Tagebuch

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.
Es gibt viel zu erzählen und so hat unser Tagebuch, das von Clarissa v. Reinhardt geführt wird, eine
Größe erreicht, die eine Aufteilung nötig macht. Ältere Berichte nun in unserem Archiv.

archiv tagebuch

 

 

Montag, 31. Dezember 2012

Paul, Jando Sophia, Tarek, Bella, Santos und Orsa waren spazieren und mit Giza habe ich viel Spaß im Auslauf gehabt. Ich habe sie etwas gebürstet, was sie nicht sooo toll fand, aber über sich ergehen ließ. Als ich dann aufhörte, wurde sie so übermütig, dass sie wild im Auslauf herumgeflitzt ist und sich nach mehreren Runden neben mich auf die Plattform gesetzt hat. Dann fing sie an, mein Ohr abzuschnüffeln und als ich dabei herumgickerte, weil es kitzelte, fand sie das völlig großartig und freute sich wie verrückt. Sehr niedlich!

Sabine war zum Helfen da und hat uns beim Putzen unterstützt. Dann hat sie mit Bella gekuschelt, die sich immer sehr freut, wenn sie Sabine sieht.

Balou hatte Besuch von seiner zukünftigen Familie. Die beiden haben lange mit ihm gekuschelt, wobei er sich richtig toll entspannt hat.

Cheyenne haben wir eine Guttisuche vorbereitet, die sie mit Begeisterung abgesucht hat.

Unsere "Rasselbande" Momo, Marie und Luise, Balou und Sophia haben wieder gemeinsam wie wild in den Ausläufen getobt. Marie und Luise werden dabei immer frecher... und pöbeln die anderen Hunde am Zaun an, wogegen wir unbedingt etwas tun müssen, damit sie sich das nicht angewöhnen.

Sammy hat sich im Auslauf ein riesengroßes Loch gebuddelt, was ihm richtig Spass gemacht hat und Jando war lange mit Lara spazieren.

Orsa war trotz beginnender Knallerei beim Spaziergang total entspannt. Sie hat sich voller Freude ausgiebig im Gras gewälzt. Die Kommandos, die Michi mit ihr gemacht hat, hat sie voller Freude ausgeführt. Sie genießt es richtig, täglich ein paar Minuten Aufmerksamkeit ganz für sich allein von uns zu bekommen.

Der Pate von Hope und Cheyenne war zum Vertrauensaufbau da und hat auch Giza wieder mit Leckerchen versorgt, was die drei suuuper fanden.

Bei Santos haben wir angefangen die Filzplatten aus seinem Fell zu schneiden. Wir müssen das aber etappenweise machen, weil ihn die Prozedur echt nervt und sicher auch unangenehm ist. Er war heute bei der Tierärztin, die hochgradig schmerzhafte Spondylosen entlang der ganzen Wirbelsäule und ein Cauda Equina Syndrom festgestellt hat. Er bekommt ab sofort Schmerzmittel und außerdem zwei Mal täglich Augentropfen, weil er ein Glaukom am rechten Auge hat und dort auch der Augendruck zu hoch ist. Sein Hörvermögen ist eingeschränkt, aber er kommt damit gut zurecht. Für ihn ist wichtig, dass wir bald mit Physiotherapie beginnen, um die Muskelpartien zu entspannen, die sich durch die Schonhaltung der Wirbelsäule verspannt haben.

Tarek war ebenfalls bei der Tierärztin, bei ihm bestätigte sich über weitere Untersuchungen der Verdacht einer schweren, wahrscheinlich chronischen Gastritis. Seine Magenschleimhaut ist auf das 20zigfache (!) aufgequollen! Meine Güte, er muss furchtbare Schmerzen gehabt haben!

Idefix fürchtet sich sehr vor der Knallerei und dabei hat es noch gar nicht richtig angefangen, sondern es ist aus der Ferne nur immer mal wieder ein einzelner Schuß zu hören... Er hat sich hinter seinem Stuhl versteckt und gezittert.

Die Pferde waren am Abend trotz schon recht starker Knallerei ausgesprochen ruhig. Wir wissen aber schon von den vergangenen Jahren, dass es mit dieser Ruhe dahin ist, wenn es um Mitternacht richtig losgeht mit der Knallerei. Für Lanzelot`s Vorderlauf, der eigentlich weiter geschont werden muss, ist es natürlich das reinste Gift, wenn er dann mit den anderen fluchtartig über das Paddock läuft. Aber wenn wir ihn alleine in die Box sperren, dreht er durch vor Angst. Letztes Jahr wollte er nach Sylvester mehrere Tage nicht mehr in die Box und das, obwohl er gar nicht drin war. Einfach das Gefühl, irgendwo "in der Falle" zu sitzen und nicht raus zu können, war ihm schon zu viel. Sch… Sylvester!

Wir wünschen Euch allen, dass Ihr möglichst ruhig über den Jahreswechsel in ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr kommt!

Sonntag, 30. Dezember 2012

Heute morgen sind Silja und Lara ganz in der Früh losgefahren, um Santos an einem Treffpunkt in der Nähe von Linz abzuholen. Er stammt aus Serbien und hat sich dort monatelang an einer Bushaltestelle durchgeschlagen, an der er ausgesetzt wurde. Er ist sehr niedlich, noch ganz verwirrt und erschöpft von der langen Reise. Mein Vater und Lara haben sich immer mal wieder zu ihm reingesetzt, aber er ist so müde, dass er erst mal schlafen will. Morgen werden wir ihm beim Tierarzt vorstellen, denn ich habe deutlich das Gefühl, dass er Schmerzen hat und schwer atmet. Ihr könnt ihn Euch schon bei den zu vermittelnden Hunden anschauen.

Tarek ist heute etwas stabiler als gestern. Er bekommt jetzt eine (sündteure! Bitte spendet….) Schonkost, die seinem entzündeten Magen-Darm-Trakt hilft. Er muss in vielen kleinen Portionen fressen und im Moment sind wir froh, wenn wir es schaffen, dass er nicht weiter abnimmt… zunehmen wird er mit diesen Miniportionen nicht, aber wenigstens behält er sie bei sich.

Lara war wieder viel unterwegs mit den Hunden, so dass Paul, Jando, alle Pensionshunde, Tarek, Sophia, Balou und Bella spazieren waren. Idefix war mit Frau Schatz unterwegs, mit der er immer sehr gerne mitgeht, und Orsa mit Kerstin.

Anschließend hat Lara mit Santos, Bella, Paul und Jando gekuschelt. Jando`s Frauchen, die im Krankenhaus liegt, hat heute angerufen. Sie vermißt ihn sehr und leider geht es ihr gar nicht gut.  Wir wünschen von hier aus gute Besserung!

Frau Schatz hat neben dem Spaziergang mit Idefix auch noch Bobo, Sammy, Cheyenne und Hope zu besucht.

Last not least waren Interessenten für Balou da, die sich sofort in den kleinen Mann verliebt haben. Und da er die beiden auch ganz toll fand, haben wir gleich am Abend eine Vorkontrolle gemacht, die positiv verlief. So kann er bald umziehen. Allerdings möchten wir erst Sylvester vergehen lassen, damit seine ersten Eindrücke im neuen Zuhause nicht aus Ballerei bestehen.

Samstag, 29. Dezember 2012

Petra, Jenny und Sabine waren zum Helfen da und waren mit Cheyenne, Balou, Jando, Idefix, Orsa, Bella, Momo und Paul spazieren. Jenny hat anschließend noch mit Momo gekuschelt, was der sehr genossen hat.

Sabine hat nach Bella geschaut und war zusammen mit Silja mit Sophia und Tarek spazieren. Die beiden waren auch noch mit Lara und Silja auf dem Hundeplatz, auf dem Tarek so richtig rumgefetzt ist. Wieder im TierHeim angekommen, hatten wir Leckerchen für ihn versteckt, die er aber zu Orsa`s Begeisterung nicht alle gefunden hat. Orsa hat dann die Nachsuche gemacht und erfolgreich beendet.

Giza war lange im Auslauf 1 und hat dort unter anderem sehr ausgelassen mit mir herumgeblödelt. Sie ist sooo niedlich, wir müssen unbedingt bald wieder Fotos machen…

Am Abend ging es Tarek so schlecht, dass wir noch mit ihm zu unserer Tierärztin gefahren sind. Er musste ständig erbrechen, war schwach, konnte kaum aufstehen. Er hat eine Darmentzündung, die sicher schon seit Wochen läuft und ein Grund für seinen erbärmlichen  Zustand ist. Da Darmentzüdungen hochgradig schmerzhaft sind, hat er sofort entsprechende Medikamente bekommen, um ihm wenigstens im Schmerzbereich Erleichterung zu verschaffen. Wie es weiter geht, wissen wir noch nicht. Wir wären sehr dankbar für Spenden für Tarek, da seine Behandlung aller Voraussicht nach sehr umfangreich wird.

Die Pony's und Pferde hatten je einen halben Tag die Koppel offen, was sie total gefreut hat. Lifrase, unser alter Herr, hat allerdings zunehmend Schwierigkeiten, den kleinen Hang hoch zu kommen, weshalb er abends, als wir hoch kamen, allein am Stall stand, während die anderen noch draußen waren.

Freitag, 28. Dezember 2012

Tarek, der gestern bei uns eingezogen ist, wohnt mit Sophia zusammen, mit der er heute morgen auch spazieren gegangen ist. Wir haben ihn bei den zu vermittelnden Hunden eingestellt, bitte lest seine Geschichte.

Paul, Jimmy, Maja und Jando waren ebenfalls unterwegs und Piet und Lotta haben einen Ausflug mit Carola gemacht.

Am Vormittag war eine Ersthelferin da, die mit Momo und der Rasselbande gekuschelt hat.

Der Fundhund, der gestern am Abend gebracht wurde, ist heute abgeholt worden. Wir hatten vorsichtshalber nochmal nach einem Chip geschaut und ihn doch noch gefunden. Er war verrutscht und deshalb nicht gleich lesbar. Die Halter sind sofort gekommen und waren überglücklich, ihre Ronja wieder in die Arme zu schließen.

Am Abend war Bella länger im Hof und auch eine Zeit lang bei einer Schulung im Büro dabei. Den Trichter mag sie immer noch nicht und leidet sehr darunter ihn tragen zu müssen. Wenn wir ihn ihr allerdings nicht anziehen würden, würde sie ihre Wunde am Bauch wundschlecken. Deshalb versuchen wir, sie so viel wie möglich zu beschäftigen und mit ihr zusammen zu sein, um sie auf andere Gedanken zu bringen.

Maja geht es in den letzten Tagen soweit gut. Allerdings will sie nicht viel laufen, sondern macht meist relativ zügig ihr Geschäft und legt sich dann vor die Futterküchentür und hofft auf Eßbares.

Bei den Pferden ist alles o.k. Bei dem Dauerregen macht es Lanzelot nichts aus, in seiner trockenen und gemütlichen Box zu stehen, was gut für seinen Vorderlauf ist.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Der angesagte Dauerregen setzte erst gegen Abend ein, so dass tagsüber noch viele Hunde spazieren gehen konnten. So waren Paul, Idefix, Orsa, Jando, Piet, Lotta, Balou, Maja, Sophia und Tarekt spazieren.

Tarek ist ein Dobermann, den wir heute als Notfall aufgenommen haben. Er kam in einem erbarmungswürdigen Zustand bei uns an, völlig abgemagert, unglücklich, regelrecht abgetaucht vor lauter Stress. Seine ganze Geschichte stellen wir Euch in den nächsten Tagen vor. Für den Augenblick sind wir einfach nur froh, dass er jetzt bei uns ist - und vor allem weg von dem Platz, wo er war.

Angie war zum Helfen da und hat einige der Spaziergänge übernommen. Außerdem hat sie eine Guttisuche mit Sammy gemacht und für Cheyenne eine vorbereitet und anschließend mit Sammy und Maja gekuschelt.
  
Bella wurde heute kastriert. Silja war in der Aufwachphase bei ihr und Lara hat sie betreut, nachdem sie wieder bei uns im TierHeim war.  

Frau Schatz hat mit Idefix gekuschelt, während Bobo sich in seinen Korb gelegt hat. Anschließend war sie bei Momo, Marie, Luise und Balou zum Schmusen und dann noch mit Idefix spazieren, der sich total gefreut hat.

Lotta macht uns etwas Sorgen, sie ist heute ziemlich schlapp, liegt viel, hat sich übergeben. Wir hoffen, dass es ihr morgen besser geht, wenn nicht, müssen wir mit ihr zum Tierarzt fahren.

Am Abend wurde uns noch eine kniehohe, tricolor farbene Hündin gebracht, die herrenlos in Sachrang herumlief. Sie trägt ein rotes Halsband, aber leider keinen Chip, so dass man sie nicht zuordnen kann. Wir hoffen, dass sich ihre Menschen bald melden!

Mittwoch, 26. Dezember 2012
Zweiter Weihnachtsfeiertag

Der Tag hat gleich mit einer großen Aufregung begonnen: Sammy war zwei Gasssigeherinnen aus dem Geschirr geschlüpft und entlaufen! Als der Anruf aus dem TierHeim kam, bin ich gleich mit dem Bus los und da kam er mir schon entgegen gerannt, allerdings war an ein Einfangen nicht zu denken, denn er lief wirklich schnell und war völlig im Laufrausch. Ich bin dann mehrere Kilometer mit dem Bus neben ihm hergerafen, habe ihn zwei Mal von der Richtung abgedrängt, die zur Autobahn führt, dabei die anderen angerufen, dass sie ebenfalls schnell mit Autos kommen sollen, quer durch Bernau, dann über die Umgehungsstraße Richtung Rottau, bis er in einem Waldgebiet verschwand, das zwischen Rottau, Färbinger Hof und meinem Hundeplatz liegt (für die, die sich nicht auskennen: ein GROSSES Gebiet). Inzwischen waren Silja, Lara, Michi, Jürgen, Jenny, Kerstin, Sabine und ich unterwegs, teilweise mit Autos, teilweise rufend zu Fuß und nach 1,5 bangen Stunden ist es Jenny gelungen, ihn einzufangen, als er völlig erschöpft aus einem Waldgebiet rauskam, an dessen Ecke sie Posten bezogen hatte. Sammy schien richtig froh zu sein, einen von uns zu sehen und ließ sich gleich ins Auto setzen. Während ich ihn mit dem Bus verfolgte, lief er über mehrere Kilometer 35 - 40 km/h! Also die gute Nachricht: Seine Krankheit scheint so weit überwunden, dass er wieder bei Kräften ist. In Zukunft geht er nur noch mit doppelter Sicherung spazieren.

Ansonsten war Paul ein Mal mit Lara und ein Mal mit Kerstin spazieren, Jando war mit Lara unterwegs, die er gleich ins Herz geschlossen hat. Sophia war auch zwei Mal draußen und mit Giza habe ich wieder im Auslauf gespielt - die tägliche Aufmerksamkeit tut ihr richtig gut. Orsa hat einen kleinen Ausflug auf die Wiese gemacht, wo sie sich ausgiebig und mit Begeisterung gewälzt hat und Jenny hat sich mit Momo beschäftigt. Cheyenne, Piet und Lotta waren auch unterwegs.

Am Vormittag haben Bella und Idefix total nett miteinander gespielt und Bobo, der ja auch immer dabei ist, taut sowohl Bella als auch Sabine gegenüber immer mehr auf und traut sich schon weiter an die beiden ran. Am Abend hat Bobo in Auslauf 1 einen Ball gefunden, den er ganz stolz ins Zimmer getragen hat. Bälle scheinen eine Leidenschaft von ihm zu sein.

Lara, Silja und Michi waren bei den Pferden. Während Silja und Michi die übliche Stallarbeit verrichtet haben, hat Lara Lanzelot und Wallace geputzt, die aussahen wie kleine Erdferkel.

Dienstag, 25. Dezember 2012
Erster Weihnachtsfeiertag

Unsere neue Mitarbeiterin Silja ist heute eingetroffen, um sich schon mal einzuarbeiten. HERZLICH WILLKOMMEN, Silja!

Als erste "Amtshandlung" hat sie mit Idefix gekuschelt, der das natürlich klasse fand. Anschließend war sie mit Sophia spazieren und hat Auslauf 5 aufgeräumt. Paul, Jando und Orsa waren auch unterwegs und mit Giza habe ich mich wieder im Auslauf verlustiert. Wir haben immer viel Spaß miteinander, schaut mal

 

Momo und die Rasselbande haben Nesumi kennengelernt, die bei uns in Pension ist. Nesumi ist eine fünfmonatige Akita Inu Hündin mit Nerven wie Kruppstahl, die bringt echt gar nichts aus der Ruhe! Vor allem Balou und sie hatten eine riesen Gaudi miteinander.

Balou hat anschließend noch Winnetou kennengelernt und war nicht so übermütig wie bei seinen Freunden. Vielleicht ahnte er, dass er bei Winnetou nicht so gute  Kartern hätte, wenn er sich so unsanft benehmen würde. Es war toll zu beobachten, wie vorsichtig sich Balou ihm näherte und wie anständig er sich benahm, weil Winnetou`s Ausstrahlung allein ihm schon zeigte, dass wildes Anspringen und im Gesicht rumpatschen sicher keine gute Idee ist. Das war auch der Grund, weshalb ich Winnetou mitgebracht hatte - als therapeutische Maßnahme sozusagen.

Bobo und Idefix haben Sophia kennengelernt. Bobo und Sophia verstehen sich sehr gut, aber Idefix ist nicht so begeistert von ihr und hat ihr zwei Mal die Zähne gezeigt, um sie auf Abstand zu halten. Ganz anders übrigens als bei Bella, mit der Idefix überhaupt kein Problem hat. Am Abend waren dann Bobo und Sophia in einem Auslauf und Idefix und Bella in einem anderen.

Am Morgen hatten wir eine Schrecksekunde, denn als Kerstin mit Bella spazieren ging, ist Bella ruck-zuck aus dem Geschirr ausgestiegen! Gott sei Dank rannte sie zurück zum TierHeim, wo Rabea geistesgegenwärtig die Tür aufmachte und sie rief, so dass sie gleich reingelaufen kam. Aus diesem Vorgang haben wir gleich mehrere Dinge gelernt: Bella geht nur noch doppelt gesichert raus! Das TierHeim scheint ihr gut zu gefallen, wohingegen der Wald sie offensichtlich nicht so interessiert - sonst wäre sie in diese Richtung gelaufen. Puuhhh….

Piet und Lotta haben einen Ausflug zum Stall gemacht. Während Carola die Pferde versorgt hat, sind die beiden dort oben herumgewuselt, als wären sie schon ihr Leben lang in Ställen unterwegs. Sie waren super brav, Lotta hat sogar Schnupperkontakt mit Lanzelot aufgenommen, so richtig süß, Nase an Nase.

Montag, 24. Dezember 2012
Heiligabend

Heute war es mit 20°C außergewöhnlich warm für diese Jahreszeit. Jenny war mit Paul, Sammy, Sophia und Momo spazieren und Frau Schatz war mit Idefix unterwegs, nachdem sie mit ihm und Bobo gekuschelt hatte. Michi war mit Orsa spazieren und Kerstin am Abend mit Nesumi und Jando, die beide in Pension bei uns sind.

Sabine und Michi waren zusammen mit Idefix und Bella auf der Wiese unterwegs. Bella ist nach wie vor mit den vielen Eindrücken überfordert.

Carola und Lutz haben Piet und Lotta zu einem Weihnachtsausflug abgeholt.

Giza hatte am Vormittag eine Guttisuche im Auslauf, die ihr viel Spass gemacht hat. Danach habe ich mich noch mit ihr beschäftigt und zusätzlich hatte sie noch einen Kauspass.

Sophia war lange mit Momo und der Rasselbande bei angenehmen Föhnwetter im Auslauf, während Bella mit Idefix und Bobo draußen war.

Orsa hat sich aus dem Büro einen Leckerlieball ergaunert, am Abend haben wir ihr ein paar Leckerlies reingefüllt, damit sie etwas mehr davon hat.

Cheyenne hat sich riesig über ihre Weihnachtsgeschenke gefreut und sich gleich mal auf die Decke gelegt. Auch das TierHeim-Team bedankt sich für die beigelegten Süßigkeit.

Am Nachmittag erreichte uns ein Notruf von einer Dame mit schwerer Atemnot, die dringend ins Krankenhaus musste, sich aber nicht dorthin begeben wollte, bevor sie ihren Hund  nicht gut versorgt weiß. Michi ist sofort nach Raubling gefahren, um den Yorckie abzuholen und fand die Dame in einem wirklich besorgniserregenden Zustand vor. Michi hat Jando dann mit zu uns genommen und sein Frauchen kam ins Krankenhaus. Wir hoffen, dass es ihr bald wieder besser geht und werden uns bis dahin gut um Jando kümmern.

Last not least hat unser Webmaster eine wunderschöne Startseite mit allen unseren Schützlingen kreiert - VIELEN DANK!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Heute war es viel zu warm für die Jahreszeit, aber angenehm für Mensch und Hund, vor allem nach dem Dauerregen der vergangenen Tage! Paul, Sophia, Orsa, Piet und Lotta waren spazieren und Piet und Lotta haben auch noch einen Ausflug ins zukünftige Zuhause gemacht.

Balou hat uns beim Frühstück Gesellschaft geleistet und fand es ganz toll, uns für sich allein zu haben. Ansonsten war er auch noch lange mit Sophia, Marie, Luise und Momo im Auslauf.

Rabea hat Maja gebürstet, was die alte Dame immer sehr geniest.

Sophia hat neben den Spielkontakten zu Momo und der Raselbande (Marie, Luise, Balou) auch noch Sammy kennengelernt, den sie total nett fand. Außerdem durfte sie uns beim Mittagessen Gesellschaft leisten, was sie klasse fand. Sie hat sich ganz  brav auf die Couch im Büro gelegt hat und zufrieden gedöst.

Ich war wieder mit Giza im Auslauf 1 und habe Leckerchenspiele mit ihr gemacht und kleine Tricks mit ihr eingeübt, wie zum Beispiel Pfote geben. Das macht ihr total Spaß, sie grinst dabei von einem Ohr bis zum anderen. Sehr niedlich!

Bella war lange mit Idefix und Bobo im Auslauf, was prima geklappt hat.

Am Abend hat Michi ein Fußbad für Momo hergerichtet, das er sichtlich genossen hat. Beim anschliesenden Abtrocknen ist er sogar eingeschlafen.

Samstag 22. Dezember 2012

Es hat aufgehört zu regnen, Gott sei Dank! So waren Paul, Marie, Luise, Sammy und Cheyenne mit Petra und Mirjam spazieren. Orsa war mit Michi unterwegs und ich habe mich mit Giza in Auslauf 1 beschaftigt. Später wurde sie über die anderen Ausläufe zurück in ihr Zimmer gebracht, was ihr immer total viel Spaß macht, weil sie ein Wettrennen mit demjenigen veranstaltet, der quer über den Hof zu ihrem Zimmer läuft, um sie dort in Empfang zu nehmen. Durch ihren vier-Pfoten-Antrieb gewinnt sie immer.

Sabine war mit Bella unterwegs, die aber deutlich irritiert durch den Stau auf der Autobahn war. Sie scheint nicht viele Umweltreize zu kennen, daran müssen wir arbeiten.

Nachdem wir Momo, Sophia, Marie, Luise und Balou zusammen im Auslauf hatten, haben wir ausprobiert, ob sich Balou und Sophia auch in einem Zimmer vertragen würden, aber der hektische Balou ist Sophia einfach zu viel. Nach kurzer Zeit mussten wir sie regelrecht retten.

Bobo ist noch etwas mutiger geworden. Seine Fluchtdistanz ist meistens nur noch bei 1-1,5 Metern und er geht jetzt auch dann in sein Zimmer, wenn wir an der Tür stehen bleiben. Vorher mussten wir immer ein Stück weg gehen, damit er sich vorbei traut.

Forest und Kira geht es in ihrem jeweiligen neuen Zuhause gut. Beide leben sich gut ein.

Orsa durfte beim Frühstück dabei sein, was ihr immer viel Freude macht. Sie hat auch die ganze Zeit aufgepaßt, ob nicht doch was vom Tisch abfällt, aber da blieb sie erfolglos. Sie ist so eine nette Maus.

Am Abend haben wir noch einige sehr dreckige Zimmer (der Dauerregen hat unseren Ausläufen sehr zugesetzt) ein weiteres Mal geschrubbt und es ist immer wieder schön zu sehen, wie sehr die Hunde das genießen, wenn es sauber riecht und die Decken wieder ordentlich sind.

Am Stall gibt es nicht viel Neues. Lanzelot tut der halbe Tag Boxenruhe offensichtlich gut, er hebt seinen Huf nicht mehr so oft wie noch vor ein oder zwei Tagen. Leider ist die Weide vom Dauerregen so aufgeweicht, dass wir die Pferde nicht raus lassen können. Aber immerhin haben sie ein großes Paddock.

Freitag, 21. Dezember 2012

Heute hat es den ganzen Tag geschüttet wie aus Kübeln, an schöne Spaziergänge war nicht zu denken. Das Wetter geht Mensch und Hund auf die Nerven, die Hunde wollten nicht mal in den Hof, sondern haben sich auf dem Pflaster unter dem Vordach herumgelümmelt und sind nur auf nachdrückliche Aufforderung zum Pieseln rausgeflitzt. Unser junger Treibauf Balou war am Abend entsprechend unausgelastet und benahm sich, als hätte er einen Flummi verschluckt: Hüpf, hüpf, hüpf… Das Trenngitter zu Momo, Marie und Luise bewährt sich gut - so kann er separiert werden, wenn er die anderen zu sehr nervt, ohne das Gefühl zu bekommen, er ist allein.

Forest und Kira sind heute in ihr neues Zuhause umgezogen. Wir wünschen beiden ein schönes Leben bei ihren jeweiligen Familien. Kira wurde von Stritzi und Michi adoptiert - und zwar in dieser Reihenfolge. Kaum zu glauben, dass der Griesgram Stritzi sich doch noch verliebt hat. Forest Familie hat am Abend angerufen und erzählt, dass alles gut läuft. Nach einem langen Spaziergang hat er sich im neuen Zuhause hingelegt und geschlafen.

Angie war zum Helfen da und hat mit Balou, Bella, Sammy und Cheyenne gekuschelt. Außerdem war sie noch mit Paul und Sammy spazieren, die in warme Mäntel eingepackt waren.

Piet und Lotta waren wieder zur Eingewöhnung bei Carola, dort läuft es immer besser. Sie fühlen sich in ihrem Wohnbereich jetzt schon ganz wohl und können dort bis zu einer  Stunde allein bleiben, bis Carola oder Lutz wieder nach ihnen schauen. Wenn es weiter so gut läuft, können sie im Januar umziehen.

Hope`s Pate war da. Hope, Cheyenne und Giza haben wieder jede Menge Leckerlies bekommen, worüber sie sich gefreut haben.

Von Benno`s Frauchen haben wir Käse und Wein als kleine Aufmerksamkeit für die Weihnachtszeit bekommen. VIELEN DANK!

Lanzelot haben wir wieder mehr Boxenruhe gegeben, da er seinen Huf vermehrt angehoben hat, was auf Schmerzen hindeutet. Das nass-kalte Wetter tut seiner Sehne nicht gut, wir hatten den Eindruck, er war ganz zufrieden damit, mit lecker Müsli, Mash und Heu in der trockenen Box zu stehen.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Frau Schatz war mit Paul spazieren, der sich darüber sehr gefreut hat und Michi und ich waren mit Orsa unterwegs, die sich oft und lange im Schnee gewältzt hat und das einfach nur klasse fand. Sie grinste von einem Ohr bis zum anderen, ebenso wie Giza, mit der ich in Auslauf 1 war, wo sie richtig übermütig herumgetobt ist.

Elisabeth ist zuerst mit Sophia und danach mit Forest spazieren gegangen und Carola hat Piet und Lotta zu einem Ausflug abgeholt. Anschließend war sie kurz bei Maja zum Kuscheln und um zu sehen, wie es ihr geht. Morgen hat Maja ihre Nachkontrolle beim Tierarzt, wir sind gespannt, was dabei rauskommt.

Kira hatte heute viel Beschäftigung. Entweder hat sie sehr lieb mit Stritzi, dem Hund von Michi, gespielt oder sie war mit  Bella im Hof, die sie mit total netten Spielaufforderungen animieren wollte, die von Bella jedoch weitgehend ignorieret wurden. Kira lebt sich immer besser ein, wird ein richtig lieber und fröhlicher Hund.

Unsere Tierärztin war da und hat folgende Hunde angeschaut:

Bella
Bei ihr wurde ein Vaginalabstrich zur Zyklusbestimmung abgenommen, da wir sie bald kastrieren lassen wollen. Außerdem ist sie geimpft worden. Sie war die ganze Zeit über sehr brav und hat sich einfach gefreut, wieder einen neuen Menschen kennenzulernen.

Balou
wurde ebenfalls geimpft. Er war sehr neugierig beim Tierarzt und hat den Behandlungsraum gründlich abgeschnüffelt. Er war ebenfalls sehr lieb und hat gar nicht gejammert.

Piet
wurde Blut abgenommen um einen Geriatriecheck vornehmen zu lassen, vor allem im Hinblick auf seine Leber, in der er Gries hat. Die Analdrüsen wurden auch ausgedrückt.

Lotta
wurde diesmal geimpft, beim letzten Tierarztbesuch war sie krank gewesen, weshalb eine Impfung nicht möglich war. Auch bei ihr mussten die Analdrüsen entleert werden.

Sammy
hat nochmals an Gewicht zugelegt und seine Hautstellen sind alle verheilt. Die Blutentnahme hat ergeben, dass seine Werte schon viel besser geworden sind. Wir freuen uns total!

Sophia
hat eine Conjunktivitis follicularis am rechten Auge, weswegen sie eine Augensalbe bekommt. Sie muss nächste Woche nochmals zur Kontrolle, auch wegen ihrer Blasenentzündung. Ihr Urin muss nochmals angesehen werden, um festzustellen, ob die Entzündung weg ist. Ihr wurde auch Blut genommen, wobei sie ganz brav war und still gehalten hat.

Momo
wurde auch angeschaut, da er immer wieder humpelt und viel an seinen Pfoten rumschleckt. Die Haut an den Pfoten ist entzündet, besonders schlimm an den Hinterpfoten. Er bekommt jetzt Salzwasserbäder und ein spezielles Pflegespray drauf und wir hoffen, dass es ist bald besser wird.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Piet und Lotta waren heute gleich zwei Mal draußen, erst am Morgen mit Kerstin und dann am Mittag mit Carola, die sie auch wieder zur Eingewöhnung mit nach Hause genommen hat. Außerdem waren Paul, Benno und Wuschel spazieren.

Da Momo etwas genervt von dem Kindergarten um ihn herum ist (Marie, Luise und vor allem der quirlige Balou), hat Michi ein Trenngitter in die Zimmertür eingebaut. So können wir Balou auch mal separieren, ohne dass er das Gefühl hat, allein in seinem Zimmer zu sein. Balou ist sehr aufgedreht, er wird sicher noch eine Weile brauchen, ehe er runter fahren kann…

Nachdem Bella und Kira wieder gemeinsam im Hof waren und das wirklich harmonisch ablief, haben wir die beiden in ein gemeinsames Zimmer ziehen lassen. Das hat allerdings gar nicht geklappt, denn Bella stellte die gutmütige Kira im Zimmer und schränkte ihren Bewegungsradius praktisch auf Null ein - sobald Kira sich auch nur ein bisschen bewegte, wurde Bella zicking. Also haben wir die beiden wieder getrennt!

Bobo hat sehr niedlich mit einem Ball gespielt. Erst hat er ihn aus seinem Zimmer geholt und in den Auslauf getragen. Nachdem er ihn dort abgelegt hatte, ging er ein paar Schritte weg, schaute dann wieder zum Ball und entschied sich schließlich, ihn doch noch zu holen. Dabei schüttelte er sich, als ob er aus dem Lachen gar nicht mehr raus kommen wollte.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Paul, Benno, Wuschel und Bella waren spazieren. Für Bella war es die erste Runde und dementsprechend unsicher war sie noch. Auch die Begrenzung durch die Leine scheint sie kaum zu kennen, aber wir glauben, dass sie das schnell lernen wird, denn sie ist ein cleveres Mädchen.

Am Mittag gab es eine tolle Überraschung: Elko und seine Familie haben uns ein Weihnachtspaket geschickt. Darin waren leckere Kekse, Stollen, Hundespielzeug und Decken. Außerdem noch eine liebe Weihnachtskarte mit dem Vermerk, dass auch noch ein großzügige Geldspende auf unser Konto überwiesen wurde. VIELEN DANK! Wir haben uns sehr gefreut!

Balou und Bella hatten Fototermin, damit wir sie Euch endlich vorstellen können. Für Balou war es der zweite Termin und der lief auch viel besser. Rabea hat ein paar schöne Bilder von ihm hinbekommen, obwohl er wie ein flinkes Wiesel über den Hof saust und deshalb schwer zu fotografieren ist. Bella war das erste Mal vor unserer Linse und hat es soweit ganz gut gemacht. Sie war etwas überfordert mit den vielen Eindrücken und Gerüchen und dann sollte sie ja auch noch auf Zuruf hübsch gucken... aber das Ergebnis ist trotzdem schön.

Außerdem hat Bella Kira kennengelernt, die heute bei uns eingezogen ist. Die beiden Damen verstehen sich gut, wir denken, dass sie in den nächsten Tagen zusammen ziehen könnten. Kira ist eine sehr nette Mischlingshündin, die wir bereits eingestellt haben. Eine echte Schönheit und im Wesen sehr sanft und lieb. Wir hoffen, dass sie bald ein schönes Zuhause bekommt. Kira hatte übrigens auch Momo und die Zwergenbande kenngelernt, aber diese Truppe war ihr eindeutig noch zu wuselig. Im Hof, mit genügend Abstand, ging es, aber in einem Zimmer war ihr das zu viel.

Forest hatte Besuch von seinem zukünftigen Frauchen. Sie war mit ihm spazieren und beide freuen sich schon sehr auf Freitag, wenn sie sich wieder sehen und auch nicht mehr trennen müssen.

Bei den Pferden ist alles o.k. Etwas langweilig ist ihnen, weil sie auf dem Paddock bleiben müssen. Die Weide ist viel zu matschig…

Montag, 17. Dezember 2012

Angie und Markus waren lange zum Helfen da und mit Forest, Sophia, Marie, Luise, Cheyenne und Sammy spazieren, mit Cheyenne und Sammy sogar zwei Mal. Anschließend haben sie lange mit Maja und Sammy gekuschelt, was besonders für Maja, die ja alleine in einem Zimmer wohnt, sehr wichtig ist. VIELEN DANK für Eure Hilfe!  

Frau Schatz war auch wieder da und hat sich um Bella, Idefix, Momo, Marie und Luise gekümmert. AUCH IHNEN GANZ LIEBEN DANK!

Während Luise und Marie spazieren waren, waren Momo und Balou zusammen, was ruhiger ablief, als wenn alle vier zusammen sind.

Bella war wieder mit Idefix und Bobo im Hof, im Auslauf und teilweise auch im Zimmer. Wird Bella im Auslauf gelassen, ohne dass einer von uns dabei ist, kriegt sie richtige Verlassenheitsängste. Na ja, bei allem, was sie erlebt hat (Auffanglager, langer Transport hierher usw.) ist es kein Wunder, dass sie sich erst mal an uns klammert. Wir  hoffen, dass dies wieder besser wird, sobald sie mehr Sicherheit aufbauen konnte.

Hope`s Pate war da und hat sich mit Hope und Cheyenne beschäftigt. Giza hat Leckerchen bekommen und Abend noch einen Kauspaß von uns.

Die besten Nachrichten des Tages stammen aus dem Stall! Unsere Pferdetierärztin war heute zur Kontrolle da und sagt, Lanzelot geht es so viel besser, dass er keine Boxenruhe mehr einhalten muss, sondern mit den anderen auf dem Paddock sein darf! Nur wenn die anderen auf die Weide dürfen, muss er noch drinnen bleiben, denn das wäre noch zu viel Belastung für sein Bein. Wir freuen uns wirklich sehr!  

Last not least haben wir heute einen Katzenkorb und Leckerchen gespendet bekommen. VIELEN DANK!

Sonntag, 16. Dezember 2012

Piet und Lotta, Paul und Wuschel waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Sophia hat Momo und Rasselband (Marie, Luise, Balou) kennengelernt, denn da Forest am Freitag auszieht, suchen wir schon mal neue Spielkameraden für sie. Momo war begeistert davon, eine Freundin in seiner Größe zu haben. Sie haben alle ausgelassen miteinander gespielt. Nur Balou war es etwas zu viel. Er hat sich dann abseits hingesetzt und zugeschaut.

Forest war zum ersten Mal für mehrere Stunden in seinem zukünftigen Zuhause, was sehr gut geklappt hat. Er war total brav und hat sich dort wohl gefühlt. Bevor er kommenden Freitag endgültig umzieht, wird er noch ein oder zwei Mal abgeholt.

Auch Piet und Lotta wurden wieder zur Eingewöhnung abgeholt und haben sich wie immer sehr gefreut, Carola zu sehen.

Michaela   Enthammer war zu Besuch und hat mit Idefix und Bobo gekuschelt. Und auch Maria Hense, die ein Seminar bei animal learn gegeben hat, hat sich Zeit für unsere Hunde genommen und mit Maja und Paul gekuschelt. Beide haben die Zuwendung von Maria sehr genossen.  Inge Heptner hat mit Momo geschmust, von dem sie sehr begeistert war… und Momo auch von ihr.

Gestern Abend ist Bella bei uns eingezogen, was überhaupt nicht geplant war. Wir hatten zugesagt, einen viermontigen männlichen Junghund aus Montenegro aufzunehmen.  Statt dessen wurde uns eine ein- bis zweijährige Hündin übergeben, von der nicht einmal der Name bekannt war. Der Junghund hingegen war gar nicht auf dem Transport gewesen. Die  Hündin war total erschöpft von der langen Fahrt und hat sich erst einmal dankbar in die Kissen gekuschelt, die wir für sie bereit gelegt hatten. Zuvor hat sie gefressen und getrunken, was schon mal ein gutes Zeichen war. Heute morgen war sie schon recht zutraulich und hat Idefix und Bobo kennengelernt, mit Idefix versteht sie sich gut. Inzwischen wissen wir auch, dass sie Bella heißt. Wir werden sie Euch in den nächsten Tagen auf der Homepage vorstellen.

Samstag, 15. Dezember 2012

Petra war heute Vormittag zum Helfen da, zuerst war sie lange bei Balou, der aber so aufgedreht war, dass er die Sreicheleinheiten von ihr kaum genießen konnte. Im Hof fühlt er sich hingegen schon ganz wohl und tobt ausgelassen mit den Schwestern Marie und Luise und mit Momo. Er ist wirklich total niedlich.

Petra war anschließend mit Sophia spazieren, die auch viele Streicheleinheiten braucht. Sie ist sehr verschmust.

Paul, Piet und Lotta waren auch spazieren und Orsa war mit Kerstin auf der gegenüberliegenden Wiese, wo sie sich genüßlich im Schnee gewältzt hat.

Die unauffälligsten und ruhigsten Hunde im TierHeim sind momentan Idefix und Bobo. Bobo macht sich immer besser, er geht jetzt auch mit weniger Abstand zu uns in sein Zimmer oder im Hof an uns vorbei und Idefix tut seine Gesellschaft so gut, dass er sehr entspannt ist.

Kerstin war mit Maja zur Kontrolle beim Tierarzt, es geht ihr minimal besser, aber leider nicht gut, nächste Woche haben wir wieder einen Kontrolltermin.

Am Nachmittag kam ein Herr vorbei, der uns Decken und Bargeld gespendet hat - VIELEN LIEBEN DANK dafür!

Freitag, 14. Dezember 2012

Balou ist heute bei uns eingezogen, er ist ein vier Monate alter, sehr lieber Mischling, den wir Euch in den nächsten Tagen vorstellen.  Sein Frauchen konnte ihn nicht mehr behalten, die Anschaffung schien etwas unüberlegt.  Er wohnt mit Momo, Marie und Luise zusammen und versteht sich mit ihnen bestens. Allerdings ist er noch sehr aufgeregt, weshalb wir ihm auch immer mal wieder "Zwangsverschnaufpausen" vom Dauerspielen verordnen. Sehr niedlich war, dass Marie immer mal wieder im anderen Zimmer nach ihm schaute, wenn wir ihn dorthin brachten. Sie konnte über die Zwingerverbindungstür rüber laufen.

Der Pate von Hope war auch wieder da. Hope, Cheyenne und Giza haben schon sehnsüchtig auf ihn und seine Leckerlies gewartet.

Paul und Balou waren spazieren und Piet und Lotta haben einen Ausflug mit Carola gemacht. Die anderen Hunde waren viel in den Ausläufen, denn heute war es sonnig und deutlich wärmer als in den letzten Tagen.

Im Pferdestall ist viel zu tun, weil das abtauende Eis aufgeschlagen und weggeräumt werden muss, damit die Pferde nicht ausrutschen.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Heute morgen war es noch viel kälter als gestern: -18°C. Die Hunde wollten zur Morgenrunde nicht spazieren gehen, haben nur schnell im Hof ihre Geschäfte verrichtet und wollten dann gleich wieder in ihre warmen Zimmer.

Forest hatte Besuch von seinen Leuten, die zum Vertrauensaufbau da waren. Er hat wieder über`s ganze Gesicht gestrahlt. Der gemeinsame Spaziergang war ihm zu kalt, er wollte zurück in sein Zimmer, wo seine Leute dann noch ausgiebig mit ihm gekuschelt haben. Am Wochenende werden sie ihn wieder besuchen.

Carola hat mit Piet und Lotta einen langen Spaziergang in der Mittagssonne gemacht, über den sich die beiden riesig gefreut haben. 

Majas Gesundheitszustand hat sich leider sehr verschlechtert. Als sie heute im Hof war, ist sie mehrfach hingefallen und konnte nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen. Kerstin und Rabea haben sie gemeinsam ins Auto getragen und Kerstin ist sofort mit ihr zur Tierärztin gefahren. Dort wurde festgestellt, dass sie zunehmend Probleme mit der Cauda equina hat und zusätzlich im Unterzucker war. Wir sollen deshalb die Insulingabe nochmals reduzieren, außerdem bekommt sie Cortison und andere Schmerzmittel. Die Prognose der Ärztin für eine Besserung ist leider nicht gut, aber da Maja keinerlei Anzeichen zeigt, gehen zu wollen, soll sie jede Chance kriegen - auch wenn sie nicht sehr groß ist.

Fino wurde von seinem Frauchen abgeholt. Beide haben sich riesig gefreut! Die beiden haben zuerst mal eine große Runde zusammen gedreht und anschließend hat Fino die beiden neuen Familienmitglieder kennen gelernt.

Unbeirrt von der Kälte haben Momo, Marie und Luise wieder im Hof getobt und hatten riesen Spaß mit dem Schnee.

Paul ist im Moment total verschmust. Er kann gar nicht genug bekommen von unseren Streicheleinheiten.

Morgen wird Balu bei uns einziehen, darum haben wir heute schon ein Zimmer für ihn vorbereitet. Wir freuen uns schon auf seine Ankunft!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Draußen ist es bitter kalt! In der vergangenen Nacht waren es -16°C. Brrrr... Ausgerechnet unser Spanier Momo, der solches Wetter noch gar nicht kennt, und die beiden kleinen Marie und Luise toben trotzdem ausgelassen durch den Schnee und über die großen Baumstämme, die im Hof liegen.

Maja geht es heute wieder etwas besser, aber nicht wirklich gut. Wir haben sie gebürstet, was sie nicht toll findet, aber duldet.

Piet und Lotta waren wieder mit Carola unterwegs und Frau Schatz hat sich viel mit Idefix beschäftigt, der sich immer wahnsinnig freut, wenn sie kommt. Anschließend war Frau Schatz noch bei Momo, Marie und Luise im Zimmer und hat mit ihnen gekuschelt. 

Fino ist total aufgeregt. Wir sind sicher, dass er spürt, dass seine Familie bereits wieder in Deutschland ist und er morgen abgeholt wird.

Das Arbeiten oben am Stall ist echt hart. Super viel Schnee, eiskalt. Michi und ich müssen jeden Morgen das Eis in der Tränke einschlagen, um überhaupt an Wasser zu kommen. Gott sei Dank haben wir seit zwei Jahren eine beheizbare Tränke im Stall, so dass die Pferde auch bei dieser Eiseskälte temperiertes Wasser haben. Aber um den Trog drinnen nachzufüllen, müssen wir es mit Eimern aus der Tränke holen. Und wir müssen schon seit 1,5 Wochen zu Fuß hoch zum Stall, weil der Weg so verschneit ist, dass man mit dem Auto nicht mehr hinkommt. Wenn wir uns durch den Tiefschnee gearbeitet haben, sind wir schon das erste Mal "alle", bevor wir überhaupt mit der Stallarbeit angefangen haben. Aber den Pferden geht es allen gut, das ist das Wichtigste. Und die Landschaft dort oben, mit dem Blick in die Berge, ist traumhaft - besonders bei Sonnenaufgang.

Dienstag, 11. Dezember 2012

Elisabeth war mit Forest und Sophia spazieren und hat anschließend noch mit den beiden gekuschelt, was die sehr gefreut hat.

Balu, ein 17 Wochen alter Mischling, war zum Kennenlernen da, da seine Halterin ihn abgeben möchte. Er hat Marie, Luise und Momo kennengelernt. Alle vier haben sehr nett miteinander gespielt, Marie hat aber etwas eifersüchtig "herumgezickt", wenn sich Balu durch`s Zimmer bewegte oder mit uns schmusen wollte. Morgen wird eine junge Kuvasz-Hündin vorgestellt, mit der wir ihn zusammen gewöhnen und dann beide aufnehmen könnten. Beide Hunde sollen bei uns die Chance auf einen Start in ein neues, glückliches Leben bekommen.

Hope`s Pate war da und hat Hope und Cheyenne besucht. Die beiden haben sich riesig gefreut und auch Giza bekam wieder eine extra Portion Leckerchen.

Viele der Hunde haben begeistert im Schnee getobt. Orsa hat sich vor lauter Übermut selber Stöckchen in die Luft geworfen und wieder aufgefangen und im Schnee gewälzt. Momo, Marie und Luise sind wie wild über die großen Baumstämme getobt, die wir vor zwei Wochen bekommen haben und auch Cheyenne ist über den Hof gesaust und hat sich mit breitem Grinsen im Gesicht viel gewälzt.  

Maja liegt viel in ihrem neuen Körbchen, das sie von ihren Paten geschickt bekommen hat.

Paul hat die Hofzeiten für intensive Kuscheleinheiten mit uns genutzt und Forest hat mit einem Zottel gespielt, den er von Clara geschenkt bekommen hat.

Auch die Pferde waren total augekratzt durch den vielen Schnee und haben sich ausgiebig darin gewälzt und miteinander gespielt.

Montag, 10. Dezember 2012

Heute war es nicht so kalt wie gestern, aber es hat irre viel geschneit. Paul, Maja, Sammy, Cheyenne, Momo und alle Pensionshunde waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen. Momo war zum ersten Mal ohne seine kleinen Begleiterinnen Marie und Luise unterwegs, was ihm eher unheimlich war. Mit ihnen fühlt er sich wohler. Die drei verstehen sich super, sie spielen viel miteinander, wobei Momo richtig aufblüht.

Angie war heute lange zum Helfen da. Sie war mit einigen Hunden spazieren und hat lange mit Sammy gekuschelt. Mit Maja war sie auch unterwegs, die freut sich immer richtig, wenn sie Angie sieht. Mittags haben Michi und Angie den Stall gemacht, da ist durch den vielen Schnee viel zu tun.

Steffi Kohl und ihr Team haben auf zwei Weihnachtsmärkten Sachen zu Gunsten unseres Vereins verkauft, wodurch Euro 400,-- zusammen gekommen sind! VIELEN DANK an Euch alle!

Sonntag, 09. Dezember 2012

Heute ist viel Schnee gefallen, so dass wir sowohl am Stall, als auch im TierHeim jede Menge Räumarbeiten hatten. Marie, Luise und Momo waren gleich zwei Mal spazieren und Fino hat einen Ausflug zum Hundeplatz gemacht, wo er mit meinen Hunden herumgetobt ist.

Paul war auch unterwegs und Piet und Lotta waren zur Eingewöhnung im zukünftigen Zuhause. Forest hat Besuch von seinen zukünftigen Haltern gehabt, die mit ihm spazieren gegangen sind und mit ihm gekuschelt haben und Sabine war mit Sophia unterwegs.

Orsa, Giza, Timmy und Trixie durften Leckerchen suchen, die wir für sie versteckt haben. Alle hatten richtig Spaß dabei.

Maya ging es nicht so gut. Sie hat wieder schwerer geatmet und war etwas wacklig auf den Beinen. Sie hat sich aber sehr über ihr Nikolauspäckchen gefreut, in dem ein tolles Körbchen und eine Spielzeug waren. Das Körbchen hat sie sofort angenommen.

Lanzelot war in der Früh richtig gut drauf und wollte seinen Bruder Wallace zum Spielen auffordern, der aber nicht wirklich eingestiegen ist. Aber es ist schön zu sehen, dass er wieder Spielaufforderungen macht, denn das ist ein Zeichen dafür, dass es ihm allmählich besser geht.

Dann möchte ich Euch noch ein sehr rührendes email zeigen, dass eine Kollegin (Carina Brunnbauer) von mir geschickt hat. Auch hier wieder die Antwort darauf, warum wir Hunde aus dem Ausland holen und ihnen helfen, ein neues Leben zu beginnen. Das Happy End für Sidnie wäre nicht möglich gewesen, wenn es nicht Menschen gäbe, die über alle Grenzen hinaus bereit sind zu helfen.

Sidnie oder wie viel Leid erträgt ein Hund...

Als sich vor fast zwei Jahren eine liebevolle Pflegestelle mit Option auf einen Lebensplatz aufgetan hatte, sollte ich eine Seele aus dem unendlichen Hundemeer auswählen. Welch entsetzliche Aufgabe. Ich erinnerte mich an Sidnie. Sie kam zwei Jahre zuvor als Neuzugang ins Lager. Ich fragte bei meiner serbischen Tierschutzkollegin an, ob sie noch am Leben sei. Gerade in den Wintern fallen viele Hunde der entsetzlichen Kälte, den Krankheiten oder auch schlimmen Beissereien zum Opfer, da der Überlebenskampf zu dieser Jahreszeit ganz besonders schrecklich ist.

Meine Freude war groß zu hören, dass die kleine Sidnie noch am Leben war. Ich sagte sofort zu, sie in ein besseres Leben holen zu wollen. Doch welch entsetzliches Leid diese Seele in sich trug, konnte damals noch keiner erahnen. Die kleine schwarze Sidnie mit ihrem zerfetzten Ohr sollte die Glückliche sein. Ihr sollte dieses Plätzchen in dem Fahrzeug, das die verlorenen Seelen in ein anderes Leben bringt, von Herzen vergönnt sein.


Als Sidnie in Österreich ankam, zwang mich der Anblick dieses erbarmungswürdigen Geschöpfs in die Knie. Zwei Jahre waren zwischen den Bildern vergangenen. Man konnte in ihren Augen so unendlich viel Leid und Schmerz spüren, dass es einem unmöglich war seine Tränen zurückzuhalten. Doch zunächst erklärte ich es damit, dass das viele Leid, das ich schon gesehen hatte, vermutlich durch Sidnie nun dieser eine Tropfen war, der das Fass der Belastbarkeit zum Überlaufen gebracht hatte.

Ich versuchte mich zu fassen als ich mit Sidnie vor dem Haus ihrer neuen Pflegemenschen stand um sie persönlich zu übergeben. Ergeben folge mir Sidnie zu diesem Haus. Fast leblos hing sie an der Leine. Als wir das Haus betraten, verstummten die Stimmen der Vorfreude und wir sanken in uns zusammen. Auch die neuen Menschen wurden von dem Leid und Schmerz, das Sidnie in sich trug, getroffen und wir konnten  nur gemeinsam weinen. Sidnie legte ihren Kopf in unsere Hände und ließ alles geschehen. Eine kleine eitrige Verletzung oberhalb des Auges war die einzige sichtbare Verletzung.

Die neuen Menschen von Sidnie suchten umgehen einen Tierarzt auf. Die Wunde, die wie eine Bissverletzung durch einen Fangzahn aussah, wollte nicht heilen. Als sich nach zwei Monaten Behandlung das kleine Loch oberhalb der Auges endlich schloss, erkrankte Sidnie an einer heftigen Form von Epilepsie. Ihr Zustand verschlechterte sich zunehmend und sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten.




Ihre Menschen versuchten alles. Erst nach intensiven Röntgenuntersuchungen stellte sich heraus, dass Sidnie einen eingeschlagenen Schädel hatte. Nasenflüssigkeit konnte nicht mehr abfließen und staute ins Gehirn. Die Öffnung oberhalb des Auges hatte sich ihr Körper “geschaffen”, damit dieses Nasensekret abfließen kann. Da dieser Ausgang durch die Behandlung geschlossen wurde, entstand eine Fistel, die diese epileptischen Anfälle auslöste. Sidnie wurde in einer aufwendigen Operation am Gehirn unterzogen, die Fistel entfernt und neue Nasengänge “gebohrt”, da ihre ursprünglichen zertrümmert und längst verwachsen waren. 

Unvorstellbar! Zwei Jahre “schwamm” Sidnie mit ihrer schlimmen Vergangenheit ungesehen in diesem Hundemeer. Drohte darin für immer zu versinken. Zwei Jahre hat dieses liebenswerte Geschöpf in einem Auffanglager gelitten. Still und mit unsagbaren Schmerzen. Ihr Körper hat eine Überlebensstrategie entwickelt, damit ihr Leben durch diese Gewalteinwirkung auf ihr treues Hundeköpfchen nicht sofort tödlich ausgeht. Unfassbar! Und ich kann schwören, dass man dieses Leid in den Augen dieses Hundes sehen konnte, schon beim ersten Anblick!

Die kleine Kämpferin konnte nach dem operativen Eingriff vollständig genesen! Oh Gott, wie froh wir sind! Das Schicksal dieser kleinen Hündin steckt uns noch in den Knochen. Es macht uns demütig und dankbar, dass sie überleben durfte. Irgendwo da draußen lebt ihr Peiniger sein Leben.

Hier möchten wir von ganzem Herzen Sidnies Menschen für alles danken, was sie dieser lieben Seele zuteil haben lassen! Rote Rose
Es wird ihnen im Guten zurückkommen, da sind wir uns sicher!

Samstag, 08. Dezember 2012

Paul, Timmy, Trixie, Sophia und Orsa waren spazieren, ihnen scheint die Eiseskälte nicht viel auszumachen.

Orsa hatte wieder einen Frisörtermin. Wir haben ihr ein paar Filzknoten an den Oberschenkeln weggeschnitten und die Rute konnten wir auch etwas bürsten. Während der Prozedur gab es natürlich viele Leckerchen, Orsa arbeitet wirklich sehr gut mit.

Forest, Sophia, Marie und Luise waren lange gemeinsam im Hof und haben schön miteinader gespielt. Marie ist es anfangs immer noch etwas unheimlich mit den beiden Großen, sie hält sich dann lieber im Hintergrund. Aber Luise ist sehr frech und fordert Forest und Sophia gerne zum Spielen auf.

Maja scheint es besser zu gehen, was uns sehr freut. Uns ist aufgefallen, dass sie freier atmet.

Durch die Kälte werden die Mäuse immer frecher. Sie rennen fast schon in uns rein, wobei sie viel langsamer sind als sonst. Mal sehen, wie lange das gut geht, denn Sammy und Giza sind sehr gute Mäusefänger.

Am Abend ist Momo eingezogen. Wanda hat ihn von Kirchheim aus bis Ulm gebracht, dort hat ihn Michi mit dem TierHeimauto  abgeholt. Er ist ein unglaublich toller Hund! Im TierHeim angekommen, hat er etwas schüchtern im Hof herumgeschnüffelt. Dann haben wir Marie und Luise zu ihm raus gelassen, die ihn vor lauter Aufregung erst mal angebellt haben, was er mit einer Seelenruhe quittiert hat, die ich sonst nur von Gandhi kenne. Dem ist er überhaupt vom Wesen her sehr ähnlich. Nach ein paar Minuten sind Michi, die drei Hunde und ich ins Zimmer gegangen, wo Momo sich in aller Ruhe umgesehen und dann hingelegt hat. Zu Marie und Luise ist er total freundlich, es gab viele ganz zärtliche Nasenstupser und Schnüffelkontakte zwischen den drei Hunden. Wir haben Momo dann nach der langen Reise noch gefüttert und schließlich alle drei ihrer Nachtruhe überlassen. Wir freuen uns, dass Momo da ist!

Freitag, 07. Dezember 2012

Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn Momo tritt seine lange Reise von Spanien nach Bernau an. Als ich Ostern mit Steffi zusammen unten in einem Auffanglager war, haben wir neben den 12 Hunden, die wir damals rausgeholt haben, einem großen, wunderschönen Rüden versprochen, dass wir ihn noch innerhalb dieses Jahres holen. All die Monate habe ich ihm gesagt, dass wir ihn nicht vergessen haben, er durchhalten soll und wir es ganz bestimmt noch schaffen, ihn hierher zu bringen. Morgen wird er ankommen und ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie groß meine Freude ist, ihn Hund bei uns aufzunehmen. Er kam als Welpe in die Auffangstation und ist nun drei Jahre alt. Sein ganzes Leben musste er unter diesen Bedingungen verbringen… aber heute beginnt für ihn ein neues! Unsere spanischen Tierschutzfreunde freuen sich so sehr für ihn, dass sie gestern bei seiner Abreise vor Rührung geweint haben, weil er es doch noch geschafft hat, raus zu kommen. Kein Hund ist soooo lange drin gewesen wie er und bei all dem ist er so liebenswert und freundlich geblieben, dass er gut verträglich ist mit anderen Hunden und Menschen. Sie haben uns dieses Foto mitgeschickt:

Den ganzen Tag über war es ziemlich kalt, in der Früh um 5.00 Uhr, als Michi und ich zum Pferdestall fuhren, hatte es -12°C! Vor allem Fino, Marie und Luise finden dieses Wetter gar nicht gut. Wenn sie nicht ständig in Bewegung sind, fangen sie sofort an zu frieren. Sie sausen raus, machen ihr Geschäft und flitzen dann ganz schnell wieder in ihr warmes Zimmer.

Paul, Fino, Timmy, Trixi, Benno, Forest und Cheyenne waren spazieren und für Timmy haben wir zusätzlich eine Guttisuche im Hof vorbereitet, die ihm total viel Spaß gemacht hat.

Bobo und Idefix waren zusammen in Auslauf 1, von dort aus können sie viel beobachten, zum Beispiel den Weg vor dem TierHeim. Bobo wird schon etwas entspannter und seine Fluchtdistanz verringert sich allmählich.

Marie und Luise waren mit ihrem großen Kumpel Benno im Hof, der sich immer genüsslich im Schnee wälzt, was die Schwestern mit ungläubigen Blicken anschauen. Die beiden bevorzugen warmes Wetter eindeutig.

Hope hatte  Besuch von seinem Paten, der nicht nur Leckerlies für Hope, Cheyenne und Giza dabei hatte, sondern auch für die Mitarbeiter einen Schokoladennikolaus. VIELEN DANK!

Die Interessenten von Forest haben zugesagt, was uns sehr freut, denn er hat sein kleines Hundeherz schon an sie verschenkt. Das konnte man bei der Vorkontrolle deutlich sehen, bei der er die beiden ständig angehimmelt hat. Am Sonntag kommen sie zu Besuch, um den Vertrauensaufbau weiter voran zu bringen. Kurz vor Weihnachten darf er dann umziehen.

Lanzelot gewöhnt sich immer mehr an seine Box, die ja auch enorme Vorteile bringt. Da kann man zum Beispiel die leckersten Sachen wie Müsli, lauwarmes Mash und eingeweichte Heucops futtern, ohne von den anderen gestört zu werden. Für seinen Heilungsprozeß ist es natürlich super, dass er gerne in die Box geht und nur nachts mit den anderen auf dem Paddock ist. Nächste Woche kommt die Tierärztin zur Kontrolluntersuchung, wir sind gespannt, ob er weiter Fortschritte macht. Wenn es sehr kalt ist, hebt er das Bein vermehrt, ich weiß aber von einer Freundin, die ebenfalls eine angerissene Sehne im Bein hat, dass auch sie bei Kälte mehr Schmerzen hat.

Donnerstag, 06. Dezember 2012

Die guten Nachrichten zuerst: Sammy geht es viel besser, er hat zugenommen und ist wieder viel agiler. Er zieht sogar wieder an der Leine - worüber wir uns, auch wenn es komisch klingt, sehr freuen! Auch Paul hat endlich etwas zugenommen und sieht jetzt viel besser aus. Gestern Abend ist er über den Hof geflitzt, hat mich zum Spielen aufgefordert und war einfach gut drauf.

Paul, Fino, Marie, Luise, Piet und Lotta waren spazieren. Piet und Lotta waren natürlich wieder mit Carola unterwegs.

Orsa hat sich irre über den Schnee gefreut und sich ständig darin herumgekugelt. Total niedlich! Ebenso übrigens Marie und Luise, von denen man dies wegen des kurzen Fells und der kaum vorhandenen Unterwolle gar nicht erwartet hätte. Die beiden sind wieder übermütig durch die Ausläufe geflitzt, wir müssen unbedingt mal ein Video drehen und Euch einstellen.

Am Vormittag wurde Piet gebürstet, der schon aussah wie ein Flickenteppich.

Und dann haben wir uns noch über einen Anruf aus der Tierklinik gefreut, in der Michi gerade Praktikum macht. Der Klinikchef hat sie sehr gelobt und gesagt, dass sie super fleißig wäre, schnell lernen würde und wir uns freuen könnten, so eine tolle Mitarbeiterin zu haben. Finden wir auch!

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Paul, Maja, Sammy, Fino, Marie und Luise waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof. Angie ist einige der Runden gelaufen, eine neue Helferin, der wir zuvor das TierHeim gezeigt hatten, hat sie dabei begleitet. Außerdem hat Angie lange mit Maja gekuschelt, die das total genossen hat.

Benno war wieder mit Marie und Luise im Hof und Piet und Lotta waren wieder zur Eingewöhnung bei Carola.

Ansonsten war es wieder ein ruhiger Tag im TierHeim und bei den Pferden auch.

Dienstag, 04. Dezember 2012

Piet und Lotta waren zusammen spazieren, ebenso Fino, Marie und Luise, Benno und Leni. Piet und Lotta waren auch wieder im zukünftigen Zuhause zur Eingewöhnung. Marie und Luise kamen sehr übermütig vom Ausflug mit Fino zurück und sind dann noch total ausgelassen im Auslauf herumgeflitzt.

Paul hat mit Kerstin einen kurzen Ausflug zur Post gemacht und danach eine kleine Runde über die Wiesen am Chiemsee gedreht.

Bei Sammy, Cheyenne und Hope mussten wir umräumen, da Sammy eine Mordsgaudi dabei hatte, die Matratze zu zerpflücken. Als er fertig war, haben wir die Reste raus getan und gegen mehrere Körbchen eingetauscht.

Last not least hatten wir heute zweimal Besuch von Leuten, die das TierHeim kennenlernen wollten. Die Firma Sandig Personalmanagement GmbH hat uns 500,-- Euro gespendet, weil sie dieses Jahr keine Grußkarten zu Weihnachten verschickt, sondern lieber spendet. Was für eine tolle Idee! DANKE!

Montag, 03. Dezember 2012

Einige der Hunde haben sich über den Schnee gefreut, zum Beispiel Marie, Luise, Benno und Cheyenne. Sammy hingegen fand den gar nicht toll und wollte in sein warmes Zimmer zurück.

Sophia, Forest, Paul, Luise, Marie, Fino, Piet und Lotta waren spazieren. Mit Sophia und Paul ist Elisabeth gegangen, die anschließend noch mit Marie und Luise gekuschelt hat.

Rita ist kurz vorbei gekommen und hat den Hunden Leckereien mitgebracht. VIELEN DANK!

Birgit hat sich mit den Pferden beschäftigt und mit ihnen gekuschelt, was die natürlich klasse fanden!

Am Abend sprach mich ein Herr recht aufgebracht an, warum wir denn eigentlich Hunde aus dem Ausland aufnehmen würden, es gäbe doch genug deutsche Hunde, die Hilfe bräuchten. Ich erklärte ihm, dass wir diese Art von Nationaldenken ablehnen und dass uns dieses Denken ja schon einmal an den Rand des Abgrunds gebracht hat hier in Deutschland. Außerdem, dass wir es wichtig finden, jedem Wesen zu helfen, dass Hilfe braucht und bei dem man in der Lage ist, zu helfen, ganz gleich, welcher Nationalität es angehört. Wenn wir einen Hund retten, ist es doch völlig egal, ob der aus Deutschland, der Türkei, Spanien, Bulgarien oder sonst wo herkommt! Das Verrückteste an der ganzen Geschichte ist jedoch, dass er selbst einen Hund aus Ungarn hat, den er über einen Tierschutzverein adoptiert hat. Versteh` einer die Welt…?!

Anbei ein Foto, dass ohne Worte erklärt, warum wir auch Hunden aus dem Ausland eine Chance geben. Es wurde Anfang diesen Jahres in einem Auffanglager irgendwo in Osteuropa gemacht.

Sonntag, 02. Dezember 2012

Draußen ist es richtig kalt, weshalb die Hunde nicht gern über eine längere Zeit im Auslauf sein wollen! Forest und Fino, Paul, Forest und Sophia, Timmy und die Schwestern Marie und Luise waren trotzdem gut gelaunt spazieren. Marie und Luise bekommen langsam richtig Freude an den Ausflügen, die wir mit ihnen machen - und sind jetzt schon routiniert genug, sich für Mauselöcher zu interessieren!

Maja war mit im Büro, als wir dort gearbeitet haben. So versuchen wir ihrer verstärkten Anhänglichkeit gerecht zu werden. Michi war auch noch 1/4 Stunde bei ihr und hat sie gestreichelt, was Maja ganz toll fand.

Orsa war heute super brav beim Bürsten. Kerstin hat ihr sogar etwas den Bauch bürsten dürfen. So langsam sieht sie wieder manierlich aus. Außerdem hat Orsa uns beim 1. Advent-Frühstück Gesellschaft geleistet.

Barney`s Leute haben angerufen, dass es ihm in seinem neuem Zuhause gut geht, was uns sehr freut!

Fino haben wir zur Beschäftigung einen Kong gestopft, an dem er lange herumgenagt hat. Er ist, wie beinahe alle Hunde im TierHeim, durch den Wetterumschwung etwas überdreht und nervös.

Bei Forest`s Interessenten haben wir die Vorkontrolle gemacht, die positiv verlief. Allerdings überlegen die Leute noch, ob sie ihn wirklich nehmen wollen und geben uns im Laufe der kommenden Woche Bescheid. Wir hoffen sehr, dass es klappt, denn Forest strahlt über das ganze liebe Hundegesicht, wenn er die beiden sieht.

Bei den Pferden gibt es nicht viel Neues. Auch sie sind durch die Schneeluft etwas unruhig.  

Samstag, 01. Dezember 2012

Elisabeth hat mit Sammy einen Spaziergang gemacht und anschließend mit ihm gekuschelt. Danach war sie mit Sophia unterwegs, die sich über den Ausflug sehr gefreut hat.

Sabine war zum Helfen da und hat uns bei den üblichen Arbeiten unterstützt, worüber wir uns sehr gefreut haben. Auch Giza hat sich total über Sabine gefreut, die ihr Leckereien durch den Zaun zugesteckt hat.

Rabea und Kerstin waren mit Marie und Luise spazieren, heute sogar schon ohne "Onkel Benno".

Die andere Kerstin war am Abend mit Orsa unterwegs, was diese riesig gefreut hat.

Silvia und Reni aus Tirol waren da und haben längere Spaziergänge mit Piet und Lotta, Fino und Forest und mit Marie und Luise gemacht. Mit Marie und Luise haben die beiden auch noch ausgiebig gekuschelt. Die beiden jungen Hündinnen machen übrigens ganz tolle Fortschritte an der Leine!

Barney ist in sein neues Zuhause umgezogen. Wir wünschen ihm und seiner Familie eine glückliche Zukunft miteinander.

Maja hatte tagsüber ziemliche Stimmungsschwankungen. Mal wirkte sie nervös, dann wieder recht entspannt. Am Abend nach der Insulinspritze hat Michi noch mit ihr gekuschelt. Dabei hat sie sich total entspannt und ist unter den Streicheleinheiten eingeschlafen.

Paul war abends wieder sehr verkuschelt, er geniesst dann seine Streicheleinheiten, ganz besonders in den Abendstunden liebt er es, auf dem Sofa im Hof gekrault zu werden.

Steffi Kohl und ihr Team haben auf dem Internationalen Hundesymposium wunderschön bemalte Steine verkauft und konnten aus dem Erlös Euro 800,-- an uns spenden. VIELEN DANK an Steffi und das ganze Team für Euren Einsatz! Carola hat auf dem Symposium selbst gemachte Handarbeitsartikel verkauft und hat uns ebenfalls eine Spende über Euro 370,-- zukommen lassen. AUCH DIR, CAROLA, ganz lieben Dank!

Freitag, 30. November 2012

Draußen ist es kalt, aber trocken. Pensionshund Benno war mit Marie und Luise spazieren und Sophia, Forest und Fino, Paul, Idefix und Sammy waren auch unterwegs.

Gleich in der Früh haben wir vom Bauhof hier in Bernau drei riesengroße Baumstämme geliefert bekommen, die im Hof abgelegt wurden. Sie sehen richtig toll aus und geben unseren Hunden die Gelegenheit zum Klettern und Spielen. Im Sommer können sie sich sogar drauflegen, so groß sind sie. VIELEN DANK an die Gemeinde Bernau und die Mitarbeiter vom Bauhof!

Die Interessenten für Sophia haben leider abgesagt, sie wollen keinen Jagdhund… selbst wenn dieser definitiv nicht jagt. Tja, da kann man nichts machen…

Für Orsa und Sammy haben wir Leckerchen versteckt, die sie gesucht und mit Begeisterung aufgefuttert haben. Marie, Luise und Sophia wurden lange bekuschelt und Angela hat am Abend Ottosson-Spiele mit Forest und Sammy gespielt. Beide waren ruck zuck fertig und hatten alle Leckerchen aus den Holzspielzeugen rausgeholt.

Barney`s zukünftige Familie ist angereist und hat einen Ausflug mit ihm unternommen. Alles lief super und so darf er morgen mit in sein neues Zuhause fahren.

Maja haben wir etwas gebürstet, um sie von ihrer losen Unterwolle zu befreien und Bobo haben wir einen Kauspaß gegeben, während Idefix spazieren war. Lotta und Piet waren wieder zur Eingewöhnung bei Carola.

Hope hat Sammy angefletscht, als dieser an seinem Körbchen schnüffeln wollte. Hope lag nicht einmal drin, sondern kam erst, als Sammy daran schnüffelte und stellte sich demonstrativ rein. Dann läuft wieder stundenlang alles prima und die drei Hunde verstehen sich super. Wir werden das weiterhin im Auge behalten… Am Abend war Hope`s Pate da und hat ihm, Cheyenne und Giza Leckerchen mitgebracht. Bei diesen Besuchen ist Sammy immer in einem anderen Zimmer, damit es nicht zu Spannungen kommt. Vielleicht lag es aber trotzdem daran, dass Hope so ungehalten war…?!

Der Verein "Retriever Pfotenfreunde" hat für Maja`s Behandlung gesammelt und uns eine Spende überwiesen. VIELEN DANK an Euch, wir freuen uns sehr über Eure Unterstützung!

Donnerstag, 29. November 2012

Heute war grausliches Wetter: Sturm, Schneeregen, saukalt! Deshalb waren die Hunde viel im Hof, selbst in den Ausläufen war es zu naß und ungemütlich. Piet, Lotta, Forest, Fino, Paul, Barney und Sophia waren trotzdem spazieren und haben sich den Wind um die Ohren wehen lassen.

Für Sophia war eine Interessentin da, bei der wir am Sonntag die Vorkontrolle machen werden. Sophia hat den dort bereits wohnenden Rüden auf dem Hundeplatz kennengelernt und ist trotz des schlechten Wetters ausgelassen herumgetobt. Zurück im TierHeim hat sie sich dann aber doch ganz warm eingekuschelt. Ihre Urinprobe hat ergeben, dass sie eine Blasenentzündung hat, weshalb sie jetzt Antibiotika bekommt.

Carola hat wieder Piet und Lotta abgeholt. Sie war zuerst mit ihnen spazieren und anschließend zu Besuch in ihrem zukünftigen Zuhause. Die beiden freuen sich immer riesig, wenn Carola kommt.

Marie und Luise waren gemeinsam mit Benno spazieren. So langsam gewöhnen sich die beiden an die Leine und der Spaziergang hat ihnen richtig Spaß gemacht. Später haben Marie und Luise noch Fino kennengelert. Fino war total überschwänglich und wollt die beiden unbedingt zum Spielen bewegen, aber den beiden war der stürmische Kerl nicht ganz geheuer.

Orsa wurde gebürstet. Die vielen Leckerchen, die sie dabei zur Ablenkung bekam, fand sie klasse!

Maja war tagsüber besser drauf und ist ganz gut gelaufen, am Abend, als es anfing zu schneien, wurde sie aber wieder wackeliger auf den Beinen. Wie bei alten Hunden oft der Fall, ist ihr Zustand auch wetterabhängig.

Bei Fino haben wir einen Spulwurm im Kot entdeckt. Das könnte eine Erklärung dafür sein, dass er so dünn ist trotz der 1400g Futter, die er täglich bekommt. Also muss er neben den Giardien jetzt auch gegen die Würmer behandelt werden.

Im Stall oben haben Michi und ich die Vorhänge vor die Türen die Offenstalls gehängt, damit die Pferde es drinnen windgeschützt haben. Vor allem die Pony`s haben uns neugierig zugeschaut, was wir da machen. War sehr niedlich.

Mittwoch, 28. November 2012

Benno, Sammy, Paul, Barney, Cheyenne, Piet und Lotta waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Angela hat mit Benno, Sammy und Barney gekuschelt und Frau Schatz hat mit Idefix geschmust, während Bobo aus sicherer Entfernung zuschaute. Anschließend hat sie mit Sammy gekuschelt, der sich immer sehr freut, sie zu sehen!

Für Orsa und Giza haben wir eine Guttisuche vorbereitet, die beide mit großem Spaß abgesucht haben.

Marie und Luise lieben den Auslauf 3. Die beiden haben dort total ausgelassen gespielt und eine von Forest vorbereitete Grube gründlich inspiziert. Beim Spielen haben sie richtige Purzelbäume geschlagen.

Bobo und Idefix waren wieder in Auslauf 1. Bobo wird immer neugieriger. Sobald wir uns Richtung Auslauf oder Zimmer bewegen, kommt er schon ganz neugierig zur Tür gelaufen. Durch den Zaun stupst er uns auch schon gern mal an. Heute hat er Leo und Alaska am Zaun kennengelernt und war wie immer sehr freundlich.

Piet und Lotta waren wieder zur Eingewöhnung bei Carola. Dort haben die beiden einen gefüllten Kong bekommen, mit dem sie sich eine ganze Weile beschäftigt haben.

Fino geniesst es richtig im Erdgeschoss zu wohnen und schaut uns viel durch das Fenster zu, wenn wir draußen im Hof sind. Sein Durchfall ist leider noch nicht wirklich besser geworden.

Hope hat heute zwei Mal Sammy angegrummelt, was uns alle sehr überrascht hat! Beide Male war es, nachdem Sammy draußen war und wieder ins Zimmer rein kam. Wir werden in den nächsten Tagen sorgfältig beobachten, wie sich das weiter entwickelt.

Paul war wieder richtig gut drauf heute! Er ist ausgelassen im Hof herumgetollt und hat intensiv Streicheleinheiten eingefordert.

Auch Maja war lange im Hof. Sie war kaum wieder ins Zimmer zu bewegen, weil es ihr im Hof und vor allem vor der Tür zur Futterküche so gut gefällt. Sobald sie etwas zu Essen riecht, müssen wir sie richtig ausbremsen, weil die "alte Lady" dann schon mal ordentlich Gas geben würde und das ihrer Lunge gar nicht gut tut.

Dienstag, 27. November 2012

Paul, Benno, Forest, Sophia und Barney waren spazieren, die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof. Fino hat am Abend einen Ausflug zum Hundeplatz gemacht, wo er mit meinen Hunden herumgeflitzt ist. Das hat ihm richtig gut getan, er hat über das ganze Gesicht gestrahlt. Anschließend waren wir noch zusammen im Hundeladen, wo er getrocknetes Dörrfleisch geschenkt bekommen hat, dass er gleich an Ort und Stelle aufgefressen hat.

Barney und Sammy waren gemeinsam in der Tierklinik. Barney wurde in Narkose gelegt, weil eine Zahnsarnierung und die Spülung der entzündeten Analbeutel vorgenommen werden musste. Bei der Zahnsarnierung mussten 10 (!) Zähne gezogen werden, die teilweise auf Either lagen und teilweise schon so locker waren, dass sie nach dem Ansetzen der Zange schon ausfielen, ohne dass man ziehen musste. Natürlich hat er ausreichend viel Schmerzmittel bekommen und wir sind den ganzen Tag bei ihm geblieben und haben uns um ihn gekümmert.

Bei Sammy wurde eine Kontrolluntersuchung gemacht. Die Flüssigkeitsansammlung im Bauch ist weg, die Milz ist immer noch vergrößert, die Blutwerte sind etwas besser. Seine Lymphdrüsen sind aber immer noch geschwollen. Zu Beginn der Untersuchungen war er sehr ängstlich, wahrscheinlich hat er sich an seinen letzten Tierarzttermin erinnert, bei dem er die sehr schmerzhafte Spritze gegen die Babesiose bekommen hatte. Im Laufe der Untersuchung hat er aber gemerkt, dass heute nichts Schlimmes passiert und so hat er sich wieder entspannt. Während Barney aus der Narkose aufgewacht ist, hat Sammy dann ganz entspannt neben ihm gelegen und als die beiden dann wieder im TierHeim angekommen waren, war Sammy offensichtlich sehr froh.

Für Giza, Orsa und Sophia haben wir Leckerchen versteckt, die diese begeistert gesucht haben und Piet und Lotta waren wieder zur Eingewöhnung bei Carola.

Birgit war bei den Pferden und hat diese gebürstet und gestriegelt. Während dessen haben Kerstin und Michi die Seekoppel für die Ponnys abgesteckt.

Montag, 26. November 2012

Angela hat heute ihr Praktikum bei uns begonnen und war gleich gemeinsam mit Elisabeth mit Paul, Sammy, Sophia, Piet, Cheyenne, Forest, Barney und den Pensionshunden spazieren.

Elisabeth hat anschließend mit Sophia und mit Marie und Luise gekuschelt, Angela mit Paul.

Später waren Heike und Angela noch mit Marie und Luise spazieren. Sie haben die beiden wieder ein Stück weit vom TierHeim weg getragen und sind dann zurück gelaufen, denn selbständig vom TierHeim weg gehen die beiden noch nicht. Aber auf dem Rückweg haben sie schon deutlich mehr Sicherheit an der Leine entwickelt. Nach dem kurzen Gang hat Angela noch mit den beiden im Auslauf gespielt, was sie klasse fanden!

Dann war heute der große Tag des Tierarztes! Lotta musste in Narkose gelegt werden, da sie noch immer speichelte und wir immer mehr den Verdacht hatten, dass sie sich irgendetwas zwischen die Zähne oder in den Kiefer gerammt hatte, was sie alleine nicht mehr raus kriegte - und genau so war es auch!
Es war ein Stück Holz, dass sich im hinteren Kieferbereich verkeilt hatte.
Da sie einmal in Narkose war, haben wir auch gleich die Analdrüsen entleeren und einen kranken Zahn entfernen lassen. Anschließend war Paul zur Nachkontrolle. Seine Ohren sind jetzt besser, der Ausschlag auch, aber noch nicht wirklich gut, weshalb er weiter eingesalbt werden muss. Für diese Zeit muss Paul leider auch noch den Trichter tragen, der ihn am Wundschlecken hindert. Maja war ebenfalls beim Tierarzt. Ihre Lunge hat sich etwas gebessert, ihr Herz ist aber noch immer leicht verschoben. Sie bekommt ab sofort Schmerzmittel, weil ihr ihre Hüften echt zu schaffen machen. Das Insulin können wir etwas reduzieren. Last not least sind wir auch noch mit Fino in die Klinik gefahren, weil er starken Durchfall hat. Dort wurde ein Giardienbefall festgestellt, der mit Panacur behandelt werden muss. Zurück aus der Klinik ist er in ein anderes Zimmer umgezogen und wohnt jetzt neben Marie und Luise, was ihm gut gefällt.

Forest und Fino waren gemeinsam eine große Runde spazieren, was beiden richtig gut getan hat!

Heike und Michi haben weiter an der Zusammengewöhnung mit Giza gearbeitet.
Heike lässt sie aus dem Auslauf raus und Michi wartet auf sie an ihrer Zimmertür. Das macht sie schon richtig gut und rennt unbeirrt in ihr Zimmer.

Birgit hat sich am Abend mit um die Pferde gekümmert, die sich über die Zuwendung gefreut haben.

Sonntag, 25. November 2012

Frau Schatz hat mit Sammy, Idefix, Marie und Luise gekuschelt und Sabine war mit Fino spazieren. Elisabeth war mit Forest unterwegs und Piet und Lotta haben einen Ausflug mit Carola und Lutz gemacht. Dabei ist aufgefallen, dass es Lotta nicht gut ging, sie speichelte viel und war teilweise ganz starr am Körper. Dies könnte natürlich auf einen bevorstehenden Anfall hindeuten oder auch auf etwas ganz anderes hinweisen, weshalb Carola mit ihr zu unserer Tierärztin gefahren ist, wo sich Lotta sehr geduldig untersuchen ließ. Aber auch dort konnte nicht eindeutig geklärt werden, woher die Symptome kommen, weshalb Lotta morgen - falls sie bis dahin nicht verschwunden sind - in Narkose gelegt werden muss, um sie gründlich zu untersuchen.

Fino ist nach wie vor sehr anlehnungsbedürftig, weshalb wir viel Zeit mit ihm im Hof verbracht haben. Am Abend haben wir ihm noch einen Kong gefüllt, den er genüsslich ausgeschlabbert hat. Sein Frauchen hat ein email geschickt, dass sie voraussichtlich schon am 15. Dezember aus Südamerika zurückkommen wird, was für Fino natürlich super wäre.

Paul war auch lange im Hof mit uns. Er geniesst die Streicheleinheiten auf dem Sofa und "grunzt" dabei vor Wohlbehagen.

Giza hat am Abend ebenfalls einen gefüllten Kong bekommen und Evelyn ist am Abend extra noch für Sammy gekommen, um ganz für ihn da zu sein. Er hat die Streicheleinheiten genossen.

Maja macht ihr Bewegungsapparat ziemliche Probleme. Immer wieder rutscht sie hinten weg, unabhängig vom Bodenbelag, ob im Zimmer, auf dem Pflaster oder auf dem Schotter im Hof. Ihre Atmung war heute auch wieder etwas schwerer als gestern. Wir werden gleich morgen mit ihr zum Tierarzt fahren!

Bobo genießt seine Ausflüge in Auslauf 1. Am Zaun ist er bisher mit allen Hunden, die zu ihm kommen, freundlich und geht dann immer wieder brav zurück ins sein Zimmer. Heute hat er zum ersten Mal Kontakt mit Heike aufgenommen, indem er sie angestupst hat, was sehr niedlich war.

Sophia und Forest haben am Abend gemeinsam in einem Körbchen gelegen und geschlafen. Total süß!

Bei den Pferden gibt es zu berichten, dass Wallace am Abend ziemlich schreckhaft war und dass Lanzelot seinen Fuß wieder mehr belastet, nachdem wir die Schmerzmitteldosis wieder raufgesetzt haben.

Samstag, 24. November 2012

Petra war mit Sammy, Cheyenne und Forest spazieren. Allen dreien haben die Ausflüge bei dem schönen Wetter richtig gut getan. Sammy war wieder ganz begeistert auf Spurensuche.

Für Fino, Giza, Maya (Pensionshund) und Barney haben wir Leckerchen versteckt und Fino war mit mir und meinen Hunden auf dem Hundeplatz, was er klasse fand!

Die Interessenten von Forest waren wieder da und würden ihn gerne adoptieren. Wir werden in den nnächsten Tagen die Vorkontrolle machen.

Sammy geniesst die extra Portionen Kuscheleinheiten, die wir für ihn abzweigen. Und auch Sophia ist im Moment sehr anlehnungsbedürftig.

Forest und Fino haben ausgiebig im Auslauf gespielt und Bobo hat am Zaun Sophia und Strizi kennengelernt. Er hat sich richtig über die neuen Bekanntschaften gefreut.

Paul war total übermütig und ist mit guter Laune über den Hof gerannt. Anschliessend hat er mit uns auf der Couch im Hof gekuschelt.

Lanzelot entlastet das linke Bein wieder öfter, weshalb wir die Dosierung des  Schmerzmittels wieder erhöhen. Wir hatten es probeweise etwas reduziert, aber so weit ist der Gesundungsprozeß offensichtlich noch nicht. Sein Bruder Wallace, der anfänglich das Medikament für sein Herz nicht nehmen wollte, hat sich schon ein bischen daran gewöhnt. Sonst ist am Stall alles ruhig. Die Pferde genießen das herrliche Wetter!

Freitag, 23. November 2012

Fino, Maja, Idefix und Paul waren lange spazieren. Bianca (eine Helferin) war mit Barney und Sophia unterwegs und hat mit Marie und Luise gekuschelt. Die beiden lieben es, sich die Bäuche kraulen zu lassen.

Clara, die Schülerpraktikantin, hatte heute ihren letzten Tag bei uns. Sie hat in den drei Wochen bei uns super mitgearbeitet! Heute hat sie Futter zubereitet, war mit mehreren Hunden spazieren und hat mit anderen gekuschelt. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Clara, Du hast den Job bei uns wirklich ganz toll gemacht  und wir freuen uns, wenn Du mal wieder vorbei schaust.

Giza und Orsa waren lange im Hof und haben dort herumgeschnüffelt, was beiden immer großen Spaß macht.

Cheyenne wurde gebürstet und von Sammy gibt es Neues zu berichten, dass er total verschmust ist und es sehr genießt, in unserer Nähe zu sein.

Fino lebt sich so langsam ein. Morgen werde ich mal wieder mit ihm auf den Hundeplatz gehen, wo er sich richtig austoben kann.

Der Pate von Hope war zum Vertrauensaufbau da und hat Hope, Cheyenne und Giza mit Leckerchen versorgt.

Maja macht uns Sorgen, sie atmet schwer und wir haben das Gefühl, dass das auch mit der Wetterlage (feucht, kalt, neblig) zu tun hat. Wir müssen sie gut beobachten, wenn es noch schlimmer wird, müssen wir mit ihr zum Tierarzt.

Marie und Luise waren mit Benno und Barney gemeinsam im Hof. Die beiden Kleinen haben den großen Benno ganz mutig angeschnüffelt.

Donnnerstag, 22. November 2012

Barney, der Fundhund, Fino, Sammy, Paul, Sophia und Cheyenne waren spazieren und mit Marie und Luise wurde gekuschelt. Evelyn war mit Sammy spazieren und hat anschließend lange mit ihm gekuschelt. Fino wollte zuerst nicht mitgehen, mit gutem Zureden ging er dann aber doch ein Stück.

Marie und Luise fanden den Regen gar nicht toll und haben sich sofort wieder in ihrem Zimmer in ihre Körbchen gekuschelt, nachdem sie die ersten Tropfen abbekommen haben.

Die Halter des Fundhundes waren da und haben ihn abgeholt. Wir haben ihnen dringend nahegelegt ihn chipen und registrieren zu lassen.

Clara hat mit Barney, Marie, Luise, Sophia und Forest gekuschelt.

Forest hat einen Ausflug auf den Hundeplatz gemacht. Auf dem Weg dorthin hat er Leo und Alaska getroffen, die er bereits aus dem TierHeim kennt, weil sie manchmal in Pension da sind. Die drei haben sich richtig gefreut, sich zu sehen.

Mittwoch, 21. November 2012

Elisabeth war mit Idefix und Paul spazieren und hat anschließend mit Marie und Luise gekuschelt. Paul, Sophia, Orsa, Barney und Fino waren auch spazieren. Sophia`s Bein geht`s schon viel besser und Sammy geht zwar gern mit, hat dann aber bald genug. Die Tierärztin hatte uns allerdings schon darauf vorbereitet, dass er nach der zweiten Spritze gegen Babesiose sicher noch mal einbrechen wird vom Allgemeinbefinden her, weil der Wirkstoff den Organismus ziemlich belastet. Die Ohren von Paul sind schon viel besser geworden, aber die betroffenen Hautstellen am Po und an den Hinterbeinen sehen immer noch nicht gut aus.

Frau Schatz hat mit Sammy, Barney und Sophia gekuschelt, worüber sich alle drei sehr gefreut haben.

Heute wurden zwei Fundhunde abgegeben. Einer wurde abgeholt, kaum dass er ankommen war, denn er war erstens gechipt und registriert und zweitens persönlich bekannt, so dass wir seine Halterin gleich anrufen konnten. Der andere ist leider nicht gechipt und hat auch keine Marke um, so dass wir abwarten müssen, ob sich jemand für ihn meldet…

Die Pferdetierärztin hat Lanzelot angeschaut und ist mit dem Verlauf zufrieden, denn sein Bein hat sich deutlich verbessert. Gewonnen haben wir die Schlacht aber  noch nicht, er muss mind. noch zwei weitere Monate viel in der Box bleiben und medikamentös versorgt werden. Da uns aufgefallen ist, dass Wallace manchmal torkelt und gestern ganz plötzlich einfach umgefallen ist, hat die Tierärztin auch ihn angeschaut und festgestellt, dass sein Herz sehr schwach ist, weshalb er jetzt ein entsprechendes Medikament bekommt.

Dienstag, 20. November 2012

Clara war mit Sophia, Barney und Forest spazieren und Fino war ein Mal mit Kerstin und ein Mal mit mir unterwegs, was er sehr genossen hat. Die anderen Hunde waren im Hof und und in den Ausläufen unterwegs.

Unsere Tierärztin war da und hat folgende Hunde behandelt: Sammy hat etwas an Gewicht zugelegt und seine Schleimhäute sehen besser aus. Allerdings sieht sein Hautbild nicht so gut aus, er hat Pusteln und leichten Haarausfall um die Augen und am Fang. Am 27. November wird in der Klinik nochmals Blut genommen und ein Ultraschall gemacht um festzustellen, wie seine Milz aussieht. Heute hat er die - leider schmerzhafte - zweite Spritze gegen die  Babesien bekommen.

Marie wurde geimpft und auch ihre Junghundvaginits wurde nochmals besprochen. Die einzige Möglichkeit sie auszuheilen ist, sie einmal läufig werden zu lassen, da es ansonsten sein kann, das sie immer einen Juckreiz und ein Brennen in der Scheide zurück behalten würde, was wir natürlich nicht wollen. Ihre Schwester Luise wurde auch geimpft. Bei ihr würde einer Kastration nichts im Wege stehen. Beide haben einen leicht erhöhten Leishmaniose Titer, der aber vorerst nicht behandelt werden muss.

Lotta wurde nochmals angeschaut und abgehorcht. Ihr Bauch war weich und es könnte tatsächlich sein, dass sie einen Anfall hatte und das Erbrechen und der Durchfall davon bekommen hat, ebenso könnte sie aber auch einen Magen-Darm-Infekt haben, wir wissen es einfach nicht genau. Sie hat heute nochmals Infusion bekommen und ihre Analdrüsen wurden ausgedrückt. Ihre eigentlich anstehende Impfung mussten wir auf nächsten Monat verschieben. Insgesamt geht es ihr besser, sie frisst wieder, ist aber noch etwas schlapp. Piet konnte geimpft werden, er ist ja fit.

Barney haben wir auch noch vorgestellt, da er immer auf dem Po rumrutscht. Bei der Untesuchung wurde festegestellt, dass die Analdrüsen sehr voll waren und auch schon leichte Entzündungsanzeichen hatten, sie werden in Narkose nochmals gespült. Außerdem muss er in Narkose, weil vier seiner Zähne entzündet sind und schon auf Eiter liegen und deswegen gezogen werden müssen.

Im Pferdestall war alles o.k., Birgit hat sich um Lanzelot gekümmert und ihn geputzt und beschmust, was er natürlich klasse fand.

Die Straße zum Tierheim ist wieder weitestgehend frei. Man muss gelegentlich noch mit kürzeren Wartezeiten rechnen, da immer noch Baustellenverkehr ist, da noch ein Graben ausgehoben wird. Die Bauarbeiter machen aber nach Möglichkeit Platz. Bitte noch etwas Geduld mitbringen, ab nächster Woche sollte alles wieder normal laufen.

Sonntag, 18. November 2012

Sabine war zuerst mit Sophia und dann mit Forest spazieren und Silvia war mit Paul, Idefix und Fino unterwegs, wobei Fino nicht viel Lust zum Laufen hatte. Elisabeth war lange mit Barney spazieren und anschließend mit Cheyenne.

Barney, Piet und Orsa durften Leckerchen suchen, die wir für sie versteckt hatten und Marie und Luise hatten Besuch von Kathrin, die vor ein paar Monaten Bobo von uns adoptiert hat. Von dem hat sie total niedliche Fotos mitgebracht.

Frau Schatz hat lange mit Sammy auf der Matratze im Zimmer gelegen und mit ihm gekuschelt. Danach war sie bei Idefix und Bobo drin, wo sich Idefix gleich auf ihren Schoß gekuschelt hat. 

Am Morgen waren Heike und Michi eine Runde mit Giza unterwegs, die leider ziemlich angespannt war, weil sie kurz vor dem Losgehen einen Knall gehört hatte, der sie ziemlich aufgeregt hat.

Samstag, 17. November 2012

Petra war mit Paul, Forest, Cheyenne und Sammy spazieren und Silvia, die für drei Tage zum Helfen da ist, hat sich viel um Paul gekümmert, was den sehr gefreut hat.

Piet und Lotta, Barney und Forest und Sophia waren mit Helfern, die nach dem Internationalen Hundesymposium vorbeigekommen sind, spazieren und Marie und Luise wurden ausgiebig bekuschelt. Die beiden waren heute zum ersten Mal für ein, zwei Minuten an der Leine ausserhalb des TierHeims auf der großen Wiese unterwegs. Sie waren noch sehr unsicher und haben mit erstaunten Augen die Welt um sich herum angeschaut. Am Vormittag war Kerstin mit den beiden bei unserer Tierärztin, denn Marie hat einen Scheidenkatharr. Sie bekommt jetzt Antibiotikum.

Giza war mit Heike im Hof, was sie sehr genossen hat und Forest und Sophia durften Leckerchen suchen.

Bobo macht weiter kleine Fortschritte beim Vertrauensaufbau. Er frisst jetzt schon in ca. 0,5 Meter Entfernung von Michi. Total süß ist folgende Angewohnheit von ihm: Wenn er so weit fertig gefressen hat, dass nur noch kleine Reste am Rand des Futternapfes kleben, geht er zwei Schritte zurück und wartet, bis Michi ihm die Reste in die Mitte des Napfes schiebt um dann bequem fertig zu fressen. Sehr niedlich, dieses kleine Ritual zwischen den beiden.

Freitag, 16. November 2012

Forest, Sophia, Barney, Maja und Sammy waren spazieren. Die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Am Abend hat sich Dr. Lehner von der Tierklinik Teisendorf Sammy angeschaut und seine Chancen als gut eingeschätzt, was uns alle sehr gefreut hat! Natürlich geht es ihm im Moment nicht besonders gut und man merkt, dass er vom Allgemeinbefinden her reduziert ist, aber bei guter medikamentöser Versorgung und Pflege stehen seine Chancen gut. Auch das gemeinsame Wohnen mit Hope und Cheyenne tut ihm - und auch den anderen beiden - gut.

Asko und Rhia, die wir vor einiger Zeit an Siegfried vermittelt haben, sind in Pension hier. Es ist schön zu sehen, dass es den beiden so gut geht!

Marie und Luise sind in eines der unteren Zimmer gezogen, weil sie dort mehr von uns mitbekommen. Die Kotprobe von den beiden hat ergeben, dass sie Giardien haben. Im Vertrauensaufbau zu uns machen sie schon ganz deutliche Fortschritte. Sie kommen uns entgegen, wenn wir ins Zimmer kommen und lassen sich gern streicheln. Meistens lassen sie sich gleich auf den Rücken fallen und zeigen ihre Bäuche, damit wir sie dort krabbeln können.

Fino ist bei uns eingezogen. Er wird für mehrere Wochen in Pension bei uns sein, weil seine Leute Kinder in Südamerika adoptieren. Wir hoffen, dass er sich gut einlebt.

Für Barney hatten wir heute gleich mehrere Interessenten. Eine Interessentin hat eine kleine Hündin, zu der Barney dazu kommen würde. Die Frau war so begeistert von ihm, dass sie gleich ihren Mann anrief, dass er morgen mit der Hündin zum Kennenlernen der Hunde kommen soll.

Donnerstag, 15. November 2012

Paul, Sammy, Forest, Sophia, Barney und Maja waren spazieren, die anderen Hunde sind im Hof und in den Ausläufen gewesen.

Hope, Cheyenne und Sammy sind in  Oscar`s Zimmer gezogen. Cheyenne ist noch etwas aufgeregt, freut sich aber, dass sie jetzt einen super Ausblick in die Futterküche hat. Der Vorteil dieses Zimmers ist, dass es einen größeren Auslauf hat. Wir glauben, dass es sowohl für Hope, als auch für Sammy von Vorteil ist, zusammen zu wohnen. Hope kann sich Sammy`s vertrauensvolles Verhalten gegenüber Menschen anschauen und für Sammy ist es schön, nicht allein in einem Zimmer zu sein.

Benno und Barney waren wieder gemeinsam im Hof. Als Barney mit  Spielaufforderung losflitzte und der große Benno mitmachen wollte, wurde es Barney aber doch mulmig. Aber kein Problem, denn der friedliche und rücksichtsvolle Benno bremste sofort ab, als er merkte, dass es dem kleinen Barney zu viel wurde.

Vor zwei Tagen fragte jemand, ob wir seinen vier Monate alten Labrador aufnehmen könnten. Als wir heute anriefen und sagten, er könne ihn bringen, sagte er zu, gleich loszufahren - ist aber doch nicht gekommen. Auch auf unsere Anrufe kam keine Antwort mehr. Hoffentlich geht es dem kleinen Labbi gut…

An alle, die uns morgen Hunde in Pension bringen wollen: Die Straße von 7 °° -14°° Uhr wegen Teerarbeiten gesperrt. Ihr müßt also bitte den Umweg über Übersee fahren. Montag wird die Straße ebenfalls denn den ganzen Tag gesperrt sein.

Bei den Pferden ist alles ruhig.

Mittwoch, 14. November 2012

In den frühen Morgenstunden ist ganz unerwartet und plötzlich Oscar gestorben. Wir alle trauern sehr um ihn. Es gibt keine Worte, die unsere Gefühle beschreiben können. Er bekam in der Nacht starke Bauchschmerzen, worauf Heike und Kerstin mit ihm zur Tierärztin fuhren. Die stellte Flüssigkeit im Bauchraum fest und leitete eine Notoperation ein, bei der festgestellt wurde, dass die Milz geplatzt und die Leber voller Tumore war. Er muss den Krebs schon länger in sich getragen haben, ohne uns etwas davon merken zu lassen. Ein ganz besonderer Hund und eine großartige Persönlichkeit ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir vermissen ihn sehr.

Sophia musste zum Tierarzt, da sie stark humpelt. Bei der Untersuchung stellte sich raus, dass sie eine Prellung hat. Sie muss deshalb geschont werden, darf nicht rennen oder wild toben.

Mirjam und Angi waren mit Piet und Lotta spazieren und haben mit Paul und Sammy gekuschelt.

Barney hat den Pensionshund Rudi kennengelernt. Die beiden haben sich gut verstanden.  

Clara war bei Marie und Luise zum Kuscheln. Luise nimmt inzwischen auch vorsichtig mit uns Kontakt auf. Sie ist zwar nach wie vor schüchterner als ihre Schwester Marie, aber auch sie taut deutlich auf.

Bei den Pferden ist alles in Ordnung. Es ist erholsam ruhig oben am Stall.

Dienstag, 13. November 2012

Paul, Cheyenne, Maja, Sammy, Barney, Sophia und Forest waren spazieren. Die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Zwei Mitglieder der Ausbildungsgruppe von animal learn haben sich mit Paul, Sammy, Marie und Luise beschäftigt und Elisabeth hat einen Teil der Spaziergänge gemacht. Clara war viel bei Sammy und hat mit ihm gekuschelt.

Marie und Luise werden immer mutiger. Marie kommt jetzt auch schon auf die Couch zum Kuscheln und legt sich neben uns. Beide müssen wir noch an die Leine gewöhnen, vor der sie im Moment noch Angst haben.

Für Orsa , Piet und Lotta haben wir Leckerchen versteckt, die sie mit viel Freude gesucht haben und der große Pensionshund Benno hat heute den kleinen Barney kennengelernt und ganz lieb und vorsichtig mit ihm Kontakt aufgenommen.

Lanzelot macht das feucht-kalte Wetter offensichtlich zu schaffen. Er belastet das kranke Bein weniger, obgleich er noch auftritt. In den nächsten Tagen muss die Tierärztin noch mal draufschauen.

Ganz lieben Dank an die, die schon etwas gespendet haben für unsere Patienten! Wir sind sehr dankbar, dass Ihr an uns und die Tiere denkt!

Montag, 12. November

Sammy`s Zustand ist nach wie vor durchwachsen. Mal geht es besser, dann wieder schlechter. Heute hat er zum Beispiel besser gefressen und auch etwas zugenommen. Er frißt besser, wenn jemand bei ihm ist, weshalb wir so oft wie möglich mit ihm kuscheln und ihm Gesellschaft leisten.

Unsere Schülerpraktikantin hatte heute Besuch von ihrer Lehrerin. Danach war sie gemeinsam mit Evelyn mit Piet, Lotta, Barney, Sophia, Forest, Paul, Maja und Cheyenne spazieren. Anschließend hat Evelyn noch für Forest und Sophia Leckerchen versteckt.

Claudia hat mit Marie und Luise gekuschelt. Die beiden werden immer zutraulicher und leben sich gut ein. Marie ist etwas zutraulicher als Luise, die noch vorsichtiger ist.

Mit Paul waren wir beim Tierarzt. Er hat einen Allergieschub, der sich in stark entzündeten Ohren und einem wunden Analbereich äußert. Beides ist sehr schmerzhaft, weswegen er neben den anderen Medikamenten auch Schmerzmittel bekommt. Als wir in der Klinik waren, wurde uns dann auch noch mitgeteilt, dass Sophia positiv auf Leishmaniose getestet wurde. Auch sie muss jetzt behandelt werden, allerdings ist sie bei weitem nicht so stark betroffen wie Sammy.  

Der Pate von Hope war da und hat mit ihm und Cheyenne am Vertrauensaufbau gearbeitet und Giza Leckerchen spendiert. Alle drei waren sehr zufrieden!

Sonntag, 11. November 2012

Obwohl das Wetter nicht sehr schön war, waren Piet, Lotta, Paul, Sammy und Forest spazieren. Die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen. Elisabeth war mit Barney unterwegs und hat anschliessend  mit Sammy gekuschelt, dem es heute zumindest etwas besser geht als gestern.

Mitglieder der animal learn Ausbildungsgruppe waren in ihrer Mittagspause mit Barney, Idefix und Sophia spazieren und Claudia hat mit Marie und Luise (unsere Neuzugänge) gekuschelt, was sehr niedlich war, weil die beiden auf dem Rücken lagen und sich ganz genüßlich den Bauch kraulen ließen.

Sabine, die auch zum Helfen da war, hat mit Paul, Marie und Luise und Sammy gekuschelt. Für Giza hat sie ein Stofftier mitgebracht, über das Giza sich riesig gefreut hat. Sie hat es dauernd herumgetragen und dabei gewedelt vor Aufregung. Super niedlich!

Marie und Luise machen schon die ersten Fortschritte beim Vertrauensaufbau uns gegenüber. Die beiden freuen sich riesig, wenn wir zu ihnen ins Zimmer kommen oder sie im Hof sein dürfen und nehmen auch schon - wenn auch noch schüchtern - kurz Kontakt mit uns auf. Im Zimmer haben sie schon ganz neugierig ihren Balkon inspiziert und die Treppen laufen sie auch schon munter rauf und runter.

Paul muß morgen zum Tierarzt. Er hat eine entzündete Brustwarze und ist im Analbereich wund, so dass er sehr sensibel beim Eincremen der Stellen reagiert. Es tut ihm richtig weh. Damit er an diesen Stellen nicht so viel herumschleckt, wodurch alles  noch mehr wund würde, muß er jetzt im Zimmer eine Halskrause tragen.

Bei Bobo gibt es tolle Neuigkeiten! Michi ist mit dem Vertrauensaufbau so weit gekommen, dass sie ihm heute endlich sein Halsband abnehmen konnte. Sie hat mit ihm und Idefix gekuschelt und dann einen günstigen Augenblick erwischt, wo sie es ihm "gaaanz unauffällig" abmachen konnte.

Maya bekommt seit gestern zwei Mal täglich eine Insulinspritze wegen ihrer Zuckerkrankheit. Sie ist sehr brav und hält ganz still dabei.

Bei Lotta vermuten wir, dass sie heute einen epileptischen Anfall hatte. Bei der Abendrunde ist sie ganz steif gelaufen…

Sophia, die Freitag bei uns einzog, weint nachts sehr viel. Wir hoffen, dass sie sich bald einlebt.

Samstag, 10. November 2012

Forest, Sophia, Paul, Barney und Cheyenne waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Forest und Sophia, die gestern bei uns eingezogen ist,  wohnen in einem Zimmer und verstehen sich sehr gut. Forest gibt Sophia offensichtlich viel Halt und erleichtert ihr somit die Eingewöhnung.

Michi arbeitet weiter mit Bobo am Vertrauensaufbau, dessen Ziel unter anderem ist, ihm sein Halsband abmachen zu können. Er freut sich jetzt schon, wenn Michi rein kommt.

Sammy`s Gesundheitszustand ist nicht gut. Am Morgen hatte er erhöhte Temperatur und nur wenig appetit. Nach der Gabe von Novalgin ging das Fieber runter und Sammy hatte auch etwas Appetit. Am Abend hatte er wieder normale Temperatur und einen guten Appetit. Rita hat sich viel um ihn gekümmert und ihn auch immer wieder von Hand gefüttert und auch Sabine war bei ihm drin.

Dann sind heute zwei Junghunde aus Bulgarien ankommen, ca. vier Monate alt und noch recht schüchtern, aber sehr niedlich. Sie lebten dort in einem Außengehege ohne Unterschlupf und das, obwohl der Winter schon Einzug gehalten hat. Nun sind sie bei uns im Warmen und in Sicherheit. Einige Leute aus der animal learn Ausbildungsgruppe haben sich um sie und um Sophia gekümmert. Wir werden Euch alle drei in den nächsten Tagen vorstellen.

Freitag, 09. November 2012

Forest, Barney, Paul, Cheyenne, Rudi, Benno und Fridolin waren spazieren und für Orsa und Giza haben wir Leckerchen versteckt. Die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Elisabeth hat sich bei uns vorgestellt. Sie ist für einige Wochen im Chiemgau und möchte uns in dieser Zeit ehrenamtlich helfen. Sie war gemeinsam mit Michi mit Forest spazieren und hat anschließend mit Sammy gekuschelt.

Piet und Lotta haben einen Ausflug mit Carola gemacht und zwei Teilnehmer der animal learn Ausbildungsgruppe waren mit Cheyenne und Benno spazieren.

Am Vormittag kam eine sehr verzweifelte Frau zu mir in die Hundeschule und bat um Hilfe für eine Deutsch Kurzhaar-Hündin, die sie vor zwei Wochen von einem anderen Verein als Pflegestelle übernommen hatte und nicht mehr behalten wollte. Der Verein nahm die Hündin aber nicht zurück. Da die Dame den Hund keinesfalls weiter im Haus haben wollte, haben wir die Hündin als Notfall aufgenommen. Sie heißt Sophia, ist sehr niedlich und super gut verträglich mit allen Hunden und Menschen. Viel mehr können wir über sie noch nicht sagen.

Donnerstag, 08. November 2012

Clara war zuerst lange mit Cheyenne spazieren und danach mit Forest und Barney. Außerdem waren noch Paul, Apollo und Piet und Lotta unterwegs. Die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof.

Rita hat fast eine ganze Stunde mit Maja gekuschelt und danach noch eine halbe Stunde mit Sammy. Clara hat sich dann auch noch um Sammy gekümmert, weil der viel Zuwendung braucht. Von Sammy haben wir die Blutwerte bekommen. Die gute Nachricht: Wir wissen jetzt endlich, was er hat und Erlichiose ist es nicht. Die schlechte Nachricht: Er hat Leishmaniose und Babesiose. Am Abend hat er in der Tierklinik die erste Spritze gegen die Babesien erhalten. Außerdem bekommt er weiterhin Antibiotika und Schmerzmittel. Wir hoffen, dass es ihm jetzt bald besser geht.

Auch Maja`s Blutwerte sind da und die sind schrecklich. Neben dem Pneumothorax und den Problemen am Bewegungsapparat hat sie auch noch Diabetes und muss täglich zwei Mal zu festen Zeiten mit Insulin gespritzt werden. Hierfür werden wir mit Sicherheit einen Maulkorb brauchen, denn da ist sie wenig kooperativ. Natürlich haben wir uns gefragt, ob das Leben für sie überhaupt noch lebenswert ist, aber wenn man vor ihr steht, zeigt sie keinerlei Anzeichen, dass sie genug hat und gehen möchte! Sie will leben! Unsere Tierärztin hat uns auch geraten, die Behandlung einzuleiten und zu schauen, ob sich ihr Zustand dann verbessert. Wenn nicht, könnte man immer noch über eine Euthanasie nachdenken, aber sie soll jede Chance bekommen, die sich bietet!

Die Kosten explodieren und wir sind froh, dass zwei von Euch etwas Geld gespendet haben. DANKE, tausend Dank! Wir wollen Lanzelot, Maja und Sammy keinesfalls im Stich lassen, deshalb nochmals unsere Bitte: Wenn Ihr für sie spenden könnt, tut es bitte.

Mittwoch, 07. November 2012

Clara war zuerst mit Forest und dann mit dem kleinen Barney spazieren. Paul und Maja waren auch unterwegs.

Rita hat mit Sammy und Idefix gekuschelt, Bobo hat sie Gesellschaft geleistet.

Mit Maja waren wir beim Tierarzt und der Befund ist wirklich vernichtend. Sie hat einen Pneumothorax, was bedeutet, dass der gesamte linke Lungenflügel kollabiert ist. Dadurch hat sich das Herz nach rechts verschoben. Zusätzlich wurden Spondylosen und Cauda Equina festgestellt, was aber das kleinere Problem ist. Maja muss absolut ruhig gehalten werden, nur drei kurze Spaziergänge à 15 Minuten in gemütlichem Tempo sind erlaubt. Natürlich soll sie auch nicht bellen, weil das ja ebenfalls durch das vorherige Einatmen die Lunge belastet. Es ist kaum zu glauben, dass Maja kurz vor ihrer Abgabe bei uns einem Tierarzt vorgestellt wurde, der sie untersuchte, für gesund befand und impfte!

Sammys Blutergebnisse vom Vortag sind sehr schlecht, er hat zu wenig weisse und zu wenig rote Blutkörper. Heute wurde eine Ulltraschalluntersuchung vorgenommen, die zeigte, dass die Milz nicht in Ordnung ist und er etwas verkapselte Flüssigkeit im Bauchraum hat, von der kein Mensch weiß, wie die da hinkommt. Evtl. deuten die Symptome auf Erlichiose hin, hier fehlen aber noch die Laborergebnisse. Trotzdem hat unsere Tierärztin jetzt die Behandlung auf Verdacht eingeleitet, weil wir einfach nicht noch länger warten können. Sollte es ihm noch schlechter gehen, wird es lebensgefährlich.

Durch die vielen schwer kranken Tiere explodieren die Kosten. Wir sind dringend auf Hilfe angewiesen und wären froh, wenn ihr mit Spenden helfen könntet. Wir können Lanzelot, Maja und Sammy doch nicht im Stich lassen!

Dienstag, 06. November 2012

Evelyn war  mit Maja, Barney und Forest spazieren und Piet, Lotta und Paul waren auch unterwegs. Die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof.

Clara, unsere Schülerpraktikantin, war bei Maja und Sammy zum Kuscheln. Beiden geht es nicht besonders gut. Maja hat gleich morgen in der Früh einen Termin beim Tierarzt. Sammy bekam gestern Abend in der Klinik noch einen Venenzugang gelegt, damit wir ihm Infudionen geben können, denn er trocknet innerlich aus. Sein Blutbild ist auch nicht in Ordnung, noch haben die Tierärzte aber nicht herausbekommen, woran das liegt. Deshalb muss er morgen nochmals in die Klinik.

Filou und Fridolin, die beide von uns zur gleichen Familie vermittelt wurden, sind für vier Tage in Pension bei uns. Beiden geht es richtig gut, aber Fridolin könnte etwas abnehmen, er ist eindeutig zu dick.

Birigt hat sich im Stall um Lanzelot gekümmert, sie hat ihn erst geputzt und dann mit ihm gekuschelt. In den letzten Tagen hat er wieder öfter sein Bein angehoben, was für Schmerzen spricht. Die Tierärztin meint, dies könne vom naß-kalten Wetter kommen. Ich finde, er hat auch wieder etwas abgenommen, obwohl wir ihm so viel Futter geben, wie er haben will.

Montag, 05. November 2012

Gleich am Vormittag wurden uns zwei Fundhunde gebracht! Zuerst ein Retrievermischling, den ein Mitglied der Ausbildungsgruppe von animal learn nahe der Autobahn gefunden hatte. Wir kannten ihn vom Sehen und uns war insoweit klar, dass er aus Bernau stammt, aber er war nicht bei TASSO registriert. Sabine vom Fremdenverkehrsamt hat dann aber herausgefunden, wo der Hund hingehört und hat sein Herrchen verständigt. Der war heilfroh, als er seinen Hund wieder hatte.

Der zweite Hund kam aus Bad Endorf, uns hatten schon öfter Leute angerufen und von einem Berner Sennenhund erzählt, der dort herrenlos herumläuft. Dieser Hund war Gott sei Dank gechipt und auch registriert, so dass wir den Halter ziemlich schnell ermitteln konnten. Der zeigte sich jedoich ziemlich ungerührt und meinte, der Hund laufe öfter mal weg, das sei eben so. Einen Zaun um sein Grundstück wolle er jedenfalls nicht ziehen…

Am Vormittag ist Maja eingezogen, die alte Golden Retriever Hündin, die am Wochenende zum Kennenlernen da war. Sie ist wirklich nett, aber viel zu dick und gesundheitlich sehr angeschlagen. Sie atmet schwer, trinkt irre viel (was auf Probleme mit den Nieren hindeuten könnte) und die Hüften tun ihr weh. Wir werden sie morgen unserer Tierärztin vorstellen.

Sammy war heute in der Tierklinik, denn er gefällt uns gar nicht. Er frißt schlecht, schläft viel, hat abgenommen. Leider konnte trotz umfangreicher Untersuchungen noch nicht festgestellt werden, was ihm fehlt. Wir warten noch auf Auswertungen von Blutwerten, die morgen oder übermorgen kommen werden.

Spazieren waren Piet, Lotta, Barney, Forest und alle Pensinshunde. Andrea war mit Paul und mit Barney unterwegs und Herbert ist eine große Runde mit Benno gelaufen.

Rita hat sich mit Idefix, Bobo, Maja und den Fundhunden beschäftigt und Clara, die heute ihr Schülerpraktikum bei uns begonnen hat, hat sich auch um einige Hunde gekümmert. Am Abend kam noch der Pate von Hope und hat sich um ihn, Cheyenne und Giza gekümmert.

Sonntag, 04. November 2012

Heute hatten wir noch mal Glück mit dem Wetter, es war sonnig und angenehm mild. Erst am Abend setzte der angekündigte Regen ein. Mira, Paul, Sammy, Barney und Cheyenne waren spazieren. Piet und Lotta haben einen Ausflug mit Carola und Lutz gemacht und Herbert war mit Forest unterwegs. Anschließend hat er noch mit ihm gekuschelt.

Rita hat besonders lange mit Paul gekuschelt, der die Zuwendung sehr genossen hat und Frau Schatz hat mit Idefix, Bobo und Barney geschmust.

In der Früh haben Heike und Michi weiter am Vertrauensaufbau zwischen Michi und Giza gearbeitet. Heute waren sie zusammen spazieren und Giza ist ganz entspannt neben Michi gelaufen.

Sabine war am Vormittag zum Helfen da. Sie war mit Barney spazieren und hat die Golden Retriever Hündin kennengelernt, die heute wieder zum Eingewöhnen da war und morgen bei uns einzieht. Außerdem hat Giza wieder Leckerlies von ihr durch den Zaun bekommen.

Mira ist in ihr neues Zuhause umgezogen. Sie war total aufgeregt als sie abgeholt wurde und ist freudig mit zum Auto gelaufen. Wir wünschen Mira und ihren Menschen ein schönes Leben miteinander.

Am Nachmittag haben wir Cheyenne etwas gebürstet und mit Hope weiter am Vertrauensaufbau gearbeitet. Er nimmt die Leckerlies schon relativ ruhig aus der Handfläche, obgleich es ihm noch schwer fällt.

Hakuna und seine Gefährtin Greta waren zu Besuch. Hakuna hat sich total gefreut uns zu sehen und hat allen fröhlich "Hallo!" gesagt. Es ist schön, ihn so glücklich zu sehen.

Samstag, 03. November 2012

Petra war zum Helfen da und ist eine größere Runde mit Forest und anschließend mit Sammy gegangen. Andrea, die ebenfalls geholfen hat, ist lange mit Paul unterwegs gewesen.  

Rita hat mit Idefix, Bobo und Sammy gekuschelt und Michi hat mit Bobo weiter am Vertrauensaufbau gearbeitet. Inzwischen kann sie ihm das Leckerchen schon direkt vor die Nase legen und er nimmt es dann, auch wenn sie dicht bei ihm sitzt. Dann hat er sich schon ein Mal von hinten an sie angenähert und sie zur Kontaktaufnahme angestupst… was sehr niedlich und eine mutige Leistung von ihm war.

Auch am Vertrauensaufbau zwischen Giza und Michi wurde weiter gearbeitet. Heike ist mit Giza auf den Hundeplatz gefahren und Michi ist draußen am Zaun entlang gegangen. Dann hat Michi ihr Leckerchen gegeben und sie durch den Zaun Kommandos ausführen lassen, für die es wieder Leckerchen gab. Giza fand`s klasse! Später bin ich noch kurz dazu gekommen und auch mich hat Giza stürmisch begrüßt.

Gegen Mittag kam eine 12jährige Golden Retriever Hündin zum ersten Kennenlernen, die wir am Montag aufnehmen werden, weil sie bei ihrer Halterin nicht bleiben kann. Die Hündin war sehr nett, hat alles abgeschnüffelt und sich umgesehen. Es ist immer irgendwie traurig, wenn ein so alter Hund noch im TierHeim einziehen muss, aber vielleicht wird sie ähnlich viel Glück haben wie Mo, der trotz seines hohen Alters noch ein ganz tolles Zuhause gefunden hat. Und falls nicht, wird sie bei uns in jedem Fall liebevoll umsorgt.

Freitag, 02. November 2012

Heute hatten wir sehr schönes Wetter, viel Sonnenschein und richtig warm für die Jahreszeit. Baron, Lilly und Ruby, Forest, Mira, Paul und Jimmy waren spazieren und Cheyenne und Idefix haben sogar einen langen Ausflug an die Ache gemacht, wo sie mit Kerstin und Heike aus der Ausbildungsgruppe 1,5 Stunden spazieren waren. Beide haben den Ausflug sehr genossen. Als Idefix wieder zurück im TierHeim war hatte er so gute Laune, dass er Bobo zum Spielen aufgefordert hat. Später lagen die beiden auch wieder gemeinsam in einem Körbchen.

Rita war bei Baron und Forest zum Kuscheln und Forest hatte wieder Besuch von Fino, der bald für mehrere Wochen in Pension zu uns kommt. Draußen spielen die beiden sehr nett miteinander, aber im Zimmer geht der quirlige Fino Forest etwas auf den Geist.

Michi hat mit Bobo weiter am Vertrauensaufbau gearbeitet, ebenso wie der Pate von Hope mit ihm. Da Cheyenne noch unterwegs war, haben Hope und Giza mehr Aufmerksamkeit von ihm bekommen.

Benno, ein großer Mischling, war zum Kennenlernen da, weil er ab Montag jede Woche an den Werktagen zu uns in Tagespension kommt.

Lanzelot`s Tierärztin war zur Kontrolluntersuchung da. Es geht ihm wieder ein Stück besser, er muss aber weiterhin geschont werden und seine Medikamente bekommen.

Donnerstag, 01. November 2012

Mira, Cheyenne, Piet, Lotta, Forest, Baron und alle Pensionshunde waren spazieren, die anderen Hunde waren wie immer im Hof und in den Ausläufen. Forest und Baron haben jeweils einen Ausflug zum Hundeplatz gemacht. Baron hat sich super gefreut, auf dem Weg dorthin andere Hunde zu treffen und auf dem Platz angekommen hat er sich viel genüßlich gewälzt. Forest ist wieder über die Geräte gesaust und hatte dabei  super viel Spaß, vor allem beim Springen über die großen Heuballen.

Rita hat mit Sammy, Idefix und Bobo gekuschelt. Für Bobo und Idefix sind auch ein paar Leckerlies rausgesprungen, die sie zum Vertrauensaufbau mit Bobo eingesetzt hat.

Anja hat Mira besucht, die am Sonntag zu ihr und ihrem Mann umzieht. Sie war mit ihr spazieren und hat mit ihr gekuschelt. Da Anja noch Zeit hatte, war sie noch mit Cheyenne unterwegs und hat mit Paul gekuschelt. Anschließend habe ich ihr noch gezeigt, wie sie Mira mit Tellington-Touch behandeln kann, wenn sie aufgrund ihrer Rückenprobleme Verspannungen hat. Einige Grifftechniken sind nämlich ganz einfach zu lernen.

Baron hat Ruby und Lilly kennengelernt und war auch mit den beiden spazieren. Die drei Kleinen sahen richtig niedlich zusammen aus.

Michi hat ebenfalls mit Bobo am Vertrauensaufbau gearbeitet, während Rabea mit Idefix spazieren gegangen ist.

Birgit, die sonst immer montags und dienstags zu den Pferden kommt, hatte wegen des Feiertags heute Zeit für Wallace und Lanzelot. Sie hat beide geputzt und bekuschelt.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Heute war richtig schönes Wetter, es war sonnig und mit 5°C relativ mild, zumindest im Gegensatz zu den vergangenen Tagen. Sammy, Jimmy, Mira, Forest und Paul waren spazieren, während die anderen Hunde in den Ausläufen und im Hof waren.

Für Orsa und Giza haben wir wieder Leckerchen versteckt und mit Bobo haben wir am Vertrauensaufbau gearbeitet.

Rita war bei Baron und bei Idefix und Bobo und hat ihnen Gesellschaft geleistet bzw. mit ihnen gekuschelt. Und Frau Schatz war zuerst bei Sammy und dann ebenfalls bei Idefix und Bobo.  

Bei den Pferden ist alles ruhig. Lanzelot hat sein Fuß heute wieder ein paar Mal zur Entlastung gehoben, wir müssen beobachten, ob er wieder vermehrt Schmerzen hat. Freitag in der Früh kommt seine Tierärztin um ihn wieder anzuschauen.

Dienstag, 30. Oktober 2012

Morgens war es bei -8 °C richtig kalt, tagsüber gingen die Temperaturen dann aber wieder in den Plusbereich, so dass der Schnee allmählich wieder schmolz. Mira, Paul und alle Pensionshunde waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof.

Rita hat mit Cheyenne und Hope Ottosson-Spiele gespielt, was die beiden hervorragend gemacht haben.

Für Giza, Strizi, Churchill, Orsa und Mira haben wir Leckerchen versteckt. Alle hatten viel Spaß beim Suchen.

Birgit war heute Nachmittag bei den Pferden und hat sich zuerst ausgiebig um Lanzelot gekümmert und ihn gestriegelt. Anschließend war sie mit Gowinda auf dem Sandplatz. Es war total rührend zu sehen, wie locker und entspannt er neben Birgit den Weg zum Sandplatz hinunter getrottet ist - unten angekommen hat er dann ausgiebig getobt. Lifrase hat am Abend ganz sanft an Michi herummgeknabbert und mit ihr geschmust, was auch sehr niedlich war. Und wir haben, falls doch noch mehr Schnee kommen sollte, drei große Heuballen vom Dachboden herunter geholt und in den Stall gerollt, wobei uns Birgit geholfen hat.

Montag, 29. Oktober 2012

Forest, Paul, Mira und Jimmy waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen.

Rita hat zuerst mit Forest und dann mit Baron gekuschelt, was beide total klasse fanden!

Als wir mit Mira im Hof gekuschelt haben, haben wir eine eitrige offene Stelle gefunden. Natürlich sind wir gleich in die Tierklinik mit ihr gefahren. Dort hat sich herausgestellt, dass die Entzündung vermutlich von der Narkosesprize kommt, die sie im Zuge ihrer Zahnbehandlung erhalten hatte. Wir haben eine Wundcreme mitbekommen, die wir 2x täglich auf die Stelle schmieren sollen. Christian und Anja, zu denen Mira bald umzieht, haben gleich einen Krankenbesuch abgestattet als sie von der Wunde erfuhren.

Hope`s Pate war zum Vertrauensaufbau da, wovon auch Giza und Cheyenne profitiert haben.

Lanzelot bekommt ab heute ein neues Schmerzmittel, das ihm richtig gut schmeckt! Irgendwie scheint das Mittel süßlich zu schmecken, jedenfalls waren alle vier Pferde seeehr interessiert an der Spritze, in der wir das Mittel aufgezogen hatten und Lanzelot hat es richtig genüßlich im Maul hin und her bewegt. Insgesamt haben wir das Gefühl, dass es ihm schon viel besser geht.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Ihr glaubt es nicht, aber hier ist es richtig tief verschneit! Forest und Orsa hatten einen riesigen Spaß daran, sich im Schnee zu wälzen und finden die weiße Pracht einfach nur super! Sammy hingegen ist nicht so begeistert (wen wundert`s bei seiner Geschichte…) und ging lieber gleich wieder in sein Körbchen nach dem Spaziergang. Unterwegs waren Forest, Piet, Lotta, Mira, Paul, Baron und Jimmy. Für die kurzhaarigen Hunde haben wir die Wintermäntel ausgepackt, damit sie nicht frieren.

Rita hat mit Sammy und anschließend mit Bobo und Idefix gekuschelt. Am Abend lagen Idefix und Bobo in einem Körbchen, total niedlich!

Mira hatte Besuch von Anja und Christian, worüber sie sich riesig gefreut hat. Zuerst waren die drei gemeinsam spazieren und anschliessend haben sie noch lange gekuschelt.

Und auch Piet und Lotta haben sich wieder gefreut als Carola und Lutz zu Besuch gekommen sind und einen Ausflug mit ihnen gemacht haben. Anschliessend waren Carola und Lutz noch mit Neuankömmling Baron spazieren.

Im Pferdestall fängt wieder das Schneeschippen an. Sonst ist dort oben alles ruhig. Lanzelot geht inzwischen gern in seine Box, selbst wenn wir sie offen lassen und er raus auf den Paddock zu den anderen könnte, bleibt er gern drin stehen.

Samstag, 27. Oktober 2012

Schon seit Tagen wird der erste Schneefall angesagt und nachmittags ging es dann wirklich los mit den ersten Flocken. Allerdings noch ganz harmlos, gerade ein bisschen "Puderzucker" auf der Landschaft, was sehr schön aussieht. Paul, Forest, Mira, Piet, Lotta, Baron, Sammy und Cheyenne waren spazieren, teilweise war Petra mit ihnen unterwegs.

Am Nachmittag haben Heike und Rabea einen Cavalier King Charles Spaniel abgeholt, der nicht mehr in seinem Zuhause bleiben konnte. Er heißt Baron und ist sehr niedlich. Absolut freundlich zu allen und jedem. Wir werden ihn Euch in den nächsten Tagen vorstellen.

Rita hat mit Sammy und Baron gekuschelt.

Freitag, 26. Oktober 2012

Mira, Orsa, Idefix, Cheyenne, Piet, Lotta, Paul und Forest waren spazieren, die anderen Hunde waren im Hof und in den Ausläufen. Viele der Spaziergänge hat Fritz mit den Hunden unternommen, der zu Besuch war. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Fritz!

Rita war bei Sammy im Zimmer und hat anschließend mit Idefix und Bobo gekuschelt.
  
Christian hat Mira besucht und war mit ihr spazieren. Anschließend hat er lange mit ihr gekuschelt. Nur noch eine Woche, dann darf Mira umziehen!

Hope`s Pate war da und hat weiter mit ihm am Vertrauensaufbau gearbeitet. Giza und Cheyenne haben natürlich auch wieder Leckerchen bekommen.

Sabine, die vor einiger Zeit Finchen adoptiert hat, war heute zum letzten Mal zum Helfen da, weil sie wegzieht. VIELEN LIEBEN DANK für Deine Unterstüzung und alles Gute für Dich!

Der Hufschmid war oben am Stall und hat bei allen die Hufe gemacht, wobei die Pferde wie immer sehr brav waren. Lanzelot geht es etwas besser, was uns sehr freut. Nur abgenommen hat er wieder etwas, weshalb wir wieder mehr füttern müssen.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Sammy, Piet, Lotta, Forest, Mira und Paul waren spazieren, die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof.

Fino war wieder zur Eingewöhnung da und hat viel mit Forest gespielt.

Rita war lange bei  Sammy drin und musste dann aber leider wieder los, so dass sie keine Zeit für einen weiteren Hund hatte.

Unsere Tierärztin war da und hat sich um folgende Hunde gekümmert:im Haus

  • Bei Paul wurde noch mal eine Zahnkontrolle, nachdem ihm diese Woche der Zahnstein entfernt wurde.
  • Bei Mira wurden ebenfalls noch mal die Zähne angeschaut, ebenfalls alles in Ordnung.  
  • Bei Lotta wurden die Analdrüsen entleert und Piet wurde am Herzen abgehört, weil letzte Woche ja eine leicht blau verfärbte Zunge aufgefallen war bei ihm. Es konnte aber nichts Auffälliges festgestellt werden. Bei der Untersuchung von den beiden war Carola mit dabei, die die beiden bald übernehmen wird.
  • Sammy  und Paul haben leider wieder Giardien, so dass wir beide behandeln müssen.

Am Nachmittag schrieb mir eine Freundin. Wir beide bemühen uns gerade, eine sehr nette Hündin aus der Illatos (ein ganz besonders schlimmes Aufbewahrungslager für Hunde) herauszubekommen, bisher ist es uns nicht gelungen, aber wir geben nicht auf. Bitte lest ihren Brief an mich, dann bekommt Ihr ein Gefühl dafür, wie es uns oft im Tierschutz geht:

Liebe Clarissa,

ich danke Dir sehr für Deine Mail. Ich weiß, dass Du ständig, täglich viele Anfragen bekommst und ich weiß auch, wie schwierig es ist, den hilfesuchenden Menschen und Hunden immer wieder absagen zu müssen, weil wir alle einfach nur begrenzte Möglichkeiten in jeglicher Hinsicht zur Verfügung haben.

All diese Hunde brauchen  unseren Schutz und unsere Fürsorge, jeden Tropfen... ach ja, wem sag ich das… Die Illatos ist ein ganz besonders grausamer Ort für die Hunde, es ist die Endstation, es ist ein Schlachthaus, ein Hunde KZ, kalt, dunkel, der Ort des Grauens in jeder Hinsicht. Es bedeutet für viele Hunde das Ende ihres Lebens, all das Warten, Hoffen und Bangen in den 1qm dunklen Käfigen ohne Licht hat sich für viele dieser Hunde dort nicht gelohnt, am Ende steht der Tod für all diejenigen, die ohnehin ein bisher ziemlich beschissenes Leben hatten, sonst wären sie nicht dort. Ach, Clarissa, sorry - genau Du weißt das alles, es sollte nur wieder mal eine kurze Erklärung dafür sein, dass ich in all den Jahren des Tierschutzes so "Illatoslastig" geworden bin, einfach deshalb, weil ich in meinem Leben noch nie einen grausameren und kälteren Ort gesehen und gespürt habe als diesen.

Lilly ist sooo süß, eine Hündin, die eigentlich den ganzen Tag schmunzelt und sich denkt "Ach, wie könnte das Leben schön sein". Ich sah ihr Abbild dort und der Schmerz und die Ohnmacht, ihr und auch den vielen anderen Hunden dort wieder einmal nicht helfen zu können, ist unerträglich, denn ich weiß, was sie erwartet, wenn niemand sie holen kommt.

Vielleicht tut sich was, wie sagt man "Die Hoffnung stirbt zuletzt" und die Geschichte mit dem Seestern, an die ich immer denke, wenn ich von dort fünf Hunde holen kann und 160 zurück lassen muss. Ich bin einfach nur froh und dankbar um jeden einzelnen Hund, der diese Hölle dort überlebt und irgendwann gerettet wird.

Liebe Grüße
Inge

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Elke, die morgen die Trainerausbildung bei animal learn beginnt, war heute da, um uns zu helfen. Sie hat mit Paul, Forest und Sammy gekuschelt und war zusammen mit Michi mit Piet und Lotta spazieren. Anschließend hat sie noch eine Runde mit Paul gedreht. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Elke!

Für Forest und Churchill haben wir Leckerchen versteckt, die sie mit Begeisterung gesucht und aufgefuttert haben und Forest, Mira und alle Pensionshunde waren spazieren. Die anderen Hunde waren in den Ausläufen.  

Bei Mira`s Interessenten haben wir die Platzkontrolle gemacht, die sehr positiv verlief. Anfang November wird sie umziehen in ihr neues Zuhause. Beim heutigen Besuch war sie dabei und hat sich gleich wohl gefühlt.

Leider kriegen wir zur Zeit sehr viele Anrufe von Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Hunde abgeben wollen. Und leider können wir nicht alle aufnehmen… aber wir versuchen, so vielen wie möglich zu helfen.

Lanzelot war heute sehr verkuschelt. Er hat seinen Kopf auf Michi`s Schulter gelegt und richtig geschmust mit ihr. Sehr niedlich!

Dienstag, 23. Oktober 2012

Evelyn hat uns bei den Spaziergängen mit Forest, Paul, Mira und den Pensionshunden geholfen und anschließend mit Mira und Idefix gekuschelt.

Mit Paul waren wir in der Tierklinik, weil bei ihm Zahnstein gemacht werden musste. Da er hierfür eine Narkose bekam, wurde auch gleich noch seine Wirbelsäule kontrolliert. Leider hat sich sein Zustand deutlich verschlechtert. Er hat zwei neue Spondylosen und an den Bandscheibenvorfällen bildet sich Athrose. Aus der Narkose ist er gut wieder aufgewacht und Rita hat ihm nachmittags in seinem Zimmer Gesellschaft geleistet.

Danach war Rita noch bei Idefix und Bobo im Zimmer.

Fino war wieder zum Eingewöhnen da und hat sich richtig gefreut, wieder zu uns zu Besuch zu kommen, was natürlich auch die Halter gefreut hat.

Birgit war gestern und heute bei den Pferden und hat sich hauptsächlich um Lanzelot, Sternchen und Isabella gekümmert.

Montag, 22. Oktober 2012

Das milde und sonnige Herbstwetter ist leider zu Ende, statt dessen ist es neblig und kühl. Cheyenne, Forest, Mira und Paul hatten trotzdem Spaß an einem längeren Spaziergang. Unter anderem war Evelyn unterwegs mit ihnen, die anschließend mit Mira und Forest gekuschelt hat. Mit Forest hat sie noch Ottosson-Spiele angefangen, die er aber schnell langweilig fand. Viel besser gefiel es ihm, Evelyn seinen Ball vor die Füße zu legen, den sie dann wieder wegrollte.

Rita hat mit Idefix gekuschelt und Bobo Gesellschaft geleistet. Bobo macht erste Fortschritte. Er freut sich zum Beispiel schon immer, wenn wir mit den Futterschüsseln kommen und hat Michi heute Morgen am Zaun angewedelt.

Der Pate von Hope und Cheyenne war wieder da, was die beiden und Giza gefreut hat.

Am Nachmittag kam die Tierärztin, um eine Kontrolluntersuchung bei Lanzelot zu machen. Sein Bein ist nicht mehr so stark geschwollen wie zuvor und auch sein Ernährungszustand hat sich etwas verbessert. Er muss weiterhin ruhig gehalten werden und auch noch weiter zunehmen.  

Sonntag, 21. Oktober 2012

Bis zum Mittag war es neblig, aber dann kam die Sonne raus. Mira war spazieren, Sammy und Forest waren gemeinsam auf dem Hundeplatz, wo sie ohne Ende rumgesaust sind. Forest ist auch noch ganz von allein über einige der Geräte gelaufen und beide haben gut auf Abrufkommandos reagiert. Sammy hat etwas unglaublich Niedliches gemacht: Er hat einen Jogger am Zaun abgefangen und ist mit ihm mitgerannt. Natürlich hat er ihn im Null komma nichts überholt, weshalb er dann oben am Zaunende auf ihn wartete. Als es Sammy mit dem Warten zu lange wurde, lief er zurück zu ihm und ist innerhalb des Zauns neben ihm hergelaufen. Sooo süß!

Frau Schatz war zum ersten Mal bei Bobo und Idefix drin und hat mit Idefix gekuschelt, Bobo hat vom Körbchen aus zugeschaut. Anschließend war sie noch bei Sammy, der sich total gefreut hat.

Für Orsa und Paul haben wir Guttis versteckt, die sie mit Begeisterung gesucht haben und Piet und Lotta waren mit Carola auf dem Hundeplatz. Anschließend haben sie weiter Tina und Samson (Carola`s Hunde) am Zaun kennengelernt.

Otti Schröder, der kleine Rehpinscher, den wir vor einiger Zeit vermittelt haben, hat uns gestern besucht. Er sah gut aus und hat eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Menschen aufgebaut.

Wir haben weiter an dem Gerüst für die Hunde gebaut, es ist schon fast fertig.

Samstag, 20. Oktober 2012

Traumwetter: Sonne satt bei 24°C! Sammy, Orsa, Cheyenne, Mira, Forest und Paul waren spazieren, die anderen Hunde waren fast den ganzen Tag in den Ausläufen.

Petra war lange zuerst mit Cheyenne und dann mit Sammy spazieren. Beide sind total entspannt an der Leine gelaufen, was bei Sammy aufgrund seines Jagdtriebes ja nicht immer der Fall ist…

Forest hat im Auslauf einen gestopften KONG bekommen, Giza in ihrem Zimmer. Giza war am Morgen mit Heike auf dem Hundeplatz. Michi ist mitgefahren und hat damit begonnen, Vertrauen zu Giza durch den Zaun aufzubauen, was ganz gut geklappt hat.

Sammy war viel mit Hope und Cheyenne zusammen. Fino, der bald für mehrere Wochen in Pension kommt, war zum Schnuppern da und hat Sammy mit seiner quirligen Art etwas genervt. Am Abend saß Sammy dann aber ganz entspannt auf  einer der Hundehütten und blickte Richtung Sonnenuntergang. Richtig romantisch!

Unsere Kuschelrita ist wieder da und hat sich zu Idefix und Bobo gesetzt.

Freitag, 19. Oktober 2012

Ein super schöner Herbsttag mit viel Sonne und außergewöhnlich warmen Temperaturen für diese Jahreszeit. Forest, Mira, Paul, Orsa und Sammy waren spazieren, die anderen Hunde waren lange in den Ausläufen und lagen in der Sonne.

Paul hat etwas Durchfall, wir vermuten, dass er mal wieder irgendwo etwas Eßbares stibitzt hat. Er ist leider ein sehr guter Dieb.

Am Abend hat Giza wieder mal im Auslauf die Ratten und Mäuse aufgemischt und war vollkommen außer Rand und Band, als sie diese herumjagte. Sie hatte eine riesen Gaudi dabei, um die Büsche herumzurennen und die Nager zu scheuchen.

Die Pferde freuen sich über das schöne Wetter. Abends, wenn sie von der Weide kommen, sehen sie aus wie kleine Erdferkel. Lanzelot, der noch immer in der Box bleiben muss, wird von uns so gut es geht getröstet und mit zusätzlichen Streicheleinheiten bedacht.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Wir hatten richtig schönes Herbstwetter heute, so dass die Hunde viel draußen waren. Sammy, Mira, Idefix, Cheyenne, Paul, Forest und Blacky haben längere Spaziergänge gemacht. Mit Forest und Cheyenne hat Christine jeweils einen Ausflug in ein sehr schönes Waldgebiet gemacht, was für die beiden eine tolle Abwechslung war.

Für Orsa, Giza, Sammy und Mira haben wir Leckerchen versteckt und Carola war mit Piet und Lotta bei der Physiotherapie. Dort wurde festgestellt, dass Piet eine blaue Zunge hatte (was auf Herzprobleme hindeuten könnte). Am 25. Oktober kommt unsere Tierärztin, dann werden wir ihn genau untersuchen lassen.

Bobo und Idefix verstehen sich blendend. Wir sind immer wieder mal für 1/4 Stunde bis 30 Minuten bei den beiden im Zimmer. Idefix geniesst die Kuscheleinheiten und Bobo schaut interessiert dabei zu und lauscht aufmerksam, wenn man spricht. Er hat sich heute schon bis auf eine Distanz von 1,5 Metern an uns rangetraut, was ein enormer Fortschritt in dieser kurzen Zeit ist!

Heike hat im Auslauf 1 den morschen Kletterturm abgebaut und entsorgt und ist jetzt dabei einen Neuen zu bauen.

Alle Pferde außer Lanzelot waren den ganzen Tag auf der Koppel und haben den schönen Herbsttag genossen. Auch Lanzelot war total entspannt in seiner Box, hat sich aber natürlich jedesmal gefreut, wenn wir raufgekommen sind und er auf die Wiese durfte zum Grasen. Er geniesst unsere Zuwendung sehr und hält ganz brav still, wenn wir seinen Fuß verarzten.

 

Dienstag, 16. Oktober 2012

Cheyenne, Orsa, Paul, Mira und Forest waren bei richtig schön sonnigen Herbstwetter spazieren. Christine ist abends dann noch mal mit Cheyenne gelaufen, auf der Runde haben sie einen Igel getroffen, was Cheyenne ziemlich spannend fand. Mit Forest ist Christine auch noch gegangen.

Für Orsa haben wir Leckerchen versteckt und Fino, der ab Morgen in Pension zu uns kommt, war heute zur "Generalprobe" da.

Lutz hat damit angefangen, die Ausläufe von Unkraut zu befreien. VIELEN DANK  dafür, Lutz!

Sonst war es ein ruhiger Tag. Morgen wird Bobo abgeholt, ein Hund, der zur Zeit bei den Kollegen in Wörrstadt ist, weil wir zugesagt hatten, ihn aufzunehmen, zu dem Zeitpunkt, als er von der Tötungsstation runter mußte, aber keinen Platz hatten. VIELEN DANK noch mal nach Wörrstadt, dass Ihr ihn so lange betreut habt!

Montag, 15. Oktober 2012

Paul, Forest, Piet, Lotta und Mira waren spazieren, die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof. Am späten Vormittag setzte starker Regen ein, da waren sie dann eh` lieber in ihren Zimmern.

Mira hatte ihren OP-Termin in der Klinik. Ihr wurde der gebrochene Backenzahn entfernt und sie wurde geröngt, da uns auffiel, dass sie Passgang läuft und an bestimmten Stellen des Rückens berührungsempfindlich ist. Beim Röntgen kam raus, dass sie Spondylosen im Brustwirbelbereich hat. Nun bekommt sie Schmerzmittel und Antibiotika. Vielleicht ist die Spondylose auch eine Erklärung dafür, dass sie manchmal etwas unwirsch auf andere Hunden reagiert?!

Rabea war heute im Rosenheimer Tierheim und hat dort eine Menge über Katzen gelernt, was ihr viel Spass gemacht hat. VIELEN DANK an die Kollegen in Rosenheim, dass unsere Azubine dort über Katzen und Kleinnager lernen darf, die wir ja nicht beherbegen.

Bei den Pferden gibt es nicht viel Neues. Lanzelot hat etwas zugenommen, was uns sehr freut!

Sonntag, 14. Oktober 2012

Paul, Mira, Forest und alle Pensionshunde waren bei schönem Wetter spazieren. Die anderen Hunde waren in den Ausläufen. Für Orsa und Giza haben wir Leckerlies versteckt, die sie mit Begeisterung gesucht haben.

Frau Schatz hat mit Sammy gekuschelt, anschließend war sie noch bei einer kleinen schüchternen Pensionshündin, die dringend Zuwendung brauchte und Angie war eine große Runde mit Mira spazieren.

Bettina war heute vorerst zum letzten Mal zum Helfen da und hat einen Abschiedsspaziergang mit Mira und Forest gemacht. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Bettina und alles Gute!

Carola und Lutz waren mit ihren Hunden zu Besuch und haben weiter an der Zusammengewöhnung mit Piet und Lotta gearbeitet. Tina und Samson waren im Auslauf 1, Piet und Lotta im Auslauf 2 und Lutz und Carola sind immer wieder zwischen den beiden Ausläufen hin und her gegangen. So hat die Übung gut geklappt.

Beim TierHeimseminar waren Idefix, Sammy und Maya dabei und haben sich über die extra Portion Zuwendung gefreut.

Last not least haben wir sehr niedliche Fotos vom Hasen Hoppel in seinem neuen Zuhause bekommen. Schaut mal:

Samstag, 13. Oktober 2012

Heute und morgen findet bei uns im TierHeim ein Seminar statt. Die Teilnehmer haben mit Giza Übungen am Zaun gemacht und Idefix, Sammy, Maya und Mira durften ihnen im Büro Gesellschaft leisten.

Paul, Maya, Mira und Devi waren spazieren, die anderen Hunde waren viel in den Ausläufen.

Bei dem schönen Wetter konnten am Nachmittag alle Pferde auf die Weide, nur Lanzelot mußte in der Box bleiben. So langsam scheint er sich daran aber zu gewöhnen. Was sehr niedlich ist: Wenn die anderen Pferde zurück kommen, stellen sich Wallace und Gowinda oft direkt vor Lanzelot`s Box und leisten ihm Gesellschaft. Lanzelot darf jetzt 3 x täglich für ca. 1 Stunde auf ein extra eingezäuntes Stück Weide, wo er grasen kann, was ihm gut gefällt.

Freitag, 12. Oktober 2012

Forest, Mira, Paul und die Pensionshunde waren spazieren, die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof.

Mit Forest haben wir nach längerer Zeit mal wieder ein Ottossonspiel gemacht. Er hat etwas gebraucht, um sich wieder ins Spiel einzufinden, hatte dann aber Spaß dran!

Der Pate von Hope und Cheyenne war wieder da und hat sich mit den beiden und mit Giza beschäftigt.

Michi hat lange Laub zusammengerecht und dabei immer Hunde mitgenommen, die ihr dabei Gesellschaft geleistet haben.

Dann wurde uns heute noch eine Suchmeldung mitgeteilt, die wie hiermit an Euch alle weitergeben: Die 2,5 jährige Australian Shepard Hündin SALLY aus Kulmbach wird seit zwei Wochen verzweifelt gesucht. Sie ist gechipt und auch bei TASSO registriert. Falls jemand etwas über den Verbleib der Hündin weiß, bitte Kontakt mit uns aufnehmen.

Lanzelot wurde heute nochmals gründlich untersucht. Die gute Nachricht: Es wurde nichts gefunden, was nicht - auf Dauer gesehen - wieder ausheilt. Die Sehne ist noch ein Stück weiter angerissen und er hat eine Art Karpaltunnelsyndrom. Deshalb muß er nun wirklich den ganzen Tag in der Box bleiben und nicht nur den halben. Außerdem wird die Heilung etwas dauern… armer Lanzelot!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Forest, Churchill, Mira, Paul und Devi waren spazieren und Hope, Cheyenne und Sammy haben uns beim Frühstück Gesellschaft geleistet. Sammy hat sich dabei ganz lieb auf das Sofa gelegt und Cheyenne später in das daneben liegende Körbchen.

Piet und Lotta wurden am Vormittag zur Physiotherapie abgeholt. Sie haben sich riesig gefreut Carola zu sehen. Beide waren ganz brav und Piet hat eine schöne Massage bekommen. Nach der Sitzung waren beide ziemlich müde.  

Forest und Sammy hatten jeder einen Kauspaß in ihrem Zimmer. Jutta war mit Forest eine große Runde spazieren und hat anschließend noch mit Sammy gekuschelt.

Tanja hat uns besucht und lange mit Idefix gekuschelt und Anja und Christian waren heute auch wieder da und sind mit Mira spazieren gegangen.

Momentan brauchen wir viel Zeit im Pferdestall, da Lanzelots Pflege `sehr aufwändig ist. In Kürze wird auch noch die Zufahrt zum TierHeim gesperrt, so dass wir alle einen großen Umweg fahren müssen - dann dauert`s noch länger…

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Heute ist Welthundetag!

Der Vortrag gestern Abend hat richtig Spaß gemacht! Etwa 80 Gäste sind unserer Einladung zum Tourneeabschluß gefolgt und haben knapp 1000,-- Euro gespendet, die wir im Moment auch ganz dringend für Lanzelots Behandlung brauchen.

Forest, Paul, Mira und alle Pensionshunde waren spazieren, obwohl es leider wieder den ganzen Tag geregnet hat. Die anderen Hunde waren in den Regenpausen in den Ausläufen, anschließend aber froh, wieder in ihre kuscheligen Zimmer zu kommen.

Fino, der demnächst für längere Zeit in Pension kommt, war heute wieder zum Schnuppern da. Er war wieder mit Sammy zusammen, über den er sich auch sehr gefreut hat, aber er hat seinem Frauchen lange nachgeweint.

Forest war bei Anja im Training als Assistent und hat das total super gemacht! Fee, die Malteserhündin, die wir vor einiger Zeit vermittelt haben, hat manchmal noch Angst bei Hundebegegnungen. Forest war so lieb und vorsichtig mit ihr, dass sie ihre Angst ganz schnell überwunden hat.

Brigitta aus Österreich war abends da und hat uns bei den Spaziergängen geholfen. Anschließend hat sie noch mit Mira gekuschelt. VIELEN DANK für Deine Hilfe, Brigitta!

Am Mittag war unsere Pferdetierärztin am Stall. Sie war richtig erschrocken darüber, wie sehr Lanzelot nochmals abgebaut hat. Er bekommt jetzt wieder täglich Schmerzmittel und wird am Freitag nochmals geröngt, da er offensichtlich mehr Probleme am Vorderlauf hat, als bisher. Kerstin hat ihm ein Stück Weide abgesteckt, damit er etwas grasen kann, wenn wir oben sind.

Dienstag, 09. Oktober 2012

Obwohl das Wetter heute scheußlich war (viel Regen!), waren Forest, Piet, Lotta, Mira, Paul, Churchill und alle Pensionshunde spazieren.

Hope und Cheyenne haben uns beim Frühstück Gesellschaft geleistet.

Familie Kaiser, die damals Vicky zu uns brachte, hat uns Post geschickt. Eine nette Karte und gespendete Briefmarken. VIELEN DANK dafür!

Birgit war heute ganz für Lanzelot da, hat mit ihm gekuschelt und ihn gebürstet. Morgen kommt seine Tierärztin, um sich seinen Zustand nochmals anzusehen. Eigentlich müßte es ihm schon besser gehen, wovon aber keine Rede sein kann…

Heute Abend findet zum letzten Mal der Vortrag "Trainieren Sie noch oder haben Sie schon Spaß mit Ihrem Hund" im Gasthaus Kampenwand hier in Bernau statt. Wir freuen uns auf Euch und hoffen, dass Ihr zahlreich kommt!

Montag, 08. Oktober 2012

Heute waren viele Helfer da! Evelyn ist mit Cheyenne und den Pensionshunden spazieren gegangen, danach hat sie uns noch beim Zubereiten des Futters geholfen.

Simone, die heute ihr Wochenpraktikum in der Hundeschule begonnen hat, ist mit Leni und Mira spazieren gegangen und Christian und Anja waren mit Paul eine lange Runde. Anschließend habne sie noch mit Mira gekuschelt.

Adolf war mit Forest unterwegs, der sich sehr gefreut hat eine gemütliche Runde zu gehen und Doro hat mit Sammy und Forest gekuschelt.

Idefix und die Pensionshunde waren auch spazieren und für Sammy, Idefix, Orsa und Mira haben wir Leckerchen versteckt.

Sammy hatte am Abend total den Flitzeanfall, konnte aber leider Cheyenne nicht zum Mitspielen motivieren.

Am Abend war auch wieder der Pate von Hope da, der wieder drei Hunde glücklich gemacht hat: Hope, Cheyenne und Giza.

Lanzelot wurde heute von einer Tierärztin untersucht, die sich auf Homöopathie und andere Naturheilverfahren spezialisiert hat. Sie hat uns viele homöopathische Mittel aufgeschrieben, die seinen Heilungsprozess unterstützen sollen.

Sonntag, 07. Oktober 2012

Die Pensionshunde Devi und Cora, Forest, Paul, Mira, Sammy und Cheyenne waren spazieren und Orsa, Piet, Lotta und Giza haben wir Leckerchen versteckt, die sie mit Freude gesucht haben.

Die Ponys haben eine neue Koppel abgesteckt bekommen und Lanzelot haben wir wieder auf Schmerzmittel gesetzt, weil es ihm echt nicht gut ging.  Morgen kommt eine Tierärztin, die auf Homöopathie spezialisiert ist und am Mittwoch schaut unsere Pferdetierärztin noch mal nach ihm.

Sonst war nicht viel los heute, ein ruhiger Tag im TierHeim.

Samstag, 06. Oktober 2012

Cora, Troll, Cheyenne, Paul, Mira, Murphy und Forest waren spazieren und Giza hat mit Heike einen Ausflug zum Hundeplatz gemacht, wo sie nach Herzenslust herumgetobt ist. Sie hat in den letzten Wochen eine ganz enge Bindung zu Heike aufgebaut und läßt sich von ihr so richtig gern durchknuddeln, was süß anzusehen ist.

Orsa war lange im Hof und wurde wieder gebürstet, damit sich nicht so viel Unterwolle ansammelt und Filzplatten bildet.

Sammy und Idefix sind jetzt öfter zusammen, da sie sich ganz gut verstehen. Nur wenn Idefix am Zaun oder Fenster zu sehr hoch dreht, trennen wir die beiden, damit Sammy sich das nicht abschaut.

Hans hat uns heute Sägesphäne geliefert. Vor dem Winter muss noch eine Fuhre kommen, deshalb hoffen wir, dass der Schnee noch lange auf sich warten lässt.  VIELEN DANK, Hansi!

Mit dem Zusammenrechen des Laubes haben wir ziemlich viel zu tun. Immer, wenn wir alles freigeharkt haben, kommt wieder etwas Wind treibt die nächste Ladung Blätter von den Bäumen.

Last not least haben wir uns heute sehr über dieses email gefreut:

Liebe Clarissa, liebe TierHeim-MitarbeiterInnen,

jedes Jahr am 03. Oktober findet in Lohfelden bei Kassel das "Kartoffelfest" statt. Die "Freunde für Häuser der Hoffnung" veranstalten hier - mittlerweile schon traditionsgemäß - ihren Flohmarkt zu Gunsten von Häuser der Hoffnung e.V. Leonore und Siegfried stehen mir dabei immer hilfreich zur Seite. Im Vergleich zu den früheren Jahren war die Veranstaltung diesmal nicht so gut besucht, trotzdem sind wir stolz, dass 260,-- Euro zusammengekommen sind. Ich habe diesen Betrag soeben online überweisen. Wir freuen uns, dass wir den Tieren damit helfen können und werden nächstes Jahr wieder dabei sein. Viele liebe Grüße und auch ein Dank an Euch für Eure großartige Tierschutzarbeit!

Claudia Sadiker

Donnerstag, 04. Oktober 2012

Troll, Forest, Cora und Murphy waren bei herrlich sonnigem Herbstwetter spazieren, die anderen Hunde waren viel draußen in den Ausläufen und im Hof.

Idefix und Forest hatten jeweils eine Guttisuche, die ihnen sichtlich Spaß gemacht hat.

Piet und Lotta waren gemeinsam bei der Physiotherapie mit ihrem zukünftigen Frauchen. Piet hat sich sehr gefreut, als er Sabine Harrer (unsere Physiotherapeutin) gesehen hat und ist total niedlich auf sie gerannt. Auch die Übungen haben ihm viel Spaß gemacht und Lotta fand es schön, einfach dabei zu sein. Sie hat sich hingelegt und alles in Ruhe beobachtet. Sehr schön für unsere beiden Senioren, dass sie doch noch Glück haben und nach 8 Jahren das TierHeim bald in ein eigenes Zuhause verlassen dürfen.

Für Lanzelot kommt am Montag eine Tierheilpraktikerin, wir möchten einfach von allen Seiten etwas tun, damit er hoffentlich bald wieder gesund wird.

Last not least hatten wir heute eine TierHeimführung. Die Leute fanden es toll, wie unser TierHeim aufgebaut ist und freuten sich, die Hunde persönlich kennenzulernen, für die sie auch schon gespendet hatten.

Mittwoch, 03. Oktober 2012

Mira, Idefix, Forest, Piet und Lotta waren spazieren. Mit Forest war Doro unterwegs, die anschließend noch mit Cora und Mira gekuschelt hat.

Evelyn war mit Paul, Mira, Cora, Murphy und Troll unterwegs und Piet und Lotta und Leo und Alaska hatten jeweils getrennt einen Kauspaß, den sie sehr genossen haben.

Fino war wieder zur Eingewöhnung da und hat Forest kennengelernt. Die beiden haben gleich miteinander gespielt und danach war Fino bei Sammy zur Zimmereingewöhnung. Unsere vierbeinigen Mitarbeiter helfen uns ganz toll dabei, dass sich Fino gut bei uns einleben kann.

Der Herbst kommt und somit fallen die bunt gefärbten Blätter. Heike ist daher dauernd mit dem Laubsauger im Hof und in den Ausläufen unterwegs.

Bei den Pferden haben wir alllen die Hufe gewaschen und geölt und Lifrase und Gowinda grob geputzt.

Dienstag, 02. Oktober 2012

Murphy, Paul, Troll, Forest, Cheyenne, Idefix und Mira waren bei schönem Herbstwetter spazieren. Die anderen Hunde waren in den Ausläufen und im Hof.

Unsere Tierärztin war heute da. Paul wurde wegen eines leichten Hustens behandelt und Mira wurde angeschaut und gechipt. Unser Tierärztin findet, dass sie für ihr Alter super aussieht und hätte sie spontan jünger geschätzt. Aber einen Haken gibt es auch, Mira muss in Narkose ein Backenzahn gezogen werden, der gebrochen ist. Das Zahnfleisch ist schon gerötet, aber noch nicht entzündet, was wir natürlich gerne vermeiden wollen und deshalb in der nächsten Zeit einen Termin ausmachen werden. Auch Paul muss zur Zahnsanierung in Narkose, weswegen wir dringend auf Spenden angewiesen sind. Wir brauchen ganz dringend Spenden, um diese Behandlungen vornehmen lassen zu können. Jeder Cent hilft! Und wir können die beiden ja nicht mit Zahnschmerzen unbehandelt lassen!

Lanzelot hatte Besuch von seiner Freundin Birgit, sie hat ihn ausgiebig beschmust und geputzt. Außerdem hat sie noch Sternchen geputzt, die Lanzelots Krankenschwester ist. Während Isabella auf die Koppel düst, stellt sich Sternchen zu Lanzelot an die Boxentüre und unterhält sich mit ihm. Das ist soooo niedlich! Sie ist so eine liebe Maus und kümmert sich richtig um ihn. Wallace durfte auf den Sandplatz und fand das klasse.

Montag 01. Oktober 2012

Paul, Mira, Forest und alle Pensionshunde waren spazieren und für Oskar, Orsa und Idefix haben wir Leckerchen versteckt. Vormittags waren die Hunde aufgrund des vielen Regens mehr im Hof, erst ab dem frühen Nachmittag klarte es auf.

Am Nachmittag war eine 9 Monate alte Boxerhündin namens Bylvi zum Schnuppern da. Sie war sehr neugierig und hat Mira am Zaun kennengelernt. Bylvi wird im Jänner zu uns in Pension kommen.

Der Pate von Hope und Cheyenne war zum Vertrauensaufbau da und wie immer hat auch Giza ihre Leckerlies bekommen.

Am Nachmittag war Doro lange mit Forest unterwegs, dem diese ausgedehnten Spaziergänge richtig gut tun.

Bei den Pferden gibt es nicht viel Neues. Lanzelot scheint seine warmen Salbenverbände zu genießen und hält brav still beim Auflegen der Salbe und Einbinden des Beines.

 

Häuser der Hoffnung e.v. - 2012 • Home •