Tagebuch - Archiv Jan. - Feb. 2008

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.


archiv tagebuch

Donnerstag, 14. Februar 2008

In den letzten Tagen gab es viele Notfälle und Fundtiere. Heute dann die Hiobsbotschaft: Das Tierheim Rosenheim, mit dem wir viel zusammen arbeiten, hat angeordneten Aufnahmestop. Das Hundehaus platzt aus allen Nähten, wenn vier Hunde vermittelt sind, kommen acht neue rein. Jetzt bleiben uns nur noch Wunder, wenn weitere Hunde gemeldet werden...

Bei den Pferden ist alles ruhig, allen geht es gut. Die Ponys und Gowinda haben schon mit dem Abhaaren des Fellwechsels begonnen, da muss jetzt viiiiiel gebürstet werden. Und Lanzelot hat endlich etwas zugenommen! Jetzt sieht er nicht mehr ganz so mager aus.

Freitag, 01. Februar 2008

Morgen geht ein Transport von Collie in Not e.V. hier nach Süddeutschland. Bei der Vermittlung von drei Hunden konnten wir helfen und freuen uns nun, bei der Fahrkette in ein glückliches neues Zuhause dabei zu sein. Sternstunden im Tierschutz!

Donnerstag, 31. Januar 2008

Heute wurde ein Husky-Welpe bei uns abgegeben, gerade mal 10 Wochen alt. Bereits seit vier Wochen (!) gehörte er einem Vollzeit-Berufstätigen, der ihn bis zu 12 Std. allein in der Wohnung gelassen hat. Die Nachbarn beschwerten sich schließlich über das stundenlange Wimmern und Heulen des Kleinen und drohten mit Anzeige. Der Züchter wollte den Hund nicht zurück und schon gar nicht den Kaufpreis erstatten, also wurde er bei uns abgegeben. Zu allem Überfluß hat er auch noch eine Blasenentzündung, so dass wir ihn erst mal beim Tierarzt vorgestellt haben. Die gute Nachricht: Für den kleinen Racker haben wir auf Anhieb ein neues Zuhause gefunden.

Montag, 28. Januar 2008

Heute haben wir die Zäune am Stall repariert, war eine Menge Arbeit und wir sind ganz schön erledigt. In der vergangenen Woche haben wir vier Hunde auf gute Plätze vermitteln können, einige davon aus dem Barke-Verteiler. Bei allen läuft die Eingewöhnung ins neue Zuhause gut, wir freuen uns für sie!

Samstag, 26. Januar 2008

die ganze Woche über ging es Siddhartha nicht gut. Er hatte Bauchweh, Durchfall, hat kaum gefressen. Die Tierärztin musste kommen, weil wir Angst hatten, aus dem Bauchweh würde eine Kolik. Die Untersuchung ergab, dass sein Kreislauf schwach war, obwohl die Blutwerte alle in Ordnung waren. Er bekam Aufbauspritzen und erholte sich auch innerhalb einiger Tage wieder. Nun sind wir froh, dass er wieder frißt und auch wieder munterer ist.


Dienstag, 15. Januar 2008

Bei den Pferden ist alles ruhig, allen geht es gut, aber bei den Hunden jagt ein Notfall den nächsten, wir kommen kaum noch nach, die Hunde auf Pflegeplätze zu verteilen. Bisher haben wir es aber immer noch geschafft. Und manchmal gibt es auch Sternstunden, so wie bei Moritz, der innerhalb weniger Stunden sein neues Zuhause fand. Super!

 

© Häuser der Hoffnung e.v. - 2008 • Home •