Tagebuch - Archiv Juli - August 2007

An dieser Stelle berichten wir in unregelmäßigen Abständen über unsere Arbeit im Tierschutz.


Donnerstag, den 30. August 2007

Nach einigen Recherchen im Internet haben wir - zumindest theoretisch - eine Lösung für unser Platzproblem: transportable Weideboxen, die man innerhalb kürzester Zeit überall aufstellen kann. Jetzt müssen wir unbedingt Geld auftreiben, um diese Lösung noch vor dem Herbst in die Tat umsetzen zu können. Jeder, der diese Zeile liest und etwas beitragen möchte, spende bitte unter dem Stichwort "Weideboxen" auf eines unserer Konten.
Oder kommt uns das Schicksal zu Hilfe und jemand hat "zufällig" irgendwo solche Boxen, die er/ sie nicht mehr braucht und günstig abgibt oder spendet?!

Henry`s Interessenten kümmern sich rührend um ihn, besuchen ihn ganz oft und machen dann kurze Ausflüge mit ihm. Am Wochenende darf er zum ersten Mal für drei Tage mit zu ihnen nach Hause. Wenn es gut klappt, am Wochenende darauf noch mal und wenn das wieder gut klappt... dann hätte er seine neue Familie. Wir drücken alle die Daumen!

Dienstag, den 28. August 2007

Die Pferde haben sich gut aneinander gewöhnt, trotzdem haben wir ein Problem: Der Stall ist für fünf große Pferde und zwei Ponys definitiv zu klein. Einer steht immer draußen, meist Siddhartha, weil die anderen ihn abdrängen. Jetzt im Sommer ist das nicht so schlimm, aber bald kommen die Herbststürme und der Regen - und dann der Winter. Dann würde er draußen in Kälte und Nässe stehen, was gerade für ein altes Pferd gar nicht geht. Wir brauchen dringend eine Lösung...

Sonntag, den 26. August 2007

Endlich gibt es Interessenten für Henry. Wir freuen uns so sehr für ihn! Anbei ein paar Fotos von einem Ausflug zum Rhein - vielleicht hat dieser Hund, nach all dem Mist, den er erlebt hat, jetzt wirklich "seine" Menschen gefunden?! Wir berichten weiter...

Samstag, den 25. August 2007

Lanzelot läuft viel besser. Super!

Ganz winzige Igel werden vorbei gebracht, die Mutter wurde überfahren. Nun müssen die Kleinen mit der Flasche aufgezogen werden. Immer was los hier... wir berichten weiter.

Freitag, den 24. August 2007

Lanzelot hat eine Chip im rechten Hinterlauf und eine beginnende Lederhautentzündung. Wahrscheinlich rührt letztere daher, dass er erst seit vier Monaten barfuß (also ohne Beschlag) läuft und das einfach nicht gewohnt ist. Er soll nun auf alle Hufe Eisen bekommen.
Der Hufschmid hat gleich heute Zeit! Super! Am Nachmittag wird Lanzelot also beschlagen.

Abends stellen wir fest, das Siddhartha eine große Rißwunde am Oberschenkel hat. Wie ist das nun wieder passiert? Ist er gestürzt? Oder irgendwo hängen geblieben? Ich habe die Wunde erst mal desinfiziert und versorgt, die Hautläsion ist nur oberflächlich, genäht werden muss das nicht.

Donnerstag, den 23. August 2007

Heute haben wir Röntgenaufnahmen von Lanzelot gemacht. Er läuft trotz Schmerzmittel sehr fühlig, allerdings nicht so schlecht wie am Anfang. Morgen können wir nach dem Untersuchungsergebnis fragen - wir sind gespannt. Hoffentlich nichts ganz Schlimmes.

Montag, 20. August 2007

Gleich um 6:00 Uhr in der Früh bin ich zum Stall gefahren, um nach Lanzelot zu sehen. Es geht ihm viel besser, allerdings ist er auch vollgepumpt mit Schmerzmitteln.
Um 9:00 Uhr Anruf der Tierärztin, dass alle Blutwerte völlig in Ordnung sind. Das ist eine gute Nachricht - aber was hat er dann?!
Wir einigen uns darauf, umfangreiche Untersuchungen mit Röntgen, Ultraschall, und allem, was sonst noch nötig ist, zu beginnen, sobald er sich etwas erholt hat. Ich mache mir Sorgen um ihn - und darum, woher wir das Geld für die Untersuchungen nehmen sollen.

Sonntag, 19. August 2007

Große Aufregung im Stall!
Lanzelot, unserem Neuzugang, geht es richtig schlecht. Er lässt den Kopf bei halb geschlossenen Augen hängen, kann kaum stehen und zittert vor Schmerzen. Wenn er versucht sich zu bewegen, bleibt er gleich wieder ruhig stehen, kommt kaum noch von der Stelle. Es ist 19:00 Uhr. Wir rufen die Tierärztin, doch die ist gerade in einem anderen Stall - 70km entfernt - bei einer Kolik. Wir müssen warten...
Endlose 2 1/2 Stunden später ist sie da. Untersuchung, Blutentnahme, lange Diskussionen, hoch dosiertes Schmerzmittel. Wir bleiben bei Lanzelot, bis das Schmerzmittel wirkt. Als es ihm etwas besser geht, fahren wir nach Hause. Keiner weiß genau, was er eigentlich hat...

Samstag, 18. August 2007

Es klingelt an der Tür, eine Dame fragt aufgeregt, ob wir auch für flugunfähige Enten zuständig seien. Im Auto hat sie einen Karton mit einer Ente, die seit einiger Zeit auf dem Teich des Nachbargrundstückes gelebt hatte. Nun war das Grundstück verkauft worden und der Jagdhund des neuen Besitzers versuchte seit Tagen, die Ente zu erwischen. Diese wieder versuchte bis zur völligen Erschöpfung, vor dem Hund zu fliehen. Der Halter des Hundes war nicht bereit, sein Tier unter Kontrolle zu halten, denn schließlich habe er das große Grundstück ja auch deshalb gekauft, damit sein Hund nach Herzenslust frei laufen könne. So griff die Nachbarin beherzt ein, fing die Ente mit einem Netz und stand nun so vor unserer Tür. Ein paar Anrufe verschafften der Ente ein neues Zuhause bei einer Tierschützerin, die sich auf die Pflege von Wasservögeln spezialisiert hat.

Donnerstag, 16. August 2007

Gute Neuigkeiten: Max hat endlich ein neues Zuhause gefunden! Er lebt zusammen mit einer Katze (er liebt Katzen) und seinen neuen Haltern in einem Haus mit Garten und fühlt sich pudelwohl.

Mittwoch, 15. August 2007

Sternchen und Isabella mussten heute gegen Leberegel behandelt werden. Begeistert waren sie natürlich nicht...

Henry hat endlich sehr nette Interessenten. Sie kommen jetzt öfter mal, um mit ihm Spazieren zu gehen und ihn besser kennenzulernen. Wir würden ihm so sehr wünschen, dass es klappt.

Leider interessiert sich niemand für Alex, was wir überhaupt nicht verstehen können. Er ist so ein netter Hund geworden! Gibt es denn niemanden, der "sein Mensch" werden möchte?

Sonntag, 12. August 2007

Sternchen geht es wieder besser. Heute durfte sie schon wieder etwas Heu bekommen, nachdem sie gestern nur Mash kriegen durfte. Das fand sie allerdings toll. Ab morgen darf sie wieder auf die Weide, da wird sie sich freuen.

Samstag, 11. August 2007

Heute war große Aufregung im Stall, Sternchen hatte eine Kolik. Der armen Maus musste eine Magen-Schlund-Sonde gelegt werden, wovon sie Nasenbluten bekam. Gott sei Dank war die Kolik in den Griff zu kriegen.

Isabella hat eine starke Bindehautentzündung am linken Auge, die mit Salbe behandelt werden muss.

Eine Kundin der Hundeschule klingelte aufgeregt bei uns, weil sie einen Welpen im strömenden Regen gefunden hatte. Der Kleine war völlig unterkühlt und zitterte am ganzen Körper. Nach einigen Telefonaten konnten wir ihn dann zu einer Pflegefamilie bringen, wo er jetzt in Wolldecken gekuschelt auf dem Sofa sitzt. Der Tierarzt hat ihn schon angesehen. Er ist völlig gesund, wird aber eventuell eine Erkältung bekommen.

Montag, 06. August 2007

Ein herrlicher Morgen! Ich war zwischen 5.00 und 6.30 Uhr oben bei den Pferden, habe gemistet, gefüttert und einfach die Ruhe genossen. Alle waren sehr kuschelig - schööööön !

Ein Anruf von Maria, zwei Katzen müssen in die Nähe von Mannheim gebracht werden. Wir brauchen eine Fahrkette...

Anruf von Johanna: Am Wochenende kommen drei Hunde aus Italien, die seit Wochen in einer Scheune eingeschlossen waren und nur durch einen Schlitz Futter und Wasser von Nachbarn bekamen, denen die Tiere leid taten. Einen Hund kann sie noch in ihrem Tierheim unterbringen, die anderen zwei brauchen dringend Pflegeplätze. Unsere sind alle voll. Ich nenne ihr noch ein paar Tierschutzvereine, mit denen wir zusammen arbeiten und bitte sie, dort anzurufen. Es wird nie weniger...

Freitag, 03. August 2007

Isabella geht es deutlich besser.

Mittwoch, 01. August 2007

Für den alten Schäferhund haben wir einen Platz gefunden, Gott sei Dank. Morgen wird er umziehen.

Isabella geht es nur minimal besser, Lanzelots Auge heilt aber gut ab.

Montag, 30. Juli 2007

Lanzelot hat sich am Auge verletzt, es ist dick geschwollen. Die Tierärztin stellt eine oberflächliche Verletzung auf dem Auge fest - 5 Täge antibiotische Salbe, dann müsste es besser werden.

Isabella hat einen Rehe-Schub, hoffentlich wird es nicht so schlimm. Sie bekommt jetzt Schmerzmittel.

Morgens kommt ein email rein und berichtet von einem 15jährigen Schäferhund, der dringend aus seinem Zuhause raus muss. Herrchen ist gestorben, keiner will den alten Hund, obwohl er noch gesund und dem Alter entsprechend fit ist. Es droht die Einschläferung. Hoffentlich läßt sich für den alten Knaben noch was finden.

Samstag, 28. Juli 2007

Lanzelot ist bei uns eingezogen. Die Zusammenführung mit seinem Bruder war sehr bewegend, diebeiden haben sich gleich erkannt und das Kennenlernen vom Rest der Herde lief denkbar unkompliziert ab. Wir haben einfach alle gemeinsam auf die große Weide gestellt - das war`s.