Tagebuch vom 05.05.08 - 29.07.08

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.
Es gibt viel zu erzählen und so hat unser Tagebuch, das von Clarissa v. Reinhardt geführt wird, eine Größe errreicht, die eine Aufteilung nötig macht. Ältere Berichte nun in unseremArchiv.

archiv tagebuch

 


 

Dienstag, 29. Juli 2008

Wallace geht wieder etwas schlechter, die Tierärztin war da. Es scheint aber nichts ernstes zu sein, vorerst sollen wir ihn unter Beobachtung halten.

Im Tierheim gehen die Arbeiten voran, heute haben wir die Möbel im Büro fertig aufgestellt und die ersten Bilder aufgehängt. Die Hundezimmer sind - bis auf die Klappen - fertig und der Hof wird gerade gemacht.

Montag, 28. Juli 2008

Henry ist heute vermittelt worden. Seine neue Familie betreibt einen Reiterhof und Henry darf sie den ganzen Tag bei der Stallarbeit und der Arbeit mit den Pferden begleiten. Schon am ersten Tag nach seiner Ankunft hat der drei (!) Mäuse gefangen und stolz nach Hause getragen, womit er der Star im Reitstall war.

Donnerstag, 24. Juli 2008

Der Hufschmied hat Wallace versorgt. Er darf jetzt für 2-3 Stunden auf die Weide, mehr noch nicht. Aber zumindest bessert sich sein Zustand allmählich.

Dienstag, 22. Juli 2008

Wallace musste noch mal vom Tierarzt angesehen werden, sein Zustand stabilisiert sich aber zumindest.

Die Kripo hat uns angerufen, es gab einen Todesfall einer alten Dame in Bernau. Nun sitzt der 13jährige Dackel geschockt neben seinem toten Frauchen - ob wir den bitte abholen könnten. Haben wir natürlich gemacht - nun ist er bei uns. Die Angehörigen sehen sich nicht in der Lage, ihn zu übernehmen (Vollzeit berufstätig), daher sucht Felix ein neues Zuhause, wo er seinen Lebensabend verbringen kann. Wir stellen ihn bald auf die Vermittlungsseite.

Sonntag, 20. Juli 2008

Wallace hat seine kleine Operation hinter sich gebracht. Er war wie immer sehr tapfer, obwohl es sicher weh getan hat... mir wird schon immer vom zusehen ganz anders. Hoffentlich kann nun endlich alles abheilen!

Heute wurde ein junger Jack Russell gebracht, der dringend aus seiner Familie raus musste. Nun haben wir also schon zwei Hunde in unserem TierHEIM, das doch noch gar nicht richtig fertig ist. Aber einen Raum haben wir sehr schön für ihn herrichten können und auch ihn haben wir herzlich willkommen geheißen bei Häuser der Hoffung e.V. Er heißt Henry und wir stellen ihn bald bei den zu vermittelnden Hunden vor.

Samstag, 19. Juli 2008

Wallace hat trotz Medikation große Schmerzen an seinem Huf. Der Tierarzt wird ihn morgen nochmals sedieren und den Huf aufschneiden müssen.

Viele von Euch fragen immer wieder nach Bonnie: Ihr geht es ganz gut. Zunächst waren ihr die Medikamente ziemlich auf den Magen geschlagen, so dass sie kaum noch gefressen hat, aber jetzt geht es besser, weil wir andere Tabletten geben. An manchen Tagen ist sie sogar schon wieder albern und fordert uns zum Spielen auf.

Mittwoch, den 16. Juli 2008

Das ganze Team von Häuser der Hoffnung e.V. möchte sich bei allen ganz herzlich bedanken, die bisher für die Einrichtung der Räume gespendet haben! Es tut gut zu wissen, dass "irgendwo da draußen" Menschen sind, die uns unterstützen und helfen möchten, für die Tiere da zu sein. DANKE!

Montag, den 14. Juli 2008

Am Tierheim geht es mit großen Schritten vorwärts! Die Räume sind von den Bauarbeiten her abgeschlossen (Fliesen legen, streichen) und müssen jetzt noch geputzt und eingerichtet werden. Draußen hat jetzt die Gestaltung der Außenanlagen begonnen - was für ein Chaos, überall Planierraupen, Bagger, Schaufellader. Aber es wird schön und wir freuen uns so sehr, dass bald die ersten Tiere einziehen können.

Samstag, 12. Juli 2008

Heute ist unser erster Hundegast eingezogen, die Kangalhündin Giza. Sie ist 3 1/2 Jahre alt und hat aufgrund schlechter Behandlung durch die Vorbesitzer große Ängste gegenüber Menschen. Martina, unsere Tierheimleiterin, arbeitet nun schon seit ein paar Wochen mit ihr und ihr Verhalten ist schon viel besser geworden. Wir heißen sie herzlich willkommen bei Häuser der Hoffnung!

Freitag, den 11. Juli 2008

Wallace tut der Huf sehr weh, wir mussten noch mal den Tierarzt rufen. Nun hat er eine Wundspülung, eine Schmerzspritze und einen frischen Verband hinter sich gebracht und wir hoffen, dass es besser wird.

Mittwoch, 09. juli 2008

Wallace geht es gewaltig auf die Nerven, immer nur in der Box zu stehen. Morgen werden wir versuchen, ihn wenigstens ein wenig auf und ab zu führen.

Dienstag, 08. Juli 2008

Wallace tat weiterhin sein Huf weh, also haben wir nochmals die Tierärztin gerufen. Sie musste ihn sedieren und den Huf nochmals weit aufschneiden, da sich ein mit Eiter gefüllter Fistelgang gebildet hatte. Er war völlig fertig nach der Behandlung. Hoffentlich geht es ihm bald besser.

Sonntag, 06. Juli 2008

Wallace Abzeß am Huf mußte heute nochmals eröffnet werden, er war sehr tapfer, hat die ganze Prozedur über still gehalten. Anschließend wurde er mit Schmerzmitteln und Antibiotika versorgt.

Bonnie geht es heute ganz gut, sie hat mit Rosina gespielt und gut gefressen!

Samstag, 05. Juli 2008

Heute zieht unsere Tierheimleiterin, Martina Laage, in ihre Wohnung im Tierheim ein. Ringsherum ist noch Baustelle, aber der Endspurt läuft. Wir eröffnen am 01. August und am 14. September veranstalten wir ein richtig schönes Eröffnungsfest! Sobald die Planung steht, stellen wir die Einladung auf die Homepage. Aber eintragen könnt Ihr Euch den Termin ja schon mal...

Freitag, 04. Juli 2008

Heute jagt eine Hiobsbotschaft die nächste. Bonnie hat zusätzlich zu ihrer Borreliose auch noch eine Anaplasmose - deshalb haben die Fieberschübe trotz Antibiose nicht aufhören wollen. Nun haben wir bei ihr ein anderes Medikament eingestellt und hoffen, dass wir beide Krankheiten in den Griff kriegen.

Wallace hat einen Hufabzeß, der Hufschmid konnte ihn eröffnen, spülen und verbinden und wir hoffen, dass er nun schnell abheilt. Er scheint große Schmerzen zu haben an diesem Huf.

Donnerstag, 03. Juli 2008

Ab heute läuft unsere große Spendenaktion zur Einrichtung von den Futterküchen, dem Tierarztraum und der Waschküche. Wer helfen möchte, klickt hier. Vielen lieben Dank schon mal an alle, die ihre Hilfe bereits zugesagt haben!

Mittwoch, 02. Juli 2008

Bonnie hat mit fast 41°C wieder einen heftigen Fieberschub. Wir versorgen Sie mit Zuwendung und Medikamenten und hoffen, dass es ihr bald besser geht.

Samstag, 28. Juni 2008

Die Pferde genießen es, nachts draußen auf der Weide zu sein. Wir müssen sie aber immer gut einsprühen, weil sie sonst von den Mücken und Bremsen zerstochen werden.

Auf der Baustelle geht es mit großen Schritten vorwärts. Wir freuen uns sehr darauf, bald zu eröffnen. In einer Woche wird die erste Mitarbeiterwohnung bezogen.

Montag, 23. Juni 2008

Sowohl Isabella, als auch Bonnie geht es recht gut. Heute beginnen wir die ersten kurzen Spaziergänge mit ihr und Sternchen.

Der junge Kater hat sich seit Tagen nicht sehen lassen... das Futter ist aber immer aufgefressen und für Mimi allein sind die Portionen definitiv zu groß. Wahrscheinlich genießt er die lauen Sommernächte .

Samstag, 21. Juni 2008/ Sonnenwende

Ich war heute gegen 23.00 bis 0.30 Uhr bei den Pferden oben, eine ganz warme, wunderschöne Nacht und überall auf den Hügeln waren die Sonnwendfeiern zu sehen. Ein Traum! So friedlich und ruhig. Isabella geht es weiterhin besser.

Freitag, 20. Juni 2008

Isabella geht es besser , Gott sei Dank. Sie läuft mit ihrem Spezialklebebeschlag halbwegs munter auf dem Paddock herum und wir hoffen inständig, dass das Schlimmste überstanden ist. Auch Bonnie geht es dank der Medikamente viel besser.

Dienstag, 16. Juni 2008

Alles läuft auf Hochtouren auf der Baustelle. Noch ca. 6 Wochen bis zur Fertigstellung des Tierheims.

Bonnie, die Hündin von der wir mehrfach berichtet haben, hat Borreliose. Sie kämpft mit heftigen Fieberschüben mit bis zu 41°C und Gelenkschmerzen. Sie sucht viel unsere Nähe und ist sehr tapfer.

Dem kleinen Kater am Stall oben, der uns vor ca. 2 Wochen zugelaufen ist, lahmt kaum noch und hat Dank unserer Futtergaben schon ganz gut zugenommen. Streicheln können wir ihn noch nicht, dafür ist er noch zu scheu.

Montag, 16. Juni 2008

Isabella hat jetzt einen Spezialbeschlag auf den Vorderhufen und läuft viel besser! Gott sei Dank. Das löst zwar noch immer nicht das Problem, nimmt ihr aber doch einen großen Teil der Schmerzen.

Sonntag, 15. Juni 2008

Wallace und Lanzelot gehen lahm, weil sie dauernd Steine in den Hufen haben. So oft können wir gar nicht auskratzen, dass es helfen würde. Gowinda hat Entzündungen am Zahnfleisch, unser Stall kommt uns allmählich wie eine Krankenstation vor. Hoffentlich wird bald alles wieder gut.

Samstag, 14. Juni 2008

Heute kamen die restlichen Befunde von Isabella. Es sieht nicht gut aus. Leber und Bauchspeicheldrüse arbeiten kaum noch, was bedeutet, dass sich der Organismus allmählich von innen heraus selbst vergiftet. Wir haben große Angst, sie zu verlieren, es geht ihr auch gar nicht gut. Wir werden nochmals die Blutwerte überprüfen, Montag bekommt sie einen speziellen Klebebeschlag zur Dämpfung der Schmerzen und dann hoffen wir auf ein Wunder. Bitte denkt alle liebevoll an sie.

Freitag, 13. Juni 2008

Isabella muss wieder in die Klinik, weil es ihr immer schlechter geht. Die Blutwerte haben ergeben, dass ihre Leber nicht vernünftig arbeitet. Nun wird sie in der Klinik behandelt. Denkt mal alle ganz fest an sie und schickt ihr liebe Grüße und viel positive Energie. Ich bin überzeugt, sie spürt das!

Donnerstag, 12. Juni 2008

Isabella geht es trotz Aderlaß, Medikation und umfangreicher Betreuung nicht besser, sondern schlechter... dabei ist sie sehr tapfer. Ganz viel schmusen möchte sie und man merkt, dass sie Schmerzen hat und anlehnungsbedürftig ist.

Im Tierheim geht es weiter voran, was auch wirklich nötig ist, weil uns immer mehr Hunde gemeldet werden, die ein neues Zuhause suchen.

Dienstag, 10. Juni 2008

Heute konnten wir Isabella und ihre Gefährtin Sternchen wieder nach Hause holen. Alle Blutentnahmen sind gemacht, wir müssen jetzt auf die Ergebnisse warten.

Auf der Baustelle des Tierheims tobt der ganz normale Wahnsinn, den jeder kennt, der schon mal gebaut hat - nur im größeren Stil, weil es ja auch eine Großbaustelle ist. Alle Handwerker geben ihr Bestes und versuchen, so schnell wie möglich vorwärts zu kommen mit ihren Arbeiten.

Die Hündin Nelly wurde uns heute zur Vermittlung gemeldet.

Montag, 09. Juni 2008

Heute kommt Isabella zur weiteren Abklärung in die Tierklinik. Sternchen begleitet sie, damit sie nicht so allein ist. Wir hoffen alle, dass sie bald zurückkommen kann und die Ursache für ihre Reheschübe gefunden wird.

Sonntag, 08. Juni 2008

Heute haben wir im Tierheim mehrere Räume fertig gestrichen. Fast alle Räume sind gefließt, in der kommenden Woche kommt der Elektriker und die Zimmerleute. Es tut sich was!

Samstag, 07. Juni 2008

Am Stall ist ein junger Kater aufgetaucht, sehr scheu, ausgehungert und humpelnd. Er ist sicher nicht älter als 7 oder 8 Monate. Ich habe ihm erst mal Futter hingestellt, das er gierig gefressen hat.

In den letzten Wochen habe ich zwei Mal eine große Tüte Katzenfutter in meinem Auto vorgefunden. Leider ohne Brief dabei, von wem wir diese Spende bekommen haben. Deshalb möchte ich auf diesem Weg DANKE sagen. Vielleicht ließt der Spender/ die Spenderin ja das Tagebuch?!

Donnerstag, 05. Juni 2008

Isabella hat schon wieder einen Reheschub. Der Tierarzt war da, hat sie versorgt, die Stimmung bei uns ist bedrückt, denn wir alle wissen nicht, woran es liegt. Am Futter nicht, das ist geprüft und in Ordnung. Nun vermutet der Tierarzt, Ursache für die Reheschübe könnte auch ein Cushing-Syndrom oder Diabetes sein. Isabella muss hierzu gründlich untersucht werden, wozu sie in die Klinik muss. Wir müssen überlegen, wann wir das machen können. Jetzt muss sie erst mal wieder aus dem Schub raus.

Freitag, 06. Juni 2008

Isabella geht es etwas besser als gestern, aber Schmerzen hat sie natürlich immer noch.

Montag, 01. Juni 2008

Heute wurde die Fichtenhecke am Tierheim entfernt. Das Ergebnis ist viel besser, als gedacht. Einerseits ist das Gebäude nun nicht mehr von drei Seiten blickgeschützt, andererseits kommt viel mehr Licht ins Haus. So hat also alles Traurige doch auch etwas Gutes

Montag, 26. Mai 2008

Am Tierheim muss die große Fichtenhecke gerodet werden, weil der Borkenkäfer drin sitzt. Es ist so schade um die großen Bäume... wir könnten alle nur heulen. Eine riesige grüne Sicht- und Schallschutzwand fällt dann weg. Keine schöne Nachricht heute.

Sonntag,25. Mai 2008

Sternchen geht es zwar deutlich besser, aber ihre Gebärmuttervereiterung scheint nicht wirklich ausgeheilt. Wir müssen noch einmal den Tierarzt kommen lassen.

Montag, 19. Mai 2008

Im Tierheim werden die Fliesen verlegt und die Türstöcke verputzt. Tausend Dinge müssen organisiert werden, alles sehr viel Arbeit - aber auch super!

Dienstag, 13. Mai 2008

Heute beginnen die Bauarbeiten zur Fertigstellung des Tierheims.

Freitag, 09. Mai 2008

Siddhartha hat seine Aktion von gestern scheinbar gut überstanden, es geht ihm wieder besser. Bonnie, unsere Pflegehündin, macht sich gut. Sie ist ganz dick befreundet mit unserer Collie-Hündin Rosina, die beiden spielen sehr schön miteinander und auch mit unseren anderen Hunden kommt sie gut aus.

Donnerstag, 08. Mai 2008

Siddhartha war ausgebrochen und hat sich auf der Weide stundenlang mit fettem Gras, Klee und Löwenzahn vollgefressen! Jetzt hat er eine Kolik und pulsierende Vorderhufe! Sein Bauch gluckerte wie verrückt, er stand ganz benommen da. Wir haben sofort den Tierarzt gerufen, der hat eine Magen-Schlund-Sonde gelegt und wir hoffen, das Schlimmste noch verhindern zu können.

Mittwoch, 07. Mai 2008

Sternchen geht es schon deutlich besser. Auch alle anderen Pferde sind o.k.
Bonnies Wunde ist auch gut verheilt, sie darf schon wieder ohne Verband rumlaufen.

Montag, 05. Mai 2008

Sternchen hat eine Gebärmuttervereiterung! Meine Güte, wo hat sie sich die eingefangen?! Der Tierarzt war da und hat ihr Antibiotika verschrieben. Hoffentlich schlägt es schnell an.

© Häuser der Hoffnung e.v. - 2008 • Home •