnie verstehen sich super gut, sie spielen total nett miteiannder. Es wird sicher ein bisschen traurig für Ronnie, wenn Flissi wieder nach Hause geht...

Lotta war mit Carola spazieren, Schwimmen stand natürlich auch auf dem Programm. Lotta fand`s super!

Dienstag, 04. August 2009

Heute gab es wieder gute und schlechte Nachrichten. Die Interessenten für Arco haben abgesagt, was wirklich schade ist. Aber die gute Nachricht: Es gibt eine andere Interessentin. Also hoffen wir für ihn, dass es diesmal klappt...

Die Vorkontrolle für Ronnie, der ebenfalls nette Interessenten hatte, ergab, dass Ronnie sich mit den Kindern der Familie überfordert fühlte. Also haben wir diesen Vermittlungsversuch gestoppt. Auf der langen Fahrt hin und zurück zu den Interessenten habe ich Ronnie noch etwas näher kennengelernt. Er ist wirklich ein Traumhund! Ruhig, ausgeglichen, freundlich... einfach super!

Bei den in der letzten Zeit vermittelten Hunden läuft es gut, Valentina lebt sich immer besser ein, Yukon und Merlin geht es gut und Daisy fühlt sich in ihrem neuen Zuhause ebenfalls wohl. Die Vorbereitungen für unser TierHeimfest laufen auf Hochtouren. Meine Güte, ist das alles viel vorzubereiten... Aber wenn es dann fertig ist, freuen wir uns auf möglichst viele Besucher!

Sonntag, 02. August 2009

Heute waren Josie`s Interessenten zu Besuch, die Kleine hat sich sooo gefreut, richtig niedlich. Wir hoffen, dass Josie nächste Woche in ihr neues Zuhause umziehen kann.

Ronnie ist eingezogen, ein sehr netter Jack Russell Terrier, der wegen Scheidung der Vorbesitzer sein Zuhause verloren hat. Schaut ihn Euch mal an, er ist wirklich sehr nett!

Lilly, die Hündin, die gestern ankam, lebt sich gut ein. Sie war heute schon mit einem Gassie-Geher spazieren und draußen im Auslauf, wo sie alles abgeschnüffelt hat. Sie ist eine richtige Schönheit, super verschmust, super verträglich und einfach nur lieb. Erste Bilder findet Ihr hier.

Michl war heute zum Verbandswechsel in der Tierklinik, auch diesmal war er sehr tapfer. Danach hat er mit Heike und Beate einen Ausflug nach Dietramszell gemacht - alles sehr aufregend für den kleinen Mann, aber er hat sich suuuuper benommen. Er entwickelt sich mehr und mehr zum Traumhund!

Samstag, 01. August 2009

Heute haben wir eine entzückende Hündin aufgenommen, die einem Bauern gehörte, der sie wegen ihres Herumstreunerns nicht mehr haben wollte. Wir müssen noch einen schönen Namen aussuchen und Fotos machen, dann stellen wir sie Euch auf der Homepage vor.

Finchens Interessenten waren heute da und haben sie mit ihrem Rüden besucht. Sie hat sich schon ein bisschen gefreut.

Schließlich waren noch Interessenten für Emily da, leider waren sie aber nicht geeignet. Schade...

Freitag, 31. Juli 2009

Heute waren Yukon und Merlin zu Besuch, weil sie noch geimpft werden mussten. Im neuen Zuhause läuft alles prima, die beiden verbringen den Tag mit schlafen, fressen, die Gegend erkunden usw. - lauter tolle Sache, die zwei Husky-Jungs eben so gerne machen.

Große Aufregung am Abend: Michl, einer der Welpen, hat sich eine Kralle ausgerissen und die zugehörige Zehe angerissen. Es hat ziemlich stark geblutet, wir haben sofort einen Druckverband angelegt und sind dann ab in die Klinik. Dort wurde Michl versorgt, hat eine Schmerzspritze bekommen, dazu Antibiotika und einen großen Verband. Nun humpelt er über den Hof. Während der Behandlung war er sehr tapfer!

Donnerstag, 30. Juli 2009

Heute sind Yukon und Merlin in ihr neues Zuhause umgezogen! Am Nachmittag wurden sie abgeholt, abends bekamen wir den ersten Anruf, dass die beiden gut angekomemn sind. Sie haben Haus und Garten erkundet und sind dann erst mal völlig erledigt eingeschlafen.

Josie`s Interessenten haben angerufen, dass sie sich fest für sie entschieden haben. In den nächsten Tagen erfolgt die Vorkontrolle und wenn die positiv verläuft, kann Josie schon bald in ihr neues Zuhause umziehen.

Hope`s Ohr machte in den letzten Tagen wieder vermehrt Probleme, weshalb wir ihn heute mit unserer Tierärztin narkotisiert und behandelt haben, denn er ist noch immer zu scheu, um ihn einfach so anzufassen. Seit Uschi ab und zu mit ihm übt, ist er aber deutlich aufgetaut - ein DANKE an sie für ihre Aufbauarbeit. Das Ohr war jedenfalls sehr entzündet, kein Wunder, dass es ihm weh tat. Da er einmal betäubt war, haben wir ihn auch noch ausgiebig gebürstet, die Krallen geschnitten, die Analdrüse entleert und die hässliche Ohrmarke entfernt, die er noch aus dem Auffanglager trug, aus dem er zu uns kam. Als er wieder aufwachte, muss er sich wie "runderneuert" gefühlt haben. Er hat die ganze Prozedur gut verkraftet und keine Rückschritte im Vertrauensaufbau gemacht!

Arco`s Interessent ist heute wieder mit ihm unterwegs gewesen und auch die anderen Hunde kamen in den letzten Tagen noch mehr als sonst raus, da wir viele Gassie-Gänger hatten.

Piet hat sich in den letzten Wochen so grandios entwickelt, dass wir ihn gern vermitteln würden. Er genießt Streicheleinheiten von Vertrauenspersonen, lässt sich problemlos bürsten, liebt Spaziergänge mit Badeausflug und ist einfach ein ganz feiner Kerl, der viele seiner Ängste abgebaut hat. Sicher ist er kein Hund für absolute Anfänger, aber wer sich ein bisschen auskennt, kommt gut mit ihm klar. Schaut mal auf seine Seite!

Mittwoch, 29. Juli 2009

Gestern Abend kam noch eine schlimme Nachricht: Der junge Australian Shepherd, den wir aufnehmen wollten, ist von seinen Haltern zu der Züchterin zurück gegeben worden, die sich, nachdem Sie in unserem Tagebuch schwarz auf weiß gelesen hatte, dass sie sich weigerte den Hund aufzunehmen, nun doch dazu durchrang, ihn zu zurück zu nehmen. Eigentlich könnte man sich darüber ja freuen, aber leider verheißt dies nichts Gutes, denn bisher weigerte sie sich standhaft zu akzeptieren, dass der Hund überhaupt ein Problem haben könnte, Kastration kam nicht in Frage, weil man ihn ja zum Züchten als Deckrüden haben will. Kurz bevor er weggebracht wurde, hat er die Nachbarin so gebissen, dass diese genäht werden musste. Die Halter selbst hatten übrigens nicht einmal den Anstand, uns Bescheid zu geben. Wir wurden von unserer Tierklinik informiert, dass der Kastrationstermin abgesagt worden war... was man nicht verstand, weil die Operation ja mehr als ratsam war. Als wir daraufhin nachfragten, bekamen wir die Auskunft, der Hund sei schon weg. Es tut uns unendlich leid für ihn.

Valentina lebt sich gut in ihrem neuen Zuhause ein, sie spielt im Garten mit dem Collie und ihrem "Begleithund", dem jungen Michl. Geschlafen hat sie dann im Sessel im Wohnzimmer, den sie sich allein ausgesucht hat. Michl kommt heute von seiner kurzen Reise zurück und wartet dann im TierHeim auf "seine Menschen".

Die Interessenten für Finchen waren heute wieder da und wollen sie wirklich adoptieren, wenn es ihnen gelingt, ihr Vertrauen zu gewinnen, wovon wir fest ausgehen. Wie schön!

Otti Schröder ist wieder da und fühlt sich pinscher-wohl. Er hat uns alle freudig begrüßt und sich gleich wieder zuhause gefühlt.

Interessenten für Josie waren da. Sie müssen noch die Einverständniserklärung des Vermieters einholen, bevor wir über eine Vermittlung zu ihnen entscheiden können. Es wäre schön, wenn es klappt, denn Josie hat - vor allem den Mann - ziemlich angehimmelt.

Dienstag, 28. Juli 2009

Alle, die dieses Tagebuch regelmäßig lesen, wissen, dass ich mir in der letzten Zeit so sehr gewünscht habe, ein neues Zuhause für Finchen zu finden, denn sie hat tolle Fortschritte gemacht und bräuchte jetzt einfach "ihre" Familie. Aber niemand, wirklich gar niemand fragte nach ihr... und heute waren sie da: Die genau richtigen Menschen mit dem genau richtigen Hund, die einen Zweithund suchen und deren Herz von Finchen berührt wurde! Morgen kommen sie wieder und denken ernsthaft über eine Adoption nach. Drückt bitte ALLE die Daumen, es wäre einfach großartig, wenn es klappen würde.

Hope, Finchen`s Zimmergenosse, macht ebenfalls Fortschritte. Er zeigt seit ein paar Tagen Spielaufforderungen gegenüber anderen Hunden, was zeigt, dass auch er immer mehr auftaut und Fortschritte macht.

Piet und Lotta machen weiterhin gute Fortschritte. Lotta läßt sich von Heike gern streicheln, was einer echten Sensation gleicht und Piet geht inzwischen mit vielen verschiedenen Leuten spazieren. Am liebsten badet er dabei, das ist für ihn das Größte! Lotta hat heute Bauchweh, weshalb wir ihr Medikamente geben mussten, die sie aber auch brav genommen hat.

Arco`s Interessenten waren heute wieder da und sind ausgiebig mit ihm spazieren gegangen. Der hat sich gefreut "wie Schnitzel" und wir sind zuversichtlich, dass dies wirklich die richtigen Menschen für ihn sein könnten.

Und die traurige Nachricht des Tages: Otti Schröder kommt heute zurück! In seinem neuen Zuhause hat es super mit dem anderen Rüden geklappt - nur seine neuen Halter stellten jetzt fest, dass ihnen zwei Hunde doch zu viel sind... Ein Chihuahua UND ein Rehpinscher, das ist einfach zu viel... was soll man dazu sagen?! Es ist traurig, weil die Rüden sich wirklich mochten und sogar schon nach wenigen Stunden miteinader gespielt haben. Aber wir haben Otti Schröder viel zu gern, als dass wir ihn bei Menschen lassen, die ihn nicht zu schätzen wissen. Trotzdem wirklich schade für die Hunde...

Montag, 27. Juli 2009

Was für ein ereignisreicher Tag! Valentina ist heute in ihr neues Zuhause abgefahren. Da sie sich in den letzten Tagen sehr eng mit dem Welpen Michl angefreundet hat, der ihr auf so wunderbare Weise Halt gibt, hat er die Reise mit ihr gemeinsam angetreten und wird die ersten Tage bei ihr bleiben, damit sie sich besser einleben kann, denn obgleich sich ihre Ängste schon stark verringert haben, völlig angstfrei ist sie noch nicht.

Puma ist heute ebenfalls umgezogen, er wird (übrigens ebenso wie Valentina) künftig in Österreich leben. Er ist in sein Pumamobil gestiegen, hat uns noch einmal angeschaut und ist dann glücklich davon gefahren. Wir wünschen ihm und seinen beiden Frauchen alles Liebe und ein Leben voller Abenteuer und Liebe!

Die Vorkontrolle bei den Interessenten für Yukon und Merlin war prima und es spricht rein gar nichts dagegen, dass die beiden am Donnerstag zu ihrer neuen Familie ziehen!

Sonntag, 26. Juli 2009

Die Interessenten für die Huskys haben angerufen und für beide zugesagt! Jetzt müssen wir nur noch so schnell wie möglich eine Platzkontrolle vornehmen und wenn diese positiv verläuft, können die beiden bald umziehen.

Otti Schröder hat heute die Reise in sein neues Zuhause angetreten. Er wird als zweiter Hund bei einer Familie leben, die bereits einen Chihuahua-Rüden hat. Steffi Kohl hat diesen Platz für ihn ausgesucht und ihn auch mitgenommen zur Übergabe. Wir wünschen ihm, seinem neuen Gefährten und seinen Menschen alles Gute!

Gestern Abend habe ich noch ein Interview gegeben. Es wurde von einer Frau durchgeführt, die ein Buch über Menschen schreibt, die im Tierschutz arbeiten. Sie stellte Fragen wie "Warum wir diesen Namen für den Verein gewählt haben?", "Was die Zielsetzung unserer Arbeit ist?" usw. Als ich ihr antwortete, dass wir bei der Vereinsgründung diesen Namen gewählt haben, weil wir uns schwerpunktmäßig wirklich um die Tiere kümmern wollen, für die es sonst keine Hoffnung mehr gibt, die nirgendwo aufgenommen werden und als so schwierig gelten, dass niemand mehr daran glaubt, sie in ein vernünftiges Leben zurück führen zu können, fiel mir wieder der junge Aussie-Rüde ein und mir wurde klar, dass ich/ wir ihn nicht einfach seinem Schicksal überlassen können. Ja, es ist richtig, man kann nicht alle retten... wir sind schon voll und haben nicht so viel Geld... alle Mitarbeiter schieben Überstunden bis zum "geht nicht mehr"... und trotzdem... wenn wir nicht helfen, wer dann?! Mit diesen Gedanken ging ich ins Bett und bat um ein Zeichen, was ich tun soll. Als ich morgens um 5.00 Uhr das Radio anmachte, kam als erstes Stück ein Lied, das ich nach Rosies Tod wochenlang gehört habe. Immer wieder dieses Lied, für meine geliebte Rosie, die von allen als hoffnungsloser Fall eingeschätzt wurde und aufgegeben war. Meine Rosie, die einen so langen Weg mit uns gegangen war und uns gelehrt hatte, dass es immer Hoffnung gibt, dass es nie zu spät ist, solange da noch Leben ist. Ich habe bei dem Mädchen angerufen und gesagt, dass wir den Hund aufnehmen. Er kommt nächste Woche und wird uns herzlich willkommen sein.

Ein tief empfundenes DANKE an alle Mitarbeiter, die diesen Weg mit mir gehen und ohne zu zögern zugestimmt haben ihn aufzunehmen, als ich ihnen meine Beweggründe dafür erzählte.

Samstag, 25. Juli 2009

Heute erreichte uns ein Hilferuf von einem jungen Mädchen, das einen Platz für ihren 8 1/2 monatigen Australien Shepherd-Rüden sucht. Der Hund ist aus einer Arbeitslinie (!) und wurde ihr von einer Züchterin verkauft, die ihn als Deckrüden benutzen (im wahrsten Sinne des Wortes!) möchte. Der Hund ist super nervös, angst-aggressiv und hat inzwischen so ziemlich jeden in der Familie und auch diverse Leute ausserhalb der Familie gebissen. Nun muss er weg und die Züchterin will ihn natürlich nicht zurück nehmen, welch großes Wunder... Sogar über Einschläferung wurde schon gesprochen. Der Hund tut mir unendlich leid, aber wir sind voll und er wäre sicher auch kein Kandidat, der schnell wieder vermittelt wird. Wo sollten wir ihn unterbringen??? Es ist zum verzweifeln, wir können ihn nicht nehmen.

Gute Nachrichten gibt es aber auch: Wir haben Interessenten für Yukon und Merlin, die sich überlegen, beide gemeinsam zu nehmen. Das wäre natürlich klasse, dann könnten die Brüder zusammen bleiben. Sie wollen sich die nächsten Tage melden, wenn sie noch einmal darüber nachgedacht haben. Wir haben die beiden Jungs heute erst noch mal entwurmt, weil der Kot noch immer voller Parasiten war.

Valentina macht weiterhin Fortschritte und ist schon richtig zutraulich geworden, wenn man ins Zimmer kommt. Übermorgen wird sie umziehen, wir sind alle sehr gespannt, wie es klappen wird im neuen Zuhause.

Freitag, 24. Juli 2009

Heute war unsere Tierärztin da und hat Brownie, Josie und Michl das zweite Mal geimpft. Einige andere Hunde haben einen Chip erhalten und unsere Husky-Welpen (wir nennen sie auch "Flohmutterschiffe") sind entfloht und entwurmt worden. Bei Emily haben wir einen Vaginalabstrich nehmen lassen, weil sie trotz der Angabe, sie sei kastriert, offensichtlich sehr gut riecht und die Rüden irre macht. Wir sind gespannt, was dabei raus kommt.

Hope hatte heute Besuch von seiner Interessentin und Puma war mit seinem demnächst neuen Frauchen unterwegs. Er durfte heute zum ersten Mal im Pumamobil mitfahren, das Frauchen heute brandneu vom Händler geholt hat und das extra wegen ihm gekauft wurde! Er fand`s klasse! Wir auch!

Große Aufregung: Marlene, unsere freiwillige Helferin, hat sich beim Putzen so saublöd in den Hand geschnitten, dass sie sich eine Sehne durchtrennt hat! Sie musste im Krankenhaus genäht werden und trägt jetzt eine Schiene mit riesigem Verband drumrum. Marlene, wir wünschen Dir gute Besserung!

Donnerstag, 23. Juli 2009

Heute waren sehr nette Interessenten für Arco da. Sie werden in der nächsten Zeit öfter mal kommen, um einen vertrauensvollen Kontakt mit ihm aufzubauen. Wir freuen uns für ihn, falls es wirklich klappt!

Dann haben wir heute Yukon und Merlin aufgenommen, zwei entzückende Husky-Welpen, die unser Herz im Sturm erorbert haben. Die sind ja sooooo süß! Leider aber auch total verfloht und verwurmt, nicht geimpft und nicht gechipt. Morgen kommt die Tierärztin, dann werden sie erst mal ordentlich versorgt.

Von den Pferden gibt es mal wieder was zu berichten: Einige von Euch erinnern sich vielleicht an Lanzelot, der seinen Kopf immer so komisch hängen ließ. Eine neue Tierärztin hat ihn gründlich untersucht und herausgefunden, dass es durchaus organische Ursachen für dieses Verhalten gibt. Nachdem er dann Cortison-Spritzen bekommen hatte, um einen Rückgang des Entzündungsprozesses zu erreichen, erhielt er mehrere chiropraktische Sitzungen und da die zwar recht teuer sind, ihm aber offensichtlich helfen, machen wir die zur Zeit noch weiter. Er trägt seinen Kopf jetzt schon deutlich weniger oft in Entlastungshaltung und kann viiiel besser mit seinem Bruder gegenseitiges Mähnenschubbern ausführen, was ein echter Erfolg ist! Falls jemand von Ihnen/ Euch durch eine Spende helfen möchte, seine aufwändige Behandlung zu bezahlen, würden wir uns sehr freuen und vor allem in Lanzelot`s Namen DANKE sagen!

Isabella und Sternchen, die Ponys, die ständig Probleme mit Hufrehe hatten, haben wir zur Zeit beschwerdefrei! Sie dürfen in ihrem kleinen eingezäunten Wäldchen herumlaufen, was sie sichtlich genießen! Das Heu für sie wird genau abgewogen und vor der Gabe gewässert, um die für sie schädliche Fruktase auszuwaschen.

Mittwoch, 22. Juli 2009

Einige der Interessenten für unsere Welpen haben sich leider als ungeeignet für eine Vermittlung erwiesen. Es ist schon merkwürdig, wenn Vollzeitberufstätige ein Hundebaby adoptieren möchten und davon ausgehen, dass dieses nach einer Eingewöhnungszeit von einer Woche mehrere Stunden täglich allein bleiben kann, wenn Herrchen und Frauchen spazieren gehen. In einem anderen Fall wäre die Idee gewesen, auf ca. 70 m² mit zwei Erwachsenen, zwei Kleinkindern, zwei Katzen (die den Umgang mit Hunden nicht gewöhnt sind!!!) und dem Welpen zu leben. So geht`s halt nicht...

Nelly war heute mit mir am Wald spazieren, begleitet von Marlene, die drei Tage zum Helfen gekommen ist. Hi, Marlene, herzlich willkommen, wir freuen uns, dass Du da bist!

Dienstag, 21. Juli 2009

Piet und Lotta waren heute baden, bei der Hitze eine absolute Wohltat! Valentina hatte Besuch von ihrem neuen Frauchen, am kommenden Montag wird sie umziehen. Wir sind schon soooo gespannt, wie es laufen wird.

Schnuffy ist gut in seinem neuen Zuhause angekommen, er lebt sich schon recht gut ein und bereits die ersten Spaziergänge mit seiner neuen Gefährtin absolviert.

Montag, 20. Juli 2009

Heute ist Shilo in sein neues Zuhause umgezogen. Er lebt jetzt bei einer Familie mit zwei Kindern ein paar Dörfer von uns entfernt. Wir wünschen ihm und seinen Menschen einen guten Start.

Bei Belinda gibt es leichte Probleme wegen der Katzen, die solche Angst vor dem Welpen haben, dass sie sich kaum noch ins Haus trauen. Ich habe heute versucht, ein paar hilfreiche Tipps zu geben, mal sehen, ob es dann besser wird.

Nelly hat heute ausgiebig im Bach gebadet und Piet und Lotta hatten Besuch von einer früheren Gassi-Geherin aus der Zeit, als sie noch bei Mirjam Cordt untergebracht waren. Die beiden haben sich total gefreut, sie zu sehen, es war richtig rührend!

Sonntag, 19. Juli 2009

Schnuffi hat heute, nach nur 3 Tagen bei uns im TierHeim, seine neue Familie gefunden. Dort wird er mit einer 9jährigen Mischlingshündin zusammen leben! Wir freuen uns unendlich für ihn, er ist so ein toller Hund! Schön, dass er seinen Lebensabend bei so lieben Menschen und einer Gefährtin verbringen darf.

Noch eine gute Nachricht: Alle Welpen haben jetzt Interessenten. Nun müssen wir die Vorkontrollen abarbeiten, damit einer nach dem anderen in sein neues Zuhause umziehen kann.

Puma war heute wieder mit seinen Interessentinnen unterwegs, nur noch eine Woche, dann darf er ganz umziehen. Seine neuen Frauchens haben auch schon ein PUMAMOBIL (einen Kombi) gekauft, damit Puma mit zur Arbeit fahren kann, ohne sich mit Maulkorb in volle Züge quetschen zu müssen. Super!

Donnerstag, 16. Juli 2009

Heute ist es unglaublich heiß, gut über 30°C! Wir haben den Hunden kleine Swimmingpools aufgestellt, die sie begeistert zum Plantschen annehmen!

Schnuffi, ein 11jähriger Golden Retriever-Rüde, ist heute bei uns eingezogen. Ein unglaublich liebenswerter Hund, völlig unkompliziert, super verträglich, einfach nur lieb. Schaut doch mal auf seine Seite...

Im Hof laufen Otti, Johnny, Bianca, Emily und Taddy miteinander - die kleine Fünfergruppe passt gut zusammen und wuselt begeistert durch die Gegend um alles zu erkunden, was ein großer TierHeimhof so hergibt Sehr niedlich!

Mittwoch, 15. Juli 2009

Der Vortragsabend in Erlangen war super! Es war eine ganz tolle Stimmung und wir haben uns gefreut, dass so viele Leute gekommen waren!

Heute war eine Reporterin da, die unsere Hunde regelmäßig auf einem Internetportal präsentieren will. Schön! Wir können jede Unterstützung gebrauchen!

Michl hat Interessenten, sie kommen am Sonntag noch einmal vorbei. Und Pumas` Interessentinnen melden sich dann ebenfalls.

Michaela schläft heute bei Valentina im TierHeim, sie hat zwei ihrer Hunde dabei, damit die schon mal erste Bekanntschaft schließen.

Dienstag, 14. Juli 2009

Asko, den wir vor drei Wochen vermittelt haben, ist erfolgreich operiert worden. Alle Schrauben, Drähte und Platten sind raus, er hat die Operation gut verkraftet.

Heute Abend sind wir auf Tournee in Erlangen, wir freuen uns drauf!

Sonntag, 12. Juli 2009

Nachdem die Vorkontrolle bei Belinda`s Interessenten gestern sehr positiv verlief, konnte die Kleine heute in ihr neues Zuhause umziehen. Wir wünschen Belinda und ihren Menschen ein wundervolles Leben miteinander und würden uns freuen, ab und zu von Euch allen zu hören!

Auch Daisy ist heute abgereist. Sie ist mit Birgit nach Hause gefahren und wird dort von zwei Menschen und zwei Hunden spannungsvoll erwartet. Wir sind absolut sicher, dass Daisy sich gut einleben und die Herzen der anderen zwei- und vierbeinigen Mitbewohner im Sturm erobern wird, denn eine so süße Hündin kann man nur gern haben. Wir wünschen Euch allen einen guten Start!

Der vor ein paar Tagen gebrachte Rehpinscher, der als Fundhund aufgegriffen wurde, hat inzwischen einen Namen von uns bekommen: Otti Schröder! Ein gewaltiger Name für so einen kleinen Hund, aber es paßt. Bald werden wir Euch Fotos und eine genauere Beschreibung auf die Homepage stellen...

Puma war über`s Wochenende schon mal probeweise in seinem neuen Zuhause. Alles hat prima geklappt, noch zwei Wochen, dann darf er endgültig umziehen!

Tobias, der uns diese Woche im TierHeim geholfen hat, reist heute wieder nach Hause. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Tobias!

Und von Elsa haben wir heute einen netten Brief und neue Fotos erhalten. Schaut mal bei ihr auf der Vermittlungsseite rein, die Bilder sind wirklich süß und sie ist irre gewachsen.

Samstag, 11. Juli 2009

Daisy (früher Blanka) hat ein neues Zuhause gefunden! Sie wird schon morgen in ihr neues Zuhause umziehen, wo sie mit drei Menschen und zwei Hunden leben wird. Birgit, die gerade Praktikum in unserer Hundeschule machte, hat sich in sie verliebt und nimmt sie mit. Wir alle freuen uns sehr, denn Birgit und Daisy scheinen wirklich eine ganz besondere Verbindung miteinander zu haben und so, wie Birigt ihre Familie beschreibt, wird es Daisy dort sehr gut gehen. Happy End für einen Hund, der die Hölle durchlebt hat!

Freitag, 10. Juli 2009

Blanka hat einen anderen Namen erhalten, sie heißt jetzt Daisy, denn das paßt viel besser zu ihr! Heute kam sie zum ersten Mal freiwillig aus ihrem Zimmer in den Innenhof und schaute sich vorsichtig, aber neugierig um. Außerdem hatte sie heute Kontakt mit Johnny, Bianca und Winnetou, was sie gut fand. Sie braucht einfach ganz drignend Anschluß an eine Familie, ab besten als Zweit- oder Dritthund, denn sobald sie die Möglichkeit hat, schließt sie sich anderen Hunden sofort an und läuft einfach hinterher. Sie ist so unglaublich süß dabei...

Leroy hat als erster Welpe unser TierHeim verlassen! Er ist zu Jack, Brigitte und Luzie ins Fitnesscenter von Bernau gezogen! Hallo, Jack + Brigitte: Alles Gute mit dem Kleinen! Wir freuen uns, dass Ihr ihn genommen habt und sind überzeugt davon, dass er ein gutes Leben bei Euch haben wird.

Donnerstag, 09. Juli 2009

Blanka hat in den letzten Tagen sehr schlecht gefressen und wurde immer dünner. Inzwischen haben wir aber heraus bekommen, dass sie nachts frißt. Wenn wir Ihr etwas hinstellen, ist es morgens immer weg. Ihr Kot wird auch besser, so langsam formen sich wieder richtige Würstchen.

Auch bei Arco normalisiert sich der Stuhlgang, er ist auch schon wieder fröhlicher, wahrscheinlich, weil er kein Bauchweh mehr hat.

Nelly macht weiterhin ihre Kunststücke und Spiele im Außenbereich und hat einen riesen Spaß dabei!

Die Ponys dürfen jetzt wieder auf die Weide, wir haben die Hufrehe so weit im Griff, dass sie wieder in ihrem kleinen Wäldchen herumlaufen und toben dürfen!

Mittwoch, 08. Juli 2009

Arco und Blanka haben nicht mehr so starken Durchfall, es geht Ihnen also schon etwas besser. Bei Blanka habe ich heute eine Weile im Zimmer gesessen, Tellinton-Touch gemacht und ihr was vorgesummt. Sie wurde ganz ruhig und saß mit halb geschlossenen Augen neben mir.

Über die Rosenheimer Kollegen kam heute ein Rehpinscher zu uns, der als Fundtier abgegeben wurde. Er ist schon länger als eine Woche da, aber niemand scheint ihn zu vermissen. Wir werden ihn kastrieren lassen müssen, weil er einen Hoden in der Leistengegend hängen hat, der ihm dort offensichtlich beim Laufen Probleme bereitet. Er ist sehr süß, wir müssen uns noch einen Namen einfallen lassen für ihn.

Leroy hat Interessenten, wenn alles klappt, wird er der neue Hund beim Bernauer Fitnesscenter! Und Belinda hat ebenfalls eine Familie gefunden, die sich für sie interessiert, da müssen wir noch eine Vorkontrolle machen, bevor die Süße umziehen kann.

Mit Hope und Finchen habe ich heute wieder Würstchenspiele gespielt - beide fanden es gut!

Dienstag, 07. Juli 2009

Die Kotproben von Arco und Blanka sind in Ordnung - was man kaum glauben kann. Jedenfalls werden sie jetzt beide mit Diät, Krampflöser und Aufbaukur für den Magen-Darm-Trakt behandelt.

Da es schon wieder seit Tagen regnet und gewittert, sind die Böden total aufgeweicht, weshalb die Pferde nur stundenweise raus können, weil sie sonst die ganze Weide zertrampeln würden. Das Paddock ist zwar sehr groß, aber sie langweilen sich trotzdem und sind immer ganz begeistert, wenn einer von uns zum Saubermachen und Füttern hoch kommt

Montag, 06. Juli 2009

Arco hat furchtbaren Durchfall. Wir haben sofort eine Kotprobe in die Klinik gebracht, um herauszubekommen, was ihm fehlt. Er tut uns schon sehr leid, es geht ihm wirklich nicht gut.

Blanka hat heute endlich wieder richtig gefressen, nachdem sie in den letzten zwei Tagen kaum etwas angerührt hat. Ein erster Erfolg stellt sich auch ein: Sie geht jetzt nach draußen, wenn Sie Kot absetzen muss! Noch vor zwei Tagen traute sie sich nicht einmal aufzustehen, sondern machte einfach im Liegen unter sich. Schön für sie - und uns! - dass sie jetzt raus gehen mag.

Giza wird seit einigen Tagen von Heike gebürstet, weil sie wirklich total strubbelig aussieht. Sie scheint erst jetzt so richtig in den Fellwechsel zu kommen.

Finchen hat heute wieder gelächelt und mit der Rute gewedelt, als ich mit der Wursttüte reinkam. Meine Güte, ist die niedlich! So was von nett! Ich würde sie am liebsten selbst adoptieren, aber sieben Hunde sind wirklich genug und so hoffe ich, dass sie bald einen gutes Zuhause findet. Sie hat es sich so sehr verdient nach allem, was sie durchgemacht hat!

Sonntag, 05. Juli 2009

Nachdem es anfänglich sehr gut zwischen Blanka und Arco lief, fing Arco heute an, Blanka zu mobben, weshalb wir sie jetzt nur noch stundenweise und unter Aufsicht zusammen lassen. Das klappt aber weiterhin gut.

Cheyenne hat heute einen kurzen Spaziergang mit meinem Winnetou gemacht, dass sah sehr niedlich aus, weil beide die gleichen Farben haben. Cheyenne taut jetzt deutlich auf und zeigt mehr von sich. Offensichtlich hat sie zum Beispiel ein Problem mit Männern, wenn diese zu schnell, zu laut, zu polternd auf sie zu gehen. Dann knurrt sie - offensichtlich hat sie da keine guten Erfahrungen gemacht...

Mit Nelly habe ich heute wieder im Auslauf ihre Tricks und Spiele abgeturnt, sie fand`s klasse!

Die Welpen wachsen und gedeihen und so langsam melden sich auch die ersten Interessenten. Wir sind mal gespannt, wer zuerst das Haus verlässt...

Samstag, 04. Juli 2009

Blanka hat heute den ganzen Tag nur in ihrem Zimmer gesessen und wollte nicht raus. Sie hat unter sich gepinkelt und gekotet, so dass sie ganz beschmiert war - die Arme war völlig in sich zusammen gefallen. Ich habe mich daraufhin entschlossen, sie mit der Leine in einen der Ausläufe zu bringen und sie vorsichtig mit dem Collie-Mischling Arco zusammen zu gewöhnen. Geplant waren nur wenige Minuten für den Anfang, aber die Begegnung verließ so gut, dass ich die beiden ohne Leine etwa 30 Minuten zusammen im Auslauf ließ. Blanka taute richtig auf, lief herum, schnüffelte, zeigte Interesse an Arco. Dann habe ich beide ins Zimmer gebracht, das Kerstin und Steffi inzwischen gereinigt hatten - und alles klappte super. Jetzt wohnen die beiden also zusammen, was Blanka sichtlich gut tut.

Mit Nelly habe ich in den letzten Tagen abends immer einen kleinen Fitness-Rundlauf im Außengehege abgeturnt. Auf die Hütte springen, Pfote links und rechts geben, sich um die eigene Achse drehen, zum Baumstamm laufen, drauf springen, durchkrabbeln und zum Schluß noch mal auf die Hütte und die Drehung - dann Leckerchen! Nelly strahlt!

Die Welpen haben heute einen kleinen Ausflug zum See gemacht und waren natürlich die Attraktion für alle Anwensenden! Morgen wollen wir mal ins Dorf mit ihnen, damit sie wieder neue Eindrücke sammeln können. Interessenten haben sich leider noch gar nicht gemeldet, dabei sind sie soooo süß!

Hope scheint eine Ohrenentzündung zu haben, das muss sich der Tierarzt unbedingt ansehen. Da man an ihn noch immer nicht heran kommt, müssen wir ihn hierfür schlafen legen. Dann werden wir auch gleich die hässliche Ohrmarke entfernen, die er noch immer aus dem Sammellager trägt.

Freitag, 03. Juli 2009

Heute nacht kam Blanka bei uns an, eine bildschöne Hündin, die in dem gleichen Auffanglager war wie seinerzeit Hope und Filou. Mehr als 3000 Hunde leben dort - schrecklich! Blanka ist noch ziemlich gestresst von der langen Reise, hat aber schon gefressen und sich (starr vor Angst) streicheln lassen. Sie ist entzückend, hat einen unglaublichen Charme und wird sich bestimmt prächtig entwickeln, wenn sie sich etwas eingelebt hat. Bald kommen Fotos von ihr.

Hope macht Fortschritte, er nahm gestern von einer für ihn völlig fremden Person Leckerchen aus der Hand! Eine Sensation für ihn!

Finchen macht große Fortschritte: Zuerst lief sie von selbst aus ihrem Zimmer über den Hof ins Büro, um dort Kerstin und Steffi zu begrüßen. Dann hat sie mich heute zum ersten Mal, seit ich sie kenne, freudig angewedelt, als ich Würstchen verteilt habe.

Donnerstag, 02. Juli 2009

Heute haben wir die Platzkontrolle bei Puma`s Interessentinnen gemacht. Puma fand es klasse dort, die Gewöhnung zwischen ihm und den Katzen wird voraussichtlich etwas dauern, scheint aber möglich! Auf der Fahrt war Puma vollkommen entspannt und hat geschlafen... ein echter Profi im Auto eben.

Bei Collin hat es im neuen Zuhause Probleme mit hereinkommenden Besuchern gegeben, was uns sehr überrascht hat, weil wir dieses Verhalten überhaupt nicht von ihm kennen. Seine Familie arbeitet jetzt aber mit einer Hundetrainerin, so dass wir zuversichtlich sind, dass das Verhalten in die gewünschten Bahnen zu lenken ist.

Von den Welpen gibt es nicht viel zu berichten: Schlafen, Spielen, Fressen und alles wieder von vorn, so sieht ihr Tagesablauf aus. Es geht ihnen gut, morgen kommen die Beschreibungen und Bilder, damit Ihr sie anschauen könnt.

Heute haben wir Cheyenne`s bisherigen Lebenslauf fertig gestellt. Schaut doch mal bei dieser bildhübschen und sehr verschmusten Hündin rein!

Mittwoch, 01. Juli 2009

Gestern Abend waren wir in Ransbach-Baumbach und haben dort unsere Tournee zu Gunsten von Häuser der Hoffnung e.V. weitergeführt. Die Stimmung war gut, es war ein sehr schöner Abend und wir danken allen Hundefreunden, die gekommen waren.

Pumas Interessentinnen waren heute wieder da und wir haben gemeinsam geübt, mit ihm Zug zu fahren. Puma hat auch diese Aufgabe sensationell gemeistert. Er ist völlig problemlos in den Zug ein- und ausgestiegen und war sehr ruhig und gelassen während der Fahrt. Wir haben auch etwas gelernt, nämlich dass alle Hunde, die größer sind als eine Katze, in der Deutschen Bahn einen Maulkorb tragen müssen. Der Schaffner war aber sehr nett, und meinte nur, nächstes Mal sollten wir einen dabei haben.

Die Welpen entwickeln sich jetzt immer besser, sie nehmen täglich zu und werden von Kerstin, unserer Welpenmama, betreut.

Dann gibt es noch etwas Neues: Am 08.08. feiern wir unser diesjähriges Sommerfest. Bitte tragt es alle schon mal in Eure Terminkalender ein und sorgt für möglichst große Verbreitung, damit alle Bescheid wissen. Jeder der gerne mit Kuchen, Salaten, belegten Brötchen oder sonstigen Leckereien zum Gelingen dieses Tages beitragen möchte, kann sich bitte im TierHeim melden und Bescheid geben, was er mitbringt.

Cheyennes Bluttest hat ergeben, dass sie tatsächlich eine Schilddrüsenunterfunktion hat und täglich Medikamente braucht. Ansonsten ist sie topfit und möchte am liebsten die ganze Zeit bei uns sein, was leider nicht geht, denn ab und zu wollen ja auch die anderen Hunde raus. Ist sie alleine in ihrem Zimmer, ist sie immer ziemlich geknickt - wir versuchen, sie mit Kuschelstunden und Spaziergängen aufzumuntern.

Montag, 29. Juni 2009

Giza hatte heute einen richtigen Kuschelanfall und hat lange mit Heike geschmust.

Cheyenne muss heute in die Klinik zur Blutentnahme, weil sie laut Vorbesitzern eine Schilddrüsenunterfunktion hat, die behandelt werden muss. Leider hat uns aber niemand Tabletten mitgegeben und es ist fraglich, ob sie diese in den letzten Wochen überhaupt bekommen hat. Deshalb machen wir lieber einen Test.

Puma hatte heute wieder Besuch von seinen Interessentinnen, die er ganz toll findet. Er kuschelt viel mit ihnen. Am Donnerstag machen wir eine Platzkontrolle, bei der auch geschaut wird, ob er sich mit den Katzen verträgt. Drückt mal alle die Daumen, dass es klappt - laut Vorbesitzern ist er verträglich mit Samtpfoten - denn dann hätte er bald ein tolles neues Zuhause.

Sonntag, 28. Juni 2009

Den Welpen geht es schon viel besser, sie nehmen langsam zu und erholen sich allmählich. Wir haben heute die ersten Fotos gemacht, die wir nur noch bearbeiten müssen, ehe wir sie einstellen können. Heute haben die Kleinen im Hof getobt, das war sehr niedlich.

Cheyenne zeigt sich weiterhin völlig unproblematisch bei uns und macht keinerlei Probleme.

Bei den Pferden ist auch alles ruhig, nur der Regen geht ihnen (genau wie uns...) auf die Nerven.

Samstag, 27. Juni 2009

Heute kam Cheyenne zu uns. Endlich! Nach Wochen des Bangens und Wartens ist es uns gelungen, diese Hündin zu übernehmen, die eine unglaubliche Odysee mit teilweise schweren Misshandlungen bei einer psychisch gestörten Frau hinter sich hat. Ich werde in den nächsten Tagen über sie berichten, muß aber erst noch alle Daten sammeln und Fotos machen... dann stellen wir sie Euch vor.

Wilma, Joey, Elsa und Collin geht es gut in ihrem jeweiligen neuen Zuhause, ich habe heute mit allen telefoniert.

Und noch eine tolle Neuigkeit: Werner (Joey`s Menschenvater) war heute da und hat unser TierHeim-Auto beschriftet. Es sieht toll aus! VIELEN DANK dafür, wir haben uns sooooooo gefreut!!!

Shilo geht es heute schon deutlich besser, er hat angefangen zu fressen und ist auch wieder munterer. Kerstin, unsere Welpen-Mama, war gestern und heute da und hat sich um die Kleinen gekümmert, die jetzt schon viel besser aussehen, als noch vor drei Tagen! Wir sind froh, dass wir sie übernommen haben und ihnen so helfen konnten!

Uschi war heute da, um weiter mit Hope Kontakt aufzubauen, den sie gerne übernehmen würde.

Freitag, 26. Juni 2009

Shilo, einem der Welpen, geht es gar nicht gut. Er hat den ganzen Tag nichts gefressen, liegt schlapp auf seiner Decke und hat leichtes Fieber. Wir sind mit ihm in die Klinik gefahren, wo er Spritzen bekommen hat, die hoffentlich helfen werden. Sein Zustand ist Besorgnis erregend.

Seinen Geschwistern geht es aber schon besser, sie fressen mit Apetit und spielen auch viel. Alle sind immer ganz aufgeregt, wenn einer von uns ins Zimmer kommt - jeder will beim Kuscheln der erste sein!

Puma hatte Besuch von Interessenten aus Innsbruck, die sehr nett mit ihm umgegangen sind. Sie wollen am Sonntag wieder kommen, es wäre so schön für ihn, wenn es diesmal klappt.

Donnerstag, 25. Juni 2009

Collin ist heute in sein neues Zuhause umgezogen. Seine neuen Frauchen haben ihn heute abgeholt und sind die 1,5 stündige Fahrt nach Hause angetreten. Auf der Fahrt musste er sich einmal übergeben, aber in seinem neuen Zuhause angekommen hat er sich gleich wohl gefühlt. Wir wünschen ihm und seinen Menschen alles Gute miteinander und freuen uns über weitere Nachrichten!

Wir waren mit den Welpen beim Tierarzt und haben folgende Diagnose erhalten: Die Kleinen sind verwurmt bis zum Stehkragen, haben Flöhe und Zecken und ihre merkwürdige Beinstellung ist die Folge einer falschen Ernährung, weil sie bisher nur billigstes Dreckszeug zu fressen bekamen - und davon viiiiel zu wenig. Na sauber! Man muss sich ja mal klar machen, dass diese Hunde nicht irgendwo auf der Straße gelebt haben, sondern hier in Deutschland in einer Familie großgezogen wurden, bis sie vor einer Woche in einem Tierheim abgegeben wurden. Weshalb man dort ihren desolaten Gesundheitszustand nicht erkannte (übrigens auch die behandelnde Tierärztin nicht, die die Welpen in diesem Zustand auch noch impfte!!!), ist uns ein Rätsel. Die gute Nachricht ist, dass sie jetzt noch eine Chance auf eine gute Entwicklung haben, wenn wir sie entsprechend versorgen, was ja selbstverständlich ist. So gesehen sind wir froh, dass sie bei uns sind und wir jetzt alles tun können, um ihnen doch noch einen Start in ein glückliches und vor allem gesundes Hundeleben zu geben. Die Kosten hierfür würden wir gern den ehemaligen Haltern in Rechnung stellen, aber das wird ein frommer Wunsch bleiben...

Mittwoch, 24. Juni 2009

Heute kamen die sechs angekündigten Welpen aus einem anderem Tierheim. Sie sind unglaublich niedlich und ziemlich quirlig nach der langen Autofahrt, die sie problemlos und eng aneinander gekuschelt gemeistert haben. Leider sind sie offensichtlich auch krank, denn sie alle haben sehr aufgequollene Bäuche und sind extrem unterernährt, was auf einen starken Wurmbefall hindeutet. Kaum, dass wir diese Vermutung ausgesprochen hatten, bestätigten die ersten Häufchen auch schon unseren Verdacht, in denen es nur so krabbelte und wuselte vor Spulwürmern. Auch die Stellung ihrer Hinterbeine macht mir Sorgen - wir haben gleich für Morgen einen Termin in der Klinik! Die Namen haben wir schon ausgesucht: Belinda, Josie, Shilo, Brownie, Leroy und Michl. Bald kommen die ersten Fotos!

Bei Isabella wurde heute Blut genommen, um herauszubekommen, warum sie immer wieder Reheschübe hat. Wallace Wunde wurde nochmals nachgeschaut - sieht alles ganz gut aus. Last not least hat Lanzelot heute eine weitere chiropraktische Behandlung erhalten und die Tierärztin ist sehr zufrieden mit dem, was wir bisher erreicht haben durch die Behandlung.

Das Wetter macht uns langsam Sorgen, denn überall werden Straßen wegen Überschwemmungen gesperrt, die Bäche treten über ihre Ufer und es hört nicht eine Minute lang auf zu regnen. Zum Wochenende sollen es aber angeblich knapp 30°C werden, der Regen soll nachlassen, dafür soll es kräftige Gewitter geben. Also wieder Regen...

Dienstag, 23. Juni 2009

Sowohl von Joey als auch von Elsa haben wir schon gute Nachrichten über die erste Nacht im neuen Zuhause gehört. Beide haben durchgeschlafen bei ihren jeweiligen Familien. Joey schließt sich dem bereits in der Familie lebenden Hund gut an, Elsa hat gestern schon mit einer Beagle-Hündin gespielt, die zu Freunden ihrer Halter gehört. Mit dem nebenan lebenden Schäferhund hat sich schon ein erster Schnüffelkontakt durch den Zaun ergeben.

Wallace haben wir heute morgen ein Geschwür an der Nüster eröffnet und mit einem scharfen Löffel (ein OP-Instrument, das so heißt, also nicht wirklich ein Löffel aus der Küche!) ausgekratzt. Dafür brauchte er natürlich eine Sedierung, schon allein, damit er nicht so starke Schmerzen dabei hat. Wie immer war er unglaublich tapfer und ich bin sooo stolz auf ihn! Er hatte wirklich schon unendlich viele Erkrankungen und dadurch auch Behandlungen und vertraut immer noch darauf, dass wir es gut mit ihm meinen. Er läßt beinahe alles mit sich machen, solange es nicht zu sehr weh tut und berührt mich mit seinem Vertrauen zu uns zutiefst. Ich hoffe, dass seine Wunde schnell verheilt. Heute Mittag habe ich nach ihm geschaut, da war er schon wieder auf den Beinen, heute Abend werde ich noch einmal rauf fahren, um ihn zu betreuen.

Fragt nicht nach dem Wetter! Seit beinahe 20 Stunden Dauerregen! Die Tiere und auch wir Menschen sind vollständig entnervt... angeblich soll es in einigen Tagen besser werden. Sollte es dann warm werden, können wir uns mit Millionen von Mücken herumschlagen Bei dem schlechten Wetter versuchen wir, die Hunde mit vielen Streicheleinheiten und Spielen in den Zimmern zu beschäftigen.

Steffi konnte heute zum ersten Mal das "Wir öffnen die Tür"-Spiel mit Giza spielen. Das geht so: Man stellt sich vor die Tür und wartet, bis Giza nicht bellt und sich ruhig hinstellt oder setzt. Dann wird die Tür geöffnet und ihr Würstchen zugeworfen, die sie gerne fängt. Dann wird die Tür wieder geschlossen, bis sie wieder geöffnet wird, um Würstchen zu werfen. So lernt Giza, dass eine Annäherung an ihre Tür keine Bedrohung, sondern einen Würstchenregen auslöst - so dass sie ruhig bleiben kann. Begonnen habe ich dieses Spiel mit ihr, inzwischen beherrscht sie es aber auch schon mit einigen anderen Leuten.

Seit gestern hilft uns Stefan bei der Arbeit im TierHeim und macht sich dabei wirklich gut. Hi, Stefan, wir freuen uns, dass Du da bist und so fleißig mitarbeitest!

Montag, 22. Juni 2009

Heute ist der große Tag: Elsa und Joey ziehen um in ihr jeweiliges neues Zuhause! Somit sind alle Welpen, die Angel bei uns zur Welt brachte, gut vermittelt und sie selbst auch. Wir werden die kleinen Racker vermissen, auch wenn wir uns natürlich freuen, dass sie jetzt alle gut untergebracht sind.

Und damit es nicht langweilig wird, kommen am Mittwoch neue Welpen. Ein Wurf mit sechs Mischlingen, vier Rüden und zwei Hündinnen. Sie sind jetzt neun Wochen alt und können sofort vermittelt werden. Na, schon neugierig? Ein paar Tage noch, dann kommen die ersten Fotos und Beschreibungen auf die Homepage.

Die Pferde: Wallace hat ein merkwürdiges Geschwür an der Nüster. Heute Abend kommt die Tierärztin, mal sehen, was sie dazu sagt. Ich berichte dann, wenn wir Näheres wissen.

Asko lebt sich ganz problemlos in seinem neuen Zuhause ein. Er spielt sogar mit zwei der im Haushalt lebenden Katzen! Wir sind schon gespannt auf die ersten Fotos. Am 03. Juli wird er operiert, dann können die Platten, Drähte und Schrauben aus seinem Vorderlauf raus.

Und von Joey haben wir schon den ersten Bericht aus dem neuen Zuhause! Schaut mal auf der Vermittlungsseite bei ihm rein, dem geht`s wirklich gut in seiner neuen Familie!

Sonntag, 21. Juni 2009

Heute hat ein Interessent für einen unserer Hunde angerufen, der sich schon am Telefon derart unflätig aufgeführt hat, dass ich ihm gleich gesagt habe, dass er von uns sicher keinen Hund bekommt. Er hatte mir genau beschrieben, wie er seinen zukünftigen Hund "abrichten" würde (das wollt Ihr gar nicht wissen, wie...!) und dass das Tier immerhin einen neuen Zwinger im Garten bewohnen dürfte, wenn man sich "handelseinig" würde. Denn er sei ja keiner, der den Hund an die Kette legt... Er behandele Hunde gut und wenn die ab und zu eine drüber kriegen, dann nur, wenn sie es auch verdient haben, dann aber ordentlich, damit sie gleich wissen, wer "der Herr in Hause" ist. Au weia!

Die Welpen hatten wieder Besuch von ihren Familien und alle Hunde waren wieder wenig draußen, weil es regnet, regnet, regnet...

Samstag, 20. Juni 2009

Joye und Elsa haben heute Besuch von Ihren jeweiligen neuen Familien gehabt, die mit ihrem zukünftigen Hund etwas unternommen haben. Alles hat prima geklappt!

Hope und Finchen haben heute wieder Fortschritte beim Üben gemacht: Beide haben sich bis in die Futterküche getraut, um dort Leckerchen abzustauben! Super!

Da es dauernd furchtbar regnet, konnten wir immer nur kleine Runden mit unseren Hunden laufen und sie auch nur wenig in die Ausläufe lassen. Einerseits scheinen alle recht froh zu sein, dass sie drinnen bleiben dürfen, andererseits ist das ja soooo langweilig...

Freitag, 19. Juni 2009

Was für ein ereignisreicher Tag voller guter und nicht so guter Nachrichten! Joey und Elsa haben jeweils ein gutes Zuhause gefunden und werden Anfang nächster Woche in ihre jeweiligen Familien ziehen - somit sind dann alle Welpen des Wurfes gut untergebracht. Mit der Familie von Angel und Chenook habe ich heute telefoniert, dort läuft auch alles prima, Chenook spielt auch gelegentlich mit seiner Schwester Rosaliene, die nebenan wohnt.

Bei Collins Interessenten haben wir einen Hausbesuch zur Vorkontrolle gemacht, der sehr positiv verlaufen ist. Collin wird nächste Woche am Donnerstag umziehen.

Pumas Interessenten hingegen haben wir - letztendlich schweren Herzens - abgesagt, weil aus einem heutigen Telefonat hervorging, dass bei allem Interesse auch so viele Vorbehalte gegenüber einem schon älteren Hund bestehen, dass eine gemeinsame Zukunft sicher sehr schwierig werden würde. Wirklich schade, denn insgesamt haben diese Leute einen recht netten Eindruck auf uns gemacht, nur Puma gegenüber hatten sie eben doch zu viele Vorbehalte...

Donnerstag, 18. Juni 2009

Asko ist heute mit Siegfried und Doro in unserem TierHeim-Auto nach Hause gefahren, denn Siegfrieds Auto steht noch immer in der Werkstatt. So haben wir unser Auto also für ein paar Stunden begrüßen dürfen, um es dann gleich wieder von dannen fahren zu sehen... Nächste Woche bringt Siegfried es wieder.

Bei Puma`s Interessenten haben wir heute den Besuch zur Vorkontrolle gemacht und es war rührend mit anzusehen, wie vorsichtig und umsichtig Puma den Garten erkundet hat und dabei aber deutlich zeigte, wie wohl er sich dort fühlen würde. Bei den Interessenten haben wir aber noch eine gewisse Zurückhaltung gespürt, aber vielleicht legt sich die ja noch?! Uns würde es freuen, wenn Puma ein neues Zuhause findet. Beim gemeinsamen Spaziergang war er im Wasser plantschen, das fand er super. Er ist so ein toller Hund!

Mittwoch, den 17. Juni 2009

Siegfried wollte heute mit Doro und Asko nach Hause fahren, aber sein Auto steht noch immer in der Werkstatt. Es bleibt nur abzuwarten, wann der Fehler gefunden wird...

Tina hatte heute ihren ersten Einsatz als Sozialarbeiterin bei uns in der Hundeschule. Sie hat mit einer sehr ängstlichen Hündin auf dem Hundeplatz gespielt, was beiden gut tat und die Welpen waren heute mit in der XXL-Gruppe, was sehr aufregend für sie war. So viele große Hunde. Am Anfang waren sie noch recht ängstlich, aber dann wurden sie immer mutiger.

Am Abend haben wir dann wieder eine Lieferung Hackschnitzel bekommen, das Abladen war wie immer: super anstrengend!

Last not Least wurde heute unser TierHeim-Auto geliefert. Wir freuen uns total!

Dienstag, den 16. Juni 2009

Isabella geht es schon deutlich besser! Zweimal täglich bekommt sie von mir eine Spritze, die sie sich ganz brav geben lässt. Man braucht sie dafür noch nicht einmal aufzuhalftern.

Dann gab es heute eine große Aufregung. Siegfried, der mit Doro und Asko unterwegs war, blieb mit seinem Auto in einer LKW-Auffahrt liegen. Der Abschleppwagen kam zwar, jedoch dauerte dies fast eine halbe Stunde, die die Hunde im warmen Auto warten mussten. Der Wagen wurde in die Werkstatt geschleppt und Heike hat Siegfried und die beiden Hunde eingesammelt.

Joey hat Interessenten, mit denen wir uns am Sonntag treffen. Es wäre schön, wenn er bei ihnen ein liebevolles Zuhause findet.

Sonntag, 14. Juni 2009

Als ich heute gegen 20.30 aus Hamburg zurück kam, bin ich noch mal am Stall vorbei gefahren, um den Pferden "Hallo!" zu sagen. Leider fand ich Isabella mit einem Reheschub vor. Natürlich habe ich gleich den Tierarzt gerufen, Isabella bekam Schmerzmittel und weitere Medikamente. Auf die Weide darf sie jetzt wieder für lange Zeit nicht - wir alle sind ratlos, wie das weitergehen soll?! Es werden nun nochmals umfangreiche Untersuchungen eingeleitet, um die Ursache für die Reheschübe zu finden. Fütterungsprobleme können praktisch ausgeschlossen werden - aber was ist es dann?!

Die gute Nachricht: Lanzelot scheint es nach seiner ersten Behandlung tatsächlich etwas besser zu gehen!

Siegfried, Doro (seine Hündin) und Asko wachsen immer mehr zusammen. Bald werden sie zu dritt die Heimreise antreten.

Samstag, 13. Juni 2009

Elsa und ihr Bruder Joey haben gestern und heute jeweils einen Ausflug in den Ort und zum Freizeitgelände am See gemacht, um weiterhin an Umweltreize gewöhnt zu werden, was auch prima klappt! Beide können inzwischen auch im Auto mitfahren, ohne dass ihnen schlecht wird.

Für Puma haben sich Interessenten gemeldet, bei denen wir nächste Woche einen Vorkontrollenbesuch haben werden. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass es klappt!

Donnerstag, 11. Juni 2009

Heute ist unsere kleine Elsa zurück gekommen. Überglücklich haben wir sie in die Arme geschlossen, denn wir hatten schon seit einigen Tagen kein gutes Gefühl mehr bezüglich ihres neuen Zuhauses. Es ist nicht so, dass die Leute sich nicht bemüht haben, das haben sie schon - aber wie ich schon 1000 Mal gesagt habe: Ein Welpe und ein Kleinkind in einer Familie funktioniert in der Regel nicht... oder zumindest nur bei Hundeprofis. Elsa geht es gut, sie hat sich gefreut, wieder "nach Hause" zu kommen, denn bisher empfindet sie das TierHeim mit Sicherheit so. Sie hat gleich mit Joye getobt und nachmittags gemeisam mit ihm einen Ausflug ins Dorf gemacht. Dann haben sie sich aneinander gekuschelt und friedlich geschlafen.

Siegfried ist heute gekommen, um seine Hündin mit Asko zusammen zu gewöhnen, in einer Woche soll er dann mit nach Hause fahren. Da Asko der Hündin ständig am Hintern klebte und sie berammeln wollte, haben wir ihn in die Klinik gebracht und ihm eine Kastrationsspritze verabreichen lassen. In seinem Fall sicher sehr angebracht!

Hope hatte heute Besuch von Uschi, die sich ernsthaft für ihn interessiert. Sie arbeitet jetzt am Vertrauensaufbau mit dem noch recht scheuen Rüden - wir sind gespannt, wie er sich entwickeln wird.

Conny hatte heute ihren letzten Praktikumstag bei uns. VIELEN DANK, Conny, für die wertvolle Hilfe, die Du uns in den letzten Tagen geleistet hast! Du warst eine echte Bereicherung für unser Team! Wir werden Dich vermissen und hoffen sehr, dass Du mal wieder vorbei schaust...

Emily war heute auswärts spazieren und Nelly ebenso, allerdings getrennt voneinander, denn die beiden mögen sich gar nicht. Beide fanden es klasse!

Mittwoch, 10. Juni 2009

Lanzelot hat heute seine erste chiropraktische Behandlung erhalten und anschließend Cortisonspritzen im Bereich der Halswirbelsäule, damit die Entzündungsprozesse und Schwellungen zurückgehen. Er war soooo brav während der ganzen Behandlung. Wirklich unglaublich, mit welcher Ruhe er die ganze Prozedur hat über sich ergehen lassen.

Joey, der jetzt noch übrige Welpe, hat Interessenten, die morgen zu Besuch kommen. Die Interessenten von Collin sind hingegen leider abgesprungen...

Und noch was Neues: Hans hat ein Auto für uns organisiert! Endlich können wir unsere Hunde mit einem TierHeim-Auto in die Klinik oder zu Interessenten bringen oder irgendwo abholen. Gott sei Dank! Es ist ein VW-Passat, schon einige Jahre alt, aber gut in Schuß - nächste Woche kriegen wir ihn.

Dienstag, 09. Juni 2009

Chenook ist heute in sein neues Zuhause umgezogen. Dieser so besondere Hund wohnt jetzt bei seiner Mama (Angel) und deren Freundin Lubinia. Wir freuen uns sehr für ihn - und natürlich auch für seine Menschen!

Puma scheint es in den letzten Tagen nicht gut zu gehen. Immer mal wieder hat er Stimmungsschwankungen, wirkt verängstigt, deprimiert, brummt uns auch an - dann wieder ist alles scheinbar o.k.

Nelly hat starken Durchfall, wir müssen mit der Klinik sprechen, was da los ist.

Montag, 08. Juni 2009

Heute morgen war eine Tierärztin da, um Lanzelot gründlich zu untersuchen. Immer wieder steht er in Entlastungsstellung mit hängendem Kopf da und niemand weiß, warum?! Wir haben mehrere Röntgenaufnahmen gemacht und es stellte sich heraus, dass Lanzelot schwere Arthrosen im Halswirbelsäulenbereich hat, die ihm sicher auch Schmerzen bereiten. Er wird jetzt zunächst auf Cortison gesetzt, dann versuchen wir, ihm über Physiotherapie zu helfen.

Sonntag, 07. Juni 2009

Kerstin und Conny haben heute einen Ausflug zum Chiemsee mit Joey und Chenook gemacht. Seit ein paar Tagen finden es die beiden unheimlich, wenn es draußen windig ist, dann flitzen sie gleich in ihr Zimmer und kuscheln sich aneinander.

Habt Ihr das süße Foto von Kirana und Barry gesehen?! Ist das nicht süß?! Wir sind so froh, dass die beiden zusammen sind

Lotta und Piet machen gute Fortschritte im Umgang mit Fremden. Außerdem finden sie es toll, Kommandos auszuführen und dafür Leckerchen zu bekommen!

Samstag, 06. Juni 2009

Rudi ist gut in seinem neuen Zuhause angekommen! Susi und Michael kommen prima mit ihm zurecht und mit ihren anderen Hunden geht es auch schon ganz gut.

Puma geht es deutlich besser, er scheint sich bei uns einzuleben und allmählich wohl zu fühlen.

Die Welpen gehen jetzt zwei Mal täglich spazieren, damit sie daran gewöhnt sind. Sie albern die meiste Zeit herum, finden alles aufregend und erkunden es gemeinsam.

Unser Helfer Tommy ist für eine Woche im Urlaub, er fehlt hier richtig! Natürlich wünschen wir ihm eine schöne freie Zeit, aber wir sind auch froh, wenn er wieder kommt.

Freitag, 05. Juni 2009

Rudi ist heute in sein neues Zuhause umgezogen - ein großer Tag für ihn! Wir haben ihn seiner neuen Menschen- und Hundefamilie ein Stück weit entgegen gebracht, dann wurde weiter gefahren und kam abends an. Wir sind gespannt auf Neuigkeiten, wie daheim alles gelaufen ist.

Barry ist gut angekommen! Nach einer langen Reise quer durch die Republik traf er nachts seine Schwester Kirana wieder. Die beiden haben sich natürlich sofort erkannt und angefangen, miteinander zu spielen. Barry hatte auf der langen Fahrt eine ihm bekannte Vertrauensperson dabei, die dann heute Morgen um 6.00 Uhr mit dem Flieger wieder zurück kam. DANKE an Steffi, die den Reisemarathon auf sich genommen hat, um ein kleines Hundeherz glücklich zu machen!

Chennok und Joey haben heute zwei große Herdenschutzhunde kennengelernt, die gerade bei uns in Pension sind, was prima geklappt hat. Nach einer kurzen vorsichtigen Annäherung sind alle vier dann durch das Gehege geschlendert, als sei dies schon immer so gewesen. Ihre Schwester Elsa zeigt sich in ihrem neuen Zuhause allerdings ängstlich gegenüber fremden Hunden, was uns sehr erstaunt, denn Hundekontakt hatte sie hier im TierHeim ja wirklich jede Menge. Ihre Halter werden morgen mal vorbei kommen, damit wir uns das ansehen.

Valentina macht weiter gute Fortschritte in den Übungen mit ihrem neuen Frauchen. Michaela gibt sich aber auch wirklich jede Mühe, alles gut vorzubereiten für den Tag des Umzugs, der in etwa 6 Wochen sein wird. Hier ein dickes Lob nicht nur an sie, sondern auch an unsere Mitarbeiter, die sie dabei tatkräftig unterstützen

Wallace hat heute seinen Spezialbeschlag bekommen und war sehr brav, während der Hufschmied gearbeitet hat. Sonst ist bei den Pferden soweit alles o.k., nur Lanzelot lässt wieder auffällig oft den Kopf in Entlastungshaltung hängen. Am Montag kommt eine Pferdetierärztin, die ihn genau untersuchen wird.

Donnerstag, 04. Juni 2009

Erste Nachrichten von Elsa: Sie lebt sich gut ein und ihre Familie ist ganz glücklich mit ihr!

Von den Pferden habe ich lange nichts berichtet. Denen geht es ganz gut. Wallace bekommt morgen eine speziellen Beschlag, damit er nicht so viele Probleme mit seinen weichen Vorderhufen hat. Die Ponys dürfen täglich für 1,5 Stunden auf die Weide und genießen das sehr. Länger geht es aber noch nicht, damit sie keine Probleme mit der Hufrehe bekommen.

Und Mimi, unserer Stallkatze, geht`s auch gut.

Wir sind auf der Suche nach einem gebrauchten Fahrzeug für möglichst wenig Geld, weil wir unbedingt ein Auto für unsere Tierarztfahrten, Abholungen usw. brauchen - aber bisher überall die gleiche Antwort: Günstigere, ältere Autos sind weg vom Markt, weil alle über die Abwrackprämie entsorgt... Falls jemand etwas weiß, bitte bei uns melden, denn für ein neues Autos haben wir kein Geld und einen "fahrbaren Untersatz" brauchen wir dringend!

Mittwoch, 03. Juni 2009

Heute ist Elsa in ihr neues Zuhause umgezogen. Wir hoffen, dass sie sich gut einlebt.

Barry wird zu seiner Schwester Kirana ziehen und wir freuen uns, dass sie gemeinsam leben werden. Morgen tritt er seine lange Reise an. Nun sind also noch zwei Welpen übrig: Joey und Chenook. Wir hoffen, dass sich auch für sie bald ein liebevolles Zuhause findet.

Giza wird immer ausgeglichener und ruhiger - sie regt sich kaum noch auf, wenn ein Fremder an der Tür vorbei geht. s Nelly geht viel spazieren, man kann sie inzwischen wirklich mit fast jedem losschicken, der etwas Erfahrung im Umgang mit Hunden hat, sie zeigt kaum noch problematische Verhaltensweisen.

Valentina hat heute Higgins kennengerlernt (einer der Hunde, mit denen sie zukünftig zusammen leben soll) und war voller Angst und Aufregung. Wir sind aber fest davon überzeugt, dass sein Charme ihr Herz bald erobern wird...

Asko geht es schon etwas besser mit seinem Vorderlauf, seit er physiotherapeutische Anwendungen bekommt und nun dauert es ja auch nicht mehr lange, bis er in seine neues Zuhause umziehen darf. s

 

© Häuser der Hoffnung e.v. - 2008 • Home •